• #1

Ich würde gerne bei ihr übernachten. Sollte ich das direkt sagen?

mein Problem ist folgendes. Ich ledig, bin seit etwa 1-2 Monaten mit meiner Freundin zusammen und sie hat einen 13 jährigen Sohn.
Ich war jetzt schon einige Male bei ihr und ihrem Sohn gewesen und würde auch gerne jetzt mal bei ihr übernachten egal ob am Wochenende oder auch unter der Woche.

Hab das zwar schon angesprochen aber sie meinte nur, dass sie erst mit ihrem Sohn sprechen muss was ich ja auch nachvollziehen kann.
Ich weiß halt nicht wirklich was ihr Problem ist, denn jeder Mensch will doch am liebsten zusammen mit seinem Partner einschlafen oder nicht?

Was meint ihr, soll ich jetzt noch einige Male wenn ich bei ihr bin es einfach hinnehmen abends wieder heimfahren zu müssen oder doch meinen Wunsch einfordern?
Ich meine er ist ja kein Kleinkind mehr und denke so meine Einschätzung dass er mich auch soweit akzeptiert und auch wenn er ihr ein und alles ist, aber ich fühle mich ehrlich gesagt beschissen wegen der ganzen Sache. Es kann natürlich auch sein, da ja jetzt das lange Osterwochenende naht, sie mit ihm redet, aber verlassen kann ich mich darauf natürlich nicht. Ansonsten läuft aber alles soweit gut bei uns, nur diese Sache stört mich. Bin mal auf eure Meinungen bzw. Ratschläge dazu gespannt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Also, deinen Wunsch "einfordern" wird eher nicht klappen. Das klingt so dominant. Wenn sie das erst mit ihrem Sohn klären möchte, der als Teenager bei sowas durchaus heikel sein kann, ist das für mich verständlich. Das ist eben der "Nachteil", wenn man eine alleinerziehende Mutter datet - die denkt in erster Linie an ihr Kind und das ist auch eigentlich erst einmal richtig so. Ich würde abwarten. 1-2 Monate sind jetzt nicht so mega lange; auf mich wirkst du ziemlich ungeduldig. Als Frau würde ich mich da schon unwohl fühlen, wenn einer das Wort "einfordern" benutzt.. Ein No-go. Ihr habt keine Geschäftsbeziehung mit Vertrag.
Aus Interesse: Geht es dir darum, mit ihr endlich Sex zu haben, oder Teil ihres Lebens zu werden? Für mich klingt es nach dem ersteren. Und dann könnte ich verstehen, dass sie vielleicht unterbewusst Sorge hat, sie übergeht ihren Sohn nur dafür, dass der Mann halt unbedingt mit ihr schlafen will, ohne Rücksicht. Damit meine ich nicht, dass Sex unwichtig ist und ich hatte eher immer sehr schnell Sex. Aber das ist hier eben dann mit Sohn einfach eine andere Situation.

w, 36
 
  • #3
Was meint ihr, soll ich jetzt noch einige Male wenn ich bei ihr bin es einfach hinnehmen abends wieder heimfahren zu müssen oder doch meinen Wunsch einfordern?
Wie sollte dieses "Wunsch einfordern" denn bitte aussehen?! Sie verabschiedet dich, du klammerst dich am Türrahmen fest und sagst bockig: "Nichts da, heute schlafe ich in deinem Bett, egal, ob es dir und deinem Sohn passt oder nicht!"

Ich meine er ist ja kein Kleinkind mehr und denke so meine Einschätzung dass er mich auch soweit akzeptiert
Schön, dass du als ganz neuer Partner das schon nach ein paar Wochen besser einschätzen kannst als seine eigene Mutter. Ironie off.

Du sagst, du kannst nachvollziehen, dass ihr Sohn ihr wichtig ist und sie erst mit ihm sprechen muss. Dann handle auch danach und gib ihr diese Zeit. Respektiere, dass sie als Mutter eine neue Beziehung vielleicht etwas länger als nur ein paar Wochen erproben will, bevor sie dich so sehr ins Familienleben integriert. Das ist nur verantwortungsbewusst und hat auch nichts damit zu tun, ob sie auch gleich am liebsten mit dir zusammen einschlafen würde. Wenn sie das nicht wollen würde, hätte sie auch gleich Nein sagen können. Folglich kein Grund, dich selber wie ein bockiges Kleinkind aufzuführen. Oder hält sie dich jetzt schon wochenlang hin?

w, 26
 
  • #4
Die Wohnung der Frau ist nicht nur ihre Privatburg, sondern auch die ihres Kindes - er hat recht darauf, dass dort keine fremden Kerle in der Unterhose auftauchen. Ihr seid 1-2 Monate in der Beziehung. Du meinst sicherlich, ihr hat seit ein-zwei Monaten Sex, keine Beziehung, sondern erst frühe Kennenlernphase. Die kann auch ganz schnell vorbei sein. Soll die Mutter alle Kerle, die sie kennenlernt, nach Hause schleppen?
Was hat du dort eigentlich zu suchen?? Du tust momentan nichts anderes, als die Mutter beizuschlafen, welche Wünsche willst da "einfordern", die übrigens nicht eingefordert werden, sondern lediglich geäußert. Lern zuerst, dich anständig zu verhalten, bemüh dich um Frau, hör dir ihre Nöte und Sorgen an und hilf nach Kräften und erst dann kannst du überlegen, OB du bei ihr eventuell übernachten KÖNNTEST. Was, ist dir anstrengend? Nun, der Besitz des männlichen Genitals soll dich nicht zum Gedanken verleiten, dass die Frauen in der Dankbarkeit vor dir niederknien und sich sofort an den Hals werfen.
 
  • #5
sie meinte nur, dass sie erst mit ihrem Sohn sprechen muss
Ich finde nicht, dass sie das muss, und ich würde ihr das auch so sagen. Das Kind hat zu gehorchen und zu akzeptieren, fertig. Kinder sollen zur Schule gehen, auswendiglernen und nur reden, wenn sie gefragt werden. Jawohl. Aber wir leben halt schon in einer so links durchseuchten Gesellschaft, dass mittlerweile die Kinder die Eltern beherrschen. Schlimm.
 
  • #6
aber ich fühle mich ehrlich gesagt beschissen wegen der ganzen Sache.
Das ist doch nicht Dein Ernst?

Wie habt Ihr eigentlich Sex? Wenn der Junge beim Training ist, ach ne warte Corona wütet ja. Wenn der Junge beim Vater ist? Oder wenn sie bei Dir ist ohne Kind?

Endlich mal eine vernünftige Mutter, die nicht sofort mit dem neuen Freund Happy Patchwork macht und sich dabei einen Schei*dreck um ihr Kind kümmert. Wenn Dir als 36jähriger dafür das Verständnis fehlt, dann Prost Mahlzeit.

Also mein Tipp, mach Dich mal im wirklichen Leben über Scheidungskinder, Kinder überhaupt, Probleme einer Alleinerziehenden mal schlau. Vergiss was Dir Hollywood oder irgendwelche Serien oder gar Doku-Soaps vorgaukeln. Guck mal links und rechts in Deinem Umfeld und hör auf zu quengeln.

w/36
 
  • #7
Mir wäre das nach 2 Monaten zu früh. Es braucht viel Zeit und Einfühlungsvermögen, ein Kind, auch wenn schon 13, ( oder gerade erst recht) an den neuen Partner zu gewöhnen.
Vielleicht könnt ihr ja erst mal was zusammen unternehmen. Oder du kannst bei ihr übernachten, wenn der Sohn beim Papa oder bei Freunden ist.
Mit „Einfordern“ oder Druck erreichst du das Gegenteil.
 
  • #8
Ich finde es recht merkwürdig, dass du das Kind schon kennst. Ich habe immer fast ein Jahr gewartet. Meine Kinder hielten mich für eine Nonne. Natürlich muss sie es ihrem Kind erklären, aber ich würde das zu so einem frühen Zeitpunkt nicht machen. Nach so kurzer Zeit weiß man nicht ob die Beziehung überhaupt hält.

Das Kind hat zu gehorchen und zu akzeptieren, fertig. Kinder sollen zur Schule gehen, auswendiglernen und nur reden, wenn sie gefragt werden.
Meine Güte aus welchem Neandertal bist du denn ausgebrochen?

denn jeder Mensch will doch am liebsten zusammen mit seinem Partner einschlafen oder nicht?
Nö, nicht unbedingt. Manchmal schlafe ich auch gerne alleine in meinem Zimmer.
 
  • #9
Einfordern ?
Das schon mal gar nicht.
Aber auch nicht wiederholt danach fragen, jammern, betteln oder ihr Vorwürfe machen. Das ist ja dermaßen abturnend.
Du hast ihr gesagt, dass du bei ihr übernachten möchtest, das hat sie sicher nicht inzwischen wieder vergessen. Du mußt sie nicht erinnern. Wenn sie es gut findet, wird sie es dir schon sagen.
Paß auf, dass du ihr nicht auf die Nerven gehst mit dem Gebettel.

Hm...1-2 Monate ? Genauer weißt du es nicht ?
Was meinst du genau mit 'mit meiner Freundin zusammen' ? Du meinst, du kennst sie seit einigen Monaten, ihr habt schon viel unternommen, geredet, findet, dass ihr ein Paar seid und seit 1 oder 2 Monaten tretet ihr nun auch so auf, Besuche bei euren Eltern und so ?
Oder meinst du, du hast sie vor 1-2 Monaten kennengelernt ? Dann seid ihr doch noch nicht zusammen, sondern guckt mal ganz locker, ob es was werden könnte.
Kann gut sein, dass es bald vorbei ist, so wie oft in dieser sehr frühen Phase. Und dann wird die Frau ganz sicher froh sein, dich noch nicht in ihre Familie integriert zu haben.
Also ich hätte meinem Sohn von dir noch gar nichts erzählt.

Sei lieber deutlich geduldiger, denn ansonsten stellt sich dein geschildertes Problem bald ohnehin nicht mehr.
Geh der Frau nicht auf die Nerven.

w 52
 
  • #10
Lieber Chris,
Du hast Deinen Wunsch mitgeteilt, sie hat gesagt, sie wird mir Ihrem Sohn sprechen. Alles gut. Lass Dir Zeit und erst mal alles so wie es läuft und dann auf Dich zukommen. Den Sohn magst Du? Er Dich wohl auch? Ihr seid ja noch relativ frisch miteinander, alle drei. Wenn Ihr Euch seht, dann zu zweit erst mal bei Dir? Auch gut…. Sie wird Dich sicher noch weiter kennen lernen wollen, das ist doch legitim. Sie muss beides unter einen Hut kriegen, Dich und Sie und Dich und den Sohn. Die Verantwortung hat sie. Ich rate Dir, genieße die Zeit die ihr habt, das ist etwas Schönes. …und trage es wie ein Gentleman, wenn Du abends noch heimfahren wirst….denn sie geht mir Euch allen doch verantwortlich um, finde ich.

Manches Kind hat Glück, dass es zu dem eigenen Vater auch noch einen gut und vorsichtig ausgewählten „neuen Freund“ dazubekommt. …wenn es gut läuft…., doch wann es soweit ist, wird sich zeigen. Fühle Dich nicht abgewertet, sie ist behutsam, und das ist gut so, das ist ihr „Job“. Ihr wollt Euch ja alle drei gut miteinander fühlen. Ich persönlich würde Dir raten, es mindestens 7 Monate oder auch länger einfach seinen Gang gehen zu lassen. Was kommen soll, wird kommen.

Ich wünsche Euch Glück und vorsichtige Besonnenheit….und friedliche Geduld.

Ich gehe mal davon aus, dass Du den Begriff „einfordern“ unglücklich gewählt hast…..er ist Dir hier ja auch schon um die Ohren geflogen. :)

Alles Gute für Euch!
 
  • #11
Ich würde ganz klar abwarten, bis sie das mit ihrem Sohn geklärt hat. Die beiden wohnen zusammen, Du kommst dazu. War bei mir auch so und ich finde, die Geduld sollte man selbstverständlich aufbringen.
 
  • #12
Hast du selbst Kinder? Ein 13jähriger ist nicht unbedingt erpicht darauf, mit einen fremden Mann in Unterhose oder früh Bad blockierend die Wohnung zu teilen.
Mein Sohn musste zwar immer meine Wahl akzeptieren, ich verbiete ihm schließlich auch nicht seine Freunde ohne triftigen Grund. Aber einem 13jährigen vor die vollendete Tatsache zu stellen, kann übel nach hinten los gehen. Denn eine gute Mutter würde sich IMMER für ihr Kind entscheiden.
Das ganze erfordert schon etwas Feingefühl, sonst wird es für keinen lustig.
Vielleicht wollen Mutter UND Sohn erstmal schauen, ob du ins vorhandene Konzept passt.
Klingt für mich nach einer verantwortungsvollen Mutter.
 
  • #13
Hab das zwar schon angesprochen aber sie meinte nur, dass sie erst mit ihrem Sohn sprechen muss was ich ja auch nachvollziehen kann.
Ich weiß halt nicht wirklich was ihr Problem ist
Steckt doch aber in ihrer Antwort, sie will es mit ihrem Sohn besprechen. Ich hoffe, sie schiebt ihn nicht nur vor.

Was meint ihr, soll ich jetzt noch einige Male wenn ich bei ihr bin es einfach hinnehmen abends wieder heimfahren zu müssen oder doch meinen Wunsch einfordern?
Wie willst'n das einfordern. Klar kannst Du das nur hinnehmen. Die paar Wochen, die ihr zusammen seid, und eben ihr Sohn, das ist eben nicht wie mit ner Frau ohne Kind oder mit sehr kleinem Kind. Ich finde es richtig, dass sie das ihm erstmal beibringen will, dass Deine Übernachtung dort passieren kann.

Hast Du da ein ungutes Gefühl, ist sie eine Person, die sich an ihr Kind klammert? Also behandelt sie ihn sonst wie einen Partner und Erwachsenen, lässt sich von ihm emotional umsorgen usw.? Wenn sie ihn jetzt um Erlaubnis fragt und wenn er "nein" sagt, sich fügt, fänd ich das schräg. Allerdings finde ich es genauso daneben, wenn sie Dich ihm einfach vorsetzt.

Das wird vielleicht kein einfaches Gespräch, weil sie auf der einen Seite die Mutter rauskehren muss, die das Sagen hat, auf der anderen Seite natürlich nicht einfach einen Mann bei sich übernachten lassen kann und der Sohn dann mit ihm konfrontiert ist, ohne ihn gut zu kennen.

Ich würde raten, nichts mehr dazu sagen. Der Wunsch muss ja auch von ihr kommen. Sie weiß, dass Du das willst, was hast Du davon, Dich aufzudrängen. Wenn von ihr nichts mehr kommt, würde ich anfangen, selbst meine Tage "nach dem Besuch" zu planen. Also nicht abends bleiben, bis sie mich rausschmeißt, sondern z.B. gehen, wenn ich müde werde.
 
  • #14
In Corona Zeiten gelten andere Regeln. Ich kann zwar deinen Wunsch nachvollziehen aber erzwingen kannst auch du in Pandemie freien Zeiten nichts und im Moment wird von uns allen physische Distanz eingefordert.

Ich würde sie an deiner Stelle fragen ob ihr nach dem Ende der Kontaktsperre mal etwas zu Dritt machen könnt und beide mal in meine Wohnung oder zu einem gemeinsamen Wochenendausflug einladen.

Letztlich musst du mit dem Sohn auskommen wenn du von der Mutter dauerhaft akzeptiert werden willst.

Der Sohn darf sich im Moment wahrscheinlich nicht mit Kumpels treffen. Daher wird er es nicht begrüßen wenn für ihn dieses Verbot gilt und die Mutter etwas anderes vorlebt. Also zeig ihr, dass du das verstehst und jammer nicht herum.

Wenn du sie mit kindlichen Verhalten nervst serviert sie dich ab.
 
  • #15
Lieber FS,

als ich meinen jetzigen Mann kennen gelernt habe, war sehr, sehr schnell klar, dass wir es ernst miteinander meinen, wirklich ernst.

Dennoch hat es MONATE gedauert, bis er meine Kinder, die nur wenige Jahre älter waren als der Sohn Deiner Freundin, auch nur kennengelernt hat. Er wollte auch warten, weil er selbst Vater ist und sehr sensibel mit solchen Dingen umgeht.

Das kann man leider von Dir nicht sagen. Für mich wäre Drängeln von Deiner Seite ganz klar ein Grund die Geschichte mit Dir zu hinterfragen, Du hast keine Ahnung von jungen Menschen und das wird der Frau noch reichlich auf die Füße fallen.
 
  • #16
„Ich meine er ist ja kein Kleinkind mehr und denke so meine Einschätzung dass er mich auch soweit akzeptiert und auch wenn er ihr ein und alles ist, aber ich fühle mich ehrlich gesagt beschissen wegen der ganzen Sache.“

Stimmt! Und warum benimmst DU DICH dann wie Eines? Und um was genau fühlst du dich „beschissen“?

Sag mal - was geht denn bei dir?

Gerade mal 2 Monate in Anbahnung und du forderst ein... ist dir mal der Gedanke gekommen, dass sie noch gar keine Lust darauf hat, dass du bei ihr die ganze Nacht bleibst?

Ich würde in dieser Phase auch noch niemanden bei mir schlafen lassen, wenn meine Tochter da wäre - ich würde ihn noch nicht einmal vorstellen und möchte selber in dieser Zeit auch die Kinder des anderen noch gar nicht kennen lernen - viel zu früh! Erst einmal möchte ich den Mann in Ruhe „prüfen“ und auch mich in dieser Situation.

Du scheinst ein verschobenes Bild von deiner „Rolle“ zu haben. Sortiere dich mal und guck mal mehr dahin - was du ihr geben kannst, als auf das, was du bekommen möchtest!

Du bist ja mega bedürftig - sie hat aber schon einen Sohn! Überraschung!


w/48
 
  • #17
Mach bitte nicht den Fehler und versuch, irgendwas „einzufordern“. Damit disqualifizierst du dich als Partner, weil du kein Verständnis zeigst und deine Bedürfnisse über ihre Interessen stellst.

Sie will halt ihren Sohn langsam an dich gewöhnen, bevor du dann offiziell der neue Partner bist. Da zeigt sie ganz schön viel Vertrauen in dich und eure sehr kurze Beziehung.

Also mit dir was zu unternehmen oder dass du als guter Freund zu Besuch kommst, ist akzeptabel für den Jungen, aber am Frühstückstisch will er dir sicher noch nicht begegnen. Dann ist klar, du bist der Neue in Mamas Bett, das ist was anderes. Seine Mutter kann sicher besser beurteilen als du, wie sie damit umgeht und wieviel Kontakt zu dir sie ihm zumutet.

Also akzeptiere es oder verabschiede dich, wenn du das nicht kannst. Und werd bloß nicht quengelig, weil du deinen Willen nicht kriegst. Sie hat schon ein Pubertier zu Hause.

Ich finde nicht, dass sie das muss, und ich würde ihr das auch so sagen. Das Kind hat zu gehorchen und zu akzeptieren, fertig. Kinder sollen zur Schule gehen, auswendiglernen und nur reden, wenn sie gefragt werden. Jawohl. Aber wir leben halt schon in einer so links durchseuchten Gesellschaft, dass mittlerweile die Kinder die Eltern beherrschen. Schlimm.
Du gibst hier immer den erzkonservativen 50er-Jahre-Troll. Gleichzeitig würdest du aber nie eine Familie allein versorgen wollen, da soll die Frau schon ganz selbstständig sein. Das passt natürlich nicht zusammen. Wenn man nur die Rosinen picken will, bleibt man halt allein.
 
  • #18
Ich finde nicht, dass sie das muss, und ich würde ihr das auch so sagen. Das Kind hat zu gehorchen und zu akzeptieren, fertig. Kinder sollen zur Schule gehen, auswendiglernen und nur reden, wenn sie gefragt werden. Jawohl. Aber wir leben halt schon in einer so links durchseuchten Gesellschaft, dass mittlerweile die Kinder die Eltern beherrschen. Schlimm.
Ich würde es nicht ganz so krass formulieren. Trotzdem muss ich da zustimmen. Wenn in einer Beziehung der Partner bzw die Partnerin immer vernachlässigt wird muss man sich nicht wundern wenn die Beziehung scheitert.
 
  • #19
würde auch gerne jetzt mal bei ihr übernachten..... oder doch meinen Wunsch einfordern?
Lieber FS,
achte auf Deine Sprache, dann stoplerst Du nicht bei Deinen gedanken und Taten.
Man kann sich etwas wünschen oder man kann etwas einfordern. Einen Wunsch kann man nicht einfordern, dann ist es kein Wunsch mehr, sondern eine Pflicht, die Du ihr vermeintlich auflegst.
Wenn sie halbwegs psychisch stabil ist, wird Du damit scheitern.

Ich meine er ist ja kein Kleinkind mehr und denke so meine Einschätzung dass er mich auch soweit akzeptiert und auch wenn er ihr ein und alles ist, aber ich fühle mich ehrlich gesagt beschissen wegen der ganzen Sache.
Du bist aber erst recht kein Kleinkind mehr und solltest Dich daher in Deinen Bedürfnissen viel besser zurücknehmen können als ein 13-jähriger. Bist Du derartig im sexuellen Notstand, dass Du Dich "beschissen" fühlst, wenn Du nicht bald zum Zuge kommst?

Wenn er Dich als Bekannten am Esstisch akzeptiert, dann bedeutet das nicht zwangsläuftig, dass er Dich auch aus dem Bett der Mutter kommend mit oder ohne Unterhose im Bad akzeptiert.
Versuch Dich einfach mal in sein Alter reinzuversetzen und Deine Bedürfnissse aussen vor zu lassen, wie Du damals gedacht hättest, wenn Deine Mutter Dir so eine Situation serviert hätte. Du bist nicht so alt, dass Dir das nicht gelingen sollte.

Der Junge steht am Anfang der Pubertät und sie hat glücklicherweise das Wohl ihres Kindes im Kopf. Sie wird ihm möglicherweise etwas anderes über Liebe und Beziehungen vermitteln wollen, als mit jeder Monatsbekanntschaft ins Bett zu steigen. Das funktioniert am Besten über Vorleben, nicht auf der Tonspur.

Ich weiß halt nicht wirklich was ihr Problem ist, denn jeder Mensch will doch am liebsten zusammen mit seinem Partner einschlafen oder nicht?
Ja, schon, mit dem geliebten und vertrauten Partner, aber doch nicht mit jedem x-beliebigen Mann, mit dem man sich in der ganz frühen Kennenlernphase befindet. Erkenne den Unterschied - alt genug solltest du sein, um ihn zu kennen.

aber verlassen kann ich mich darauf natürlich nicht.
Neee, kannst Du nicht und ich glaube auch nicht, dass Dein Wunsch in Erfüllung geht, wenn sie ihrem Sohn mitgeteilt hat, dass es eventuell vielleicht mit Dir einen neuen Mann in ihrem Leben geben könnte. In der Regel folgen da einige Gespräche zwischen Mutter und Kind bevor Du zum Zuge kommst.

Es wundert mich, dass sie Dich direkt nach dem Kenennlernen in ihre Familie gezogen hat. Die meisten Mütter verhalten sich da deutlich anders.
 
  • #20
Warum willst Du bei ihr übernachten und nicht auf Rücksicht ihres Sohnes, sie bei Dir? Ich denke, ihr seit für sie in der Kennenlernphase und ihr habt bisher keinen Sex, weil sie ihren Sohn noch vorschiebt, so dass Du nach Hause fährst.
Ist der Sohn nie bei seinem Vater, dass ihr beide mal allein sein könnt?
Nach Corona könnte der Sohn auch wieder bei seinen Freunden schlafen oder im Zeltlager.
Aber solange sie jetzt ihren Sohn betreut und sie dich nicht in ihre Familie integrieren will, was zu dem Zeitpunkt völlig verständlich ist, weil einerseits muss der Sohn Dich genauso als potentieller Partner akzeptieren, mit Dir gut auskommen und sich an die Situation gewöhnen, wenn ihr langsam eine Familie werden wollt, als auch sie muss ganz sicher sein, dass es mit Dir was längerfristiges ist und ihr eine ernsthafte Partnerschaft eingeht. In dem Stadium 1-2 Monate gehen auch wieder viele Beziehungsabsichten in die Brüche und man trennt sich, da ist sie eine verantwortungsvolle Mutter, die nicht jede Bekanntschaft ihrem Sohn als Partner vor die Nase setzt, der bei ihnen für eine kurze Zeit in ihrem Zuhause ein und ausgeht, um dann wieder zu verschwinden, weil es vlt. in 3 Wochen schon nicht mehr miteinander passen könnte, oder dem Mann spontan einfällt, dass er eine AE dann doch nicht will.
Sie hat Dir nur gesagt, sie will ihren Sohn fragen, was bei Dir selbstverständlich fragen aufwirft, als würde er darüber Entscheiden, dem ist aber nur halb so. Der Sohn muss schon den Partner der Mutter respektieren, akzeptieren und sich mit ihm gut verstehen, solange er von seiner Mutter abhängt; dir bringt es nichts, wenn nur die Mutter Dich will, aber das Kind Dich ablehnt. Wenn Du und ihr Sohn frühzeitig beide Probleme miteinander haben würdet, wird die Mutter Partei für ihr Kind ergreifen. Daher will gut vorbereitet sein und bedarf Geduld und Einfühlungsvermögen.
 
  • #21
Ich finde wer sich auf sowas einlässt, sollte sich bewusst sein, was auf ihn alles wartet, das ist längst nicht alles, da kommt noch viel mehr dazu! Dass du hier mit deiner Frage keine reichen Früchte ernten wirst, sollte dir auch vorab klar gewesen sein, persönliche Fragen die nur mich betreffen, würde ich niemals öffentlich zur Duskussion stellen, die Antwort dazu weiß ich immer am besten für mich, denn ich kenne mich am besten, niemand anders!
 
  • #22
Tja, wenn der Sohn ihr ein und alles ist- also für mich fühlt sich das nicht gut an. Kann auch sein, dass sie erstmal dich auf Distanz halten will und den Sohn vorschiebt. Dazu müsste man aber wissen, wie ihr sonstiges Verhalten ist und wie der Sohn auf dich reagiert.
Ich würde jetzt einfach abwarten, beobachten, das Thema nicht mehr ansprechen. Und schauen, wie es sich entwickelt. Aber auch nicht immer Gewehr bei Fuß stehen, wenn sie dich sehen will.
 
  • #23
Du bist ein Mann und hast ein Mund zum Reden, warum sagst du ihr nicht, dass so für dich keine Beziehung vorstellbar ist? Du möchtest mit deiner potentiellen Frau zusammen morgens aufwachen, sonst ist das keine Beziehung für dich. Aber mich zum Bettler machen und mich jetzt noch in der Krise jemanden zur Last zu machen, finde ich absolut ekelhaft und anbiedernd. Ich käme niemals auf die Idee mich so derart zur Last eines anderen zu machen.
Und warum gibt man sich überhaupt mit Frauen ab, die keine weitere Nähe mit dir wollen?

Er ist kein Kleinkind, aber doch ein pubertärer Junge und drei Menschen auf einem engen Raum, sowas will man sich doch nicht freiwillig antun?!? Überhaupt herrscht ja Besuchsverbot. Wegen Menschen wegen dir, die nicht zuhause bleiben können, wird sich die Krise noch weiter hinausziehen.

Bleib doch einfach daheim, Mensch!
 
  • #24
Sind wir in unserer Gesellschaft wirklich schon so weit, dass Kinder die Besucher ihrer Eltern absegnen sollen – andernfalls wird der Gast wieder nach Hause geschickt?

Meine Meinung: Kinder haben die Entscheidungen ihrer Eltern zu akzeptieren. Die Mutter soll ihren Sohn darüber informieren, wenn ihr neuer Partner zum ersten Mal bei ihr übernachtet, mehr nicht.

Ein Kind muss sich m.E. sein Recht auf freie Meinungsäußerung und auf Berücksichtung bei der Konsensfindung in der Familie verdienen. Ab einem gewissen Alter liegt ein gewisse Mitbestimmung drin, sofern das Kind recht tut.

Also: Der Sohnemann soll seine Hausaufgaben erledigen und einen anständigen Schulabschluss machen. Wenn er in allen Fächern Einsen schreibt, kann man dann seine Meinung ggf. berücksichtigen. Zuerst soll aber die Urteilsfähigkeit via Schulleistungen mal grundsätzlich bewiesen werden.
 
  • #25
Ich finde dich ziemlich aufdringlich. Du wusstest doch dass die Frau ein Kind hat und daher nicht alles wie bei zwei kinderlosen laufen kann. Außerdem hätte ich als AE auch keine Lust mehr, mit einem Mann all in zu gehen, ihn also bei mir pennen zu lassen und das volle Programm. Da wäre ich einfach zu müde und beschäftigt für. Mit dem kleinen, Haushalt, Job, meinen hobbies. Einen Mann würde ich dann vermutlich nur noch für nette Freizeitaktivitäten zwischendurch nehmen.

W32
 
  • #26
Was für Reaktionen wieder mal.

Du bist ein Mann und hast ein Mund zum Reden, warum sagst du ihr nicht, dass so für dich keine Beziehung vorstellbar ist? ...Bleib doch einfach daheim, Mensch!
Der Mann hat gefragt, wie er es denn anstellt, das mit dem Übernachten hinzubekommen und ob er direkt fragen soll. Er wirkt auf mich etwas unsicher und "einfordern" ist sicher nicht als knallharte Ansage gemeint. Muss man da so reagieren?

Ich finde es recht merkwürdig, dass du das Kind schon kennst. Ich habe immer fast ein Jahr gewartet. Meine Kinder hielten mich für eine Nonne.
Wir haben so aus der Erinnerung 2-3 Monate gewartet. Dann bin ich mal zum Abendessen aufgetaucht, dann mal über Nacht und schließlich dauernd geblieben. Meine Partnerin hat mit ihrem Sohn darüber gesprochen, ich laufe nicht in Unterhosen durch die Wohnung, wir haben keinen Sex auf dem Küchentisch, während er vor dem Fernseher sitzt (gibt's bei Eltern auch nicht) und so war das ganz normal.

Ich finde "Nonnen" erzieherisch wertlos. Warum soll ein 13jähriger nicht mitbekommen, dass seine Mutter wieder eine Beziehung hat und dass das zum Leben dazugehört? Warum soll man ihm nicht eine ganz normale Beziehung vorleben? Mich wundert manchmal nicht, dass mittlerweile so viele Beziehungsgeschädigte herumlaufen, deren Eltern ihnen die Grundlagen dafür nicht mitgeben konnten.
Eine AE-Nonne als Mutter ist das andere Extrem, wenn sie dann noch über Männer schimpft, dann ist der Persönlichkeitsschaden perfekt. Mich wundert nicht, wie viele Frauen sich hier über Männer beklagen, die ihre Rolle nicht mehr wahrnehmen können. Als Partnerersatz der Mutter lernen sie das bestimmt nicht.

Ein erwachsener Mann fragt "Wie machen wir das mit dem Übernachten?" und eine erwachsene Frau überlegt sich (oder gemeinsam) eine Antwort darauf. Wenn die lautet "Erst, wenn die Kinder aus dem Kloster sind", ist der erwachsene Mann gleich wieder weg.
 
  • #27
Ja, ich kann Deinen Wunsch verstehen.

Hattet ihr schon Sex? Trefft ihr Euch ausschließlich in ihrer Wohnung? Die Infos sind wichtig, um den Status besser einschätzen zu können.

Zeit hättet ihr jedenfalls wenn der Junge beim Vater ist, oder bei einem Freund übernachtet... vielleicht ist es für die Frau schöner, wenn ihr Eure Wochenenden in Deiner Wohnung verbringt...
 
  • #28
Hattet ihr schon Sex? Trefft ihr Euch ausschließlich in ihrer Wohnung? Die Infos sind wichtig, um den Status besser einschätzen zu können.
Oh, du hast recht. Möglicherweise ist das gar nicht selbstverständlich.
Der FS nennt die Frau seine Partnerin und er sagt, er wolle gerne mit ihr zusammen einschlafen. Da geht es also um Nähe und Innigkeit, auch Zusammengehörigkeit. Er will sich deutlich zu ihr bekennen und ist gekränkt, dass sie da nicht so richtig mitzieht.
Ich gehe daher davon aus, dass sie schönen, guten, häufigen, befriedigenden Sex haben, denn sonst würde er diese Innigkeit wahrscheinlich nicht empfinden. Und da er sie als seine Partnerin ansieht, gehe ich davon aus, dass sie viel miteinander machen. Gute Gespräche führen, spazierengehen ( andere außerhäusige Unternehmungen gab es sicher in der Zeit vor Corona, falls sie sich nicht doch erst vor vier Wochen, als alles losging, zum ersten mal gesehen haben, was ich aber ebenfalls nicht glaube, denn sonst wäre es ja reichlich beknackt, sie 'Partnerin' zu nennen ), zusammen kochen, basteln, musizieren, was man eben zuhause so macht.

Aber nun deine Frage: Uff ! Du hältst es für möglich, dass sie noch keinen Sex hatten ? Nun...ich will nicht despektierlich sein, aber dann könnte es vielleicht doch sein, dass er gar nicht wegen der Innigkeit darauf besteht, bei ihr zu übernachten, sondern weil er denkt, dass es dann endlich zum Sex kommen wird. Dass der DEN einfordern will.
Uff, na das wäre aber sehr schäbig.
Was ihm dann aber auch selbst klar wäre, denn sonst hätte er seine Frage hier ja nicht so mißverständlich formuliert.
Nun, dass er die Frau glauben machen will, es gehe um Nähe, obwohl es ihn lediglich im Schritt juckt, kann ich ja noch verstehen, aber warum sollte er uns hier im anonymen Forum in die Irre führen ? Er könnte doch ebenso gut fragen 'wie kriege ich sie endlich ins Bett ?'

Lieber FS, nur du allein weißt es. Sagst du es uns ?

w 52
 
  • #29
Er wirkt auf mich etwas unsicher und "einfordern" ist sicher nicht als knallharte Ansage gemeint
Es kommt aber in der Frage genau so an, verstärkt durch - er wisse nicht wo das Problem sei, und den Kommentar über den Sohn...

Er kennt die Frau zwischen 4-8 Wochen - sehr präzise.
Wie oft haben sich beide getroffen?
Es ist ein Unterschied, ob man sich fast täglich sieht, oder einmal die Woche.
Es ist auch ein Unterschied, ob sich die Beiden schon näher gekommen sind, oder ob hier bei ihr übernachten das Synonym für Sex sein soll.

Wann wer welche Schritte geht, muss jede*r selbst entscheiden - ob als AE oder unabhängig davon.
Gibt es Unklarheiten, Anliegen, hilft Reden.

Nur fordern/einfordern ist definitiv der falsche Begriff.

Für mich - aber es handhabt jede*r anders. Ich habe nie Geheimnisse vor meinen Kindern gehabt - für sie war es normal, dass jemand, der Single ist, vielleicht auch mal wieder jemanden kennen lernen möchte. Außerdem wollte ich - nicht gleich, aber absehbar - wissen, wie er mit Kindern umgeht, und noch wichtiger, wie sie auf ihn reagieren.
Deswegen war es trotzdem nicht gleich der "Neue" Papa, und eine gewisse Diskretion kann man ja wahren. Und letztendlich, so oft kam es auch nicht vor.
Und auch ich wollte evtl. vorhandene Kinder bald kennen lernen - der Mensch ist eben nicht singulär zu haben.

Beim FS wäre ich mir nicht sicher, ob das zwischen ihm und den Sohn gut tut - wenn er hier nach so kurzer Zeit schon beurteilen möchte, was hier für den Sohn passt oder nicht.. Das ist definitiv nicht seine Entscheidung.

W,50
 
  • #30
Ich finde deinen Wunsch sehr verständlich, allerdings zu früh um ihn jetzt wahr werden zu lassen.

Meine Söhne haben meinen Exfreund erst nach 3 Monaten überhaupt kennengelernt.
Und dann erstmal etwas unternommen, dann zusammen gegessen und bei einem Spieleabend hat ein Sohn von sich aus gesagt: Schlaf doch hier.

Allerdings habe ich vorher schon, an kinderfreien Tagen, bei ihm übernachtet.
Wenn das Kind zzt von Corona nur bei der Mutter ist, dann fällt eine Alternative weg.
Allerdings ist das höhere Gewalt und nichts, was deine Freundin aus mangelnden Gefühlen gegen Dich entscheidet