• #61
Denn gewisse Äußerungen dienen dazu, ALLE Frauen abzuwerten, die nicht automatisch 50 kg bei 170 cm wiegen.
Ja, ich weiß, dass Menschen mit mehr Gewicht oder, sagen wir, Körperfülle, weil Muskelmenschen ja mehr Gewicht haben als die anderen, und wenn es nicht übertrieben ist, besser aussehen, als "normale" schlanke, hier oft gedisst werden. Hatte ich aber auch geschrieben in meinem Beitrag. Es gibt aber auch hier Automatismen, wo schlank mit so einem BMI immer gleich mit "krank" und "hungernd, um die Figur zu halten" gesetzt wird. Dagegen wollte ich mal anschreiben. Um das Unterstützen, dass Männer sich fixieren auf das Äußere einer Frau, insbesondere die Dünnheit, ging es mir in keinem Fall.

Zumindest ich wollte dich nie verletzen mit meinen Worten.
Weiß ich, das hast Du auch nie. Es ging mir nur um das allgemeine Draufhauen, wenn einer so aussieht oder so ("zu" dick geht nicht, "zu" dünn geht nicht) und anscheinend ALLES, was das Wort Attraktivität zusammenbringt, das Gewicht und die Figur sein soll. Hier wird ja auch oft davon geredet. Und ja, ein trainierter Körper, der fit aussieht, IST attraktiver. Das reicht aber bei weitem nicht aus. Wenn einer eine Art hat wie eingeschlafene Füße, dann reißt das temperamentvollere Menschen nicht vom Hocker.

@Jana_09/15
Genau darum ging es mir ja. Ich meinte nicht kopieren eines Stils, sondern sich fragen "welche Frau bin ich und was zeige ich, damit man mich als Frau wahrnimmt". Das sich-als-Frau präsentieren hatte die Größere nicht gemacht, sehr wohl aber die Kleinere. Das hatte ich gemeint: Sieh dir an, wie andere sich rein über ihr Geschlecht darstellen.
Der Witz ist: Die Größere hatte den Schmollmund, die Stupsnase, die großen Augen und das Kindchenschemagesicht. Die kleinere Frau hatte schmale Lippen, ne lange Nase und sehr kleine Augen, aber die hat ihre Weiblichkeit unterstrichen, kam feminin rüber, die andere kam wie ein jungenhaftes Neutrum rüber, kein Charme. Man sieht es einem Menschen ja an, ob er sich dessen bewusst ist, welche Zielgruppe er ansprechen will (ich bin jetzt automatisch davon ausgegangen, dass beide hetero sind).
Blondeau habe ich auch schon mal gesehen und mich auch gewundert, weil sie auch immer beleidigt aussieht. Aber man muss auch immer gucken, wer solche Models auswählt. Ich fand das auch ziemlich fragwürdig, was mit ihr als Kind gemacht wurde. Und ich hoffe nicht, dass diese Kinderbilder wirklich Männer angesprochen haben.
Männer finden Schmollmünder schön, das denke ich auch. Und die Frauen, die Frauen toll finden, finden Männer unattraktiv und umgekehrt. Ich mag z.B. S.J. Parker, die trotz Spitzenfigur von Männern anscheinend immer hässlich gefunden wird.
 
  • #62
ungünstige Figur (je mehr Gewicht, desto schlechter proportioniert).

Genau das ist es, was ich in meinem Beitrag #16 sagen wollte!

Natürlich gibt es Frauen, die mit deutlich mehr Gewicht supergut aussehen und auch meiner Meinung nach den Teufel tun sollten und nicht abnehmen! Die Frau eines guten Freundes wiegt bei 168cm bestimmt irgendwo zwischen 60 und 65kg. Sie hat aber mindestens Doppel-D und das, ohne "hängen" und einen hübschen Po ...aber keinen Bauch und keinerlei "Rollen". (im Badeanzug eine Baywatch Figur und das ohne Silikon)

Solche Frauen schreiben aber keine Artikel, wie die FS!

Es sind, wie Vikky schreibt, die Frauen mit der ungünstigen Verteilung, die mit nur wenigen Kilo zuviel, unattraktiv sind. Die mit der ungünstigsten Verteilung müssen am meisten abnehmen, bevor alle Rollen verschwunden sind. Die Werte aus #16 kommen bei den unglücklichsten Figuren schon hin!

Bei Männern ist es ähnlich. Ich wiege bei 189cm knapp 80kg und wenn ich nur 3-4kg zulege, wird mein Kreuz nicht breiter, sondern der unterste Strang meiner Bauchmuskulatur wird von der ersten kleinen Rolle überdeckt.

V.m47
 
  • #63
Also mein vorheriges Posting zu @Tom26 ist irgendwie untergegangen - paßt wahrscheinlich nicht in das Schema daß Rosendame nur Ballkleider im Kopf hat: also nur zur Info: mit "Ansprüchen" meine ich den Charakter des Mannes und nicht seine Fähigkeit auf Bälle zu gehen.

Schönheit ist immer noch das wichtigste Kriterium bei einer Frau vor allem für die Männer. lies man Literatur von gestern dreht sich alles um die Schöne auf dem Ball.

Und damit wir nicht denken daß sind nur oberflächliche Typen - ich las über den heutigen Papst Franziskus wie er über seine Jugend in Buenos Aires erzählte - da ging die Clique Tango tanzen und natürlich wollte keiner der Jungs mit den häßlichen Mädchen tanzen und sich Küsschen holen von denen sondern nur von den Hübschen.

Eine Catherine Zeta-Jones wird noch mit 50 Jahren umschwärmt aber die graue Maus mit 35 kann gegen sie einpacken.

Und die Kommentare dazu von wegen 2. Liga etc. habe ich aus dem Mund der MÄNNER und nicht von den Frauen (die diplomatisch schweigen) - es sind nicht meine Kriterien.
 
  • #64
Hallo, hier die FS, entschuldigt die späte Rückmeldung, es war ein sonniges Wochenende, hoffentlich auch bei euch.

Nun kurz zu mir, weil ein paar fragten was mich unattraktiv macht: ich bin wirklich sehr klein (unter 1,60 sogar, dafür sportlich/schlank, auch wenn es mit der Körpergröße eher schwer ist dünn zu wirken, ich bin ernährungstechnisch schon diszipliniert), und habe vorallem ein wirklich unschönes Gesicht („plump“, relativ große Nase, zu enger Augenabstand, hängende Augen und asymmetrisch, solche Sachen eben). Mittlerweile weiß ich es zu schminken (toll wird’s trotzdem nicht), aber es lässt sich kaum vermeiden auch ohne Make-up gesehen zu werden.

Beziehungsunfähig bin ich mittlerweile wohl auf jeden Fall, nicht zuletzt wegen meiner vergangenen Beziehungen, Beispiele: mein erster Freund hat mich finanziell ausgenutzt um dann hinter meinem Rücken zu lästern wie hässlich ich doch sei, nur hab ichs dann mitbekommen und ging, mein zweiter Freund versuchte regelmäßig fremdzugehen wenn er alleine weg war, nur „schaffte“ er es nicht, weil keine wollte . Und der Letzte war wesentlich jünger als ich, es wurde eine zermürbende ON/OFF Beziehung, und er „spielte“ da eher mit mir, nicht aus fieser Absicht heraus, aber da war ich halt klar selber Schuld.

Mir geht es auch nicht darum einen gutaussehenden Partner zu haben, mir ist das nicht so wichtig, das kam falsch an, meine Ex Freunde bisher waren objektiv auch nicht so gutaussehend, das war mir egal.
Mich verunsichert auch sehr das Männer (meist) nunmal optikfixiertert sind (es ist natürlich sehr pauschaliert, aber tendenziell geht’s in die Richtung, auch hier im Forum)

Dieses Gefühl, mit jedem Mal kommt nur wer vorbei nur um sich ein Stückchen zu pflücken, weil man mehr an Wertschätzung nicht verdient. Aber da habt ihr schon recht, hier wird dann der Selbstwert wichtig, nicht mehr mitmachen zu wollen, und halt allein zu bleiben, was ich mir vorgenommen habe.
Schwierig wird das nur, wenn man tatsächlich jemanden trifft, der nett ist und eben doch vergrabene Wünsche anspricht. Mittlerweile ist da leider im Vorhinein ein toxisches Misstrauen.
Jemand schrieb ich würde dadurch die „guten“, Männer verkennen. Ganz klar Ja, ich weiß, damit tue ich sicher vielen Unrecht und dennoch kann ich mich mittlerweile nicht mehr frei auf ein Kennenlernen einlassen, ist wohl Selbstschutz, oder es stimmt und geht schon in Richtung self-fullfilling prophecy. Ich suche meinen Anteil daran auch ehrlich gesagt noch.
Und in der aktuellen Situation (sechs Jahre jünger, sehr schüchtern seiner eigenen Aussage nach "auf Notstand") bestätigt es sich wieder. Ich mag ihn sehr, aber wieder nur die in Reichweite zu sein, gäbe einer Beziehung ja auch ein ungesundes Ungleichgewicht, das Häufige "einer liebt mehr", daraus wird selten Augenhöhe .

Wirklich viele, gute Denkanstöße, ich habe viel übersehen auf das ich noch eingehen will, ich muss alles noch ein paar mal lesen und werd mir Gedanken machen. Vielen Dank für die Antworten!
 
  • #65
Schönheit ist immer noch das wichtigste Kriterium bei einer Frau vor allem für die Männer. lies man Literatur von gestern dreht sich alles um die Schöne auf dem Ball.
Vollkommen richtig, so wird es uns suggeriert.

Aber schauen wir uns doch mal die Realität weitab von Hollywood und Kitschromanen an - ein Käffchen in einer Fußgängerzone reicht dafür aus. Wir werden feststellen, dass schöne Frauen ohne einen Rattenschwanz an Männern durch die Straßen flanieren und - na sowas - Normalo-Frauen, sogar richtig unattraktive Frauen Hand in Hand mit einem Partner laufen.

Nicht wenige sehr hübsche Frauen beklagen sich, dass sie selten von Männern angesprochen werden. Wie passt das ins Klischee?

Bei wem war's auf der Schule so, dass nur die Abiball-Prinzessin einen Freund hatte (haben durfte)?

nicht die Medien sagen uns, was attraktiv ist, sondern die Kundschaft stimmt ab.
Sorry, bei Instagram-Models und irgendwelchen It-Girls kann ich nicht mitreden, da ich mich in diesen Sphären nicht bewege.
Stimme dir in den meisten Belangen die Medien betreffend sicher zu, jedoch gibt's auch so was wie sozialen Gruppendruck. Ich ernte bis heute missfällige Blicke meiner Geschlechtsgenossinnen, wenn ich mich oute, dass ich weder mit Brad Pitt, noch George Clooney, noch Richard Gere so richtig was anfangen kann, dafür aber total auf Paul Bettany abfahre (hä, wer?).

Es geht um die Frage der FS, und meine Antwort ist: die Geschmäcker sind verschieden. Wir sollten uns von niemandem (nicht von den Medien, nicht von Valmont ;-), nicht vom allgemeinen Schönheitsideal) etwas anderes einreden lassen.
 
  • #66
Also mein vorheriges Posting zu @Tom26 ist irgendwie untergegangen - paßt wahrscheinlich nicht in das Schema daß Rosendame nur Ballkleider im Kopf hat: also nur zur Info: mit "Ansprüchen" meine ich den Charakter des Mannes und nicht seine Fähigkeit auf Bälle zu gehen.
Ich kann dein Posting dazu nicht finden - aber ich hoffe, du kannst mit diese Interpretation verzeihen.
Schönheit ist sicherlich ein Kriterium, nachdem Männer sich in eine Frau verlieben. Allerdings nicht das einzige Kriterium. Und dazu kommt: Schönheit ist nicht nur eine makellose Figur und ein hübsches Gesicht, sondern auch die Ausstrahlung. Die Bewegungen und der Stil. Und auch der Mode unterworfen.
Dazu kommt: Frauen haben sehr viel an ihrer Schönheit gearbeitet, Männer haben die passenden Chemikalien dazu erfunden. Während früher die Schöne mit 26 verblüht war, gibts heute viele Frauen, die ihre Schönheit bis über die 50 erhalten können.
Frauen, die sich an Superstars aus der Traumfabrik Hollywood messen wollen, vergessen meist eines: Im Film ist immer das Licht optimal, der Visagist der beste und der Friseur Weltmeister.
Meine Wahrnehmung ist übrigens die, dass Frauen im Normalfalle viel kritischer gegenüber anderen Frauen sind als Männer das je machen würden. Teilweise bösartige Kommentare, reines Reduzieren einer Frau auf optische Vorzüge - das kommt meist von neidischen Frauen.
Die Frau, die also freiwillig Single ist, weil sie nicht ausschaut wie eine Diva in teuren Filmproduktionen, die hält sich für unattraktiv. Aber das heisst noch lange nicht, dass wir Männer das auch so sehen. Den Schönheitsstress machen Frauen sich gegenseitig, da brauchen sie uns Männer nicht dazu. Wir bemerken dann die Unzufriedenheit und die schlimme Ausstrahlung - und schon haben wir die sich selbst erfüllende Prophezeihung.
 
  • #67
Eine Catherine Zeta-Jones wird noch mit 50 Jahren umschwärmt aber die graue Maus mit 35 kann gegen sie einpacken.
Der Punkt für mich hierbei ist, dass z.B. Zeta-Jones als junge Frau NICHT schön war - ihrer Meinung nach. Ebenso z.B. Michelle Pfeiffer, die wegen ihres Aussehens gehänselt wurde.
Also mal angenommen, das stimmt, dann ist damit gesagt, dass Frauen, die sich unattraktiv finden oder gefunden wurden in der Pubertät, es nicht als erwachsene Frau wirklich sein müssen.

Wenn ich zurückdenke an meine Schulzeit, waren nicht die Mädchen die "Stars" für die Jungs, die nach Schema am hübschesten aussahen, sondern die, die am meisten interessiert waren an den Jungs, dh. die Bereitschaft zu Sex signalisierten statt verklemmte Weiblichkeit oder Komplexe.
 
  • #68
Moin,

es ist sehr unmännlich, derartige metrische Anforderungen an eine Frau zu stellen. Sexy ist jede Frau, die sich hingeben kann, die meine Männlichkeit genießen kann. Wenn ich als Mann so kompliziert gestrickt bin, dass es nur klappt, wenn der BMI entsprechend ist, na dann, gute Nacht. Ich glaube, das ist mangelnde Sexyness der Männer, wenn sie ausgerechnet da irgendwelche fixen Ansprüche stellen. Zumindest mir hat es ungemein geholfen, jede Frau mal grundsätzlich sexuell attraktiv zu finden und dann in Ruhe zu schauen, mit welcher es auch außerhalb der Kiste passt...

manchmal
 
  • #69
Ach ja, noch ein kurzer Einwurf vor der Arbeit, da auch meine beste Freundin mehrfach erwähnt wurde: ich versuche natürlich diese Gedanken nicht nach außen zu tragen und habe mich dennoch überwunden und mit ihr versucht darüber zu reden. Sie ist ein wirklich lieber Mensch und hat es nicht Not sich durch mich "aufzupolieren".
Aber sie kennt es nicht, in meiner Situation zu sein, kann es nicht recht verstehen wies auf dieser Seite der Gabel so ist, guckt nur mitleidig, weiß nicht was sie dazu sagen soll. Es ist ihr unangenehm, das versteh ich schon, weil mein "Problem" halt weniger am Styling oder der Figur liegt, kann sie mir nicht wirklich etwas raten. Sie musste über sowas nicht nachdenken. Aber ich schätze sie sehr.
 
  • #70
Unattraktiv hin oder her, die Frage ist, was kann die gute Turmfalke machen?

1. Schmeiß dich nicht selbst weg, indem du etwas mit Typen anfängst, die "Notstand" haben.
2. Sei stolz auf deine Vorzüge! Du beschreibst dich als sportlich/schlank. Da haben wir doch etwas, womit wir arbeiten können!
3. Warte nicht, dass die Problemfälle auf dich zugehen, sondern gehe auf Männer zu. Nicht auf den eloquenten Besserverdiener mit schmalen Hüften und breiten Schultern. Auch nicht auf den heruntergekommenen verzweifelten Psychopathen. Aber es gibt genügend Normalos, die zu schüchtern sind, um eine Frau anzusprechen. Die haben vielleicht nicht den besten Job und sind nicht die besten Alleinunterhalter, sind aber trotzdem liebe, nette Typen, die sich nach einer Frau an ihrer Seite sehnen.
 
  • #71
Das schönste bei einem Menschen ist sein lächeln!
Mit Liebeskummer und permanenten Blick auf meine kräftigen Waden ( 160 du weist verteilt sich nicht gut) hatte ich Ausstrahlung 0. Das selbe Gesicht in älter und ein Rölleken mehr hat mit lachfalten weniger Probleme.
Deine Perspektive ist falsch...du schaust von aussen und mit den Augen deiner Kritiker und versuchst alles denen gerecht zu werden.
Das zermürbt!
Wenn es auch sehr schwer ist, mach dir dein Leben erstmal schön für dich.
Guck dir Blumen, Wälder, Wasser oder Autos, Städte etc an.
Finde etwas was dich zum lächeln bringt...Hobby vielleicht?
Nur wenn du dich nur beobachtet und abgewertet fühlst, lebst du in deinen selbstgemachten Prophezeiungen.
 
  • #72
Seit einiger Zeit mache ich vermehrt Sport und sehe dort einige Frauen mit verschiedensten Körperbauten, Gesichtern etc. Mir ist aufgefallen, dass absolute jede Frau etwas schönes an sich hat. Einige ein hübsches Gesicht, andere eine schöne Figur, wieder andere schöne Augen, ein tolles Lächeln. Wirklich durch und durch hässliche Menschen habe ich noch nie gesehen. Manchmal strahlen die weniger attraktiven mit einem unglaublich attraktiven Charakter.
 
  • #73
So nun gebe ich meinen Senf dazu. Ich war in meinem Leben schon mit einigen nach herkommlicher Meinung unattraktiven Frauen zusammen (schiefe Zähne, zu große Nase, starker Hängebusen). Aber alle hatten sie Selbstbewußtsein, haben Scherze über ihre 'Mängel' gemacht
Dem kann ich beipflichten. Solche Frauen sind viel interessanter als die Mainstream-Püppchen. Aber ich kenne auch welche, die so sehr mit ihren „Mängeln” befaßt waren, daß sie gar nicht merkten, wie vollkommen irrelevant sie für mich waren. Am schlimmsten aber sind jene, die dem Mann attestieren, er sei ja nur mit ihnen zusammen, weil er bei den Attraktiveren nicht habe landen können. Wenn so etwas passiert, fühle ich mich verkannt. Und das vergiftet mein Wohlbefinden ganz erheblich.
 
  • #74
habe mich dennoch überwunden und mit ihr versucht darüber zu reden.
Sorry, Turmfalke, ich finde nicht, dass das nach einer lieben Freundin klingt. Sie hat dich nicht aufgebaut, dir nicht deine tollen Wesenszüge geschildert, sich eigentlich mangels Lust und Empathie überhaupt nicht für dein Problem interessiert. Nur mitleidig geguckt.

Hier interessieren sich Menschen, die du überhaupt nicht kennst, zigfach mehr für dich als sie und geben dir Ratschläge, die sie nicht aus ihrem Mund bekommt. Warum? Weil sie dein Problem nicht juckt. Sie verschwendet ihre kostbare Lebenszeit nicht damit, über dein Problem nachzudenken oder dich gar zu unterstützen.

Jeder von uns hat doch weniger attraktive Freunde. Wenn sie sich mit ihrem Problem an uns wenden, versuchen wir doch auch, sie aufzubauen, ihre Vorzüge zu betonen, sie zu beraten, ihnen vielleicht sogar zu stecken, X oder Y habe sie gerade interessiert angesehen. Oder gar, sie zu verkuppeln. Alles Taten, die nicht wirklich helfen, zugegeben, wenn jemand ein schlechtes Selbstwertgefühl hat. Aber immerhin ein Ernstnehmen des Problems und der Versuch, zu unterstützen. Seh ich bei deiner Freundin nicht. Mit ihrer Sprachlosigkeit und ihren mitleidigen Blicken triggert sie doch eher dein Empfinden, dass mit dir etwas nicht stimmt.

Vielleicht solltest du grundsätzlich deine Wahrnehmung anderer Menschen überdenken. Da scheint eine Schieflage zu bestehen. Nicht nur bei deiner Freundin, der du aus irgendwelchen Gründen sehr vertraust, sondern auch der Männer, die du so kennenlernst. Du gehst mit dem 2.-Wahl-Dogma durchs Leben und verurteilst so jeden Mann, den du triffst, schon im Vorfeld.
 
  • #75
Unattraktiv wirkende Frauen sind eher langweilige Mauerblümchen, die den Trend der Zeit verpasst haben. Wechsle die altbackene Brille endlich gegen Kontaktlinsen, schminke dich ein wenig, pflege deine Nägel, probiere mal statt einer Hose einen Rock, ein paar höhere Schuhe oder betone dein ganz eigenen Vorzüge, töne deine Haare, um etwas mehr Frische um den Kopf herum zu bekommen.

Deine Einstellung macht dich unattraktiv.

Du ziehst lediglich Männer gleichen Stils an. Wenn du träge bist, ziehst du eben passive Männer an. Werde sportlich, dann fällst du sportlichen Männern ins Auge, die eine aktive Partnerin bevorzugen. Und denen ist es egal, ob du eine krumme Nase hast.
Zieh ein Cocktailkleid an, dann kommen schickere Männer in Krawatte und Anzug auf dich zu.

Man sagt nicht umsonst, werde das, was du anziehen willst.

Was macht denn deine Freundin anders als du? Beobachte sie doch mal besser. Kannst du dir irgendwas davon zulegen, was sie macht? Dir Tipps aneignen? Ihre Art, wie sie sich verhält oder bewegt oder redet und auf Menschen zugeht?

Du gibst dich sehr hilflos und kampflos.
Die Devise heißt aber, mehr Sportsgeist entwickeln! Bisschen mehr Pfeffer in den Hintern kriegen.
 
  • #76
Mir als Mann geht es genau so, ich gehe aufgrund der Ignoranz von Frauen schon ca. 35-40 Jahre alleine durch die Welt. Ich bin ein Echt hässlicher Mensch. Das heißt Glatze, Graue Haare, Brille, und bescheidene Gesichtszüge.

Komisch, in genau so einen Mann bin ich verliebt. Er hat eine große krumme Nase und kleine Augen und ist höchstens 1.80m

Aber im Gegensatz zu dir denkt er darüber offenbar überhaupt nicht nach. Er läuft mit extrem gerader Körperhaltung und Körperspannung, ist sehr drahtig und durchtrainiert. Ob er einen Waschbrettbauch hat weiß ich nicht, ist mir auch egal.

Er denkt sehr positiv, ist herzlich und freundlich und stolz auf seine Leistungen. Optisch sehr gepflegt und riecht immer gut.Ist vielleicht etwas unangepasst und speziell in seiner Art, aber das macht ihn sehr charismatisch, jedem, der mal mit ihm was zu tun hatte, bleibt er in Erinnerung.
Seine Mimik und sein Lachen bringt mich um den Verstand. Ebenso sein subtiler und ironischer Humor.

Ich habe wirklich schon viele sehr gut aussehende Männer gehabt, aber keiner hat mich jemals derartig innerlich angesprochen.

Anziehungskraft und Männlichkeit hat nicht zwangsläufig mit gutem Aussehen zu tun.
 
  • #77
Dann nochmal eine Geschichte aus meinem Umfeld: Durch einen Unfall hat eine Freundin eine halbseitige Gesichtslähmung. Das wirkt mit Sicherheit nicht attraktiv und sie hat auch nicht das, was man landläufig einen tollen Körper nennt. Aber sie hat einen bodenständigen, anständigen Mann, inzwischen auch Kinder. Und keiner von beiden hat das Gefühl, die 2. Wahl für den anderen zu sein. Das ging aber nicht von allein, auch nicht durch ein paar gute Ratschläge, sondern sie ist gezielt deswegen in Therapie gewesen und hat dadurch ein gutes Selbstbewusstsein und eine positive Ausstrahlung. Wäre das vielleicht etwas für dich, liebe Turmfalke?
 
  • #78
Sorry, Turmfalke, ich finde nicht, dass das nach einer lieben Freundin klingt.
Wichtiger Punkt.
Ich denke auch, dass man sich in Freundschaften genauso die falschen Menschen ins Leben ziehen kann. Mit "falsch" meine ich nicht einen fiesen Charakter, sondern dass die genau das Problem bedienen, mit dem man sich generell rumschlägt. Mitleidig geguckt statt aufbauender Worte und vielleicht Hilfeangebot wie Fashionberatung klingt mir auch danach, dass die Freundin sich höher als die FS einstuft und sich nicht drum schert, wie es ihr geht.
 
  • #79
Deine Frage "Ist man freiwillig Single, weil man zu unattraktiv ist?" will ich konkret auf rein sachlicher Ebene beantworten: Es gibt einige optisch sehr attraktive Menschen, viele durchschnittliche und leider eben auch einige völlige unattraktive. Ob du zu letzteren gehörst, kann ich naturgemäß ohne Bildmaterial nicht beurteilen. Durch charakterliche Eigenschaften kann man ein Stück weit sein Ranking verbessern oder verschlechtern. Wer hässlich ist und sich - wie die meisten - nicht durch besondere Eigenschaften hervorheben kann, wird nur eine kleine Auswahl an Partnern haben, die wiederum mit hoher Wahrscheinlichkeit selbst unattraktiv sind. Wer sich an dieser "Resterampe" nicht bedienen möchte, wird nur den Weg wählen können, freiwillig Single zu bleiben. Klingt hart, aber entspricht leider der Wahrheit.
 
  • #80
will ich konkret auf rein sachlicher Ebene beantworten ... Durch charakterliche Eigenschaften kann man ein Stück weit sein Ranking verbessern oder verschlechtern
Rein sachlich wäre, diese Darstellung einzuschränken auf Menschen, die in dieser Reihenfolge bewerten, was keineswegs selbstverständlich ist. Ich erlaube mir daher zu ergänzen, daß das Gesagte nur für stark visuell orientierte Menschen gilt. Für die anderen, zu denen ich auch mich selbst zähle, sind die Charaktereigenschaften das wesentliche Kriterium. Und Kandidaten mit unattraktivem Charakter können ihr Ranking hier selbst mit einem noch so eindrucksvollen Äußeren nicht verbessern.
 
  • #81
Gerade noch ein Streiflicht, das mir einfällt:

Einer meiner Mopedkumpels ist seit Jahren verliebt in eine objektiv wirklich unschöne Frau: Dünn, Steckenbeine, leicht verkrümmter Rücken, kein Po, kein Busen, hageres Gesicht mit recht großer Nase. Aber eine Frau, die weiß, was sie will, komplett cool, tut was sie will, großer Freundeskreis, ewig unterwegs, grinst wie ein kleines Teufelchen, ich mag sie sehr und er würde sich in Stückchen schneiden lassen für sie und ich glaube, da ist er nicht der einzige.

Sie hat lieber ihre Ruhe und unternimmt ständig spontan und geplant Dinge, was sie vermutlich noch interessanter macht für die Jungs.

Soviel zu dem Thema, dass nur standard-attraktive Frauen bei den Männern ankommen....
 
  • #82
Und die Kommentare dazu von wegen 2. Liga etc. habe ich aus dem Mund der MÄNNER und nicht von den Frauen (die diplomatisch schweigen) - es sind nicht meine Kriterien.

Du kennst also tatsächlich Männer, die dir erzählen, dass Ihre Frau nur 2. Liga ist und sie sie nur genommen haben, weil etwas besseres nicht zu finden war? Interessant. Was machst du, wenn sie dir so etwas erzählen. Ich persönlich würde mich umdrehen und gehen. Aber jeder umgibt sich natürlich mit den Leuten, die zu ihm passen.

Wie bereits gesagt, ich kenne solche Paare nicht. Die Paare, die ich kenne, passen zueinander und scheinen sich gegenseitig, auch für ihre kleinen Unzulänglichkeiten, zu schätzen. Das Aussehen der Partner ist dabei tatsächlich meist auf einem Level, um mal nicht die Worte Liga oder Marktwert zu verwenden. Aber keiner hat oder musste sich mit irgendwas zufrieden geben.

Meiner Meinung nach, sind Beziehungen sowieso derart individuell, dass sich Bewertungen von außen verbieten. Vorallem wenn die Qualität der Beziehung anhand des Aussehens der Partner bewertet wird.
 
  • #83
Wenn du nur für einen Mann ausschließlich schön sein möchtest wirst du keinen Mann finden!
Jeder hat Mackel, wenn man das überhaupt so nennen darf. Denn wie hier jemand ich glaube @Tom26 war es, sagte, bekommen wir durch die Medien schon immer vorgegaukelt was und wie man sein sollte. Schönheit wie die Medien es vorgeben ist ausschließlich Oberflächig und deshalb Oberflächlich.Meine beiden Frauen welche ich sehr liebte(behaupte ich steiff und fest) waren die schönsten Frauen der Welt. Ich habe meine beiden einzigen Partnerinen im Leben jeweils irgendwann mit möglichst Neutralem Auge regelrecht gescant.Habe mir dann gedacht wenn ich das mal mit den Anforderungen der Medien und Menschen zum Teil abgleiche, wie sie dann abschneiden würden. Proportionen, Größe,Figur, Haare,Augen, Bauch,Beine Po und was sie noch alles an sich hatten. Wäre ich ernsthaft in der Lage gewesen meine beiden Frauen Objektiv zu beurteilen nach Medienstandart. Dann wären die beiden über eine Makelliste vom Feinsten gestolpert und entsorgt worden (Lach...) Doch jedesmal wenn ich sie bemusterte ertappte ich mich wie ich genau diese sogenannten Makel so sehr an ihnen liebte. Es waren und blieben die schönsten Frauen der Welt für mich.
Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters. Und wenn ich mich wieder einmal verlieben sollte, dann wird sie wieder die schönste Frau der Welt sein für mich. Wenn nicht ist es keine Liebe.
m46
 
  • #84
Ich glaube die meisten Menschen finden ihre Partner schön, weil diese Partner sich für SIE entschieden haben - das ist nichts Anderes als Eitelkeit.

Da wird gleich die Glatze oder die krumme Nase schöngeredet, weil man/frau die eigene Entscheidung nicht schlechtreden will - wer ist schon so selbstkritisch um zuzugeben, daß er sich getäuscht oder kein besseres Exemmplar Interesse an einem hatte?

Gerade in der heutigen Welt will jeder als der Gewinner darstehen und kaum jemand ist ehrlich mit sich selbst - ich bewundere meine Bekannte, die sehr direkt zugibt, daß sie mangels an Alternativen ihren Freund genommen hat und nun ein Baby bekam (und wieder direkt zugab, daß sie dafür eigentlich mit Anfang 40 zu alt war). Sonst wird immer der schöne Schein aufrechterhalten was ich persönlich ziemlich affig finde.

Ja, Männer beichten mir Sachen - finde ich manchmal urkomisch oder schräg, manchmal schmeichelt es.

Vielleicht weil ich immer schon klug war und gerne Ratschläge gab, verwechseln sie mich mit einer Priesterin und wollen eine Art Absolution ;-).

Manchmal ist es auch Nostalgie weil sie sich lieber mich gewünscht hätten und in Erinnerung schwelgen.
 
  • #85
Hallo, hier die FS, ich habe sehr intressiert die letzten beiträge gelesen, der Beitrag von Jana bezüglich meiner Freundin hat mich ehrlich gesagt schon kurz nachdenklich gemacht. Andererseits, wir verstehen uns, und diese "echten" Freundschaften sind selten und schwer zu finden. mit meinem jetzigen Freunden verbinden mich eher Intetessen, da ich die besagte seit 15 Jahren kenne und wir sehr vertraut sind (oder waren) hab ich mich ihr anvertraut. Sie hat ja auch ihr eigenes Leben, so eng wie früher ist die Freundschaft natürlich nicht mehr. Dann wiedrrum hab ich nachgedacht ob Freunde soweit mitfühlen "müssen", es wäre schön aber Anspruch darauf hat man wiederrum auch nicht.
Allerdings hatte sie es wirklich schwer mir Rat zu geben, bin sportlich, für meinen Stil werd ich sogar teilweise gelobt, auf make up und Haare achte ich auch.

Da hier öfter sowas wie "Restemarkt" erwähnt wird, hat mich auch das nachdenklich gemacht. Ich glaube ich bin so keine übler Mensch, also andere aus der Kategorie "unwanted" somit auch nicht, aber sollte es dann nicht eine Art "Solidarität der Verstoßenen" geben? Die Wertschätzung, dass da dann doch jemand ist der einen (trotz allem) liebt? (Sicher auch keine ideale Bezoehungsbasis, aber als Gedankenspielerei) Mich macht stutzig, dass ich sowas durchaus fühlen konnte (was NICHT heißen soll, dass es mein einziger Grund für diese Beziehungen war) aber nicht von den anderen erfahren habe (die halt in manchen Dingen seltsam waren und auch nicht gefragt).
Ich bin Ihnen ja nicht nachgelaufen, sie haben sich anfangs bemüht, und dann mit Sticheleien / Lästereien (zu hässlich) begonnen. Irgendwie ist es der Punkt der mir grad irgendwie zeigt, dass ich schon auch schuld war, sie angezogen habe, aber ich hab da gar nicht nach einem Partner gesucht, lebte halbwegs zufrieden vor mich hin als sie kamen (habe hobbies und war auch darauf eingestellt, dass mich keiner will, hatte mich bis auf ein paar momente eigentlich gut damit arrangiert, und war nicht unglücklich)
Das Also verstehe ich noch nicht genau wie ich sie angezogen habe. Hat hier jemand Buchtipps oder andere Quellen für mich um mich hier etwas genauer damit befassen zu können?
Denn wenn immer wieder eine faulige Gelegenheit kommt, die einen etwas aus der Bahn wirft, und sich dann so entpuppt, wäre es besser es käme einfach nichts mehr, ich würde gerne aufhören können solche Menschen anzuziehen. Denn so wird mein Selbstwertgefühl nicht besser.

Danke!
 
  • #86
Das Also verstehe ich noch nicht genau wie ich sie angezogen habe. Hat hier jemand Buchtipps oder andere Quellen für mich um mich hier etwas genauer damit befassen zu können?
Ich habe da eine Idee, warum Du diese Typen anziehst:
Sie spüren sehr früh, schon im Kennenlernen, dass Du ihre Eigenarten duldest, ihnen keine Grenzen zeigst.
Im übertragenen Sinne duldest Du ihre charakterliche "Hässlichkeit".
Bei einer selbstbewussten Frau bekommen sie sehr früh Grenzen gezeigt, bei Dir dürfen sie sich (krass ausgedrückt) daneben benehmen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass man diese unangenehmen Wesenszüge nicht früher bemerkt. Du hast dies vielleicht zu sehr mit dem weichen Blick wegretuschiert (in dem Glauben, nichts Besseres zu bekommen)
 
  • #87
Irgendwo schrieb auch ein User, dass er auch lieber ein Supermodel hätte aber seine Freundin über alles liebt. Ich glaube zwar zu wissen wie es gemeint ist, aber dennnoch stößt mir diese Formulierung etwas sauer auf. Im Grunde, schwingt doch da auch wieder dieses "eigentlich lieber doch etwas besseres, wenn es möglich wäre"mit. (Nehmen Sie es mir nicht übel, ist etwas provokativ zerlegt, Ich weiß)
Ist es so schwer einfach zu lieben? und sich NICHT insgeheim nach etwas Besserem zu sehnen? Ein Phänomen dieser Zeit (Erfolg, Status und immer das Bestmögliche) oder Biologie? Je unattraktiver eine Frau ist, umso wahrscheinlich ist es immer in dieser undankbaren Position zu sein. Und daher kam die Formulierung des Freiwilligen Singles weil man zu Unschön ist. Meinen Respekt an die "B-Wahl" Frauen und ihr dickes Fell, dass sie es so hinnehmen können, sicher genug sind und nicht ständig zweifeln (So etwas wurde irgendwo auf der zweiten Seite erwähnt)

Aber es ist schon richtig, ich versuch schon was aus dem Alleinsein zu machen, das zumindest hab ich in meiner Hand.
Ich freue mich auch sehr über die Erfahrungsberichte, die einfach glücklich(!) vergeben sind. Selbst wenn ich das für mich nicht sehe (zum einen eben wegen meiner Gesichtsoptik - da gäbe es zuviel zum operieren, da mangelt es mir am Geld, zum anderen eben Großteils wegen der Macken und meinem Selbstbild) tut es gut zu lesen, dass es das eben einfach gibt.
 
  • #88
Ich glaube die meisten Menschen finden ihre Partner schön, weil diese Partner sich für SIE entschieden haben - das ist nichts Anderes als Eitelkeit.
Wenn Du in die Augen eines Menschen guckst, der Dich liebt (wirklich liebt, nicht nur eine Notlösung gesucht hat oder Geld und Ansehen meint), denkst Du sowas nicht mehr. Wenn man seinen Partner schön findet, auch wenn er bei einem Wettbewerb nicht gewinnen würde, liegt es doch nicht daran, dass man sich Glatze oder Nase schönreden muss. Du betrachtest denjenigen insgesamt. Verliebte Menschen sind wahnsinnig schön von innen raus. Da sind abstehende Ohren, krause Haare usw. völlig egal. Sie leuchten. Da kann man eine Schönheitskönigin danebenstellen, die ihre "ich bin schön"-Darbietung macht, sie wird verblassen für den anderen verliebten Partner und sogar für die neutrale Umwelt, wenn sie nämlich auch noch ne negative Ausstrahlung hat, was Leute, die von sich selbst denken, sie seien aussehensmäßig der Bringer, zwangsläufig der Fall ist.
wer ist schon so selbstkritisch um zuzugeben, daß er sich getäuscht oder kein besseres Exemmplar Interesse an einem hatte?
Aber diese Beziehung wird doch ein grauenhaftes Desaster. Wer tut sich sowas an, wenn er nicht muss? Und warum sollte er "müssen", für wen denn.
 
  • #89
Wenn Du in die Augen eines Menschen guckst, der Dich liebt
Danke, ich denke, nun weiss ich, warum mir strahlende Augen so wichtig sind - ein guter Hinweis.
Ich kann die Rosendame hier schon ein wenig verstehen. Für sie ist es eben der GAU, wenn ihr Partner ne Glatze hat (und wahrscheinlich der Super GAU, wenn sie selbst eine hätte). Sie hat eben das Bild von Micky und Minnie Maus vor sich - beide gleich hübsch und adrett. Wenn ich das richtig mitbekommen habe, ist die Rosendame ja sehr hübsch - aber dennoch macht sie auf mich keinen wirklich glücklichen Eindruck. Für all die nicht wirklich schönen Menschen (wie mich) ist das ein Trost - Schönheit ist eben kein Garant für Glück. Und die megahübsche Freundin der FS muss auch nicht unbedingt glücklich sein. Besonders schwierig scheint es allerdings für Frauen zu sein, einen schönen Mann zu bekommen, wenn sie selbst nicht zufrieden mit ihrer Schönheit sind. Männer können wohl ihren Glatzkopf kompensieren - für Frauen scheint das schwieriger zu sein. (Statt Glatzkopf kann hier auch Orangenhaut oder grosse Nase oder was auch immer eingesetzt werden.)
 
  • #90
Hase, WER verdammt nochmal hat Dir eingetrichtet Du wärest häßlich?

Glaub doch sowas nicht!!!!

Du machst Folgendes:

Stell Dich vor den Spiegel. Schau in Deine Augen. Sage laut zu Dir selbst: "Du bist schön. Ich liebe Dich."

Das machst Du ab jetzt täglich. Beibachte dabei, wie Du Dich fühlst. Fühlt es sich wie eine Lüge an? Kannst Du es ein wenig gauben? Fliessen Tränen? Ist es wahr?

Liebe Grüße! :-*
 
Top