• #91
Es gibt halt einfach Menschen, um die man sich nicht gross kümmern muss. Die nehmen es halt wie es kommt ....und auch dieses Verhalten kann sehr wertvoll sein. Die sind dann auch selbst nicht die grossen Kümmerer.
Es gibt aber auch Menschen, die geben, gerne, großzügig. Jederzeit, die besten Freund*innen, immer zuverlässig. Also durchaus Kümmerer.

Nur selbst um Unterstützung bitten, etwas annehmen, das geht nicht. Sie sorgen für andere, sorgen für sich.
Ich denke, @frei wäre ein Beispiel.

Und zur FS, natürlich ist es grundlegend wichtig, zu schauen ob man da mit seinen Bedürfnissen zueinander passt. Und man kann /muss reden, klar, deutlich. Diese Beziehung läuft in dieser Form nun anscheinend seit Jahren, und ihr geht es damit nicht gut.
Das ist, was zählt.
Nur, die Einzige, die das ändern kann ist sie, denn dieser Mann wird so bleiben wie er ist.

Schade, dass sie schweigt.

W, 51
 
  • #92
Oder wenn man weiterdenkt an die Menschen, die das Kümmern des Partners als emotionale Falle erzwingen wollen und davon nie genug kriegen und daher vielleicht die Selbständigkeit vernachlässigen: Auch denen fehlt die bedingungslose Liebe.
Ja,das ist wohl so. Aber es gibt auch Menschen, die haben ein ausgewogenes Maß an Selbständigkeit mitbekommen, also unabhängig von diesen beiden Extremen will ich damit sagen.
Für mich ist es hier in diesem Thread, ich habe mit Absicht den alten Thread noch nicht gelesen, durchaus erkennbar, dass das oben beschriebene Muster wirkt. Bei der FS, die ist ja bedürftig im Moment, der Partner hat diese Gefühle ja nicht, man weiß nicht warum, er schreibt hier ja nicht.
Es gibt halt einfach Menschen, um die man sich nicht gross kümmern muss. Die nehmen es halt wie es kommt ....und auch dieses Verhalten kann sehr wertvoll sein. Die sind dann auch selbst nicht die grossen Kümmerer.
Ja, das stimmt wohl auch, da kann ich mich wiederfinden. Obwohl....ich gehöre schon zu den Kümmerern (hab meine Berufsleben lang nichts anderes gemacht als mich um andere gekümmert :) ) und ich lasse mich auch bekümmern bis zu einer gewissen Grenze, mir geht es hier in diesem Thread nur um das Thema Erwartungen. Unausgesprochene noch dazu.
Und mal wieder darum, wie schnell man in irgendwelche Schubladen gepackt wird, weil man sich nicht helfen lassen will, weil man keinen Partner braucht dann, etc. ......
W
 
  • #93
Ja,das ist wohl so. Aber es gibt auch Menschen, die haben ein ausgewogenes Maß an Selbständigkeit mitbekommen, also unabhängig von diesen beiden Extremen will ich damit sagen.
Für mich ist es hier in diesem Thread, ich habe mit Absicht den alten Thread noch nicht gelesen, durchaus erkennbar, dass das oben beschriebene Muster wirkt. Bei der FS, die ist ja bedürftig im Moment, der Partner hat diese Gefühle ja nicht, man weiß nicht warum, er schreibt hier ja nicht.

Ja, das stimmt wohl auch, da kann ich mich wiederfinden. Obwohl....ich gehöre schon zu den Kümmerern (hab meine Berufsleben lang nichts anderes gemacht als mich um andere gekümmert :) ) und ich lasse mich auch bekümmern bis zu einer gewissen Grenze, mir geht es hier in diesem Thread nur um das Thema Erwartungen. Unausgesprochene noch dazu.
Und mal wieder darum, wie schnell man in irgendwelche Schubladen gepackt wird, weil man sich nicht helfen lassen will, weil man keinen Partner braucht dann, etc. ......
W
Die "Selbstständigen" haben die FS scharf angegangen, warum sie so klammerig ist und ihren Partner belästigt, nicht andersrum! Die Kümmerer haben dagegen Verständnis gezeigt. Ich verstehe schon, dass keiner als psychisch auffällig angesehen will, aber es ist nun mal so, dass wir als soziale Wesen gewisse Eigenschaften besitzen, von Natur aus, übrigens sogar gewisse Tierarten. Selbstverständlich gibt es Unterschiede zwischen Geschlechtern und Männern liegt dieses Umsorgen weniger als Frauen, wie Tom26 meinte - eine Knie-OP ist ein Klaks, aber aufgrund bestimmter Erfahrungen oder Familienprägungen verkümmern viele Eigenschaften und dann meint man tatsächlich, daß es so normal ist. Ist es aber nicht und dann muss man eben akzeptieren, dass in diesem Fall das eigene "mir macht es nichts aus" zwar für den einzelnen normal ist, üblich ist es aber nicht. Jeder Gedanke und jedes Verhalten hat ihre Ursache und wenn man sich nicht damit beschäftigt , dann soll man nicht meinen, dass alles in Ordnung ist, nur wril es in Ordnung scheint. Ich bin grundsätzlich auch so eine Selbstistdiefrau und erledige am liebsten alles selber, aber ich lerne was dazu und habe auch eingesegen, dass gefühlsmäßig es mir nicht liegt, sondern ich wurde von meinen Eltern dazu erzogen und meine Gefühle wurden oft übergangen und nicht ernst genommen. Später dann auch von meinem Ex, weil er auch so ein Kind war.
 
  • #94
Es gibt aber auch Menschen, die geben, gerne, großzügig. Jederzeit, die besten Freund*innen, immer zuverlässig. Also durchaus Kümmerer.
Jaja die gibt es und die sind ja auch begehrt.
Stell das doch nicht so speziell hin.

Ist doch klar, sowas hätte jeder gerne , egal ob Frau oder Mann.
Zugewandt , lieb, selbst eher anspruchslos.
Ganz einfach ein Vorteil für einen Menschen, wenn er eine solchen anderen Menschen findet, der ihn so unterstützt, liebt und sich kümmert.

Aber ich habe irgendwann gelernt, dass dies genauso dumm wäre, als wenn wir uns allen eine Grundgehalt von einigen tausend Euro auszahlen würden (Thema Grundeinkommen).
Wenn wir weiter denken (oder solche Erfahrungen im Leben machen), wissen wir, dass es da immer auch eine Kehrseite gibt, die genauso groß ist , wie die Vorderseite der Medaille.
Es gilt wie in der Physik immer : Actio=Reactio

In meinem Falle war das z.B. sexuelle Frustration (vor allem bei mir) und keine sexy Ausstrahlung.
@realwoan nennt das "Wie man sich bettet, so liegt man".

Sie meine das auf mich bezogen negativ, aber es ist eben genauso auch positiv und beschreibt eben, das sich letztlich sehr bewusst für und gegen Eigenschaften entscheiden habe.

Ich habe deswegen in meinem Leben 2x die unsexy "Kümmerin" gegen eine sexy "Wenig-Kümmerin" ausgetauscht.
Und : beidesmal war es die für mich bessere Entscheidung, wenngleich es mit diesen Mneschen dann doch immer wieder schwierig ist, da man immer wieder Konflikte hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #95
Ich habe deswegen in meinem Leben 2x die unsexy "Kümmerin" gegen eine sexy "Wenig-Kümmerin" ausgetauscht.
Und : beidesmal war es die für mich bessere Entscheidung, wenngleich es mit diesen Mneschen dann doch immer wieder schwierig ist, da man immer wieder Konflikte hat.
Das meine ich ja. Ausserdem hast du in deinem Kopf entweder oder Gedanken, also eine Kümmerin ist unsexy und sexy Frau ist nicht liebevoll. Ohne Umschweife kann ich dir sagen, dass ich beides bin, ich habe wahnsinnige Ausstrahlung, hatte neulich mein erstes ONS und habe vor paar Tagen meinen kranken Ex zum Termin gefahren. Also, wenn du dir selber erlaubt, frei von Klischees und Vorurteilen zu sein, dann wirst auch du eine Allinklusivefrau treffen
 
  • #96
Es gibt aber auch Menschen, die geben, gerne, großzügig. Jederzeit, die besten Freund*innen, immer zuverlässig. Also durchaus Kümmerer.
Das mit dem Kümmern ist halt so eine Sache.
Mir ist es wichtig, dass gute Ärzte sich um mich kümmern, dass der Taxifahrer mich pünktlich bringt, dass ich weiss, in der Kanzlei und auch daheim geht es mal ohne mich. Zur Not gibt es ja ein Telefon.
Das alles würde ich für V auch organisieren .... würde mich so gesehen darum kümmern.
Ich gebe also nicht NICHTS - ich gebe, was auch mir besonders wichtig ist. Ein Unterschied zur "Mir doch egal" Haltung.
Für V wäre es aber wichtiger, dass ich persönlich da bin als im Einzelzimmer zu liegen. Das sind die Unterschiede .... sie macht sich Sorgen um mich und zeigt das auf ihre Art. Ich würde auf meine Art das vermeintlich Beste geben.
Und darüber muss man eben reden ...
 
  • #97
Bei allem Kümmern gibt es doch immer wieder Situationen, in denen man sich nicht kümmern kann. Wenn der Partner der FS sich sonst weitgehend kümmern würde, würde dann die Frage nach der Wichtigkeit der Firmenfeier überhaupt gestellt?

Meine Partnerin kümmert sich, ich auch. Wir wissen beide, wenn der andere sich nicht kümmert, gibt es einen Grund dafür. Und wenn ich sagen würde "Komplett geht nicht, aber kann ich Dich holen, Du machst einen Mädelsabend mit einer Freundin, bis ich frühzeitig von der Firmenparty verschwinde und wieder da bin, dann nennt man das Kompromiss.

... hatte neulich mein erstes ONS und habe vor paar Tagen meinen kranken Ex zum Termin gefahren. ...
Es gibt auch die Variante "Kann nicht nein sagen". Wenn der Partner der FS seine Ex zum Arzt fahren und anschließend bei ihr übernachten würde, wäre das auch fragwürdig. Für "Ex" hat unter Umständen der Herrenabend mit zwei Flaschen Wein eine andere Priorität. Eine Firmenfeier auch. Außer der Ex bezahlt das Auto (hast Du immer noch kein eigenes?). Dann ist das aber wiederum keine völlig freie Entscheidung, sondern eine Gegenleistung.
 
  • #98
Es gibt auch die Variante "Kann nicht nein sagen". Wenn der Partner der FS seine Ex zum Arzt f
Mein lieber Lebens_Lust, ich habe das Gefühl, dass egal, was ich schreibe, du sowieso alles durch den Kakao ziehen würdest. Sorry, ich kann dich nicht mehr ernst nehmen, weil deine angebliche Objektivität mittlerweile obsessive Züge annimmt, was meine Wenigkeit betrifft.
P. S. ONS hatte ich, weil ich es wollte und meinem Ex habe ich geholfen, weil ich es wollte. Wäre es meine Nachbarin, hätte ich die auch gefahren. Einfach aus dem Grund, dass ich helfe, wenn ich kann und will.
 
  • #99
Ich denke es ist egal, warum du die OP hattest. Allein, dass er nicht schon von sich aus anbietet, dich zu begleiten, finde ich daneben.
Du musstest also schon selbst fragen und dann lehnt er wegen einer Feier ab. Das finde ich richtig schäbig.

Denn seine Anwesenheit auf der Feier wird ja sicherlich auch nicht zwingend notwendig sein, es nicht um die Betriebsübergabe an ihm gehen oder?

Mein Ex hatte auch so eine "krankenhausphobie", die sich aber auch im normalen Leben dadurch äußerte dass er eigentlich nie so wirklich sich persönlich einlassen wollte und empathisch sein konnte. Ich bin in dieser Beziehung emotional verhungert.

Manchmal denke ich, alles im Leben hat einen Sinn.

Wer weiß, warum dein Körper unbewusst diesen Polypen gebildet, hat um eine Schwangerschaft zu verhindern...

Ich habe jetzt einen Partner, der in dieser Beziehung das ganze Gegenteil von meinem Ex ist, er ist ein richtig lieber Kümmerer. Nicht jeder Mann ist so ein Stiesel..
Und wie sehr ich das unterschreiben kann

Ich bin vom Naturell her die Kümmernde, neige dazu der Fan vom Partner zu sein. Habe mir Partner ausgesucht und dates gehabt mit dominanten Typen oder kompliziert.

Ich habe jetzt auch einen lieben, ruhigen mir zugewandten Partner. Der fordert mich nicht ein, er gibt mir viel. Das wäre mir früher nicht gelungen zu erkennen, das mir so eine Partnerschaft einfach eher liegt
 
  • #100
Liebes Forum,

ich bin tapfer durch alle Antworten navigiert und nun am überlegen, ab welcher Anzahl von Antwort ohne eine Reaktion der FS ihr das Besitzrecht Ihres Post abgesprochen werden sollte bzw. hier wird. Zumindest entwickelt dieser Post eine zunehmende Eigendynamik mit ganz vielen persönlichen Empfindlichkeiten und marginalen FS Bezug. Da der FS scheinbar nicht zu helfen ist und sie sich nicht selbst helfen kann, eine spannende neue Legitimation für den Post und jede/n Antwortende/n.

Durch noch so intensives Spekulieren und Interpretieren vermischt mit eigenem Erlebten, wird die Situation der FS nicht klarer und das Summen der sich drehenden Glaskugel geht in ein unerträgliches Brummen über.

FS,

Du bist in einer Situation, die Dich nicht zufrieden stellt. Ob Du nun die Dramaqueen oder er der Totalversager ist oder jede/r ein bisschen von jedem oder gar nichts, lässt sich passend nicht beurteilen. Du kannst hier lesen, wie es jede/r warum so sieht. Die schlechteste aller Alternativen ist sprachloses Schmollen und sich Zurückziehen und das ganze mit einem Kindbekommen garnieren zu wollen.

Suche Dir hier eine für Dich passende Strategie heraus und werde aktiv. Ich befürchte ein von mir frommer aber von Dir unerfüllbarer Wunsch. Somit bleibe ich zumindest bei den Ausführungen von @Vikky.

M51

PS: Sehr interessant die fast schon philosophische und doch pragmatisch geprägte Abhandlung über die Normalität des Menschseins mit weitreichenden Ursache-Wirkung-Zusammenhängen.

... ich fahre jetzt erst mal zum See Inlinern zum Lüften 🙃
zumal gerade sich ein wunderbarer Sonnenuntergang ankündigt
 
  • #101
Also wenn das ihr Freund noch aus April 2018 ist, würde mich jetzt interessieren, ob sich ihre gemeinsame Kommunikation verbessert hat? Damals nach den ersten 6 Monaten und ihrer Unzufriedenheit, schrieb die FSin, er nimmt ihr Sorgen und Wünsche nicht ernst, es kommt regelmäßig zum Streit, wenn sie Wünsche anmeldet und er ist zumeist sauer auf sie und meint, sie klammert, nimmt ihm seinen Freiraum. Wenn es immer noch dieser Mann ist und sich die Beziehung grundlegend geändert hat, wird er bei seinen Entschluss bleiben, da würde reden auch nicht helfen oder die FSin setzt sich mal durch. Sie könnte auch den Termin im Krankenhaus canceln und sich einen neuen OP-Termin in einem näher gelegenen Krankenhaus selbst suchen, auch in Abstimmung mit ihm, aber ich glaube auch hier, würde er sich nur bereit erklären, dass er sie abholt, ggf. das sie bei ihm übernachtet, doch am nächsten Tag würde sie die Stunde allein nach Hause fahren müssen, weil er dann direkt von seiner Wohnung zur Arbeit geht. Im damaligen Thread, ist auch nur sie zu ihm gefahren und hat nur bei ihm übernachtet, immer nur dann wenn er sie sehen wollte. Wenn ihre Beziehung seit 2 Jahren immer noch so einseitig ist, ist die Entscheidung, sich von ihrer Freundin abzuholen und die Freundin verbringt die Nacht bei ihr, die bessere Wahl. Vielleicht ist es auch ratsam, bevor sie schwanger wird, darauf zu schauen, was sich in ihrer Beziehung alles ändern müsste, vor allem in seinem Verhalten und Entgegenkommen, sonst bekommt sie das Kind und lebt immernoch mit ihrem Freund in einer mehrheitlich Wochenend-Fernbeziehung.