• #31
Wenn für dich die Rückkehr zu deiner Familie nicht mehr zur Debatte steht, dann zieh das ganze durch. Zieh aus, falls das noch nicht geschehen ist. Ab da beginnt das offizielle Trennungsjahr. (Rückdatieren geht bei euch nicht, da deine Frau die Trennung nicht will). Nach dem Trennungsjahr reichst du die Scheidung ein. Fertig. Dann dauerts noch mal ein paar Monate, je nachdem ob ihr Eigentum habt und ob ihr euch über die Kinder einigen könnt. Seid ihr euch in allem einig, geht es schnell. Wollt ihr um jeden Löffel streiten (das kann man auch machen), freuen sich die Anwälte und das ganze zieht sich hin. Es zieht sich auch hin, wenn deine Frau nicht in die Scheidung einwilligt. Dann kann es bis zu drei Jahren dauern. Aber das kann dir einen guter Anwalt besser erklären als das Forum hier.
Vielleicht solltest du die Kinder betreuen, da deine Frau psychisch noch instabil ist und auch rückfällig werden könnte, auch wenn es ihr jetzt besser geht. Dann hat sie die Kinder nur jedes zweite WE und kann ihr Leben besser sortieren.
Als alleinerziehender Mann mit zwei Kindern, die bald in die Pubertät kommen, wirst du es nicht einfach haben. U.U. ist deine Freundin dann weg. Denn traute Zweisamkeit könnt ihr dann nicht so ausleben wie ohne Kinder.
 
  • #32
Wenn für dich die Rückkehr zu deiner Familie nicht mehr zur Debatte steht, dann zieh das ganze durch. Zieh aus, falls das noch nicht geschehen ist. Ab da beginnt das offizielle Trennungsjahr. (Rückdatieren geht bei euch nicht, da deine Frau die Trennung nicht will). Nach dem Trennungsjahr reichst du die Scheidung ein. Fertig. Dann dauerts noch mal ein paar Monate, je nachdem ob ihr Eigentum habt und ob ihr euch über die Kinder einigen könnt. Seid ihr euch in allem einig, geht es schnell. Wollt ihr um jeden Löffel streiten (das kann man auch machen), freuen sich die Anwälte und das ganze zieht sich hin. Es zieht sich auch hin, wenn deine Frau nicht in die Scheidung einwilligt. Dann kann es bis zu drei Jahren dauern. Aber das kann dir einen guter Anwalt besser erklären als das Forum hier.
Vielleicht solltest du die Kinder betreuen, da deine Frau psychisch noch instabil ist und auch rückfällig werden könnte, auch wenn es ihr jetzt besser geht. Dann hat sie die Kinder nur jedes zweite WE und kann ihr Leben besser sortieren.
Als alleinerziehender Mann mit zwei Kindern, die bald in die Pubertät kommen, wirst du es nicht einfach haben. U.U. ist deine Freundin dann weg. Denn traute Zweisamkeit könnt ihr dann nicht so ausleben wie ohne Kinder.
weil das schon mehrfach kam, meine Frau ist nicht psychisch instabil.
Ganz sicher werde ich ihr nicht die Kinder nehmen, das wäre grausam. Ich habe die Kids mehrmals die Woche.
Scheidung war noch kein Thema, Trennungsjahr läuft nicht.
Ich will keine Löffel oder ihr überhaupt irgendwas wegnehmen.
 
  • #33
Ach Jolla, ich kann es nur nochmals wiederholen. Trenne dich. Sie ist ohne Dich wirklich besser dran. Ganz bestimmt. Leider hast Du die Fragen, wie Du Dich um Deine beiden Kinder kümmerst bisher nicht beantwortet.

Ich hoffe Deine Frau hat weiterhin gute therapeutische Unterstützung und kann sich von Dir lösen. Denn Du tust ihr tatsächlich nicht gut . Nach wie vor nimmst Du das, was ihr leider widerfahren ist nicht ernst und respektierst sie damit auch nicht als Mensch.
Depression ist wie Krebs, nur dass es die Seele betrifft. Leider wird das von vielen (auch von Dir bis heute) lediglich als persoenliche Schwäche und Spinnerei belächelt.

Du hast nichts, aber auch gar nichts kapiert. In jedem Deiner Posts bist Du ein wahrer Märtyrer und nur sie ist verantwortlich. Du hast ja immer alles richtig gemacht.
Du siehst Beziehung als eine Gewinn- und Verlustrechnung, Aufwand und Ertrag? Und sobald der Aufwand größer wird als der Ertrag , bzw. sie nicht mehr so funktionierte wie zuvor, hast Du die Gunst der Stunde genutzt und sie entsorgt. Ich kann ihre Familie verstehen. Ersatz war ja auch recht schnell gefunden.

Du kannst ihr nicht verzeihen, dass sie durch ihre Erkrankung Dich und Eure Beziehung in Frage gestellt hat nicht wahr? Schliesslich hat Frau mit einem Mann wie Dir gefälligst rundum glücklich zu sein. Aber daran hast Du ja offensichtlich selbst nicht geglaubt... Ich glaube in Wahrheit geniesst Du die aktuelle Situation, denn jetzt kannst Du Dich an ihr für Deine verletzte Eitelkeit rächen. Deshalb auch Dein Post hier... wirklich widerlich das Ganze.
 
  • #34
sie hat sich entschuldigt, für die Aussage, dafür, was das mit mir gemacht hat, dass sie mich so lange hat hängen lassen, dass sie unsere gemeinsamen Träume vernachlässigt hat.
Aber ausgesprochen ist es trotzdem, genau das was ich jahrelang befürchtet hab. Ich wünschte ich könnte das einfach löschen, so wie sie mir einfach so eine Affäre verzeiht.

Sie hat das auch nie als Ausrede benutzt, sondern von Anfang an gesagt, es war ihr Fehler sich nicht drum zu kümmern. Warum musste das passieren, warum hat sie das nicht früher gemacht?

Erst als ich danach gefragt hab, hat sie berichtet wie es ihr damit ging. Vieles beschreibt sie ähnlich wie Du. Dass sie keine Freude mehr hatte, auch bei Sachen, die sie immer mochte und das dann lieber gar nicht gemacht hat. Dass sie verzweifelt war unter anderen fröhlichen Menschen, weil sie das nicht konnte und sich mangelhaft gefühlt hat. Das versteh ich auch.

Das Gespräch war erst vor einigen Wochen. Wer sagt mir denn, dass es nicht doch was mit mir zu tun hatte und wieder kommt? Wo es doch offenbar “keine Gründe” gibt? Dass die paar Monate Therapie alles weggezaubert haben? Oder sie in 20 Jahren sagt die Trennung wäre doch besser gewesen? Oder sie sich nur mir zuliebe ändert?
Meine Schwester hatte auch Depressionen, sie war lang in der Klinik. Ihr konnte niemand helfen, sie ist tot. Das will ich für meine Frau nicht riskieren.
jetzt ist es sowieso zu spät zurück zu gehen.
Ich glaube Dir kein Wort. Ist aber auch irrelevant.

Du zauberst eine Rechtfertigung nach der anderen aus dem Hut.
Jetzt muss auch noch eine verstorbene Angehörige dafür herhalten, um Dich "reinzuwaschen".

Du bist kein Opfer.
Du bist Täter. Einer dieser typischen "Ich hab doch alles versucht"-Männer.

Sie hat nicht mehr so funktioniert, wie es Dir in den Kram passte.

Markierst hier den verständnisvollen Fast-Ex und willst eigentlich nur eines wissen:
Wie werde ich die Alte scbnellstens los und stehe nicht als das Arschloch da das ich eigentlich bin...

Und falls Du die Kinder reinziehen willst - lass es

Die Karte der psychischen Instabilität Deiner Frau brauchst Du nicht spielen, Deine eigene psychische Verfassung ist desaströs.
 
  • #35
Du kannst ihr nicht verzeihen, dass sie durch ihre Erkrankung Dich und Eure Beziehung in Frage gestellt hat nicht wahr?
ja, vielleicht. Oder ich glaube einfach nicht, dass das nur die Krankheit war.
zum Glück habe ich im RL sehr viele Leute, die mich kennen und niemand der sagt dass ich es mir einfach mache.
Meine Frau nimmt keine therapeutische Hilfe in Anspruch, da sie die Ehe ja immer noch retten will.
 
  • #36
Nein, stimmt nicht, rede bitte nichts schön für dich, wäre sie ein toller Mensch für dich, du hättest sie niemals verlassen, glaube mir! Punkt.
Sorry Inspirationsmaster. Aber ist das nicht ein wenig gar heftig? Kommt man(n) nicht auch an einen Punkt, wo es einfach nicht mehr geht? Wo man die letzte Eskalationsstufe zünden muss, um die Partnerin zur Vernunft zu bringen? Womöglich warst Du noch nie mit einer Partnerin zusammen, die oft emotional und nicht mehr rationell agiert hat?

Im vorliegenden Fall ist ja Bewegung in die Sache gekommen. Die Frau begab sich in die Behandlung (was sehr positiv zu werten ist!) scheint zu realisieren, dass Sie falsch lag, dass sie ohne fremde Hilfe nicht mehr raus kommt. (Obs dann noch so ist, wenn der FS zurück wäre, bleibt eine andere, offene Frage).

@Jollo Du musst selbst entscheiden, was du möchtest. Kann Dir keiner sagen. Was auffallend ist, dass Du sehr schnell mit einer neuen Partnerin liiert bist und gar bald zusammenziehen wirst. Bist Du Dir sicher, was Du da machst? Tönt nach Trostpflaster? Ist Deine neue Partnerin im Bilde, was abgeht? Ich an ihrer Stelle wäre sehr, sehr vorsichtig, aus Angst wieder weggeschickt zu werden. Nimm Abstand. Schaue es von Aussen an, und entscheide. Gehe auch behutsam mit Deiner neuen Partnerin um. Sie ist - nehme ich schwer an - auch ein empfindsamer Mensch.
 
  • #37
Ich verstehe deine Frage nichr. Was ist deine Frage? Ob du dich trennen darfst? Ob es ok ist, deine Frau zu verlassen?
Braucht du Absolution?
Ich hatte schon mal geschrieben, aus Pflichtgefühl solltest du nicht bei ihr bleiben. Wenn du sie nicht mehr liebst, und dich weiterhin durch sie verletzt fühlst, alles was war nicht verzeihen kannst, gekränkt bist, - das musst du wissen. Niemand kann hier in dich oder sie hineinsehen. Für deine Gefühle bist du zuständig, nicht sie oder sonst jemand.
 
  • #38
ja, vielleicht. Oder ich glaube einfach nicht, dass das nur die Krankheit war.
zum Glück habe ich im RL sehr viele Leute, die mich kennen und niemand der sagt dass ich es mir einfach mache.
Meine Frau nimmt keine therapeutische Hilfe in Anspruch, da sie die Ehe ja immer noch retten will.
Willst Du uns veräppeln?

Du hast doch ein paar Posts vorher geschrieben, dass sie nach der Trennung eine Therapie begonnen hat.
Und die dauert gewöhnlich nicht nur ein paar Tage...

Du ähnelst in allem, was Du hier von Dir gibst, einem früheren guten Bekannten von mir. Nur das Zeitfenster und Alter der Kinder stimmen nicht, aber die Gesamtkonstellation quasi gleiches Drehbuch.

Der Mann hat übrigens im alten Umfeld kein Bein mehr auf die Erde gekriegt. Seine Frau brauchte da gar nix zu machen, das hat er durch sein Gefasel und Geplärre komplett alleine hingekriegt. Seine Freundin hat ihn nach nicht mal einem Jahr trauter Zweisamkeit verlassen.
Einzig positiv dabei: er kümmerte sich endlich mal mehr um die gemeinsamen Kinder.
 
  • #39
Bleib doch einfach mal alleine und lass die Zeit für dich arbeiten .
Warum rennt jeder gleich in eine andere Beziehung könnt ihr euch nicht selbst beschäftigen ?!
Das finde ich auch. Meiner Meinung nach sollte man mindestens ein Jahr alleine sein bevor man sich in eine neue Beziehung begibt. Ich als Mann würde niemals mit einer Frau eine Beziehung eingehen wenn sich nicht mindestens ein dreiviertel Jahr bis Jahr alleine war.
Meine Frau und Kinder unterstütze ich natürlich.
Dass du für deine Kinder da bist und such ein liebender Vater bist finde ich natürlich völlig in Ordnung. Allerdings ist deine Frau selber für sich verantwortlich. Außerdem ist es auch nicht richtig deiner neuen Freundin gegenüber. Der Partner bzw die Partnerin sollte meiner Meinung nach immer an erster Stelle stehen. Ansonsten kann es sein, dass sie sich von dir trennen wird. Das auch völlig zurecht.
 
  • #40
Solche Männer wie Du widern mich an.
Ehrlich.
Ich weiß leider aus eigener Erfahrung, wie schlimm es ist, in eine Depression zu rutschen. Mein damaliger Mann war mir kein Partner in der sich abzeichnenden schweren Zeit.
Der ging lieber fremd und nagelte mir noch einen Rosenkrieg um die Kinder ans Knie.
Ich finde das nicht in Ordnung wie du über den FS urteilst. Ich kann mir natürlich vorstellen, dass es nicht einfach ist eine Depression zu haben. Genauso war es das allerletzte was dein EX gemacht hat. Menschen die fremd gehen wiedern mich genauso an.

So wie du allerdings schreibst gibst du dem FS noch die Schuld, dass seine Frau eine Depression hat. Wir wissen doch gar nicht durch was sie ausgelöst wurde.
 
  • #42
Ich als psychologische Fachkraft muss sagen, dass ich auch sehr schockiert bin über den FS. Was er will? Na das, was die meisten wollen, die ein schlechtes Gewissen haben: ABSOLUTION!
Auch hier ist es wieder so, dass der Mann in den schlechten Zeiten, in den die Frau ihn gebraucht hat, die Frau WEDER ernst genommen hat, NOCH ihr zu Seite gestanden hat, ihr zugehört hat. Sie hat mehrfach gesagt, dass sie UNGLÜCKLICH ist. Sie hat er verbalisiert und er nahm es nicht ernst.
Dann verpieselt er sich auch noch, wenn es anfängt schwierig zu werden, reflektiert ganze 3 Monate (!) ein mehrjährige Ehe (wie wir alle sehen, hat das ja "super" geklappt... *hust) und nimmt sich dann fluchs eine Neue. Ich hoffe, dass du nicht auch so "zuverlässig" bei deinen Kindern bist - die Quittung wirst du dann nämlich bekommen, wenn sie größer werden!

Ich rate dir das, was ich all meinen Patienten rate, die quasi warmwechseln: Allein bleiben, SICH SELBST bewusst werden (da du dich ja so erheblich aufgeopfert hast für deine Frau), reflektieren und vorallem nicht noch mehr vebrannte Erde hinterlassen, indem du eine andere Frau als Trostpflaster benutzt. Aber leider ist das Muster schwer zu durchbrechen - es geht diesen Menschen meistens eben um die eigene, pure egoistische Bedürfnisbefriedigung.

w.,33
 
  • #43
weil das schon mehrfach kam, meine Frau ist nicht psychisch instabil.
Ganz sicher werde ich ihr nicht die Kinder nehmen, das wäre grausam. Ich habe die Kids mehrmals die Woche.
Scheidung war noch kein Thema, Trennungsjahr läuft nicht.
Ich will keine Löffel oder ihr überhaupt irgendwas wegnehmen.
Jetzt verstehe ich überhaupt nichts mehr. Die Eingangsfrage war doch, ob eine Trennung schwierig ist. Einige Aspekte einer Trennung habe ich in meinem vorherigen Beitrag aufgezählt.
Jetzt heißt es auf einmal, das Trennungsjahr hat noch nicht begonnen und Scheidung war noch kein Thema. Und in den nächsten Monaten willst du mit deiner Neuen zusammenziehen? Einfach so. Was sagt denn deine Frau dazu? Und deine Neue? Findet die Neue das gut mit dir zusammen zu leben, während du noch ganz normal verheiratet bist?
Übrigens, wenn deine Frau an einer Depression leidet, dann ist sie in gewisser Weise psychisch instabil, zumindest solange die Depression andauert.
Mal ganz davon abgesehen, widersprichst du dir hier ständig selbst. Erst ist deine Frau nicht in Therapie, dann doch, dann wieder nicht. Was denn nun?
 
  • #44
Hallo Jollo,

meinst du wirklich, es ist so gut, nach 2 Monaten mit einer neuen Frau zusammenzuziehen und sie als Notnagel zu benutzen? Du bist einsam und hast dir schnell eine neue Frau gesucht. Männer machen das so, aber auch du wirst merken, dass die neue Frau neue Dramen in dein Leben bringt und dir das Leben nicht 18 Jahre so gemütlich machen wird wie deine Ex-Frau. Deine Ex-Frau ist noch präsent. Du erzählt nichts davon, dass du mit deiner Neuen so glücklich wärst oder welche Lebenspläne du mit ihr hast. Wollt ihr mal Kinder? Wie läuft dein Leben fernab der Ex so?

Du möchtest eine Trennung gegen ihren Willen und verlangst, dass sie aufhören soll, dich zu nerven. Ich finde das schon sehr übel. 18 Jahre kann man nicht einfach so wegschmeißen. Was soll sie denn anscheinend so Schlimmes getan haben? Man versteht wenig von eurem Hintergrund.
 
  • #45
Scheidung war noch kein Thema, Trennungsjahr läuft nicht.
Warum nicht? Du bist doch vor 8 Monaten ausgezogen, oder nicht?

Ich versteh auch nicht, dass du kein Verständnis für ihre Depressionen hattest, obwohl deine Schwester daran gestorben ist, was mir wirklich sehr leid für dich tut.

So krank kann man gar nicht sein.
Warum sollte sie eine Depression haben wenn sie doch glücklich war?
Das kann jeden erwischen, solltest du eigentlich wissen.

Meine Frau nimmt keine therapeutische Hilfe in Anspruch, da sie die Ehe ja immer noch retten will.
Grade dann sollte sie doch weiter Therapie machen, damit die Depressionen nicht wiederkommen oder sie zumindestens besser damit umgehen kann.

Ich hab sie näher an mich ran gelassen und ihr mehr vertraut als ich das je vorhatte. Das passiert mir nicht nochmal.
Das sind ja tolle Voraussetzungen für deine neue Beziehung. Warum wollt ihr eigentlich nach 2 Monaten schon zusammen ziehen?

Mit der Freundin ist es nicht ganz so wie es leider aussieht. Wir haben uns zusammen eine Wohnung angesehen, damals als WG und nun- naja. Die Trennung ist ja eigentlich lange genug her.
Versteh ich auch nicht. Heißt das, die Freundin ist nicht sonderlich begeistert von deinen Kindern, aber irgendwie ganz praktisch? Dann wird es sowieso schwierig.
 
  • #46
meine Frau hatte drei Jahre lang immer wieder diese Schlechtwetterphasen, wo sie einfach tief unglücklich war. Die erste heftige war 2016.
sie hat immer gesagt die Kids und ich snd das Beste in ihrem Leben, trotzdem kam es wieder. 2017 waren wir in einer Eheberatung, weil sie wollte dass ich sie verstehe. Aber es gab keine Gründe dafür. Das waren Psychologen und wir waren mehrmals da. Die haben sie auch nicht verstanden. Nein das war bestimmt nicht schön für sie. Sie meinte sie muss das in den Griff kriegen, ich hab versucht ihr alles so schön zu machen wie möglich. Es kam trotzdem wieder.
Andere Hilfe hat sie abgelehnt. Solange sie arbeiten kann, kann es ja nicht so schlimm sein (allerdings war sie oft krank), sie kann nicht in jemand anderen therapiert werden. 2019 hatte sie zwei richtige Ausraster, mit Schreien und aufstampfen, Sie kann in diesem Leben nicht mehr glücklich sein, sie kann nicht mehr.
Damals kam es zur Trennung, weil ich nicht mehr konnte und wusste.
Meine Frau Ist der stärkste und ausgeglichenste Mensch, wenn alles so toll gewesen wäre, wieso rastet sie dann aus?
sie war direkt danach in einer psychotherapeutischen Sprechstunde, da kam das mit der Depression raus und sie hat sofort eine Therapie angefangen. In den ersten Wochen hatte sie noch zwei so Ausraster.
Sie hat sich dann stabilisiert und inzwischen ist sie eigentlich wieder wie immer. Sie lacht, und redet und nimmt Anteil und hört zu und hat ihre Ruhe wieder und steckt voller Pläne und Ideen.
Sie sagt sie will nie mehr Zurück in die Depression.
Im Juni haben wir angefangen uns auszusprechen, vorher konnte ich nicht.
Die Neue war nicht geplant, die kam etwa zur gleichen Zeit. Seit Mitte Juni sind wir zusammen. Die Wounung war vorher geplant.
 
  • #47
Warum nicht? Du bist doch vor 8 Monaten ausgezogen, oder nicht?

Ich versteh auch nicht, dass du kein Verständnis für ihre Depressionen hattest, obwohl deine Schwester daran gestorben ist, was mir wirklich sehr leid für dich tut.


Das kann jeden erwischen, solltest du eigentlich wissen.



Grade dann sollte sie doch weiter Therapie machen, damit die Depressionen nicht wiederkommen oder sie zumindestens besser damit umgehen kann.



Das sind ja tolle Voraussetzungen für deine neue Beziehung. Warum wollt ihr eigentlich nach 2 Monaten schon zusammen ziehen?



Versteh ich auch nicht. Heißt das, die Freundin ist nicht sonderlich begeistert von deinen Kindern, aber irgendwie ganz praktisch? Dann wird es sowieso schwierig.
Den letzten Absatz versteh ich nicht. Wir Wollten da ursprünglich als 2er WG einziehen.

meine Frau sagt dass sie das nie mehr erleben will. Hinter einer Therapie für Depression Steht sie zu 100%.
therapie um mit der Trennung abzuschließen 0%.

meine Schwester hatte Depressionen weil wir in einer kaputten Blödfamilie aufgewachsen sind. Ja, ich hatte dann meine eigene heile Familie, mehr als ich mir je erhofft hätte.

Meine Frau weiß von der Freundin und der Wohnung und allem, will deswegen aber keine 18 Jahre- ihrer Meinung nach glücklicher - Ehe weg werfen.
Ich hab einen Knoten Im Bauch wenn ich mit ihr rede, ja. Ich bin sauer. Und dann ist sie diejenige die mir zuhört, versucht mich zu verstehen und nicht an mir rumnörgelt.

Die Freundin und die Kinder- ich hab Kinder und die stehen an erster Stelle. Die Freundin will alles mögliche- gemeinsame Profilbilder, die Kinder kennen lernen, meine Frau treffen, alle Telefonnummern, dass ich meine Frau endlich abserviere, wissen mit wem ich telefoniere und schreibe.. Warum sollte sie begeistert oder praktisch sein- die Kinder sind einfach Fakt.

Ich hab keine Pläne nach so kurzer Zeit. Definitiv will ich keine Kinder mehr oder heiraten.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #48
Sorry Jolla, ich hab Dir wohl Unrecht getan. Du bist nicht das miese berechnende A.. sondern ganz einfach weder intellektuell noch gefühlsmäßig in der Lage, die Komplexität Eures Problems zu verstehen. Deine Frau ist da schon einen grossen Schritt weiter. Sie geht ihr Problem aktiv an, hinterfragt sich, ihre Beweggründe und Aktionen und ich hoffe sehr, sie macht auch bald den nächsten Schritt.... und erkennt, dass Du ihr einfach nicht gut tust und sie ohne Dich weitaus besser klarkommen wird.

Denn alles was Du in dieser schwierigen Situation auf die Reihe gekriegt hast ist.... verletzte Eitelkeit, Schuldzuweisungen und dann schnellstmöglich Ersatz zu suchen... Erbärmlich ...
 
  • #49
Und dann ist sie diejenige die mir zuhört, versucht mich zu verstehen und nicht an mir rumnörgelt.

Die Freundin will alles mögliche- gemeinsame Profilbilder, die Kinder kennen lernen, meine Frau treffen, alle Telefonnummern, dass ich meine Frau endlich abserviere, wissen mit wem ich telefoniere und schreibe..
Jetzt wird so allmählich klar, wie die Lage ist. Deine Freundin wird dir nach sechs Wochen (!) allmählich zu anstrengend, bei deiner Ehefrau findest du Verständnis und sie nörgelt auch nicht herum wie deine neue Freundin?

Mir tun die Kinder leid. Wahrscheinlich wirst du dem Genörgel deiner Seit-6-Wochen-Freundin bald nachgeben und sie ihr vorstellen. Die haben dann nicht nur eine depressive Mutter und eine kaputte Familie, sondern auch noch engagierte Stiefmutter dazu gewonnen (Ironie off).

Ist deine Freundin viel jünger? So naiv kann frau doch gar nicht sein, einen auf glücklich verliebt zu machen mit einem noch nicht mal offiziell getrennten Problem-Mann.
 
  • #50
Wir Wollten da ursprünglich als 2er WG einziehen.
Hm, das verstehe ich nicht. Du ein Zimmer, sie ein Zimmer, jeweils ein Zimmer für Deine Zwei Kinder. Erzähl bitte nichts von einem Zimmer für beide mit 10 und 12 Jahren. Plus Wohnzimmer, mindestens zwei komplette Bäder, große Küche.

Warum um alles in der Welt sollte das eine selbstbewußte Frau machen? Gemeinsam mit einem Mann mit unklarer Zukunft einen Mietvertrag unterschreiben. Unbegreiflich.

Ich hab keine Pläne nach so kurzer Zeit. Definitiv will ich keine Kinder mehr oder heiraten.
Das wäre ja auch völlig irre. Die erste Familie noch nicht mal abgewickelt, sprich es ist überhaupt nicht klar wie es in Deinem Leben so weitergeht, und schon die nächste Katastrophe heraufbeschwören.

Ich habe mit meinem Mann Absprachen getroffen für den Fall der Fälle und ich bin mir sicher, dass wir uns daran halten werden. Dazu gehört unter anderem die Kinder erst nach langer Zeit(wir haben es in etwa definiert) einem eventuellen neuen Partner vorzustellen. Du siehst meine Reihenfolge in der ich das nenne. Bei mir würdest Du gar nicht auf die absurde Idee mit der Wohnung kommen.

TE, Du hast Dir leider die Karten selber gelegt, Dir würde dringend Zeit und Gelegenheit zur Selbstfindung gut tun, aber Du hast selbst dafür gesorgt, dass Du dies nicht hast. Es sei denn Du tritts die blöde Idee mit neuer Freundin und gemeinsamer Wohnung dahin wo sie hin gehört, in die Tonne.
 
  • #51
Sag mal, wie alt bist Du? Warum jammerst Du hier, das die Trennung mit deiner Frau nicht durchführbar ist? Du sagst ihr klipp und klar, das ihr getrennt seit und dies sich auch nicht ändert. Das wirst Du wohl noch schaffen! Ein Nein bedeutet ein Nein. Und das wird sie verkraften, ob sie nun Depressionen hat oder nicht.
Hier wird Seitenlang darüber diskutiert. Mach' es doch einfach.
 
  • #52
Man kann niemand so gut belügen wie sich selbst

Wärst Du frei für eine neue Beziehung und fertig mit Deiner Exfrau, glücklich das es zu Ende ist....

Würdest Du hier nicht schreiben

Dann ginge Dir Deine Exfrau eher auf die Nerven und Du ihr völlig aus dem Weg

Die Trennung mag richtig sein
Das sie bald wieder depressiv ist und alles von vorne losgeht, mag richtig sein

Aber im Moment ist sie wieder wie früher und so wie Du Dich in sie verliebt hast....und mit der Frau in ihr, bist Du noch lange nicht fertig.

Man muss auch die gute Seite verabschieden und dazu gehört....Liebeskummer
Auch wenn es augenscheinlich gegen die Ratio spricht
Du musst Dich trennen, von einem Menschen dessen nicht depressive Seite Du liebst