G

Gast

Gast
  • #1

Kann die erste Liebe/Jugendliebe zur Lebensliebe werden?

Hallo, ich frage mich, ob ein Paar bei dem es für beide der erste Partner ist, langfristig glücklich sein kann? Ich stecke gerade in der Situation, dass ich seit 9 Jahren mit meinem Freund zusammen bin und für uns beide ist es der erste Partner! Gerade krieselt es, der nächste Schritt Hochzeit (Sind Ende 20) hinterfragt nochmal die ganze Beziehung! Würde mich über Geschichten freuen, bei denen es geklappt hat..waren die Zweifel auch da ob es besser sein könnte? Oder gibt es sogar Modelle, wo beide sich nochmal eine zeitlang "frei" geben? Trennung auf Zeit?
 
  • #2
Mein Mann und ich sind seit 28 Jahren ein Paar, davon 24 Jahre verheiratet.

Kennen gelernt haben wir uns auf der Schule, seit Anfang der 13. Stufe waren wir ein Paar.

Ich habe die ersten Jahre immer mal wieder gezweifelt, ob er DER Mann für mich ist und habe mich mehrmals doch wieder für eine Fortsetzung der Beziehung entschieden. Für ihn war es nie eine Frage, laut seiner eigenen Aussage war ich von Anfang an seine Traumfrau.

Es ist zwar selten, aber ja, es geht.

Wir hatten Höhen und Tiefen, sind aber aus den Tiefen bisher immer wieder als Paar gestärkt hervorgegangen. Man muss - vielleicht mehr als bei Paaren, die sich erst später finden - bereit sein, die Weiterentwicklung des Partners zu akzeptieren, auch wenn man sich dadurch mal etwas auseinander bewegt. Irgendwann geht es auch wieder aufeinander zu.
Ein paar Grundparameter (Wertvorstellungen z.B.) sollten auf jeden Fall übereinstimmen, damit die Grundfesten stabil bleiben, auch wenn es oben mal stürmt.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Für mich unvorstellbar. Man entwickelt sich doch menschlich, geistig und charakterlich in total unterschiedliche Welten und das ist gut so. Das ist für mich auch eine Bestätigung, dass mein Leben gelungen ist und ich nicht auf dem geistigen Stand im Jugendalter hängen geblieben bin. Das wäre für mich auch ziemlich schlimm. Lange Partnerschaften waren eben eine Lebensabschnittsphase, das ist ganz normal. Es ist aber auch normal, dass man eines Tages getrennte Wege geht, wenn man über diese Beziehung hinausgewachsen ist.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Dass die Jugendliebe ein Leben lang hält, ist anscheinend eher die Ausnahme. Generell würde ich sagen, dass ofttmals nach der Hochzeit die Luft raus ist bei der ersten großen gemeinsamen Liebe, aber ich kenne auch Ausnahmen. Jedes Paar ist individuell und deshalb kann man schwer eine Prognose abgeben. Wenn es allerdings jetzt schon bei euch kriselt, wäre ich sehr vorsichtig. Warum wollt ihr heiraten? Nur weil andere das auch gerade tun oder die Zeit reif dafür scheint? Vielleicht solltet ihr einfach ohne Trauschein zusammenbleiben, wenn ihr bisher so glücklich wart.
w
 
G

Gast

Gast
  • #5
Hi,

meine Eltern hatten das Glück. Inzwischen lebt mein Vater nicht mehr.
Meine Mutter sagt sie hätte niemals geheiratet wäre nicht mein Vater gekommen.

Ich hatte noch keine derartige Überzeugung. Es ist schade, aber heute sind Lebensabschnittspartner wohl häufiger.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Es kann klappen und hat meines Erachtens bessere Chancen als die Torschlussehen, die mit Mitte bis Ende dreißig oft geschlossen werden. Da ist dann ganz viel Resignation und Berechnung dabei (guter Verdienst des Mannes als Überlegung bei der Frau, eine Bessere findet sich sowie so nicht mehr als Überlegung beim Mann, will nicht allein bleiben als Überlegung bei beiden etc.) Das zeigt sich doch schon in den vielen Verhütungsfehler der Frauen in dem Alter und der teilweise irritierenden, von Anfang an zum Scheitern verurteilten, Partnerwahl der Männer in dem Alter. Ich bin nach zwanzig Jahren und viel Stress und erster sehr schlechter Ehe (unter den oben genannten Voraussetzungen geschlossen) zu meiner Liebe zurück gekehrt. Dafür musste ich viel tun, viel kämpfen, viele Federn lassen. Aber es fühlt sich jeden Tag richtig und gut an. Ich bedaure nur die verlorene Lebenszeit. In der Jugend entscheidet noch das Herz und das ist der beste Ratgeber. Eine Trennung auf Zeit war mein Fehler in der Jugend. Es war meine beschissene Idee und nach der vereinbarten Zeit wollte meine jetzige Frau mich nicht mehr, es gab nämlich bessere und verbindlichere Angebote.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Meine Cousine und ihr Mann haben sich 1985 kennengelernt, da waren sie gerade 13. Die ersten Jahre waren sie nur Freunde. 1988 kamen sie zusammen, 2002 folgte die Hochzeit, 2003 kam das Kind. Er war ihr erster Freund und sie seine erste Freundin. Die Beiden sind immer noch ein glückliches Ehepaar, obwohl sie beide keinerlei Erfahrungen mit anderen Partnern gemacht haben. Sie hatten keine Lust, sich auszutoben und vermissen diesbezüglich nichts.

Ich denke aber, dass solche Konstellationen eher Ausnahmen sind. Meine Cousine war in Sachen Partnerschaft früher mein großes Vorbild. Ich wollte auch ganz früh meine große Liebe finden. Jetzt bin ich 39 und Single. Im Gegensatz zu ihr bin ich an Männer geraten, die Probleme mit Verbindlichkeit hatten und lieber Spaß wollten.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Es hat in früheren Zeiten geklappt - bei meinen Eltern und deren Freunde. Die Welt ist jetzt viel dynamischer und dementsprechend giibt es keinen Grund für eine ewige Beziehung. Wenn es optimal läuft, kann man sich darüber freuen, wenn im Leben 2-3 Beziehungen lang halten.
 
  • #9
Ich kenne zwei Paare, die so lange zusammen sind. Beide sind glücklich. In beiden Konstellationen entwickelten sich die jeweiligen Partner weiter und "zufällig" weiß ich, dass in beiden Beziehungen das Liebesleben sehrrr erfüllend ist :)
Und sie zweifelten nie am Grundsätzlichen. Das ist bei dir anders.
Tja, und alle anderen Paare, die ich kenne haben es ganz offensichtlich nicht geschafft. Es ist eben auch Zufall, ob man sich in seinem jugendlichen Leichtsinn auch in den Richtigen verliebt.

Letztendlich spielt es keine Rolle, was ich dir hier so erzähle. Du kannst deine eigene Entscheidung nicht von anderen abhängig machen.
 
  • #10
Vier meiner männlichen Freunde haben ihre Jugendliebe geheiratet, alle Beziehungen/Ehen laufen gut. Sind alle erst 15-20 Jahre zusammen, aber denke nicht, dass da eine Scheidung kommen wird.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich kenne mehrere solcher Beziehungen. Einige sind schon in der Schulzeit entstanden. Bei anderen war es eine eher späte "erste Liebe", die mit Ende Zwanzig anfing.

Ich frage mich auch, warum das nicht gehen soll. Und wenn so ein Wunsch nach Freigeben besteht, frage ich mich zusätzlich, ob die Liebe überhaupt noch so da ist, wie es für eine Hochzeit Voraussetzung wäre.

Meinst du mit dem Freigeben in erster Linie sexuelle Sachen? Die kann man eventuell bei großem Vertrauen auch im Rahmen einer zeitweise offenen Beziehung ausleben.

w
 
G

Gast

Gast
  • #12
Wenn es jetzt kriselt, lass die Hochzeit sein. Ihr könnt weiter zusammenleben, aber heiratet bitte nicht.

Ich habe es getan, weil ich dachte, es muss so sein. Heute bin ich zweimal geschieden, weil ich gemäß meiner katholischen Erziehung genau das getan habe, was von mir verlangt und erwartet wurde.

a) Heirat des Jugendfreundes - man wird zur Schlampe, wenn man mehrere Männer vor der Ehe hat
b) nur Ausbildungsberuf - nicht studiert - reicht ja, wenn man später Mutter wird
c) Kind und Reihenhaus

Ich habe mich selbständig gemacht, ich lebe heute (seit ein paar Jahren) mit einem wunderbaren Mann zusammen. Dennoch fühle ich mich nach wie vor eingesperrt, ziehe mein Kind noch groß, bis es alt genug ist und werde dann endlich mit meinem Partner von hier wegziehen. Glücklicherweise hat mein Partner dafür Verständnis und unterstützt mich. Aber der Weg zu einem wirklich selbst bestimmten und erfüllenden Leben ist weit und einige Steine meiner Kindheit und Jugend in Form von Konditionierungen muss ich noch wegräumen.

Daher lass dein Bauchgefühl sprechen und überstürze nichts. Viele angeblich so wunderbaren Ehen sind nur noch nach außen zum Schein schön - hinter den Kulissen gibt es viele getrennte Schlafzimmer, wenig nette Worte oder einfach Desinteresse und Lügen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Kenne 2 Paare, die seit frühester Jugend zusammen sind, geheiratet haben und Kinder haben und jetzt fast 25 Jahre zusammen sind. Die werden sich auch nicht trennen, bin mir auch ziemlich sicher, dass die nie untreu waren, da einer davon mit mir verwandt ist und ich sie ziemlich gut kenne. Im Gegenteil, ich glaube, dass diese Konstellation viel besser für ein gemeinsames lebenslanges Liebesleben passt.

Ich beobachte eher, dass Zeitgenossen, die viel in der Gegen rumvö...., eher immer bindungsschwächer werden. Alles ausprobieren, sich die Hörner abstossen...., alles so Lebensweisheiten, die häufig nicht stimmen.
Man kann sich auch zusammen weiterentwickeln, Sex kann immer besser werden mit einem vertrauten Partner. Letztlich sucht jeder Treue, aber alle sind supercool und wollen auf keinen Fall spiessig sein, und auf keinen Fall mal verzichten und eine Durststrecke zusammen durchleben. Dann heisst es: Hat nicht gepasst, hatte keine Lust zu versauern.
Ich habe leider auch erst einige Anläufe gebraucht, um die Richtige zu finden, aber bin jetzt über 20 Jahre glücklich, auch mit anstrengenden Phasen, verheiratet. Aber ich habe immer nach der einen Richtigen gesucht und nie nach 1000 Affären.

Und wer glaubt, dass der Partner der Therapeut für das eigene Ego ist, liegt sowieso falsch. Partnerschaft ist Geben und nehmen und nobody is perfect! Du selber auch nicht, du schwacher Erdling.

M, 51
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ja kann es :)
Bin 33 und mit meinem Mann seit 16 Jahren zusammen.
Wir sind uns ähnlicher als wir erst dachten und wir sind glücklich -
Natürlich gibt es Auseinandersetzungen doch bedenke das gibt es in jeder
Beziehung :) alles gute und Gruß aus dem sonnigem hamburg :)
 
G

Gast

Gast
  • #15
Freunde von mir sind zusammen, seit dem sie 13 ist, inzwischen seit 30 Jahren.
Beide gehen sehr respektvoll und liebevoll miteinander um.

Leider läuft im Bett gar nichts mehr.
Sex ca. 2mal im Jahr.

Wie die beiden sich damit arrangiert haben, ist mit ein Rätsel.
Aber sie sind definitiv ein glückliches Paar.
 
  • #16
Da kenne ich einige Paare, eine Nachbarfamilie ist seit 50 Jahren verheiratet haben sich auch als Teenager gefunden, nich ein Paar etwas jünger aber auch schon 35 Jahre verheiratet, ein Paar hat sich nach 30 Jahren und 4 Töchtern scheiden lassen.
Und noch einige andere die auch schon 10-15 Jahre zusammen sind und teilweise Kinder haben.

Im Grunde höre ich von denen Sätze wie der Zug ist schon abgefahren, wenn man in meinem Alter die Richtige noch nicht gefunden hat.
 
Top