• #31
...Attraktivität des Mannes auch sehr stark von seinem Verhalten abhängt, das berühmte volle Mülleimer, das die Lust der Frau killt als Beispiel.
Das Problem ist wohl, dass vie Frauen den Mülleimerrunterbringer erst attraktiv finden, wenn sie geheiratet haben. Vorher suchen sie nach konträren Merkmalen.

Sexualität spielt für eine normale psychisch gesunde Frau erst dann eine Rolle, wenn sie dem Mann emotional verbunden ist,
Psychisch gesund ist vor allem auch, wer eine gewisse Grundtoleranz anderen Sichtweisen gegenüber aufbringen kann. Oder eben Freude an einer gesunden Sexualität hat und die ist eben nicht immer kontrolliert. Beides ist aber für Außenstehende schwer zu begreifen ;-)
 
  • #32
Einge haben hier schon Mundgeruch oder allgemeinen Geruch angesprochen oder dass er einfach ein schlechter Küsser ist. Das hat mit "Kleinkindverhalten" der Frau nichts zu tun... Sie hat... eigenverantwortlich festgestellt, dass es für sie nicht passt (warum auch immer). ... Und sie ist nicht verpflichtet ihm wahrheitsgemäß zu sagen, warum es für sie nicht passt. ...
Oder darf eine Frau sich jetzt nur noch küssen lassen, wenn sie den Mann dann auch für eine Beziehung nimmt? Das wäre mir neu.
Also gehst Du davon aus, dass die Frau lügt und nicht die Wahrheit sagt.

Wenn man sie jedoch wie einen Erwachsenen ernst bzw. beim Wort nimmt, dann hat sie erst aktiv mitgemacht und nachträglich umentschieden, dass sie es eigentlich gar nicht wollte und offenkundig unfähig ist, wie ein Erwachsener entsprechend seines Willens zu handeln.

Aber selbst in Deiner unterstellten Variante, dass der FS vielleicht Mundgeruch hatte (was ihr erst beim Küssen auffiel) oder der FS kein guter Küsser war, wäre es wenig erwachsen gewesen, die Küsse erst noch aktiv zu erwidern, am Folgetag den Menschen empathiebefreit wegen behebaren Dingen auszusortieren und dann noch unehrlich vorzuwerfen, der Gegenüber hätte quasi ein willensunfähiges Opfer überrumpelt.

Oder würdest Du es erwachsen finden, wenn Du z.B. mit einem Mann einmal Sex hattest, er an dem Abend aktiv mitmacht und sich nichts anmerken lässt, Dich aber am nächsten Tag gefühlskalt aussortiert, weil ihm Deine Intimrasur nicht gefiel oder Du ihm zu langweilig im Bett warst. Und statt ehrlich zu sein, wirft er dann noch vor, das ihm das einfach zu schnell ging und überrumpelt worden sei. Mit anderen Worten, Du warst ihm als Mensch ohnehin ziemlich egal, weil ihm Deine Intimfrisur und Sexqualitäten von so wichtiger Bedeutung sind, dass er auf Deine Gefühle keine Rücksicht mehr nehmen braucht.

Zu einem erwachsenen Verhalten gehört eben auch die Verantwortungsübernahme für sein eigenes Verhalten bzw. zu erkennen, dass das eigene Verhalten eben auch Gefühle bei anderen erzeugt und man andere daher nicht so behandeln sollte, wie man umgekehrt auch nicht behandelt werden möchte. Zumindest solange der Gegenüber bisher umgekehrt noch keine bösen Absichten verfolgt hatte.

Wenn man daher beim Küssen, Sex, ... aktiv mitwirkte und (warum auch immer) danach für sich aber feststellt, dass man trotzdem kein weiteres Interesse mehr hat, dann sollte man wenigstens den Arsch so in der Hose haben, nicht das Opfer zu spielen und dem Gegenüber keine Vorwürfe machen ("zu schnell"), stattdessen selber die Buhmannrolle übernehmen und die seelischen Schmerzen des Gegenübers möglichst gering halten. Also z.B. "Es tut mir leid, ich habe nach einer Nacht für mich festgestellt, dass ich Dich zwar nett finde, mir aber trotzdem keine Partnerschaft vorstellen kann und es daher nicht gut von mir war, dass ich Dir an den Abend vielleicht einen anderen Eindruck vermittelt hatte."
 
  • #33
"Es tut mir leid, ich habe nach einer Nacht für mich festgestellt, dass ich Dich zwar nett finde, mir aber trotzdem keine Partnerschaft vorstellen kann und es daher nicht gut von mir war, dass ich Dir an den Abend vielleicht einen anderen Eindruck vermittelt hatte."
Das wäre ehrlich, aber die Welt ist meistens nicht ehrlich, eindeutige Absagen sprechen Männer & Frauen auch zumeist nicht aus, sondern man darf zwischen den Zeilen lesen und anhand vom Verhalten und er/sie/es hat nie Zeit erkennen, dass jemand kein Interesse hat. Auch werden Türen nie gleich komplett geschlossen, sondern meistens der Türspalt in der Hintertür offen gelassen. Ein "bitte lasse es uns langsamer angehen, ich brauche Zeit" und der Mann hat dafür vollstes Verständnis, darf dann wieder zurück auf Anfang und muss sie erneut umwerben und sich beweisen; umgekehrt trifft es Frauen auch, mit "Brauche Zeit, nur keinen Druck und erstmal schön locker schauen, wohin es sich entwickelt", da entwickelt sich meistens eine Affäre und beim Mann keine Gefühle. Gut geeignet beides zum warmhalten eines lauwarmen Kontakts.
Ist doch immer schön, jemanden zu kennen und mal Dates haben zu können, wenn man mal nichts besseres vorhat und hat mit der Aussage auch ein reines Gewissen. Der FS hat sich bei ihr für seine Verführungskunst entschuldigt. Klingt bei ihr so ähnlich, wie bei einer Jugendfreundin, welche mit ihrem Freund spät abends im See baden ging und ihre Kleidung geklaut wurde. Er war natürlich schuld, da er sie zu dieser - im Nachhinein - dummen Aktion verführt hatte und sie sich darauf einließ. Sie hätte es allein nie gemacht und wäre nie auf diesen Gedanken gekommen, ergo wäre ihr das nie passiert, nackt im nirgendwo zu stehen. Klar hat sie auch ihren aktiven Part, doch manche Frauen (auch Männer) sehen auch meistens nur den Splitter im Auge des Gegenübers (Schuld sind die Anderen), und nicht den Balken im eigenen Auge.
 
  • #34
Also z.B. "Es tut mir leid, ich habe nach einer Nacht für mich festgestellt, dass ich Dich zwar nett finde, mir aber trotzdem keine Partnerschaft vorstellen kann und es daher nicht gut von mir war, dass ich Dir an den Abend vielleicht einen anderen Eindruck vermittelt hatte."
Erstmal allgemein gesagt: Wenn sich nicht so ein hoher Prozentsatz Männer wie Kleinkinder benehmen würden und dann Frauen noch bearbeiten wollen, stalken oder noch schlimmeres, statt ein "nein" zu akzeptieren, wäre das vielleicht so, dass jede Frau immer frei heraus sagen würde oder es zumindest sagen KÖNNTE (es gibt ja unabhängig vom Geschlecht Leute, die NIE offen sagen, was sie meinen, weil sie gern nett dastehen wollen), dass sie einen Mann nicht will.

Es ist aber auch nicht jeder Mann so roboterhaft, dass er eine klare Ansage einer freundlichen Lüge, bei der es um nichts geht (es ist doch egal, ob sie ihn wegen schlechten Küssens nicht will oder wegen Mundgeruch - die Info ist: Sie will nicht.), vorziehen würde.

Außerdem erwarte ich von erwachsenen Männern, dass sie sich selbst fragen, ob sie ein schlechter Küsser sind oder Mundgeruch haben, wenn sie den Verdacht haben, dass eine Frau wegen eines Kusses absagt. Von einer Frau zu erwarten, dass die sich darum kümmert, dass der Mann küssen lernt oder sich mal fragt, ob er frisch riecht, ist doch ein bisschen viel verlangt.

Wenn man sie jedoch wie einen Erwachsenen ernst bzw. beim Wort nimmt, dann hat sie erst aktiv mitgemacht und nachträglich umentschieden, dass sie es eigentlich gar nicht wollte und offenkundig unfähig ist, wie ein Erwachsener entsprechend seines Willens zu handeln.
Wenn sie nicht mit der Situation gerechnet hat, gleich beim ersten Date geküsst zu werden, konnte sie sich vorher keine Gedanken darüber machen, ob sie sowas wollen würde oder nicht. Also gab es kein "nein" vorher, sondern in diesen paar Sekunden die Feststellung, dass der Kuss nicht gut ist und/oder hinterher die Feststellung, dass man sowas nicht beim ersten Date will.
Sie wurde ja geküsst, nicht sie hat selbst den Kuss initiiert und hinterher behauptet, es ginge zu schnell.
 
  • #35
Also gehst Du davon aus, dass die Frau lügt und nicht die Wahrheit sagt.
Ja, in diesem Fall gehe ich davon aus. Sie sagt, es gehe ihr zu schnell und sie meldet sich nicht mehr. Das heißt, sie will nicht mehr. Wenn sie den Mann mitsamt dem Kuss toll fände, würde sie sich wieder melden.
Männer machen das auch ständig. "Lass es uns langsam angehen" heißt "ich will keine Beziehung (mit dir), aber Sex geht schon".
Oder "ich rufe dich an" und danach absolute Funktstille = ich will dich nicht/habe kein Interesse.
Oder würdest Du es erwachsen finden, wenn Du z.B. mit einem Mann einmal Sex hattest, er an dem Abend aktiv mitmacht und sich nichts anmerken lässt, Dich aber am nächsten Tag gefühlskalt aussortiert, weil ihm Deine Intimrasur nicht gefiel oder Du ihm zu langweilig im Bett warst. Und statt ehrlich zu sein, wirft er dann noch vor, das ihm das einfach zu schnell ging und überrumpelt worden sei. Mit anderen Worten, Du warst ihm als Mensch ohnehin ziemlich egal, weil ihm Deine Intimfrisur und Sexqualitäten von so wichtiger Bedeutung sind, dass er auf Deine Gefühle keine Rücksicht mehr nehmen braucht.
Lies mal ein bisschen hier im Forum. Das machen Männer ständig. Aber was würde das Ehrlichsein in so einem Fall bringen? Bei mir persönlich nichts. Wegen eines quasi fremden Mannes (Anfang der Datingphase) ändere ich weder meine Intimfrisur noch meine gesamtes Sexualverhalten (um bei deinen Beispielen zu bleiben). Es passt dann eben nicht. Wenn ich mich mich komplett ändern würde, würde es ihm vielleicht beim nächsten Mal mehr Spaß machen (Stichwort: Machtausübung), mir aber nicht mehr. Bringt also nichts.
Nur weil man EIN Date hatte und EINMAL geküssst wurde, ist man zu gar nichts verpflichtet, auch nicht zur absoluten Ehrlichkeit. Soll ich einem mir fremden Mann etwa sagen, dass er müffelig riecht? Ich bin doch nicht seine Mami, die ihn mal eben unter die Dusche schickt. Wer so zum ersten Date kommt, ist raus. Und wer schlecht küsst, ist auch raus. Mit dem will ich gar keinen Sex, also macht weiter zu daten keinen Sinn mehr. (nur mal so als Beispiel)
Und da einige Männer bei Absagen äußerst beleidigend, unangenehm oder sogar gewalttätig werden, ist die beste und sicherste Variante sich eines Euphemismus zu bedienen (es geht mir zu schnell) und sich dann nicht mehr zu melden. Einem Fremden gegenüber muss ich nicht ehrlich sein, da ist mir meine heile Haut lieber.
 
  • #36
Hallo, meiner Meinung nach lag es nicht an dem Kuss.

Ich denke, sie hat alles nochmals über Nacht "sacken lassen". Dann kam sie aus irgendeinem Grund zu dem Schluss, dass es doch nicht so richtig passt.

Ist wie wenn ich ein neues Kleid kaufe: Ich überlege mir es meist erstmal über Nacht. Oft kaufe ich es dann doch nicht, weil es im Nachhhinein eben doch nicht so toll ist. Vergleiche hinken immer, ich weiß!

Den Grund kannst du nur herausfinden, wenn du sie fragst. Ich würde sie einfach höflich über whats up fragen.
 
  • #37
Mit dem will ich gar keinen Sex, also macht weiter zu daten keinen Sinn mehr. (nur mal so als Beispiel
Genauso ist es
Sehr interessant an diesem thread ist, dass nahezu alle Frauen dieses "Kussproblem" sofort verstehen, die Männer einschließlich des FS damit aber wenig anfangen können. Dabei ist küssen doch eine beidseitige Angelegenheit. Da würde ich ja mal vermuten, dass es keine geschlechtsspezifischen Unterschiede in der Wahrnehmung gibt. Dies scheint aber wohl anders zu sein. Okay, wir sind jetzt kein repräsentativer Bevölkerungsdurchschnitt, aber trotzdem...sehr interessant.
Schlechter Kuss, keine Lust mehr auf ein weiteres Date, keine Lust auf mehr und aus die Maus, bevor es angefangen hat. Eigentlich ziemlich simpel. Ich wäre gar nicht auf die Idee gekommen, dass Männer das anders sehen. Aber siehste mal wofür dieses Forum gut ist. Wieder dazu gelernt. Wobei - bevor der FS sich beim nächsten Mal gar nicht mehr traut- ich glaube nicht so wirklich an die schlechten Küsser, sondern daran, dass es manchmal einfach nicht passt. Egal ob beim Küssen, beim Sex oder beim Quatschen.
W,55
 
  • #38
Erstmal allgemein gesagt: Wenn sich nicht so ein hoher Prozentsatz Männer wie Kleinkinder benehmen würden und dann Frauen noch bearbeiten wollen, stalken oder noch schlimmeres, statt ein "nein" zu akzeptieren, wäre das vielleicht so, dass jede Frau immer frei heraus sagen würde o
Liebe Void,

Ich hatte etliche Dates, 99,9% haben mein Nein akzeptiert - "passt leider nicht, wünsche Dir alles Gute..."
Bei einem folgte ein bisschen Diskussion, das kann man Händen, ich blockierte ihn dann. Ruhe.

Ich denke, es wird viel zu oft kolportiert, dass Männer...

Beschimpfungen gab es nur Online bei hochwertigen Seiten von Männern deutlich älter. Blockieren, gut ist. Da ist keine Gefahr.

Inzwischen wird beidseitig sowieso viel zu oft geghostet.
Höflich absagen wird normalerweise akzeptiert. Eine Begründung braucht es nicht, nicht passend reicht - für andere kann es ja passen.

W, 50
 
  • #39
Außerdem erwarte ich von erwachsenen Männern, dass sie sich selbst fragen, ob sie ein schlechter Küsser sind oder Mundgeruch haben, wenn sie den Verdacht haben, dass eine Frau wegen eines Kusses absagt.
Ja dann müsste sie wenisgtens DAS aber sagen.
Im vorloigende Falle ist das ber nicht passiert.
Wenn sich nicht so ein hoher Prozentsatz Männer wie Kleinkinder benehmen würden und dann Frauen noch bearbeiten wollen, stalken oder noch schlimmeres, statt ein "nein" zu akzeptieren, wäre das vielleicht so, dass jede Frau immer frei heraus sagen würde oder es zumindest sagen KÖNNTE
Nun einerseits, erwarten Frauen maximales Engagement und natürlich ist es dann (dieser Logik folgend) für viele Männer schwer, am Kipppunkt exakt umzuschalten.
Ich glaube auch, Du verwechselst da etwas:
Das von Dir befürchtete Stalking wird eben ganz besonders oft dann stattfinden, wenn die Frau (oder auch der Mann) sich eben gerade nicht klar ausdrücken. Bei einer klaren und eindeutigen Absage wird es wohl am Ende am Wenigsten zu Stalking kommen.

Ja, kann schon sein, dass manchem Mann bei Absage eine Beleidigung herausrutscht z.B (im Film gesehen) "Dann mach's doch mit selbst, Schl..." Aber das wird es dann auch gewesen sein.
Nichts, was diese Lügen und Hinhaltetaktiken jemals rechtfertigen würde.

Wir sehen das doch sehr deutlich z.B. am Fall der TE hier im Forum , welche letztens ungefragt einem Mann besuchen wollte, den sie lange nicht gesehen hat. Da gab es Unklarheit (sie hat keine klare Absage von ihm bekommen) und nun stalkt sie ihn.


Sehr interessant an diesem thread ist, dass nahezu alle Frauen dieses "Kussproblem" sofort verstehen, die Männer einschließlich des FS damit aber wenig anfangen können.
Doch verstehe ich durchaus, aber ihr zieht plötzlich alle diese Möglichkeit als Fakt heran. Und das wisst ihr gar nicht.

Also wenn der Kuss beim FS nur ein einfacher "Schmatzer" gewesen ist, dann ist er diese Diskussion nicht wert.

Diese Frau hatte wahrscheinlich noch andere Pfeile im Köcher, nichts aufregendes.
 
  • #40
Und da einige Männer bei Absagen äußerst beleidigend, unangenehm oder sogar gewalttätig werden, ist die beste und sicherste Variante sich eines Euphemismus zu bedienen (es geht mir zu schnell) und sich dann nicht mehr zu melden. Einem Fremden gegenüber muss ich nicht ehrlich sein, da ist mir meine heile Haut lieber.
Diesen Gedankengang finde ich nachvollziehbar, daher greife ich den mal auf.
Ich würde persönlich jedoch nicht sagen, es ging zu schnell, wenn ich es nicht so meine, 🤥denn das macht ja Hoffnung, und man will den Anderen ja nicht durch das Schüren von Hoffnung verletzen....und dann hofft und hofft und fragt und fragt er.....wenn man es nicht als zu schnell, sondern als nicht passend empfunden hat, rate ich der Damenwelt, es auch so zu sagen, es hat nicht richtig gefunkt, man weiß ja selbst nicht warum. 😶, ....ja manchmal weiß man es nicht, und manchmal weiß man es doch....und trotzdem würde ich das nicht vor ihm ausbreiten.....denn er ist ein fremder Mensch, ----aber jeder fremde Mensch hat zumindest ein Recht auf eine zeitnahe Absage.....es sei denn, dieser Mensch hat sich mir gegenüber komplett daneben benommen..... dann hat er das Recht auf mein Schweigen....nur dann..
Ich persönlich hatte NIE blöde Reaktionen auf eine Absage, nie.
Somit gehört für mich eine Absage auf jeden Fall zum "guten Ton".
 
  • #41
Ich hatte etliche Dates, 99,9% haben mein Nein akzeptiert - "passt leider nicht, wünsche Dir alles Gute..."
Liebe Lionne, das glaube ich Dir. Vielleicht hast Du auch ne gute Hand für die Vorauswahl. Ich habe auch nicht geschrieben, dass das jeder Frau so passieren muss, aber hier gibt es ja auch durchaus einige Frauen, die schon erlebt haben, dass ein "nein" eben nicht akzeptiert wurde bis zur Verfolgung zur Polizei.
Ich habe mehrere Männer kennengelernt, die kein "nein" akzeptierten, drei davon wurden sehr penetrant, einer stalkte mich über 3 Monate und es wurde richtig gruselig, weil er überall Nachforschungen anstellte, ständig das Haus beobachtete, mir zum Sport hinterher fuhr, um zu beobachten usw..

Mir ging es eigentlich um den Vergleich: "Frauen, die nicht sagen, dass sie einen Mann nicht wollen" seien wie Kleinkinder. Es kann gute Gründe haben, warum eine Frau das nicht deutlich sagt und es ist keineswegs kleinkindhaft, wenn man ne Ausrede sagt.

Ich wundere mich, warum Du meinen Beitrag aufgreifst, um dagegenzureden, und nicht den anderen. Nein, ich habe kein schlechtes Männerbild. Nur ich habe andere Erfahrungen als Du und könnte mir vorstellen, dass ich kein Einzelfall bin. Wie Du keiner sein wirst.

Es gibt eine hohe Prozentzahl an Frauen, die schon mal sexuell belästigt wurden (zwischen 25 und 33%, sagt wohl die Statistik). Also davon zu auszugehen, dass jetzt ausgerechnet beim Daten NUR Männer sein werden, die gut reagieren auf ein "nein", und keine, die auch sonst im Leben mit einem "nein" von Frauen nicht klarkommen, wäre mE ein Irrglaube.

Und dass NUR Frauen daten, die NIE schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht haben, wenn sie einen Kontakt beendeten, kannst Du doch auch nicht glauben, wenn jede dritte oder vierte schon mal schlechte Erfahrungen gemacht hat. Die werden trotzdem daten und dann eben nicht mit klarer Ansage absagen. Und daran ist nichts kleinkindhaft, das liegt dann an den Männern, die ihnen schon mal das Leben schwer gemacht haben.

Wenn sie jetzt nicht zu dem Typ Mensch gehören, der andere generell nicht "verletzen" will mit der Wahrheit. Aber davon gibt es auch jede Menge Männer, und das sind auch alles keine Kleinkinder, das ist eine Charaktereigenschaft, dem anderen was "durch die Blume" mitteilen zu wollen.
 
  • #42
Ja dann müsste sie wenisgtens DAS aber sagen.
Wieso MUSS sie das? Ein Mann muss doch einer Date-Frau auch nicht sagen, dass sie nach Schweiß riecht oder schnieft beim Trinken.

Bei einer klaren und eindeutigen Absage wird es wohl am Ende am Wenigsten zu Stalking kommen.
Du gehst davon aus, dass alle Männer normal ticken und Frauen und das, was sie sagen, ernst nehmen. Kannst Du Dir nicht vorstellen, dass es auch einen gewissen Prozentsatz gibt, der das nicht tut, aber trotzdem auf Dates geht?
Und willst Du wirklich aussagen, es läge zumeist an den Frauen, dass sie sich falsch verhalten und somit einen Stalker "kreieren"?

Du kennst das Leben als Frau ja nun nicht. Dass man nicht ernstgenommen wird, kann man überall finden. Mir ist es im Beruf begegnet, im Studium und auch schon mal sonst im Verhalten von Männern mir gegenüber. Wenn mich z.B. einer auf der Straße anquatschte mit der Aufforderung, ich solle ihn oral befriedigen, oder mich festhielt, weil er ein Date wollte. Im Studium und Beruf ist es eine andere Form von Nicht-ernst-Nehmen gewesen. Aber es ist eben auch eine, eine festsitzende Einstellung von Männern zu Frauen: Frauen sind - anders als Männer - nicht ernstzunehmen. Und nein, es lag nicht an mir und an meinem Verhalten, ich habe mich auch nicht anders verhalten als irgendwelche Männer in meiner Position. Aber ich denke, es lag durchaus schon mal an meinem Aussehen. Eine Zeitlang wollte ich mir im Studium die Haare dunkel färben und im Dutt tragen und dazu ne Fensterglasbrille aufsetzen, aber mir ist aufgefallen, dass man diesen Frauen im Studium zwar mehr zutraute als mir, aber sie trotzdem auch nicht ernstgenommen wurden. Angebaggert wurde ich aber viel von Übungsleitern und auch Profs.

Ja, kann schon sein, dass manchem Mann bei Absage eine Beleidigung herausrutscht [...]
Nichts, was diese Lügen und Hinhaltetaktiken jemals rechtfertigen würde.
Das muss die Frau entscheiden, ob sie sich sowas noch mal antun will oder sich eine andere Strategie zulegt.
Und Hinhaltetaktik ... ja, sowas ist mies, wenn man das so lesen kann. Aber da man den anderen ja nicht anders gemacht kriegt, kann man nur selbst lernen, zwischen den Zeilen zu lesen oder sich eben nicht so zu verbeißen in einen Kontakt, der anscheinend oder wirklich auf Abstand gegangen ist. Ich meine, es war hier EIN Date. Wie krass kann es sein, dass man, wenn von der anderen Seite was kommt wie "geht mir zu schnell", nicht denken kann "na gut, dann melde du dich oder lasse es, ich guck erstmal woanders"?
Warum das "mimimi, jetzt mach ich mir aber große Hoffnungen und du bist böse, wenn du nicht richtig klar absagst"? Sich Hoffnungen machen, ist ein Problem, das man selbst lösen muss.

Rechtfertigen wollte ich auch nichts, nur erklären.