• #91
Das impliziert, dass Frauen so wie Männer Sex um des Sex willens haben. Wäre das so, hätten Frauen Sex mit beliebigem Mann, den sie halbwegs anziehend finden. Dem ist nicht so. Frauen wollen nicht Sex, sondern Sex mit dem bestimmten Mann
Das mag bei dir Realwoman so sein aber zum Glück nicht bei mir. Wenn mir ein Mann gefällt und ich Single bin dann habe ich auch Sex. Meine wunderschöne jetzige Beziehung ist aus einem ONS entstanden. Warum warten und dann nach Monaten feststellen, dass der Sex nicht klappt. Dann lieber gleich. Das hat noch nie einen Mann daran gehindert mit mir eine Beziehung eingehen zu wollen, mich aber schon. Sex ist ein sehr wichtiger Teil der Beziehung . Wenn der Mann mit mir nicht kompatibel ist will ich nicht unnötig Zeit verschwenden. w58
 
  • #92
Im ersten Fall geht Frau Realwoman mit ihm ins Bett, weil sie ihn scharf findet, aber auch nur, wenn es nur um Sex geht. Ginge es um eine Beziehung, würde der Mann besser unter Lupe genommen werden.

Für mich ist die von Dir hier postulierte Moral völlig sinnlos, wenn sie darin besteht, mit "scharfen" Männern direkt ins Bett zu gehen, aber bei denen, die für eine Beziehung in Frage kommen, zu warten. Merkwürdige Regelung, wenn dann parallel noch immer wieder geschrieben wird, dass Frauen sich beim Sex verlieben oder dafür Gefühle brauchen. Mir dämmert dann nur langsam, warum sie sich in die gutaussehenden "Ars..." verlieben. Da sind dann die Hormone schuld...

Ich hatte immer Sex, wenn ich Lust darauf hatte und ohne irgendwelche Hintergedanken. Auch nicht wahllos, aber genausowenig mit dem Hintergedanken "Wie bewege ich die Frau jetzt zu irgendwas?". Berechnung ist mir da fremd, das scheint eher Frauensache zu sein...

Oft gehörte Tatsache ist allerdings, dass ein Mann bei einer Frau, die schnell mit ihm ins Bett geht, sehr wohl denkt, dass sie das vermutlich immer tut, und sie deshalb nicht mehr für Beziehung in Betracht zieht.

Mit "oft gehört" fangen immer wieder mal Stammtischaussagen an, die dann mit "Tatsache" weitergehen. Ich sehe das nicht so. Ich schaue mir mittlerweile eher an, wie wahllos manche Frauen Beziehungen starten als mit wem sie ins Bett gehen, solange das nicht völlig ausartet.

Nehmen wir das mal praktisch. Ich lerne eine Frau kennen, die mit mir eine Beziehung will und deswegen mit dem Sex warten möchte. Das würde ich in bestimmten Grenzen akzeptieren. Jetzt teilt diese Frau mir mit, dass sie mit "scharfen" Männern im letzten hlaben Jahr 5 ONS hatte, weil sie Bock drauf hatte und dass sie über die letzten drei Jahre eine F+ laufen hatte.
Sorry, aber der zeige ich doch einen Vogel. Da ist doch nichts mehr authentisch. Und wenn sie meint, das besser zu verschweigen und es kommt später raus, komme ich mir doch erst Recht völlig verschaukelt vor. Den "scharfen" Mann schnell für´s Bett und den anderen dann als Versorger.


 
  • #93
Ich frage mich gerade, ob dann nicht alle lügen. Männer haben , denke ich jedenfalls, auch nicht oft Sex, nur weil sie notgeil sind.

Ach viele Männer sind ständig geil und könnten ständig Sex haben aber es fehlt schon wieder an einer willigen Frau.

Das ist wie mit den Singeln. Eigentlich können sie ohne durch Partnerschaft gefesselt wild herum vögeln aber leider fehlt der Sexpartner.

Danke an Lebenslust, der immer sehr geduldig seine Sicht der Dinge erklärt und Abwertungen dabei nie nötig hat

Ich neige gelegentlich auch zu Abwertungen, insbesondere wenn ich irgendetwas anderes unbeherrscht kompensiere.

Allerdings offenbaren Kommentare wie "moralinsauren Scheinheiligen, die ihren Weg als zwingend richtig für alle Menschen sehen und alle Menschen in ihre Richtung "zwingen" wollen." doch einiges über den der das schreibt. Also besser man schreibt in unmittelbarer Wut hier nichts.

Wie sagt Realwoman - wenn Mann ein Ar... ist, dann hilft ihm auch kein Porsche.

Vielleicht ein Ebike (?) denn ich habe z.B. überhaupt kein Auto.

Selbst die reflektierteste (wird das so geschrieben?) Frau legt bei der Partnersuche Wert auf sichtbare allgemein anerkannte Statussymbole. Autos und Immobilien sind diesbezüglich am beliebtesten. Kein Auto erzeugt sofort Misstrauen und macht es schwerer eine Frau für Sex und Partnerschaft zu gewinnen.

Der Porsche ist nicht entscheidend aber definitiv hilfreich.

Oft gehörte Tatsache ist allerdings, dass ein Mann bei einer Frau, die schnell mit ihm ins Bett geht, sehr wohl denkt, dass sie das vermutlich immer tut, und sie deshalb nicht mehr für Beziehung in Betracht zieht.

Die Info, dass sich eine Frau des öfteren mit diversen Männern nicht aber mir schon sexuell ziert führt bei mir zu einer ganz anderen Reaktion wenn ich mich für sie sexuell interessiere.

Vor dieser Erkenntnis ist es mir relativ egal ob sie sich überhaupt bzw. wann sie sich mir hingibt.

Nach dieser Information erwacht in mir die beleidigte Leberwurst und es wird für mich quasi eine Frage der Ehre mit ihr Sex zu haben, was ich ich dann bisher auch immer erreicht habe.

Entsprechend dabei ist, dass eine Frau mich zuvor sexuell eindeutig gelockt hat und dann Sex verweigert. Dann schalte ich in den Modus "ich lasse mich nicht verarschen und hole mir den Köder".
 
  • #94
Vielleicht ein Ebike (?) denn ich habe z.B. überhaupt kein Auto.
Ich meinte, wenn der Mann miesen Charakter hat, dann hilft ihm kein Vermögen. Wenigstens mir geht es so.
Der Porsche ist nun mal Inbegriff des Reichtums, deswegen wurde hier als Beispiel genommen. Abgesehen davon finde ich Porsche nicht besonders hübsch, wenn nicht besser zu sagen hässlich, es gibt wesentlich elegantere Autos.
Selbst die reflektierteste (wird das so geschrieben?) Frau legt bei der Partnersuche Wert auf sichtbare allgemein anerkannte Statussymbole. Autos und Immobilien sind diesbezüglich am beliebtesten.
Frau legt Wert auf bestimmte Qualitäten des Mannes. Eine Frau, die attraktiv ist, suggeriert Jugend und Gesundheit, unbewusst. Ihre Schönheit sieht man sofort. Wie soll Frau wiederum bei einem Mann feststellen, ob ein ein Looser ist oder in der Lage, was im Leben zu erreichen? Sein Vermögen ist nur ein schöner Nebeneffekt, Frau geht es darum, ob Mann zielstrebig, hartnäckig, geduldig, stark ist usw., weil es alles Qualitäten sind, die in einer Partnerschaft notwendig sind, egal ob es jetzt um Familiengründung oder nur Beziehung geht. Wenn man nicht mal in der Lage ist, ein gscheides Auto zuzulegen, wie will er eine Frau erobern, geschweige denn sie halten. In uns laufen immer noch unbewusste Programme - wird Mann meine Kinder und mich von den Gefahren dieser Welt verteidigen und für uns sorgen können. Früher war es Mammut, heute ist es Lohn, früher war es Sabbelzahntiger, heute sind es betrunkene Jungs in der Disco oder der doofe Nachbar.
Die Info, dass sich eine Frau des öfteren mit diversen Männern nicht aber mir schon sexuell ziert führt bei mir zu einer ganz anderen Reaktion wenn ich mich für sie sexuell interessiere.
Warum triffst du dich mit solchen Frauen? Es gibt genug andere. Ausserdem, hast du daran gedacht, dass sie durch schnellen Sex schlechte Erfahrungen gesammelt hat und deswegen Schnauze voll hat und in dir jetzt einen Mann gefunden hat, mit dem sie es besser machen will?
 
  • #95
Es kann doch nicht an so viel Empathie fehlen, den anderen einfach zu verstehen.
Das ist keine Frage der Empathie. Männer und Frauen fühlen und denken tendenziell anders.

Hast DU denn wirklich Verständnis für jemanden, der einfach gerade mal körperlich mit einem anderen Menschen zusammensein will und sonst einfach nichts, und ja vielleicht Geilheit und Orgasmus erleben möchte ? Der die Frage wie das nun weiter geht, überhaupt gar nicht auf dem Schirm hat ?

Die Frage ist doch, ob man von dem anderen Empfinden des Gegenübers überhaupt iregend etwas weiß.

Wir hier im Forum, ja wir wissen das nun.

Aber vor 20 Jahren wusste ich das nicht und ich konnte es auch nicht wissen. Und ich lasse mir auch nicht einreden man hätte keine Empathie, wenn man einen bestimmten Gedankengang gar nicht verstehen kann.
 
  • #96
Dann beklagen sie sich, "für schnellen Sex ausgenutzt zu werden ". Ähhhmmmm ... wie geht das denn, wenn sie sich an ihre eigenen Vorgaben halten ? Merkt jemand was ?
Ja, ich behaupte, ich merke noch was.Wieder eine Abwertung. Deine Meinung hat eine allgemein gültige Meinung zu sein, sonst reagierst Du mit Abwertungen. Du bist da nicht wirklich besser oder klüger.

Es kommt zu diesem Gefühl, weil man bzw. Frau so lange warten kann mit dem Sex , bis sie schwarz wird. Wenn ein Mann, wie hier schon oft beschrieben von Männer, notgeil und auf der Jagd ist, dann wartet der nämlich auch mit dem Sex, bis er bekommen hat, was er will. Männer "schleichen" durchaus um ihr "Opfer" rum, bis es willig ist. Und dann .....ne, Beziehung lieber doch nicht. Aber F+ geht. Wenn Du willst.
Es ist ja in Ordnung, wenn Männer keine Beziehung wollen. Zur Empathie gehört auch, hinzuhören. Wenn eine Frau keinen Sex ohne Beziehung möchte, dann sollte sich der Mann zurückziehen, andersrum selbstverständlich genauso. Gibt ja auch Frauen, die so leben.
Das ist keine Frage der Empathie. Männer und Frauen fühlen und denken tendenziell anders.
Das stimmt ohne Zweifel.

Hast DU denn wirklich Verständnis für jemanden, der einfach gerade mal körperlich mit einem anderen Menschen zusammensein will und sonst einfach nichts, und ja vielleicht Geilheit und Orgasmus erleben möchte ?
Nein, dafür habe ich kein Verständnis. Ich gehe auch davon aus, dass jeder Mensch seine Sexualität im Griff hat und diese nicht über die Gefühle anderer Menschen stellt.
Wenn Menschen ihre Geilheit ausleben wollen und einen Orgasmus erleben wollen, sollen sie sich die entsprechenden Partner dafür suchen. Die gibt es ja. Empathische Menschen drängen ihre Bedürfnisse anderen nicht auf, die loten aus, was geht und wenn nichts geht, sterben sie daran auch nicht.
Ich bin in meinem Leben schon viel bedrängt worden, ich versuche dennoch , geschlechtsneutral zu bleiben.
Niemand muß sich irgendwas einreden lassen, aber wenn man etwas nicht versteht, kann man auch nachfragen. Dies geht natürlich besser mit einer vertrauen Person. Mit flüchtigen Bekannten, mit denen mal Sex hat und dann tschüss sagt, hat man solche Diskussionen ja nicht.
W
 
  • #97
Für mich ist die von Dir hier postulierte Moral völlig sinnlos, wenn sie darin besteht, mit "scharfen" Männern direkt ins Bett zu gehen, aber bei denen, die für eine Beziehung in Frage kommen, zu warten.
Ein Mann für eine Nacht oder mehrere muss nichts haben, ausser, dass ich ihn sexuell anziehend finde. Es ist mir egal, ob er morgen anruft, ob er genug Geld verdient und wie er zu Kinderfrage steht. Er wird nicht in mein Leben integriert, meine Kinder kennenlernt und ich muss mir keine Gedanken machen, ob er fremdgeht und wie er zu mir steht. Abgesehen davon treffe ich mich nicht mit Männern für eine Nacht. Ich hatte mal Dating Phase, wo es recht zügig zum Sex kam, aber erfüllend war es für mich nicht, sondern nur langweilig. Männer für schnellen Sex geben sich keine besondere Mühe - weder beim Gespräch noch im Bett, das Ziel ist möglichst schnell mit minimalem Einsatz eine Frau für Sex zu bekommen. Ich habe meine Erfahrung gebraucht, wiederholen möchte ich es aber nicht mehr.
Ansonsten hat es nichts mit Moral zu tun, das ist meine Einstellung nach gewisser Erfahrung und früher oder später stellen fast alle Frauen fest, dass ONS, Affäre, F+ oder sonstige halbgare Beziehungssurrogate sind eben nicht das was sie glücklich macht. Frau ist nun mal Beziehungsmensch und ein Mann, egal wie wichtig ihm Sex ist, ist durchaus bereit zu warten, wenn er DIE Frau trifft.
 
  • #98
Mich hat das Auto eines Mannes nie interessiert - es gäbe ein paar Modelle, die mich eher negativ beeinflussen würden. Porsche gehört dazu..

Kein Auto hier auf dem Land wäre aber auch schwierig, dann bin ich der künftige Fahrdienst, und ich würde auch denken, dass es schon vom Lebensstil nicht passt. Dafür bin ich zuviel unterwegs, was ich mit einem Partner dann auch machen.möchte.

Die eine legt Wert auf materielle Eckdaten, der andere braucht den Eroberungsmodus... Wenn man es braucht, Sex mit einer Frau zu haben, nur um sich was zu beweisen.

Mir ist Standing wichtig, Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit - dem blöden Nachbarn kann ich ggf. auch selbst die Meinung sagen, und ernähren kann ich mich selbst.

Kann man nicht auch hier mal das Fazit ziehen - Leben und leben lassen? Ohne Klischees, ohne Schubladen, ohne Abwertungen.
Die dauernde Leier, ALLE Frauen..., Nein, realwoman - Du bist so, denkst so, handelst so. Wenn es für Dich passt, ist es ja gut.

Ich denke anders, handle anders, und fühle mich gut dabei.

W,50
 
  • #99
In ausgangsgehemmten Zeiten nimmt man(n) schon mal einen Thread, der viele Antworten hat, liest die Frage und Antworten, reibt sich bei den meisten Letzteren verwundert die Augen und schaut in der Schublade nach, ob dort, wenn nicht frau, dann doch wenigstens Notizen über sexuelle Aktivitäten zu finden sind. Sind sie nicht, weil ich nie Buch geführt habe, geschweige mich erinnern kann, nach wie vielen Treffen es Sex gab. Völlig irrelevant. Ich hatte Sex, wenn es gefühlt so weit war und da die dazugehörigen Frauen nicht schreiend davon gerannt sind sondern freudig mitgemacht haben, gehe ich und sicher man(n) davon aus, dass es auch so beidseitig gewollt war. Alles andere kann ja nur mit anderen Beweggründen passieren egal ob Mann oder Frau, zu spät oder zu früh.
Sicher gibt es für jede individuell empfundene Ungerechtigkeit und Abweichung passende Beispiele, doch das ist weder allgemeingültig noch Norm sondern persönliche Befindlichkeit und Unfähigkeit auf Passung zu achten.
 
  • #100
Ich hab keine Ahnung, was nun die Norm sein soll. Aber was kümmert dich das? Wenn du dir Zeit nehmen willst, dann kann dich ja niemand hindern, das auch zu tun. Wirklich interessierte Männer warten schon auch.
Ansonsten ... auch Frauen können in der Friendzone landen.
Dabei ist der Frau, die eine Beziehung (ja, auch mit Sex) sucht, nichts entgangen. Du hast schön öfter beschrieben, dass du noch nie eine Beziehung hattest und nur Sex wolltest. Jetzt mit Ende 50 steckst du in der ersten Beziehungsanbahnung. Die Frau hat also nichts verloren, wenn sie den Sex mit dir nicht wollte, eine Beziehung hätte es nie gegeben.
Ich bin hier auch schon von einem Foristen mit einer Prostituierten gleichgesetzt worden, weil ich zu einer gewissen Zeit mal eine F+ hatte.
Auch nach Jahren rotierst du noch. Vielleicht solltest du den alten Thread mal ausgraben, um nachzuschauen, was ich tatsächlich gesagt habe?
 
  • #101
Es ist ja in Ordnung, wenn Männer keine Beziehung wollen. Zur Empathie gehört auch, hinzuhören. Wenn eine Frau keinen Sex ohne Beziehung möchte, dann sollte sich der Mann zurückziehen
Das sehe ich anders - ich habe immer klar gesagt, dass ich keine "Beziehung" in diesem klassischen Sinne will. Und Heirat schon 3 x nicht. Geht die Frau dennoch mit mir ins Bett ist sie selbst verantwortlich dafür. Ich formuliere klar und deutlich.
Fasst das jemand als Abwertung auf - nicht mein Problem.
Nach dieser Information erwacht in mir die beleidigte Leberwurst und es wird für mich quasi eine Frage der Ehre mit ihr Sex zu haben, was ich ich dann bisher auch immer erreicht habe.

Entsprechend dabei ist, dass eine Frau mich zuvor sexuell eindeutig gelockt hat und dann Sex verweigert. Dann schalte ich in den Modus "ich lasse mich nicht verarschen und hole mir den Köder".
Zumindest ich habe so etwas noch nie nötig gehabt und hätte auch keinen Spass daran, eine Frau zum Sex zu zwingen.
Und wo hier "Ehre" sein sollte erschliesst sich mir auch nicht.
 
  • #102
Wenn ein Mann, wie hier schon oft beschrieben von Männer, notgeil und auf der Jagd ist, dann wartet der nämlich auch mit dem Sex, bis er bekommen hat, was er will. Männer "schleichen" durchaus um ihr "Opfer" rum, bis es willig ist. Und dann .....ne, Beziehung lieber doch nicht. Aber F+ geht. Wenn Du willst.

Eine fast schon bösartige Unterstellung. Wo ist jetzt der Unterschied zur weiblichen Sicht, außer dass die noch eine Spur berechnender sein mag:

Im ersten Fall geht Frau Realwoman mit ihm ins Bett, weil sie ihn scharf findet, aber auch nur, wenn es nur um Sex geht. Ginge es um eine Beziehung, würde der Mann besser unter Lupe genommen werden.

Die für mich logische Schlussfolgerung: es ist richtig, wenn Männer es genauso machen. Wenn ich eine Frau scharf finde, gehe ich erstmal mit ihr ins Bett. Rücksicht darauf, ob der Mann vielleicht eine Beziehung möchte, lese ich hier nicht, es geht letztlich genauso um eine Form von "Notgeilheit". Brauche ich also auch nicht zu nehmen.

Geht es um eine Beziehung, nehme ich die Frau besser unter die Lupe. Nur eben auch nach frühem Sex und ich betreibe kein lächerliches, berechnendes, moralisch-krampfhaftes Hinhalten, bei dem ich die Frau, die ich wirklich interessant finde, im Grunde schlechter stelle als die, die ich nur fürs Bett will.

Von bestimmter weiblicher Seite kommen auch dagegen sicher wieder Einwände. Warum? Wenn zwei das gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe? Männer haben keine Emotionen, die enttäuscht werden können? Manche Frauen möchten einfach gerne bestimmen , wie es zu laufen hat, reines Machtgeplänkel. Das interessiert mich aber eigentlich nicht. Und nach den Beiträgen hier erst Recht nicht.
 
  • #103
Eigentlich entscheide ich, was Norm ist und was ich will und nicht die anderen.
Dabei habe ich auch festgestellt, dass es auch auf die Nationalität ankommt. Als Spanierin komme ich mich wie Freiwild hier vor. An der Kleidung lag es garantiert nicht

Gestern haben mich auch gleich 4 Männer im Supermarkt für ein Date angesprochen oder sollte ich froh sein, das mich fremde Männer ansprechen?

Eventuell gehe ab Morgen nur noch einkaufen, in einen Logik a la Teheran,
Man sieht keine Haare und hat nur sehr lange Kleidung, aber vielleicht erregt dies ja auch schon manche Männer, weil sie noch keine Frau in Deutschland so gesehen haben.
 
  • #104
Das sind keine Unterstellungen, es gibt diese Männer, selbst erlebt sowohl ich selber als auch in meinem großen Bekannten- , Kollegen- und Freundeskreis. Es gibt einen Grund, warum so viele Frauen darüber klagen und der heißt nicht, dass alles verwöhnte Prinzessinen sind oder sich mit Realwoman identifizieren.
Worum geht es hier? Männer erklären Frauen, wie sie zu empfinden haben?
Ich lese aufmerksam und ziehe mir auch aus den Männeraussagen was raus, aber so langsam wird es für mich grotesk. Einige Frauen versuchen einfach hier ihre Meinungen mitzuteilen. Natürlich ist Realwoman nicht maßgeblich an meiner Meinungsbildung beteiligt, ich finde es auch krass, was sie an vermeintlich allgemeingültign eigenen Wahrheiten raushaut.
Von bestimmter weiblicher Seite kommen auch dagegen sicher wieder Einwände.
Eigentlich ist es mir doch völlig egal, wie wer hier sein Leben gestaltet, Du kannst doch mit wem auch immer wann auch immer Sex haben bis zum Abwinken, wir werden uns doch nie begegnen. Was genau triggert denn die Männer hier so extrem, dass da von gegenseitigen bösartigen Unterstellungen die Rede sein muß.
Wir tauschen uns doch hier aus über ein Thema, das Thema früher oder später Sex ( wahlweise auch Kontaktabbruch nach dem Sex, Beziehungsanbahnung durch Sex, wie auch immer) löst hier immer wieder eine aggressive Diskussion aus . Von beiden Geschlechtern.
Ich schreib hier eigentlich nur mit, weil ich denke, es könnte ja sein, dass man sich gedanklich ein wenig annähert und das jeweils andere Geschlecht ein wenig mehr versteht.
Das funktioniert bei diesem Thema nicht, scheint mir.
W
 
  • #105
Zumindest ich habe so etwas noch nie nötig gehabt und hätte auch keinen Spass daran, eine Frau zum Sex zu zwingen.
Und wo hier "Ehre" sein sollte erschliesst sich mir auch nicht.

Ich schließe mich an.
Kein Wunder, woher manche Frauen ihr Männerbild haben.
Es geht um gekränktes Ego, Manipulation. Sex, um Machtverhältnisse wieder herzustellen. Etwas zu beweisen.
Das ist wie eine Vergewaltigung. Nur rechtlich ok, da psychische Gewalt, nicht nachweisbar, statt körperliche Gewalt.

Zum Fremdschämen.

M, 54
 
  • #106
Jemand der schnell mit jemand im Bett landet - ohne von diesem jemand außer evtl. Namen und Handy-Nr zu kennen ist niemals ein Mensch für eine feste Bindung.
Er ist quasi jeder Versuchung erlegen, da der Sex das Hirn vernebelt und dies nicht nur während der Single- oder Partnersuchzeit.

Diese Leute sind auch in Ehe oder fester Bindung jeder Versuchung erlegen, der Trieb geht über Intellekt.

Wer will sich auf so eine Person dauerhaft einlassen sofern
er konservativ eingestellt ist und nicht on off.

Man sollte sich also als schnell verführbarer triebgesteuerter Mensch
eher dem dauerhaften Singledasein widmen als einer treuen festen Bindung.

Als Frau merkt man sehr schnell wie ein Mann tickt, will er zügig zur Sache kommen, wird er dies auch bei anderen Frauen tun, er ist ein Wiederholungstäter und wirkt somit absolut mainstream uninteressant weil er die Masse der trögen triebgesteuerten Männer vertritt.

Besonders oder anders oder eben auffallend ist so ein Mann also nicht, gilt für Frauen gleichermaßen.

Ich glaube viele wissen garnicht, wie schnell sie abgestempelt werden, logisch im Supermarkt geht man auch mal an den Wühltisch und guckt, man wühlt, fühlt minderwertige Qualität und zieht weiter.
 
  • #107
Nein, dafür habe ich kein Verständnis. Ich gehe auch davon aus, dass jeder Mensch seine Sexualität im Griff hat und diese nicht über die Gefühle anderer Menschen stellt.Wenn Menschen ihre Geilheit ausleben wollen und einen Orgasmus erleben wollen, sollen sie sich die entsprechenden Partner dafür suchen
Wieso schreibst Du dass Du kein Verständsnis hast, wenn Du es dann zwei Sätze weiter plötzlich (im Falle anderer Frauen) dann doch hast.
Für einen Mann ist das dann doch gleich.
Du verlangst Verständnis für die Gefühle der Frauen beim Mann obwohl Du oben zugegeben hast, das Männer und Frauen in dem Punkt eher unterschiedlich denken und fühlen.

Wenn jeweils beide Geschlechter ihre eigenen Gefühle haben und diejenigen des Gegenübers nicht kennen, wie sollen sie diese dann beachten ?
Zirkelbezug.

Wie wir aus dem Forum ja wissen, klären die Geschlechter sich gegenseitig gar nicht wirklich auf, sondern gerade Frauen verhalten sich überwiegend passiv (was ja nach Ansicht von @realwomen auch völlig richtig sei) und fragen dann vielleicht mal hier nach warum sich der und der nun so und so verhalte.

Das passt alles gar nicht zusamnmen.

igentlich entscheide ich, was Norm ist und was ich will und nicht die anderen.

Guter Spruch.
Hätte auch gerne von L. Matthäus oder M. Basler stammen können.
Sowas kannst Du machen (bzw. versuchen) , wenn Du Hitler, Stalin, Putin oder Erdogan heißt, ansonsten ist Dein Verhalten eben genau nur Dein Verhalten und beeinflusst die gesellschaftliche "Norm" quasi null. Die "Norm" ist ja ein Mittelding aus vielen unterschiedlichen Verhaltensformen vieler Menschen.

Jetzt wollte ich schon wieder etwas über weibliche Logik schreiben, aber das lass ich besser mal weg.
 
  • #108
Das sind keine Unterstellungen, es gibt diese Männer, ...

Klar gibt es "diese" Männer. Es gibt auch "diese" Frauen. Du hast aber geschrieben, dass

... hier schon oft beschrieben von Männer, notgeil und auf der Jagd ist, ...

Dass sich notgeile Männer oft oder in größerer Zahl jagend um "Opfer" herumschleichen, um sie ins Bett zu ziehen, ist ziemlich lächerlich. Wenn das Opfer nicht willig ist, dann ist heute ziemlich schnell ein Straftatbestand erfüllt. Wenn das Opfer seine Unwilligkeit nicht ausdrückt, dann ist es das Problem des "Opfers".

Manche Frauen sind zu Willensäußerungen nicht fähig, wenn sie den Mann eigentlich ganz nett finden und befürchten, dass er sein Interesse verliert, wenn sie keinen Sex anbieten. Da ist dann schlicht eine klare Entscheidung (will ich den Mann und den Sex oder eben nicht) und deren Kommunikation nötig. Wenn manche Frauen dazu unfähig sind, dann ist das nicht die Schuld der Männer.
...ich finde es auch krass, was sie an vermeintlich allgemeingültign eigenen Wahrheiten raushaut.
Dann könnten ja an einigen Stellen auch mal ein paar der anwesenden Damen ihren Senf dazugeben. So erweckt es den Anschein, dass die "Echte Frau" hier für fast alle spricht.
Das gestehen wir uns gegenseitig zu, Sex bis zum Abwinken will ich auch gar nicht haben. Ich wehre mich gegen Verallgemeinerungen wie Deine. Wenn Du schreibst "Ich habe neulich einen Mann getroffen, der..." ist das etwas völlig anderes als "wie hier schon oft beschrieben" oder "Männer schleichen um ihr Opfer...".
Ich beklage schlicht, dass manche Frauen hier ihre schlechten Erfahrungen verallgemeinern. Und dass es die sind, die in der Vergangenheit durchaus mit gutaussehenden Männern schnell ins Bett gestiegen sind und sich jetzt wundern, dass sich genau diese Männer dadurch in ihrem Tun bestätigt fühlen, das bei der nächsten Frau auch erwarten und die sich dann beklagt. Natürlich vehement unterstützt von der Frau, die ihre Sichtweise mittlerweile geändert hat und nur noch Sex in der Ehe haben möchte.
Und wenn Du Dich gedanklich annähern möchtest, dann wäre vielleicht ein guter Punkt, dass die meisten Männer eine klare Aussage haben wollen, die sie dann respektieren.
 
  • #109
Das Zitat von New Espana, auf welches du dich bezieht, ist - glaube ich - so gemeint, dass sie für sich persönlich (!) entscheidet, was die Norm ist. Sie bezieht sich auf verschiedene Männer, von deren Ansprache sie sich belästigt gefühlt hat. Ja - das gibt's. Besonders hübsche Frauen werden permanent angesprochen. Aber längst nicht jede fasst das als Kompliment auf. Ich denke, so ist das bei New Espana auch. Sie will das nicht. Sie will für sich (!) nicht, dass das die Norm sein soll.
 
  • #110
Als Frau merkt man sehr schnell wie ein Mann tickt, will er zügig zur Sache kommen, wird er dies auch bei anderen Frauen tun, er ist ein Wiederholungstäter und wirkt somit absolut mainstream uninteressant weil er die Masse der trögen triebgesteuerten Männer vertritt.
Du vermischt hier ganz viele Fälle miteinander zu einer üblen Soße.

Also befürchte ich dass Frauen eben triebgesteuerte Männer überhaupt wollenweil ohne den Trieb (wie Männer ihn fühlen und das ist defnitiv anders als bei Frauen) ist DIE wesentliche Motivation verloren und die Frauen könnten ihre passive Rolle nicht wahrnehmen. Sie müssten selbst baggern.
Ohne männlichen Trieb wird es wohl ziemlich schwierig mit den gewünschten Kennenlernprozeduren z.B. von @Blindfisch @realwoman, weil Du als Mann Dein Hirn dabei möglichst nicht zusehr bemühen solltest.

Diejenigen welche das Hirn ganz abschalten, kommen ja dabei scheinbar am Weitesten.
 
  • #111
Worum geht es hier? Männer erklären Frauen, wie sie zu empfinden haben?
Bestimmt nicht. Viel zu anstrengend und nicht effektiv.
Allerdings - die Kehrseite der Medaille - jeder Mann hat ebenfalls das recht, so zu empfinden wie es für ihn gut ist.
Eigenverantwortung - wenn du nicht schnell Sex haben willst, dann hab halt keinen. Ganz einfach. Du musst nur einen Mann suchen, der mitmacht, was du dir vorstellst. Und nein, Männer sind an deinem verkorksten Liebesleben nicht schuld. Sondern einzig un alleine DU selbst.
Einige Frauen versuchen einfach hier ihre Meinungen mitzuteilen.
Und einige Männer versuchen das nicht - sie machen es.
Man sollte sich also als schnell verführbarer triebgesteuerter Mensch
eher dem dauerhaften Singledasein widmen als einer treuen festen Bindung.
Auch das darf jede/r selbst für sich entscheiden. Das Gesamtpaket muss gefallen - stimmt sonst nix, bringt auch die Enthaltsamkeit nichts. Eher ergibt sich die Enthaltsamkeit daraus, dass niemand das Gesamtpaket haben mag.
Wenn manche Frauen dazu unfähig sind, dann ist das nicht die Schuld der Männer.
Der Teil der Logik kommt bei manchen Frauen nie, niemals, auf ewig nicht an. Zum Glück nur bei manchen. Opferhaltung ist halt bequem.
"Klageweiber" vs Frauen wie @New Espana ..... die einen jammern und werden nicht für voll genommen - die andere definiert ihre Norm und lebt und handelt danach.
 
  • #112
Und wenn Du Dich gedanklich annähern möchtest, dann wäre vielleicht ein guter Punkt, dass die meisten Männer eine klare Aussage haben wollen, die sie dann respektieren.
Ja, soweit gehe ich mit, aber Du bist auch ein Mann, der von sich sagt, dass er schnellen Sex will. Mal angenommen, wir würden uns dann kennenlernen.Ich habe so meine Erfahrungen, die ich nicht verallgemeinere, aber aus denen ich meine Schlüsse gezogen habe. Du wärest dann ja spätestens nach dem 3. Date ohne Sex weg, wenn ich Dich richtig verstanden habe. Wie kann man denn sowas vermeiden, wenn man sich eigentlich mag und Beziehung nicht ausschließen möchte? Wer entscheidet nun, wann Sex stattzufinden hat? Meiner Meinung nach der, der sich das langsamere Tempo wünscht, denn es schadet auf keinen Fall, sich auch auf geistiger Ebene kennen zu lernen (tut ja auch nicht weh) und neugierig auf das Zusammenspiel der Körper zu sein. Es ist eigentlich völlig egal dabei, ob der Mann oder die Frau langsam sein möchte.
Wenn das Opfer seine Unwilligkeit nicht ausdrückt, dann ist es das Problem des "Opfers".
Ich glaube, Du verstehst nicht, was ich meine. Wenn mich jemand bedrängt und ich nicht sage, dass ich das nicht will, ist es klar, dass es auch mein Problem ist. Auch deshalb, weil der Drängler an sich ja schon ein Problem ist. Wenn ich jemanden kennen lerne, den ich als möglichen Beziehungspartner haben möchte, dann läuft sowas doch wesentlich subtiler ab. Das ist nun mal so, ich glaube, das können Männer vielleicht auch gar nicht nachvollziehen und beurteilen, weil sie nun mal kein Frauenleben leben.
dass die meisten Männer eine klare Aussage haben wollen, die sie dann respektieren.
Ich schätze klare Ansagen und mache diese auch. Ich bin schon oft belächelt oder abgewertet worden, wenn ich ein Kennenlernen nicht nur auf Sex reduziert haben möchte und dies auch klar kommuniziere. Wie Tom hier schon schreibt....selbst die hartnäckigste Frau wird zum läufigen Kätzelein..... Das ist eine Abwertung, die Frauen, denen ich den Absatz vorgelesen habe, sagten , sie könnten k....tzen. Was machen solche Botschaften mit Frauen?
Ja, ich weiß, es gibt auch Frauen, die Männer so abwerten, ich kann nur für mich und mein Umfeld sprechen.

Ich verallgemeinere nicht, ich schreibe über meine Erfahrungen, die ich gemacht habe. Die kann mir ja nun keiner absprechen. Das was ich hier über Männer schreibe, gibt es. Ob sich hier die Männer angesprochen fühlen müssen, weiß ich nicht, von mir aus nicht, ich will nur darauf hinweisen, dass ein Verleugnen einer doch recht sexistischen Männerwelt nicht hilfreich ist im Umgang der Geschlechter miteinander. Und ja, ich finde auch .....läufiges Kätzele... sehr sexistisch, aber ´ne #metoo#-Debatte will ich deshalb nicht wieder anfangen.
W
 
  • #113
Die "Norm" ist ja ein Mittelding aus vielen unterschiedlichen Verhaltensformen vieler Menschen.
Wir haben keine viele unterschiedliche Menschen, sondern nur zwei Geschlechter, ich lasse jetzt die Transgender und Co. weg. Die "Norm" ist, dass überwiegende Mehrzahl der Frauen mit dem Sex wartet oder warten würde, wenn es sich einrichten lässt. Die überwiegende Zahl der Männer wartet mit dem Sex nicht oder würde nicht warten, wenn es sich einrichten lässt. Warum das so ist, diskutieren wir nicht, ob biologisch, psychologisch oder von der Gesellschaft anerzogen. Es geht darum, dass Frauen bestimmte Erfahrungen machen und sagen, dass es sich durch alle gesellschaftlichen Schichten durchzieht - schneller Sex führt in selteneren Fällen zu Beziehung, als wenn Frau wartet. Ich verstehe nicht, warum Männer was anderes behaupten, wenn Frauen doch ihre Erfahrungen machen. Es gab hier mal paar Treads, wo der Mann irritiert war ob der vielen Zahl der Sex Partner der Frau und fast alle Männer, die geantwortet haben, haben gemeint, dass diese Frau nicht ihr Fall wäre. Wir lassen das reale Leben weg und betrachten nur die Aussagen der hier im Forum anwesenden Männer - es sind nicht viele hier im Vergleich zu Frauen und doch haben sogar die wenigen hier anwesenden Männer gemeint, promiske Frau ist kein Beziehungsmaterial. Wenn die Frau nur ein Mal im Monat einen Mann kennenlernt, dann sind es bloß in einem Jahr schon zwölf Sexualpartner. Ich habe selber gehört, wie abwertend sogar promiske Männer über ebensolche Frauen reden. Und mal ehrlich, wir alle wissen relativ schnell, ob das Gegenüber für uns als Partner infrage kommt, da muss der Sex weder getestet noch mitgenommen werden, wenn man weiss, nee, das hat keine Zukunft. Leider ist das Gegenteil der Fall und zwar öfter seitens der Männer, als der Frauen.
 
  • #114
Du bist auch ein Mann, der von sich sagt, dass er schnellen Sex will. ...Du wärest dann ja spätestens nach dem 3. Date ohne Sex weg, wenn ich Dich richtig verstanden habe.

Ich hatte in meinem Leben mehrere Beziehungen und eine Reihe kürzere Geschichten. Ich habe nie auf Sex gedrängt, sondern immer den Frauen den aktiven Part überlassen. Meine Erfahrung ist schlicht, dass es fast immer während der ersten drei Dates zum Sex kam, wenn überhaupt. Deswegen finde ich die Sichtweise von Frauen hier merkwürdig, die es so hinstellen, als sei "früher" Sex moralisch völlig verfehlt und nur von Männern gewollt. Das entspricht einfach überhaupt nicht meiner Erfahrung. Und doch, ich habe auch schon deutlich länger gewartet, ich würde das also nicht verallgemeinern.

Wer entscheidet nun, wann Sex stattzufinden hat?

In meinem Fall immer die Frau. ich bin da völlig schüchtern und passiv, auch wenn es doof klingt.

... der sich das langsamere Tempo wünscht, denn es schadet auf keinen Fall, sich auch auf geistiger Ebene kennen zu lernen ...

Einverstanden. Ich brauche dafür aber keine Begründung mit Räucherkerzen, geistiger Verbundenheit und gemeinsamen Seancen. Ich hätte nach "wünscht" einfach einen Punkt gemacht. Wenn der andere dann weg ist, gibt es eben keinen Sex mehr. Insofern entscheiden beide.

... dann läuft sowas doch wesentlich subtiler ab.

Ja natürlich. Wenn ich Dich kennenlerne, dann als Frau oder als potentielle Freundin (mal klar unterschieden). Mit Freundinnen gehe ich nicht ins Bett. An Frauen habe ich kein Interesse als Freundin. Wenn Du nicht in der Lage bist, mir innerhalb von drei Dates zu vermitteln, dass Du mich als Mann siehst, springe ich aus der "Friendzone"-Schublade. So einfach ist das.

Ich spreche auch keine Frau an, die nicht in der Lage ist zu flirten. Wenn Du die von Dir beschriebene "subtile" Ebene nicht beherrschst, bin ich weg. Und Frauen, die nach dem dritten Date keine sexuelle Spannung (mit) aufbauen, sind einfach Zeitverschwendung, wenn ich eine Partnerin suche.
 
  • #115
Ich schätze klare Ansagen und mache diese auch. Ich bin schon oft belächelt oder abgewertet worden, wenn ich ein Kennenlernen nicht nur auf Sex reduziert haben möchte und dies auch klar kommuniziere.

(Bitte nicht persönlich nehmen, denn ich kenne Dich natürlich nicht)

Ich stelle mir das gerade vor. Da steht dann (plakativ ausgedrückt) schon im Profil, dass Du ein ernsthafter Mensch bist, Wert auf geistige Verbundenheit und gute, tiefgehende Gespräche legst und weniger auf sexuelle Abenteuer, bei denen Du Dich nicht wahrgenommen und respektiert fühlst.

Bei mir im Kopf entsteht dann ein bestimmtes Bild von einer Frau. Diese Frau ist für mich vom Typ her uninteressant.

Und wenn das dann im Zusammenhang einer Beziehungsanbahnung als "klare Ansage" kommt, dann habe ich den Gong gehört und weiß sofort, Du bist für mich die falsche Partnerin. Mein Bild ist dann, egal ob es nun richtig oder falsch ist, wenn ich den Müll nicht rausgebracht habe und die letzten Essensreste nicht aus der Spüle entfernt, dann gibt es keinen Sex. Sex gibt es nämlich nur, wenn die Laune gut ist und die Aura schön blinkt und nicht irgendwie gestört ist.

Und dann bin ich dir dankbar für Deine Ansage und nehme Dir das überhaupt nicht übel. Denn sonst muss ich hier einen Tag später lesen, dass wieder eine Frau von einem Mann übel getäuscht wurde und Männer ja sowieso alle nur darauf warten, ihre Opfer ins Bett zu zerren. Der Typ Mann bin ich nicht. So dringend kann es nicht werden, dass ich mir dann nicht anders helfen kann.

Und mein Grinsen hat dann nichts mit belächeln oder abwerten zu tun. Ich grinse schlicht, weil ich mich freue, dass ich rechtzeitig Abstand nehme von einem Typ Frau, der für mich der falsche ist. Vielleicht auch, weil ich Freunde habe, die sich mit so einem Typ Frau jahrelang rumgeärgert haben und ich in dem Moment beim Denken an diese Freunde grinse.
 
  • #116
Und deshalb haben Aufreisser auch Erfolg. Sie wissen einfach wie aus der eisernen Jungfrau, der Kampfemanze oder der nüchternen Pragmatikerin in sekundenschnelle ein schnurrendes, läufiges Kätzle wird.

Das war unnötig und komplett unter der Gürtellinie. Du weißt, dass ich deine ganz andere Sicht- und Lebensweise ansehen und akzeptieren kann und dich nicht bekehren muss. Aber das war wirklich eine ganz böse, primitive Abwertung.

Vielleicht falle ich nicht in die Rubriken, die du da aufgemacht hast - mir ist bisher nur einer begegnet, der das mit dem "Aufreißen" bei mir auch nur versucht hat. Und natürlich ist er damit aufgelaufen. Ich werde halt nicht "läufig", nur weil mich einer anschnurrt.

Der dümmste Spruch, den eine Frau oder auch ein Mann von sich geben kann, ist meiner Meinung nach in der Tat das "sowas mach ich sonst nicht". Damit schießt man sich total ins Knie, dann kann man das mit der Beziehung, die man vielleicht möchte, eh knicken. Wie soll ich denn jemand ernst nehmen, der meinetwegen gegen seine Prinzipien handelt?

Hast DU denn wirklich Verständnis für jemanden, der einfach gerade mal körperlich mit einem anderen Menschen zusammensein will und sonst einfach nichts, und ja vielleicht Geilheit und Orgasmus erleben möchte ?

Wenn man einen zweiten Körper dazu haben möchte, sollte man genügend Empathie besitzen, den Inhaber dieses zweiten Körpers richtig einzuschätzen. Ich habe kein Problem damit, ich geb mich mit den entsprechenden Männern halt nicht ab, ich bin in der Lage, einfach "nein" zu sagen.
Andere anscheinend nicht. Das ist traurig. Aber wenn der andere "Körper" irgendwie zögerlich wirkt, sollte man ihn einfach lassen.

Ich bin zwar Single und suche auch nicht, aber bei mir war es so, treffen kann ich viele Männer, aber zu mehr bin ich erst bei dem Einen bereit.
Mit den Anderen war ich auf einen Kaffee, das war es.

SO funktioniert das.
 
  • #117
Der Teil der Logik kommt bei manchen Frauen nie, niemals, auf ewig nicht an. Zum Glück nur bei manchen. Opferhaltung ist halt bequem.
Es geht hier nicht um Opfer. Es geht darum, ob es die Norm geworden ist, schnellen Sex beim Kennenlernen zu haben. Man (Frau) ist noch lange kein Opfer, wenn Männer es anders sehen als Frauen. Jede Frau wird schon ihren eigenen Weg finden, wie sie damit umgehen will.
Dennoch lohnt sich so eine Diskussion doch. Männersicht. Frauensicht. Deckt sich halt nicht. Deshalb stellt sich hier doch niemand als Opfer dar. Einige sind sehr kampflustig, lese ich bei Dir und auch bei ein paar Frauen.
Bei Dir kommt auch so einiges nicht an, was Frauen hier sagen.
W
 
  • #118
Mein Bild ist dann, egal ob es nun richtig oder falsch ist, wenn ich den Müll nicht rausgebracht habe und die letzten Essensreste nicht aus der Spüle entfernt, dann gibt es keinen Sex. Sex gibt es nämlich nur, wenn die Laune gut ist und die Aura schön blinkt und nicht irgendwie gestört ist.
Ich mußte lachen, weil Du auch einer derjenigen bist, der den Frauen immer Verallgemeinerungen vorwirft. Und was kommt von Dir jetzt? Ein Bild einer klassischen Prinzessin/Diva. Reine Interpretationssache aus eigenen Erfahrungen heraus oder aus dem engeren Umfeld. Sollen wir doch nicht, oder ?
Ich finde z.B. einen Mailaustausch übel, der mit .....na, heute schon Sex gehabt?...oder....ich will keine Zeit verschwenden, ich bin Fußfetischist, magst Du das....oder ....stehst Du zufällig auch auf BDSM....oder...oder...oder...beginnt. Ich persönlich würde sagen, mindestens 60 % der Nachrichten beginnen so und zwar unabhängig davon, auf welcher Seite man angemeldet ist (ich bin nicht die einzige Frau mit diesen Erfahrungen).
Ich trage auf dem Bild, das ich eingestellt habe, auch keinen Bikini oder sonst irgendetwas, was auch nur irgendwie in die Richtung gehen könnte. Es gibt nur ein Foto mit meinem Gesicht.
Ich antworte also entsprechend, dass ich nicht auf diese Art belästigt werden möchte. Ich weiß zwar, dass Du das wahrscheinlich nicht so meinst, aber laut Deiner Aussage zeichne ich damit das Bild einer klassischen Diva/Prinzessin (das Wort Zicke nutze ich nicht bei erwachsenen Frauen) ?
Ich verstehe grundsätzlich schon, dass man auch auf sexueller Ebene passen sollte , ich verstehe auch, dass Männern das wichtig ist. Aber dieses Riesengetue um Sex als ob es nichts anderes in einer Beziehung und im Leben gibt,das geht mir gehörig auf die Nerven und mindert meine Lust entsprechend. Ich habe keinen Bock mehr auf dieses ständige Gerede darüber, das verdirbt mir den Appetit auf echten Sex. Ich habe keinen Bock mehr auf sexistische Sprüche (z.B. läufiges Kätzle). Das sind alles Lustkiller für mich.
Ich selber wäre nie im Leben auf die Idee gekommen, Sex einzusetzen, um in einer Beziehung meinen Willen durchzusetzen.
Aber ist es denn wirklich so, dass man sowas testen kann, indem man spätestens beim dritten Date im Bett landet? Sowas entwickelt sich doch erst in einer Beziehung, wenn Frau denn unbedingt so erpressen will. Das macht sie doch nicht -wenn überhaupt - beim ersten Sex. Oder doch?
Na, mir egal, letztendlich muß ja jeder selber seine ureigensten Grenzen ziehen und dann mit den Konsequenzen leben.
Ich selber bin schon lange bereit, dann auch mal ....na gut, dann eben nicht...zu sagen, wenn man sich in wichtigen Punkten nicht einig ist. Verlustängste habe ich nicht.
W
 
  • #119
Es geht hier nicht um Opfer. Es geht darum, ob es die Norm geworden ist, schnellen Sex beim Kennenlernen zu haben.

Eine Norm ist allgemein verbindlich. Damit ist die Frage eigentlich doch klar und deutlich mit einem kurzen "Nein" zu beantworten.

Wer keinen schnellen Sex möchte, muss ihn nicht haben. Wer ihn trotzdem hat, oder nur, um irgendwelche phantasierten, aber real nicht vorhandenen "Normen" zu erfüllen, dann aber ein schlechtes Gewissen bekommt, stellt sich gerne als unschuldiges "Opfer" dar. Und nur dann geht es überhaupt um "Opfer". Wenn eine Frau gegen ihren Willen zum Sex gezwungen wird, ist das ein Straftatbestand. Wenn sie ihren Willen nicht äußert oder aber keinen klaren Willen hat (so nach dem Motto, bei gutaussehenden Männern juckt es mich trotzdem mal aber hinterher bereue ich es), dann nicht. Dann ist sie nur "Opfer" ihrer eigenen Unfähigkeit.
Ich kann verstehen, dass manche Frauen wohl am liebsten auch daraus einen Straftatbestand machen würden. Es ist bei uns üblich, vieles Lästige zur Regelung auf den Staat abzuschieben und sich dann anschließend über zu viele staatliche Vorschriften zu beklagen.
 
  • #120
Ich stelle mir das gerade vor. Da steht dann (plakativ ausgedrückt) schon im Profil, dass Du ein ernsthafter Mensch bist, Wert auf geistige Verbundenheit und gute, tiefgehende Gespräche legst und weniger auf sexuelle Abenteuer, bei denen Du Dich nicht wahrgenommen und respektiert fühlst.

Ziemlich exakt das habe ich in meinem Profil vermittelt :D.

Und wenn das dann im Zusammenhang einer Beziehungsanbahnung als "klare Ansage" kommt, dann habe ich den Gong gehört und weiß sofort, Du bist für mich die falsche Partnerin. Mein Bild ist dann, egal ob es nun richtig oder falsch ist, wenn ich den Müll nicht rausgebracht habe und die letzten Essensreste nicht aus der Spüle entfernt, dann gibt es keinen Sex. Sex gibt es nämlich nur, wenn die Laune gut ist und die Aura schön blinkt und nicht irgendwie gestört ist.

Und DA musste ich jetzt ziemlich lachen, weil das rein gar nichts miteinander zu tun hat. Sex will ich mit meinem Partner, weil er mich gut behandelt, mir vermittelt, dass ich die tollste Frau der Welt für ihn bin und weil ich ihn genauso toll finde. Aber eben nicht nur und vor allem auf körperlicher Ebene, sondern als Gesamtpaket. Er hat es tatsächlich mal so ausgedrückt, dass er sich zuerst in meinen Kopf verliebt hat - den Teil zwischen den Ohren, nicht das Äußere.

Und weil mein Partner offen genug und insgesamt neugierig auf Menschen ist, dass er - obwohl selbst jemand, der auch mal Sex hatte, weil es halt Spaß macht (siehe @Kirovets) - hatte er es nicht nötig, mich in eine Schublade zu stecken, sondern wollte mich einfach entspannt kennenlernen. Wie du war er übrigens sehr zurückhaltend und hat mir komplett die Führung überlassen, ist aber dafür auf jedes kleine Signal eingestiegen. Nach eigener Aussage, weil er mich nicht verscheuchen wollte.

Das ist jetzt drei Jahre her und mittlerweile wohnen wir zusammen ... Ich bin wirklich froh, dass es eben auch diese Sorte Mann gibt.
 
Top