• #31
Ich fühle mich schon ein bisschen verarscht von ihm. Warum hat er mir seine private Nummer gegeben?
Ich habe versucht, das zu erklären in meinem letzten Beitrag. Ich denke, dass er sich was von Dir wünscht - bisschen Anhimmeln, Nettsein, bisschen Flirten vielleicht? - aber Dich gleichzeitig auf Abstand hält. Er provoziert Verhalten von Dir und sagt dann "also nee, das geht nicht".

Das ist vielleicht so ähnlich wie Frauen mit tiefem Ausschnitt, die sich drüber beklagen, dass alle Männer sie anstarren, und sich aber dadurch bestätigt und sexy fühlen.

Das ist auch nichts absichtlich Böses von ihm, das machen Menschen für Bestätigung und ja, verarschen dabei die anderen, die denken, alles sei ernst gemeint und sie würden nicht eine Rolle für den anderen erfüllen müssen, sondern seien gleichberechtigt gesehen. Ob Du gleichberechtigt bist in SEINEN Augen, entscheidet allein ER.

Ich bin nicht unter ihm im Sinne von Vorgesetzter
Es geht hierbei NUR darum, wie ER Dich sieht, nicht wie es wirklich ist oder irgendwer (Du, ich, andere) es sieht. Er handelt ja aus seiner eigenen Wahrnehmung bzw. aus seinen eigenen Wünschen und Vorstellungen heraus. Er hilft Dir, also bist Du nicht gleichauf.

Wenn Du solche Spielchen nicht durchschaust, wirst Du zu Verhalten manipuliert, das dem anderen Bestätigung gibt, während Du ernsthaft Interesse an was hast, das der andere gar nicht im Sinn hat. Er will sich auch nicht in Dich verlieben, aber Du sollst Dich gern in ihn verlieben.

Hilfe kann man auch nicht von jedem annehmen, wenn der sich dann automatisch überlegen fühlt.
Ich kannte mal einen, der immer, wenn alle bei Tisch anfingen, ihr Zeug zu ordnen, aufsprang und als erster losging. Es sah dann immer so aus, als würde ER die Tafelrunde aufgelöst haben und so war das von ihm beabsichtigt. Das gab ihm irgendwas, dass er vor anderen so dastand, als würden alle ihm folgen.

Wie kann ich einen Mann "nur" als Kollegen betrachten, der mir sogar seine Schwächen verrät? Dass es ihm manchmal dem Heulen zumute ist oder so?
Das ist nicht unbedingt ein Kompliment und ein Zeichen von schöner Vertrautheit, sondern kann auch bedeuten, dass er bei Dir so sein kann wie er manchmal ist: schwach, sich aber für seine Partnerin sehr anstrengen und stark sein muss - eben so, wie er sich sieht und gern wäre (im Gegensatz zu einem heulenden Mann wie bei Dir). Das muss man erstmal verstehen, dass die Partnerin dadurch mehr wert für ihn ist als die Frau, bei der er auch heulen könnte. Aber das ist so ein Leistungsprinzip: Dort, wo er um Anerkennung kämpfen muss, kämpft er und fühlt sich viel mehr durch ein Lob bestätigt, als wenn eine Person, der er sich überlegen fühlt, mal "danke" sagt und Anerkennung gibt.
 
  • #32
Wie kann ich einen Mann "nur" als Kollegen betrachten, der mir sogar seine Schwächen verrät?
Es gibt einen fließenden Übergang von "Kollege" zu mehr. Die Grenze ist da, wo beide damit umgehen können. Ich hatte früher mal eine sehr vertraute Kollegin, mit der ich auch regelmäßig privat etwas unternommen habe. Die Grenze war aber völlig eindeutig und von beiden respektiert, auch wenn wir wechselseitig private Details kannten.

Wenn Du also nicht zwischen Kollegen und mehr trennen kannst, dann würde ich an Deiner Stelle strikt keine privaten Kontakte mehr eingehen und mich bei der Arbeit sachlich verhalten. Oder aber Du lässt Dich darauf ein und entwickelst ein entsprechendes Gespür. Er ist vergeben und damit ist die Grenze eigentlich doch völlig klar.
 
  • #33
Finde es ist eine Charaktersache. Aber ich bin 100% der Meinung, dass eine Freundschaft zwischen Mann und Frau möglich ist. Habe selbst Freunde wo schon beim Ersten Mal kennenlernen klargestellt wurde dass da nix sexuelles laufen wird. Wer diszipliniert ist und Herr über seine eignen Gefühle, Gedanken usw. der/die hat es auch einfacher.
 
  • #34
Von meinen 5 allerengsten Freunden sind 4 Männer. Besser waren, einer ist vor kurzem an Krebs gestorben. Mit allen kann ich vertraulich reden, über Gott und die Welt diskutieren, ja, sogar - huch - in einem Bett schlafen.
Keinerlei Spielchen, weder auf der einen noch auf der anderen Seite.
Menschen, die Spielchen spielen, habe ich zum Glück zeitlebens nie angezogen. So etwas stößt mich seit jeher ab.

w, 53
 
  • #35
Ufff
Heute war es wieder intensiv.
Ich habe mich echt gefragt, was ich da mache!!
Er hat erzählt, dass er Probleme mit seiner Freundin hat etc...
Bis jetzt war ich sehr gut in Abblocken.
Privat weiterhin keinen Kontakt gehalten und ich werde nicht reagieren falls er wieder was schreibt.
Diese Intensität macht mir Angst.
Ja, ich bin sein Kummerkasten. Und ich kann nur hoffen, dass nicht seine Freundin diejenige ist, die ihm den Kontakt zu mir verboten hat.
Eins habe ich aber stets im Hinterkopf: er hält mich privat auf Abstand und er kriegt von mir den richtigen Abstand zu spüren.
 
  • #36
Heute war es wieder intensiv.
Ich habe mich echt gefragt, was ich da mache!!
Sag mal, warum stellt DU Dich eigentlich so seltsam an ?
Stelle doch einfach beim nächsten Gespräch mal ganz deutlich und ausformuliert klar, dass Euer Kontakt rein beruflich freundschaftlich bleiben wird. Nichts weiter.

Es gibt keinen Zusammenhang in dem man das als Frau nicht sagen darf.

Du must es im Sinne des "#metoo" - Themas sogar klarstellen.

Das kannst Du ja auch freundlich formulieren.

Das kann doch nicht so schwer sein ! Was ist denn bei Dir los?
 
  • #37
Er hat erzählt, dass er Probleme mit seiner Freundin hat etc...
Klassiker....so fing es bei uns auch an. Er sagte mir dann, "er kann sich nur mir anvertrauen", man was war ich stolz.
Aber was hast du am Ende davon? Vor allem wenn du es intensiv empfindest und nicht über der Situation drüber stehst.
Bei mir endete es (übrigens nicht nur das eine Mal) nach einem Jahr zuhören und intensiven Gesprächen damit, dass er mir von seiner Affäre mit einer anderen erzählte.
Ein Jahr lang war ich sein emotionales Kopfkissen, derweil er sich nach was spannenderem umschaute. Vielleicht hätte ich auch Affäre sein können, aber das wollte ich nicht. ..
Du siehst, es gibt also nur die Möglichkeiten:
1) er verliebt sich und trennt sich, was aber anscheinend nicht der Fall ist, so wie er dich hinhält
2) er versucht mit dir eine Affäre, hängt von deinem Wollen ab
3) er sucht sich eine andere Affäre und du bist draussen
nd ich kann nur hoffen, dass nicht seine Freundin diejenige ist, die ihm den Kontakt zu mir verboten hat.
Ich wette, sie weiss noch nicht mal von dir.
 
  • #38
Er hat erzählt, dass er Probleme mit seiner Freundin hat etc...
Bis jetzt war ich sehr gut in Abblocken.
Ja, genau, mach es wie er. Was geht Dich das an, was er mit seiner Freundin für Probleme hat?
Und kannst Du Dir vorstellen, dass er das auch ein bisschen deswegen erzählt, weil Du dann "bei Laune" gehalten wirst, also Dir Hoffnungen machen könntest?

Und ich kann nur hoffen, dass nicht seine Freundin diejenige ist, die ihm den Kontakt zu mir verboten hat.
Oh Nein, bitte nicht das Programm "der arme Mann würde ja, wenn er nur dürfte".

Solche Männer sind sehr geschickte Manipulatoren, sie suggerieren, dass sie zu Hause einen Drachen haben, und die Singlefrau, die ihn will, beginnt, den Feind in seiner Partnerin zu sehen, statt in seiner Lappenhaftigkeit und Unaufrichtigkeit.

Lappenhaft, weil man sich ja wohl trennen sollte, wenn einem alles mögliche verboten wird, z.B. ne neue Kollegin mal der Partnerin vorzustellen, wenn die Kollegin so eine tolle kumpelige Freundin ist, und lappenhaft auch, weil er von selbst den Kontakt zur "gefährlichen Kollegin" kleinhalten sollte, um seine Beziehung nicht zu gefährden, wenn er sich fremdverlieben könnte.

Und Unaufrichtigkeit, weil er mit Frauen spielen würde, wenn Du recht hättest damit, dass SIE es ihm verbieten musste. Bei seiner Frau hätte er dann durchblicken lassen, dass er sich auch für andere Frauen, z.B. die Kollegin, interessieren könnte und sie sich seiner nie sicher sein kann und daher Verbote aussprechen muss. Und bei der Kollegin lässt er durchblicken, dass seine schlimme Frau ihm verboten hat, den Kontakt zu intensivieren, aber er würde ja gern.

Klar gibt es auch total eifersüchtige, kontrollierende Frauen. Die haben aber immer einen Mann, der es ausnutzt oder zu schwach ist, sich zu trennen bei dem Theater. Das ist für eine andere Frau, die sich verliebt hat in ihn, eine Lose-Lose-Situation.
 
  • #39
Und ich kann nur hoffen, dass nicht seine Freundin diejenige ist, die ihm den Kontakt zu mir verboten hat.
So ähnlich hast du dich schon vor einigen Tagen ausgedrückt. Deine Mutmaßung: Er könnte Angst vor seiner Freundin haben.

Warum sollte er? ich glaube nicht, dass die Frau so furchteinflößend ist, dass man vor ihr zittern muss. Oder äußert er sich derart negativ über sie?

Selbst wenn - auch ich bin überzeugt davon, dass sie nichts von dir weiß.
 
  • #40
Das ist für eine andere Frau, die sich verliebt hat in ihn, eine Lose-Lose-Situation.
Nachtrag hierzu: Ich weiß, dass Du nur Freundschaft willst und nicht verliebt bist. Vielleicht manövriert Dich der Mann in eine doofe Situation, dass Du für ihn so aussehen kannst, als seiest Du verliebt. Kann er auch bei seiner Partnerin benutzen, um sie ein bisschen eifersüchtig zu machen, wenn sie überhaupt von Dir weiß.

Ich finde die Einstellung, Dich nicht mehr als Kummerkastentante benutzen zu lassen und die Wünsche bzgl. Freundschaftschließen abzuhaken, jedenfalls richtig.
Warum bedeutet er Dir so viel, dass Du da so hart dran arbeiten musst?
Eins habe ich aber stets im Hinterkopf: er hält mich privat auf Abstand und er kriegt von mir den richtigen Abstand zu spüren.
Das hier meine ich.

Ist Dein Freundschaften-Ich so gekränkt, dass er so rumlavieren kann mit Dir, statt dass Du einfach und ohne große Kraftanstrengung sagst "passt als Freundschaft nicht, also tschö mit ö und nur noch beruflich"?
 
  • #41
Die grosse Frage wäre, was willst DU ? DU bist doch diejenige, die sich ambivalent verhält. Willst Du Freundschaft mit ihm? Dann verhalte Dich neutral und sei nicht gekränkt, wenn er dein "Weibchen" "nicht beachtet. Willst Du nur was kollegiales, dann sei freundlich-distanziert, sag, dass es Dir leid tut mit der Freundin und empfehle ihm guten Psychologen. Oder hör ihm zu, schließlich hat er Dich auch eingearbeitet und unterstützt, wo er nicht musste. Ich weiss, dass die Grenze zwischen freundschaftlich und anziehend nicht immer einfach ist, wird es aber, sobald du weisst, welchen Zustand eurer Kontakt haben soll und du dich dementsprechend verhältst.
 
  • #42
Doch tschö mit ö 😉und nur beruflich.
Heute hat er wieder auf wahtsapp geschrieben. Meine Antwort? Keine. Gelesen und ignoriert.
So hat er tatsächlich gezeigt, er will bestimmen wann Kontakt und wann kein Kontakt.
Das mit " Ich habe Probleme mit meiner Partnerin" habe ich auch vielleicht durchschaut. Es kann natürlich sein, dass er Probleme hat, aber der kommt damit raus, wo er gemerkt hat, dass ich privat auf Abstand gegangen bin.
Ich mute ihm nicht zu, dass er aus Bosheit das tut, aber irgendwie manipuliert er gerade schon.
Ich mag ihn schon und er ist wirklich nett und höflich, aber ich habe es nicht verdient, dass man mit mir so umgeht.
Wenn ich etwas nach meiner Trennung gelernt habe, dann Gefühle abzuschalten, sobald ich das Gefühl habe, da will jemand mit mir spielen.
Ich weiß nicht, wer das geschrieben hat, aber es ehrt mich nicht, dass ich sein Kummerkasten bin.
Vielleicht ist er zerrissen...
Aber das soll er selber regeln wie ein erwachsener Mann.
Es beschäftigt mich, weil ich echt empathisch bin und Gefühle für andere Menschen habe.
Das bin ich.
Naiv würde ich mich nicht nennen. Ich gebe vielleicht diesen Eindruck, weil ich einfach denke.
Das mit seiner Freundin hoffe ich nicht, weil ich nicht als solche verkauft werden möchte : Männer-Klauerin oder so.
Ich persönlich schreibe mit anderen Freunden, die liiert sind auch als ich verheiratet war, mein Mann auch. Man darf Menschen einfach mögen ohne Hintergedanken! Oder sich mit ihnen verstehen.
Es scheint in den Zeiten von fb und Co nicht der Fall zu sein. Wer dir eine Freundschaftsanfrage schickt, will flirten und wenn du eine schickst, geht man davon aus, dass du flirten willst.
Ich bin im Moment glücklich mit meinem Leben und es ist gut so.
Vielleicht gehen manche davon aus, dass eine Single-Frau bedürftig ist. Man geht davon aus, dass sie durch die Gegend mit offenen Augen geht und Männer angelt...
Keine Ahnung.
 
  • #43
Vielleicht gehen manche davon aus, dass eine Single-Frau bedürftig ist. Man geht davon aus, dass sie durch die Gegend mit offenen Augen geht und Männer angelt...
Ich denke, da kann man sich sicher sein, dass es einige dieser Frauen gibt. Das liegt mE aber dann auch an den Männern, die sich verhalten, als würden sie sich auch für andere Frauen interessieren. Allerdings scheint es öfter so zu sein, dass ein Paar nicht miteinander reden kann und wenn dann der Mann woanders offener kommuniziert, kommt es zu Eifersucht. Auch auf männliche Kumpels. Aber das liegt daran, dass sie wirklich miteinander nicht kommunizieren können, weil z.B. einer Diskussionen gar nicht wirklich fruchtbar führen will, sondern nur gewinnen will.

Naja, wie dem auch sei, eine freundliche Stimmung im Beruflichen kriegst Du sicher trotzdem hin, und beim Rest wird das sicher auch nicht schwer, es ohne den Eindruck "demonstrierten Beleidigtseins" über die Bühne zu kriegen.
 
  • #44
Das mit seiner Freundin hoffe ich nicht, weil ich nicht als solche verkauft werden möchte : Männer-Klauerin oder so.
Vielleicht gehen manche davon aus, dass eine Single-Frau bedürftig ist. Man geht davon aus, dass sie durch die Gegend mit offenen Augen geht und Männer angelt...
Es weckt irgendwie mein Mitgefühl wenn ich Dich so oft darauf beharren sehe, dass Du so gar keine Männer-Klauerin bist. Das wirkt so wie im anderen Thread wo es um das betonen der Ehrlichkeit geht, als wenn Du Dir das immer wieder wie ein Mantra sagst, nur damit Du Dir nicht eingestehen muss, Dich in den Mann einfach verknallt zu haben. Und festzustellen, dass es nicht auf Gegenseitigkeit beruht.

In Deinem Fall wärst Du keine Klauerin, sondern eine Lappen-Übernehmerin, @void hat das so schön geschrieben.

Als Single-Frau bin ich schon mit offenen Augen durch die Gegend gegangen um nach Männern Ausschau zu halten, die vielleicht was für mich wären, wenn es passte habe ich die Angel ausgeworfen. Von vergebenen Männern habe ich aber immer die Finger gelassen, bin doch nicht die 2. Geige.
 
  • #45
Das mit " Ich habe Probleme mit meiner Partnerin" habe ich auch vielleicht durchschaut. Es kann natürlich sein, dass er Probleme hat, ...
Ich verstehe solche Aussagen nur, wenn sie rein taktisch sind, um irgendeine Hoffnung vorzugaukeln. Sonst sind sie überflüssiger Ausdruck von Frust und Handlungsunfähigkeit und zeigen eigentlich nur, dass jemand als Partner ungeeignet ist.
Was soll die Konsequenz sein? Dass Du mal mit seiner Partnerin redest, um die Beziehung wieder zu verbessern?
 
  • #46
Heute hat er wieder auf wahtsapp geschrieben. Meine Antwort? Keine. Gelesen und ignoriert.
Ich finde hier spielst du aber auch Spielchen. Wenn er dir egal wäre, könntest du kurz und knapp antworten und würdest nicht weiter drüber nachdenken.
nur damit Du Dir nicht eingestehen muss, Dich in den Mann einfach verknallt zu haben. Und festzustellen, dass es nicht auf Gegenseitigkeit beruht.
Ich denke Thanis hat Recht, und übrigens, ja, mir ging es genau so. Dadurch, dass ich vergebene Kollegen habe, bei denen ich WIRKLICH nur Freundschaft will, erkenne ich auch gut, wenn ich mir das einbilde, und eigentlich mehr will.
Vielleicht gehen manche davon aus, dass eine Single-Frau bedürftig ist.
Gerne wird Singles unterstellt, dass jeder Mann/ bzw. Frau als potentieller Partner gesehen wird,und als Single ist man leider auch meist in der schwächeren Position gegenüber einer vergebenen Person. Das Problem ist ja auch nicht das Verknallen an sich, schade, dass viele immer behaupten, als Single sei man "Schuld", man wisse ja, die andere Person sei vergeben. Ich denke, gerade als Single ist man eben besonders angreifbar, und für Gefühle und Aufmerksamkeiten empfänglich, das Wort bedürftig beschreibt es leider sehr negativ, aber ich weiss, was du meinst, war ich doch selber schon in der Situation.

Daher solltest du, wie du so schön beschrieben hast, die Corona Zeit nutzen und nicht nur physisch, sondern auch mental auf Abstand zu dem Mann gehen.
 
  • #47
Naja, wie dem auch sei, eine freundliche Stimmung im Beruflichen kriegst Du sicher trotzdem hin, und beim Rest wird das sicher auch nicht schwer, es ohne den Eindruck "demonstrierten Beleidigtseins" über die Bühne zu kriegen.
Das wäre auch viel besser für dich, liebe FS. Mach bloß nicht auf beleidigt. Das wirkt wenig souverän und gefährdet eure Zusammenarbeit. Da ihr euch im Moment nicht viel seht, ist es doch viel leichter für dich, einen gesunden Abstand wiederherzustellen.

Arbeite darauf hin: Ihr seid Kollegen. Mehr nicht.
 
  • #48
Ich danke euch für die zahlreichen Antworten.
Nein, die beleidigte Leberwurst spiele ich gar nicht, das wäre peinlich und nicht souverän.
Und nein, ich habe kein Interesse an einer Beziehung/Liebesbeziehung/Affäre mit meinem Kollegen. Schon gar nicht, wenn er eine Partnerin hat. Und unabhängig davon habe ich meine Prinzipien.
Ich antworte halt seit über einer Woche nicht auf private Nachrichten und schreibe keine.
Ich muss mich nicht mal zusammenreißen.
Ich spüre kein Bedürfnis mehr. Das habe ich nach meiner Trennung gelernt.
Ich konzentriere mich auf mich und auf die Menschen, die ich liebe und meine kleine Familie.
Wir schreiben uns immer noch E-Mails und mag meinen Kollegen immer noch, aber er ist mein sympathischer Kollege, der mir ab und zu hilft. Nicht mehr und nicht weniger.
Das mit seiner Freundin, da wollte ich nicht intensiv darauf eingehen und habe einen Punkt gesetzt.
Ich habe aber indirekt (als es um was anderes ging) signalisiert, dass die Exit-Option nicht immer idéal ist wie manche denken.
Vielleicht ist er tatsächlich unglücklich (habe ich paar mal auch früher als wir nicht so vertraut waren rausgehört, aber da muss er selber wissen, was für ihn besser ist und da spiele ich keine Rolle und will keine Rolle spielen. Ganz im Gegenteil. Ich bin eher diejenige, die versucht andere zu "überzeugen" für ihre Partnerschaft zu kämpfen, aber ich werde weder in die Richtung noch in die andere was sagen.
À propos singles: ich habe nicht gesagt, dass es mir an Verehrern, die gerne mit mir eine Beziehung eingehen würden mangelt. Alleine das erfüllt mich. Ich habe aber für jetzt entschieden, dass kein Bedarf besteht. Und bevor ich anfange tatsächlich, mit Menschen Spielchen zu treiben und sie warm zu halten, obwohl ich keine Lust habe, sage ich lieber NEIN.
Also entspannt euch. Alles ist gut 😊
 
  • #49
Doch tschö mit ö 😉und nur beruflich.
Heute hat er wieder auf wahtsapp geschrieben. Meine Antwort? Keine. Gelesen und ignoriert.
So hat er tatsächlich gezeigt, er will bestimmen wann Kontakt und wann kein Kontakt.
Das mit " Ich habe Probleme mit meiner Partnerin" habe ich auch vielleicht durchschaut.
...
Ich mute ihm nicht zu, dass er aus Bosheit das tut, aber irgendwie manipuliert er gerade schon.
Ich mag ihn schon und er ist wirklich nett und höflich, aber ich habe es nicht verdient, dass man mit mir so umgeht.
Wenn ich etwas nach meiner Trennung gelernt habe, dann Gefühle abzuschalten, sobald ich das Gefühl habe, da will jemand mit mir spielen.

Vielleicht gehen manche davon aus, dass eine Single-Frau bedürftig ist. Man geht davon aus, dass sie durch die Gegend mit offenen Augen geht und Männer angelt...
Keine Ahnung.
Super! Ich freue mich, dass Du ihm nicht ins Netz gegangen bist!
Probleme mit der Freundin ... der Klassiker. Das erzählt man nur einer Frau, die man ins Bett bekommen möchte, aber nicht zwangsweise an den Tisch.

Freundschaft zwischen Männern und Frauen mag möglich sein, allerdings, wenn man sich vielleicht extrem lange kennt, oder den anderen nicht attraktiv findet.
Wie sagte eine Freundin von mir? Die meisten Männer können mit einer halbwegs attraktiven Frau nicht befreundet sein. Meist gibt es da einen Hintergedanken. Frauen können es hingegen schon. Manche verlieben sich jedoch vielleicht in den Mann.

Ich selbst hatte bis auf meinen Bruder nie einen guten Freund. Entweder wollten die „Freunde“ was von mir und täuschten Freundschaft vor (die sofort zerbrach, wenn ich kein Interesse signalisierte). Andere wollten nicht mal befreundet sein, weil kein Interesse an mir als Partnerin oder überhaupt an einem weiblichen Freund bestand.
 
  • #50
In meinen Augen gibt es keine Spielchen. Ihr passt nicht zueinander, aber du willst trotzdem eine Freundschaft oder Beziehung oder andersrum. Viel habe ich daraus jetzt nicht verstanden. Warum führt man überhaupt eine Freundschaft zu jedem Pfosten?
 
  • #51
Hallo,
hier ist die Fragestellerin nochmal.
Stand der Dinge: ich schreibe privat weiterhin nichts.
Auf der Arbeit hat sich was "Seltsames" entwickelt.
Es ist manchmal sehr intensiv auch über seine privaten Sachen und an manchen Tagen echt die totale Distanz. Und zwar richtig.
Ich kann ihm leider nicht sagen " Du brauchst mich so nicht zu behandeln, aus mir geht keine Gefahr" Manchmal denke ich, ich sage es und warte die Reaktion ab.
Aber was ich jetzt beobachte ist, dass er sich nicht distanziert, der Distanz willen sondern als würde er mir absichtlich weh tun wollen.
Wenn ich ihm sagen würde, ich habe kein Interesse, sein Privatleben kaputt zu machen wie er wahrscheinlich vermutet oder weiß der Geier was, dann habe ich Angst, dass er mich für Pille Palle hält, da er verneinen würde, dass er so von mir denkt.
Sage ich nichts wird er weiterhin denken ich hätte anders Interesse an ihm.
Fazit: Wir machen uns angreifbar, wenn wir wohlwollend von unserem Privatleben was verraten. Vor allem nicht so starke Persönlichkeiten denken, sie können uns weh tun.
Und ich glaube auch, dass Single-Frauen im Verdacht stehen, was zu wollen. Wir sind ja für die so was von am Verdursten, das kann man sich gar nicht vorstellen hhhh
Das Ganze wäre einfacher, wenn er nicht angefangen hätte bizarr zu denken.
Wenn man intelligent ist, würde man eine Person nicht so aufgrund des Denkens/einer Vermutung auf eine bestimmte Art und Weise behandeln.
In Wirklichkeit zeigt mir das, dass er Angst vor sich selber also von seinen eigenen Gedanken und Gefühlen hat.
Sich so zu verhalten ist keine Lösung.
 
  • #52
Sage ich nichts wird er weiterhin denken ich hätte anders Interesse an ihm.
Nicht, wenn du dich "normal" freundlich und bei der Arbeit professionell verhältst. Oder nur noch professionell, wenn dir das Ganze zu bunt wird.

Es ist tatsächlich müßig, sich den Kopf zu zerbrechen, warum ein Mann meint auf Abstand gehen zu müssen oder warum er sich heute so und morgen so verhält. Man spekuliert vor sich hin und wird nie eine wirkliche Antwort bekommen.

Und ich glaube auch, dass Single-Frauen im Verdacht stehen, was zu wollen.
Das kann leider sein. Das ist so ein Phänomen, dass sehr viele Menschen denken, dass Singles stets auf der Suche sind. Das sind in der Regel Menschen, die sich nicht vorstellen können, allein zu leben. Das stellen die sich richtig schlimm vor. Und schließen so von sich auf andere.
n Wirklichkeit zeigt mir das, dass er Angst vor sich selber also von seinen eigenen Gedanken und Gefühlen hat.
Da vermischen sich Wunschgedanken und Spekulationen. Natürlich könnte es so oder ähnlich sein. Aber es könnte auch Einbildung sein, weil du gefühlsmäßig involviert bist.

Du würdest dich sehr verletzlich und sogar angreifbar machen, wenn du ihn auf sein Verhalten ansprechen würdest. Da du sogar das Gefühl hast, er könnte dir weh tun wollen, würde ich sagen: Dann gib ihm bloß nicht die Genugtuung, dass er dir tatsächlich mit seinem Verhalten weh tut.
 
  • #53
Freundschaft ist möglich, wenn es erstmal für Dich wirklich eine Freundschaft wäre, und du es als Freundschaft definierst und dich so verhältst. Natürlich kommt es auch auf den anderen an, was seine Absichten und Motive sind und wie dieser Freundschaft definiert. Wieso macht einen das Privatleben dann angreifbar? Freunden erzähle ich glückliche Begebenheiten und auch was mir durch den Kopf geht, erwarte Austausch und auch das man mir Feedback gibt, positiv, wie negativ. Warum man sich privat über Handy dafür austauschen müsste, erschließt sich mir nicht, wenn man sich im beruflichen Kontext regelmäßig sieht. Und meine Einstellung zu Freundschaften ist, auch wenn man sich regelmäßig sieht, zusammenarbeitet, dass man sich trotzdem nicht täglich auf die Pelle rückt, sondern schaut, dass der andere auch Freiraum hat, auch seine Zeiten, Tage und Gedanken für sich. Sonst würde mich auch eine Freundschaft erdrücken, weil ein Freund ist weder Partnerersatz, noch Familienmitglied und schon gar nicht für mich zuständig, was ich allein geregelt bekomme. Auch das ich sein Verhalten und Stimmungen nicht bewerte.oder diese ständig auf mich beziehe. Ist der- oder diejenige zugewandt, für einen Scherz aufgelegt, teile ich die gute Laune gern, hat er andere Tage und Phasen lasse ich ihn wertfrei in Ruhe, wenn jemand reden will, weiß derjenige schon, das er mit mir reden kann, aber nur wenn er es selbst will (ich bin da nicht neugierig) und auch ob er meine Meinung in dem Moment hören will bzw. sie ihm/ihr wichtig ist. Nur ehrlich sollte die Meinung dann auch in jedem Fall sein, dass ist mMn die Basis von Freundschaft, und das man das Wohlwollend und respektvoll zueinander verhält. Wie ist deine Vorstellung von Freundschaft? Das kommuniziere ihm direkt.
 
  • #54
Liebe Dara, du erklärst mir ein bisschen viel (und zu oft), »dass du gar nichts von ihm willst«. So wie dieser Kollege dich beschäftigt, wie du immer wieder auf ihn eingehst, jeden seiner Atemzüge hier kommentierst, nehme ich dir das nicht ab.

Vorschlag: entweder du öffnest dein Visier und gehst deutlich auf ihn zu, schlägst ein gemeinsames Abendessen vor, flirtest offen mit ihm.
Oder aber: du beschränkst euren Kontakt strikt auf das Berufliche. Keine privaten Details mehr in Gesprächen, keine Reaktion auf seine Annäherungen.
Das Mäntelchen, du wolltest »dich nicht in andere Beziehungen« drängen, solltest du ablegen. Entweder du hast echtes Interesse an ihm, also privates, dann zieh es durch, hol dir eine Abfuhr oder falle in die offene Türe.

Doch, man kann »einfach nur gut befreundet sein«, auch zwischen Mann und Frau. Dabei darf aber keine Liebelei dazwischen kommen, von keiner Seite. Und keine damit verbundenen Erwartungen.
Das geht auch am Arbeitsplatz, viele meiner (männlichen) Freunde haben ihren Ursprung im Job. Flirten hat auch immer funktioniert - aber nur mit dem Wissen, dass es nur ein oberflächlicher Flirt ist, dass man sich einfach attraktiv findet, ohne mehr dabei zu erwarten. Das kann nicht jede/r.
 
  • #55
Wenn man sich mit einem vermeintlichen Kumpel trifft, glaubt dieser, man tut es weil vielleicht was gehen könnte...

Wenn man sich unterhalten will über alles mögliche und Dinge unternehmen will etc. setzt dies Geschlechtsverkehr voraus.
Je unattraktiver der Typ, umso länger hofft er und hofft er, manche 30 Jahre lang.

Normale Typen brechen den Kontakt zügig ab und lassen ihn auslaufen.
Da kommen dann nur noch Ausreden, warum Treffen nicht geht grad etc., Oma gestorben, Hund gestorben, Auto muss in Werkstatt und und und....

Vollkommen sinnlos.
Verläßlich sind nur die, mit denen man eine sexuelle Paarbindung eingeht.
Ist Schluß, steht man als Frau wieder allein da.
Deshalb verharren etliche Frauen in leblosen und lieblosen Beziehungen.
 
  • #56
Meiner Meinung nach gibt es keine Freundschaft zwischen Frau und Mann. Ich bin definitiv nicht dieser Kumpeltyp. Wenn ich einen Mann mag, dann möchte ich auch mehr und immer wenn ich den Kontakt zu einem Mann gesucht habe ohne die Absicht eine Beziehung zu führen, dann um mit ihm Sex zu haben und nicht um rumzualbern. Das halte ich auch für vollkommen normal, die Natur möchte ja auch nicht, dass Mann und Frau befreundet sind, sondern sich fortpflanzen.

Vielleicht kann es funktionieren, wenn beide extrem unattraktiv sind, aber sobald die Person eine gewissen Anziehung ausübt, niemals.

Und jenen Frauen, die sich bei diesem Thema oft zu Wort melden und sich damit brüsten, die meisten ihrer Freunde seien männlich, weil sie mit denen besser klar kämen, als mit Frauen, weil sie so gerne Computer spielen und auch mal in die Kneipe gehen, anstatt sich für Fashion und Mode etc. zu interessieren, sage ich immer "Ich wette 99% Deiner männlichen Freunde würden dich gerne vö...eln."