• #1

Ist dies eine hoffnungslose Situation?

Hallo,

hoffe wirklich auf ein paar kluge Antworten hier...
Ich bin verliebt in einen Arbeitskollegen. Wir kennen uns schon einige Jahre aber ich befinde mich seit 10 Jahren in einer Beziehung, die ich seit einiger Zeit zu beenden versuche. Mein Arbeitskollege und ich sind seit ca einem Jahr mit demselben Hobby beschäftigt. Darüberhinaus machen wir öfter Sport miteinander. Ich habe mich noch nie so zuhause mit jemandem gefühlt. Wir haben sehr viele gemeinsame Interessen, haben wahnsinnig viel Spaß und er hat alles, was man sich als Frau wünschen kann. (Single ist er auch) Ich dachte, aus uns könnte jetzt ernsthaft etwas wachsen aber jetzt kommt es: ich weiß seit 3 Wochen, dass ich Brustkrebs habe. Bin operiert und soll jetzt eine Chemotherapie machen. Für mich bricht gerade alles zusammen, denn ich sehe ihn natürlich nicht als einen Teil meines (kranken) Lebens jetzt. Außerdem sehe ich meine Chancen mit ihm wegschwimmen, da ich nicht weiß, ob ich mich, trotzdem ich jetzt krank bin, weiter für ihn engagieren soll. Die Frage ist, soll ich ihm meine Gefühle gestehen? Wenn ich es nicht mache, bereue ich es vielleicht für immer? Ich weiß, dass er mich mag aber ich bin sehr unsicher, wie er jetzt über uns denkt. Er hat mir beteuert, dass ich mich jederzeit melden kann aber er hat sich in der letzten Woche nicht gemeldet.
Chaotische Geschichte, ich weiss. Aber ich wäre so dankbar für ein paar Tipps.
 
  • #2
Richtig ist für dich gerade das, was sich richtig anfühlt. Du kannst ihm schon sagen was du empfindest, warum denn nicht. Du wirst ihm gleichzeitig auch sagen können das du nichts erwartest von ihm. Dass er sich nicht gemeldet hat kommt evtl. von einer Unsicherheit seinerseits. Menschen die mit dieser Thematik nie konfrontiert wurde, ziehen sich erst mal zurück.
 
  • #3
Ich teile mit dir gerne meine aufrichtigen und authentischen Erfahrungen mit reichen Erkenntnissen:
Guter Tipp von mir, du bist in einer Beziehung, solange du in einer Beziehung bist, machst du kein Techtelmechtel und in der Firma sowieso nicht, das bringt dir mehr Nachteile, als es wert ist, was deine Krankheit betriff, solltest du diese mit deinem aktuellen Partner teilen, wenn du mit deinem Partner nicht mehr sein möchtest, dann mach eine saubere Trennung und bleibe erstmal alleine, reflektiere und nochmals, mach keine Beziehung in der gleichen Fa., das kann für dich ganz böse enden und die Freundschaft ist dann auch futsch! Nein, zeige ihm deine Gefühle nicht!
 
  • #4
Hallo,

Sie befinden sich in einer Beziehung, die Sie versuchen, zu beenden? Wenn diese Beziehung definitiv nicht mehr zu retten ist, würde ich zuerst einmal diese beenden. Lieber alleine sein, als in einer Beziehung leben, die nicht mehr glücklich macht. Ist auch fair dem Partner gegenüber. Wenn Sie dann wieder Single sind, setzen Sie ja schon mal ein Zeichen und ihr Kollege kann das als Signal deuten.
Vielleicht wäre es am Besten, wenn Sie sich aufs gesund werden konzentrieren. Da Sie sich sehr gut verstehen, wird er Ihnen als Freund sicher erhalten bleiben (falls nicht, hat sich das Thema erledigt).
Ich würde ihn auf keinen Fall mit einer Liebeserklärung konfrontieren. Hätte sonst die Befürchtung, er sagt aus Mitleid ja, was nicht die ideale Basis wäre.
Ich wünsche ganz viel Kraft für die Chemotherapie und hoffe, es wendet sich alles zum Guten.
Herzlichst Carin
 
  • #5
Tut mir leid für deine Erkrankung ... aber irgendwie blendest du das wesentliche aus deiner Geschichte aus?!

Du bist in einer Beziehung und "versuchst" diese zu beenden; was gibt es denn da zu versuchen ?entweder man beendet es oder eben nicht.

Darüber solltest du dir Gedanken machen, bevor du schon über den nächsten Schritt nachsinnst, wie du oder ob du den Kollegen rumkriegst.

Ich versichere dir, deine Chancen beim Kollegen stehen um 100% besser, wenn du Single bist, mit oder ohne Krankheit...
 
  • #6
Die Frage ist, soll ich ihm meine Gefühle gestehen?
Du solltest deine Gefühle lieber mal deinem Partner gestehen.
Es ist äußerst seelenverletzend, wenn jemand mit dir kämpft in dieser Krankheit und du ihn dann verlässt. Das sollte man jemanden nicht mitleiden lassen, oder als Krankenschwester missbrauchen.
Nicht nur du selbst bist von dieser Erkrankung betroffen. Auch deine dir nahestehenden Menschen.
 
  • #7
Bevor Du deine Liebesgefühle offenbarst, würde ich auch erstmal mich trennen und die Ehe beenden. Ihr seid aktuell Arbeitskollegen und Sportfreunde. Er hat Dir wohl erstmal freundschaftlich Unterstützung angeboten, wegen deiner Erkrankung, aber zu deinem Leben, abgesehen vom Sport und Hobby, zählt er nicht näher. Wenn Du Dich jetzt trennst, frage ihn doch, ob er Dich bei der Wohnungssuche unterstützen kann, vielleicht kennt er jemanden, wo gerade ein Wohnung frei wird oder Vermieter, ob er Dich zu Wohnungsbesichtigungen begleitet. Wenn Du eine Wohnung dann gefunden hast, ob er Dir Umzugskisten besorgen kann oder transportieren, ob er dir dann beim Umzug hilft. Alles in Allem ein Statement, dass Du die Trennung willst und bald „Single“ bist, also zu haben. Entweder er kommt dann in die Puschen und nähert sich Dir oder er lässt diese Chance ungenutzt. Das wäre aber auch in dem Fall so, wenn Du ihm jetzt deine Gefühle offenbarst, aber da ist eine gewaltige Hürde für ihn, dein Ehemann. Ich habe keinen Mann für einen warmen Wechsel gefunden, der mich aus einer Beziehung erlöst und mit mir meine Probleme löst. Andere haben/hatten das Glück und werden gepolstert und gepampert durch Trennung und Scheidung begleitet, doch das ist Glücksache und die meisten Menschen wollen das eben nicht für sich, verantwortlich sein für Probleme von anderen, deshalb würde ich nicht darauf bauen. Die überfällige Trennung von deinem Mann ist erstmal Deine Angelegenheit, die Du allein angehen und regeln musst. Auch wenn dein Arbeitskollege deine Gefühle nicht teilen sollte. Und dann siehst Du auch, ob seine Worte Dich unterstützen zu wollen, von ihm ernst gemeint waren und nur leere Versprechungen.
 
  • #8
Herzlichen Dank für Eure ehrlichen und guten Ratschläge. Habe einen Spiegel vorgehalten bekommen und das brauchte ich. Natürlich muss ich meine Beziehung beenden. Was dann kommt kommt, oder nicht. Vielen Dank Euch.
 
  • #9
Natürlich muss ich meinem Partner meine Gefühle offenbaren. Wir sind auch dabei auseinander zu ziehen (sollte ich vielleicht erwähnt haben). Und einen Wechsel zu einem anderen Mann direkt ist auch nicht wirklich was ich möchte. Werde mich weiterhin um die gute Freundschaft bemühen. Und mich jetzt auf die Trennung und dann aufs Gesundwerden konzentrieren . Vielen Dank nochmal für ehrliche Meinungen.
 
  • #10
Erstmal tut es mir sehr leid, dass Du krank bist. Ich wünsche Dir, dass Du viel Kraft hast und schnell wieder restlos gesund wirst. Nun zu Deinem Thema:
Die Frage ist, soll ich ihm meine Gefühle gestehen?
Nein, beende erst Deine Beziehung. Was soll er denn anfangen mit Deinem Liebesgeständnis, wenn er schon sehen kann, dass es gar nichts bewirkt in Deinem Restleben mit Mann. Hast es ja auch schon selbst geschrieben in Deinem zweiten Post.

Ein weiteres Problem wäre (wenn es das erste, viel wichtigere nicht gäbe), dass Du nun die Diagnose bekommen hast, krank zu sein. Also es bringt den Kollegen in eine heikle Situation und setzt ihn vielleicht auch unter Druck, denn einer Frau mit Krebs auch noch einen Korb zu geben, obwohl man sich vorher toll verstanden hat und sie einfach mehr Gefühle entwickelt hat, ist auch schwierig. Vielleicht hat sie die Gefühle auch nur, weil sie raus will aus ihrer Beziehung und sozusagen einen Grund braucht - emotional und unbewusst gesehen, denn das macht man ja nicht aus kalter Berechnung.

Ich würde die Freundschaft erstmal "normal" fortführen. Also nimm mal den Kontakt wieder auf, vielleicht könnt ihr euch mal treffen, ein bisschen spazieren gehen. Was macht ihr als Hobby, vielleicht ließe sich das fortführen? Gehe normal damit um, als wärst Du nicht krank, sei nach Möglichkeit "wie immer". Thematisiere nichts Körperliches, wie Haarausfall, negativ, sondern als ob das nun vorübergehend so ist, aber wieder anders wird. Ich denke, er wird unsicher sein. Manche Menschen wollen ja auch allein sein, wenn sie krank sind.
Wenn er nun selbst ein Problem hat mit Kranksein anderer, also wie z.B. Leute nicht ins Krankenhaus können, um wen zu besuchen, weil sie den Ort nicht ertragen können, dann kannst Du nichts machen.
Das wichtigste finde ich, dass er bei Treffen mitkriegt, dass diese Krankheit Dich als Mensch, also innerlich, nicht geändert hat. Du bist quasi lustig wie sonst auch. Keine Ahnung, ob das so geht, wenn man Krebs hatte, aber ich würde es versuchen, um ihm die Unsicherheit im Umgang mit Dir zu nehmen. Und Mitleid würde ich auch nicht wollen.

Ich wünsch Dir noch mal viel Kraft und dass Dein Kollege noch am Ball geblieben ist mit eurer Verbindung.
 
  • #11
Bitte überprüfe, ob deine gewünschte Trennung nicht evtl. eine psychologische Fluchtreaktion vor deiner aktuellen Situation ist, bevor du Entscheidungen triffst.
Gute Besserung.
 
  • #12
Hoffnungslose Situationen gibt es nicht - vorausgesetzt, du bist bereit, dagegen anzugehen. Brustkrebs ist heilbar, ich habe in meinem näheren Umfeld drei Frauen, die nach der erfolgreichen OP und der anschließenden Chemo seit einigen Jahren beschwerdefrei sind. Also: guten Mut!

Allerdings solltest du nicht parallel eine zweite Baustelle aufmachen. Versuche, in deiner vertrauten Beziehung zu bleiben, denn jetzt brauchst du erstmal Ruhe und Sicherheit. Sollte das - aus welchen Gründen auch immer - nicht klappen, trenne dich, lass dir von Freunden helfen, in einem neuen Wohnumfeld ein neues Zuhause einzurichten. Komm erst wieder mit dir selbst ins Reine, bevor du auf einen Neubeginn mit deinem Kollegen baust. Beziehungen am Arbeitsplatz sind meist nicht einfach und du hast (eigentlich) momentan andere Sorgen, die Vorrang haben. Werde gesund!!
 
  • #13
Und einen Wechsel zu einem anderen Mann direkt ist auch nicht wirklich was ich möchte. Werde mich weiterhin um die gute Freundschaft bemühen.

Dann besteht aber die Gefahr dass Du in der Friendzone hängenbleibst. Oder dass er zu einem späteren Zeitpunkt dann vergeben ist und Du in die Röhre schaust. Zeitfenster in denen jemand, auf den man es "abgesehen hat", auch tatsächlich Single ist, können ziemlich klein sein. Von daher würde ich schon das ein oder andere Signal aussenden.
 
  • #14
Also erstmal grundsätzlich - Karinsen, ich wünsche Dir viel Kraft und gute Besserung!
Ob Warmwechseln (moralisch, psychologisch, ...) "gut" ist lasse ich mal dahingestellt - funktionieren tut es jedenfalls (selbst erlebt).
Normalerweise bin ich auch einer, der andere bestärkt jemanden anzuspechen und es zu versuchen. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende - man weiß dann wenigstens woran man ist!
Allerdings in deinem Fall hätte ich bedenken - Du schreibst nicht, dass irgendwas darauf hindeutet, dass er mit Dir zusammen kommen möchte. Keine Andeutungen, kein Flirt, ... Ihr seid Freunde und Arbeitskollegen. Wenn da also an deiner Schilderung nichts fehlt sehe ich keinen Anknüpfungspunkt. Werde Single und bleibe weiterhin mit Ihm befreundet - dann erst siehst Du, ob er mehr im Sinn hat.
Viel Glück!

frage ihn doch, ob er Dich bei der Wohnungssuche unterstützen kann, vielleicht kennt er jemanden, wo gerade ein Wohnung frei wird oder Vermieter, ob er Dich zu Wohnungsbesichtigungen begleitet. Wenn Du eine Wohnung dann gefunden hast, ob er Dir Umzugskisten besorgen kann oder transportieren, ob er dir dann beim Umzug hilft. Alles in Allem ein Statement, dass Du die Trennung willst und bald „Single“ bist
Aha, zuerst soll er Ihr also den Umzugshelfer machen und danach darf er sich um sie bemühen?
Ich habe keinen Mann für einen warmen Wechsel gefunden, der mich aus einer Beziehung erlöst und mit mir meine Probleme löst
Umzugshelfer, Problemlöser und fantasievoller Liebhaber - das ist doch mal ein Anforderungskatalog :)

M/47
 
  • #15
Dann besteht aber die Gefahr dass Du in der Friendzone hängenbleibst. Oder dass er zu einem späteren Zeitpunkt dann vergeben ist und Du in die Röhre schaust. Zeitfenster in denen jemand, auf den man es "abgesehen hat", auch tatsächlich Single ist, können ziemlich klein sein. Von daher würde ich schon das ein oder andere Signal aussenden.
Hm, wenn er auch in sie verliebt war, meinst Du, das, was Du schreibst, würde dann passieren? Und wenn ja, warum - weil sie nun krank ist? Ich weiß nun nicht, ob sie diesen Haarausfall wegen der Therapie haben wird, es passiert ja nicht bei jeder Krebserkrankung. Aber ich könnte keine Signale aussenden, wenn ich mich gerade unwohl fühle und noch nicht wieder "voll im Saft". Zumal eine Chemotherapie meines Wissens nach macht, dass man sich oft schlapp und schwach fühlt, weil man Essen schlecht verträgt. Mir war nie nach Flirten, wenn es mir schlecht ging.

Ich denke, wenn er verliebt in sie war und sie einfach weiter wie bisher ist vom Wesen her, dann bleibt diese Verliebtheit. Bei mir würde sie jedenfalls bleiben, wenn der Mann, in den ich mich verliebt habe, krank wäre. Ich würde nur auf Abstand gehen, wenn er innerlich anders würde, verbittert werden würde oder sowas. Alles andere, würde ich denken, geht ja vorbei, man muss nur warten, bis der Mensch, der immer noch so ist, wie ich ihn kenne, schätze und gern habe, wieder gesund ist.
 
  • #16
Du solltest deine Gefühle lieber mal deinem Partner gestehen.
Es ist äußerst seelenverletzend, wenn jemand mit dir kämpft in dieser Krankheit und du ihn dann verlässt. Das sollte man jemanden nicht mitleiden lassen, oder als Krankenschwester missbrauchen.
Nicht nur du selbst bist von dieser Erkrankung betroffen. Auch deine dir nahestehenden Menschen.
Da kann ich nur zustimmen. Wie würdest du es empfinden wenn man so mit dir umspringen würde? Vor allem dann wenn jemand immer für einen da ist.

Ansonsten fängt man nie was mit Kollegen an. Das hat ja der INSPIRATIONMASTER schon erwähnt. Vor allem ist es dann extrem schwer wenn man sich trennt. Man kann sich in der Firma nicht aus dem Weg gehen.
 
  • #17
Das mit deiner Diagnose tut mir sehr leid und ich wünsche dir eine baldige und vollständige Heilung.

Konzentriere dich jetzt auf dich und deine Gesundheit. Der Arbeitskollege ist jetzt nicht wichtig! Auch mit einer Trennung würde ich mich in der momentanen Situation nicht auseinander setzen, das wäre sonst zu viel auf einmal zu verkraften für dich. Es sei denn dein jetziger Partner behandelt dich schlecht und eure Beziehung ist absolut unerträglich.

Mach einen Schritt nach dem anderen: erstmal Unterstützung für den Heilungsprozess suchen und gesund werden. Wenn du dich dann wieder stabiler fühlst, kannst du eine Entscheidung über die aktuelle Partnerschaft fällen. Ob der Arbeitskollege dich wirklich will und ernste Absichten hat, weißt du gar nicht. Ich würde dir davon abraten, ihm deine Gefühle zu gestehen, selbst wenn du die Krebserkrankung nicht hättest und Single wärest. Das ist eine ganz schlechte Idee, damit gehst du ein sehr großes Risiko ein, zurückgewiesen und verletzt zu werden und dass danach noch ein mieses, unerträgliches Arbeitsklima entsteht, mit dem du künftig zurecht kommen musst. Wenn er wirklich in dich verliebt ist, wird er versuchen, einen Weg zu finden, mit dir zusammen zu sein. Von deiner Erkrankung hat er wahrscheinlich erfahren. Wenn du ihm viel bedeutest, wird er sich jetzt um dich sorgen, dich unterstützen wollen und dir Hilfe anbieten. Das wäre ein guter Indikator dafür, wie wichtig du ihm bist. Beobachte sein Verhalten, aber wie gesagt, wichtig bist du momentan, nicht er.
 
  • #18
Systematisch vorgehen .....
Priorität 1 - Gesund werden
Dazu wünsche ich dir gute Besserung, tolle Ärzte, Mut und Kraft, die Fähigkeit, dich auch an kleinen Fortschritten zu freuen ....

Priorität 2 - die Trennung vollenden
Du bist mitten drin - gib deinem "Noch nicht ganz Ex Partner" das Signal, dass du froh um jeden Freund bist, aber die Trennung aufrecht erhalten willst

Priorität 3 - Hilfe
... denn die wirst du benötigen, ganz praktisch beim Umzug, freundschaftlich als Beistand, professionell um mit der Krankheit und den Folgen klar zu kommen

Und so ganz nebenbei kannst du deinen Arbeitskollegen etwas beobachten - vielleicht hegt er die gleichen Gefühle wie du und verliert diese auch nicht, wenn du einige Kilos weniger hast und keine Haare ...... Auch die Angst, dass die ganze Scheisse zurück kommen kann ist eine Belastung. Für dich. Und für ihn. Helfen kannst du ihm, indem du ihm klar machst, dass du dich über seinen Besuch / Anruf freust und das für dich keine Belastung, sondern Freude ist.

Alles Gute für dich - in jeder Hinsicht.
 
  • #19
An alle, die sich hier Zeit genommen haben. Bin so froh und gerührt über Eure klugen Gedanken. Sitzt man mittendrin, so wie ich, sieht man manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht. Natürlich muss ich jetzt an mich denken, möchte dennoch die Beziehung beenden, da ich meinen Mann nicht ausnutzen möchte. Ich habe viel Unterstützung von außen und hoffe, dass das reicht. Den Arbeitskollegen (arbeitet in einer anderen Filiale) werde ich versuchen, als Freund zu erhalten. Und dann sieht man mal weiter. Einige hier schrieben auch, dass ich mich „verliebt“ habe weil ich eigentlich raus möchte aus der Beziehung und die Gefühle unter anderen Umständen garnicht aufgekommen wären; das ist durchaus möglich! Deshalb besser nichts übereilen.
Ihr habt mir wirklich geholfen. Danke
 
  • #20
Wir kenneln uns seit 3 Jahren und „Lust“ kam im letzten halben Jahr bei mir dazu... Aber ich verstehe was Du meinst.
Ich habe Abstand zu dem Thema gewonnen, bin froh über seine Freundschaft mit mir und versuche jetzt meinen Alltag zu wuppen. Danke für die Gedanken.
 
Top