• #61
Frau glaubt, das Leben besser leben zukönnen und den Durchblick zu
haben.
Frau glaubt daran, weil das so ist. Abgesehen von kleinen Prinzessinnen und Schwächen Persönlichkeiten, weiss Frau tatsächlich besser, was für die Beziehung gut ist, weil sie langfristig plant. Mit buchstäblich weitem Blick erstattet, sieht sie gleichzeitig viel, deswegen weiss sie ungefähr, von welcher Seite Gefahr droht.
Ich vermute , genau deswegen sind viele Männer nicht offen, was ihre Aktivitäten angeht.
Weil viele Aktivitäten der Männer purer Blödsinn ist, sorry, und selten mit der Beziehung kompatibel. Da wird gesoffen, was das Zeug hält, mit Frauen rumgeflirtet und fremdgegangen; sein Hobby ist oft teuer, zeitintensiv und auch gefährlich, wie Autorennen, Fallschirmspringen usw.; was Sport angeht, dann soll es auch kein einfaches joggen sein, nein, es wird gemountainbiket, Triathlon betrieben oder Fussbal gespielt und Sport wird allgemein selten betrieben, um in Form zu bleiben, sondern um mit Sixpack anzugeben und Frauen abzuschleppen. Die wenigsten Männer betreiben Weiterentwicklung in Form von Seminaren, Bücher lesen oder Aneignen von grundhandwerklichen Tätigkeiten, sondern die meisten Aktivitäten beschränken sich darauf, eigenes Ego zu polieren.
 
  • #62
Aber er hat auch klar gesagt dass er sich nicht trennen wird und zu seiner Partnerin steht.
Man sieht aber seine Einstellung zu der Beziehung und einen Charakterzug, der nicht gerade anziehend ist.

Wenn Du ne Partnerin hättest, die zu einem anderen Mann schreibt "wenn Matze nicht wäre, dann ...", käme Dir das nicht komisch vor? Ich meine, dass sie sich vorstellt, Du seiest nicht da, dann würde sie mit dem anderen im Bett landen, eine Partnerschaft beginnen? Selbst, wenn das nur dahingesagt wäre, so soll es ja eine Botschaft an eine andere Person sein, die Dich als Partner mal eben ausblendet.

Und sie würde den Mann weiter treffen wollen und hätte auch die Zeit dazu, sich mit ihm ein bisschen anzuheizen in solchen Chats und ein bisschen mit dem Feuer zu spielen bei den Paddeltreffen?

Und außerdem - sind Männer wirklich so drauf, dass sie eine Frau für beziehungsinteressant halten, weil sie das gleiche Hobby hat, Paddeln? Das ist doch Blödsinn. Der steht auf sie bzw. ihre Aufmerksamkeit, sonst würde er doch nicht noch baggern mit "lass mal vorstellen, meine Partnerin gäbe es nicht".

Wie besonders kann man sich als Frau da fühlen? Und ja, ich finde, eine Partnerin sollte was Besonderes sein für den Mann.

Die andere Frau tut mir auch leid, dass sie nun denken muss "ach wäre diese Partnerin bloß nicht, dann hätte er mit mir ...". Integer wäre gewesen, diese Bekanntschaft sachlich zu lassen, egal, ob er Nora nun wirklich als Partnerin haben wollte, wenn er Nicki nicht hätte, oder Nora nicht sein Typ ist.
Sein Verhalten bewirkt doch, dass sie weiter nachhakt, wie das Sexleben sei, und dass sie rauskitzeln will, ob er ein Sexdefizit hat, und er sonnt sich in ihrem Interesse und ihrem Bedauern bis Liebesleid, ihn nicht haben zu können. Das ist doch keine freundschaftliche Paddelbekanntschaft. Er genießt, dass sie sich Hoffnungen auf ihn macht und ihn versucht rumzukriegen. Als Charakterzug mies.
Ich denke aber, wo sowas ist, ist noch mehr an Unschönem, also das wird nicht der einzige Grund für den Schluss sein.

Was soll man in einer Beziehung, in der hinterm Rücken anderen Frauen/Männern das Maul wässrig gemacht wird vom Partner? Und - unabhängig davon und ob man überhaupt in einer Beziehung ist - der auch noch anderen Hoffnungen macht, um seine Eitelkeit zu befriedigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #63
Wenn Du ne Partnerin hättest, die zu einem anderen Mann schreibt "wenn Matze nicht wäre, dann ...", käme Dir das nicht komisch vor?
Ich glaube da wäre ich recht pragmatisch und würde mir denken "irgendwas scheine ich ja zu haben was der andere nicht hat, immerhin bleibt sie ja bei mir". Ich denke es wäre realitätsfremd zu denken dass meine Partnerin, nur weil sie mich hat, nicht auch anderen Männern in ihrem Leben begegnet die sie attraktiv finden WÜRDE (hypothetisch!). So ein toller Feger bin ich nun beileibe nicht.

Dass man, auch wenn man in einer Partnerschaft ist, jede(n) andere(n) quasi als geschlechtsloses Neutrum betrachtet ist schon ein (zu?) hoher Anspruch. Ich denke jede(r) begegnet auch dann Personen die er/sie attraktiv findet und mit denen er sich was vorstellen könnte wenn denn der/die Partner(in) nicht wäre. Das allein würde ich noch nicht als verwerflich betrachten.
 
  • #64
Nein bist Du nicht. Mir geht es genauso.
Natürlich hat es ihm geschmeichelt dass sie offenbar Interesse an ihm gezeigt hat. Das ist doch auch völlig normal. Aber er hat auch klar gesagt dass er sich nicht trennen wird und zu seiner Partnerin steht.
Sie hat ja dann geschrieben, dass das schon mal Thema war, er also mit Absicht mit Frauen schreibt, um sich darin zu sonnen. Das ist nicht das gleiche wie Fremdgehen, aber ich finde das peinlich und spricht für ein kleines Ego. Außerdem verstehe ich auch, dass man sich in dem Alter dann irgendwann mit sowas nicht mehr befassen will. Dann lieber allein als ständig solchen Stress mit einem Rentner-Partner, dem offensichtlich Zuspruch von anderen Frauen sowas von wichtig ist. Ich kann es gut verstehen, dass man sich freut, wenn jemand Interesse an einem hat. Aber dass man den dann beim Schreiben auch noch anheizen muss und den Kontakt mit Absicht aufrechterhält, um diese Bestätigung zu bekommen, ist für mich richtiggehend widerlich. Wer hat denn sowas nötig in dem Alter? So einen Partner möchte ich auch nicht. Er hat überhaupt nicht klar gesagt, dass er sich nicht trennen wird, er hat gefragt, was wäre wenn ich Single wäre. Wo ist da bitte das klare Statement? Sie hatte ja auch geschrieben, dass er wohl viel gelöscht hat, sowas ist ja ersichtlich aus dem Chatverlauf.
Abgesehen davon gehe ich auch davon aus, dass die Beziehung wohl sonst auch nicht traumhaft war, sonst trennt man sich dann sicher nicht so schnell.
 
  • #65
Die andere Frau tut mir auch leid, dass sie nun denken muss "ach wäre diese Partnerin bloß nicht, dann hätte er mit mir ...".
Wenn man IHRE Geschichte am Ende lesen würde, wäre es eine der vielen Geschichten hier - Frau fragt hier nach, ob sie eine Chance hat. Der arme Mann ist verpartnert aber...

@realwoman, mal wieder einen besonderen Tag gehabt, mit dem Sermon über DIE allwissenden Frauen und die vollständig verblödeten Männer, die außer Sex und Ego nichts im Kopf haben?
Frag Dich doch mal, was und warum DU NUR solche Männer kennst?
Ich begegne weder solchen Frauen - manchen vereinzelten, die Deine Ansichten teilen - noch idR solchen Männern.
Seltsam 🤔

W, 50
 
  • #66
Ich glaube da wäre ich recht pragmatisch und würde mir denken "irgendwas scheine ich ja zu haben was der andere nicht hat, immerhin bleibt sie ja bei mir". Ich denke es wäre realitätsfremd zu denken dass meine Partnerin, nur weil sie mich hat, nicht auch anderen Männern in ihrem Leben begegnet die sie attraktiv finden WÜRDE (hypothetisch!). So ein toller Feger bin ich nun beileibe nicht.

Dass man, auch wenn man in einer Partnerschaft ist, jede(n) andere(n) quasi als geschlechtsloses Neutrum betrachtet ist schon ein (zu?) hoher Anspruch. Ich denke jede(r) begegnet auch dann Personen die er/sie attraktiv findet und mit denen er sich was vorstellen könnte wenn denn der/die Partner(in) nicht wäre. Das allein würde ich noch nicht als verwerflich betrachten.
Das wäre tatsächlich realitätsfremd.

Aber - das sind dann Gedanken, das behält man bei sich, wie manche Phantasien.

In dem Augenblick, wo man es zu der Person SAGT, ist es etwas ganz anderes - dann geht es in die Richtung Umsetzung.
Von etwas, das ich nicht umsetzen möchte, rede ich nicht.
Erst recht hier, das ist alleine schon illoyal gegenüber dem Partner.

W, 50
 
  • #67
@realwoman, mal wieder einen besonderen Tag gehabt, mit dem Sermon über DIE allwissenden Frauen und die vollständig verblödeten Männer, die außer Sex und Ego nichts im Kopf haben?
Frag Dich doch mal, was und warum DU NUR solche Männer kennst?
Ich begegne weder solchen Frauen - manchen vereinzelten, die Deine Ansichten teilen - noch idR solchen Männern.
Seltsam 🤔
Nun, ich lebe nicht in einer rosa Wolke, voller Einhörner, sondern sehe die Realität mit all ihren "Facetten". Du bist zweifach geschieden, der erste Mann war Alkoholiker, der zweite ein netter, aber etwas lebensuntauglich, du hast von Männern erzählt, die dir ein 70 Kilo schweres Zelt nicht hochladen halfen und du hast mal von einem Arzt erzählt, der dir viel zu nahe kam. Aber, ja, alle Männer in deiner Umgebung sind ausgesprochen nett und top. Fraglich nur, welche Wahrnehmung hier die seltsamere ist.
 
  • #68
Ich denke es wäre realitätsfremd zu denken dass meine Partnerin, nur weil sie mich hat, nicht auch anderen Männern in ihrem Leben begegnet die sie attraktiv finden WÜRDE
Das meine ich aber nicht. Sicher kann sowas passieren. Aber die sagt dem doch dann nicht auch noch "du bist ein heißer Feger und wenn mein Partner nicht wäre dann uiuiui ..."

Ich fänd es daneben, wenn mein Partner einer anderen Frau solche Avancen macht. Und der damit auch sagt, er fänd sie genauso attraktiv wie mich, ich wäre nur zufällig zuerst dagewesen, deswegen läuft jetzt nix.
Was soll ihr das auch sagen? Dass ich ihr im Weg bin, wenn sie ihn will, an mehr liegt es nicht, dass sie kein Dingsbums haben.
Das so weit zu denken in einer Beziehung, ist für mich schon zu viel. Aber es der anderen Person dann auch noch unter die Nase zu reiben ...

Dass man, auch wenn man in einer Partnerschaft ist, jede(n) andere(n) quasi als geschlechtsloses Neutrum betrachtet ist schon ein (zu?) hoher Anspruch.
Darum ging es überhaupt nicht.

Dass man meint, andere Leute seien auch attraktiv, ist wesentlich harmloser. Aber denen das zu erzählen, wäre auch schon wieder baggern. Weil - wozu sagt man sowas? Was ist die Absicht dahinter?
 
  • #69
Ich akzeptiere persönlich keine Männer mit Handy. Habe selber auch keines.
Ich würde in dem Alter keine Männer mehr akzeptieren, die noch in Bars/Bistros gehen, allerdings seid ihr wohl eine andere Generation, die das Problem auf solches Ambiente verlagert, was jüngere Leute einfach nicht mehr machen, weil es einfach beschissen ist, Idioten in solchen Lokalitäten kennenzulernen.
Natürlich hat jede die Freiheit, sich "Gründe" zu suchen, warum sie lieber alleine bleiben möchte. Aber das an so simplen Dingen wie "Kein Mann mit Handy" oder "Keiner, der in ein Bistro geht" festzumachen, ist schon belustigend. Was ist an einem
 
  • #70
Von etwas, das ich nicht umsetzen möchte, rede ich nicht.
Erst recht hier, das ist alleine schon illoyal gegenüber dem Partner.
W, 50
Ich finde, in dem Fall gehst du viel zu stark von dir aus. Das ist DEIN Wertesystem, was du gerade als Maßstab an die Allgemeinheit anlegst, und den Mann verurteilst. Sicherlich hat deine Meinung ihre Daseinsberechtigung, aber die anderer Leute eben auch.

Es git noch die Sichtweise, dass Menschen auch gerne über Dinge REDEN wollen, die sie dann trotzdem nicht umsetzen werden. Sowas gibts ganz oft, kenne ich selber von mir und anderen Menschen.

Deswegen denke ich, das @mightyMatze recht hat. Aber mit Pragmatismus haben es viele Menschen leider nicht so. 🤷‍♀️
 
  • #71
Liebe FS,

ich verstehe deine Ängste und Sorgen, aber sie sind unbegründet solange du deinem Partner mehr geben kannst, wie deine Konkurrentin. Dein Partner fühlt sich geschmeichelt und gebraucht von der fremden Frau in Not. Wir Männer haben nun mal einen Beschützerinstinkt. Lass ihn ein wenig "spielen" und vielleicht wird ihm diese fremde Frau mit ihrer Jammerei eh bald zu mühsam. Geht ihm Nichts ab bei dir, wird er auch nicht wechseln. Das wäre unlogisch.

Viel Glück euch Beiden und treibe ihn bitte nicht durch dein Misstrauen in fremde Häfen. Das Misstrauen der Frauen ist für uns Männer einfach unsexy und nervig.
 
  • #73
ich verstehe deine Ängste und Sorgen, aber sie sind unbegründet solange du deinem Partner mehr geben kannst, wie deine Konkurrentin.
Das bedeutet, solange die FS einen Mehrwert darstellt, wird sie bevorzugt?? Das funktioniert nie, weil es nur das Prinzip "best of the best" ist - wer der beste ist, macht das Rennen, aber es gibt immer noch einen besseren und sobald der da ist, wird ausgetauscht. Eine gelungene Partnerschaft basiert darauf, dass die Person the one and only ist - die ist einzigartig und es gibt keine zweite gleiche, die Person wird so geliebt, weil SIE es ist, nicht, weil es optimale Wahl ist.
 
  • #74
ich verstehe deine Ängste und Sorgen, aber sie sind unbegründet solange du deinem Partner mehr geben kannst, wie deine Konkurrentin.
Das mag ja sein! Aber die FS will nicht nur geben in ihrer Beziehung. Sie will auch nehmen. Und da ist offensichtlich ein Ungleichgewicht entstanden in der Partnerschaft. Die FS möchte wie jede Frau einfach nur geliebt werden. So wie sie ist. Es geht um Emotionen. Sie ist keine Dienstleisterin oder Service-Kraft. Und auch keine Altenpflegerin. Sie gibt ja schon recht viel. Sie will nicht ausgenutzt werden. Sie ist sich selbst etwas wert. Sie möchte auch später einmal im Fall von Alter und Krankheit von ihrem Mann geliebt werden. Der Mann ist ein alter Egoist, der Rosinenpickerei betreibt. In einer Partnerschaft gibt es nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten. Da er sich nicht an die Spielregeln hält, zieht sie sich jetzt von ihm zurück... Soll er sehen wo er bleibt und ob er nochmal so eine klasse Frau finden kann! Sein schäbiges Verhalten muss sie sich nicht bieten lassen. Sie duldet keinen Harem.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #75
Dein Partner fühlt sich geschmeichelt und gebraucht von der fremden Frau in Not. Wir Männer haben nun mal einen Beschützerinstinkt.
Ja, damit hatte ich auch schon zu tun. Das fand ich immer komisch, dass verheiratete Männer auf einmal zu MIR als Singlefrau so waren. Angebaggert hatte ich die NIE. Wirklich NIE.
So richtig verstehe ich das auch nicht. Ich würde nie einen männlichen Gast oder irgendeinen Kollegen oder irgendeine männliche Bekanntschaft betuddeln, Lieblingskuchen backen und dergleichen, das bekäme immer nur mein Partner. (Außer, er ist unser gemeinsamer Gast)

Ich habe manchmal den Verdacht, dass das supergern mit Singles gemacht wird, um das Ego aufzubasteln. Was ist das, Narzissmus? Eitelkeit? Wieso muss eine außenstehende Person umgarnt werden? Ja, gut, Du schreibst es ja, es schmeichelt. Aber warum brauche ich das nicht? Oder würde ich es doch machen, wenn ich in einer überlangen Beziehung wäre (in einer langen von ca. 10 Jahren war ich schon - kein Gedanke daran, andere Männer anzuflirten)? Würde ich mich dann nicht anerkannt fühlen vom Partner oder kriegte ich nicht genug und bräuchte am besten alle Männer, die sich bezirzen lassen?

Ich glaube, Singles sind einfach Bestätigungsflirtmaterial für Vergebene. Ok, wollen sie ein bisschen flirten. Aber ich verstehe den Grund nicht, warum man so weit geht wie der Ex der FS. Ich habe erlebt, dass ich dachte, die wären überhaupt nicht vergeben. Manchmal saß sogar die Frau daneben und war von für mich erfrischender Naivität. Aber vielleicht kannte sie einfach ihren Pappenheimer und wusste, der baggert nur ein bisschen viel, ihre Ehe ist bombensicher, und sie hat sowieso die Fäden in der Hand.

ich verstehe deine Ängste und Sorgen, aber sie sind unbegründet solange du deinem Partner mehr geben kannst, wie deine Konkurrentin
Was willst Du damit sagen? Ich meine, ja, es stimmt ja, aber wie soll sie das feststellen, dass sie ihm mehr geben kann? Er findet die andere Frau partnerschaftlich durchaus interessant (wenn er nicht nur rumschleimt) und wirft die Gedanken auf, "wenn die Partnerin nicht wäre". Wenn das der einzige Grund ist, gibt es da mE ein Riesenproblem (wobei die FS sich ja nun schon getrennt zu haben scheint).
Oder sollte das ein Hinweis sein, sich richtig ins Zeug zu legen?
 
  • #76
Eine gelungene Partnerschaft basiert darauf, dass die Person the one and only ist - die ist einzigartig und es gibt keine zweite gleiche, die Person wird so geliebt, weil SIE es ist, nicht, weil es optimale Wahl ist.
Ein romantisches Idealbild. In der Realität ist hier in jedem zweiten Thread das Thema "optimale Wahl" in der einen oder anderen Form aktuell. Ich würde nicht bei einer einmal gewählten "one and only" alles akzeptieren. Für mich ist das auch keine gelungene Partnerschaft. Für mich beruht eine gelungene Partnerschaft darauf, dass ich diese Frau jeden Tag wieder nehmen würde. Wissend, dass es nicht die einzige ist, die überhaupt in Frage kommt und wissend, dass ich auch meine Schwächen habe. Ich halte nichts von "Sockelstrategien", bei denen Partnerin oder Partner als Denkmal gesehen werden.
Wenn ich merke, dass meine Wahl nicht richtig war oder nicht mehr richtig ist, dann ändere ich sie. Das Leben ist zu kurz, um es sich mit der falschen Frau zu versauen (was sicher nicht bedeutet, dass mir nicht klar ist, dass die Wolken nicht jeden Tag rosarot sind).
 
  • #77
Wenn ich merke, dass meine Wahl nicht richtig war oder nicht mehr richtig ist, dann ändere ich sie. Das Leben ist zu kurz, um es sich mit der falschen Frau zu versauen (was sicher nicht bedeutet, dass mir nicht klar ist, dass die Wolken nicht jeden Tag rosarot sind
Ich verstehe es so, dass solange deine Partnerin bestimmte Merkmale erfüllt, ist sie deine Partnerin, wenn nicht, dann wird neue gesucht. Quasi ein besseres Auto kommt auf den Markt und ein altes wird verkauft.
Ich halte nichts von "Sockelstrategien", bei denen Partnerin oder Partner als Denkmal gesehen werden.
Das hat nichts mit Romantik oder Denkmaldenken zu tun. Jeder Mensch ist einzigartig und unverwechselbar. Und ja, es gibt mehrere Personen, die rein logisch passen würden, aber ich nehme einen Partner nicht, weil er passt, sondern weil seine Einzigartigkeit mich ansprichst. Er redet wie kein anderer, er lächelt, wie kein anderer und er behandelt mich wie kein anderer. Ja, der andere Mann kann mich gleich behandeln, also dasselbe tun, aber er wird es nie auf diese einzigartige Art und Weise tun,also das, was ich für mich als einzigartig sehe. Mögen die anderen ihre Optimal Wahl haben, die sollen sich aber nicht über baldige Trennung wundern, weil was spielt es für eine Rolle, mit wem man zusammen ist, wenn alle sowieso austauschbar sind??
 
  • #78
Geht ihm Nichts ab bei dir, wird er auch nicht wechseln. Das wäre unlogisch.
Geht nix über Männerlogik, aber Du hast recht, er hat keinen Grund zu gehen, wenn die FS sein Fremdgehen duldet.
Sie ist sogar noch weiter gegangen asl Du vorschlägst und hat ihm das Leben leicht gemacht: sie hat sich von ihm getrennt, damit er nun ungehindert von ihren Wünschen seinen stark ausgeprägten männlichen Beschützerinstinkt an all den anderen Frauen ausleben kann 😂Das ist doch wirklich sehr sozial von der FS sich und ihre Bedürfnisse zu seinen Gunsten so zurückzunehmen statt von ihm was zu fordern, zumal er Rentner ist. Da ist soziales Engagement an "Frauen in Not" eine sinnvolle Beschäftigung.
Merkwürdigerweise passt es Männern selten, wenn Frauen ihnen so konsequent den geforderten Freiraum geben. Soooo viel, wollten sie dann doch nicht.

treibe ihn bitte nicht durch dein Misstrauen in fremde Häfen. Das Misstrauen der Frauen ist für uns Männer einfach unsexy und nervig.
Genau und nichts ist unsexier und nerviger als permanent fremdbaggernde Männer. Darum musste er nicht in einen fremden Hafen getrieben werden - er wollte an der FS kleben bleiben.

Sie ist mit wehenden Segeln davon in ein besseres Leben ohne ihn.

Ich hatte versucht zu hinterfragen warum er das macht, es kam nicht viel dabei raus. Im Gegenteil, seine Reaktion hat mich nur noch wütender gemacht (Hände auf die Ohren legen und den Kopf hin und her wiegen)
Wütend werden ist die falsche Reaktion. Er denkt nicht/kann es nicht und darum kann er Dir den Grund nicht sagen sondern zeigt eine infantile Reaktion. Er hat den reifegrad eine Kindes beibehalten - folgt immer seinen Bedürfnissen, kann auf nichts verzichten.
Lass ihn sitzen und den Kopf wiegen - nicht mehr Dein Problem. Solll er zu Nora oder sonstwem gehen und sein leid klagen.

Was schreibt er zurück: und mit wie viel Männern hast du schon gefxxxxxx?
Dein Fehler. Du weißt, dass er eine Hohlbirne ist, die an nichts anderes denkt.
Schreib ihm halt nicht mehr.
 
  • #79
Ich hatte versucht zu hinterfragen warum er das macht, es kam nicht viel dabei raus. Im Gegenteil, seine Reaktion hat mich nur noch wütender gemacht (Hände auf die Ohren legen und den Kopf hin und her wiegen)
Also ich finde seine Reaktion noch sehr zurückhaltend. Ich hätte dich sofort rausgeschmissen. Eine Ziege die mir vorschreibt mit wem ich was zu chatten habe brauche ich nicht.

Er meinte, er versteht das alles nicht, meine überzogene Eifersucht etc. Er steht zu mir und hat das der anderen gegenüber auch ganz klar gesagt. Und ich hätte doch den größten Liebesbeweis bekommen: er hat mir eine Heimat gegeben (!!!!!!)
Da hat ER vollumfänglich Recht. Wie hat er es überhaupt so lange mit dir ausgehalten?

Der Mann hat es gut. Er ist seinen Hausdrachen losgeworden und kann sich nun als 'junger' Rentner wieder voll ins Leben mit oder ohne Nora werfen. Er wird nach einer kurzen Schockphase sein Leben geniesen.

Und die FS? Sollte sich besser einen Dackel zulegen. Männer in meinen Alter (57) und dem des Freundes der FS wenn sie den noch fit sind, sind in der Damenwelt recht beliebt. Wir brauchen uns keine solche Kontrollzicke mehr zulegen.
Auch wenn es hier im Forum der frustrierten Frauen so scheint als ob keine Frau einen selbstständigen Mann will und hier die totale Unterordnung der Männer gefordert wird. Ihm wird es bald besser gehen als der FS.
 
  • #80
Viele Männer chatten mit anderen Frauen, obwohl sie in einer Beziehung sind. Erst kürzlich mich ein Typ angeschrieben ( kein Datingportal): Hallo und tolles Photo. Schrieb mich 3x hintereinander an bis ich zurück geschrieben habe und es kam raus er habe Freundin und wüsste nicht wie es weitergehen kann/soll und „es“ was auch immer habe ihm das Herz gebrochen. Ich fragte und wie soll es weitergehen. Er meinte er wüsste es selbst nicht so genau. Habe geantwortet er soll sich finden und was er will und ich klinke mich aus und bin für klare Verhältnisse, er daraufhin: bescheuertes Gemengelage und verstehe dich aber schade. Paar Tage später hat er meine Freundin angeschrieben, das wusste er allerdings nicht. Hab ihm dann geschrieben: stimmt, Photo meiner Freundin xy heiss. Gebundene Männer versuchen es halt.