• #1

Ist der Selbstschutz vor Verletzungen zu übertrieben?

Ich bin mit meinem "Freund" seit 1 Jahr zusammen. Auf sein merkwürdiges Verhalten angesprochen,meinte er, er habe eine Mauer ( sinnbildlich ) um sich gebaut. Wenn ich versuche, rüber zu kommen, macht er die Mauer immer höher.
Er hat Angst vor seelischen Verletzungen. Das habe ich auch. Aber nicht so wie er.
In seinen Ex Beziehungen ist er betrogen worden. Er hatte auch Affären. Die letzte Beziehung vor mir ist 4 Jahre her.
Ich war nie verheiratet und hatte auch Beziehungen. Diese sind wegen Sucht meiner Partner
auseinandergegangen. Ich bin 50 J.,er ist 52 J.
Was soll ich tun ?
 
  • #2
Ich würde seine Grenzen akzeptieren. Immerhin hat er sich auf die Beziehung mit dir eingelassen. Du kannst die Mauer nur abbauen, in dem du ihn dazu bringst, diese abzubauen. Wie das gehen soll? Keine Ahnung 🤔. Du kennst ihn besser. Vertrauen lernen ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung.
 
  • #3
Ohje, da bin ich skeptisch.

Zur Zeit meiner Suche habe ich auch solche Kandidaten kennen gelernt und mich dankend zurückgezogen. Da beisst frau sich sozusagen die Zähne aus.

Liebst Du ihn sehr und innig? Dann versuche es mit viel Geduld und Verständnis und langer Leine und Dich immer zurück nehmend und einem reichen eigenen Leben, in das Du Dich zurück ziehen kannst, wenn er Dich grade mal wieder wegen zuviel Nähe nicht gebrauchen kann. Aber es ist nervtötend und Du musst immer damit rechnen, dass er unvermittelt doch weg sein kann.

Nicht Dein Traummann? Dann suche weiter. Ich kann es nur empfehlen, ich bin inzwischen fünf Jahre mit einem interessanten, brillianten Mann mit sicherer Bindungsfähigkeit verheiratet, wenn ich bei den schrägen Kandidaten hängen geblieben wäre, hätte ich ihn nie gefunden und das wäre ja nun ...... quasi undenkbar. Viel Glück.
 
  • #4
Du schreibst "Freund" also mit Fragezeichen.
Nach einem Jahr weiß man, wo man steht, So nicht wirklich?

Er hat Mauern, ist schwer zugänglich, wurde enttäuscht - und hat mit Affären aber genauso Frauen belogen.

Was versprichst Du Dir? Willst Du ihn "heilen"?
Das kannst Du nicht, Du wirst Dir die Zähne weiterhin abbeißen, und am Ende wird er, gut versteckt, hinter seinen Mauern, Dich genauso hintergehen wie die Frauen vor Dir.

Er hat Dich gewarnt, Du weißt, worauf Du Dich einlässt.

Sei realistisch, in unserer Altersklasse ändert man sich nicht mehr gravierend.

Was willst Du von ihm?
Lass es.

W, 51
 
  • #5
Du wirst mit einem solchen Menschen niemals glücklich sein, seine Antwort sagt doch alles, es ist nicht deine Aufgabe für ihn zu reflektieren und aufzuarbeiten, das soll er schön mal alleine tun, wer mir eine solche Antwort gibt, setzt sich selbst ins Aus und ich gehe! Du fragst, was du tun sollst? Warum bleibst du, auf was wartest du?
 
  • #6
Hallo Felixia ,

Das Problem liegt darin dass er nicht mehr vertrauen kann .
Vertrauen kann man nicht von heute auf morgen aufbauen .
Du hast zwei Möglichkeiten,entweder du trennst dich wenn du damit nicht umgehen kannst ,aber damit öffnest du seine Wunden um ein weiters -oder akzeptierst sein Verhalten und schenkst ihm dein vertrauen und bleibst bei ihm .
Mehr kannst du nicht tun.....
 
  • #7
Wenn du kein Mensch bist, der selbst genug Freiheit benötigt, genug Selbstwert und Selbstvertrauen besitzt und vor allem kein sehr unabhängiger Mensch bist, dann solltest du die Finger davon lassen. Wenn du den "Stempel" Partnerschaft oder Beziehung möchtest, wirst du ihn nicht erhalten. Er wird sich immer wieder distanzieren.
Ändern kannst du ihn und sein Verhalten nicht. Das könnte er nur selbst.

Ich glaube mit solchen Menschen kann man nur eine partnerschaftlich ähnliche Verbindung aufbauen, wenn man selbst so "tickt" oder eben eine sehr unabhängige Persönlichkeit besitzt.
 
  • #8
Wenn ich versuche, rüber zu kommen, macht er die Mauer immer höher..... Ich bin 50 J.,er ist 52 J. Was soll ich tun ?

Liebe FS,
das ist so einfach: es ist eine aussichtslose Sache, sich an seiner Mauer abzuarbeiten. Nach einem Jahr sollte Dir das in Deinem Alter eigentlich klar sein.

Trenn Dich, wenn die Beziehung Dir mehr Last/Unruhe verschafft als erfreulich zu sein.
Der Mann ist 52 Jahre alt. Der ändert sich nicht mehr sondern kokettiert damit, dass Du Dich um ihn bemühst und er Dich (angstgetrieben 😂) zurückweist. Er hat sich etwas Küchenpsychologie angelesen und Spass daran, Dich zu triezen und sich interessant zu machen.

In Wahrheit hat der Typ eine Macke. Er geht selber fremd, hat aber Angst, dass er betrogen wird. Solche Menschen setzen bei anderen den gleichen schlechten Charakter voraus, den sie selber haben.
Möchtest Du mit einem Mann Deine wertvolle Lebenszeit verbringen, der so schlecht über Dich denkt, wie er selber ist? Denk da mal drüber nach, warum Du Dir selber so wenig wert bist.

Ich war nie verheiratet und hatte auch Beziehungen. Diese sind wegen Sucht meiner Partner
auseinandergegangen.
Und da ist der nächste Posten zur Selbstreflexion.
Warum bist Du selber Dir so wenig wert, dass Du nur die männlichen Restposten aufsammelst, die keine andere Frau haben will. Mit 50 solltest du allmählich in der Lage sein, Dir ohne Mann ein besseres Leben zu machen, als Dich immer wieder an solchen verkrachten Existenzen abzuarbeiten.

Wenn Dir allein langweilig ist und Du eine ausgeprägte soziale Ader hast, dann such Dir ein Ehrenamt, wo man Dich für Deinen Einsatz für andere wertschätzt, statt Dir die Nerven zu ruinieren und Dich zu veralbern.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #9
Er hat Angst vor seelischen Verletzungen. Das habe ich auch. Aber nicht so wie er.
In seinen Ex Beziehungen ist er betrogen worden. Er hatte auch Affären.
An dem Punkt bist du nicht ganz klar. Er wird dir gefallen haben, weil er eben mauert und dir somit deine eigenen Ängste vor zu viel Nähe abmildert.
Seine Beziehungs-Vita liest sich gruselig und mit dir wird es da keine Ausnahme geben.

Die einzige Möglichkeit, die ich sehe: dass ihr beide euch professionelle Unterstützung unabhängig voneinander sucht und euch reflektiert. Wenn er kein Interesse daran hat, sehe ich da keinerlei Möglichkeiten. Da es sein Leben ist und du es respektieren müsstet.

Sei dir aber bewusst, dass es auch schöne und erfüllende Beziehungen da draußen gibt und es sehr schade wäre, wenn du dir die Chance darauf selbst verbaust, nur weil du an gewohntem festhalten magst.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #10
Was versprichst Du Dir? Willst Du ihn "heilen"?
Das kannst Du nicht, Du wirst Dir die Zähne weiterhin abbeißen, und am Ende wird er, gut versteckt, hinter seinen Mauern, Dich genauso hintergehen wie die Frauen vor Dir.
Wohl eher die eigene Problematik auf den Partner projizieren und über das „therapieren“ des Partners auf eigene Heilung hoffen.

Es ist halt schade, weil beide schon in einem so fortgeschrittenen Alter sind und immer noch in destruktiven Mustern verharren.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #11
Ich dachte, ihr seid jünger. Aber so alt schon, selbst ein Betrüger und dann nicht in der Lage, sich mal mit seinem Problem auseinanderzusetzen? Na gut, er findet ja eine Frau wie Dich, die sich abmüht um ihn. Also es besteht kein Leidensdruck für ihn, weil er eine Frau hat, die für ihn leidet. (Stimmt nicht ganz, er wird auch leiden - unter sich und seinem Verhalten, denn wer ist schon gern SO, aber er findet in Dir eine Mitspielerin.)

Bist Du so einsam, dass Du so einen Mann brauchst? Stehst Du so drauf zu gewinnen, dass Du für irgendeine Selbstbestätigung schaffen musst, ihn zu erobern, dass er Dir vertraut?

Eigentlich müsste der Ansatz viel egoistischer lauten: Hat er es geschafft, innerhalb eines Jahres Beziehung einen Schritt zur Besserung zu tun, oder hockt er immer noch wie am Anfang auf derselben Position?
Vertrauen nicht zu haben, kann ja passieren. Aber das sollte sich ändern.

Vielleicht wirst Du auch manipuliert, wie Vikky vermutet. Er weiß mehr oder weniger bewusst, was er da treibt, und sieht, dass Dich das "bei Laune" hält.

Ich war nie verheiratet und hatte auch Beziehungen. Diese sind wegen Sucht meiner Partner
auseinandergegangen
Hm. Hast Du hier ein Helfersyndrom ausgelebt? Immerhin sind die Beziehungen ja auseinandergegangen, vielleicht, weil Du Schluss gemacht hast, da Du es nicht mehr aushieltest. Sieht ja bei der jetzigen Beziehung nicht so anders aus, macht auch nicht glücklich.

Die Essenz ist für mich die Frage: BRAUCHST Du sowas, BRAUCHST Du eine Aufgabe, BRAUCHST Du einen Mann?
Klingt so, als wärst Du glücklicher ohne sowas.
 
  • #12
Hallo Felixia,

aus eigener Erfahrung - Du packst ihn falsch an.
Du hast das Bild einer Mauer genannt - ich erweitere, es ist eine Burg. Ein richtiges Bollwerk, Du wirst keine Lücke erschaffen können. Aber - jede Burg hatte mindestens einen Eingang. Mit Zugbrücke, Wachen usw.
Die Mauern überwinden kannst du nicht. Aber du kannst eingelassen werden. Du verstehst den Unterschied ?
Lass ihm seine Erfahrungen, sein Bedürfnis, nur Menschen an sich heran zu lassen, denen er vertraut. Und werde die Frau, der er vertraut.
Wie ? ich kenne ihn nicht. Du schon. V hat es bei mir geschafft, auf ihre sanfte Art. Sie kämpft nicht gegen mich, sondern ihre ruhige Kraft ist mit mir. Das hat sie mir vermittelt, ich habe es kapiert und nun ist sie in der Burg.
Klopfe an sein Tor. Und du hast bessere Chancen auf Einlass als wenn du versuchst, die Mauer zu überwinden oder gar zu zerstören.
 
  • #13
Du sagst er hat so hohe Mauern um sich gezogen, @Tom26 behauptet sogar eine ganze Burg schütze den Mann. Tja, da fehlt Dir eigentlich nur die richtige Kampfausrüstung um diese Hindernisse zu erstürmen. Leider besitzt Du so diese Kampfausrüstung nicht, denn Du bist nicht zu hundert Prozent sein Typ. Wenn nun eine Frau kommt mit einer anderen Art, ein anderes Kaliber oder Couleur wie man es auch nennen mag, wird er jede Art von Schutzmauern verneinen. Ich will einfach nur sagen dass er kein richtiges Interesse hat an Dir.
 
  • #14
@Felixia
Wenn ein Mann nicht mit offenem Herzen auf dich zukommt, dann ist er nicht verliebt in dich. Du wirst eines Tages erkennen, wie schnell derselbe Mann laufen kann und alle Pforten zur Burg öffnet, wenn eine sich lohnende Partie oder die Herzensfrau ankommt. Bis dahin lebt er zurück gezogen auf seiner Burg und du bist nur zu kurzen Gastspielen geduldet. Mehr will er nicht und plant er nicht mit dir! Auch wenn du ihn belagerst! Ziehe dich langsam aber sicher aus dieser Affäre, denn sie tut dir nicht gut.
 
  • #15
Es tut mir sehr leid, aber ich würde ihm kein Wort glauben. Wenn er nach einem Jahr Beziehung nicht bereit ist, seine "Mauer" für dich zu öffnen, welche Perspektive und Zukunft stellt er dir in Aussicht? Für mich hört sich das leider sehr nach Hinhaltetaktik an. Ein Mann, der wirklich liebt, fürchtet sich nicht vor Verletzungen. Und selbst wenn das stimmt, was er so behauptet, und er derartige Probleme hat, möchtest du nicht lieber mit einem psychisch gesunden und stabilen Mann zusammen sein, der dir Sicherheit gibt?
 
  • #16
Ich habe mich gerade nach einem guten Jahr von so jemanden getrennt.
Es hat mich total geschreddert, weil ich immer nur gegeben hab und er hat genommen.
Mich wiederum hat er am langen Arm verhungern lassen.
Dieses Bedürfnis, so einen Mann zu heilen und deshalb zu bleiben, ist riesig.
Aber gehe lieber, wenn du nicht als ausgelaugte Hülle enden willst
 
  • #17
Auf sein merkwürdiges Verhalten angesprochen
Was genau war, bzw. ist sein merkwürdiges Verhalten? Beschreib mal bitte, was da genau vorgefallen ist, als Du ihn darauf angesprochen hast! Und was genau hast Du daraufhin zu ihm gesagt?

Ich denke, er sieht Dich (zumindest noch) als Affaire (Affaire heißt übrigens nicht, dass man da zwangsweise betrügen muss, sondern dass meist sexuelle Interessen im Vordergrund des Zusammenseins stehen, man aber eben KEINE FESTE Beziehung hat). Du dagegen wünschst Dir eine feste, monogame Beziehung mit ihm. Ihr seid Euch nicht einig, was ihr füreinander seid, daher schreibst Du auch "Freund" in Anführungszeichen.

War er auch zu Beginn Eures Kennenlernens schon so "zugemauert"? Ist dies eher besser oder eher im Laufe der Zeit wieder schlechter oder vielleicht sogar nach einem bestimmten Vorfall schlechter geworden?
 
  • #18
Liebe TS. Such dir einen Partner, der beziehungsfähig sein möchte.
Der Fremdgeher baut eine Schutzmauer um sich, weil er von seinen Partnerinnen betrogen wurde. Geht's noch?
Bitte was überlegst du da überhaupt noch? Für Matratzensport allein wäre ich mir zu schade, wenn ich eine Beziehung erwarte.