• #31
Denn in der Firma wird immer getratscht, also das ist doch klar.
Nochmal.
Die FS hat gar nicht geschrieben, dass das alles eine Firma oder ein Betrieb ist. Sie hat Mann 1 einfach nur "über die Arbeit" kennengelernt und Mann 2 ist sein Freund und Arbeitskollege dort.

Und bitteschön, wenn zwei Freunde in einer (womöglich anderen) Firma sich über eine bestimmte Frau unterhalten, die offensichtlich "Männerbedarf" hat, heißt das noch lange nicht, dass sonst noch soundso viele Leute darüber Bescheid wissen.

Gerade in großen Firmen sind andere Mitarbeiter aus anderen Abteilungen und gebäuden sowieso nur irgendwelche Namen, die man auch nicht kennt.

Es kann also gut sein, dass nur die beiden sich über die FS ausgetauscht haben. Aber sicher ist DAS auch nicht. Vielleicht nicht mal das.

Ihr schriebt hier die ganze Zeit Dinge, für die ihr überhaupt keinen Beleg habt und wollt das dann als Argument nutzen und die FS wie eine Art Schlampe herunterziehen ?

Wieso geilen sich Frauen bloss an disem Thema immer so auf ?
Und dann immer die eigenartige Leier vom "guten Ruf" ?

Auf den "guten Ruf" kann man sich viel einbilden; das Meiste ist und bleibt aber Einbildung. Unterirdisch.
 
  • #32
Und dann immer die eigenartige Leier vom "guten Ruf" ?
Der "gute Ruf" war mir privat schon mehrfach egal. Ich weiß, dass in meinem früheren Umfeld schon mal über mich getratscht wurde, weil ich ein oder zweimal von einer Party mit einem Mann abgezogen bin. Privat ist aber etwas anderes als beruflich.
Ich muss mir keine Beförderung oder sonstwas versauen, weil man mich beruflich nicht ernst nimmt. Im Job bin ich daher nicht die mit dem tiefen Dekolleté, der die Männer hinterher pfeifen. Solche Peinlichkeiten überlass ich lieber anderen. Im Beruf will ich über meine Leistung wahrgenommen werden und nicht, als "die mit dem geilen A**" oder die, die sich angeblich hochgeschlafen hat. Sorry für diese Ausdrucksweise, aber im Job sollte Frau alles unterlassen, was die Kompetenzen auf 'das Horizontale' beschränkt.
DESWEGEN ist der Ruf im Job besonders wichtig, denn die Beförderung bekommt im Zweifel nicht das Betthäschen mit dem geilen A***, sondern ihr überheblicher, aber kompetent wirkende Kollege.
 
  • #33
Liebe _dontknow_ ,

hoffentlich grämst Du Dich jetzt nicht zu sehr, erstmal wegen dieser ganzen Antworten bzgl. Ruf und so weiter, und dann natürlich auch wegen Liebeskummer. Dein Ruf wird sicher nicht ruiniert sein, noch ist ja nichts passiert in der Hinsicht, dass Dich jemand verunglimpfen könnte.

Ich würde aber mit dem Bettkollegen Schluss machen, weil er eben nicht das möchte, was Du möchtest, und weil ich auch den Verdacht hätte, dass er über Dich mit seinem Freund und Kollegen geredet hat. Mal ganz abgesehen von seiner Reaktion des Lachens auf die Offerte seines Freundes. Und dass dieser Kollege einen Korb kriegen sollte, dürfte ja klar sein.

Nach Möglichkeit so schnell wie möglich abhaken und weiterschreiten. Ich hoffe, Du schaffst das recht bald und hast nicht so sehr Liebeskummer.

Eine Sexgeschichte in Liebe zu verwandeln, ist vermutlich sowieso nur selten möglich. Und Affären am Arbeitsplatz oder im Freundeskreis sind sehr heikel, weil man mehr als den Affärenpartner verliert, wenn es schiefgeht oder wenn man wegen Kummer Abstand haben will.
 
  • #34
Nochmal.
Die FS hat gar nicht geschrieben, dass das alles eine Firma oder ein Betrieb ist. Sie hat Mann 1 einfach nur "über die Arbeit" kennengelernt und Mann 2 ist sein Freund und Arbeitskollege dort.

Und bitteschön, wenn zwei Freunde in einer (womöglich anderen) Firma sich über eine bestimmte Frau unterhalten, die offensichtlich "Männerbedarf" hat, heißt das noch lange nicht, dass sonst noch soundso viele Leute darüber Bescheid wissen.

Gerade in großen Firmen sind andere Mitarbeiter aus anderen Abteilungen und gebäuden sowieso nur irgendwelche Namen, die man auch nicht kennt.

Es kann also gut sein, dass nur die beiden sich über die FS ausgetauscht haben. Aber sicher ist DAS auch nicht. Vielleicht nicht mal das.

Ihr schriebt hier die ganze Zeit Dinge, für die ihr überhaupt keinen Beleg habt und wollt das dann als Argument nutzen und die FS wie eine Art Schlampe herunterziehen ?

Wieso geilen sich Frauen bloss an disem Thema immer so auf ?
Und dann immer die eigenartige Leier vom "guten Ruf" ?

Auf den "guten Ruf" kann man sich viel einbilden; das Meiste ist und bleibt aber Einbildung. Unterirdisch.
Ich habe vom guten Ruf nichts geschrieben, falls du nicht genau gelesen hast. Ich habe explizit gesagt, dass ich das bei Frauen UND Männern auf der Arbeit so sehe. Und wie du darauf kommst, dass Frauen (es haben hier ja auch Männer das gleiche geschrieben), sich daran "aufgeilen", ist mir schleierhaft.
Im Übrigen würde ich sofort von Männern Abstand nehmen, bei denen mich der eine anderen anderen "weiterempfiehlt". Und nochmal: Sie hat ja eben keinen Männerbedarf. Wenn das also so rüberkommt, macht sie was falsch. Sie hat hier ja gefragt, was sie machen soll. Scheinbar hat sie also was falsches signalisiert. Denn selbst wenn der Mann, den sie "von der Arbeit" kennt, kein Interesse an ihr hat, wollte sie das ja aber eigentlich gern. Mehr als eben nur Sex. Und wenn der andere unabhängig davon auch zu ihr kommt, der andere ihm also keinen Hinweis gegeben hat, und nach Sex fragt, würde ich mich schon mal fragen warum. Sowas machen Männer ja nun nicht bei der x-beliebigen Frau und auch Frauen gehen nicht zu jedem Mann und fragen, wie wärs, wenns nicht grad in einer Bar Samstagnacht ist. Kommt dir das alles nicht irgendwie komisch rüber? Im Hinblick auf die ZIele der FS (eben NICHT nur Sex) sollte sie das schon mal näher überlegen.
 
  • #35
Es geht durchaus um ihren Ruf.

Dafür kann sie nichts, da ist der Mann, auf den sie steht - und dessen Freund macht ihr ein Sexangebot?
Was erzählt dieser Mann? Und wem noch?

Und an diesem Punkt wäre ein deutliches Stopp von ihr notwendig gewesen.
Das ist kein Spiel...

W,50
 
  • #36
Aus Erfahrung mit genau so einem 'Exemplar' kann ich dir nur raten sofort den Kontakt zu ihm abzubrechen. Je laenger du dich mit ihm abgibst, desto weniger Respekt wird er dir zeigen. Leider habe ich das Gleiche erlebt, zwar nicht auf meiner Arbeitsstelle (zum Glueck) aber ich habe diesen Menschen so sehr geliebt das ich fast verrueckt wurde. Er wusste das und hat versucht mich bis aufs Mark auszusaugen. Er versuchte mich warm zu halten waehrend er mit anderen Frauen (sowie seiner on/off Beziehung) immer mal wieder ganz offen etwas anfing und mir auch den Vorschlag unterbreitete mit andere Maennern zu schlafen. Ich habe ihm dann klipp und klar den Kontaktabbruch erklaert und ihn fuer mehrere Jahre nicht mehr beachtet. Irgendwann sprach er mich wieder an und erklaerte mir im ersten Satz das er mich nie geliebt habe- wollte dann aber kurz danach wieder mit mir ins Bett steigen! Ich habe ihn bei der Gelegenheit ganz nah herankommen lassen. Als er dachte er haette mich wieder soweit habe ich ihn eiskalt abblitzen lassen. Diesen gekraenkten Gesichtsausdruck werde ich nie im Leben vergessen und es war eines der besten Dinge die ich je gemacht habe. Seither versucht er immer wieder mit mir in Kontakt zu treten (wozu macht man das frag ich mich?) und ich ignoriere ihn rigoros. Ich habe mir jeden Millimeter Respekt den er mir gestohlen hat, zurueck erobert und es tut verdammt gut.
 
  • #37
Ich habe mir jeden Millimeter Respekt den er mir gestohlen hat, zurueck erobert und es tut verdammt gut.
Für mich hast Du Dir nur selbst den Respekt zurückgeholt, den Du Dir verweigert hast, indem Du eine Affäre anfängst, ohne damit umgehen zu können. Die FS schreibt ja schon im Ausgangspost klar, sie haben eine "rein körperliche Beziehung" angefangen. Es zeigt dann doch eigentlich nur Unreife, wenn man so etwas anfängt ohne nachzudenken.

...desto weniger Respekt wird er dir zeigen. ...ich habe diesen Menschen so sehr geliebt das ich fast verrueckt wurde.
Ich will hier sicher nicht das Verhalten der Männer verteidigen, aber wenn eine Frau nicht unterscheiden kann zwischen "Respekt" und "Liebe" und wenn sie nicht in der Lage ist, eine Beziehung und eine Affäre zu unterscheiden und auseinanderzuhalten, wenn sie sich selbst gegenüber so wenig Respekt hat, dass sie sich an andere Männer weitervermitteln lässt, dann ist das auch auf Seiten der Frau ein erhebliches persönliches Defizit.
Da mag Dir dann Deine "Rache" ganz gut tun, aber es wäre sicher sinnvoller, bei Dir selbst etwas tiefer zu graben.
 
  • #38
Ich bin Swingerin! Ich kann versichern, deswegen ist man dem anderen in kleinster Weise egal!

Aber, wenn man als FRAU nicht merkt, dass man gewaltig von einem "Typen" VERARSCHT wird ... kann keiner mehr helfen!!!

Was haben solche Gespräche überhaupt am Arbeitsplatz zu suchen? Mich hat das noch KEINER gefragt!
Und der Mann, der mit mir keinen Sex will, ist geisteskrank!
 
  • #39
Für mich hast Du Dir nur selbst den Respekt zurückgeholt, den Du Dir verweigert hast, indem Du eine Affäre anfängst, ohne damit umgehen zu können.
Nein, es war - wie auch von ihm immer wieder betont- eine gute Beziehung die er (nebenher bemerkt) sehr genoss. Aber das Befinden aenderte sich woechentlich, taeglich, am Ende stuendlich , von guter Beziehung bis zu "wir hatten nie eine Beziehung". Heute glaube ich, dass er eine Persoenlichkeitsstoerung hat.
 
  • #40
Nein, es war - wie auch von ihm immer wieder betont- eine gute Beziehung die er (nebenher bemerkt) sehr genoss. Aber das Befinden aenderte sich woechentlich, taeglich, am Ende stuendlich , von guter Beziehung bis zu "wir hatten nie eine Beziehung". Heute glaube ich, dass er eine Persoenlichkeitsstoerung hat.
Nun, Claire,

Dann war es eine "tolle" Beziehung -
in der Du laut 1. Post ausgenutzt wurdest, er Dich betrog, zu Sexspielen mit Dritten animieren wollte, On- Off.

Zu einer solchen Beziehung gehören 2.
Du warst der 2. Teil.
Es ist einfach, einen Schuldigen zu suchen.

Wo ist Dein Anteil? Man kann Nein sagen, Stopp, Grenzen setzen. Klar kommunizieren - und man kann beenden.

Ich würde jedem, der in solchen Beziehungen verharrt hat, empfehlen, das Therapie aufzuarbeiten - anstatt dem anderen eine Persönlichkeitsstörung zu attestieren

Aber so ist es einfach.

W,50
 
  • #41
Nein, es war - wie auch von ihm immer wieder betont- eine gute Beziehung die er (nebenher bemerkt) sehr genoss. Aber das Befinden aenderte sich woechentlich, taeglich, am Ende stuendlich , von guter Beziehung bis zu "wir hatten nie eine Beziehung". Heute glaube ich, dass er eine Persoenlichkeitsstoerung hat.
Ich lese da nicht, was ich unter einer tollen Beziehung verstehe. Nach dem was Du im Ausgangspost schreibst, hast Du eine Affäre angefangen und nie eine Beziehung mit ihm gehabt. Jetzt ist es plötzlich doch eine Beziehung.
Würde man ihn fragen, könnte ich mir "Wir hatten eine Affäre und sie hätte gerne eine Beziehung gehabt" vorstellen. Du interpretierst oder wünschst Dir etwas, was er nicht will.
Ich lese auch nichts von einer Persönlichkeitsstörung, nur weil der Mann keine Beziehung mit Dir möchte. Wenn ich mit einer Frau keine Beziehung möchte, dann gestehe ich ihr selbstverständlich zu, mit anderen Männern Sex zu haben.
Die Narzisstenfraktion hier wird sicher Beifall klatschen und Dich unterstützen, aber aus männlicher Sicht ist da nichts gestört. In einer Affäre hat man Sex und erhebt selbstverständlich keine Besitzansprüche. Wenn man seine Sichtweise ändert und der andere nicht, dann muss man überlegen, wie man damit umgeht.