• #31
Liebe Remy,
wie viele andere hier finde ich es ungewöhnlich, dass ihr ein Kind plant, ohne zusammen zu leben. Warum? Warum nicht zunächst Verbindlichkeit schaffen, ein gemeinsames Nest? Selbst wenn er heute noch willens sein sollte, sich als Vater einzubringen, seine Prioritätenliste spricht eine andere Sprache.

Das erste Jahr mit Kind ist sehr anstrengend. Das schlägt auf Partnerschaft. Die meisten Trennungen geschehen laut meiner Hebamme in diesem Zeitraum. Ist die Beziehung zuvor über Jahre gefestigt, steigen die Chancen, das Abenteuer Familie gemeinsam zu wuppen.

Alleinerziehend zu sein, ist ein harter Job. Ich habe den größten Respekt vor meinen alleinerziehenden Freundinnen. Oft genug sind die nämlich an der Grenze ihrer Belastbarkeit. Das passiert mir mit zwei Kindern auch. Aber dann klinke ich mich kurz aus, nehme mir ein Buch, komme runter und Papa ist da. Überlege nochmal, ob der Zeitpunkt bei euch gut gewählt ist.

W, 31 (vllt etwas altmodisch: vor dem ersten Kind 7 Jahre zusammen, 3 Jahre gemeinsame Wohnung, 1 Jahr verheiratet)
 
  • #32
Deine Reaktion spricht eigentlich für "mehr im Busch".

Da solltest Du vorallem für Dich mal "Ordnung" rein bringen.
Wenn sich alles vermischt wird der Druck zu gross in einem und Aussenstehende kennen oft nicht den ganzen Haufen

Erstens: wie lange seid ihr zusammen und wie lange wollt ihr ein Kind? Wie oft ward ihr enttäuscht, wenn Deine Periode kam. Wer von Euch mehr und wer von Euch weniger?
Denn ich hatte Polypen in der Gebärmutter, ohne Kinderwunsch....
Aufgeflogen ist es, weil ich alle zwei Wochen meine Periode hatte und zwar heftig über einen langen Zeitraum.
Wer stark unter den blöden Hormonen in der Zeit leidet, kann ahnen wie meine Seele zu Fuss ging.
Wenn es Dir ähnlich geht, dann kann auch das ein Grund sein, dass Du es in Dir dramatisierst.
Oder hattest Du noch nie eine OP und er schon einige?
Das macht auch einen Unterschied.
Ich hatte schon viele Ops und würde mich abholen lassen und höchstens danach schlafen, wo keiner mein Händchen halten muss.
Mein Exmann wäre mir eher mit seinem Drang zum Drama und allen absagen mit: meine Frau hat eine gefährliche OP, auf die Nerven gegangen
Er hatte noch nie eine und deshalb mehr Angst.

Es sei denn, ich würde mich schon lange allein gelassen fühlen und hätte schon öfters das Gefühl, der andere ist nicht "lieb zu mir "....dann dramatisiert man auch um die Not zu erzeugen, in der der andere mal reagieren muss.

Von Kind ohne zusammen leben, halte ich auch nicht so viel aber das ist Eure Entscheidung

Wichtig ist nur, dass die Punkte in Dir geordnet werden
Und wenn Du dann drauf schaust und merkst :
Ihr habt nur eine andere Sicht bezüglich des Eingriffs oder es gibt viele Punkte und die 'eskalieren " gerade
Dann hack den einen ab oder überdenke mal Alles
 
  • #33
kann (berufsbedingt wohnen wir noch nicht zusammen). Er meinte dann dass er abends eine Firmenfeier hat und mich nur abholen könnte. Ich bin so enttäuscht und traurig! Es geht ja um unseren Kinderwunsch und ich hätte ihn jetzt einmal gebraucht und er lässt mich so hängen...
Manchmal lernt man sich noch ein Stück besser kennen wenn man zusammen lebt. Ihr plant Nachwuchs, ich würde erstmal mit dem Mann zusammen ziehen wollen und schauen wie ein gemeinsamer Alltag läuft, bevor ich Kinder mit ihm plane.

Ist der Termin sehr kurzfristig ausgemacht worden?
Vielleicht muss er bei dieser Firmenfeier dabei sein, irgendwas präsentieren oder Ähnliches wo er lange dran gearbeitet hat?

Ich kann dich verstehen, wäre auch traurig wenn mein Partner mir nicht Beistehen könnte, gerade weil es euer gemeinsamer Wunsch ist ein Baby zu bekommen, oder?

Als ich das erste mal Silvester 2018 in die Uniklinik kam stand mir mein Mann bis zur Aufnahme bei, er war von morgens 11-20 Uhr abends bei mir, hat mich jeden Tag besucht (ich war 5 Tage da). Allerdings hatte er Urlaub.
Auch bei alle nachfolgenden Eingriffe hat er mich unterstützt, mich hingebracht und abgeholt, besucht - was zuletzt nicht mehr möglich war wegen Corona. Er hat aber immer geguckt, dass er es mit seinem Job geregelt bekommt, einmal hat er sich deshalb sogar mit seiner Kollegin angelegt. 😔 Da hatte ich auch total das schlechte Gewissen, dass er meinetwegen in Reibereien verwickelt wird. Seine Kollegin hatte bisher jedes Jahr um diese Zeit Urlaub, hatte diesen aber noch nicht eingereicht und als mein Mann da dann Urlaub nehmen wollte ist sie ausgerastet.😯

Ich hatte glücklicherweise meinen letzten Eingriff und kann den „zwei Türmen“ hoffentlich endgültig verschont bleiben.
Ich hab meinen Mann nicht dazu „verdonnert“ mich zu fahren, er hat es als selbstverständlich angesehen.

Kann dein Freund dich nicht nach der Firmenfeier besuchen, bei dir übernachten und deine Freundin ablösen?

Drücke dir die Daumen, dass alles gut geht und du schnell wieder auf die Beine kommst.✊🍀

W 26
 
  • #34
Und warum wusstest du nicht das Datum der Firmenfeier? Du hättest dann den OP-Termin verlegen können.
Die FS ist extrem unselbstständig und kümmert sich nicht ausreichend um ihre eigenen Angelegenheiten.
Sie hat den Arzt den Termin machen und auch das weit entfernt liegende Krankenhaus auswählen lassen, ohne dass sie ihre Belange eingebracht hat. Das ist bequem hat aber die Folge, dass Ärzte das untereinander erledigen wie es ihnen passt (einem Kumpel in einer anderen Klinik eine lukrative OP zuschieben) und dann auf solche Dinge wie Erreichbarkeit für sie oder ihre Termine keine Rücksicht genommen wird.
Wer sich selber kümmert hat den für die persönlichen Belange erforderlichen Gestaltungsrahmen (Wahl einer nahegelegenen Klinik, Terminwahl).

Man heiratet doch erst und zieht zusammen bevor man Kinder in die Welt setzt..... Warum macht ihr so was????
Ist doch ganz einfach: weil sie sonst nie ein Kind bekämen. Guck Dir den Typen doch an. Der will kein Kind. Vermutlich ist er nach der OP weg, weil die FS nun schwanger werden kann.

Und warum um Himmels Willen kann er nach der Firmenfeier nicht bei dir übernachten?
Lies den Eingangsbeitrag: er arbeitet woanders. Darum wohnen sie nicht zusammen (meint die FS).
Er will
- sich auf der Feier betrinken und ist danach nicht mehr fahrtüchtig
- er will lange bleiben und Spass haben, hat danach keine Lust auf kranke Partnerin
- .....
such es Dir aus - ist alles Nichts, was für einen Partner spricht, wie die FS ihn braucht.
 
  • #35
Alle meine bisherigen Partner haben jederzeit eine (Firmen)Feier sausen lassen, wenn es mir schlecht ging, selbst wenn es nur eine schlimme Erkältung war und obwohl ich dieses Betüddeln nicht unbedingt brauche. Für sie zählte ein nahestehender Mensch, in meinem Fall eben ich als Partnerin,
mehr als eine Feier.
 
  • #36
Ob du ein Kind mit jemandem machst, mit dem du nicht zusammenwohnst, ist mir persönlich relativ egal.

Was mich aber ziemlich verwundert ist, wieso du wegen so einer kleinen OP jemanden brauchst, der bei dir mit im KH übernachtet? Du machst doch keine schwere Herz/Lungen - OP, bei der es um Leben und Tod geht, das ist ne ganz normale gynäkologische OP, die nicht der Rede wert ist, wenn sie einmal vorbei ist. Ich hatte sowas auch schon paarmal, wenn ich da jedesmal jemanden verpflichtet hätte, bei mir zu übernachten?:rolleyes: Es reicht doch, wenn dein Freund dich am nächsten Tag abholt, und das hat er ja offensichtlich auch zugesagt. Solang er nicht mit Restalkohol kommt, ist doch alles ok?!
Also ja, ich finde, du machst aus ner Mücke einen Elefanten.
 
  • #37
Welcher Termin stand denn zuerst fest? Klinik oder Firma? Ist es eine besondere Feier? Eigenes Jubiläum o. Ä., ist er neu in der Firma? Wie groß ist die Entfernung von der Firma zu Dir?
Er könnte ja nach der Feier ggf wieder bei Dir aufschlagen.

Für Dich ist das ein besonderer Eingriff, weil Deiner Meinung nach davon der Kindersegen abhãngt. Deshalb bist Du vermutlich umso betroffener, dass er die Feier vorzieht.
Ich kann mir vorstellen, dass er es gar nicht so sehr mit dem Kinderwunsch in Verbindung bringt und ihm gar nicht bewusst ist, wie sehr er erwünscht ist.
Enttäuscht wäre ich in dem Zusammenhang wahrscheinlich auch.
Es wäre aber wichtig zu wissen, was an der Feier so besonders ist.

Sprich mit ihm und sag ihm, dass Du ihn gerne bei Dir hättest. Vielleicht ist ihm das nicht ganz klar.
Nicht mehr reden halte ich für eine schlechte Lösung.
 
  • #38
Nun hat sich nach diversen Frauenarztbesuchen (bei denen ich natürlich alleine war) ...
Verstehe ich nicht. Man hat ein gemeinsames Problem, aber Du bist "natürlich alleine" bei der Lösung? Dazu passt:

Er meinte dann dass er abends eine Firmenfeier hat und mich nur abholen könnte.
Typisch Frau. (Bitte um Entschuldigung, 5 Euro für die Popkornkasse, ich will es ja nie wieder tun...)

Hätte der Termin auf dem Termin Deiner Firmenfeier gelegen, dann hättest Du ihn vermutlich verschoben. So soll er schauen, wie er das regelt. Natürlich ist die Reaktion auch, gleich seine Unterstützung komplett abzulehnen und das lautstark zu beklagen. Kompromisse a la "ich übernachte bei ihm, dann ist er nachts da"? Fehlanzeige. Lass das mit den Kindern lieber. Oder zieht erstmal zusammen, um zu testen, bei wie vielen Kleinigkeiten Du sonst noch traurig und enttäuscht bist.

Meine Freundin ist beinahe beim Zahnarzt gestorben, weil sie allergischen Schock bekommen hat. ...Wobei mein Schwager Herzinfarkt bei Katheteruntersuchung bekommen hat, also kann da auch was schief gehen.
Dann sind Abholung und Unterbringung für die Nacht doch sowieso geregelt...

Der Mann wollte sie ja abholen. Möchte hier irgend jemand unterstellen, er wäre zur Firmenfeier gefahren, wenn sie den Eingriff nicht überlebt? Man kann das auch dramatisieren. Ich hatte selbst vor einem halbe Jahr einen kleinen Eingriff in Vollnarkose. Meine Partnerin hat mich abgeholt und ist dann wieder arbeiten gefahren, während ich es mir im Bett gemütlich gemacht habe mit dem Handy nebendran. Ich habe auch nicht hyperventiliert, weil sie sich keinen Urlaubstag genommen hat.
 
  • #39
Die FS ist extrem unselbstständig und kümmert sich nicht ausreichend um ihre eigenen Angelegenheiten.
So siehts aus.

Lies den Eingangsbeitrag: er arbeitet woanders. Darum wohnen sie nicht zusammen (meint die FS).
Er will
- sich auf der Feier betrinken und ist danach nicht mehr fahrtüchtig
- er will lange bleiben und Spass haben, hat danach keine Lust auf kranke Partnerin
Ich lese da nichts über die Entfernung. Wenn er sie abholen könnte, scheint es nicht dramatisch weit zu sein. Oder aber so weit, dass von vorneherein eigentlich klar ist, dass er nicht mal eben kommen kann.

Dass Firmen momentan die Karnevalsfeier nachholen mit viel Alkohol und Tanzen auf dem Tisch kann ich mir nicht so richtig vorstellen. Irgendwie muss er vermutlich nach Hause kommen oder nimmt ihn eine Kollegin mit zu sich?
Sorry, aber Informationen fehlen, die FS ist schlecht organisiert und dramatisiert. Kann sein, dass er als Partner vollkommen ungeeignet ist, kann sein, dass sie es als Mutter erst Recht ist. Da kann man nur die Glaskugel polieren.
 
  • #40
Als Tipp empfehle ich Dir, Dir einen Mann mit dem Sternzeichen oder dem Aszendenten Krebs zu suchen, denn das sind die fleischgewordenen Kümmerer. Das funktioniert aber nur in Verbindung mit einem anderen Wasserzeichen.
Ahhh..... Ich bin vor Lachen grad fast vom Stuhl gefallen, bis ich den zweiten Halbsatz gelesen habe.

Also ich bin wirklich Krebsmann-Experte, fast alle Beziehungen waren Krebse und ich kenne viele.

Ein Kümmerer war keiner von den denen, emotional und empfindlich waren sie, sie wollten gern bemuttert WERDEN, aber selbst. ...nee. Liegt also an meinem Stierdasein...Was angeblich gut passt. 😅

Nee, ich glaube das hat eher mit Charakter, Vorbild und Erziehung zu tun, weniger mit dem Sternzeichen.
 
  • #41
Ein Kümmerer war keiner von den denen, emotional und empfindlich waren sie, sie wollten gern bemuttert WERDEN, aber selbst. ...nee. Liegt also an meinem Stierdasein...Was angeblich gut passt.
:) Hihi, schön, dass Du was zum Lachen hattest.
Also, auf mich mit dem Sternzeichen Fische fliegen stets Krebs- oder Skorpionmänner, also Wasserzeichen unter sich. Es stimmt, dass Krebse sehr emotional und auf der anderen Seite auch empfindlich sind, aber auf der positiven Seite sind sie wirklich auch große Kümmerer. Ich bin von Krebsen stets sehr intensiv "bekümmert" worden, in einer Art und Weise, wie es mir schon fast zu viel wurde. Manchmal musste ich mich regelrecht auf die Hinterbeine stellen, um dem großen Kümmern zu entgehen. Ich schätze mal, dass die Fischefrau viel verträumter ist und wirkt als die resolute, absolut realitätsverhaftete Stierfrau. Deshalb wollen Krebse von einer Stierfrau lieber selbst bekümmert werden und bei einer Fischefrau verfallen sie ins Gegenteil. Ich meine, wenn man Deine und meine Posts hier miteinander vergleicht, sollte klar werden, dass der Stier sehr realistisch und erdverbunden ist, wohingegen der Fisch himmelwärts in den Idealismus strebt. Beide Strebungen werden von der Welt gebraucht.
 
  • #42
Dann sind Abholung und Unterbringung für die Nacht doch sowieso geregelt...
Ich wollte bloß anmerken, daß es trotz Routineeingriffe einiges schief gehen kann. Ich habe drei mal Weisheitszähne ziehen lassen, alle drei bei unterschiedlichen Ärzten, weil ich damals meinen Stammarzt noch nicht hatte und bei einem Eingriff hatte ich trotz maximaler Dose Betäubung Schmerzen. Ich bin selber gefahren, habe aber gerade noch so nach Hause geschafft und war die nächsten vier Wochen absolut k. O. Wahnsinnige Schmerzen, geschwollener buchstäblich viereckige Kiefer und noch Wochenlang Kiefer - und Ohrschmerzen. Bei nächsten Eingriff hatte ich selbstverständlich Schiss, ging aber problemlos und null Schmerztabletten. Ich habe zum dritten Mal Spirale und letztes Mal hatte ich so Schmerzen, dass ich kaum ins Auto geschafft habe, Gott sei Dank war es nur fünf Minuten Fahrt, zu Fuss hätte ich nicht mehr geschafft und ich lag zwei Tage mit stärksten Schmerzmitteln im Bett, es hat so weh getan, dass ich nicht mal stöhnen konnte. Es war übrigens der seit zwanzig Jahren gleiche Frauenarzt.
Es kann eben jedes Mal anders sein.
 
  • #43
Er hatte die Feier wohl schon geplant und es war ja kein sonderlich schlimmer Eingriff. Andere Arztbesuche erledigst du bestimmt auch alleine, oder? Wenn du ihn ansonsten als Partner magst, würde ich es nicht überbewerten, war doch nicht böse gemeint. In seinen Augen war es wohl kein so schlimmer Eingriff, er hatte sich auf die Feier gefreut ... Beim nächsten Mal kannst du es ja rechtzeitiger und besser mit ihm besprechen, wenn es dir wichtig ist. Auch jetzt könntest du ihm erklären, dass und warum du enttäuscht bist, aber ohne gemeine Vorwürfe. Erkläre einfach, wie du dich fühlst.

Andere Frage: Ihr plant ein Kind, ohne schon zusammen zu wohnen? Ich würde erst mind. 1 Jahr das Zusammenleben testen.
 
  • #44
Wie wäre es denn, wenn er Dich abholt, zu sich bringt, Dich dort einkuschelt und nach der Feier dann , schwupps wieder da ist? Nicht jeder Mann, kann jede gesellschaftlich Verpflichtung absagen, es hat oft Bedeutung auch für den beruflichen Werdegang. Es geht ja nicht um eine große Bauch-OP oder eine OP am offenen Herzen....:) Ich kann Dich verstehen, ich kann ihn verstehen, der Termin ist jetzt nicht so toll, aber diesmal nimm Deine Freundin in Anspruch und ermögliche Deinem Partner seine beruflichen Netzwerke zu legen, das ist auch sehr wichtig.
w46
 
  • #45
Tatsächlich war das Verhalten von meinem Ex in der Situation damals normal für ihn. Er verstand es nicht, wie es Menschen geht. Ihm war wichtig, dass er sein Ding durchzieht. Das wusste ich vorher schon. Ich wusste auch vorher schon, dass ich nicht seine Prio 1 bin. Trotzdem habe ich gehofft, dass sich das ändert.
Nein, erwachsene Menschen ändern Wertigkeiten im Leben nur durch Therapie oder Schicksalsschläge
Ich denke auch, es ist für ihn so normal und in Ordnung.
Da denkt er nicht besonders nach.

Du brauchst es anders, auch das legitim. Jetzt merkst Du aber, wie Deine und seine Sicht kollidieren - er wird Dich schwierig finden, empfindlich. Du bist verletzt, enttäuschst. Beide Gefühle richtig, man kann es nicht werten.

Ich habe für mich gelernt, dass ich mein Gefühl für wichtig nehme - was mich nicht gut fühlen lässt, rede ich mir nicht schön.
Vielleicht hat er viele andere positive Seiten, die es aufwiesen. Ansonsten zeigt sich hier, dass es für Dich nicht passt.

Ich schließe mich an, e weiß sich nicht ändern, Du entscheidest.

Wobei ich mich auch frage, Ihr plant ein gemeinsames Kind, aber lebt nicht zusammen?

Und grundsätzlich, wichtige Termine plant man zusammen - vor allem,, wenn man den/die Partber*in dabei haben möchte.

Ich denke,, Du fühlst Dich sehr oft von ihm alleine gelassen, und hast auch Zweifel, ob es nicht mehr DEIN Kinderwunsch und nicht Eurer ist. Daher die Reaktion.

Dann aber lass es lieber, dann bist Du schneller AE als Dir lieb ist.

W, 51
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #46
Ich habe drei mal Weisheitszähne ziehen lassen, alle drei bei unterschiedlichen Ärzten, weil ich damals meinen Stammarzt noch nicht hatte und bei einem Eingriff hatte ich trotz maximaler Dose Betäubung
Mann oh Mann, da hast Du ja ganz schön was erlebt. Sind wir jetzt hier im Wartezimmer, so dass ich auch noch ein paar Leiden aus der Vergangenheit beschreiben sollte? Meine Weisheitszähne waren problemlos.

Darum geht es doch auch gar nicht. Natürlich kann immer überall und plötzlich irgendetwas schieflaufen und natürlich ist es schön, wenn man dann Unterstützung hat. Vorhersehbar ist das manchmal (im Fall der FS offensichtlich), dann kann man planen. Manchmal nicht, dann sucht man eine Lösung.

Worüber regt die FS sich hier auf? Sie hat einen Routineeingriff, bei dem keine Komplikation zu erwarten ist. Beim Blinddarm hätte sie vermutlich die gleiche Erwartung an ihren Partner, also hat es mit dem Kinderwunsch nichts zu tun. Tante Google wirft aus, man solle sich nach Hause fahren lassen. Wenn intensivmedizinische 24h-Überwachung notwendig wäre, würde man sie kaum nach Hause lassen. Er hat angeboten zu fahren. Sie will nur das volle Programm oder gar nichts.

Selbstverständlich unterstütze ich in solchen Fällen meine Frau und sie mich. Wir wohnen aber zusammen und planen dann auch zusammen. Natürlich lasse ich meinen Sport ausfallen, wenn meine Partnerin mich braucht. Bei betrieblichen Feiern aller Art bin ich so beteiligt, dass ich das in Extremfällen ausfallen lasse. Über den Job des Partners der FS lesen wir hier nichts. Dafür wildeste Spekulationen bis hin zum falschen Sternzeichen....
 
  • #47
Hallo Fs !

Du merkst es selbst. Du bist für ihn eine Option, mehr nicht. Den Kinderwunsch kann ich verstehen, würde ich aber aufschieben, bis ich den Richtigen Mann dafür habe. Und der Wunsch beidseitig wohl durchdacht ist.
Wenn er Dich jetzt schon hängen lässt, was ist dann wenn es mal große Probleme egal welcher Art sind ?

Zieh Dich erst mal zurück, denk nach ! Ich weiß , warum ich keine Kinder habe.....
 
  • #48
Wie wäre es denn, wenn er Dich abholt, zu sich bringt, Dich dort einkuschelt und nach der Feier dann , schwupps wieder da ist?
Ich denke, es ist schon wichtig, dass jemand wirklich vor Ort ist die nächsten 12 oder 24h, je nachdem, was die im Krankenhaus sagen. Ich hatte auch schon eine ähnliche OP, und da wird das ganz klar gemacht. Es kann dann immer sein, dass es zu unvorhergesehenen Blutungen oder Komplikationen kommt und das sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen! Ich arbeite in dem Bereich und weiß, was nach Narkose und OPs so alles schieflaufen kann. Wenn der Arzt sagt, da muss jemand da sein, dann MUSS jemand da sein, egal, wie fit man sich danach fühlt. Wenn dann was ist, kann das böse ausgehen. KEINE OP ist absolut harmlos, schon sobald da Anästhesie involviert ist, selbst wenn das Risiko gering ist.
Ich selbst hab mir bei einer Augen-OP meines Freundes auch freigenommen, aus dem gleichen Grund. Und er würde das auch für mich machen, ohne, dass ich ihn darum bitten müsste; einfach, weil er sich Sorgen machen würde um mich. Aber hier fehlen mir wirklich zu viele Infos; wie wichtig ist die Feier, war sie vorher geplant, hätte man den Termin der OP anders legen können, weiß er, dass sie sich so viele Sorgen macht usw. usw....
 
  • #49
Als eine meiner Freundinnen am Ende ihrer Schwangerschaft war, hat ihr Mann rumgedruckst, wollte nicht mit zur Geburt. 'Duhuuu, ich würde lieber wie unsere Väter in der Kneipe warten, bis alles vorbei ist...'.
Sie: 'Duhuuu, ich würde auch lieber in der Kneipe warten, bis alles vorbei ist. Du kommst mal schön mit, Freundchen !'
Hahaha, sie hat wirklich 'Freundchen' gesagt.

Also ich denke, man sollte sich niemals auf einen anderen Menschen verlassen.
Kein Projekt von großer Tragweite, wie das Gründen einer Firma, das Bauen eines Hauses oder das Zeugen eines Kinds angehen, wenn man nicht in der Lage ist, die Folgen im Zweifelsfall allein zu stemmen.
Weil es niemals eine Garantie gibt, nicht allein zu sein.
Weil der Partner sterben, dauerhaft seine Leistungsfähigkeit z.B. aufgrund von Krankheit einbüßen oder dich schlicht verlassen könnte.
Liebe FS, wenn dich schon so eine unbedeutende Kleinigkeit aus der Bahn wirft, dann vergiß das Projekt Kind.
Da ich aber aus eigener Erfahrung weiß, dass man es gut schaffen kann, alles rund ums Kind allein zu machen ( ich war schon in der Schwangerschaft allein ) und da ich finde, dass es einfach wunderbar ist, ein Kind zu haben, rate ich dir zu.
Auch allein.
Plane es, spiele es durch, allein ein Kind zu bekommen.
Wenn du das komplett ablehnst, dir gar nicht zutraust oder darauf einfach keine Lust hast, dann laß es sein. Weil du nie wissen kannst, ob du sehr bald oder auch erst in einigen Jahren allein da stehst.

Und zur Sache:
Du bist vor allem verletzt, weil dein Eingriff mit dem Thema Kind, das ja auch seins werden soll, zusammen hängt ?
Fändest du das ganze weniger doof, wenn du z.B. was an den Zähnen hättest oder ein Furunkel am Hintern ?
Ich hatte im letzten Sommer ebenfalls einen kleinen gynäkologischen Eingriff mit Narkose.
Ich hatte schon jahrelang gewisse Beschwerden und als meine Tochter noch mal für sieben Monate bei mir einzog, dachte ich 'alla hopp'.
Sie fuhr mich an einem Montag hin und dann zu ihrem Praktikum.
Ich blieb eine Nacht, was ich selbst bezahlte.
Am folgenden Morgen fuhr ich mit dem Taxi nach Hause und am Abend war meine Tochter da.
Schlief aber im Geschoss unter mir. Mein Handy und ihrs lagen an unseren Betten.

Meinen Freund traf ich am folgenden WE wie immer und erzählte ihm dann davon.
Und da flippte er aus !
War gekränkt.
Dabei hatte ich mir nichts dabei gedacht.
Er machte da echt ein Problem draus, dass ich ihn außen vor lasse und nicht als Partner sehe und so.
Uff, es gibt auch komplizierte Männer.
Ich wollte ihn einfach nur nicht mit einer Kleinigkeit behelligen. Ich erzähle ihm auch nie von Zahnarztbesuchen, obwohl ich da schon heftigere Schmerzen hatte.

w 53
 
  • #50
Ich verstehe nicht, warum du "traurig und enttäuscht" bist, FS.
Bist du sonst auch so eine chronisch Verletzte?
Die Entfernung eines Uterus-Polypen ist eine Sache von 10 - 20 Minuten, nicht anders als die eines Darmpolypen.
Warum sollte es dazu nötig sein, dir das Köpfchen zu streicheln und einen beruflichen Termin abzusagen (ja, Betriebsfeiern zählen dazu)?

Er holt dich ab und bringt dich heim. Ist doch alles bestens.
Ich bin nach der zu frühen Geburt meines Sohnes und seiner Überstellung ins Kinder-Krankenhaus am anderen Ende der Stadt nach der Geburt alleine heimgefahren und nach Dusche und Umziehen mit dem ÖPNV zu meinem Kind gegondelt, keine 2 Stunden nach der Geburt. Mein Ex hatte seinen Sohn bei sich und war naturgemäß unabkömmlich.
Auf dem Weg zu meinem Sohn habe ich mir noch rasch eine Milchpumpe gecheckt.

Auch kleinere Eingriffe habe ich immer im Vorbeigehen erledigt.
Bringen, besuchen, abholen - supernett, ist aber sicher nicht lebensnotwendig.

Die Entfernung eines Polypen beherrscht nebstbei jeder dahergelaufene Facharzt, dazu musst du nicht ins Krankenhaus.

Werd erwachsen.

w, 53
 
  • #52
Ich grinse gerade vor mich hin ......
Hallo Mädels, schaut euch den Mann an ... dann ist euch seine Reaktion völlig klar.
Es gibt Männer, die selbst kein Gewese um eine kleine OP bei sich selber machen - ich z.B. Nein, V sollte mich nicht fahren, als ich letztes Jahr ne kleine Knie OP hatte. Ich musste um 7 Uhr dort sein, da will ich das Bad für mich alleine haben. Ausserdem war sie nervöser als ich selbst, das hätte bestimmt auch noch ne Beule am Auto gegeben. Die beiden Tage im KH waren komplett verplant, am 3. durfte ich nach der morgendlichen Visite mit neuem Verband heim. Mit dem Taxi.
Ja, der Mensch geht immer von sich selber aus. Ein wichtiger beruflicher Termin sticht .... dann schicke ich eben jemand. Auto fahren können andere auch ....
V hat damals auch blöd geguggt als ich gemeint habe "Wegen einer solchen Petitesse verschiebt man doch seine Planungen nicht." Sie hat also wie geplant einen Termin mit ihrer Tochter wahrgenommen.
Vielleicht gut, dass ich zuerst mit sowas dran war - ich weiss nun, wenn es sich irgendwie einrichten lässt, erwartet sie, dass ich mich persönlich kümmere.
 
  • #54
Bist du sonst auch so eine chronisch Verletzte?
Die Entfernung eines Uterus-Polypen ist eine Sache von 10 - 20 Minuten, nicht anders als die eines Darmpolypen.
Der Vater meines Freundes ist bei einer harmlosen Darmpolypen-OP fast gestorben, weil plötzlich krasse Blutungen auftraten, völlig unvorhergesehen. Ich finde es nicht gut, dass das hier so kleingeredet wird.

Vielleicht gut, dass ich zuerst mit sowas dran war - ich weiss nun, wenn es sich irgendwie einrichten lässt, erwartet sie, dass ich mich persönlich kümmere.
Ja, klar. Daher wär es ja eben gut, mal offen mit dem anderen zu reden, statt heimlich sauer und enttäuscht zu sein. Vielleicht ist es ja wirklich so, dass er anders geplant hätte, wenn er wüsste, wie wichtig es ihr ist. Vielleicht auch nicht, dann wäre es allerdings nicht sehr einfühlsam oder partnerschaftlich, denn bei sowas sollte man eben nicht von sich ausgehen, sondern dem anderen was gutes tun wollen, wenn der sich Sorgen macht.
 
  • #55
Finde ich schon. Liest sich jedenfalls so, dass Deine kleine OP oberste Priorität hat und eine Firmenfeier dafür abgesagt werden sollte. Ich hätte eine andere Terminplanung gemacht, wenn ich nun unbedingt wollte, dass mein Partner mitkomme. Mir würde es ehrlich gesagt nicht einfallen, über seine Zeit zu verfügen. Das Leben besteht nicht nur aus einem Kinderwunsch, der normale Alltag, den ihr ja noch gar nicht kennt, besteht aus vielen anderen Bausteinen.
Er scheint ein Stoffel zu sein und Du brauchst einen Kümmerer.
Sie braucht sicher einen Kümmerer, aber ob er deshalb ein Stoffel ist? Weiß ich jetzt nicht. Doch, weiß ich doch.....warum sollte er ein Stoffel sein, weil er die Welt anders erlebt? Paßt halt nicht,wäre die einfachere Erklärung.
Wenn man einen Kümmerer benötigt, dann sollte man sich einen suchen, Daher ist die Reihenfolge erst gemeinsame Wohnung, dann vielleicht Kinder durchaus sinnvoll. Da merkt man dann im Alltag, ob es paßt.
Ich persönlich bräuchte keinen Kümmerer. So eine kleine Lapalie steht man als erwachsene Person auch mal alleine durch.
Das Horrorszenario, das wirklich was Schlimmes passiert bei so einem kleinen, routinierten Eingriff, passiert tatsächlich ja äußerst selten. Man selber würde doch wohl, wenn man alleine ist, zum Telefon greifen, wenn irgendwas nicht stimmt.
So hast du den Termin alleine festgeklopft - wobei dein Freund schon mal den wesentlichen Punkt, den Transport nach Hause, angeboten hat. Das hast du gekränkt abgelehnt.
Sehe ich genauso. Ist irgendwie hausgemachter Stress, den die FS da gerade hat.
W
 
  • #56
Ich habe also meinen Partner gefragt, ob er mich aus dem KH abholen kann und über Nacht bei mir bleiben kann
Ich habe leider die Erfahrung gemacht das viele Menschen (Frauen mehr als Männer) nicht klar sagen können was sie sich wünschen / was sie vom Anderen erwarten.
@Remy hast du ihm ganz klar gesagt das du dir wünscht, dass er dich abholt und ohne Unterbrechung bei dir bleibt oder hast du sofort eine Rolle rückwärts gemacht als er die Betriebsfeier erwähnte.

An die anderen Foristen: Wir werden hier sicher keine genauere Aufklärung bekommen um die Situation besser beurteilen zu können. @Remy ist viel zu gerne beleidigt und enttäuscht. Ihr reicht das hier von vielen ausgeschriebene Mitleid. Wenn sie wirklich abgrundtief enttäuscht wäre, wüsste sie schon was sie zu tuen hat. Tut sie nicht, sie will nur bedauert werden.
 
  • #57
Ich finde nicht, dass du überreagierst. Eher reagieren hier einige mit ihren Antworten über. Aber das hat ja nichts mit dir zu tun.
Du hast eine OP, egal wie ernst die nun sein mag. Du bittest deinen Partner, die Nacht darauf bei dir zu bleiben. Das wird in dieser Konstellation ja eine Ausnahmesituation sein. Du fühlst dich in dieser Situation schwach und bittest deinen Freund um Beistand. Aber es kommt nichts. Das würde mir an deiner Stelle auch zu denken geben.

Das Argument mit der Firmenfeier ist ja wohl lachhaft. Es kann schon sein, dass diese Firmenfeier für seine weitere Karriere wichtig sein kann. Vor allem wenn er dann dort erzählt, dass seine Partnerin gerade eine OP hatte, er diese Feier aber für wichtiger hält. Kann schon sein, dass er dann für höhere Aufgaben als zu leicht befunden wird.
 
  • #58
Ach liebe FS, der Ton wird hier immer rauer - liegt wohl an der Pandemie - ich denke du wusstest nichts von seiner Firmenfeier davor, wenn es der Mann ist über den du hier schon 2018 gesprochen hast, er ist ein Freigeist, viel zu unverbindlich, du solltest nicht um Dinge kämpfen müssen die selbstverständlich sind in Beziehung. Will er wirklich sich binden und zusammenziehen wenn das Kind da ist? Ich glaube dein Körper versucht dir etwas mitzuteilen, bloss kein Kind mit ihm, da muss ich den anderen Recht geben, wenn es der Typ von deinem anderen Thread ist, der ändert sich nicht so schnell...

Es sollte für ihn selbstverständlich sein bei dir zu sein und dir beizustehen, sonst wird er wohl kein guter Familienvater werden (wollen)... und Krebsascendenten sind die Kinder im Horoskop die brauchen lang um erwachsen zu werden, nicht die optimalen Väter, und ein Krebs-Sonnemann hat mich mit einem Säugling verlassen wegen einer Waage, also wenn du nicht gerade dieses Sternzeichen hast - großen Bogen machen:)

Alles Gute!
 
  • #59
Hallo @Remy,

ich persönlich würde viel lieber in einem Krankenhaus eine Nacht nach so einem Eingriff verbringen - wenn möglich -, als daheim. Auch bräuchte ich meinen Partner nicht die ganze Nacht an meiner Seite, weil ich dank einer traurigen Geschichte eine Weile im Krankenhaus verbracht habe und Ärzten einfach grundsätzlich traue. Auch als mich die Wehen die komplette Nacht folterten, wollte ich niemanden außer erfahrenem Personal bei mir haben. Meinen Partner habe ich nach Hause geschickt, denn bei schlimmen Schmerzen bin ich derart in meinem Elend gefangen, dass ich kein Hände- oder Kopfstreicheln, keine lieben Worte, nichts außer dem dulde, was das Klinikpersonal sagt oder tut.

Aber hier geht es nicht um mich, sondern um Dich und Deine Gefühle. Wenn es für Dich ein Problem ist, musst Du entsprechend reden / handeln.

Alles Gute!

w, 34
 
  • #60
Es ist schön zu lesen, dass bei den meisten Partnerschaft sich vor allem so definiert, den anderen so wenig wie möglich zu brauchen, zu belasten... (Ironie). Wozu dann eine*n Partner*in?

Man plant zusammen, man bespricht zusammen, man unterstützt sich.

Natürlich mache ich ggf. Fahr-und Abholdienste, ob die Familie erst recht für den Partner. Natürlich bin ich da,, wenn man mich braucht.
Und noch weniger werte ich, ob der Anlass das Gebrauchtwerden rechtfertigt. Das entscheidet der Andere.

Ich ffinde den aggressiven Ton der FS gegenüber ziemlich daneben.

W, 51
 
Zuletzt bearbeitet: