• #61
Zum eigentlichen Thema wurde ja wohl schon alles gesagt...aber ich verstehe nicht, warum auf einmal der Freund unter Generalverdacht gestellt wird, weil - ja, warum eigentlich? Weil er am Wochenende gern zockt und im Bett Eis isst? Also, ich fände es bedenklich, wenn das seine einzige Beschäftigung wäre, aber ganz nebenbei arbeitet er ja auch noch...beschäftigt Ihr euch in eurer Freizeit nur mit der Lektüre der großen Werke der Weltliteratur und höchstens mal einem Themenabend auf Arte? Ich bin nämlich auch Akademikerin und liege trotzdem gern Trash-TV schauend im Bett (abends darf es auch ein Bier dazu sein) ;) .
Ich denke eher, dass die FS einfach Erwartungen an eine Beziehung hat, die ihr Freund nicht erfüllen will. Aber das wurde ja schon alles gesagt.
 
  • #62
Er habe den Satz dass seine Freunde sagen," was willst Du mir der" aus ganz anderen Motiven gesagt, nämlich um mir zu sagen dass er anders ist als andere Männer in seinem alter.
Hm... In gewisser Weise, aber anders, als er denkt vermutlich. Ich hab nichts gegen Computerspiele, aber wie gesagt, so richtig erwachsen wirkt das alles nicht. Und ich finde es trotzdem daneben, seinem Partner so zu sagen, dass man toll sei, indem man ihm sagt "alle finden dich unpassend, aber ich bleib trotzdem bei dir". Wo ist denn das ein Kompliment und wie doof ist dieser Akt der Selbstdarstellung. Also ich nehme mal an, dass er sich das positiv anrechnet, dass er mit einer Frau zusammen ist, die seine Kumpels ablehnen.

Naja, ich sag Dir was. Du kannst ihn Dir nicht hinbiegen. Ich bin auch dafür, wieder auseinanderzuziehen, und wenn er Lust hat auf was Schönes zu zweit, kann er fragen, ob Du auch Zeit hast. Denn so wird das wie in öden Beziehungen, die Daueranwesenheit des Partners reicht als "Beweis", dass man zusammen ist, was Schönes wird nicht mehr zusammen gemacht, weil man so kaputt vom Alltag ist oder so wenig Zeit für sich hat, dass man die nutzt. Mit dem danebensitzenden Partner, und das ist dann "wir sind ein Paar". Das ist was ganz anderes, als sich zu verabreden.
 
  • #63
Zum Verständnis, du hast vorher alleine in der Wohnung gewohnt, Miete war 800€.
Dann vereinbart ihr halbe/halbe, er zahlt 400€. Eigentlich doch fair.
Doch plötzlich stellt du fest, das dir das nicht reicht, nun zahlt er 700€ Miete, also finanziert er eure Wohnung quasi alleine!?
Nein er finanziert die Wohnung quasi nicht ganz alleine. Er hat für die 700 € Warmiete und Vollpension.
Er lebt also trotzdem zum Teil auf Kosten der FS. Ich kenne keinen erwachsenen Mann den Frau für 300€ im Monat ernähren kann (Stromverbrauch, Wasserkosten inbesondere Wäsche von intensiv Sport treibenden Männern), denn so ein von Mama gepamperter Herr Arzt stellst sicherlich Ansprüche an den Kuhlschrankinhalt am Wochenende.

Nicht immer gleich loszetern weil man(n) mal wieder den Impuls verspürt dass ein Mann von einer updatenden Frau ausgenommen wird, sondern versuchen die Posts inhaltlich zu erfassen.
Wir haben hier einen jungen Mann, der noch nie allein gelebt hat und garnicht weiß was das Leben kostet, denn er ist direkt von Mama zur FS gezogen. Daher müsste die FS ihm erstmal erklären, dass er allein vom wohnen nicht satt wird und also auch zum Haushalt was beizusteuern hat.
 
  • #64
@frei: seit der Ausbildungsreform für Arztberufe im Jahr 2004 gibt es keinen Arzt im Praktikum mehr. Die Ärzte haben ein Anfangergehalt von 50.000 €/Jahr ohne Schichtzulagen.
Da muss eine Krankenschwester schon sehr spezialisiert sein und viele Sonderschichten machen, um an das Gehalt ranzukommen.

Der Partner der FS hat unter positiver Bewertung seiner Person keine Ahnung vom Umgang mit Geld und Lebenshaltungskosten oder im negativen Fall: er veralbert die FS.

So wie die FS die Informationen nachgelegt hat ist offensichtlich, dass seit dem Zusammenziehen der Beiden einiges im Argen liegt und der Jahrestag sowie die Eskalation darum nur ein Platzhalter für eine ganz andere Baustelle ist.

Beide haben trotz ihres fortgeschrittenen Alters eine unreife Kommunikationskultur und keine Lebenserfahrungen, was das Zusammenleben in einer Partnerschaft angeht. Der Partner der FS hat bis zum Wechsel zu ihr noch zuhause gelebt.
Die FS möchte eine sehr traditionell-buergerliche Lebensweise mit Paarzeit, gemeinsamem Frühstück am Wochenende und hat einen Partner, der ausserhalb seines Berufes wie ein Teenager leben möchte: statt Brötchen zu holen und gemeinsam am Tisch zu frühstücken, will er lieber ein Eis im Bett oder mit dem Brötchen in die Tastatur krümmelnd Pc-Spiele machen.

Fakt ist, es ist sein gutes Recht, zu tun was er will. Die FS muss eben entscheiden, ob ihre konträren Lebensstile sich in einem gemeinsamen Haushalt verwirklichen lassen oder ob eine räumliche Trennung sinnvoller ist. Innerhalb von 3 Monaten ist die Situation kaum aushaltbar, dass sie mit 38 Jahren auch erstmal zu ihrer Mutter flüchtet.

Ich wusste schon mit 20 Jahren, dass ich niemals mit einem Mann zusammenziehe, der nicht allein gelebt hat und der nicht die Änderungen will, die sich durch das Zusammenleben ergeben.
 
P

proudwoman

  • #65
Liebe frei, im Beitrag Nr. 53 steht, dass er Zahnarzt ist. Ich denke mal, die Zeit versetzte Freischaltung der Beiträge trägt nur noch mehr zu Missverständnissen bei.
 
  • #66
Was mich allgemein wundert: wieso frägst du eine mit ja oder nein zu beantwortende offene Frage, wenn du den Ausgang der Frage für dich selbst bereits eh festgesetzt hast? Dann müssten sich die Foristen nicht die Finger wund tippen, weil du dir eh nur die herauspickst, die deine vorgefasste Meinung bestätigen. Dann stelle doch gleich die Frage anders.
Diese Art von dir lässt auch auf eine ungesunde und starrsinnige Streitkultur schließen. Die ist viel gefährlicher als der Jahrestag.

Hier die FS:
Danke an alle die mir ihre Meinung geschrieben haben. Ich wollte garnicht soviel über uns schreiben daher hab ich die Erste Anfrage so offen gehalten, ich dachte sonst wird's zum Roman. Wurde es jetzt ja auch. Danke für eure Antworten. Über viele werde ich nachdenken .
Warum ich bei dem Mann bin, stellen sich viele die frage?! Weil er auch sehr zuverlässig, treu, lieb und bodenständig ist. Er war, wenn ich ihn schwierigen Situationen kam immer für mich da.
Aber egal, ich muss wohl Abwegen was mir wichtiger ist. Die Zeit wird's zeigen. Auch wenn es schief geht, die Wohnung ist mir, es kann mir nichts passieren - ich bin stark-
Wünsche Euch einen guten Start in die Woche..
 
  • #67
Ich verstehe gar nicht, warum man sich hier über die Hobbies des Arztes wundert. Wie gesagt, ich bin auch Krankenschwester und die Kollegen kleben teilweise in jeder freien Minute an ihren Handys. Und warum soll er denn keine Computerspiele mögen? Muss ein Arzt immer Klavier spielend und Nietzsche zitierend daher kommen? Für mich ist das ein klassischer Fall: Der Bub ist von seinen Eltern auf eine gute Schule geschickt worden und hat das beste Studium finanziert bekommen, natürlich ohne sich seine Finger dabei schmutzig zu machen. Und nun hält er sich für was Besseres. Kann sein, muss aber nicht. Zum Glück sind die meisten auf dem Teppich geblieben :).

Liebe Kollegin ich finde dein Verhalten auch etwas kindisch. Na gut, du warst gekränkt. Jetzt reiß dich mal zusammen und hör auf zu schmollen, du bist eine gestandene Frau, jetzt tritt auch so auf! Und merke dir: Männer können KEINE Gedanken lesen, sage einfach was du dir wünscht.

w(28)
 
  • #68
Ich halte es für normal und wichtig, während des Arbeitstages auch kurze Phasen der Entspannung zu haben. Kann mir keiner erzählen, dass nicht auch (Zahn-)Ärzte ´mal kurz Zeit zwischendurch für privates haben.
Die Frage ist, was ein Zahnarzt als Entspannung empfindet. Nachrichten schreiben auf einer winzigen Smartphone-Tastatur, nachdem er gerade stundenlang mit Menschen interagiert und in unbequemer Körperhaltung manuell gearbeitet hat? Das wäre nur eine Fortsetzung dessen, wovon er gerade Pause macht.

Stichwort Handy-Daumen, Smartphone-Nacken und Kommunikations-Overkill.

Das fängt damit an, dass er z.b samstags morgens neben mir im Bett das Tablett in der Hand hat und ein Eis lutscht. Dann denke ich mir, warum duscht er nicht, holt Brötchen und wir frühstücken. Er meint das sei voll überzogen, er habe WE und könne ein Eis essen wann er will.
Wie soll ich damit leben?
Die Frage "Wie soll ich damit leben?" würde ich von jemandem erwarten, der gerade einen Angehörigen verloren hat. Nicht von einer Frau, die samstags mit ihrem Liebsten gemütlich im Bett liegt und sich ärgert, dass der lieber ein Eis isst, statt in aufrechter Haltung ein weichgekochtes Ei zu verzehren.

Ich kann nachvollziehen, dass du dich in der Beziehung unsicher fühlst. Aber du trägst einen großen Teil dazu bei, indem du deinen Freund bevormundest und Kleinigkeiten zu Katastrophen aufbauschst.

Er ist genervt, weil du ihm gegenüber eine Mutter-Rolle einnimmst. Die Frage ist: Hat er dich in diese Rolle gedrängt? Oder du dich selbst?

Ich denke: letzteres. Zwar rechtfertigen Frauen übergriffiges, gluckenhaftes Verhalten gern damit, dass der Mann "sonst nichts auf die Reihe bekommt". Dieses "nichts auf die Reihe bekommen" existiert aber oft nur in der Wahrnehmung der Frau. Meist kriegt ein Mann sein Leben gut auf die Reihe - nur nicht so, wie die Frau es gern hätte. Die Frau meint: "Im Bett Eis essen geht gar nicht." Aber wer legt fest, was eine angemessene Esskultur ist? Genau: jeder für sich, solange andere nicht geschädigt werden (und allein frühstücken zu müssen, ist kein Schaden).

Frauen maßen sich gern eine Deutungshoheit über das "richtige" Leben an; und dieses(!) Leben kriegen Männer in der Tat nicht selbst auf die Reihe, sodass die Frau sich zu erzieherischen Maßnahmen genötigt sieht.

Nicht Männer drängen Frauen in die Muttirolle, sondern Frauen sich selbst.
 
  • #69
Nochmal die Fragestellerin:
Ich habe ihm gesagt, dass ich mich gefreut hätte wenn er wenigstens mal angerufen hätte um mir mitzuteilen, dass wir essen gehen wollen. Er kommt nämlich erst zwischen 19 und 20h.
Ich wusste bis dato nicht, ob was passiert war - weil wie schon geschrieben total untypisch dich garnicht zu melden.
Daraus ergaben sich dann Vorwürfe und ich sagte, er sei wie alle Männer (im Zorn. Eigentlich mag ich Männer) worauf er sagte:
Ich bin mit Dir zusammen, obwohl meine Freunde sagen: was willst Du mit der?
Ich bin 7 Jahre älter und er Akademiker - ich nicht. Also kann man sich was aussuchen was sie meinen. Ich denke das Alter.
Sowas kam noch nie von seinen Lippen und hat mich verletzt.
Versteht er auch nicht.
Wäre halt so, dass es manchmal anstrengend sei, seinen Freunden gegenüber zu vertreten dass er eine 7 Jahre ältere Frau liebe..
Naja, ihr habt euch also gegenseitig beleidigt.
Da braucht keiner Stolz drauf sein.
Wer meint, seine Beziehung vor Freunden verteidigen zu müssen, muß erst mal erwachsen werden. Und du gleich mit, wenn du aus allem so ein Drama machst.
 
  • #70
Nein er finanziert die Wohnung quasi nicht ganz alleine. Er hat für die 700 € Warmiete und Vollpension.
Die FS hat erwähnt, das ihr Freund bei einem Umzug zu seinen Eltern, 2000€ im Monat sparen könnte. Mag sein das er einen R8 fährt und einen sehr weiten Weg zur Arbeit hat. Aber, realistischer ist wohl, das er neben den reinen Fixkosten eben doch mehr zum Lebensunterhalt beträgt. Und sei es nur durch Einkäufe hier und da, mal die Einladung zum essen, oder aber dadurch, das quasi fast alle außer Haus Aktivitäten, durch den Freund finanziert werden. Solche Dinge werde i.d.R. meist nicht erwähnt und als selbstverständlich mitgenommen.

Untern Strich ist es so, wenn beide am Ende den selben Betrag zur freien Verfügung haben,eine Person Arzt und die andere Krankenschwester ist, dann muss der Arzt zwangsläufig mehr zum gemeinsamen Lebensunterhalt beitragen.