G

Gast

  • #1

Ist nur Liebe auf den ersten Blick die wahre Liebe?

Wenn man langjährig glückliche Paare nach ihrem Erfolgsgeheimnis fragt, hört man immer wieder: "Wir haben uns damals in die Augen geschaut und gleich gewusst, dass es der/die Richtige ist." und: "Wir brauchen nicht an unserer Beziehung zu arbeiten, es passt einfach und da läuft alles von selbst." Hingegen haben die meisten Beziehungen im Bekanntenkreis, wo es länger gedauert hat, bis es gefunkt hat, nicht so lange gehalten.
Ich frage mich nun: Ist Liebe entweder gleich von Anfang an da oder nicht und wenn nicht kommt sie auch nicht mehr? Hat es da überhaupt einen Sinn, weiterzumachen, wenn das erste Date keine klare Ja-Antwort von beiden Seiten ergibt? (wenn ich die Erfolgsgeschichten nicht nur hier, sondern auch auf anderen Singlebörsen lese, dann sprechen die auch sehr deutlich dafür, dass Liebe auf den ersten Blick das Erfolgsmodell ist). Nun, jedenfalls bin ich schon auf eure Meinung dazu gespannt! (bin m und 47)
 
G

Gast

  • #2
Zunächst einmal denke ich, dass "Liebe auf den ersten Blick" totaler Unfug ist. Paare, die behaupten auf diese Weise einander gefunden zu haben, finden sich erstmal körperlich anziehend und finden dann später heraus, dass der Rest auch stimmt. Im Vordergrund steht dabei einfach die sexuelle Anziehung, mit Liebe hat das wenig zu tun.

Die Behauptung, man müsse nicht an der Beziehung arbeiten weil "da alles von selbst läuft" halte ich auch für Unsinn. Ich glaube diese Aussage lässt sich einfach darauf zurückführen, dass die Beziehungspartner ihr Engagement zum Gelingen der Partnerschaft nicht als unangenehme Arbeit, sondern bestenfalls sogar als Vergnügen und Selbstverständlichkeit erachten. "Gearbeitet" wird trotzdem.

Möglich wäre, dass diejenigen Paare bei denen es nicht sofort "gefunkt" hat, einfach faule Kompromisse nach dem Motto "besser irgendeinen Partner als keinen Partner" eingegangen sind. Damit will ich sagen, dass möglicherweise niemals Liebe (auch auf den 2. Blick) vorhanden war. Dass diese Beziehungen auf kurz oder lang dann zum Scheitern verurteilt sind, ist absehbar.
 
G

Gast

  • #3
Ja, so habe ich es auch erfahren. Zwar nicht bei einer Ehe, doch aber bei mehrjährigen Beziehungen. Man sieht sich, spürt eine besondere Ergriffenheit und gibt sich dem hin.
Da fließt es einfach zwischen beiden. Jeder Schritt aufeinander zu geht mit einer Selbstverständlichkeit und Leichtigkeit vonstatten. Da ist kein Millimeter Raum für Zweifel.
 
  • #4
Bei mir nicht. Ich brauche immer eine Weile. Ich bin aber auch kein impulsiver Mensch, sondern eher introvertiert. Wahrscheinlich sind es auch die impulsiven Menschen, die sich dazu eignen, ihren Liebesweg als schnelle Erfolgsgeschichte darzustellen.
 
G

Gast

  • #5
Wenn man langjährig glückliche Paare nach ihrem Erfolgsgeheimnis fragt, hört man immer wieder: "Wir haben uns damals in die Augen geschaut und gleich gewusst, dass es der/die Richtige ist." und: "Wir brauchen nicht an unserer Beziehung zu arbeiten, es passt einfach und da läuft alles von selbst."
Seltsam, das habe ich noch nie gehört. Wirklich noch nie.

Auch bei meiner glücklichen Partnerschaft, in der ich schon etliche Jahre lebe, war und ist es nicht so. Beim 1. Treffen waren wir uns sympathisch, aber die Erde hat sich nicht aufgetan. Der Himmel genauso wenig. Und natürlich müssen wir an unserer Ehe arbeiten!

Ich vertrete exakt die gegenteilige These.
Liebe auf den 1. Blick ist eine Illusion. Eine glückliche Partnerschaft entwickelt sich und kostet eine Menge Arbeit.

Nochmal: das ist nicht nur bei mir, bei uns so, sondern in meinem gesamten Umfeld.
 
G

Gast

  • #6
Ich bin oft von dem Phänomen ergriffen gewesen, allerdings leider nie so, dass da sofort entsprechende Reaktionen zurückkamen. Es ist wahnsinnig anstrengend, dann jemand hinterherzujagen. Es ist mir zwar bei einer gelungen, dann mehr daraus zu machen, aber es bringt nichts, wenn kein Gleichgewicht der Anziehung herrscht.

Fazit: Liebe auf den ersten Blick gibt es, aber ob daraus auch eine Beziehung wird ist sehr fraglich.
 
G

Gast

  • #7
Bin mit meiner Partnerin seit 4 Jahren in einer absolut glücklichen Beziehung. Passt perfekt. Aber Liebe auf den ersten Blick: Nein! Haben uns über ein Single Portal kennen gelernt. Ein Date, danach sagte Sie ich sei Ihr zu lieb, ein Netter - mehr auch nicht ?! Dann 4 Monate Sendepause. Mehr oder weniger zufällig dann wieder Kontaktaufnahme über Stayfriends. Es folgten lange, interessante und freundschaftliche Mails, allerdings von mir aus provokant-analysierend, knall hart und gnadenlos ehrlich, da ich eher ein freundschaftlicher Berater statt der eines potenziellen Partner Kandidaten war. Diese veränderte Art der Kommunikation schien Sie zu beeindrucken und wendete alles. Ein paar Wochen später waren wir ein Paar.
 
  • #8
Es gibt die Liebe in allen möglichen Formen und Abstufungen - und nur, weil sie irgendwann weniger wird oder zu Ende geht, ist sie deshalb noch lange nicht gescheitert oder eine Illusion.

Ihre vielen Gesichter machen sie für mich zu einer Momentaufnahme. Davon kann es unendlich viele hintereinander geben - sodass man einen mehr oder weniger glücklichen "Film" lebt - oder eben nur einige wenige.

Sie wird oft überbewertet. Das tut ihr genauso Unrecht wie ihre Entwertung, indem man ihre Existenz aufgrund fehlender Merkmale (wie beispielsweise Beständigkeit oder auch Exklusivität) leugnet.

Ihr mit Angst zu begegnen, sie ständig analysieren und einschätzen zu wollen, ist der falsche Weg. Einfach nicht darüber nachdenken. Genießen, was ist. Es kann in einer kurzen Begegnung eine große Liebe sein - und manchmal wächst sie auch Menschen gegenüber, zu denen wir uns nicht sofort körperlich angezogen fühlen.

Natürlich kann sie wachsen, entstehen - oder eben auch verschwinden. Das entspricht ihrem Sein.
 
G

Gast

  • #9
Ich hatte auch schon Mal die Liebe auf den ersten Blick. Er kam mit dicker Kapuze die Strasse entlang, ich habe seine Augen gesehen, sein Gesicht und es hat gefunkt.
Mit sexueller Anziehung hatte das gar nichts zu tun, schon gar nicht beim dicken Eskimo - Look.
 
G

Gast

  • #10
Ich hatte bisher in meinem Leben genau Null Lieben auf den ersten Blick aber ein paar mehr- bis vieljährige Beziehungen, in denen ich die jeweiligen Partner geliebt habe. Anziehung oder Sympathie auf den ersten Blick - klar. Das ist dann die Basis, aus der mehr entstehen kann. Ich weiß nicht, woher Du deine Informationen hast. Ich kenne viele Paare, auch glückliche. Darunter ist keines mit Liebe auf den ersten Blick und keines, dass nicht ab und an auch Krisen hätte. Das ist normal und ok so.

w 44
 
G

Gast

  • #11
@9: wenn ich dich richtig verstanden habe, sind diese Beziehungen wieder Geschichte. Und genau das ist der Punkt: eben weil du dich nicht auf den ersten Blick verliebt hast, haben die Beziehungen wahrscheinlich alle auf Basis von Kompromissen bestanden und waren von zahlreichen Krisen belastet und sind daher zu Ende gegangen.
 
G

Gast

  • #12
Ich würde sagen, es ist beim ersten Blick eine ganz besondere Art von "sich gefallen" da. Als Liebe würde ich das jedoch nicht Bezeichnen, eher als eine Übereinstimmung von Körperchemie und Sympathie.
Dennoch kann man nie sagen, ob man sich verträgt. Man ist nur gewillter es miteinander zu versuchen.
 
G

Gast

  • #13
#10

Nein. Denn ich kenne eine ganze Reihe schon sehr lange andauernder, sehr stabiler und glücklicher Beziehungen, wo es auch nicht Liebe auf den ersten Blick war. Das widerspricht Deiner Annahme.
 
G

Gast

  • #14
Definitiv NEIN!
Nur der zweite Blick öffnet Dir die Augen.
w/50
 
G

Gast

  • #15
Liebe auf den ersten Blick gibt es nicht, allenfalls starke Anziehung und große Symphatie. Wie kann ich einen Menschen lieben, der mir vorher noch nie begegnet ist?

w
 
G

Gast

  • #16
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es die Liebe auf den ersten Blick gibt.Allerdings hatten wir uns schon mehrere Wochen gemailt.Ich würde mich immer auf meinen Instinkt bei einer ersten Begegnung verlassen.Wenn sich da nichts rührt, macht es keinen Sinn.(W,43).
 
  • #17
Am heftigsten war ich immer in Männer verliebt, die ich schon ziemlich lange (rund ein Jahr) aus dem "normalen" Umfeld (Arbeit, Hobby etc.) kannte und anfangs "nur" sympathisch fand. In diesen Fällen war erst das Vertrauen da, dann die körperliche Anziehung. Ich hatte auch schon mal eine "Liebe auf den ersten Blick", aber der andere Fall war häufiger. Ich würde auf die Frage also ganz klar mit nein antworten.
 
  • #18
Hingegen haben die meisten Beziehungen im Bekanntenkreis, wo es länger gedauert hat, bis es gefunkt hat, nicht so lange gehalten.
(bin m und 47)
ich kenne es eher so, dass man das gegenteil behauptet!

natürlich ist es nicht so, dass nur die liebe auf den ersten blick, die wahre liebe ist.
nicht jeder ist dazu in der lage, sich sofort in jemanden zu verlieben.

ich würde es auch eher so sehen, dass man sich auf den ersten blick ineinander verliebt und sich daraus dann erst die liebe entwickelt...oder auch nicht.
bei mir war es aber immer so, dass wenn auf den "ersten blick" die verliebtheit begann, auch immer eine große deckungsgleichheit der interessen vorlag.
es war eben nicht so, dass es nur die sexuelle anziehung war, sondern auch eine gegenseitige sympathie bestand.
vielleicht ist es sogar so, dass menschen, die zu so einem verlieben fähig sind, eine gewisse empathie mitbringen, die dafür nötig ist.
treffen 2 solcher menschen aufeinander, die sich von einander angezogen fühlen, dann funktioniert die "liebe auf den ersten blick" auch.

ich habe mich selten erst nach längerer zeit in eine frau verliebt. meistens hielten diese beziehungen dann auch nicht so lange, wie die schnellverliebten.
in der regel waren die sich länger anbahnenden lieben, dann eher die arbeitsbeziehungen...anstrengend;-)

für jemanden, der nicht dazu in der lage ist, sich sofort in jemanden zu verlieben - ich vermeide mal das wort liebe und ersetze es durch verlieben - für den klingt diese variante natürlich absolut exotisch und völlig nach mythos.
 
  • #19
Mir gefiel damals dieser Kerl weder optisch, noch von seiner Art her.

Aber wir beide waren neu an der Uni und ich freute mich über einen Abend, an dem ich mit jemanden um die Häuser ziehen konnte. "Na?", lauerte meine Freundin am nächsten Tag auf Gefühlswallungen meinerseits. "Nein", musste ich sie enttäuschen, "Nett ist er, aber mehr kann da nicht werden".

Wie ich mich täuschte: Ich verliebte mich rettungslos, jeden Tag ein bisschen mehr! Über 30 Jahre lang waren wir ein Paar, fast 30 davon waren die glücklichsten meines Lebens.
Selbst wenn es am Ende nicht für eine lebenslange Bindung hielt, eine "große Liebe" war es dennoch, jedoch erst nach dem Kennenlernen.
 
G

Gast

  • #20
Ich sehe es so wie #17.
Bis vor kurzem habe ich darüberhinaus auch gedacht, so was gibts nicht wirklich. Bis es mir selber passiert ist. Wir haben uns kennengelernt und ich habe mich sofort verknallt. Direkt beim Händeschütteln. Ihm ging es genau so. 1 Woche später das 1. Date und seit dem sind wir nicht mehr voneinander los gekommen. Aus Verliebtheit wird gerade Liebe und ich bekenne gerne, er ist der Mann nach dem ich mich immer gesehnt habe...
w/48
 
G

Gast

  • #21
Liebe auf den ersten Blick gibt es nicht und jeder der ein bisschen seinen Menschenverstand einsetzt weiß das auch. Ich kann einen Mann in der Menschenmenge sehen und denken: oh, der sieht gut aus. Oh der hat was! Aber das ist doch NUR rein äußerlich.
Wenn man dann mit ihm ins Gespräch kommt, könnte es sein, dass er wirklihc nett ist, dass er einen nicht langweilt, dass man irgendwann Schmetterlinge hat, dass man irgendwann zusammenkommt. Ja, aber das entwickelt sich, das ist nicht Liebe auf den ersten Blick. Wieso wollen einige das hier nicht sehen?
Wie oft hat mann denn schon jemanden auf Parties getroffen, der einem vom Aussehen sofort gefiel, aber nach 30min Gespräch langweilig war, oder sich als vergeben rausstellte, oder als Aufreißer. all diese Männer hat man wieder vergessen. Wenn dann mal einer unter 1000 dabei war, der einem auf den ersten Blick gefiel und auch noch menschlich passte, dann versuchen einige das hier als Liebe auf den ersten Blick zu verkaufen.
Nein.Es ist Interesse auf den ersten Blick! Warum auch nicht? Attraktive Menschen wirken nunmal anziehend!
Ich habe jedenfalls noch nie von einem Päärchen gehört, wo der Schönere der beiden über den "Hässlichen" sagte: ich habe mich sofort in ihn verliebt!
Warum wohl? Weil Verliebtheit und Liebe erst entsteht, wenn man sich lange kennt.
 
  • #22
Hä?
ist das selektive Wahnehmung oder hast Du nur einen aussergewöhnlichen Bekanntenkreis? Die meisten sehr stabilen Beziehungen die ich so kenne waren keine Liebe auf den ersten Blick. Und dass man über die Zeit nicht daran arbeiten müsse ist völliger Nonsens.

Ich kenne ein einziges Paar dass tatsächlich auf den ersten Blick verknallt war und seit über 20 Jahren zusammen ist. EINES!
Im übrigen, meine jetzige Liebe war auch nicht auf den ersten Blick, Zweifel aber hatten wir als es dann gefunkt hatte keine mehr. Das ist mir das erstemal im Leben passiert dass eine Liebe so unkompliziert und selbstverständlich ist. Dennoch arbeiten wir daran dass das so bleibt.

Das einzige was ich bestätigen würde ist: man sollte es sich recht schnell vorstellen können, mehr aber auch nicht.
 
G

Gast

  • #23
"Liebe auf den ersten Blick" meint doch nicht vom ersten flüchtigen Hinsehen, sorry das wäre doch mehr als nur naives Wunschdenken. Aber bereits nach dem ersten Treffen auf beiden Seiten das Gefühl, dass da etwas sehr Intensives passiert, dass jede Menge Entwicklungsmöglichkeiten da sind, dass man neugierig auf die andere Person ist, das schon. Dazu gehört selbstverständlich auch die sinnlich-erotische Ebene, also zu spüren, dass man die andere Person körperlich begehrt. Und ebenso auch die unterschwellige Wahrnehmung des anderen, den Geruch, die Art der Bewegung, das was als "stimmige Chemie" beschrieben wird.

All das zusammen ist dann das, was ex-post als "Liebe auf den ersten Blick" empfunden wird.
 
G

Gast

  • #24
Liebe auf den ersten Blick gibt es tatsächlich und ich habe sie schon erlebt. Also richtig mit "ich hab nur seine Augen gesehen und da ist der Blitz eingeschlagen". Und trotzdem ist es mit uns nichts richtiges geworden.

Bei meinem jetzigen Partner ist es so, dass ich ihn am Anfang eher ein bisschen komisch fand. Die Gefühle sind erst beim näheren Kennenlernen gekommen, weil ich erst so gemerkt habe, dass er alles hat, was ich mir gewünscht habe. Ich bin jetzt sehr glücklich mit ihm.
 
G

Gast

  • #25
Zuerst sollte man sich fragen was mit "Liebe auf den ersten Blick" gemeint ist.
Denn Liebe muss wachsen, gedeiht nicht von heute auf morgen.
Man könnte sich in den ersten Treffen möglicherweise "verlieben" Dieses Gefühl werden die meisten von uns kennen und wie lange das anhält wissen wir auch.
Erst wenn die das Gefühl der "Verliebtheit" langsam verebbt, stellt sich das immer stärker werdende Gefühl von Vertrautheit und Gewohnheit ein. Das könnte man dann "Liebe" nennen.
Wenn also die Kommunikation, Verständnis, Rücksichtnahme, Respekt, Vertrauen und Sexualität
zwischen beiden Partnern stimmig ist und die Waage halten, dann kann man von Liebe sprechen.
"Liebe auf den ersten Blick" halte ich für eine Illusion, eine Wunschvorstellung wie man sie nur aus
Filmen kennt.

m (47)
 
G

Gast

  • #26
Nein...absoluter Nonens diese Behauptung die Du da aufstellst..

Es gibt liebe auf den ersten Blick vielleicht mal in der Jugend...Da reicht nämlich der erste Blick auch noch eher aus..Umso älter man ist und das Gefäss der Erfahrungen voller sollte man schon öfter hinschauen auf wen und was man sich da einlässt...

Alleine die Gefühle der verliebtheit reichen da einem reif entwickelten Menschen nicht aus um eine Parternschaft führen zu können.

ich kenne auch viele Glückliche Paare die haben sich erstmal eine Zeitlang "Wahrgenommen" bevor sie sich tiefer aufeinander eingleassen haben..

Ich glaube inzwischen nicht mehr das die Art "wie man zusammenkommt" (schnell, langsam , schnell Sex, weniger schneller Sex, sehr viel Kribbeln am Anfang oder nur wenig)
)entscheidend für eine Partnerschaft ist, sondern wie man den gemeinsamen Weg innerhalb der Partnerschaft bestreitet.

m46
 
G

Gast

  • #27
"Liebe auf den ersten Blick" meint doch nicht vom ersten flüchtigen Hinsehen, sorry das wäre doch mehr als nur naives Wunschdenken. .
Nein, genau das ist ja hier das absurde. Leute die Verfechter der "Liebe auf den ersten Blick" sind, meinen genau das damit. Sie laufen durch ein Restaurant, stehen an der Bar und sehen entfernt einen Mann stehen, gutaussehend, attraktiv, groß... was weiss ich... ihre Blicke treffen sich, sie lächeln sich an und PENG Liebe!
Für mich gibt es so etwas nunmal auch nicht. Es ist Anziehung, mehr nicht. Da treffen zwei aufeinander die gegenseitig ihr optisches Beuteschema erfüllen.
 
  • #28
Liebe auf den ersten Blick hin oder her, das ist erst einmal Definitionssache...
Ich würde pauschal weder das eine noch das andere sagen behaupten. Bei manchen ist die wahre Liebe - und um diese Frage geht es doch - auf dem ersten Blick da, bei manchen auf den zweiten, bei manchen auf den dritten, vierten... usw. Blick.
Was aber meiner Meinung nach allen gemein ist, ist, dass man keine Zweifel hat, auch nicht den kleinsten Zweifel.
Wahre Liebe ist bedingungslose Liebe - auf den wievielten Blick spielt dabei keine Rolle.
 
G

Gast

  • #29
Totaler Unsinn. Es dauert ein bis zwei Jahre, einen neuen Freund/Freundin so kennen zulernen um eine lebenstragende Partnerschaft aufzubauen.
Auf den ersten Blick ist das Attraktion, Anziehung, Interesse aber sicher keine Liebe. Diese wächst mit den Jahren aber sicher nicht auf den ersten Blick.
 
G

Gast

  • #30
Liebe auf den ersten Blick habe ich noch nie erlebt. Trotzdem stimme ich insoweit zu, als man sich zur Liebe nicht zwingen kann. Ich bin sicher nicht der Einzige, der mit Mitte dreißig aus Vernunft, weil sie sofort schwanger war und weil es Zeit war, geheiratet hat. Es hieß immer, erst nach längerem Zusammensein und gemeinsam bewältigten Höhen und Tiefen könne man von Liebe sprechen. Das halte ich für totalen Quatsch. Diesen Punkt hatte ich auch nach mehr als zehn Jahren nicht erreicht. Dagegen war es bei meiner zweiten Frau ganz schnell Liebe und ist es geblieben.