• #1

Kann ich automatisch davon ausgehen, dass er mich einlädt?

Liebes Forum,
Ich Plage mich mit einer Frage und wüsste gern Euren objektiven Rat!
Folgende Situation:
Ich ( w 43) bin seit 4 Monaten mit einem Mann (45) zusammen. Dieser hat aus erster Ehe 2 Kinder mit welchen wir jedes 2te WE verbringen.
Sind Aktivitäten geplant gehe ich automatisch davon aus, dass er für mich (mit) bezahlt.
Ich fände es komisch wenn er z.B beim Essen gehen für sich und ich Kinder und ich separat bezahlen müsste. Ok, jetzt könnte man sagen - dass er mich nicht einladen müsste. Aber was, wenn wir Aktivitäten starten, von denen ich nur aus Sympathie mitgegangen bin. Wie z.B einen Kinderfilm oder zum Trampolin springen?
Oder die gemeinsame Bahnfahrt, wenn der Sohn fragt, warum man sein Ticket nicht selbst zahlt?
Finanziell sieht es so aus, dass er 2/3 mehr Geld hat.
Oder, wie soll es in Zukunft aussehen, wenn man den Sommerurlaub gemeinsam verbringen möchte , aber ich aufgrund der Ferien gezwungen wäre das Doppelte zahlen zu müssen..?
Wie würdest Du das verstehen oder handhaben?
Dankeschön und einen schönen Sonntag!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Aber was, wenn wir Aktivitäten starten, von denen ich nur aus Sympathie mitgegangen bin.
Weiß er denn, dass Du das nur ihm zuliebe gemacht hast? Das müsstest Du ihm sagen, sonst denkt er, Dir machen die gemeinsamen Unternehmungen Spaß und Du wärst nicht lieber woanders. Ich würde mir auch überlegen, ob ich das alles so mitmache jedesmal. Wenn Du schon jetzt keinen Bock drauf hast, wird sich das noch auswachsen, dass es Dich nervt, denke ich.

Oder die gemeinsame Bahnfahrt, wenn der Sohn fragt, warum man sein Ticket nicht selbst zahlt?
Das fragt er - ein Kind? Wer hat ihn dazu ermuntert?

Vielleicht ist es das generelle Problem, ob Frau eingeladen wird oder nicht. Wenn er so viel mehr Geld hat als Du und Du Dir die Aktionen nicht leisten kannst, aber nicht selbstverständlich eingeladen wirst, seh ich ein Problem, denn dass er Dich widerwillig einlädt, willst Du ja sicher auch nicht. Verlangen kannst Du es nicht, also zahl halt selbst und geh nicht mehr irgendwohin mit, wo Du nicht hinwillst, wäre die einfachste Lösung, auch wenn sie natürlich nicht die Verbindlichkeit fördert.
 
  • #3
Sind Aktivitäten geplant gehe ich automatisch davon aus, dass er für mich (mit) bezahlt.

Ich würde selber zahlen und finde daran überhaupt nichts komisch.
Wenn du zu einer Aktivität überhaupt keine Lust hast, bleib zu Hause. Die Kinder freuen sich bestimmt, ihren Papa mal ein paar Stunden für sich und ohne Freundin zu haben. In der Zeit kannst du was für dich machen.

Mit dem Urlaub würde ich mit ihm sprechen, ob er anteilmäßig etwas mehr bezahlt.
 
  • #4
Frag doch deinen Freund, wie er es handhaben mag, und nicht das Forum. Ich finde es elegant, wenn es der Mann übernimmt, insbesondere, wenn es als langfristige neue Beziehung im Patchwork-Sinne ausgelegt sein soll (wenn beide gleich emotional involviert und investiert sind). Ich fände es komisch, wenn z.B. auch nach 3 Jahren Beziehung du immer noch separat dein Essen/deine Getränke bezahlen müsstest, und er dich jedes Mal fein säuberlich heraus rechnen würde. Das wäre dann in meinen Augen nie eine wirkliche "Familie", wenn du immer außen vor stündest.

Im Gegenzug solltest du dann aber auch hin und wieder für dich, deinen Partner und dessen Kinder die gesamte Rechnung übernehmen.
Tust du das denn auch? Oder erwartest du nur, prinzipiell immer eingeladen zu werden, würdest aber den "Stiefkindern" nie Klamotten, Essen oder sonstwas kaufen? Dann fände ich es nämlich heuchlerisch.
 
  • #5
Die meisten machen ein ziemliches Drama daraus, dass auch alle Kosten gerecht aufgeteilt werden. Ich sehe das meistens nicht so eng und habe vor allem in Beziehungen nie gerne Kosten aufgeteilt, sondern fand es schöner wenn man sich abwechselt mit dem Bezahlen. Ich kann mir aber vorstellen, dass dein Partner schon auch gerne mal hätte, dass du bezahlst. Mir wäre es zumindest irgendwann unangenehm mich immer einladen zu lassen. Kommt aber natürlich auch darauf an wie oft ihr so was unternehmt.
Bezahle doch einfach das nächste mal für euch alle und sag dann "ich übernehme heute, du zahlst ja so oft, ich kann mich doch nicht immer einladen lassen". Dann wird er es entweder zulassen oder sagen, dass er gerne zahlen würde. Zumindest weißt du dann wie er dazu steht.
Mehrkosten für den Urlaub weil ihr in den Ferien fahrt würde ich mal außen vor lassen. Das fänd ich ein bisschen kleinlich von ihm zu verlangen, dass er die Differenz zahlt nur weil es seine Kinder sind. Macht auch irgendwie den Eindruck als würdest du sie nicht akzeptieren wollen.
 
  • #6
Warum so kompliziert?
Ihr seid sein 4 Monaten zusammen. In anderen Situationen wirst du auch nicht so verklemmt und schüchtern sein.
Sprich die finanzielle Situation doch einfach an. Es gibt dann verschiedene Möglichkeiten, wie man das regeln kann.
Z.B. könntest du immer selbst zahlen
z.B. könntest du ihm vor einem Ausflug einen Schein in die Hand drücken und sagen "zahl für mich mit"
z.B. könntest du mit ihm ausmachen, was dein Anteil an Aktivitäten und Essengehen im Monat ausmacht und du gibst ihm die ungefähre Summe
z.B. könntet ihr euch abwechseln, mal er und mal du und wenn die Kinder öfter mitkommen eben er öfter als du
Ich würde nicht selbstverständlich davon ausgehen, dass er für dich zahlt, auch wenn er mehr verdient. Das kann leicht dazu führen, dass er sich ausgenutzt fühlt. Das kann man vermeiden, indem man einfach mal miteinander spricht. Haben das die Menschen heute schon verlernt?
 
  • #7
Wieso muss er fas Essen für dich grundsätzlich mitbezahlen? Also nett wenn ers macht aber du kannst ja die Kids auch mal einladen!? Oder ne Runde Zoo für alle schmeißen!?
Soll er der Mann fürs Leben sein oder nur eine bessere Freizeitaktivität? Wenn er nur dein Toyboy ist, musst du nix zahlen, er kann ja gehen, wenn es ihm nicht passt.
Aber deine Erwartungshaltung und Passivität wäre mir persönlich unsympathisch.
Stell dir doch mal vor, du hättest Kinder und ihr würdet Essen gehen!? Würdest du dann auch automatisch für ihn zahlen? Ich denke nicht - dann würdest du sagen, dass er ja keine Kinder hat und damit mehr verdient.
Bringst du den Kindern mal was mit?
Und wieso macht es Dir keinen Spaß, mit ihm und den Kids etwas zu unternehmen? Vielleicht ist er dann einfach nicht der Richtige - sein Herz bekommst du nur über seine Kinder - müsstest du eigentlich wissen.
ich würde gar nicht "mein Essen" explizit zahlen, sondern einfach ein Scheinchen mit in die Runde werfen - oder zumindest die Kids danach auf irgendwas einladen.
Insgesamt wärst du mir zu passiv in allem. Ich bin alleinerziehend und trotzdem zahl ich ab und an, wenn ich mit Mann (egal ob der ein Kind hat oder nicht) ausgehe.
Ich werde auch eingeladen, aber du gibts mir für meinen Geschmack zu wenig.
 
  • #8
Es macht für mich einen großen Unterschied, ob es um das Kinderwochenende geht oder um Unternehmungen zu zweit.
Außerdem solltet ihr die unterschiedliche Einkommensituation berücksichtigen.

Wenn ihr mit den Kindern in einen Kinderfilm geht (den du dir ohne Kids vermutlich nicht ausgesucht hättest) finde ich es normal, dass er deine Karte mitbezahlt. Wenn er erwartet, dass du auch auf die Kinder aufpasst oder etwas machst, gilt das umso mehr.
Wer hat eigentlich die Arbeit, (Kochen, Bettwäsche waschen, putzen...) Macht das alles er oder unterstützt du ihn dabei?

Es ist eben so: es sind seine Kinder, du bist (für die Kinder) nur eine Freundin. Du musst theoretisch gar nichts für die Kinder machen. Diese Einstellung ist natürlich nicht alltagstauglich - daher sehe ich es als selbstverständlich, dass er deine diesbezügliche Leistung - sofern du eine erbringst - entsprechend vergütet.

Was Unternehmungen und Urlaub zu zweit betrifft: Schlage ihm nur Dinge vor, die in dein Budget passen. Wenn er dann z.B. die besseren Tickets oder das bessere Hotel will, muss er eben aufzahlen, und zwar für euch beide.
 
  • #9
Du scheinst davon auszugehen, dass er für dich bezahlen sollte, weil er mehr verdient. Ein rechter Batzen seines Mehrverdienstes dürfte an den Unterhalt für seine Kinder und vielleicht seine Ex weggehen. Durch die Unternehmungen mit den Kindern hat er auch zusätzliche Kosten. Rechne mal aus, wie hoch die Einkommensdifferenz unter dem Strich ist.

Nur "aus Sympathie" mitgehen würde ich an deiner Stelle nicht. Mach nur bei den Sachen mit, die dir selber Freude bereiten, und lass den Kindern auch mal ein bisschen Zeit allein mit ihrem Vater.

Frau 50
 
  • #10
...bin seit 4 Monaten ...
Sind Aktivitäten geplant gehe ich automatisch davon aus, dass er für mich (mit) bezahlt.

Ich finde das nicht immer selbstverständlich. Du kannst Dich mit einem Eis revanchieren, Du kannst ab und zu mal bezahlen. Du kannst auch mal bezahlen, wenn die Kinder nicht mit dabei sind. Ich verstehe nicht, dass jemand nicht von selbst ein Gefühl dafür entwickelt. Ich würde mich nie immer einladen lassen.

Wie ist denn die Verteilung, wenn ihr ohne Kinder unterwegs seid?
Bist Du einverstanden, wenn er dann im Sommer zwei Wochen alleine mit den Kindern fährt? Warum suchst Du Dir einen Mann aus, der Kinder hat?
 
  • #11
Ich finde das sehr seltsam, dass die Frau ihr Essen im Restaurant selbst bezahlen soll, wenn sie mit ihrem Partner essen geht. Das da der Mann bezahlt ist eigentlich selbstverständlich, wenn er einen Hauch von Anstand und gutem Benehmen hat. Wie aber alle hier peinlich genau aufrechnen wollen, finde ich total abturnend. Und das der Mann für seine Kinder und die Ex zahlen muss, ist nicht das Problem der FS. Ein Gentleman und ein Mann, der was auf sich hält, würde sich nicht von einer Frau einladen lassen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #12
Sind Aktivitäten geplant gehe ich automatisch davon aus, dass er für mich (mit) bezahlt.
Ich fände es komisch wenn er z.B beim Essen gehen für sich und ich Kinder und ich separat bezahlen müsste.

Liebe FS,
Du bist eine Mittvierzigerin und solltest Deine Rechnungen selber bezahlen können und wollen. Ich finde Deine Erwartungshaltung sehr ungewöhnlich.
Ja, es wäre komisch, wenn ihr zu viert ausgeht und er ließe Dich Deine Kosten selbst bezahlen. Das ist mindestens genauso komisch, wie dass Du ihm nicht automatisch bei jedem 4. Ausgehen anbietest, die Kosten zu zahlen - für alle, so wie er es offensichtlich auch macht.

Wenn Dir die Aktionen mit den Kindern nicht gefallen/Du die Kinder nicht magst und Du sie nicht bezahlen willst, dann geh' halt nicht mit. Vergnüg' Dich in der Zwischenzeit anders und bezahl' das selbst - schon ist das Problem gelöst.
Ich habe früher oft meine Nichten und Neffen eingesammelt und mit ihnen Kindersachen gemacht (mich dabei auch gut mit ihnen amüsiert) und wäre niemals auf die Idee gekommen mir von meinen Schwestern und Schwägerinnen Geld dafür geben zu lassen. War auch so in der kurzen Zeit, in der ich mit einem AE-Vater zusammen war - wir haben abwechselnd bei gemeinsamen Unternehmungen mit seinen Kidnern gezahlt. Ich mochte ihn und sie. Es war mir eine Freude, sie einzuladen.

Oder die gemeinsame Bahnfahrt, wenn der Sohn fragt, warum man sein Ticket nicht selbst zahlt?
Finanziell sieht es so aus, dass er 2/3 mehr Geld hat.
Nun stellt sich die Frage, wieso der Sohn das thematisiert. Vermutlich gab es in Anwesenheit der Kinder bereits Diskussionen zwischen Euch, d.h. seinerseits herrscht bereits Unzufriedenheit über Deine Kostenverteilung.
Hat er wirklich so viel mehr Geld oder hast Du vergessen, den Unterhalt für 2 Kinder abzuziehen? Wenn es bei Dir so knapp ist, dann bleib halt bei kostenpflichtigen Veranstaltungen die Dir ohnehin keinen Spaß machen zuhause, schon gibt es keine Problem mehr.

Oder, wie soll es in Zukunft aussehen, wenn man den Sommerurlaub gemeinsam verbringen möchte , aber ich aufgrund der Ferien gezwungen wäre das Doppelte zahlen zu müssen..?
Wie würdest Du das verstehen oder handhaben?
Ganz einfach: wenn ich einen Partner mit Kindern hätte und gemeinsam in den Ferien Urlaub machen wollte, dann würde ich eben die Kosten für den Urlaub tragen.
Alternative: keine Lust auf teuren Urlaub mit Kindern in überfüllten Hotels, dann einfach nicht mitfahren und mit ihm einen Paarurlaub außerhalb der Saison machen.
 
  • #13
Für mich klingt es so, als hättest du seinen Status als Vater nicht wirklich akzeptiert. Die Kinder scheinen so was wie Störkörper zu sein, die dir die Wochenenden und Ferien vermiesen, weil du sie aufgrund ihrer Existenz nicht immer so verbringen kannst, wie du gern würdest.

Du kannst dir überlegen, ob du diesen Mann so willst, wie er ist - mit seinen Kindern. Ohne sie gibt es ihn wohl nicht.
Falls von ganzem Herzen Ja, dann kaufst du auch mal das Eis für alle oder denkst dir eine schöne Freizeitgestaltung aus, die du dann auch finanzierst.
Falls Jein, zwingt dich niemand, diese Wochenenden mit ihm und den Kids zu verbringen. Dann solltet ihr auf die Woche und die freien Wochenenden ausweichen.
Und falls nein, solltest du dir einen kinderlosen Mann suchen.
 
  • #14
Wie so oft, ist das Thema Geld nur ein Vorwand. Das Grundproblem scheinen doch die Kinder zu sein.
In jedem Wort merkt man, dass sie Dich stören.
Aber, Du hast einen Vater als evtl. Partner, mit allen Konsequenzen, auch dass er zu den Kinderzeiten sich nach den Wünschen der Kinder richtet.
Du bist selbst nicht Mutter, Du wirst Deine Gründe dafür haben, vielleicht hattest Du Illusionen, wie das Leben mit - fremden - Kindern ist, vielleicht hast Du die Konsequenzen beim Kennenlernen unterschätzt, und jetzt kommt die Ernüchterung.
Du bist nicht Prio 1, wirst Du bei ihm nie sein.
Hinterfrage Dich mal ernsthaft, ob das nicht der Kern der Frage ist, und dann suche Dir lieber einen Mann ohne Anhang.

Zu den anderen Fragen - mich stört dieser Anspruch und das kleinliche Rechnen.
2/3 mehr - relativiert sich, wenn man bedenkt, dass er Unterhalt zahlt.
Du bist bei gemeinsamen Unternehmungen freiwillig dabei, wenn es Dir das nicht wert ist, dann gehe nicht mit, für alle Beteiligten besser.
Urlaub muss nicht in der Hochsaison sein, man kann alternativ fahren zu den Randzeiten, und realistisch, Saison wird nicht nur durch die Schulferienzeit bestimmt. Auch da musst Du nicht dabei sein, macht zu anderen Zeiten Euren Paarurlaub und teilt dann die Kosten (oder erwartest Du dann auch eine Volleinladung?).
Wenn man anfängt beim Geld Erbsen zu zählen, dann würde ich vorschlagen, Du zahlst Deinen Anteil, er den für sich und die Kinder. Wenn es Dir für die jeweilige Unternehmung zu teuer ist, dann geh nicht mit.
Zu erwarten, dass er Dich immer einlädt, finde ich dreist, "automatisch" schon gar nicht.
Das ist wie bei vielen anderen Threads die so oft zu findende Anspruchshaltung (einer erwachsenen, eigenständigen, mit eigenen Einkommen) Frau, dass Mann immer zahlen soll? Warum hört da die Emanzipation auf? Warum soll / muss Mann zahlen? Schön, wenn er einlädt, gelegentlich, für mich normal und absolut ok, wenn jede /r seines zahlt, und schön, wenn sie einlädt. Es sollte sich immer eine Balance ergeben.

Fair und einer Partnerschaft würdig fände ich, dass man im Wechsel einlädt, und dann für alle (!) zahlt. Wie @Tini_HH vorschlug, etwa 3:1.
Aber wenn man das Aufrechnen anfängt, und dies in der Kennenlernphase, sollte man das Experiment abbrechen.
Besser wird es nicht.

Bei Euch passt es nicht.

W, 47, 2 erwachsene Kinder
 
  • #15
Moin,
wenn der Sohn fragt, warum man sein Ticket nicht selbst zahlt
ist es selbstverständlich an deinem Freund, dem Bürschchen klar zu machen, dass er gerne für dich bezahlt, weil er sich so freut, dass du mitkommst. Alles andere ist grässlich unsensibel. Wie muss man sich denn das vorstellen - zückt er mit leisem Seufzen seinen Geldbeutel und zieht vorwurfsvolle Grimassen, wenn er dich einlädt?

Andererseits: Darüber
musst du dir wohl keine großen Gedanken machen, wenn ihr derartig schlecht miteinander kommuniziert. Sich mit so einer Peanuts-Frage "herumzuplagen" und lieber mal das Forum fragen... Warum um Himmelswillen fragst du denn nicht deinen Freund, ob du nicht mal selbst bezahlen solltest bzw. bestehst einfach drauf, weil du selbst es ja willst?
Wie sieht es denn an euren Wochenenden aus - macht ihr da einfach nichtsTeures? Das wäre natürlich sehr witzig... oder bezahlst du da einfach auch nicht, weil er 2/3 mehr verdient..?

Und sowieso wird bei deiner Frage sehr deutlich, dass du diese Zeit mit seinen Kindern eigentlich nicht genießt, sondern als eine Zumutung betrachtest. Ob dein neuer Freund mit seinem Verhalten dazu beiträgt, kann man hier natürlich nicht wissen. Gibt er sich denn wenigstens erkennbar Mühe, dass du es bei diesen gemeinsamen Aktivitäten schön hast? Oder lässt er dich nur "gnädigerweise" hinerherdackeln?

manchmal
 
  • #16
Ich habe nicht ganz verstanden, warum du immer eingeladen werden möchtest. Du verdienst doch dein eigenes Geld.
Es mag sein, dass er mehr Gehalt bezieht aber bedenke bitte auch den Unterhalt, den er für die beiden zahlen muss. Das ist garantiert nicht wenig. Die Aktivitäten am Wochenende sind da noch nicht mit einberechnet. Wenn die Rechnung ab und zu getrennt bezahlt wird, finde ich es nicht so schlimm.

Wenn er Aktivitäten plant, auf die du keine Lust hast, dann kannst du bestimmt auch einfach mal zu Hause bleiben.

Serafina (#3) hat eine gute Anmerkung verfasst. Auch du solltest hin und wieder die Rechnung für alle übernehmen. Das muss kein Drei-Sterne-Restaurant sein. Eine Portion Pommes bei Ausflügen tut es auch. Du möchtest diesen Mann und seine Kinder gehören nun mal dazu... den ein oder anderen Euro könntest du mal dazugeben.

Viel Glück! :)
 
  • #17
Ich habe keine Ahnung, wie weit Deine Erwartungshaltung geht. Aber Ihr seit 4 Personen, von denen Dich zwei schon ab und an stören - richtig? Dann gilt es das mal zu hinterfragen. Wenn dem nicht so ist, dann finde ich folgende Regel einfach und auch nur diese sinnvoll:
Er zahlt für 3, du für eine Person. Aber nicht bei jedem Event. Sondern er zahlt dreimal für alle, und dann bist einmal du dran. Ansonsten fände ich deinen Anspruch, dass er immer mehr bezahlt unerträglich.
Das er mehr verdient - ok. Aber er hat auch deutlich mehr Kosten - für die Kinder eben.
 
  • #18
Er plant dich sicher nicht aus der Gemeinschaft auszuschließen (indem er für alle außer dich bezahlt). Mach ihn aufmerksam auf sein störendes Verhalten indem du Aktivitäten vorschlägst und die Kosten für alle übernimmst. Sprich die Einladung aus! Mach das zwei- oder dreimal. Wenn dann immer noch keine Änderung eintrifft, würde ich künftig auf die Ausflüge mit seinen Kindern verzichten oder zumindest nur noch jedes dritte Mal mitgehen.

w28
 
  • #20
Zu Veranstaltungen, die mich nicht interessieren, würde ich ihn nicht begleiten. So viel Lebenszeit habe ich nicht und ich bin nicht der Typ für Disney-Kino usw.
Und wenn ich mitkommen sollte, würde ich das als Entgegenkommen klar kommunizieren.

Ich fände es komisch, als erwachsene Frau gleich den Kindern vom Papa finanziert zu werden.
Vielleicht zahlt auch heute traditionell der Mann im Restaurant. Ich kenne es aber nur so, dass feste Paare eine gemeinsame Haushaltskasse für solche Freizeitausgaben haben, aus der bezahlt wird. Da zahlt der Mann eben nicht mit seinem Geld sondern mit gemeinsam gewirtschafteten Geld .

Gleichzeitig stimmt es aber auch, was eine Vorrednerin schreibt. Es sind nicht deine Kinder. Wie er sie finanziert, ist sein Ding. Warum solltest du auf etwas verzichten? So lange kennt ihr euch auch nicht.

Ich genieße es schon, eingeladen zu werden. Insgeheim erwarte ich das auch ab und an. Dabei biete ich aber immer an, selbst zu zahlen und zucke den Geldbeutel. Ich lege Wert darauf, von Zeit zu Zeit auch für ihn Geld auszugeben, damit keine komplette Schräglage entsteht.

Vielleicht reicht es schon, wenn du das Thema erstmal ansprichst, dass du unsicher bist, wie ihr das Handhaben sollt.
 
  • #21
Wie einige Vorredner schon gesagt haben, Du musst nicht generell für die Kinder mit bezahlen, ich würde mich als Frau aber auch nicht immer einladen lassen, sondern auch mal einen Beitrag leisten. Das kann auch das gesamte Essen einschließlich des Essens der Kinder sein. Die Kinder des Partners merken das sehr genau und wissen es absolut zu schätzen! Und ja, ich habe auch die Tochter meines Freundes natürlich schon zum Essen, ins Schwimmbad oder ins Kino eingeladen. Generell sollte man sich entsprechend seinen Möglichkeiten beteiligen. Und man kann auch ruhig mal einen Schein auf den Tisch legen für den eigenen Teil. Wenn er das nicht will, wird er das ablehnen, aber Du hast guten Willen gezeigt. Was das Thema Einladen und Kinder des Partners betrifft: Die neue Frau meines Exmannes hat bei seinen Kindern großen Anstoß erregt, indem sie sich IMMER hat einladen lassen und sich von ihm sogar im Urlaub die Einkäufe im Supermarkt hat bezahlen lassen. Er ist zwar wohlhabend und großzügig und sieht das locker. Aber seine Kinder nicht. Sie kannten es von mir anders und haben sich das gemerkt. Sie musste sich von den Kindern messen lassen, so wie man sich beim Partner in der Datingphase messen lassen muss. Das gilt übrigens auch für Geburtstagsgeschenke etc. Sei da bloß nicht zu knauserig, sonst herrscht Ärger in der Bude. Die Kinder fahren nach dem Wochenende nach Hause, gehen bei Mama petzen, die stänkert weiter, und dann hast Du einen schlechten Stand.

Was die Kosten des gemeinsamen Urlaubs betrifft: Du hast Dir nun einmal einen Familienvater als Partner ausgesucht. Ich finde Du kannst dann auch Deinen Anteil beitragen. Wenn er extrem wohlhabend wäre und Urlaubspläne machen würde, die über Deine Möglichkeiten hinausgehen, wäre eine Klarstellung angebracht, und Du würdest Dich dann mit einem geringeren Beitrag beteiligen.

Ansonsten verstehe ich nicht, weshalb Ihr nach nur vier Monaten schon so viel Familienkram zusammen macht. Ich habe bei meinen Beziehungen mit Vätern immer darauf geachtet, dass sie ausreichend Zeit alleine mit ihren Kindern haben. Mein Freund darf auch ein ganzes Wochenende komplett alleine mit seiner Tochter verbringen, wenn er das möchte. Er sieht sie ohnehin nicht oft genug.
 
  • #22
Zu Veranstaltungen, die mich nicht interessieren, würde ich ihn nicht begleiten. So viel Lebenszeit habe ich nicht und ich bin nicht der Typ für Disney-Kino usw.

Hier geht es um einen Mann, der zwei offenbar kleinere Kinder hat. Da kann man als Frau entweder mindestens ab und an mal dabei sein, oder man sucht sich einen Mann ohne Kinder.
Ich schüttele in diesem Thread eigentlich nur den Kopf. Was erwarten Frauen umgekehrt? Wie viele AE würden akzeptieren, dass ich mich überhaupt nicht um ihre Kinder und deren Bedürfnisse schere?
 
  • #23
..Wie viele AE würden akzeptieren, dass ich mich überhaupt nicht um ihre Kinder und deren Bedürfnisse schere?

Mir geht es mit diesem Thread und der Fragestellung genauso.
Was würde ich persönlich von einem Menschen halten, der sich nicht um seine Kinder kümmert - als AE oder Teilzeitelternteil?
Oder dem ein Kümmern zu viel ist?
Da käme ich über die Persönlichkeit dieses Menschen ins Grübeln.

Und im Gegenzug ist es klar, dass wenn man sich mit einem Menschen datet, der Kinder hat, dass er eben Vater oder Mutter ist und seine / ihre Kinder ihren Raum einnehmen. Wer dies nicht akzeptieren kann und will, sollte sich einen kinderlosen Partner suchen.

Ich bin für mich so egoistisch zu sagen, dass ich keinen Partner mit deutlich jüngeren Kindern haben möchte - das ist auch nicht mehr meine Lebensphase, meine sind groß.
Aber das weiß ich von Anfang an, dann beginne ich erst gar nicht eine derartige Beziehung und beschwere mich dann.
 
Top