• #61
Hallo FS, deine obig zitierte Reaktion auf Frau Frei spricht Bände... Bist du immer so aggressiv, wenn jemand unbequeme Fragen stellt oder Kritik äußert? Ich nehme dir deine Bindungsangst nicht ab. In meiner bindungsscheuen Phase war ich, egal wie gut der Typ war, innerhalb von 24h in meiner eigenen Wohnung...
Und Leute, die ihre seelischen Leiden als Ausrede für ihr Verhalten benutzen, sind bei mir immer SEHR zügig rausgeflogen.
Warum gehst du eigentlich nicht auf die ganzen Posts ein? Immerhin haben sich hier einige Menschen wirklich viele Gedanken gemacht, um dir neue Perspektiven aufzuzeigen... Hast du es mal mit "social distancing" probiert, und bist mal wieder in die eigenen vier Wände gezogen, oder lieber nicht, wegen trauriger Vergangenheit, Bindungsstörung und so...?
 
  • #62
Also über die Antworten, die hier sagen, du solltest ihm Geld geben für Brötchen etc kann ich nur lachen... Tolle Beziehung... Nie würde ich Geld von meinem Freund verlangen für sowas... das gehört doch in einer Beziehung dazu. Jedoch muss ich sagen, dass wenn es wirklich mit Euch passen würde, ihr die Zeit zusammen genießen würdet. Zumindest ist das meine Erfahrung, dass man gerade in den ersten Wochen super glücklich und sehr liebevoll zusammen ist. Im Übrigen würde ich Dir vorschlagen, deine Bindungsangst ggf. mit Therapie aufzuarbeiten, bevor du in eine Bezuehubg gehst. Einfach aus Fairness, es sei denn du glaubst echt, es ohne Hilfe zu schaffen.

W32
 
  • #63
Wie ist das denn, wenn man für den Partner Sachen besorgt, die er gerne isst? Kann das evtl. als übergriffig gesehen werden? Ich esse keinen Käse, und nach unserem ersten gemeinsamen Frühstück bei ihm war mir ein schrecklicher Schimmelkäse aufgefallen, den er gerne isst, also hab ich ihm den besorgt und in meinen Kühlschrank gelegt. Ich hatte aber eher den Eindruck, dass ihm das, und auch das Umsorgen mit zB. frisch gepressten OSaft, unangenehm war.
Kann so ein Schuss auch nach hinten losgehen?
Kann ich nachvollziehen @Stadtblume .
Ich habe auch so ein paar Dinge die ich gerne esse und die sonst nicht so üblich sind. Bei mir zuhause esse ich zum Frühstück meist nur Toast mit Erdnuss-Creme. Ich habe da keine Lieblingssorte, probiere immer wieder eine neue Marke aus.
Aber, dass ist mein Frühstück für mich zuhause. Wo anders esse ich gerne Anderes. Ich will ja mal was ganz anderes probieren.

Und dieses Umsorgen brauche ich wirklich nicht. Ich will eine Frau und keine zweite Mutti. Desweitere möchte ich nicht gerne in den Mittelpunkt geschoben werden. Das tust du wenn du ihn sein Lieblingsessen besorgst und dann muss man auch noch Dankbarkeit heucheln. Im Sinne von, 'toll das du an mich denkst'.
Also lass es einfach.
PS: Ich glaube allerdings, dass dein Freund und ich da eher Ausnahmen sind.

Zurück zum Thema.
 
  • #64
Ein liebender Mann, dem deine Gesellschaft über alles geht, hätte dich freudestrahlend begrüßt und dir Komplimente gemacht, dass du auch total verpennt für ihn das schönste und zauberhafteste Wesen auf Erden bist. Und dir erst mal einen Kaffee angeboten. Und er hätte gewusst, was du gerne zum Frühstück magst und das auch auf den Tisch gestellt.
Zu viel Rosamunde Pilcher gelesen?
Selbst im Eingangspost der FS steht nichts darüber das er sofort unfreundlich zu ihr war. Er hatte nur nicht die Dinge auf dem Tisch gestellt die sie gerne isst. Wahrscheinlich aus einem guten Grund. er isst ihre Sachen nicht. er weiss nicht wann @Frage2019 zum Frühstück kommt und möchte nicht das ihre Sache ausserhalb des Kühlschrankes verderben. Woher weisst du, dass er ihr keinen Kaffee angeboten hat? Woher weisst du, dass er nichts nettes zu ihr gesagt hat?
Was wir wissen:
ich total verpennt und müde, kommt runter, er noch in der Küche, schiele mit einem Auge auf den Frühstückstisch und stelle fest,dass dort nichts liegt worauf ich Appetit habe. Ich gehe daher wortlos an den Kühlschrank u gucke was noch so drin ist,
Sie war es die die schlechte Laune verbreitet hat und er hat mit seinen Ausraster reagiert. Nicht gut aber für mich völlig verständlich.
 
  • #65
Und dieses Umsorgen brauche ich wirklich nicht. Ich will eine Frau und keine zweite Mutti. Desweitere möchte ich nicht gerne in den Mittelpunkt geschoben werden
Sowas würde ich nicht als Umsorgen betrachten. Bin auch garantiert nicht Mami.

Aber ich freue mich, wenn ich meinen Tee bekomme statt Kaffee - und weil mein Partner eher kein Müsli Joghurt Mensch ist, habe ich Zuhause Kaffeebohnen für frischen Kaffee, und zumindest vernünftige Aufbacksemmeln.
Würde ich jetzt als Miteinander sehen... Kein Gewese.

Das ist, wie wenn ich einen Vegetarier als Gast habe, dann gibt es eben kein Fleisch...

Wenn man zusammen lebt, zusammen einkauft, sollte das Frühstück eigentlich kein Problem sein...
Und man kann ja miteinander reden, über Frühstücks- und Essensgewohnheiten.

Warum man aber frühs nicht mal grüßen muss, erschliesst sich mir immer noch nicht.
Ok, Lerche - Eule. Mag sein. Aber das passt auf Dauer auch nicht zusammen.

Wie soll das gehen, wenn ich als ausgeprägte Lerche (nicht in Bezug auf Abends ins Bett, da eher Eule) im Sommer um 6h00 Richtung Berge starten will? Mit Partner?

Es passt nicht, und auf engem Raum zeigt es sich eben sehr schnell...
Das,Experiment wird wohl inzwischen Geschichte sein.

W,50
 
  • #66
Hier darf man so einige Dinge nicht vergessen ....
Wegen diesen Virusbeschränkungen liegen die Nerven brach. Menschen werden eingesperrt - haben evtl. Zukunftsangst - ein Ende ist nicht wirklich absehbar - Home Office ist für manche neu - einige schöne Dinge fallen weg. Und dazu haben manche Menschen einfach zu wenig Platz. Sorgen um die Eltern können noch dazu kommen ..... und bestimmt noch viel mehr.
Eine komplett neue Situation - oft und gerne total unterschätzt. Und dann auch noch eine neue Freundin in der eigenen Wohnung ....

Vielleicht muss man manchmal das eine oder andere nachsehen. Dann wir einem selbst auch mal nachgesehen ......

Was ich allerdings für extrem bescheuert seitens der FS halte: Trotz bekannter psychischer Probleme diese einem noch fast Fremden aufzudrängen. DAS ist in meinen Augen das Schlimmste an der ganzen Sache.
 
  • #67
psychischer Probleme diese einem noch fast Fremden aufzudrängen. DAS ist in meinen Augen das Schlimmste an der ganzen Sache.
Der Kern des Problems.

Sie erklärt sie ist beziehungsängstlich. Jedes Verhalten wird damit erklärt.
Er muss akzeptieren, verstehen. Er soll sich anpassen.
Sie will sich nicht ändern. Sie arbeitet nicht an sich.
Schlechte Manieren bei ihr. Ich habe Bindungsangst. Die Erklärung für alles.

Hört sie ihm zu? Er will die Geschichten nicht alle hören. Er sagt es. Sie beschwert sich über fehlendes Verständnis.

Er wird als Cotherapeut missbraucht. Eigentlich falsch, sie will ja keine Therapie. Sie will nichts ändern.

Das ist beim Kennenlernen zuviel. Probleme statt Flirt, Leichtigkeit.

Bei ausgeprägter Bindungsangst zieht man nicht so schnell zu einem fast Unbekannten.

Eigenverantwortung.

M, 54
 
  • #68
Wenn sie beziehungsängstlich ist, dann frage ich mich warum die Frau eine Beziehung eingeht.

Für mich ist Beziehungsängstlich auch nur so eine Standardausrede. Wenn die Frau etwas dagegen machen möchte, dann soll sie sich behandeln lassen, weil auch die nächste Beziehung wieder scheitern wird.

.