• #1

Kennenlernen, das sich nicht richtig anfühlt

Hallo zusammen,

ich habe vor kurzem einen Mann kennengelernt. Er gefällt mir nach zwei tollen Dates gut, allerdings ist sein Leben ein Chaos und ich frage mich, ob wir wirklich zusammen passen könnten...

Ich, alleinerziehend, sorge für uns nach einer vor einigen Jahren gescheiterten Beziehung (und einigen kürzeren danach...) und ein Haus alleine. Er wohnt nach einer gescheiterten Beziehung wieder im Kinderzimmer und genießt seit über einem halben Jahr die Arbeitslosigkeit mit täglich ca. 3 Flaschen Bier, was er jetzt wohl aufgegeben hat seit er mich kennt und hat auch wieder eine Arbeit seit kurzem...

Ich habe das Gefühl, ich kann mehr als er, ich weiß mehr als er und wenn wir zusammen Zeit verbringen, bin ich der Entscheider, ich fühle mich als wäre ich der Mann in unserer Kostellation. Ich stehe fest im Leben und er... irgendwie nicht und er bewundert mich irgendwie. Ich würde mir wünschen er würde sein Leben mal in die Hand nehmen!

Klingt es sehr steinzeitmäßig, wenn ich sage, dass ich mir einen Mann wünsche, der handwerklich was kann, was im Kopf hat und mich "beschützen" könnte? In einer Zeit in der alle das alte Rollenmodell verteufeln habe ich eine solche Denkweise???

Ich bin etwas verwirrt und wäre dankbar über eure Rückmeldungen, auch wenn diese wahrscheinlich nicht zu meinen Gunsten ausfallen. Ich finde selbst, dass meine Denkweise irgendwie etwas oberflächlich erscheint!

Regnerische Grüße...
 
  • #2
Ich habe das Gefühl, ich kann mehr als er, ich weiß mehr als er und wenn wir zusammen Zeit verbringen, bin ich der Entscheider, ich fühle mich als wäre ich der Mann in unserer Kostellation.

Liebe FS,
heute sollte man so statischen Rollenbildern nicht verhaftet sein "der Mann als der große Macher, Frau kann und will nichts", sondern eher ein partnerschaftliches Miteinander anstreben, d.h. stetiger Wechsel wer wann der Macher ist, je nach Belangen.

Im Endeffekt wird es ein Downdatingfall und die Frage ist, ob Du das willlst (mangels Alternativen) und ob Du es kannst. Letzteres sehe ich nicht, weil Du ein männliches Rollenbild hast: "der Mann als der kompetente Macher", dem Dein Kandidat so garnicht genügen kann.

ist sein Leben ein Chaos... Ich, alleinerziehend, sorge für uns ... und ein Haus alleine.... Er wohnt nach einer gescheiterten Beziehung wieder im Kinderzimmer...

Es ist die Frage, ob Du ein weiteres Kind in der Partnerrolle haben willst.
Du liest Dich nicht so und somit hast du Deine Frage schon selber beantwortet. .
Es gibt zu dem Thema einen Parallelthread mit ähnlicher Problematik - etwas zugespitzter. Schau Dir den an, weil Du die Problematik mit diesen Männern da deutlicher siehst

Ich finde nicht, dass man im Coronalockdown ein halbes Jahr Arbeitslosigkeit und dann neuen Job gefunden bemängeln kann, zumindest nicht als "großes Chaos".
3 Falschen Bier am Tag wären für mich kein Lifestyle, den ich bei einem Partner sehen wollte als Krisenbewältigung - erst Recht nicht mit Kindern im Haus.

Problematischer finde ich die Reaktion: Beziehung ist gescheitert, also den einfachen Weg: zurück ins Kinderzimmer, statt zu einer konstruktiven Trennung fähig zu sein, die eine geordnete Wohnungssuche ermöglicht.
Ich finde einfach, dass das eine Art der unreifen Problemlösung ist, die man mit 22 hinter sich gelassen haben sollte.

Klingt es sehr steinzeitmäßig, wenn ich sage, dass ich mir einen Mann wünsche, der handwerklich was kann, was im Kopf hat ...
Du willst Dich vermutlich nicht in die Hollywoodschaukel legen und den Mann allein machen lassen, sondern wohl so selbstständig weitermachen wie bisher.
Der Mann soll nur genauso lebenskompetent wie Du sein - nicht ein weiteres unbedarftes Kind, für das Du alles erledigen musst und das anders als Deine Kinder nie selbstständig werden wird.
Wenn das Deine Vorstellung ist, dann ist es kein veraltetes Rollenmodell sondern up to date.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #3
Hi, vor einer Weile gab es hier im Forum mal den Thread "Hypergamie - ein Mythos und/oder Geschichte?", such den mal über die Suchfunktion und lies ihn dir durch, könnte interessant sein.

Ich kann dich sehr gut verstehen und hätte auch überhaupt keine Lust auf einen Mann, bei dem ich ständig das Gefühl hätte, er ist mir unterlegen, und auf den ich daher herabschaue und den ich vielleicht sogar insgeheim etwas verachte. Viel attraktiver finde ich Männer, die interessant und faszinierend sind, irgendwie kompetent und fähig und aktiv, die mich bereichern und von denen ich auch mal was erklärt oder gezeigt bekommen kann, denn ich will mich um einen Mann nicht ständig (gefühlt) kümmern und ihm helfen müssen, will nicht immer nur geben, sondern auch nehmen, also idealerweise ist es ein Austausch, wo beide geben und nehmen. Der Partner sollte mir also etwas geben können, das ich mir nicht selbst geben kann -- wenn ich ständig alles besser weiß und kann als er, langweilt mich die Beziehung, denn ich möchte mich darin gerne weiterentwickeln und irgendwie auch von dem Miteinander profitieren, sonst könnte ich ja auch alleine bleiben.

Deswegen betreibe ich kein Down-Dating. Ich möchte einen Partner, den ich bewundern und toll finden kann. Nicht im Sinne von devotem Anhimmeln, sondern im Sinne von Respektieren. Umgekehrt bekommt mein Partner durch mich natürlich ebenfalls einen Mehrwert; es ist selbstverständlich, dass ich für ihn die tollste und sein Leben bereicherndste und schöner und abenteuerlicher machendste Freundin bin, die er haben kann. Ich finde es wichtig, dass man sich gegenseitig toll und attraktiv findet, positiv voneinander denkt und gemeinsam miteinander wachsen kann. Die Beziehung soll den Alltag von uns beiden schöner und besser machen, soll uns beide besser machen -- zu den besten Versionen unsererselbst.

w26
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #4
Naja diesen Wunsch von...starker Mann und auf den Schoss können...habe ich mir ehrlich gesagt, schon lange abgeschminkt...auch wenn jemand im Leben steht.
Interessanter Weise gab es vor vielen Jahren mal eine Umfrage, wo auch Frauen aus Generationen mit altem Rollenverständnis gefragt wurden....sie wurden versorgt...beschützt nur weil der Mann stärker war und viel: regelte.
Aber nur ganz wenige Frauen sagten: dass sie emotional mit ihren Sorgen "angenommen" werden.

Diese Eigenschaft ist reine Charaktersache und unterschiedlich vom Geschlecht und Status

Was deinen Kandidaten angeht, denke ich: auch Männer die in Deiner Situation wären, würden eine solche Frau nicht wählen.
Nein er wäre weg, wenn Frau mit Bier im Kinderzimmer wohnt .

Das ist geschlechtsunabhängig
 
  • #5
Ich finde, nach zwei Dates braucht man noch nicht über das Leben des anderen rummeckern. Ich fänd es zu früh und zu übergriffig, mir von ihm zu wünschen, er solle „sein Leben in den Griff kriegen“. Vielleicht hat er es ja total im Griff, nur eben nicht so, wie du es gerne hättest? Die drei Flaschen Bier gehören vielleicht einfach zu seinem Lifestyle. Dann passt es eben nicht zu dir, wenn es dich stört, ist doch nicht schlimm?

Wenn man den Eindruck hat, der Mensch passt nicht zu den eigenen Standards, die man sich gesetzt hat, verfolgt man den Kontakt einfach nicht weiter. So einfach kann es manchmal sein🤷‍♀️.

Wieso hinterfragst du deine Standards eigentlich so? Du bist erwachsen, du weißt, was du im Leben haben willst und was du nicht willst. Du hast ein ungutes Gefühl. Lass ma bitte das „alte Rollenmodell“ aus dem Spiel, das Thema ist hier ein völlig anderes. Hast du echt noch Fragen?
 
  • #6
Es klingt nicht Steinzeit- mäßig. Es ist normal, dass man einen Partner auf Augenhöhe haben möchte.
Mit dem da hast du ein weiteres unreifes unselbständiges verantwortungsloses Kind um das du dich kümmern musst.
Und ja diesen würdest du an der Hand nehmen müssen ( es wäre aber kaum das hand-in-hand- durch s Leben gehen, das du dir wünschen tust. )

Jeder ist seines (un) Glückes selber Schmied.
 
  • #7
Wo haste den denn her, aus'm Internet?

Beende den Kontakt und lass die Finger von so Leuten.
Du hast doch sicher genug zu tun, oder.
Wenn du Unterhaltung suchst; nimm ein Buch in die Hand.
Wenn du Sex suchst, such Dir ne unverbindliche Affäre, wo nur Du hinfährst.
Somit verhindert man, dass sich ein Typ in Wohnung/Haus reinsetzt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #8
Wenn es sich für dich nicht "richtig" anfühlt - dann ist es auch nicht richtig.

Thema Bauchgefühl - auf das wir alle besser hören sollten. Wie oft wird das ignoriert - weil man meint, es könnte ja trotzdem noch etwas werden. Man fängt an, sich selbst zu hinterfragen. Vielleicht liegt es nur an einem selbst? Ist man zu engstirnig? Zu altmodisch? Vielleicht ist er sogar richtig und ich bin falsch?

Lass es so weit nicht kommen. Höre auf dein Bauchgefühl. Das sagt dir: Es fühlt sich mit ihm nicht richtig an.
 
  • #9
Ich habe das Gefühl, ich kann mehr als er, ich weiß mehr als er und wenn wir zusammen Zeit verbringen, bin ich der Entscheider, ich fühle mich als wäre ich der Mann in unserer Kostellation. Ich stehe fest im Leben und er... irgendwie nicht und er bewundert mich irgendwie. Ich würde mir wünschen er würde sein Leben mal in die Hand nehmen!
Klingt nicht danach, als würde daraus eine respektvolle Beziehung werden. Also würde ich die Kennenlernphase beenden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #10
Nun, hier gibt es zwei Themen. Zum einen scheint der Mann weder besonders reif noch besonders belastbar zu sein. Es ist egal, in welcher Situation der Mensch steckt, wichtig, wie er damit umgeht. Ich hatte mal im Krankenhaus Praktikum gemacht und da sah man den Unterschied sehr deutlich - die einen liefen schon nach paar Tagen nach OP regelmäßig über den Flur, die anderen klagten noch Woche später über die Schmerzen und wollten oft Hilfe. Bei solchen Menschen war auch die Wundheilung verzögert oder mit Komplikationen verbunden.
Wenn der Mann wegen der Trennung und Arbeitslosigkeit noch down ist und sein Bier benötigt, warum geht er schon auf Partnersuche?? Und wenn schon - dann hat er angeblich sein Kummer überwunden und sollte in die Puschen kommen, was er leider nicht tut - er ist allein nicht lebensfähig und braucht seine Mami, auf Sex verzichten möchte er trotzdem nicht. Willst du so was???
Zweiter Punkt - ich persönlich kann mit Augenhöhe nichts anfangen. Ein Mann muss in jeder Hinsicht stärker sein, als ich. Zum einen habe ich schon immer mehr Interesse mit älteren Menschen, als ich gehabt, nicht nur mit Männern, ich fand die Freunde meiner Schwester und Mutter wesentlich spannender, als meine gleichaltrige. Ich lerne schnell und entwickele mich permanent weiter, ich hätte den Mann ziemlich "überholt", dann wäre die Augenhöhe irgendwann mal nicht mehr vorhanden. Zum anderen bin ich eine Frau und wenn der Mann genauso gut ist wie ich, dann empfinde ich ihn auch als.. Frau, als meine Freundin. Klingt seltsam, ist aber so. Das hat nichts mit Tochter - Vater Beziehung, ich sehe da einfach keinen Unterschied zu mir, keine Polarität und auch wenn ich Frauen manchmal ganz reizend finde , eine Beziehung möchte ich mit einem Mann führen. Stärke und Reife haben selbstverständlich nicht immer was mit dem Alter zu tun, also je älter, desto besser, habe auch leider feststellen müssen 😉.
Insofern, liebe FS, wenn du starke männliche Hand willst, dann steh dazu - die Gesellschaft und der Zeitgeist sind keine abstrakte Größen, das sind du und ich und die anderen und wir beeinflussen, welche Richtung die Gesellschaft nimmt, fühlst du dich in solcher Konstellation wohl, dann mach es so, wer sagt, dass die anderen Recht haben, nur weil sie in Überzahl sind?
 
  • #11
Meine Antwort ist mit wenigen Worten klar und deutlich auf den Punkt gebracht! Da hast du dir einen schönen Salat mit diesem Mann ausgesucht, was willst du mit einem solchen Mann??
Muss meinen Kopf gewaltig schütteln, was ich bei dir und bei so einigen resignierten Frauen immer wieder lese, nur weil sie nicht alleine sein können!!
Du bist nicht etwas, du bist sogar sehr stark verwirrt, sonst würdest du mit einem solchen Typen nicht deine einmalige Zeit und kostbare Energie verplempern, der ist keine Bohne wert, dass du da selber nicht drauf kommst, ist für mich sehr schlimm! Beende den Kontakt und zwar sofort!
Du bist gut beraten, wenn du dir fremde und kompetente Hilfe holst!
 
  • #12
Falls es dich tröstet: Ich empfinde deine Gedanken nicht als oberflächlich ;) Ich kann nur für mich sprechen, aber für mich käme eine solche Gestalt (die ich aus Respekt denselben gegenüber nicht Mann nennen möchte) definitiv nicht in Frage. Ich brauche in einer Beziehung Augenhöhe, habe auch gerne mal das Gefühl zu meinem Mann (sic) aufsehen zu können (und umgekehrt). Unsere Kinder sind erwachsen, da binde ich mir sicher kein drittes ans Bein. LG, w, bald 53, seit knapp 25 Jahren glücklich in einer Beziehung auf Augenhöhe
 
  • #13
Hallo schönerSalat, wieso glaubst du, dich rechtfertigen zu müssen, weil du dir einen aktiven, lebensinteressierten Partner wünscht? Ich glaube, nur wenige Frauen haben etwas dagegen, wenn der Mann etwas die Führungsrolle übernimmt und eine Frau sich auch öfter einmal fallen lassen darf, noch dazu, wenn sie, so wie du,.täglich ein anstrengendes und verantwortungsvolles Leben hat. Mein zweiter Mann war ein kulturell interessierterMann, der aber keinen Nagel gerade in die Wand schlagen könnte. Für jede kleine Reparatur mußte ein Handwerker geholt werden. Das war mit großem Haus und Garten ein Problem. Der jetzige kann alles: Kultur, Handwerkern, Kochen. Und ich muß nicht mehr alles managen. Dafür bin ich gerne bereit, öfter einmal nachzugeben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #14
Ich bin schockiert! Dass es nicht passt zwischen zwei Menschen, dass einer denkt "hmm, irgendwas gefällt mir an meinem Gegenüber nicht." - okay - das ist jetzt nichts wirklich Neues.

Wirklich bedenklich finde jedoch ich die Aussagen der hier versammelten "Elite". Da gibt es einen Menschen, den keiner von uns kennt, lediglich aus der knappen (nicht neutralen) Schilderung der FS. Aber das reicht scheinbar schon aus um ihn als kompletten Versager, ja gar als menschlich und gesellschaftlich gescheitert und wertlos darzustellen, nur weil er den Wünsche und Ansprüchen einer flüchtigen Bekanntschaft nicht gerecht wird.

Was wissen wir über den Mann? Er war kurz arbeitslos, trinkt gerne Bier und wohnt (vermutlich vorübergehend) wieder bei seinen Eltern. Wie schrecklich! Am besten sofort alle positiven Charaktereigenschaften und Ambitionen absprechen und eiskalt links liegen lassen.

Werte Community, es ist legitim, dass die FS sich nicht von ihm angezogen fühlt. Es handelt sich bei dem Mann jedoch um einen Menschen, der viele tolle Eigenschaften haben wird, die wir nicht mal erahnen können und der für viele Andere sicher wertvoll und wichtig ist.

Jene, die sich hier besonders abfällig und von oben herab geäußert haben sind meiner Meinung nach selber nur bedingt anderen Menschen zuzumuten.
 
  • #15
genießt seit über einem halben Jahr die Arbeitslosigkeit mit täglich ca. 3 Flaschen Bier,
Schon ein wenig abfällig, wie du dich da äußerst.
Findest du nicht?
Du klingst weder verliebt, noch begeistert.
Warum genau willst du den Mann treffen?
Wenn es dir nur um Sex geht....gibt's da keine passendere Männer?
Denn mit dem Mann jetzt wirst du doch auch nicht viel Spaß haben im Alltag...
 
  • #16
Ich würde mir wünschen er würde sein Leben mal in die Hand nehmen!
Anscheinend macht er das ja nun schon, also dass der Anfang gemacht ist, sehe ich schon. Aber was passiert weiter, ist die Frage. Also rettest Du ihn gerade nicht nur aus einer Art Sumpf, in den er geraten ist durch Trennung und Arbeitslosigkeit, und wenn er wieder loslegt, gibt es "danke, tschüss", weil er erst den Halt brauchte, den Du geben konntest, indem er wie ein anderes Kind mit bei Dir "an den Tisch" durfte, aber ihm irgendwann DEINE Regeln und Dein Lebenstakt nicht mehr passen und er entdeckt, wie frei er eigentlich ist, wenn er nicht bei Dir am Tisch sitzt.

Irgendwie beschleicht mich der Gedanke, dass genau das solchen Männern, die erstmal wieder "ins richtige Leben" finden müssen, eine AE Frau besonders passend erscheint, weil sie da erstmal "unterschlüpfen" können und sich eingliedern können in eine Struktur. Du gibst alles vor, da das auch nötig ist, damit DEIN Leben für Dich und Dein Kind funktioniert, und er kann sich drauf verlassen, dass es auch sein Chaos ein bisschen ordnet.

Ich finde es normal, dass man nach Krisen erstmal versumpfen kann. Er wird vielleicht auch gedacht haben, er hätte alles gut im Griff, und dann brach sein bisheriges Leben weg. Er ist ja nun auch kein Roboter.
Aber ich frage mich: War das in seiner Exbeziehung genauso, hat auch die Ex vorgegeben, wie das Leben zu Hause zu verlaufen hat. Das Problem hier ist: Sein Sinn des Lebens war dann, arbeiten zu gehen für sich, sie und vielleicht ihre Kinder. Das wird er bei Dir nicht machen, vermute ich. Du hast ja Dein Auskommen und ihr seid nicht seine Familie.

Das ist das nächste Problem. AE suchen manchmal einen Mann, mit dem ihr Leben wieder "Familie" wird. Den Eindruck habe ich bei Dir auch. Du funktionierst für Dich, Dein Kind, euer Leben und suchst einen noch stärkeren Mann (als Du), der DICH mal entlastet von der Verantwortung. Das klappt mE niemals. Der Mann, der Dich und das Kind beschützen sollte, ist der Kindesvater und der ist weg.
Einen neuen Mann für diese Rolle zu finden, wird mE schwer bis unmöglich.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #17
wenn wir zusammen Zeit verbringen, bin ich der Entscheider
Naja, was soll er denn entscheiden, wo könntest Du ihm denn folgen in den Entscheidungen? Du bist total ausgerichtet auf Dein Kind, und das ist auch gut, gesund und richtig so.

Spontane Treffen, spontaner Sex, spontane Unternehmungen, Treffen mit open end usw. sind bei Dir ja sowieso nicht drin. Du trägst Verantwortung für Dein Kind und natürlich passt er sich da in Dein Leben rein und Du Dich nicht in seins.

Ich habe den Eindruck, dass Du willst, dass er "in der Lücke, die Du ihm frei lässt" die Entscheidungen so treffen soll, dass er Dir als "der Mann" erscheint in eurer Zweierbeziehung, aber sich aus dem Rest natürlich raushalten muss, weil Du in Deinem System einfach besser weißt, was gut ist und wann Du eine Zeitlücke für ihn hast. Wo darf er bestimmen und sich "männlich" fühlen, wo kriegt er plötzlich ein klares "nein, das geht nicht" von Dir und Du übernimmst wieder die Führung?

Allerdings denke ich, dass Du gerade seine Inspiration bist, sein eigenes Leben wieder zu ordnen. Und dann kann es gut sein, dass er entdeckt, dass ER wirklich vorgeben und entscheiden will, was passiert zwischem ihm und der Partnerin. Das könnte kollidieren mit Deinem Takt.

Ich würde auch drauf achten, wie ich mich dem neuen Mann präsentiere. Wenn Du so in Deiner Rolle der verantwortungsvollen Frau mit Kind bist, weil Du nun auch viel Verantwortung trägst, dann kommt vielleicht auch viel Mütterliches und mütterliches Regime durch, statt "freie Frau, die sich verliebt und den Mann, von dem sie total begeistert ist, auf einen Sockel stellt".
Ich denke, Du lieferst selbst nicht das, was die Männer, die sich als "DER MANN", so wie Du ihn willst, fühlen, bei einer Frau suchen: Bewunderung, Unterordnung, Anhimmeln, Freisein zu folgen. Und das solltest Du auch nicht anbieten, weil es nicht zu Deinem Leben passt. Der Beschützertyp wird Respekt vor Dir haben, dass Du das alles so wuppst ganz ohne Mann (den er für nötig hält bei einer Frau, weil sie ohne ihn eigentlich verloren wäre). Aber er sucht ja keine Konkurrenz im Entscheiden.

Was Du bietest (denke ich) - wen zieht sowas an: Männer, die gerade Halt brauchen. Also das solltest Du dann auch nicht anbieten, sondern drauf achten, dass bei den Dates nur "die Frau" durchkommt und nicht die verantwortungsvolle, aber daher alles bestimmende Mutter, die einem anderen gar nicht die Entscheidung überlassen will.
 
  • #18
wo auch Frauen aus Generationen mit altem Rollenverständnis gefragt wurden....sie wurden versorgt...beschützt nur weil der Mann stärker war und viel: regelte.
Aber nur ganz wenige Frauen sagten: dass sie emotional mit ihren Sorgen "angenommen" werden.
Ich würde sagen, das ist auch nicht "vorgesehen" im alten Rollenmodell, weil für die emotionale Seite BEIDER die Frau zuständig war.
Der Mann beschützt im Außen und bringt die Versorgung, die Frau beschützt Heim und Herd, seine Gesundheit und sein Seelenheil.
Sie kümmerte sich darum, dass die Beziehung lief und ihm der Rücken freigehalten wurde, damit er in der Außenwelt funktionieren konnte. Ihre Aufgaben sind das heimelige Nest, wo Ruhe herrscht, wenn der Verdiener Ruhe braucht, und dem die Kinder satt und sauber auf den Schoß gesetzt werden, wenn er mit ihnen am WE die eine Stunde "Vater und Kind" spielen will. Wenn der böse Chef ihn schikaniert hat, gibt es das Lieblingsessen. Usw.
 
  • #19
Liebe FS, Du liest Dich nicht verliebt oder auch nur interessiert. Lass diesen Mann in Ruhe, es passt wohl nicht.
Wir kennen hier nur Deine Schilderung und die ist eben subjektiv eingefärbt.

Wenn Du den Macher an Deiner Seite brauchst, dann suche Dir einen solchen. Auch hier kann ich nur wieder sagen, warum geht man überhaupt eine engere Beziehung mit jemandem ein, dessen Lifestyle offensichtlich nicht passt?

@The_Weeknd so sehe ich das auch😇
 
  • #20
Der Mann passt nicht zu dir , du empfindest ihn als schwach . Wärst du begeistert von ihm würdest du einfühlsam für seine Krise sein . Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben den Kontakt abzubrechen . Es ist schlimmer den Kontakt weiter zu führen und ihn nicht toll zu finden. Im übrigen kennt keiner den Mann. Und niemand sollte sich über jemanden stellen . In eine Krise geraten und sein Leben nicht mehr im Griff haben kann jedem von uns passieren . Und dann wünscht sich jeder Verständnis und keine Überheblichkeit .
 
  • #21
Klingt es sehr steinzeitmäßig, wenn ich sage, dass ich mir einen Mann wünsche, der handwerklich was kann, was im Kopf hat und mich "beschützen" könnte? In einer Zeit in der alle das alte Rollenmodell verteufeln habe ich eine solche Denkweise???
Nein, null.

Hinterfrage, wieso du das hinterfragst!!!! Schau mal was bei dir da los ist, hast du Muster, dass du dich mit weniger zufrieden geben musst, also du verdienst?

Trenn dich gestern, das hat doch echt keinen Sinn. Du verdienst einen tollen Mann auf Augenhöhe!!!!

Und btw: Nur weil "alle" das alte Rollenmodell verteufeln, heisst nicht dass du das musst. Was willst du denn? Schreib dir mal auf wer du bist und was deine Werte sind!!!!
Ich finde das alte Rollenmodell gar nicht so übel... Unsere Gesellschaft ist aus meiner Sicht krank (Stichwort u.a. gendern womit die deutsche Sprache total kastriert wird), aber das wäre jetzt am Thema vorbei, wenn ich mich noch mehr darüber auslassen würde.
 
  • #22
Ich lerne schnell und entwickele mich permanent weiter, ich hätte den Mann ziemlich "überholt", dann wäre die Augenhöhe irgendwann mal nicht mehr vorhanden.
Danke @realwoman für diese Bemerkung, das ist ein Puzzleteil, das mir in meiner Argumentation bisher noch gefehlt hat, wo ich mich hier ja auch gelegentlich hobbymäßig mit den Themen "Augenhöhe" und "Up-Dating" beschäftige und gerne darüber diskutiere. Genau, ich würde zwar nicht sagen, dass er mir in allem überlegen sein soll, aber ein paar Gebiete, in denen er kompetenter ist als ich, braucht er auf jeden Fall schon, um interessant zu sein und zu bleiben, denn ich lerne ebenfalls schnell, bin neugierig, erschließe mir ständig neue Gebiete und verbessere mich in bestehenden, außerdem lasse ich mich durch ihn inspirieren, wenn mir was von ihm gefällt, interessiere mich für seine Themen, lerne von ihm und mache eigenständig weiter, kenne mich dann irgendwann auch gut mit seinen Sachen aus .... Bin inzwischen begeisterter von seinem Hobby als er selbst .... Aber er ist noch immer fortgeschrittener und hat zum Glück auch noch viele andere Interessen und Fähigkeiten, sodass der Austausch spannend bleibt. Ich finde den Mann einfach interessanter, wenn er was macht, kann und weiß, das ich nicht genau so gut kann, deswegen fände ich z.B. dauerhafte Arbeitslosigkeit und geringe Bildung, wenn der Mann dafür nicht andere sehr faszinierende Fähigkeiten und Eigenschaften hat, unattraktiv. Das hat gar nichts mit Geld zu tun in erster Linie, sondern der Austausch wäre mir dann einfach zu langweilig und uninspirierend -- ich rede und diskutiere einfach gerne über viele Themen und will dabei nicht alles besser wissen, sonst kann ich auch gleich einen Monolog halten oder ein Buch lesen. Ja, das erklärt einiges bei mir. Deswegen ist z.B. für mich als Studentin, falls ich im selben Fach gucke, der Mann, der bereits promoviert oder ein Stück weiter ist, interessanter, denn ich will in den Gesprächen ja auch noch was Neues erfahren, er muss entweder was anderes machen oder weiter sein.
w26
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #23
Apropos flüchtige Bekanntschaft: Wer dazu fähig ist, in die Seele, in das innere des Menschen zu schauen, hat schnell das passende und richtige Bild zur Hand!
Sein Lebenswandel spricht alles dafür, nur nicht für die Reife und für die Selbstverantwortung eines Menschen!
Jeder ist für irgendjemand wertvoll, stimmt!
Bestimmt für andere, soll er diese erstmal finden und auch dann noch davon überzeugen!
Eine Meinung sollte man nicht als abfällig bewerten! Wir sollten keinen Partner suchen, um therapeutische Arbeit leisten zu müssen!
Es ist nicht abfällig, wenn man erkennt und es auch sagt, dass es nicht passt!
Wer gerne als Frau einen solchen Mann an der Seite haben möchte, kann es doch gerne tun! Den Sex jedoch irgendwo anders holen, ist schon seltsam, für mich nicht vorstellbar und auch nicht nachvollziehbar, dann lieber glücklicher und zufriedener Single sein!
 
  • #24
Nur weil "alle" das alte Rollenmodell verteufeln, heisst nicht dass du das musst.
Nee, aber sie muss es doch auch bieten, und das tut sie doch nicht. Würde sie hinziehen, wohin der Mann ziehen will? Würde sie ihm den Rücken freihalten, sich auf ihn einstellen und ihn an die erste Stelle ihres Daseins setzen? Ich denke, nicht. Sie weiß, wie man Haus und Kind verantwortungsvoll führt und betreut und braucht gar keinen Mann, der ihr sagt, was sie ab jetzt hier anders machen sollte.

Du verdienst einen tollen Mann auf Augenhöhe!!!!
Augenhöhe ist nicht "drüber".

Kann sie mit einem Mann auf Augenhöhe umgehen, ist auch noch die Frage. Wenn sie über ihr Leben bestimmt und das in gewisser Weise auch laufen muss, damit dem Kind Sicherheit, Halt und eine Lebensstruktur gegeben wird, inwieweit ist sie zu Kompromissen bereit für den Mann auf Augenhöhe?
 
  • #25
Klingt es sehr steinzeitmäßig, wenn ich sage, dass ich mir einen Mann wünsche, der handwerklich was kann, was im Kopf hat und mich "beschützen" könnte? In einer Zeit in der alle das alte Rollenmodell verteufeln habe ich eine solche Denkweise???
Ne, solche Männer wollen doch viele Frauen, ich mag solche auch, denn man muss sich gut ergänzen können.

Du bist an jemanden geraten der nicht zu dir passt, ein wenig „larifari“ erscheint. Er hat nichts was dich in seinen Bann zieht oder beeindruckt, weil er nicht so viel kann was du dir wünschen würdest, zb mal etwas reparieren und du backst ihm einen leckeren Kuchen oder wenn er kochen könnte und du dafür dann was reparierst, ist doch egal wie rum aber so dass man sich ergänzt, Überschneidungen hat, gleiches gut findet, einander helfen und unterstützen kann. Keiner der nur da steht und dich anhimmelt und für dich keine richtige Bereicherung ist.

Ich fände es selber in meinem Alter komisch jemanden bei seiner Mutti zu besuchen und ich bin 27, ich hab auch einen kleinen Sohn.

Eine sichere, solide Arbeitsstelle mit welcher er für sich selber gut vorsorgen kann, eine Wohnung in der er alleine lebt, ein paar gleiche oder ähnliche Interessen/Denkweisen, gut aussehen sollte er natürlich auch.
Ich habe das Gefühl, ich kann mehr als er, ich weiß mehr als er und wenn wir zusammen Zeit verbringen, bin ich der Entscheider, ich fühle mich als wäre ich der Mann in unserer Kostellation. Ich stehe fest im Leben und er... irgendwie nicht und er bewundert mich irgendwie. Ich würde mir wünschen er würde sein Leben mal in die Hand nehmen!

Wenn du dich unwohl fühlst dann lass es sein, du begegnest sicherlich noch einen Mann der dir besser gefällt, der in der selben Welt lebt wie du.
Mir kommt es ein bisschen so vor als wär ihm alles egal, als hätte er keine eigene Meinung und ihr macht das was du sagst. Das finde ich auch schwierig. Ich denke du suchst einen bodenständigen, fest im Leben stehenden Mann der einen eigenen Kopf hat, weiß was er möchte, einen dominanteren Mann.. kann ich gut verstehen. 😉

W 27
 
  • #26
Ja, so einige Menschen, die vor einem Jahr noch einen tollen Arbeitsplatz hatten, um den viele sie beneidet haben, stehen momentan vor den Scherben ihrer Karriere. Tourismus und Gastro Branche, manche Menschen aus Einzelhandel und Grosshandel, Dienstleister, Piloten etc haben momentan eher trübe Aussichten. Gute Firmen sind kaputt gegangen, hier hat neulich @Joggerin auch berichtet, dass es sie getroffen hat ......
Ja, auch Grosskonzerne wird es treffen - irgendwann ist kein Steuergeld mehr da, das die unfähigen Politiker verteilen können. Und dann kann es durchaus auch an Betriebsrenten etc gehen ......

Ja, dieser Mann hat in der derzeitigen Situation ein halbes Jahr gebraucht, um wieder in Lohn und Brot zu kommen. Es wird sehr viele geben, die auch nach einem Jahr noch arbeitslos sind .....
Er ist kurzfristig wieder ins Elternhaus gezogen - wie er dort wohnt, weiss keiner. Vielleicht in der Einliegerwohnung oder im ausgebauten DG ......
3 Bier am Tag .... saufen sieht irgendwie anders aus.

Salat soll ja gesund sein - aber wohl auch nicht immer und für Jeden. Ne, der Mann steckt nicht im Chaos - er bietet nur nicht, was du erwartest. 2 Dates - normales Risiko. Ob du allerdings das schöne Rinderhuftsteak zu deinem Salat finden wirst ..... keine Ahnung. Und ob dieses Steak dann nicht lieber Pommes als Salat haben will ... steht auf einem anderen Blatt.
Zumindest mir gefällt gar nicht, wie du über diesen Mann herziehst, der zwar nicht dein Traumprinz ist, aber vielleicht eine andere Frau durchaus für sich gewinnen kann.
 
  • #27
Er wohnt nach einer gescheiterten Beziehung wieder im Kinderzimmer und genießt seit über einem halben Jahr die Arbeitslosigkeit mit täglich ca. 3 Flaschen Bier,
Er lebt wieder im Kinderzimmer, das ist ein gewaltiger Rückschritt, das geht gar nicht!
Er ist kurzfristig wieder ins Elternhaus gezogen - wie er dort wohnt, weiss keiner. Vielleicht in der Einliegerwohnung oder im ausgebauten DG ......
Vielleicht ist es besser, den Thread genauer zu lesen, denn dort steht geschrieben: "Kinderzimmer!"
 
  • #28
Es klingt nicht Steinzeit- mäßig. Es ist normal, dass man einen Partner auf Augenhöhe haben möchte.
Mit dem da hast du ein weiteres unreifes unselbständiges verantwortungsloses Kind um das du dich kümmern musst.
Und ja diesen würdest du an der Hand nehmen müssen ( es wäre aber kaum das hand-in-hand- durch s Leben gehen, das du dir wünschen tust. )

Jeder ist seines (un) Glückes selber Schmied.
Amen!!
Es geht doch nicht darum, dass der Mann den Macker markiert. AUCH DAS IST KEINE AUGENHÖHE.
Was du aber hier machst ist ein großes Baby daten. Ok, Kind. Du hast aber doch schon eins. 🤷‍♀️ As simple as it sounds: Was willst du mit dem?!

Er lebt wieder im Kinderzimmer, das ist ein gewaltiger Rückschritt, das geht gar nicht!

Vielleicht ist es besser, den Thread genauer zu lesen, denn dort steht geschrieben: "Kinderzimmer!"
Richtig Inspi. Wo wohnt man denn sonst im Kinderzimmer wenn nicht bei den Eltern?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #30
Er ist kurzfristig wieder ins Elternhaus gezogen - wie er dort wohnt, weiss keiner. Vielleicht in der Einliegerwohnung oder im ausgebauten DG ......

Sie schreibt nichts vom Elternhaus und Einliegerwohnung sondern:
Er wohnt nach einer gescheiterten Beziehung wieder im Kinderzimmer
Das Haus hat sie - ob seine Eltern ein Elternhaus haben oder eseine Mietwohnung ist, ist unbekannt. Ist auch egal, denn das Thema ist ein anderes: Erwartungen an einen Partner jenseits der Jugendjahre.
Also nicht jeden Thread zum Thema in immer die gleiche Richtung umdichten.

Ein Mann der eine Beziehung so scheitern lässt, dass er nur zurück ins Kinderzimmer kann und da auch monatelang verweilt, weil er keine andere Lösung hinkriegt qualifiziert sich nur bedingt für eine Folgebeziehung - eher nicht für einen Frau, die ihr Leben selber mitsamt Kindern auf die Reihe kriegt.
Mit ein paar sozialen Kompetenzen kann man sich so trennen, dass man nicht von einen auf den anderen Tag obdachlos wird bzw. zurück ins Kinderzimmer die einzige Alternative darstellt, sondern dass Zeit ist, eine Wohnung zu suchen.

Diese Kompetenzlosigkeit, zeigt er aus sich der FS auch in anderen Belangen des Lebens:
Ich habe das Gefühl, ich kann mehr als er, ich weiß mehr als er und wenn wir zusammen Zeit verbringen, bin ich der Entscheider, ich fühle mich als wäre ich der Mann in unserer Kostellation.
Das "Kinderzimmer" und "3 Bier" ist hier nur ein Symptom für eine Lebenseinstellung, die viele im fortgeschrittenen Alter eben nicht mehr beim Partner akzeptieren wollen - besonders nicht, wenn Kinder im Spiel sind.
 
Top