G

Gast

Gast
  • #1

Jahrelanger Betrug, trotzdem zurück? Rational, moralisch?

Hab grade den Beitrag einer verheirateter Frau u Mutter gelesen, die mit ihrer Freundin ins Bett ging. Eine Antwortgeberin (Frederika) machte eine klare Ansage in Sachen Moral und Rationalität und Zähne zusammenbeißen. Diese Ansage fand ich gut und stelle mir nun selbst wieder einmal die Frage: Sollte ich zu meinem Mann zurückgehen, der viele Jahre (5) neben mir her eine nonstop Geliebte (ausschließl. Sex) hatte, der sofort nach Aufdeckung aufhörte und froh war, dass es raus war, von dem ich hundertpro sicher weiß, dass er das nie mehr tun würde, der mich liebt, unbedingt möchte, dass ich zu ihm zurückkehre (wir sind seit 3 Jahren getrenntlebend). Der Betrug geschah auch, weil ich ihn abgewiesen hatte. Ich hänge noch an ihm u leide, dass ich nicht zurückgehe und frage mich, ob es nicht besser auch für die Kids wäre.. wir verstehen uns super u alles ist ja lang her.. die Frage nach Moral, Rationalität, wegen der Kids, Verantwortung.. w/42
 
  • #2
Wenn Du durch die Trennung leidest und die Kinder von einem erneuten Zusammengehen profitieren würden UND Du Dir sicher bist, ihm wieder vertrauen zu können, dann wäre er erneute Versuche vielleicht tatsächlich sinnvoll -- im Sinne des Glückes und Wohlbefinden aller.

Persönlich kann ich mir aber nicht vorstellen, nach einem Betrug jemals wieder das nötige Vertrauen dem manne gegenüber zu empfinden -- und Vertrauen ist die notwendige Basis für eine Partnerschaft. Wenn es in Deinem Falle anders ist und die damaligen probleme aus der Welt geschafft sind, dann könnte es aber tatsächlich die beste Lösung für Euch alle sein.

Voraussetzung sollte sein: Er liebt und begehrt Dich, Du liebst und begehrst ihn, die Wiederholung der gleichen Probleme ist sehr unwahrscheinlich und Ihr wollte es ernsthaft noch einmal mit einer auf Dauerhaftigkeit und Nähe angelegten Beziehung probieren. In diesem Falle wäre es für alle Beteiligten, ganz besonders auch für die Kinder, das beste, es noch einmal zusammen zu probieren.
 
  • #3
Ich kann dir beim besten Willen nicht raten, auch nur einen Gedanken weiter daran zu denken, zu diesem Mann wieder zurückzukehren. Wer 5 Jahre lang fremdgeht, der hat einiges an Planung und Kalkül aufgebracht, um diese Affäre geheimzuhalten.

Ich nehme dir deine Gefühle für ihn und vor allem umgekehrt nicht wirklich ab, Fragestellerin. Vielmehr vermute ich, dass du die Schmerzen auch nach 3 Jahren noch nicht richtig verarbeitet hast und jetzt eine möglichst schnelle Lösung zur Schmerzlinderung suchst. Das ist aber keine zukunftsfähige Lösung, denn er wird wieder fremdgehen, da können wir wetten. Dass Kinder unter der Trennung leiden, ist bedauerlich, aber in diesem krassen Fall in das auch für die Kinder noch die bestmögliche Lösung.

Tu mehr, um die Trennung zu verarbeiten. Fang mit Liebeskummerbewältigung an und führe ein selbstbewussteres Leben. Irgendwann denkst du dann gar nicht mehr an deinen Ex.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wer einen Menschen jahrelang und sehr bewusst hintergeht, weshalb sollte dieser Mensch das nie wieder tun? Was gibt dir diese Gewissheit? Selbst wenn das "nur" ein Signal (an dich?) gewesen sein sollte.

Ich könnte einem Menschen, der mein Vertrauen so missbraucht hat, nicht mehr vertrauen. Auch wenn wie in deinem Fall nicht nur er "schuld" zu sein scheint. Ich bin der Meinung, dass sich Probleme in der Partnerschaft (Du hast ihn ihn zurückgewiesen. Weshalb?) anders lösen lassen als dass der eine Partner den anderen über Jahre hintergeht. Nein. Für mich wäre der Partnerschaft damit eine wichtige Basis entzogen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
kA. wie Frauen das im Allgemeinen und Du FS das im Besonderen sehen/ siehst, aber ich könnte niemals (!) die eine Frau,die mich betrogen hat wieder anfassen.
Was vor "unserer" Zeit war wäre mir egal, aber wenn da zwischendurch mal ein Anderer "drin" gewesen ist würde es mich schütteln. Vermulich ist es das verlorengegangene Vertrauen welches mir dieses Gefühl beschert.

Wenn esDir nun ähnlich geht, dann hat Dein Mann wieder einen Grund zum fremdf..., und der ganze Zirkus geht von vorne los.

Also ich denke Du solltest es lassen.

(m/43)
 
G

Gast

Gast
  • #6
Was hast du zu verlieren? Versucht es und wenn es nicht geht, du kein Vertrauen zu ihm hast, dann könnt ihr euch immer noch endgültig trennen.
Ich glaube das kann sich auch zum guten wenden, muss nicht immer alles negativ sehen.
Viel Glück
w40
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe FSin, folge deinem Herzen!

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. (Antoine de Saint-Exupéry)

m
 
G

Gast

Gast
  • #8
@1und2: Vielen Dank Frederika und ThomasHH. Ja, vielleicht komm ich nicht drüber weg, dass unsere Ehe gescheitert ist wegen dem Betrug. Ich liebe ihn wie man eben jemanden liebt, mit dem man sich sonst super versteht und Kinder hat - aber ich begehre ihn überhaupt nicht, denke immer mal drüber nach, mit ihm ins Bett zu gehen, aber er reizt mich null und eigentlich widert es mich an, dann denke ich aber wieder Mein Gott, Sex ist nicht alles - aber wieder mit ihm ins Bett ohne Lust auf ihn zu haben? Aber für die Kinder wäre es schöner, wieder Familienleben und wir haben ja immens viel gemeinsam und das fehlt mir auch tierisch. Hab echt ein riesen Problem damit. Wenn das mit dem Sexproblem nicht wäre, könnte ich ihn begehren, dann würde ich wieder mit ihm zusammengehen - wegen den Kindern und vor allem auch, weil wir uns schon über 20Jahre kennen und ich viel mit ihm gemeinsam hab, wir über alles reden können, erst recht nach dem ganzen Mist, der da gelaufen ist. Mit ihm kann frau super Partnerschaft leben, aber ich kann nicht ins Bett mit ihm, nee, geht nicht... leider. Er würde nicht mehr fremdgehen, das weiß ich zu 100% und würde er es tun, dann wäre es hammer schlimm, aber nach all dem was wir zusammen erlebt haben, könnt ich darüber auch nur noch den Kopf schütteln... klingt bescheuert, ist aber so. Ich würde es nur lächerlich und bedürftig finden. Mein Mann ist bald 60... ja, das passt mir irgendwie auch nicht.. er ist 14Jahre älter... Es ist so schrecklich so hin- und hergerissen zu sein. Ich glaub ich hab Angst, mein Leben selbst i.d. Hand zu nehmen... mit ihm wäre alles wieder easy - ich geh arbeiten 70%, was mir Spaß macht und er verdient auch (ziemlich gut) und ja, finanziell wäre es einfach nur traumhaft - aber ist das alles? Meine Sicherheit? Das Versorgtsein (klingt voll daneben, aber eines meiner Probleme)..... Weiß auch nicht, weiß gar nicht mehr weiter... vielleicht sollt ich abschließend endlich mal hinschauen wie es wäre, wieder mit ihm zusammenzusein, ganz konkret, vielleicht mit Hilfe eines Therapeuten, hinschauen, was mich davon abhält zu ihm zurück bzw. komplett von ihm weg zu gehen. Oder?
 
G

Gast

Gast
  • #9
Meine Mutter hat meinen Vater nicht verlassen, obwohl der über zwei Jahre eine Affäre hatte, die keineswegs sofort nach der Aufdeckung endete, sondern bei der auch ernsthaft eine Trennung/Scheidung im Gespräch war.
Das ist jetzt über 20 Jahre her. Es ist nie wieder etwas Ähnliches vorgefallen. Und die beiden leben heute glücklich zusammen.

Ist es wirklich so, dass Dein Mann schon seit 3 Jahren (treu?) auf Deine Rückkehr wartet? Hat er aktiv etwas getan, damit Du zurückkommst (außer die Affäre zu beenden)? Und geht Dein Leiden, dass Du nicht zurückgehst, soweit, dass Du sagen könntest, dass Du ihn (wieder, immer noch) lieben könntest?
Wenn das alles zutrifft, dann finde ich, solltet Ihr Euch treffen, aussprechen und eine zweite Chance wagen. Nur: Wenn es dann wieder schief geht, dann nichts wie weg!

w, 34
 
G

Gast

Gast
  • #10
Rationalität und Moral ist doch nur die eine Seite.

[mod]

Denke darüber nach und evrsuche Dich in die Situation hineinzuversetzen, in der Du dich damals befunden hast, suche dir wirklich den schwierigen schmerzvollen Weg. Wenn dieser gedanke keinerlei Ängste in dir auslöst, überlege dir doch einfach in welcher Situation Du Dich wohler fühlst, so wie Du jetzt lebst oder gelebt hast.
Dieser Mensch wird dir nie körperliche Treue gerantieren können aber vielleicht führst Du mit ihm gemeinsam ein besseres Leben als momentan1

Eine Entscheidung wird Dir keiner abnehmen können
aber vielleicht findest du einen zufriedenen weg für dich und das Kind!
 
G

Gast

Gast
  • #11
Wieso zieht er Dich denn sexuell nicht an ? Könntest Du oder er oder beide gemeinsam etwas tun, dass sich das ändert ? Fehlt Dir der Sex nicht, wäre er mit wenig und unwilligem Sex zufrieden ?

Ich persönlich könnte nicht in einer sexlosen Ehe leben, wäre für mich ganz klar ein Grund, es nicht mehr zu versuchen, da meiner Meinung nach Probleme vorprogrammiert sind (bis hin zum nochmaligen Fremdgehen seinerseits).

Ihr könnte ja Freunde bleiben, ohne zusammenzuleben, auch viel mit den Kindern gemeinsam unternehmen oder Euch gegenseitig einladen. Allerdings musst Du halt in materieller Hinsicht verzichten, alles kann man halt meist nicht haben. Nehem an dass die Kinder schon älter sind, da sollten sie in der Lage sein, akzeptieren zu können dass die Eltern nicht mehr zusammen sind.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Liebe FS'in,

deine Antwort hast du dir in deiner Frage doch schon selbst gegeben.

Die Moralapostel stellen die Ehe über alles und sie muss vor alles und jeden geschützt werden. Notfalls muss man eben die Zähne zusammen beißen. Du selbst schreibst, dass du diese Einstellung gut findest. Also dann: Beiß die Zähne zusammen.

Ich glaube, dass der Mensch von seinen Gefühlen stark beeinflußt wird. Menschen können sich auch in Partnerschaften einschließlich Ehen fremdverlieben oder auch einfach nur entlieben. Wer will das verhindern? Und wie?

Die Vorstellung, dass mein Partner mit mir zusammen bleibt, weil er glaubt die Moral und der Anstand würden das fordern, sich aber vor mir ekelt, wäre das menschenverachtenste was er mir antun könnte. Ich möchte von meinem Partner (auch körperlich) geliebt werden.

Du hast die Wahl. Ich meine wer Anstand hat, steht zu seinen Gefühlen und ist ehrlich zu seinem Partner, respektiert seinen Partner und seine Gefühle. Ist ein gutes Vorbild für seine Kinder.

Ich empfinde dein Verhalten als egoistisch. Meiner Meinung nach hast du Angst vor dem Alleinsein und redest dich mit dem Familienleben raus. Alles im Interesse der Kinder. Wer es glaubt?!

Dass du eine freundschafliche Liebe für deinen Ehemann empfindest glaube ich dir, mehr ist es aber nicht. Du wirst deinen Mann wieder abweisen und er wird sich seine Liebe woanders holen (müssen) oder bleibt dir tatsächlich treu und verkümmert innerlich. Ihm plagt das schlechte Gewissen während dessen du froh bist, dass er dich nicht mehr anfasst. Er glaubt er hätte dich zutiefst verletzt während du lediglich in deinem Stolz etwas gekränkt und eigentlich froh bist keinen Sex mehr mit ihm haben zu müssen.

Hier gibt es einen tollen Thread an betrogene Ehefrauen:
https://www.elitepartner.de/forum/an-betrogene-ehefrauen.html

Die Einstellung der Frau ist nicht das was ich befürworte, aber sie ist ehrlich und wenn BEIDE wissen woran sie sind und sich darauf einlassen ist es denke ich ok. Deine Forderung nach seiner Treue finde ich allerdings in Anbetracht der Umstände, deiner Gefühle für ihn vollkommen überzogen!

Erstrebenswert bleibt in meinen Augen aber nach wie vor, dass beide einen Partner haben den sie aufrichtig lieben und von dem sie ebenso EHRLICH geliebt werden. Wenn ihr in der Ehe bleibt nehmt ihr einander diese Chance.

w32
 
  • #13
Autsch! Du ekelst Dich vor dem Gedanken mit Ihm ins Bett zu gehen und spielst doch mit dem Gedanken "der Kinder wegen" zurückzugehen? Du weist doch schon selbst was zu tun ist. Nicht immer ist der bequemste Weg auch der beste (und gesündeste).

Was Du zu verlieren hast? Eine ganze Menge, Selbstachtung, Selbstwertgefühl, die Möglichkeit ein Selbstbestimmtes, ausgefülltes Leben zu leben. Alles Dinge die Du aufgibst wenn Du zurückgehst zu einem Mann den Du nicht mehr liebst. Und wenn er ehrlich ist, er Dich auch nicht wirklich, sonst wär er nicht fremdgegangen.

Und eins ist einfach Erfahrung: Keiner der einmal damit durchgekommen ist lässt es bleiben. Wenns mal wieder schwieriger wird oder er unter Stress steht wird er auch wieder seine Chancen ergreifen.

Es geht hier nicht um Moral und Ratio sondern um DICH. Keiner sollte mit jemanden zusammensein mit dem man sich vor dem Sex ekelt, egal was für eine Vorgeschichte besteht.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Mir ging es ähnlich wie dir ... mein Mann (wir kennen uns schon seit der Schulzeit, haben nach Ende meines Studiums geheiratet, als unser Sohn geboren wurde)... nach 13 Jahren Ehe begann er eine Affäre mit einer sehr viel jüngeren Frau .... für mich war unsere Ehe bis zu diesem Zeitpunkt ideal - viele gemeinsame Interessen, beide im Beruf erfolgreich, wunderbarer Sex, wir unterstützten uns gegenseitig im Haushalt (ich ging wieder Vollzeit arbeiten, als unser Jüngster in die Schule kam - haben 2 Söhne) und bei der Betreuung der Kinder, materiell hatten wir keine Sorgen, hatten immer noch gemeinsame viele Ziele und Träume; wollten gerade ein neues, größeres Haus kaufen... Ich stellte ihn damals vor die Wahl: ich oder sie - und war bestürzt, dass er die Familie verließ. Vier Jahre lebten wir jeder unser Leben, hatten aber regelmäßig Kontakt wegen der Kinder - er war immer ein sehr fürsorglicher Vater. Kurz vor dem Scheidungstermin (wir haben uns ganz ruhig und sachlich über alles geinigt) wurde ich sehr krank, lag wochenlang im Krankenhaus. Er kümmerte sich um die Jungs, zog nach 2 Wochen in unser (nach Grundbuch jetzt mein) Haus ein, weil 50 km Schulweg per Auto am Morgen für den Kleinen zu anstrengend waren ... besuchte mich mindestens alle 2 Tage im Krankenhaus...und sagte mir irgendwann dass ihm das Familienleben sehr fehlen würde, dass er bereut, uns verlassen zu haben.... Wir haben dann viel geredet.... versucht den anderen zu verstehen, geschaut, ob es noch eine gemeinsame Basis gibt... Den Scheidungstermin haben wir abgesagt.
Seit mittlerweile 5 Jahren leben wir wieder zusammen, es ist sehr schön. Wir sind als Familie wie als Paar glücklich. Ich glaube nicht, dass er mich wieder betrügen würde.... Natürlich bin ich feinfühliger geworden, spreche aber auch an, wenn mich etwas bedrückt (habe ich früher nicht). Ich vertraue meinem Mann (wieder). Und würde ihm nie vorwerfen, was vor Jahren passiert ist.
Schau einfach, ob du deinen Mann liebst (und begehrst) und wie es von seiner Seite ausschaut, dann kann es klappen.... Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #15
Liebe FS
Es giebt sehr schöne Geschichten, von wieder zusammen kommen. Ich glaube sie nicht.
Liebe, Zärtlichkeit und Sexualität gehören zusammen. Wenn er Dich anwiedert, so ist das nur Dein Inneres das Dich warnt: Ich will nicht.
Es scheint mir auch, dass Du ein Problem mit dem Alleine sein hast.
Lass doch die Kinder aus dem Spiel. nach 5 Jahren ist es für sie noch komplizierter, als Eure Trennung.
Der andere Teil der Geschichte, Dein Mann hatte 5 Lahre eine Geliebte. Nur Sex. Glaubst Du, dass er darauf verzichten könnte, wenn ihr wieder zusammen seid?
Wer Sex von der Liebe trennen kann, nimmt Sex wie ein Grundbedürfniss. " Er braucht es, egal mit wem"
Vergiss den Gedanken und sei glücklich, dass es euch möglich ist gut miteinander für die Kinder da zu sein.
Lebe Dein Leben und orientiere Dich nach einem anderen Partner.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Liebe Fragestellerin,
alleine zu leben und die Verantwortung für das eigenen Leben zu übernehmen , ist nicht so einfach. Da wünscht man sich schon manchmal die Sicherheit einer Ehe, die ja in Deinem Fall auch finanzielle Vorteile brächte.

Wenn Du schreiben würdest, dass Du Deinen Mann nach wie vor liebst und begehrst, würde ich Dir immer raten, zu ihm zurück zu kehren und ihm von Herzen zu verzeihen.

Aber Du ekelst Dich bei dem Gedanken, mit ihm in´s Bett zu gehen.
Wie stellst Du Dir das denn vor ?
Willst Du aus Gnade ab und zu angeekelt mit ihm schlafen ?
Soll er wie ein Mönch neben Dir leben ?

Das ist keine Basis für einen neuen Anfang !
Weder für Dich noch für ihn !

w,48
 
  • #17
Ich kann nicht verstehen, wie man so naiv sein kann zu glauben, dass ein Mann, der sich über Jahre eine Geliebte gehalten hat, die er auch nicht freiwillig verlassen hat, er würde es nie wieder tun.Das ist naiv und weltfremt. Auch wenn ein Grund war, dass er sich den Sex woanders gesucht hat weil du ihn nicht ran gelassen hast. Das zeigt doch, dass er kein moralisches Dilemma darin sieht und somit kann es jederzeit wieder passieren. In dem Fall von dir, wenn ihr keinen gemeinsamen Sex hattet, dass es dann zum Fremdgehen kommt, einmalig, dass kann ich verstehen, aber eine Dauergeliebte geht nie ohne Gefühle.
Wenn du wieder mit ihm zusammen kommen willst gut, aber das er treu ist kannst du nicht erwarten, stellt dich darauf ein.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Nein, gehe nicht "zurück" zu ihm. Wäre auch nicht "zurück" (also das Alte), sondern etwas anderes. Du analysierts Dich doch schon sehr gut! Ist sicher eine Mischung aus all dem, was Du genannt hast und dafür musst Du Dich auch nicht schämen (zB für das Bedürfnis nach Sicherheit/Dazugehören etc). Wenn ihr Euch so gut versteht: verbringt doch einfach mehr Zeit miteinander, als Freunde... und Vertraute... ich denke nicht, dass es für die Kinder ein Gewinn wäre, wenn Du mit ihm wieder zusammen lebst und es trotzdem nichts halbes und nichts ganzes ist... er vielleicht leidet, weil er seine Sexualität nicht leben kann... Du vielleicht auch... Du (oder doch auch wieder er) sich da anderswo was sucht. Soll er ganz ohne Sex leben, oder was? Und Du willst das auch so? Das ist doch nichts, was man Kindern unbedingt vorleben sollte - zusammen bleiben um jeden Preis... Du "liebst" ihn eher brüderlich-schwesterlich, das ist doch sher schön... aber wieder als (Pseudo-)Paar?!?! Was würde er denn sagen, wenn Du sagt: OK, also ich komm zurück, aber Berühren darfst Du mich nicht, Sex ist nicht, schon der Gedanke ist mir echt unangenehm... aber Treue verlang ich jetzt schon nach Deinem großen Fehltritt... das geht schief, sage ich Dir... all diese Schuld-Dinger. Und ja, wie oben schon gesagt: er hat das 5 Jahre lang durchgezogen, das ist echt hart! Selbst wenn es "nur" Sex war ohne Gefühle - auch keine schöne Vorstellung. Und der anderen Frau, wie geht es der? Hat er sich über die Gedanken gemacht, wie das ist als Triebabfuhr-Notnagel? Sicher nicht ... über Dich hat er ja da auch nicht so viel nachgedacht... lass' dir Finger von, versteh Dich weiterhin gut mit ihm, trefft Euch halt ab und an mal - und ansonsten wünsch ich Dir eine neue Liebe!
 
G

Gast

Gast
  • #19
(w/48)
Wenn er fünf Jahre lang zu der gleichen Frau eine Beziehung unterhielt, dann war es mehr als Sex ...dazu wird Sex ohne Gefühl zu schnell langweilig.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich halte es wie #4, ich könnte so eine Frau ABSOLUT NIE mehr angreifen, anfassen, streicheln usw. Ich wurde 1 x betrogen von meiner damaligen Lebensgefährtin und habe mich in der selben Sekunde von ihr getrennt. Ich wollte nicht mal den Grund dafür wissen - dieser war ein "Kuraufenthalt" !!!

#18, guter Ansatz - vermutlich war es so.

m53
 
G

Gast

Gast
  • #21
Also, liebe FS, nachdem ich deinen Fall mehrmals durchgelesen habe und Dein jetziges ALter betrachte finde ich, dass du mit 33-34 damals schon Deinen MAnn keinen körperlichen Kontakt mehr zugelassen hast. Du sagst selbst, er hat die Affäre nachdem erst begonnen. Warum?Merkst Du nicht, dass da Dein Problem liegt? Du definierst es selbst als "Sexproblem" und in meinen Augen hast Du Deinen MAnn regelrecht zu außerehelichen Sex getrieben, weil Du Ekel empfunden hast, das müsste Dir doch klar sein. Warum nimmst Du den Stier nicht bei den Hörnern und lässt Dich mal behandeln? Eine Frau Anfang 30 ekelt sich vor Intimitäten? Was ist Dir denn passiert, dass Du diese schöne Verbundenheit nicht spüren kannst?
 
Top