• #1

Ist das vielleicht zu viel des Guten?

Hallo liebes Forum

Erstmal lieben Dank für die zahlreichen lieben Emails vor ca. 1 Jahr. Mittlerweile gehts mir wieder sehr gut, ich habe viel Lebensfreude und bin auch sonst zufrienden.
Seit ca. Februar bin ich wieder auf dem "Dating Markt" online unterwegs, bin aber aufgrund meiner Vergangenheit und dem tiefen Gefühl der Verletzung aus Selbstschutz immer noch sehr vorsichtig.
Vor kurzem habe ich einen sehr sehr netten Mann kennengelernt, er ist in meinem Alter, wohnt in meiner Stadt und wir haben uns jetzt mehrfach getroffen.
Sehr höflich und wirklich sorgend...
Nachdem die ersten Dates körperlich gar nichts lief, (kein Kuss) hatten wir nun gestern Abend ein sehr schönes Date.
Ich habe es sehr genossen, wir haben uns gefühlt 100 mal geküsst und mich gefühlt gar nicht mehr losgelassen, liebevolle Komplimente gemacht und in der Bar sogar auf die Stirn geküsst, Händchen gehalten... das volle Programm :)
Ich hatte anfangs viel Mühe damit, dies überhaupt zuzulassen. Ich bin nur gerade wieder im Rückzugsmodus, weil ich mir Sorgen mache, wieder enttäuscht und verlassen zu werden.
Ich würde gerne wissen, wie ihr das einschätzt. Schliesslich sind wir nicht zusammen.

Vielen Dank für eure Meinungen.
Alles Liebe,
Anne
 
  • #2
Liebe FSin, ich habe deinen anderen beiden Threads gelesen. Du warst in einer 2jährigen Beziehung, wo Du & dein Ex immer von Trennung gesprochen habt bzw. im Off-On-Modus, weil es keiner so richtig Trennung durchzog und Ihr Beziehung aufgrund der unterschiedlichen Lebensweisen, er ohne Job, Du rund um die Uhr im Job beschäftigt, er Dich mit vielen allein gelassen hat, Versprechen nicht eingehalten. Es passte damals nicht. Dein Ex hat Dich nicht böswillig & absichtlich verletzt und verlassen; eine Beziehung, welche nur auf Streit (v.a. wg. Belanglosigkeiten) beruht, verletzt genauso, macht vieles kaputt und macht dauerhaft letztlich keinen Sinn. Ihr ward beide in der damaligen Beziehung unglücklich und frustriert, da ist es logisch, wenn Gespräche nur in Streit enden, die Beziehung irgendwann zu lösen, weil es einfach nur anstrengend und nicht mehr schön ist.
Ich verstehe, dass er dann irgendwann doch endgültig gegangen ist, Du starken Liebeskummer hattest, macht vorsichtig; aber deine neue Bekanntschaft gibt Dir die nötige Zeit, hat Geduld, will eine Beziehung mit Dir starten. Im Augenblick deutet in deinem EP nichts daraufhin, dass er Dich vera****t, Dich warm hält oder mit Dir spielt. Und wenn man Beziehungen zu jemand eingeht, nicht nur Liebesbeziehungen, Freundschaften, eine Mentor-Schüler-Beziehung, also wo man jemanden vertraut und sich wohl & sicher fühlt, ist es immer schmerzvoll, wenn Derjenige sich aus dem Lebenslauf wieder verabschiedet. Trennungen & Abschiede gehören zum Leben, wie das Kennenlernen. Auch Du wirst irgendwann, irgendwen verlassen haben, oder nicht mehr in deinem Leben „gewollt“, weil ihr Euch auseinander entwickelt habt.
Wenn Du merkst das Du mit Deinem zurückziehen, deine aufblühende Beziehung mit deinem Bekannten sabotierst, dann rede mit ihm darüber, oder mit Deinen guten Freunden.
 
  • #3
Guten Morgen,

liebe FS, ich kann das gar nicht einschätzen, denn mir fehlen die gefühlten anderen Informationen, die du zwar schilderst, aber die ich nur als Gesamtpaket wahrnehmen kann.
Zumindest aber, liest es sich doch wunderschön für den Anfang.
Heißt das, ihr habt noch nicht geklärt, was das mit euch ist. Du ziehst dich jetzt still etwas zurück, gerade wo es weitergegangen ist, euch nähergekommen seid und jetzt entstehen Unsicherheiten, Fragezeichen, die dein Liebster missverstehen könnte.
Hast du mal mit ihm darüber gesprochen, was mit euch beiden ist, oder auch mal darüber, dass du vorsichtiger geworden bist, weil du sehr enttäuscht wurdest?

Wie frisch ist alles noch nach fünf Monaten. Habt ihr euch häufiger gesehen, oder hat sich alles gezogen.

Wenn man zusammen kommt, dann wird es intimer, oft fehlt aber die intime Kommunikation, das zunehmende Vertrauen, auch Themen ansprechen zu können, die klemmen. Ich finde, das gehört zu einem Kennenlernen dazu.

Liebe FS, das Schicksal meint es gerade sehr gut mit dir und präsentiert dir einen Mann, der behutsam mit dir startet. Das ist eine gute Gelegenheit sich auf die Schulter zu klopfen und zu sagen, es geht gut, ich hab Vertrauen. Wenn ihr beide, du oder er, aber feststellt, ihr passt doch nicht wirklich zusammen, dann wird das auf einem anderen Niveau beendet. Das gehört zum Leben dazu und kannst du nicht komplett verhindern. Wenn du zu ängstlich bist, auch wenn das verständlich und nachvollziehbar ist, dann gibt es wenig positiven Raum, damit sich Gutes entwickeln kann.

Liebe FS, ich bin sicher, dass du dich deinem Liebsten offenbaren kannst und ihr gemeinsam das gut hinbekommt.

Hab Mut und viel Glück!
 
  • #4
Ich weiss nicht, ob du das kennst: die sich selbst erfüllende Prophezeiung.
Aus der Sicht eines Mannes:
- mehrfache Treffen, Anziehung und Sympathie sind vorhanden, ein schöner und langer Abend mündet in Küsse, Händchen halten etc.
Irgendwann liegt er dann alleine in seinem Bettle, denkt sich: "Boah, was bin ich für ein Glückspilz, diese tolle Frau .....". Er freut sich auf weitere Dates, auf dich (klar, auch auf den Sex). Überlegt sich, was er dir gerne zeigen möchte. Schaut also nach vorne .... Er schläft ein mit deinem Geruch, wird nochmals von deinem Haar gekitzelt ... und schläft sehr gut.
Du liegst auch in deinem Bettle - deine Gedanken sind aber weniger glücklich. Du fragst dich, ob das Glück von Dauer sein könnte. Fragst dich, was er an dir findet und ob er bald wieder weg ist und wie schlimm das für dich wäre.....
Er bastelt an eurer Zukunft, du an eurer Trennung. Nächstes Date, er freut sich, zeigt dir den tollen Blick von diesem alten Turm o.ä. - und du wartest darauf, dass er dich verletzt. Irgendwann bemerkt er das - und sieht sein Glück explodieren.
Und schon passiert, was aus deiner Sicht kommen musste.
Nun frag dich selbst - willst du das?
 
  • #5
TE,
wie die Vorposterin fand ich in Deinen alten Threads nichts was der Mann falsch gemacht hat. Auch der, mit dem Du Dich jetzt triffst macht alles, selbst in Deinen Augen, richtig.

Für mich als Mann waren gerade in der Anfangszeit bestimmte Äußerungen ein rotes Tuch und der Grund alles abzubrechen. Unter anderem gehört dazu: Ich hab Angst wieder verletzt zu werden.

Wenn Du das allerdings so empfindest ist das wohl so und sollte für Dich ein Zeichen sein, Du bist nicht stabil. Und kehr das auch nicht unterm Teppich, damit der Mann weiß woran er ist. Merken wird er es sowieso bald selber. Deiner Beschreibung nach ist er sehr zurückhaltend, wenn er total verknallt wäre hättest Du das bestimmt schon gemerkt. Vielleicht ist er ja auch so ein Sensibelchen und er braucht Zeit um sich zu verlieben, hat ständig Zweifel. Dann passt Ihr doch gut zusammen.
 
  • #6
Ich bin nur gerade wieder im Rückzugsmodus, weil ich mir Sorgen mache, wieder enttäuscht und verlassen zu werden.
Tja. Dieses Verhalten ist in allen Single Altersklassen nicht selten und sorgt dafür, dass die Portale mit suchenden Menschen ausreichend voll bleiben. Es führt auch dazu, dass einzelne Männer keine Beziehung mehr suchen, sondern allenfalls Interesse vortäuschen um an Sex zu kommen. Eine stabile Beziehung bekommen sie ja nicht. So "traumatisieren" sie dann ihrer weise wieder Frauen, die sich dann aus Vorsicht wieder zurück ziehen. Ein Spaß ohne Ende.

Trauma finde ich als Bezeichnung für die Enttäuschung nach dem man "verarscht" wurde, entweder durch ein nur Sex suchenden Strohfeuermann oder durch eine Dame die sich vor lauter Selbstmitleid immer wieder zurück zieht wenn es ernst werden könnte völlig übertrieben.

Das Risiko auf ein falsches Pferd zu setzen besteht in jeder Lebenslage und bei sehr unterschiedlichen Dingen, nicht nur in der Partnersuche. Mann sollte daher aus dummen Erfahrungen oder Fehlern lernen aber auf keinen Fall aus Angst vor dem Tod Selbstmord begehen, daher sich Zurück ziehen nur weil die Möglichkeit des nächsten Reinfalls besteht.

Gut. Einige argumentieren sie können für ihre Gefühle nichts. Andere argumentieren, höre immer auf dein Bauchgefühl, dieses hat immer recht. Albern bzw. schon eine Art Zwangsstörung. Wer sich immer und unterscheidungslos seinen Gefühlen überlässt, zeigt nur, dass er sich selbst nicht im Griff hat.

Wenn Du merkst das Du mit Deinem zurückziehen, deine aufblühende Beziehung mit deinem Bekannten sabotierst, dann rede mit ihm darüber, oder mit Deinen guten Freunden.
Genau richtig. Allerdings definitiv mit dem Bekannten darüber reden. Mit guten Freunden höchstens als Ergänzung. Der Bekannte sollte auf jeden Fall wissen was warum läuft. Allerdings sollte ihm auch nicht zuviel zugemutet werden.

Ich habe mir die alten Threads nicht durchgelesen. Wenn es dort aber immer on und off ging, deutet dies doch auf Probleme hin die viel älter sind und jetzt auch das Fundament für die Rückzugsgedanken sein könnten. Das sollte die FS mal prüfen!

Was den Bekannten betrifft, kann es natürlich sein, dass er sich im nachhinein als böser Trixer herausstellt. Dieses Risiko muss man aber eingehen ansonsten läuft es überhaupt nicht mehr mit Beziehungen und die FS kann sich darauf konzentrieren bis zu ihren Lebensende ein glücklicher Single zu sein und sollte den Dating Markt vergessen.
 
  • #7
nein. Das ist nicht zuviel des Guten.

ich rate Dir auch, mit dem Mann über Dein Gefühl zu sprechen.
Er merkt nämlich Deine Zweifel. Das kann er wiederum als Ablehnung deuten, auf die er sich wiederum zurückzieht.
Also eine selbsterfüllende Prognose.

Sag ihm einfach, dass es mit euch beiden gerade so schön ist, dass Du befürchtest, dass... ja, was befürchtest Du?
Dass er nur spielt? Dass Dir das Schicksal das wieder nimmt?
 
  • #8
Liebe FS, das verstehe ich gut, man wird vorsichtig nach schmerzhaften Beziehungen. Aber bremse nicht aus, was so gut startet. Versuche es zu genießen. Schiefgehen kann es immer, dafür gibt es leider keine Garantie. Aber da hilft es auch nichts, wenn man sich vorher schon verrückt macht. Lass dich darauf ein und schau, wo es hinführt. Ich habe nach zwei auch eher nicht so gut laufenden Beziehungen (da charakterlich einfach nicht kompatibel; die Männer waren da genauso wenig oder viel Schuld dran wie ich) seit drei Jahren eine wirklich tolle Beziehung. Wenn du merkst, es scheint so gut zu passen, zieh dich nicht zurück! Sollte es doch schiefgehen, kannst du dir dann sagen, du hast es mit vollem Herzen versucht.

w, 34
 
  • #9
Mittlerweile gehts mir wieder sehr gut, ich habe viel Lebensfreude und bin auch sonst zufrienden.
Schön das zu lesen...:)

Diesen Zustand hast Du ohne Partner erreicht, genau das ist die Grundlage und Voraussetzung für ein zufriedenes und lebensfrohes Leben.

Du befindest Dich derzeit in einer Kennenlernphase. Eine Garantie, was daraus wird, hat man nie. Schau einfach, wie es sich weiterentwickelt, wie er sich verhält, wie er sich im Alltag verhält, wie er sich anderen Menschen gegenüber verhält bzw über sie redet. Baue keinen Druck auf - weder Dir selber noch ihm gegenüber. Sympathie und perspektivisch Liebe kann man nicht erzwingen.

m, 39
 
  • #10
@AnneMonica
Erst einmal herzlichen Glückwunsch zur positiven Wende in deinem Leben! Es läuft doch alles super für dich. Nach Regenzeit folgt auch wieder Sonnenschein. Geniesse einfach die unbeschwerte Zeit. Was du als Rückzug bezeichnest, ist das normale Nähe-Distanz-Spiel. Nach sehr viel Nähe geht man automatisch wieder in etwas Distanz. Das ist natürlich. Ihr seid ja erst in der Kennenlernphase. Wichtig ist: Du kennst diesen Mann noch überhaupt nicht. Also, lerne ihn näher kennen. Wenn du nicht verletzt werden möchtest, gehe nicht gleich sofort mit ihm ins Bett. Schneller Sex vernebelt das Gehirn und macht gefühlsmäßig abhängig. Also, gib' der Sache soviel Zeit, bis es sich für dich gut anfühlt. Oben beschreibst du primär das Thema Sexualität. Das ist klar zu wenig. Habt Ihr gute Gespräche? Tauscht Ihr Euch aus zu Zielen und Werten? Sind die Fragen rund um Familiengründung und Kinder, Beziehungsvita, etc. bereits geklärt? Wie stellt er sich eine Partnerschaft vor? Will er eine Beziehung mit dir? Was verbindet Euch an Freizeit und Hobbies? Ich würde dir empfehlen in Ruhe seine Eltern / Familie / Nachbarn / Arbeitskollegen / Freunde persönlich kennenzulernen, bevor du dich auf Körperliches einlässt. Dann siehst du, wie ernst er es meint und wirst ins soziale Netz integriert. Bei gemeinsamen Freizeit Unternehmungen kannst du ihn besser kennenlernen, z.B. beim Sport, im Konzert, auf einer Party mit Freunden, im Supermarkt. Ist er in deinem Alter bzw. 3-4 Jahre älter / jünger? Hat er einen ähnlichen Bildungsgrad wie du? Welche Einstellung hat er zu Frauen? Wie sieht seine Ernährung aus? Wie ist sein Kleidungsstil im Alltag? Wie sieht sein Tagesrhythmus aus? Sein Berufsleben? Nimm' dich nicht zurück, sondern schau' diesmal genau hin und prüfe alle Punkte, die dir wichtig sind. Welche sind das genau?
 
  • #11
@AnneMonica
Was du als Rückzug bezeichnest, ist das normale Nähe-Distanz-Spiel. Nach sehr viel Nähe geht man automatisch wieder in etwas Distanz. Das ist natürlich. Ihr seid ja erst in der Kennenlernphase. Wichtig ist: Du kennst diesen Mann noch überhaupt nicht. Also, lerne ihn näher kennen.
Aha. Spielchen spielen ist also normal. Ich gehe davon aus, dass die FS keine Spiele spielt sondern tatsächlich Angst hat.

Spiele spielen dient der Manipulation zum eigenen Vergnügen. @Elfe11 Wenn du das mit deinem Ex gemacht hast, hast du selbst die Katastrophe mit ihm herbei geführt.

Wenn die FS auch Spiele spielt oder sich ihrer Angst hingibt wird sie diesen Mann weder im Schlechten noch Guten näher kennen lernen.

Er wird sich stattdessen nach jemanden umsehen der ihn wirklich will und dies auch zweifelsfrei zeigen kann bzw. will.

PS Das schließt natürlich nicht aus, dass er doch ein Bad Boy ist.
 
  • #12
Ach je, liebe FS, man möchte Dich gerade in den Arm nehmen und drücken! Und Dir Mut zusprechen! Lustigerweise sind @Tom26 und @gast_m meine absoluten Favoriten hier! Fühl Du Dich stark genug für ein neues Abenteuer, weil, Garantien gibt Dir keiner
 
  • #13
Tönt schön, was du über diesen Mann schreibst. Ob ihr zusammen glücklich werdet, bis dass der Tod euch scheidet, wissen wir alle nicht. Die Wahrscheinlichkeit ist eher klein.

Sich neu auf jemanden einzulassen beinhaltet das Risiko des Scheiterns. Wenn du dieses Risiko nicht in Kauf nehmen willst, kannst du es bleiben lassen. Du musst dich nicht zwingend verpartnern.

Nie falsch finde ich es, sich vor einer neuen Liebesgeschichte zwei, drei Gedanken über die Ex-Beziehung zu machen. Wo waren deine Anteile am Scheitern, was kannst du füt dich mitnehmen aus dieser Geschichte? Siehst du dich wirklich nur als Opfer?

Frau 51
 
  • #14
Da bin ich absolut bei Meister. Weinerlich, dramatisch, anstrengend. Die Welt ist nicht untergegangen, sondern eine Beziehung, die keine richtige war, und in einem Zeitraum, wo für manchen noch Kennenlernphase ist.Ich weiss nicht, wie alt du bist, aber solche Herzschmerz kenne ich von 16- jährigen, aber nicht von einer erwachsener Frau.