• #31
Mir tut es richtig weh manche posts hierzu lesen. In euren Leben gab es Menschen, die Euer Selbstwertgefühl buchstäblich zerstört haben. Gebt diesen Menschen nicht soviel Macht über Euer Leben. Das haben sie nicht verdient, weil solche Menschen sich auf Eure Kosten erhöhen.

@Sentin, auf genau diesen Männertyp Glatze, Brille und graue Haare stehe ich zum Beispiel. Ich finde das rasend attraktiv. Mit den anderen 0815 Typen und diesen schnöseligen Schönlingen, kann man mich zum Beispiel um's Eck jagen. Es gibt immer jemanden, der das mag, was man selbst für seinen Makel hält.

Meine sehr attraktive Freundin ist seit vielen Jahren mit einem Mann verheiratet, der nach gängigem Massstab nicht attraktiv ist, aber ich kann ihre Wahl sehr gut verstehen. Er ist liebevoll in vielerlei Hinsicht, er ist ein grandioser Vater, witzig und humorvoll, verlässlich.

Ich selbst war sehr unsicher, als ich im vorgerückten Alter plötzlich wieder auf den "Markt" kam. Ich fand, dass ich alle denkbaren Nachteile auf mich vereinigen konnte. Ich war tief überzeugt, keinen Partner mehr zu finden, der mir wirklich gefallen würde. Zu allem Überfluss fragte mich auch noch der Mann einer Freundin, ob ich auf kluge Männer stünde. Darauf meinte er: Das wird schwer.
Aber ich hab mein Ding gemacht und auf alles gepfiffen. Hab mich einfach locker umgeschaut, weil, alleine bleiben kann ich ja immer noch. Ich hatte doch nur zu gewinnen.
Ich habe nach 3 Monaten SB zufällig meinen Freund auf so einer öseligen Plattform gefunden. Er erfüllt alle " Ansprüche" und noch viel mehr, von dem was ich mir je gewünscht habe und ich für ihn. Ich wollte keinen 10-20 Jahre älteren Mann, er sollte klug sein und eher sportlich und unternehmungslustig..
Schon als wir uns nur geschrieben haben, empfand er den Kontakt mit mir als etwas ganz besonderes. Er hat mich als völlig anders als die anderen Kontakte empfunden. Es war mit uns viel intensiver.
2 andere Freundinen von mir erfüllen auch den Aspekt, der nicht gängigen Schönheits-, und Altersideale. Die beiden sind mit 16 Jahre jüngeren und wirklich sehr liebevollen Ehemännern verheiratet.
Wenn ich mich in der Öffentlichkeit so umsehe, die Leute haben doch alle ihre "Problemzonen ". Julia Roberts z.B. hat ganz schreckliche X Beine.
Also Kinners, schmeißt den ganzen Ballast über Bord. Pfeift auf den ganzen Unsinn! Ihr seid, wie Ihr seid perfekt und richtig.
 
  • #32
Es gibt natürlich äußerst wenig schöne Menschen. Diese müssen nicht zwangsläufig unattraktiv sein, nur weil ihre Genetik kein Segen ist.
Demgegenüber gibt es nur sehr, sehr wenige natürlich schöne Menschen. Und noch weniger makellose. Wenn man mal Bilder von Models ungeschminkt sieht - öhm.

Daher zunächst: gutes Styling. Dafür gibt es Berater, die nicht die Welt kosten.
Wenn du das Optimum aus dir herausgeholt hast, solltest du mit dir zufrieden und stolz auf dich sein und dies auch nach außen transportieren. Die wenigsten Menschen sind perfekt und haben trotzdem eine gute Meinung von sich. Wenn du deine Unzufriedenheit nach außen trägst, ist das nicht attraktiv.

Drittens: das Umfeld. Bist du nicht exorbitant schön, sind Single-Börsen mit ihrer Katalogmentalität nicht dein Pflaster, denn hier ist das Foto die Eintrittskarte und die Menschen blättern oberflächlich über dich weiter - du bekommst keine Chance. Das frustet nur und schadet dem Selbstwertgefühl.
Mit deiner schönen Freundin solltest du weiter ausgehen - aber nicht ausschließlich. Geh an Orte, an denen Optik nicht so hoch bewertet wird wie die berühmten "inneren Werte", z. B. Vereine, Ehrenamt, Kirchen (wenn du magst). Dort, wo man dich ganz locker und unverbindlich erst einmal kennenlernen kann, ohne Dating-Druck und dem Zwang, sofort die Telefonnummern austauschen zu müssen.

Außerdem haben die Männer, die deine Freundin anbaggern, zumeist ihre Freunde dabei, die womöglich auch in der zweiten Reihe stehen. Da lohnt sich der eine oder andere Blick durchaus. Ich hatte früher auch immer mindestens eine sehr hübsche und offene Freundin an der Seite, die in der Regel sehr offensiv angebaggert wurde - häufig aber nur für Sex. Ich hab mir dann die Zeit mit den ruhigeren Freunden vertrieben, die mir eh viel besser gefielen und besser zu meinem Wesen passten. Das war eigentlich immer nett, und die eine oder andere Beziehung ist so auch entstanden.

Wichtig ist, dass du dein inneres Dogma von der "zweiten Wahl" ablegst. Das hat sich bei dir wohl schon so festgesetzt, dass du es sogar noch auf die Männer, die dich wollen, überträgst (Spinner ausgenommen). Diese komischen Käuze "finden" dich, weil du es zulässt, denen signalisierst, sie dürfen sich dir nähern.
 
  • #33
Hallo Turmfalke,
nicht aufgeben. Es gibt so viele Männer, die bestimmt genau jemanden wie Dich suchen. Und ja natürlich sind Männer, die sagen wir mal "durchschnittlich" aussehen auch nicht unbedingt diejenigen, die nach der perfekten Modelfrau suchen. Wenn ich an mich selbst denke: Ich habe ein gewisses Übergewicht, das auch trotz Sport hartnäckig bleibt. Eine recht große Nase. Ich weiß, dass ich kein Mann bin, dem die Frauen hinterherschauen. Aber ich habe mehrere schöne Partnerschaften gehabt mit Frauen, die auch eben ganz normal/durchschnittlich ausgesehen haben. Und ich habe mir beim Sex niemals vorgestellt, mit einer anderen Frau im Bett zu sein. Warum sollte ich das? Ich esse ja auch kein Käsebrot und denke dabei an einen Schweinebraten. Jede Frau ist hübsch. Ob zierlich oder mollig. Das spielt am Ende nur dann eine Rolle, wenn es extreme Ausmaße annimmt. Und vielleicht schaust Du Dir mal die Männer an, die 5 bis 10 Jahre älter sind. Da kannst Du kleine Unperfektheiten mit Deiner Jugendlichkeit ausgleichen.

Viele Grüße
Mann44
 
  • #34
Doch, darum geht ist in den allermeisten Fällen, in denen sich eine Frau als unattraktiv bezeichnet.
Hm. aber das könnte sie doch sofort anfangen zu ändern, es sei denn, sie muss Medikamente nehmen oder hat eine Krankheit, die das Verringern des Körpervolumens verhindert.
Ich denke auch, dass dieser Körperkult heutzutagen sehr kranke Formen angenommen hat. In meiner Teenager-Zeit waren noch alle Figurtypen gleich gut. Es gab zwar Frauen mit Wahnsinnsfigur, aber sehr, sehr wenige, und da guckte man auch eher auf Gesicht und Haare. Aber damals gab es die "Popper"-Zeit und Punk usw., von daher waren die Föhnwellen in den langen Haaren von heute da auch eine Ausnahme. Soll heißen, Frauen mit anderen als Barbie-Frisuren wurden auch schön gefunden.
mit Männer nit Knacks meinte ich keinesfalls kleine Spleens oder die Optik, sondern...
Ich denke, das wird entscheidend an Deiner Ausstrahlung liegen. Wenn jemand suggeriert: Ich bin anspruchslos, ich finde mich nicht schön, ich hab kein Selbstwertgefühl, usw., dann zieht er Menschen an, die zu ihm kommen, wenn sie denken, der tolle Rest der Menschheit würde sie nicht wollen.
Wenn Dir in der Kindheit vermittelt wurde, dass Du mangelhaft bist, schuld bist an irgendwas, das die Eltern nicht wollten, nicht schön bist, dein Körper zum Abreagieren der Wut der Eltern da ist usw., wenn du gemobbt wurdest und deine Eltern zu dir sagen "irgendwas musst du doch gemacht haben, wenn einer so zu dir ist", also behaupten, alle Menschen wären gut und es sei deine Schuld, wenn man so mit dir umgeht - wenn dir etwas in der Art vermittelt wird in der Kindheit, dann läufst du als Fußabtreter durch die Welt, falls du nicht das Gegenprogramm startest, dir sagst "nie wieder" und andere dominierst. Du wirst im Fußabtreter-Fall so, als wärst du dankbar, wenn dich jemand wenigstens nicht tritt.

Es ist leider so, dass wenn man sich nicht wehrt, dankbar wirkt für jegliches Interesse, keine Grenzen setzt und nie sagt "so ein Verhalten wie deines habe ich nicht verdient, also adieu", dann werden bestimmte Menschen immer frecher, übergriffiger.

Was auch ist: Wenn jemand, der nie Energie in Selbstreflexion gesteckt hat, dich in irgendeiner Weise unattraktiv findet, geht er automatisch davon aus, dass du weniger wert bist und das selber auch so siehst und er sich deswegen Respektlosigkeiten erlauben kann. Darauf muss man reagieren lernen, indem einem nicht das Selbstvertrauen zusammenfällt und man denkt "ja, hast ja recht", sondern "was erlaubst du dir?!".
Es gibt auch Leute, die denken in so einer komischen wir-Form "na, wir sind ja hässlich, aber haben uns" und weint sich dann bei dir aus. Die musst du auch meiden, weil das so eine Schein-Solidaritäts-Idylle festigt, man sei ja nicht allein mit dem Problem und dann stagniert das Ganze, statt dass man dran arbeitet. So kommt mir das bei "Deinen" Männern vor.
 
  • #35
Als Frau punktest du primär über die Figur - machen wir uns nichts vor. Dann noch lange Haare dazu und die meisten Männer (klar nicht alle, aber doch 95%) finden dich attraktiv.
Das ist pauschal gesehen völlig richtig (aber (#23), das Gesicht ist auch wichtig), doch es ist nur der Türöffner. In der Kennenlernphase schaue ich mir dann an, wie es "sonst so" passt. Und dann reicht eine gute Figur eben nicht mehr. Attraktivität ist auf Dauer etwas anderes.

Das solche Frauen dann der Meinung sind, dass die ganzen "unscheinbaren" Frauen in Beziehung alle für den Mann 2. Wahl waren, weil er sich an eine Top- Frau nicht heran gewagt hat, ist so ein Phänomen dieses Forums. Und diese These kommt immer von Langzeitsinglefrauen wie dir.
Wildblume in #13 hat auch solche Anwandlungen. Es gibt eben Frauen, die sind zu gut für uns Männer. Und ich kann gut verstehen, dass sie dann lieber alleine bleiben, als irgend jemanden unter ihrer Würde zu nehmen oder auch nur eine Sekunde lang zu überlegen, ob sie auch einen Anteil daran haben, dass sich kein passender Mann findet.
 
  • #36
KANN vielleicht, aber wer will schon krank werden, nur um attraktiv zu sein? 1,70 m und 50 kg ist sogar starkes Untergewicht.
Also stark untergewichtig ist das nicht aber untergewichtig und ich finde es auch schlimm, dass sowas hier veröffentlicht wird.

Es ist aber auch nicht gegeben, das Sport automatisch eine gute Figur macht! Durch Sport und gesunde Ernährung kann man eine bessere Figur bekommen. Denn so wie auch beim Gesicht entscheiden auch beim Körper die Proportionen. Die Beine werden durch Sport nicht länger. Der Knochen beim Becken nicht schmaler. Die genetische Fettverteilung nicht optimaler. Man kann durch Sport Muskeln aufbauen und Fett abbauen aber man kann durch Sport nicht steuern, wo das Fett zuerst abgebaut wird. Man kann durch gezieltes Training bestimmte Muskeln aufbauen.

Man muss auch beim Gesicht auch stark mit dem Gewicht aufpassen, wer zu dünn ist hat schnell ein sehr hageres Gesicht und da kommen die negativen Proportion noch mehr zur Geltung.

Ich glaube, für die FS ist der Aufbauen des Selbstbewusstsein das wichtigste. Ein geringes Selbstbewusstsein ist das Unattraktivste was es bei Menschen gibt.

FS, diese Verlierer -Typen von denen Du da schreibst, sie versprechen sich vielleicht bei Dir größere Chancen, weil Du unattraktiv bist! Aber davon würde ich nicht ausgehen. Solche Typen versuchen oft auch attraktiven Frauen mit geringem Selbstbewusstsein zu suggerieren, dass sie dankbar dafür sein sollte, dass sie sie überhaupt beachten.

Ich glaube auch etwas, dass Du vielleicht die Freundschaft zu Deiner besten Freundin auf den Prüfstand stellen solltest. Wenn sie so attraktiv ist und wirklich Deine Freundin, dann würde sie dich da beraten, wie Du mehr aus Deinem Typ machst.

Was findest Du eigentlich an Dir unattraktiv!
 
  • #37
Alle aufbauenden Postings hier unterstütze ich ausdrücklich. Aber es ist eben auch so, dass man bei der Partnersuche in der eigenen Liga bleiben muss. Bei Frauen hängt der "Marktwert" leider sehr vom Aussehen ab.

Ja, ich hätte auch gern eine Supermodel-Freundin, aber ich bin eben kein schwerreicher Typ mit Sportwagen und Villa.
 
  • #38
Also stark untergewichtig ist das nicht aber untergewichtig und ich finde es auch schlimm, dass sowas hier veröffentlicht wird.
Doch, es ist stark untergewichtig, man sollte einen Arzt aufsuchen mit diesem Gewicht, weil es zu diversen Störungen im Körper kommen kann. Noch ein paar Kilo weniger und man kann sterben. Selbst miterlebt bei Klienten, war furchtbar. Organversagen.
Sowas sollte wirklich nicht mehr veröffentlicht werden, wenn man eh wenig Selbstbewußtsein hat wie die FS, dann verunsichern einen solche Antworten.
Und die Wahrheit ist es auch nicht, Herr Valmont, Du bist da sehr speziell (nicht im positiven Sinne), aber Dir fehlt die Empathie irgendwie, nicht noch nachzutreten, wie man hier an diesem Beispiel sehen kann.
Eine sehr verunsicherte Frau kriegt so einen Ratschlag. Na danke.
W
 
  • #39
Ein geringes Selbstbewusstsein ist das Unattraktivste was es bei Menschen gibt.
Ich würde sagen, Unzufriedenheit macht unattraktiv. Ich hatte im Studium eine Kommilitonin, mit der ich ein wenig befreundet war. Ich hab mehrfach überlegt, ob da mehr draus werden könnte. Sie war vom Aussehen durchaus attraktiv, sie hat mich vom Körperbau recht deutlich angesprochen, aber sie wirkte ständig irgendwie traurig und unzufrieden. Das hat mich am Ende zurück gehalten.

Vielleicht ist das bei Dir auch ein Thema. Attraktivität hat ja auch damit zu tun, was man ausstrahlt und nicht nur, ob man eine gute Figur macht und schöne Zähne hat.

LG
Mann44
 
  • #40
Du bist nicht zu unattraktiv, sondern hast falsche Vorstellungen!

Hast du dir mal angeschaut mit was für Typen bildschöne Frauen verbandelt sind? Aber sicher nicht mit Männern wie George Clooney, Brad Pitt o.ä.
Jeder, ich betone jeder, kann einen Partner finden wenn er das denn wirklich will. Man schaue sich mal die Leute in Einkaufszentren an, nicht im TV oder in Hochglanzmagazinen.

Du brauchst auch kein Mitleid oder jemand der dich aufbaut, dass du doch sicher attraktiv seist, sondern du musst einfach an deinem REALITÄTSBEZUG arbeiten! - Die meisten Menschen sind mit ihrer B-Wahl verheiratet, so what? - Das was du suchst, das bekommen bildschöne Frauen auch nicht oder wenn, dann nur so lange sie jung und schön sind und dann ist der oberflächliche Fan weg zu einer jüngeren, hübscheren.

Die Singleseiten sind voll von Männern und Frauen mit völlig überzogenen Vorstellungen vom möglichen Partner, sie fischen einfach im falschen Teich. Deshalb wird das nichts. So einfach ist das!

Und diesen Quatsch, Frauen seien um so attraktiver, je dürrer und kleiner sie seien und je länger die Haare, das trifft auf oberflächliche Freaks zu, die hier im Forum schreiben, Marktwert nahe dem Nullpunkt, kaum Erfahrung und völlig realitätsverlustig. - Was solche Typen dir "rückmelden", das sollte dir so was von egal sein! -
Wirklich hübsche Männer, beleidigen und kritisieren Frauen nicht wie diese Typen, die selbst Ladenhüter sind, denn DIE HABEN DAS NICHT NÖTIG um ihr eigenes Ego zu pushen.

Das Wichtigste ist ein gutes Ego, so kommt man auch als durchschnittlich aussehende Frau an einen wirklich attraktiven Mann!
 
  • #41
Die Singleseiten sind voll von Männern und Frauen mit völlig überzogenen Vorstellungen vom möglichen Partner, sie fischen einfach im falschen Teich. Deshalb wird das nichts. So einfach ist das!
Da ist schon viel Wahres dran.
Wobei man noch hinzufügen könnte, dass die Tendenz auch dahin geht, dass alles immer unpersönlicher wird. Sämtliche Singlebörsen bieten ja keinen Inhalt bzw. die Möglichkeit, einen auf sein Profil zu schreiben. Am schlimmsten sind die, wo praktisch nur noch Fotos hin und herschwirren ohne jede Beschreibung.
Wenn ich als Mann z.B. ein Profil sehen würde mit Fotos wie aus einer Modellkartei und es steht keinerlei tiefgreifendere Information im Profil (also entweder keine, Nichtssagendes oder Unsinn), ist das für mich eigentlich völlig uninteressant.
Auf der anderen Seite weckt man als Mann in Singlebörsen eigentlich auch nur Interesse von Frauen - die sich - um es mal freundlicher auszudrücken - sichtlich gehen lassen und/oder nicht sehr viel für ihre Weiblichkeit übrig haben dürften. Was ich allerdings nicht auf meine eigene Unattraktivität zurückführe, sondern eher den Umstand, dass diese Frauen selbst gezwungen sind, aktiv zu werden. Ich glaube sogar, in meinen 20ern und 30ern war ich wesentlich unattraktiver, weil krankheitsbedingt ziemlich untergewichtig. Jetzt habe ich einen relativ "normalen" Körper, während viele Männer in meinem Alter mit argen Gewichtsproblemen herumkämpfen müssen. Und zudem haben die Frauen, deren Alter in Frage kommt, schon etwas Lebenserfahrung und sind geistig reifer - jedenfalls im real life, weil in den SBs fragt man sich selbst bei manchen älteren Jahrgängen, ob sie jemals die Pubertät verlassen haben.
Ich beziehe Attraktivität jetzt nicht so sehr auf die Optik, sondern auch den Typ Frau. Also Haarfarbe, Grösse, Körper (schlank oder eher mit ein paar Kurven - beides kann ausgesprochen sexy wirken) usw. spielen weniger eine Rolle als das, was mir jemand gefühlsmäßig vermittelt. Da fällt mir immer ein: Ich kann jahrelang in Singlebörsen nicht ein interessantes Wesen finden und dann will es oft der Zufall so, dass den Platz im Zug neben mir eine interessante Frau reserviert hat, die ich auf Anhieb interessant und für mich attraktiv finde und mit der ich mich dann die 7h Zugfahrt gut unterhalte. Und die passt dann auch in überhaupt kein optisches Schema.
Wobei ich glaube, den Typus Frau, auf den ich anspreche, der wird in Singlebörsen vermutlich eher selten anzutreffen sein, weil der auch im real life weniger Probleme haben wird, jemand kennenzulernen. Deshalb bin ich auch kaum noch in Singlebörsen unterwegs. Und da komme ich wieder auf Laura zurück: dort orte ich eben auch sehr viel Leute, die den Bezug zur Realität verloren haben und viele, die mir weder etwas über sich selbst sagen können, noch über das, was sie sich vorstellen.
 
  • #42
Um die Frage glasklar zu beantworten:
Wer freiwillig Single ist, ist dies, weil er /sie das Singleleben als toll und erstrebenswert ansieht. Die Attraktivität spielt da keine Rolle.
Und, um @Rosendame zu ergänzen - die unattraktiven Adelstöchter, die keinen Mann gefunden haben, die kamen früher ins Kloster. Was aber auch nicht immer ganz freiwillig war.
Du siehst ja selber, was für mehr oder weniger verschrobene Ansichten hier kundgetan werden. Von krankhaft dürr bis auf nur auf die Figur reduziert - Männlein wie Weiblein haben manchmal komische Ansichten.
Es wird mir von der Männerwelt immer wieder bestätigt. Da kommen Sprüche wie " neben der würde ich morgens nicht aufwachen wollen", oder " Du siehst irgendwie komisch aus". So etwas macht mich sehr traurig. An seinen Aussehen kann ich ja nichts ändern.
Liebe Heike, egal, wie du ausschaust (ich weiss das ja nicht) - solche Sprüche lässt kein richtiger Mann ab. Du solltest weniger dein Gesicht als vielmehr deinen Bekanntenkreis ändern. Und - wenn du dir selber nicht gefällst, dann buche eine Visagistin, lerne, wie du dich toll zurechtmachen kannst. Denn ich lese aus deinem Beitrag nicht, dass du glücklich bist. Mach was ... für dich.
Und @Valmont - klar kennt keiner solch eine Frau - zumindest nicht mit natürlich schönen langen Haaren. Denn diese wäre bei Unterernährung schon längst abgebrochen ....
 
  • #43
@Turmfalke Bei den Männern, die du beschrieben hast, ist es sicher besser, Single zu sein. Weil es immer besser ist, Single zu sein, als aus einem faulen Kompromiss heraus mit jemandem zusammen zu sein.

Mein Posting oben war etwas provokativ gemeint. Ich hätte natürlich gerne ein Supermodel-Freundin, wenn ich die Möglichkeit hätte, so wie wahrscheinlich alle Männer. Der Punkt ist aber: Ich liebe meine Freundin trotzdem über alles. Und obwohl mein bester Freund vielleicht sagen würde, dass sie eher durchschnittlich aussieht, ist sie für mich die schönste Frau der Welt.
 
  • #44
Ich hab neulich ein Paar gesehen. Mann - sehr attraktiv, markantes Gesicht wie ein Schauspieler, der den schönen Mann im Film geben könnte, tolle Figur, um die 1.90. Seine Frau war klein, breiter flacher Hintern, Shirt oder Bluse, Jeans, Haare blondiert, rausgewachsen, mit einer Spange am Hinterkopf nachlässig zusammengesteckt, dass es einen raushängenden Pinsel ergab. Gesicht nett, aber völlig durchschnittlich, Doppelkinn, keine Konturen, mehr oval eins ins andere übergehend. Die Frau hatte eine dünne, hohe Stimme, aber total lieben Tonfall. Sie sprach mit ihren Kindern super nett. Ich hab die beiden eine Weile beobachtet. zu dem Mann hätte vom Wesen her überhaupt keine Frau gepasst, die optisch auffällig gewesen wäre und entsprechendes Auftreten gehabt hätte. Der war genauso lieb und ruhig, wirkte in keiner Weise so, als würde er sich nach anderen Frauenaugen umsehen, die ihm Bestätigung geben könnten, wie Männer, die sich erstmal umsehen, ob attraktive Frauen im Raum sind. So einen habe ich auch mal gesehen, 1,70 und optisch vom Typ wie Ex-Minister H P Friedrich.
Ich dachte: Die passen beide vom Wesen her vermutlich super zusammen, beide nett, lieb und uneitel, und selbst als die Frau vielleicht noch schlanker war, wäre er in meinen Augen optisch noch Klassen über ihr gewesen. Das nur mal wegen "such besser in deiner unattraktiven Liga".

Heute war ich einkaufen, vor mir Teenager, um die 17, zwei Mädchen, ein Junge. Eine Frau hatte eine schöne schmale Taille, betont durch ein enges Shirt in altrosa und ne hüftig sitzende Jeans (sie hatte kurze Beine, aber es sah trotzdem gut aus, weil es ihre figürliche Stärke betonte, die Kurven). Sie war klein, braune, längere Haare, unten blondiert (Dye Hair), Tages Make Up, nettes Gesicht, nicht übermäßig hübsch. Ihre Figur war nicht zierlich-elfenhaft, aber eben Taille.
Die andere war mehr als einen halben Kopf größer, dunkelblonder Zopf, locker sitzende karierte Bluse, Blautöne, in die Hose reingesteckt. War eine Art legginhafte Jeans mit erhöhter Leibhöhe, die einen langgezogenen Hintern machte. Die größere Dame hatte ein hübscheres Gesicht, schöne Augen, war auch geschminkt, hatte aber keineswegs die weibliche Ausstrahlung der anderen. Ihre Kleidung war unvorteilhaft für ihre Figur. Sie hatte vielleicht im Verhältnis zum Restkörper lange Beine, die sie durchaus betonen hätte können, aber nicht mit so einer Jeansleggins, und die Beine wirkten auch nicht trainiert. Die Bluse hatte ein Muster, das auch ein Mann tragen konnte. Ich fand das ganz offensichtlich, wer sich von den Frauen eher als attraktiv-weiblich einstufen würde, und wer eher ein Problem haben könnte mit der Weiblichkeit.

Ich will darauf hinaus, dass man sich zum einen was abgucken kann von den Frauen, die man attraktiver als sich selbst findet, auch wenn sie kleiner/größer sind, zum anderen Attraktivität viel damit zusammenhängt, was von Innen kommt, wie man selbst sich sieht und deswegen auch präsentiert, kleidungsmäßig, wesensmäßig.
 
M

moobesa

  • #45
Ich bin trotz Sport, Körperpflege und mit Kleidung, die zumindest nicht von vorgestern ist, äußerst unattraktiv und dennoch unfreiwillig Single. Aber ich bin auch ein Mann. Denn scheinbar sind es nur Frauen, die noch was aus sich machen können, es gibt also quasi eigentlich keine unattraktiven Frauen.
 
  • #46
Ich kenne keine 30 jährige Frau, die bei z.B. 170cm 50kg wiegt und lange Haare, bis aus den Po, hat ...

(sehr) schlank und (sehr) lange Haare sind 2/3 der Miete! ...und das kann wirklich JEDE Frau erreichen bzw. sein!

V.m47
Das spindeldürre Rapunzel ist Ihr persönlicher Fetisch! Dem Durchschnittsmann dürfte es bei dieser Vorstellung eher schaudern.
Zudem will die die FS ja nicht wieder irgendeinen Spinner, sondern nunmehr endlich einen in jeder Hinsicht attraktiven Partner. Männer, die Frauen so sehr hassen, dass sie sie zum hungern motivieren wollen, sind da keine Option!

Liebe FS, gibt es denn tatsächlich viele Männer, die Ihnen gefallen und denen Sie dann zu unattraktiv sind? Ist nicht viel mehr das Angebot generell schlecht? Dann werden Sie doch einfach ein zufriedener Single!
 
  • #47
Wildblume in #13 hat auch solche Anwandlungen. Es gibt eben Frauen, die sind zu gut für uns Männer. Und ich kann gut verstehen, dass sie dann lieber alleine bleiben, als irgend jemanden unter ihrer Würde zu nehmen oder auch nur eine Sekunde lang zu überlegen, ob sie auch einen Anteil daran haben, dass sich kein passender Mann findet.
Erst mal finde ich es völlig lächerlich, wenn ein Mann meint für alle Männer meinen zu dürfen.

Schreibt hier ein getroffener Hund? Ist doch Quatsch mit "unter der Würde". Nein, ich kann gar keinen Anteil daran haben, dass es so viele nicht zu mir und nicht ich zu denen passende Männer kennenlerne. So viel "Macht" habe ich nicht, wäre ja noch schöner.

Der Markt an Männer, die gut zu mir passen würde, ist einfach zu klein. Diese Männer stehen oft dazu äusserlich auf einen ganz anderen Typ von Frau. Siehe z.B. der Mann von der einen Sängerin der Kelly-Familiy. Sie blond, blauäugig, seeeehr Fraulich-kräftig gebaut, er ein Modeltyp. Die sind schon sehr lange zusammen.

Auf mich stehen große Bärenmänner, aber ich nicht auf große dicke Männer. Oder schwache Männer die div. Probleme in ihrem Leben hatten und haben, die ich nicht mal damals als AE-Mutter hatte.

Nee, da bleibe ich lieber entspannt und zufrieden Single und fühle mich dabei nicht allein und einsam.

Kennt ihr das Buch "Alles für ein bisschen Liebe...."

W Ü50
 
  • #48
Außerdem haben die Männer, die deine Freundin anbaggern, zumeist ihre Freunde dabei, die womöglich auch in der zweiten Reihe stehen.
Sich ausgerechnet an jene Männer verramschen, die aus der zweiten Reihe heraus erfolglos nach den äußerlich attraktiven Damen lechzen? So groß kann die Not nun wirklich nicht sein.

Ich gehe davon aus, daß die Fragestellerin durchaus Eigenschaften hat, die alles andere als selbstverständlich sind. Und das irgendwo ein Mann herumläuft, der genau diese Eigenschaften zu schätzen weiß. Dieser Mann muß nicht zwingend unattraktiv oder sonstwie indiskutabel sein.

Übrigens verschafft einem gerade das Ungebundensein viele Möglichkeiten, außergewöhnlichen Hobbys nachzugehen. Warum nicht jemanden ansprechen, der sich für eine Sache interessiert, zu der man selber etwas beizutragen hat? Wenn ich z.B. gerade dabei bin, eine Blume abzulichten, ist eine schöngeistige Seele, die mich zu weiteren Exemplaren führt, allein schon dadurch für mich um Längen attraktiver als jede Laufstegpuppe.
 
  • #49
Übrigens verschafft einem gerade das Ungebundensein viele Möglichkeiten, außergewöhnlichen Hobbys nachzugehen. Warum nicht jemanden ansprechen, der sich für eine Sache interessiert, zu der man selber etwas beizutragen hat? Wenn ich z.B. gerade dabei bin, eine Blume abzulichten, ist eine schöngeistige Seele, die mich zu weiteren Exemplaren führt, allein schon dadurch für mich um Längen attraktiver als jede Laufstegpuppe.
Bei diesem Punkt bin ich wirklich voll bei Apfeldieb.

Soll ich Dir kurz schildern, wie ich meinen jetzigen Mann kennen lernte?

Billig-Online-Börse, ich ohne zu zahlen ab und zu online. Er hatte einen Tipp bekommen und sich für einen Probe-Monat angemeldet. Ich "klickte" ihn an, er schrieb zurück, wir chatteten, telefonierten, lachten spontan schallend, entdeckten gemeinsame Interessen, verabredeten uns in der Natur. Zwei Stunden Gehen und Reden, noch ein Kaffee, weiter reden, an demselben Abend löschte er sein Profil und wir sind nun seit Jahren zusammen und verheiratet. Ich bin nicht schön, nicht toll, aber lebendig und einfach ich selbst und das (meistens) gerne. Wir hatten sofort eine gemeinsame Gesprächsebene. Das war für den Mann (beruflich äußerst erfolgreich, hätte ECHT die Auswahl gehabt) viel attraktiver als eine noch so rauschende Optik.

Du brauchst einen Mann, der zu DIR passt. Dazu musst Du wissen, wer Du bist, was Dir wichtig ist und wohin Du willst - und das musst Du zeigen und selbstsicher vertreten. Nimm Dir Zeit für Dich selbst, lerne Dich kennen und Du wirst sehen, dass Dein Freundeskreis sich verändern wird und vermutlich auch die Art der Männer, die sich für Dich interessieren. Du solltest es Dir selbst wert sein diesen Weg zu gehen. Viel Glück.
 
  • #50
Liebe FS,
frau mit Deiner Einstellung ist nicht freiwillig Single weil sie zu unattraktiv ist - sie ist unfreiwillig Single. Es ist wichtig, das zu unterscheiden.

Wenn ich Dich recht verstehe, dann willst Du einen bestimmten Typ von Mann, eben den, den viele Frauen begehren und Du meinst, aufgrund Deines unattraktiven Äußeren keine Chance auf so einen Mann zu haben.

Anders als viele andere hier will ich Dir jetzt nicht mit Vorschlägen kommen wie: ach, so schlimm ist das doch bestimmt nicht oder nimm' ab und lass' Dich zurechtoperieren, schminken, einkaufsberaten o.ä.
Du kommst mir recht reflektiert rueber und daher denke ich, dass Du Deine Situation realistisch einschätzen kannst, sodass ich Dir diese Selbsteinschätzung nicht schlechtreden will.
Ich sehe Dich nicht und kann das nicht einschätzen, aber ich kenne aus dem beruflichen Umfeld unattraktive Frauen, die nett, klug, fleissig sind und sonst noch viele positive Eigenschaften haben, aber: kein schönes Gesicht, keine schönen Haare, ungünstige Figur (je mehr Gewicht, desto schlechter proportioniert). Wenn nur ein Phänomen allein Auftritt, macht es eibe Frau nicht total unattraktiv, aber es gibt Männer und Frauen, die mehr als eine ungünstige Eigenschaft aufweisen und das reduziert die Chancen wirklich.
Im Wissen um ihre Unattraktivitat haben sie ein entsprechend verhuschtes oder auch lärmig-unsicheres Auftreten.

Ich finde es unfair, diesen Frauen zu erzählen, dass es nicht so ist und dass sie bloss ein bisschen.... machen müssten und dann läuft es mit den guten Männern. Nein, tut es nicht und je älter sie sind, desto weniger.

Es ist legitim, als unattraktive Frau mit guten Eigenschaften keinen "schlechten" Mann zu wollen. Nur sollte Frau sich dann nicht einreden, dass sie freiwillig Single ist, sondern ehrlich zu sich sein, dass ie Single ist, weil sie keinen Mann für sich gewinnen kann, für den sie sich so begeistern kann, sodass sie auf Dauer mit ihm glücklich sein kann.
Ich finde diese Ehrlichkeit wichtig dafür, dass es einem damit gutgeht. Das hat was mit Selbstbewusstsein zu tun und wirkt besser im Hinblick auf ein gutes Singleleben, als sich zu belügen.

Dass Du Dich nciht als F****material für einen jungen Mann bereitstellst, der endlich mal Erfahrungen sammeln will, sonst bei keiner Frau landen kann und zu geizig oder zu ängstlich ist, um zu einer Prostituierten zu gehen, zeigt einen guten Selbstwert und auch eine realistische Einschätzung der Situation, sowie Menschenkenntnis, schlechte Männer und ihre Motive zu identifizieren. Das ist die wichtigste Vorraussetzung, um als "unfreiwilliger"Single eine hohe Lebensqualität zu haben und nicht von einer Enttäuschung in die nächste zu stolpern bis hin zur Verbitterung.
Gleichzeitig verhilft Dir dieser Mix aus Selbstbewußtsein und Kompetenzen, offen zu bleiben, für den Fall, dass sich mal eine Chance auf eine Beziehung ergibt.
 
  • #51
Es liegt mir fern, hier Magersucht oder sowas zu verteidigen, aber ich will was sagen zum Thema "Dünnsein". Weil ich früher auch mit dem Thema zu tun hatte.
Ich bin 1,80 und habe, bis ich Mitte 30 war, 61 Kilo gewogen. Ich hab mir hauptsächlich von Frauen DAUERND angehört, ich sei zu dünn, ich hätte Magersucht, abfällige Bemerkungen zu meiner Figur usw. Jeder meinte, er müsse mir dahingehend seine Meinung aufdrücken. Ich war weder krank noch hatte ich das Gefühl, mein Körper sei schwach oder schlecht. Es war NORMAL für mich, so auszusehen, auch wenn mir seit der Pubertät was anderes eingeredet werden sollte und ich in der Pubertät öfter mal Lagen getragen habe, damit ich "dicker" aussehe (später nicht mehr).
Und ich hatte auch jede Menge Männer, die sich NUR des Aussehens wegen für mich interessierten, allerdings sicher nicht nur, weil ich schlank war, sondern auffällig durch die Größe.
Sicher fanden andere das Schlanke auch unattraktiv. Wie es halt so ist, wat den Eenen sin Uhl, is den Annern sin Nachtigall.

Ich mag es nicht, wenn auf Leuten rumgehackt wird, weil sie mehr auf den Rippen haben. Ich mag es auch nicht, wenn Leute, die weniger auf den Rippen haben, als krank dargestellt werden. Ja, kann sein, auch bei den Beleibteren, muss aber nicht.
Ich kenne mehrere Männer, die schlanke große Frauen toll finden und damit meinen sie nicht krankhaft dünn. Da ich selber mal so war, kann ich sagen, dass 61 Kilo bei 1,80 was Gesundes sein können, nicht krankhaft dünn aussehen und es keine Freaks sind, die das schön finden (wenn sie keine Modeljäger sind und Frauen auf das Äußere reduzieren).

Ich mag meinen Körper jetzt mehr als damals, "obwohl" ich nun mehr wiege und zwei Kleidergrößen mehr trage. Das wird am Alter liegen, weil ich damals noch kein gutes Körpergefühl hatte und dieses ganze Gerede von meiner Größe bis zu meinem Gewicht, dass beides ja sooo problematisch sein sollte, ja auch seine Spuren hinterlässt, wenn es ums Selbstvertrauen geht. Es kommt ja immer "mit dir stimmt was nicht".
Auch muss man sich, wenn man älter wird, ja mehr um den Körper kümmern, weil eventuelle falsche Ernährung Spuren hinterlassen könnten oder einfach Alterserscheinungen auftreten. Also wenn man mehr eins mit seinem Körper ist, wenn man älter wird, ist das nicht verwunderlich.

Es geht mir nicht darum, nicht zu kritisieren, wenn sich jemand auf die Äußerlichkeiten einer Frau fixiert und sie damit zu einem Objekt macht. Das passiert wohl dünnen Menschen viel eher als normal gebauten, weswegen manche dieser Leute denken, es sei automatisch attraktiv und bei anderen gleich die Leibesfülle anführen, dass sie keine Beziehung kriegen oder "kein Recht" auf einen attraktiven Mann hätten.
Aber was Größe/Gewichts-Verhältnisse angeht, finde ich negative Aussagen dazu für die Menschen, die so schlank sind, auch verletzend.
 
  • #52
Aber was Größe/Gewichts-Verhältnisse angeht, finde ich negative Aussagen dazu für die Menschen, die so schlank sind, auch verletzend.
Schade, ich hätte gedacht, dass Du unterscheiden kannst. Denn gewisse Äußerungen dienen dazu, ALLE Frauen abzuwerten, die nicht automatisch 50 kg bei 170 cm wiegen. Natürlich gibt es wenige Menschen, die von Natur aus untergewichtig sind, aber die werden anders getriggert als die Magersüchtigen oder die, die magersüchtig werden, damit sie einem -zweifelhaften- Ideal entsprechen. Von diesen Menschen gibt es leider viel zu viele, die sich bis zum Verhungern verändern wollen.
W
 
  • #53
Aber was Größe/Gewichts-Verhältnisse angeht, finde ich negative Aussagen dazu für die Menschen, die so schlank sind, auch verletzend
Wie immer, kann einiges zusammenkommen:
Schmaler Körperbau, wenig Fettgewebe, "schlechter Futterverwerter " - dann passt das schon. Dazu kommt dann meist noch, dass die Muskeln solcher Menschen sich weniger entwickeln, wenn Sport getrieben wird.
Das alles will und kann ich nicht abwerten. Stimmt aber auch nur einer dieser Parameter nicht mehr, muss ein solches Gewicht durch extremes Hungern erreicht werden. Und dann ist es nicht mehr gesund.
Ich versteh dich schon, aber so, wie wenige Menschen eben einfach dick sind und bleiben, sind auch wenige von Natur aus sehr schlank. Veranlagung kann man nicht ändern - aber sowohl die Obsession, sehr schlank werden zu wollen wie auch die Fresslust.
Zumindest ich wollte dich nie verletzen mit meinen Worten.
 
  • #54
@Vikky Bester Beitrag zum Thema.

Es wäre interessant zu wissen, ob die gute Turmfalke wirklich so unattraktiv ist, wie sie denkt, oder ob sie ein verzerrtes Selbstbild hat.

Und an die Männer hier, die sich als zu unattraktiv einschätzen: Ihr macht einen logischen Fehler.

Es mag sein, dass ihr wenig Erfolg bei Frauen habt. Da aber bei euch selbst, wie bei den meisten Männern, die Optik eine große Rolle spielt, geht ihr davon aus, dass das auch bei den Frauen das Problem mit euch ist. Bei Frauen sind Auftreten, Status und Prestige aber weitaus wichtigere Attraktivitätsfaktoren. Um es plakativ zu sagen: Dicke Oberarme und volles Haar helfen bei weinerlichem Auftreten auch nicht weiter.

Dadurch wird die Sache nicht unbedingt einfacher, aber gerade bei Männern ist das Aussehen in den seltensten Fällen wirklich das Problem.
 
  • #55
Ich stimme @Wildblume wenn sie sagt, daß die Dauer des Singledaseins bei schönen Frauen nicht gleichbedeutend ist mit Problemen beim Aussehen oder Charakter.

Ich denke da gerade an Selma Hayek - die hat mal im Interview gesagt, daß sie auch eine lange Phase hatte, wo sie schon ganz verzweifelt war ob es mit dem Ehemann klappt.

War die Hayek nun häßlich und deshalb Single? Nein, sie hat einen Multimillionär geheiratet und die sitzen nicht an jeder Ecke. Außerdem hat sie einen kosmopolitischen Background und ihr waren die Hollywoodtypen zu oberflächlich.

Wenn frau etwas mehr will als den absoluten Durchschnitt da kann es eben lange dauern mit der Suche.

Ich dachte immer die Männer würden meine Ansprüche als einen Ansporn sehen sich zu bessern/ niveauvoller zu werden aber so relektiert war leider keiner von denen.
 
  • #56
Ich dachte immer die Männer würden meine Ansprüche als einen Ansporn sehen sich zu bessern/ niveauvoller zu werden aber so relektiert war leider keiner von denen.
Tja, du scheinst das so zu sehen - hast du dich mal gefragt, ob die Männer das genauso sehen?
Vielleicht war ja der eine oder andere Mann dabei, der so reflektiert war, dass er ohne Rosendame und ohne deren Ansprüche viel glücklicher lebt? Lieber mit Miss Edelweiss auf dem Berg rumkraxelt, oder mit Frl. Badenixe am Strand liegt? Und damit viel glücklicher ist, als sich mit Frau von Rosendame auf dem diplomatischen Parkett zu langweilen?
Jeder Dollar hat eben 2 Seiten - hohe Ansprüche bedingen eben, dass nur sehr wenige Menschen diesen genügen können. Davon wollen dann einige nicht .....
Vielleicht gibts ja einen ganz tollen Mann, der sich von dir gewünscht hätte, dass du statt dem 37. Abendkleid dir Wanderschuhe, Rucksack, Anorak und Trekkinghose gekauft hättest. Und du warst nicht reflektiert genug, das zu sehen? Könnte das auch sein?
 
  • #57
Heute war ich einkaufen, vor mir Teenager, um die 17, zwei Mädchen, ein Junge...
Liebe void, hätte ich die beiden gesehen, hätte ich das sicher wie du eingestuft. Ich glaube aber, viele Männer sehen diese Dinge aus einer anderen Perspektive als wir.

Ich bin dieser Tage über Thylane Blondeau gestolpert. Wurde eine Zeit als "schönstes Kind der Welt" hoch gehandelt, auch mit heute 16 noch hübsch, riesige Augen, stark ausgeprägter Schmollmund. Je mehr Fotos ich mir ansah, desto mehr nervte dieses Mädchen mich unbekannterweise. Es scheint nur einen einzigen Gesichtsausdruck zu haben, und zwar diesen, der ihre Lolita-Schmoll-Lippchen gut in Szene setzt.

Es stört mich als Frau innerlich, wenn Frauen in den Medien als begehrenswert, wenn naiv/unschuldig/Kindchenschema dargestellt werden. Und doch würde ich drauf wetten, dass nicht wenige Männer voll drauf abfahren.
Ich finde eher Frauen vom Typ Gillian Anderson toll. Oder Cate Blanchett. Keine natürlichen Schönheiten, aber mondän, klassisch, hochintelligent, distinguiert, exclusiv, apart. Um ihre Schönheit wird kein so großer Hype gemacht, und doch werden auch sie ihre Bewunderer haben. Und ich vermute, diese werden einer anderen Kategorie Mann entspringen als die Lolita-Liebhaber.

Will sagen: Eine Frau sollte auf sich schauen, was für ein Typ sie ist, und diesen hervorheben. Nicht mit einer etwaigen Masse schwimmen, sondern ihre Stärken betonen und sie kultivieren. Eben "jemand" sein, ein Typ, eine einzigartige Persönlichkeit. Es finden sich immer Männer, die auf einen bestimmten Typus Frau stehen, wenngleich vielleicht nicht so viele, die einem Stereotyp von Frau hinterherlaufen. Das macht ja aber nichts.

Sich ausgerechnet an jene Männer verramschen, die aus der zweiten Reihe heraus erfolglos nach den äußerlich attraktiven Damen lechzen?
Du implizierst damit, ich war unattraktiv und hätte mich verramscht, weil ich nicht auf die lauten Blender und Anbaggerer stand, sondern eher auf die ruhigeren Typen, die nicht jede Frau anmachen? Ein merkwürdiges schwarz-weißes Weltbild, das du da zeichnest, lieber Apfeldieb. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, sie lechzten nur nach meiner Freundin und ich sei ihr Notnagel. Es gibt durchaus Männer, für die eine Frau, die sich ständig anbaggern lässt, nicht besonders attraktiv ist.
 
  • #58
Als Frau punktest du primär über die Figur - machen wir uns nichts vor. Dann noch lange Haare dazu und die meisten Männer (klar nicht alle, aber doch 95%) finden dich attraktiv.

Investiere in deine Figur - mach viel Sport, schau die Fitnessmodells auf Instagram an, orientiere dich daran: da siehst du, was gerade gefragt ist.
So traurig es ist: das reicht um als extrem attraktiv wahrgenommen zu werden. Figur, Figur, Figur.
das ist ein sehr gern zitierter Irrglaube..
keine Ahnung warum , wohl weil es einfacher ist an der Figur als am Gesicht etwas zu ändern..

Jetzt zu der Wahrheit: Hast du ein Attraktives Gesicht kannst du eine Figur wie Tess Holiday haben und trotzdem rennen dir die Männer nach, hast du ein Gesicht wie Helga Feddersen, kannst du eine Top Figur haben und keiner wird dir nachrennen sobald du dich umgedreht hast.

Des Gesicht ist das A und O einer Attraktivitätswahrnehmung. "Schönheit kommt aus dem Gesicht".. oder warum meinst du gibt es jedes Mahr millionen von Schönheitsoperationen die alle mit dem Gesicht zu tun haben... Und grade die Instagram Models sind fast ausnahmeslos ALLE mit rekonstriuiertem Gesicht.. wenn man mal Alte Bilder findet von den Mädels vor der OP, erkennt man sie meistens nicht wieder. das sie dann ON TOP noch an ihrem Körper arbeiten liegt daran das alle das gesicht gemacht haben und jetzt noch ein weiteres Merkmal brauchen um Aufzufallen.

Jetzt zurück zu dir Madame Turmfalke, wir leben in einer Welt in der es einen riesen spagat zwischen armen, dicklichen, unattraktiven HartzIV empfängern und den Top Super sexy plastic Barbie Instagram Models auf einer Facebook seite nebeneinander gibt. Man lebt nicht mehr in "seiner Welt" unter "Seinesgeleichen" man lebt ständig mit Blick zu den Sternen. Menschen sind gemacht um nach dem Besten zu streben und die Industrie hat "das Beste" auf ein so hohes Podest gelegt das du da nicht mehr rankommst. Mit Absicht, denn nur dann bezahlst du jeden Aufwand um doch noch irgendwann da hin zu kommen. Du wirst irgendwann mal den Punkt finden müssen mit dem du "ok" bist. dabei ist es völlig egal ob du dich unters Messer legst oder ob du dich akzeptierst wie du bist, es ist dein leben und da hat niemand anderes was zu sagen ausser dir. werde dir darüber klar was du brauchst um zufrieden zu sein und was du dafür aufwenden willst und kannst. Aber sei dir dessen bewusst: wenn du noch oben schaust siehst du nur das was man dich sehen lässt. und das auch noch gephotoshoppt.. Ich kenne ein Paar dieser Damen privat und glaube mir, die sehen Sonntagmorgens nach einer Party auch nicht aus wie auf ihrem Instagrammprofil =)
 
  • #59
So nun gebe ich meinen Senf dazu. Ich war in meinem Leben schon mit einigen nach herkommlicher Meinung unattraktiven Frauen zusammen (schiefe Zähne, zu große Nase, starker Hängebusen). Aber alle hatten sie Selbstbewußtsein, haben Scherze über ihre 'Mängel' gemacht, haben auch gerne auf ihre Vorteile verwiesen (Die Frau mit den hängenden Busen hat immer wieder betont, dass sie gertenschlank ist). Keine hat sich als unattraktiv verstanden und keine hat mit ihren Schicksal gehadert. Auch mußte man (Mann) sie nicht ständig aufbauen.
FS, dein Problem ist weniger deine selbstbefundene Unattraktivität, sondern eher dein mangeldes Selbstbewußtsein, bzw. wie du mit deiner Attraktivität umgehst.
 
  • #60
Es stört mich als Frau innerlich, wenn Frauen in den Medien als begehrenswert, wenn naiv/unschuldig/Kindchenschema dargestellt werden. Und doch würde ich drauf wetten, dass nicht wenige Männer voll drauf abfahren.
Es ist einfach, auf die Medien zu schimpfen - dabei bedienen diese auch nur das Interesse ihrer Kundschaft.
Das Lolita Thema ist doch eigentlich ziemlich alt - aber immer noch attraktiv. Sonst würde es nicht ständig aus der Schublade geholt werden.. oder ?
Bei einer Cate Blanchett brauche ich nur einen Film anzuschauen, dann weiss ich, was sie kann. Sicherlich hat diese Frau eine Menge Fans - was ich auch verstehen kann. Aber es gibt auch eine Kim Ka- irgendwas, die, falls ich meine Nichten richtig verstanden habe, dafür ein Star ist, dass sie einen Sportstar geheiratet hat, immer tolle Klamotten trägt und klasse geschminkt ist. Diese soll übrigens bei den Frauen ein Star sein - wohl so eine Art Fussballerfrau auf amerikanisch.
Auf die Medien brauchen wir also nicht zu schimpfen - nicht die Medien sagen uns, was attraktiv ist, sondern die Kundschaft stimmt ab. Lediglich der Multiplikatoreffekt der Medien sorgt dann dafür, dass auch im hintersten Winkel der Welt Lolita oder Kim noch Idole sind.