• #1

Ist es echtes Interesse oder eher nur Selbstdarstellung?

Mir ist aufgefallen, dass Männer, die in der letzten Zeit Interesse an mir gezeigt haben, das nicht dadurch zeigen, dass sie etwas über mich erfahren wollen, sondern eher über Selbstdarstellungen.
Endlose Geschichten über berufliche Erfolge, tolle Wohnungen, exclusive Hobbies/Urlaubsziele, wie in der Werbung für eine Bank, wo jemand Fotos mit Haus, Boot und Swimmingpool zeigt.

Ich verstehe, dass ein Mann einer Frau imponieren möchte, aber ist die Frau als Person und Mensch überhaupt nicht mehr relevant? Wenn wirklich mal einer nach meinen Interessen gefragt hat, dann eher als Aufhänger, um gleich wieder den Fokus auf sich selbst zu lenken.

Ist diese Art der Kontaktaufnahme mittlerweile Standard, lerne ich die falschen Männer kennen, ist das gar kein echtes Interesse, oder ist der Mann einfach nur unsicher?
Ist das nur eine Phase und ändert sich, wenn man sich näher kennengelernt hat? Bisher habe ich mich nicht auf weiteren Kontakt eingelassen, weil ich der Meinung bin, Egoisten vor mir zu haben.

Irre ich mich?
 
  • #2
Mir ist aufgefallen, dass Männer, die in der letzten Zeit Interesse an mir gezeigt haben, das nicht dadurch zeigen, dass sie etwas über mich erfahren wollen, sondern eher über Selbstdarstellungen.
"in der letzten Zeit"?
Möchtest du damit sagen, dass du die Männer diesbezüglich "früher" anders erlebt hast?
Der größte Teil der Männer ist nun mal so gestrickt, dass er der Frau vermitteln will, dass er eine gute Partie ist. In manchen Ländern der Erde gibt es das immer noch, dass ein Mann mit einer großen Herde Kamele, Pferde, Rinder oder Ziegen größere Chanchen bei Frauen hat. :) In der Tierwelt begutachtet manches Weibchen erst das Nest, bevor sie sich entscheidet. Die meisten Männer sind nun mal so gestrickt. Mir liegt das zwar nicht so, aber ich bemerke an mir selber, wie ich mich immer zusammenreissen muss, die Frau mehr reden zu lassen, als ich selber rede. Leider gibt es auch meiner Meinung nach sehr viele Proleten, die der Frau gleich zu Beginn des Kennenlernens zeigen, womit sie es zu tun bekommen werden, aber es gibt mehr als genug Frauen, die genau darauf abfahren. Schau die auf Youtube einfach mal "Gold-Digger-Pranks" an.
 
  • #3
Ist diese Art der Kontaktaufnahme mittlerweile Standard, lerne ich die falschen Männer kennen, ist das gar kein echtes Interesse, oder ist der Mann einfach nur unsicher?
nein du irrst dich nicht. Ich für mich denke genauso wie du. Ich meide solche Männer, die nur von sich und ihrem Luxus erzählen, stolz auf ihr tolles Auto sind etc. Solche Männer sind eben Statusfixiert und passen nicht zu mir. Dass Männer und tendenziell nur wenige Menschen wirklich aufrichtiges Interesse zeigen, in dem sie Fragen stellen, zuhören, einem das Gefühl geben, dass es sie interessiert was man zu sagen hat-tja das gibt es nicht allzu oft. Es gibt aber auch Menschen die Dialoge führen können...diese sind tendenziell tiefgründiger, offener/neugieriger. Solche solltest du dir suchen und nicht die Zeit mit den anderen albernen Affen/Selbstdarstellern verschwenden. Schnell aussortieren und haken darunter setzen. Ganz klar auf das eigene Gefühl und die Bedürfnisse hören, diese nicht ignorieren und sich verbiegen wollen.
 
  • #4
Ist mir so noch nie passiert, vielleicht ist das einfach ein bestimmter Menschenschlag, der sowas macht? Quasi Konsumgüter und Erfolg anhäufen, damit sie damit später auf die Kacke hauen können?
Ich hab das auch deswegen noch nie erlebt, weil die Männer die ich datete, beruflich eher solide statt "erfolgreich" waren (haben halt einfach gearbeitet, nicht als Führungskraft, sondern eher als notwendiges Rädchen im Getriebe, genau wie ich auch) und irgendwelche Konsumgüter in dem Sinne auch nie in deren Besitz waren. Ich find nen Mann mit fettem Auto und Anzug und Krawatte auch ziemlich unsexy, ehrlich gesagt. Da ich solche Männer nie date, passiert mir das auch nicht.

Mir ging es eher andersrum, meine Dates haben immer soviel von mir wissen wollen, dass ich mir regelrecht ausgefragt vorkam.
Grundsätzlich würde ich dir raten: sobald dir der Typ unangenehm wird, oder peinlich, oder du sonst ein schlechtes Gefühl dabei hast, dann lass es mit ihm. Damit sollte man seine Zeit auch nicht mehr verschwenden.
 
  • #6
Meine Erfahrung sagt, dass es ein schlechtes Zeichen ist. Wenn der Mann eine Frau ausdrücklich durch materielle Vorteile beerindrucken will, dann hat er entweder keine gute Meinung über sie, nimmt sie als Mensch/Frau nicht wahr und will nur Sex mit ihr (will sie also mit seinem "Kram" kaufen), oder ist er ein Vollidiot. Ich denke, es besteht keinen Bedarf in alle Details zu gehen. Ignoriere einfach solche Männer. :)
 
  • #7
Ist diese Art der Kontaktaufnahme mittlerweile Standard, lerne ich die falschen Männer kennen, ist das gar kein echtes Interesse, oder ist der Mann einfach nur unsicher?
Sehr viele Männer aber auch Frauen sind sehr oberflächlich, egoistisch und materiell eingestellt. Männer haben oft nur ein Ziel, der Frau zu imponieren mit äußerlichen Dingen, mit solchen Köder sie an Land zu ziehen, um sie dann relativ schnell ins Bett zu bringen. Sowas höre ich täglich bei meiner Coaching-Arbeit.
Ist das nur eine Phase und ändert sich, wenn man sich näher kennengelernt hat? Bisher habe ich mich nicht auf weiteren Kontakt eingelassen, weil ich der Meinung bin, Egoisten vor mir zu haben.
Nein, ein solches Verhalten ändert sich nicht, ist also nicht vorübergehend sondern permanent.
Es sind vielmehr charakterliche Eigenschaften, wer als Frau sich so einen Typ angelt, hat langfristig nicht zu lachen! Mein Tipp, schau dich nach Männer um, die wirklich echtes, persönliches Interesse an deiner Person als Mensch und als Frau zeigen, es gibt sie, allerdings dünn gesät.
Lass dir viel Zeit dazu, beobachte und stelle Fragen, meistens verraten sich solche Typen sehr schnell, da es ihnen zu langsam geht und gute Fragen nur selten, oder nur schwach beantwortet werden!
 
  • #8
Hi,

also in der SB mache ich diese Erfahrung auch.
Ich soll beeindruckt werden. Das gehört ja irgendwie dazu.

Aber es ist schon extrem. V.a. dann viele Selfies von sich per WA schicken...zuhause, bei der Arbeit....tausend smiles und photos vorm ersten date etc
.Ich bin auch bisschen verwirrt ob ich das als normales "marketing", narzisstisch oder sonstwie einsortieren soll.
Oder ob es einfach heute so ist.
Es ist auf jeden Fall eitel. Ich mag ja, wenn ein Mann sich mag. Aber bei uebertriebener Selbstdarstellung

Frage ich mich:

A, was ist mit mir?
B, Aufmerksamkeitssucht?
C, soll was überdeckt werden
(Bindungsunfähigkeit, Angst vor Konkurrenz, nicht gut genug zu sein...?)
D, gibts grosse (sexuelle) Not?

Wenn ich interessiert bin muss mich keiner überzeugen oder überreden.
Und wenn es ihm doch gelingen sollte, wirds nicht lange halten mit uns.

Daher versteh ich dieses Imponiergehabe nicht. Es macht aus meiner Sicht keinerlei Sinn (ausser man will ne geldgierige oberflächliche Frau?). Egal ob real life oder SB.

Vllt können die anwesenden Herren aufklaeren? :) freu mich auf Anregungen.
 
  • #9
Ich persönlich würde mich freuen, wenn ein Mann beim ersten Date mit diesen Dingen "angeben" würde. Nicht nur, weil ich tatsächlich lieber einen Mann mit als ohne Status daten möchte, sondern weil es mich stört, bei den ersten Dates zu sehr ausgefragt zu werden (nach Familie, wie lange die letzte Beziehung her ist,...). Letzteres passiert mir nämlich immer häufiger. Dann doch lieber jemanden, der erst mal von sich erzählt, damit ich ihn einschätzen kann, er mich aber noch nicht ;-)
 
  • #10
Ab und zu ist mir auch schon so ein Typ begegnet.
Da zeigt sich wieder, lass einfach reden und höre zu, man braucht kaum Fragen stellen, sondern erfährt so genau wie jemand tickt.
Und setzt dann den Haken darunter.

Gilt auch für andere Themen.

Für mich sind immer die Fragen, wie ist seine Gestik, Mimik, Humor spürbar, wie ernst nimmt er sich selbst, und was sind seine Themen? Brennt er für etwas?
Und natürlich, interessiert er sich für mich?

Ein Gespräch ist zwar ein PingPong, aber man kann ihn gut die Aufschläge machen lassen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #11
Liebe TE
@NormaJean hat es gut rüber gebracht. Du triffst einfach die falschen Männer, Du brauchst Dir auch keine Gedanken über wieso, weshalb, warum machen einfach eine bessere Vorauswahl treffen.

Mein Tipp, schau dich nach Männer um, die wirklich echtes, persönliches Interesse an deiner Person als Mensch und als Frau zeigen, es gibt sie, allerdings dünn gesät.
Das ist eigentlich das Wichtigste, nur haben es viele ziemlich eilig und in der Woche muss mindestens ein Frosch gegen die Wand geworfen werden, sonst waren es verschwendete 7 Tage in der Single-Welt. Bezieh das nicht auf Dich. Nur bei einigen Schilderung hier im Forum krieg ich das Gefühl, bei manchen besteht das Leben nur noch aus daten bis der Arzt kommt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #12
Mir ging es eher andersrum, meine Dates haben immer soviel von mir wissen wollen, dass ich mir regelrecht ausgefragt vorkam.
Dann hast du die richtigen Kerle gedatet. Ich finde es persönlich gut, dass derjenige mir Fragen stellt und man einen Dialog führt. Das mache ich selbst ja auch und zeige Interesse. Das machen allerdings nicht alle Männer. Dieses Fragen zeigt Interesse und Neugier am anderen und für mich auch eine sehr gute Charaktereigenschaft...ich mag tendenziell offene Menschen lieber.

Ich hab das auch deswegen noch nie erlebt, weil die Männer die ich datete, beruflich eher solide statt "erfolgreich" waren (haben halt einfach gearbeitet, nicht als Führungskraft, sondern eher als notwendiges Rädchen im Getriebe, genau wie ich auch) und irgendwelche Konsumgüter in dem Sinne auch nie in deren Besitz waren. I
vertrete die gleiche Einstellung!

Liebe FS,

also lieber den Naturburschen oder netten Jungen von nebenan daten..ohne Angeberkarre oder Luxusjacht im Hintergrund...Diese Männer brauchen nämlich Bestätigung, weil deren Selbstwert nicht hoch ist. Eigentlich sind gerade diese Männer schwach und keine starken Persönlichkeiten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #13
Ist mir so noch nie passiert, vielleicht ist das einfach ein bestimmter Menschenschlag, der sowas macht? Quasi Konsumgüter und Erfolg anhäufen, damit sie damit später auf die Kacke hauen können?
Ich hab das auch deswegen noch nie erlebt, weil die Männer die ich datete, beruflich eher solide statt "erfolgreich" waren (haben halt einfach gearbeitet, nicht als Führungskraft, sondern eher als notwendiges Rädchen im Getriebe, genau wie ich auch) und irgendwelche Konsumgüter in dem Sinne auch nie in deren Besitz waren. Ich find nen Mann mit fettem Auto und Anzug und Krawatte auch ziemlich unsexy, ehrlich gesagt. Da ich solche Männer nie date, passiert mir das auch nicht.
Dem hier Gesagten kann ich voll zustimmen. Ich denke, das ist schon ein bisschen "Branchen-"spezifisch. Ich hatte früher mal Mitbewohner, die in die erfolgreiche Karriererichtung gehen wollten bei den Autofirmen, und die waren auch so drauf, dass sie sich untereinander ständig über Gehälter, Aufstieg und was sie kaufen wollen unterhalten hatten. Also selbst, wenn keine Frau dabei war. Sie waren wirklich sehr sympathisch und nett, also sie haben das gar nicht böse gemeint, aber der Fokus war doch sehr materiell und für mich war sowas noch nie was. Ich denke aber, die Frauen, auf die diese Art von Männern steht, fühlt sich meist von materiellen Sachen auch mehr angezogen und daher passt das dann. Ich bin mal aus Versehen an so jemanden geraten, der sich in diese Richtung entwickelt hat und das war auch ein Hauptgrund, dass die Beziehung nicht gehalten hat.

Daher: In welchen Kreisen bewegst du dich oder sind sich die Männer auch in anderen Dingen (Herkunft, Beruf) ähnlich? Ich habe vor allem Freunde, die z.B. Psychologe, Biologe, Philosoph, Fotograf, Autor etc. sind; und diese suchen in erster Linie Frauen, mit denen sie gut reden können. Die würden das nicht machen. Selbst, wenn diese Selbstdarstellung sicherlich einen instinktiven Grund hat, wie hier schon genannt wurde.

w, 35
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #14
Ich persönlich würde mich freuen, wenn ein Mann beim ersten Date mit diesen Dingen "angeben" würde. Nicht nur, weil ich tatsächlich lieber einen Mann mit als ohne Status daten möchte...
Dann doch lieber jemanden, der erst mal von sich erzählt, damit ich ihn einschätzen kann, er mich aber noch nicht ;-)
Es ist ein himmelweiter Unterschied, ob jemand von sich und seinen Hobbies und Leidenschaften erzählt, dabei indirekt seinen Charakter offenlegt, oder ob er mit materiellen Werten blenden will.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

morslucis

  • #15
Also selbst als Mann stellt sich für mich die Frage, an welcher Stelle die Männer aus diesem Beitrag überhaupt Interesse gezeigt haben.
Nur vom sich selbst und materiellen Errungenschaften reden, kann man auch unter gleichgesinnten Bekannten (geschlechtsunspezifisch).

Also, selbst wenn sie Interesse hatten, echt oder oberflächlich, gezeigt haben sie es nicht.
Ich denke deine Reaktion war also angemessen.
Vielleicht ist dir dabei was entgangen, aber wahrscheinlich war es besser so.
Die Herren haben hoffentlich was dabei gelernt.

Dranbleiben, irgenwann ist schon der richtige dabei!
M33
 
  • #16
Männliche Sicht der Dinge:
Männer haben ja die Aufgabe, die Frau anzusprechen. Und innerhalb kurzer Zeit das Interesse der Lady zu wecken. Also versucht der Mann genau das. Analog zum Pfau, der sein Rad schlägt.
Nun gibt es 2 Fakten:
Viel Geld macht sexy - bei rund 80 % aller Frauen.
und
Es ist sehr verführerisch, das einmal gewählte Programm abzuspulen und damit einfach zu überziehen. Kann man täglich bei irgendwelchen Rednern beobachten. Nur die ganz grossen Männer schaffen es, eine Rede mit 5 Sätzen zusammenzustellen. Bisher habe ich nur eine einzige Frau gesehen, die das auch konnte. Das Problem haben also beide Geschlechter.
Man kann das trainieren - Sag in 3 Sätzen, was dich so interessant macht, dass deine Gesprächspartner mehr wissen wollen. Das ist sehr effektiv - denn du sagst nur dann mehr von dir, wenn du auch etwas gehört hast, was dich interessiert. Das macht Eindruck - sowohl beruflich als auch privat.
Dazu musst du selbst souverän genug sein, dir nicht deine nächsten Worte überlegen zu müssen, sondern zuhören zu können. Wer dann noch Gesprächspausen aushalten kann .....

Also, sehr wahrscheinlich haben deine Männer sehr wohl Interesse an dir, aber aus irgendeinem Grund nie gelernt, sich selbst gekonnt darzustellen.
 
  • #17
Sag in 3 Sätzen, was dich so interessant macht, dass deine Gesprächspartner mehr wissen wollen
Das ist ein hervorragender Denkanstoß - weil es mich selbst dazu bringt, darüber Nachzudenken, was an mir schätze ich selbst besonders, was macht mich aus, wie positioniere ich mich. (Hat mich gerade zum Nachdenken gebracht)

Hängt natürlich immer vom Kontext ab, im Beruflichen setze ich andere Schwerpunkte, als in Privaten, und wenn ich mich irgendwo engagiere und da vorstelle, dann nochmals anders.

Aber bei einem Date geht es um das Persönliche, wer bin ich in 3 Sätzen (kein Monolog), vielleicht mit einem Augenzwinkern / Humor - und dann sehr viel über aktives Zuhören und Interaktionen.

Persönlich finde ich, man lernt Menschen am besten kennen, wenn man zuhört und beobachtet. Was sagt jemand, wie sagt er es, welche Mimik, welche Körperhaltung... Es gibt Menschen, die können keinen Blickkontakt, für mich immer wieder sehr irritierend, vor allem, wenn dieser dann wirkich sehr viel redet.
Wieviel Raum lässt jemand seinem Gegenüber? Ist es ein Gespräch oder ein Monolog?
Gesprächspausen zulassen dort ebenso zu spannenden Resultaten - alleine schon die Frage, kann der andere auch mal schweigen?

Und Tom hat auch da recht, oft genug ist so ein Redeschwall durchaus ein Zeichen von Unsicherheit.
 
  • #18
Männliche Sicht der Dinge:
Männer haben ja die Aufgabe, die Frau anzusprechen. Und innerhalb kurzer Zeit das Interesse der Lady zu wecken. Also versucht der Mann genau das. Analog zum Pfau, der sein Rad schlägt..
Interessanter Denkansatz, aber will der Mann denn nicht wissen, wer SIE ist? Das hat doch etwas Oberflächliches/Optik fixiertes an sich.

Für mich ist eine gute Kontaktaufnahme, oder ein gutes Gespräch allgemein, wie ein Pingpong Spiel. Jeder trägt etwas dazu bei, das Gespräch flüssig und interessant zu gestalten.

Was im Gegenzug erwartet dann ein Mann als Reaktion auf seinen Monolog?
 
  • #19
Interessanter Denkansatz, aber will der Mann denn nicht wissen, wer SIE ist?
Wollen wahrscheinlich in den meisten Fällen schon .... aber können hat er sich nicht getraut.
Im Ernst: mit 15/16 haben die meisten Jungs ihre damaligen Freundinnen durch Schilderung ihrer Vorzüge bekommen. Warum ? Weil die Mädels längst wussten, welcher Junge interessant ist.
Heute treffen Angeber auf sich selbst überschätzende Ex - Beauties. Er freut sich, dass ihm Eine zuhört - und sie freut sich, dass ein Mann Interesse an ihr hat. Manchmal wird sogar was draus.....
Die Menschen, die fragen und dann die Antwort hören - sind selten geworden. Meist wird während der "Rede" des Gesprächspartners an den nächsten eigenen Satz gedacht.....
Warum das so ist? Ganz einfach: dieses WA zerstört die Gesprächskultur, das Zuhören und die Schlagfertigkeit.
 
  • #20
Diese Typen lügen was das Zeug hält. Lügen sind das Opium der Armen. Das scheint immer mehr verbreitet wie eine Seuche, dieses Verhalten...
 
  • #21
Ho, Ho, Ho....
Das sind aber üble Worte.
Da müsste man ja erst mal eine Grenze zwischen Arm und Reich ziehen. Da diese Grenze je nach dem wer diese zieht, anders aussieht, ist sie vermutlich Kilometer breit.
Wenn alles unter deinen Vermögensverhältnissen arm ist, bin ich ja vielleicht grundsätzlich ein Lügner. Oder es ist doch andersherum.
Wie kommt man dazu Menschen die wenig bis gar nichts haben so abzuurteilen?
Wieviel Mio muss ich irgendwo liegen haben um so abartig zu denken?
Dieses lügen differenziert doch nicht zwischen sozialen Schichten, wo hast du das denn her? Ich kenne mehr aufrichtige weniger gut aufgestellte Menschen als sogenannte Reiche Menschen.
Und zwar Männer wie Frauen.
Aber du möchtest sicher nur etwas provozieren, weil es die vielleicht auch nicht besonders gut geht und du dich selbst wieder erkannt hast.
M47
 
  • #22
Die Menschen, die fragen und dann die Antwort hören - sind selten geworden. Meist wird während der "Rede" des Gesprächspartners an den nächsten eigenen Satz gedacht.....
Warum das so ist? Ganz einfach: dieses WA zerstört die Gesprächskultur, das Zuhören und die Schlagfertigkeit.
Nein, m. E. gab es schon immer Menschen, die bessere und schlechtere Kommunikationspartner sind. Die Selbstdarstellung ist in den letzten 20 Jahren wichtiger geworden aufgrund schwierigerer Wirtschaftsverhältnisse und Einflüssen von Übersee, aber dass man statt Zuhören schon gedanklich vorformuliert, möchte ich mit meinen 34 Lenzen behaupten, gab es schon immer.