• #1

Ich will meinen Mann zurück. Ist das normal?

Hallo zusammen,
mein Ex(37) und ich(30) waren 11Jahre zusammen. Davon 3 verheiratet. Wir haben zwei Kinder. 2018 lief nicht gut. Ich habe bemerkt, dass er sich zurück zieht. Dennoch dachte ich, es sei eine Phase. Reden konnten wir beide noch nie wirklich. November'18 trennte er sich. Mit der Begründung dass wir uns auseinander gelebt haben und seine Gefühle nicht mehr reichen. Muss dazu sagen, dass er ein sehr aufwendiges Hobby hat. 7 Tage die Woche. Oft habe ich ihn schon gebeten endlich Zeit für uns zu haben. Das ging dann zwei Wochen gut, anschließend ging's von vorne los. Nach der Trennung ging er mir dann stark aus dem weg, lenkte sich ab, blieb bei Freunden übernacht,trank viel usw...
Wir wohnen noch zusammen, da ich leider noch keine Whg gefunden habe. Somit ist es echt schwer, wenn man sich täglich begegnet. Ich vermisse Ihn so sehr... Es frisst mich innerlich auf. Er schläft noch neben mir im Bett.
Habe ihn nach vier Wochen Trennung gefragt wie es ihm geht... dann fing er zu weinen an. Dann fragte ich ob er sich sicher sei mit dem ganzen... Ja er glaubt schon.
Also eigentlich ist ja alles klar... aber.... ich sehe seine Blicke... ich spüre dass er noch was für mich empfindet. Ich wollte so sehr dass wir um die Ehe kämpfen. Er möchte nicht.
Momentan ist er so nett zu mir. Erzählt mir alles. Was er so macht und mit wem... mit wem er schreibt... obwohl ich ihm nicht danach Frage. Auch ist er wieder aufmerksamer geworden.
Ist das normal oder bilde ich mir was ein? Ich möchte ihn zurück, ich liebe ihn.
Es gäbe soviel zu schreiben, aber da weiß man gar nicht wo man anfangen soll.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Da liegt der Hund begraben, das musst du lernen, nicht mehr für diesen (Ex)Mann, sondern grundsätzlich als Mensch in Beziehungen.

Bitte zieh ganz schnell auf die Couch im Wohnzimmer, notfalls Schlafsack auf dem Teppich, egal was die Kinder denken. Versichung kommt und sobald ihr das Fummeln anfangt, was kaum ausbleibt in so einer Situationnach 11 Jahre Beziehung, seid ihr in einer unmöglich komplizierten Lage.

Auch ist er wieder aufmerksamer geworden.
Ist das normal oder bilde ich mir was ein? Ich möchte ihn zurück, ich liebe ihn.
Ja, man sieht doch nur, was man sehen will, du interpretierst jede noch so kleine Andeutung als Hoffnungszeichen. Das ist normal, aber das solltest du nicht tun. Versuche, dich von der Interpretation fernzuhalten und brich die Situation ab, Abstand ist derzeit das einzige, was dir wirklich hilft. Nur mit körperlichem und gedanklichen Abstand begreifst du die Situation und kannst schauen, wie es weitergehen soll.
Aber ich denke, du steckst so tief in der Situation, da wirst du erst mal kaum rauskommen, es ist immer schwer. Ich drücke dir trotzdem die Daumen und wünsche dir, dass du kein Hin und Her anfängst, sondern Abstand nimmst, alles überdenkst und zumindest für deinen Einflussbereich eine klare Entscheidung triffst.
w35
 
  • #3
mein Ex(37) und ich(30) waren 11Jahre zusammen. Davon 3 verheiratet. Wir haben zwei Kinder. 2018 lief nicht gut. Ich habe bemerkt, dass er sich zurück zieht. Dennoch dachte ich, es sei eine Phase. Reden konnten wir beide noch nie wirklich.
Diese Beziehung ist ausgelutscht. Du hörst dich an wie ein Kleinkind, Mama ich will ein Eis, was du alleine willst ist nicht umsetzbar, er möchte nicht mehr, respektiere und akzeptiere das.
Somit ist es echt schwer, wenn man sich täglich begegnet. Ich vermisse Ihn so sehr... Es frisst mich innerlich auf. Er schläft noch neben mir im Bett.
Unvorstellbar was du da machst, das geht nicht wenn er mit dir nicht mehr zusammen sein möchte, da gibt es kein gemeinsames Bett und mehr.
Warum bleibst du nicht mit den Kinder in der Wohnung und er soll sofort den Bündel packen?!?
Ist das normal oder bilde ich mir was ein? Ich möchte ihn zurück, ich liebe ihn.
Es gäbe soviel zu schreiben, aber da weiß man gar nicht wo man anfangen soll.
Typisch Frau, dir er Dinge schönzureden, die mit der Wirklichkeit nicht übereinstimmen. Ich hätte ihn längst vor der Tür gesetzt und wäre längst zum Anwalt gegangen, wie du das mit deiner sanften Methode machst, geht für meine Begriffe nicht, du kommst dadurch noch mehr ins Leiden, bist noch mehr gekränkt und fühlst dich noch mehr verletzt.
 
  • #4
Wenn er ausdrücklich Nein sagt, musst Du das als solches akzeptieren. Männer entscheiden manchmal im Kopf. Und vielleicht gibt es eine neue Frau in seinem Leben. Das wird er Dir sicher nicht sagen. Woher willst Du wissen, bei wem er wirklich zwischendurch übernachtet hat? Wenn Du ihm nachschmachtest, entwürdigst Du Dich selbst. Das erschwert die Chance auf einen Neuanfang. Nur wenn Du ganz loslässt, kann bei ihm der Groschen fallen. Sieh zu, dass Du Distanz gewinnst. Zieh zu Eltern, Freunden o.ä., wenn es mit der Wohnungssuche so schwer ist. Und dass Dir die Wohnungssuche so schwer erscheint, liegt sicher teils auch daran, dass Du nicht loslassen willst. Das musst Du aber tun, um voran zu kommen.

Ich habe in meinem Leben ein paar blöde Trennungen überwinden müssen und mich später oft gefragt: Warum bin ich nicht viel früher aus dieser Situation rausgegangen? Es gibt danach immer neue, oft sogar viel bessere Wege. Man muss nur das Band durchtrennen.
 
  • #5
Und vielleicht gibt es eine neue Frau in seinem Leben. Das wird er Dir sicher nicht sagen. Woher willst Du wissen, bei wem er wirklich zwischendurch übernachtet hat?
Nach meinen bisherigen und vielfachen Erfahrungen wird das so sein, wenn Menschen sich relativ schnell trennen ist zu 99,99% immer ein anderer Mensch schon in neuer Beziehung, das heißt der Alte wurde schnell ersetzt und kann somit schnell entsorgt werden! Wer hier falsche Rücksichtnahme macht und sich das nur schön redet, schneidet sich selbst ins eigene Fleisch!
 
  • #6
Momentan ist er so nett zu mir. Erzählt mir alles. Was er so macht und mit wem... mit wem er schreibt... obwohl ich ihm nicht danach Frage.
Mit wem er schreibt? Du meinst mit Frauen? Falls ja, würde ich nicht davon ausgehen, dass er das aus Nettigkeit tut.

Ich kann dir auch nur baldige Distanz empfehlen. Es muss doch unerträglich für dich sein, dich nach einem Mann zu verzehren, der keine Gefühle mehr für dich hat.
 
  • #7
Du liebst ihn nicht. Du liebst die Vorstellung, die du von ihm hast. Du liebst dein altes Lebens, was du sehr wahrscheinlich nicht mehr zurückbekommen wirst. Es ist Nostalgie und die Vergangenheit, die du nachtrauerst und wiederzurückhaben möchtest. Aber er hat sich verändert. Es ist nur für dich nicht sichtbar, denn du bist nicht in seinem Kopf.
Er hat sich von dir getrennt und er erzählt dir sogar über seine Bekannte. Das bedeutet, dass es für ihn vorbei ist. Es ist für ihn vollkommen egal, wie du dich fühlst. Es ist typisch männliches Charakter. Das kenne ich auch.
Ich würde an deiner Stelle auch das Schlafzimmer verlassen. Bestelle dir eine Schlafcouch oder schlafe bei deinen Kindern. Gehe Abends mit deinen Freundinnen aus. Du bist noch sehr jung und erst 30. Du hast noch so viel Zeit und kannst ein neues Leben beginnen. Er hat ja auch ein neues Leben begonnen. Also das kannst du auch. In zehn Jahren ist alles schwieriger.
 
  • #8
Hallo!

Habt ihr mal über eine Paartherapie nachgedacht? In eurem Fall könnte das doch noch Sinn machen, wenn ihr ggf. beide bereit dafür seid.

Alles Gute euch!
 
  • #9
Danke für eure Antworten. Nein zwischen uns läuft seitdem nichts mehr. Ich habe ihn gebeten auf der Couch zu schlafen. Das ging drei Tage gut, dann ist er wieder ins Bett gekommen. Wenn er mir erzählt,mit wem er schreibt, dann mein ich Freunde. Ob er mit Frauen schreibt, weiß ich nicht. Ich bin sehr misstrauisch und kann leider nicht loslassen. Ich stelle ihm nicht nach. Aber ich bin ehrlich... Ich schaue immer wann er online ist. Es macht mich schon ganz krank. Ja es ist bescheuert... Aber solange ich nichts eigenes habe, wird das nichts. Das Haus in dem wir wohnen gehört Ihm.
Beim Anwalt war ich schon Inspirationsmaster. Ich höre mich an wie ein Kleinkind.... Du hörst dich an wie meine Oma. Die sagt dasselbe.
Ich weiß dass ihr recht habt. Aber man klammert sich wirklich an jedem kleinen Funken Hoffnung.
 
  • #10
Momentan ist er so nett zu mir. Erzählt mir alles. Was er so macht und mit wem... mit wem er schreibt... obwohl ich ihm nicht danach Frage.
Ja, mega nett von ihm!

Also ehrlich, verbanne den Mann sofort aus eurem Schlafzimmer und eigentlich auch aus dem Haus! Soll er doch woanders pennen, aber nich neben dir!

Er ist jetzt nur so nett zu dir, weil er sich nicht nachsagen lassen will, ein Arsch zu sein. Er will eine seichte Trennung und ist froh, dass du kein großes Theater machst. Er weiß genau, bei jeder anderen wäre er lange schon rausgeflogen, bzw. sie hätte mit anderen Konsequenzen gedroht und diese auch durchgezogen. Bei dir weiß er, dass er nur ein bisschen nett sein muss, dann kann er langsam warten und schauen, was sich für ihn zu seinem Vorteil entwickelt. Er fällt ja weich, er braucht nur mit dem Finger zu schnippen und schon hat er dich bei Bedarf wieder.
 
  • #11
Er hat sich von dir getrennt und er erzählt dir sogar über seine Bekannte. Das bedeutet, dass es für ihn vorbei
Warum ?
Ich verstehe nur nicht warum man das zulässt. Wenn ich merke, dass man sich von seinem Partner entfernt... obwohl man verheiratet ist, zwei Kinder hat. Wir hatten noch nie über Trennung gesprochen... ganze 11 Jahre nicht. Eine Paartherapie habe ich auch vorgeschlagen. Aber er tut sich sehr schwer mit reden. Er fängt sofort zu weinen an und flüchtet.
Es tut unglaublich weh, aber ich denke, es ist das beste wenn ich gehe. Auch wenn ich dann wahrscheinlich noch immer die Hoffnung habe, dass er wieder ankommt. Kann mir das alles nicht vorstellen. Dass wir wirklich getrennte Wege gehen, dass er dann irgendwann eine andere Frau haben wird, dass ich nicht mehr das wichtigste für ihn bin. Grausam.
 
  • #12
Liebe FS,

erst einmal fühle dich gedrückt. Das ist eine harte Zeit, die du durchmachst und ich verstehe dich auch. Das kam so aus dem Nichts, ohne Vorwarnung. Ich denke du stehst noch unter Schock und kannst nicht klar denken. Wichtig wäre es für dich aus der Situation rauszugehen (räumliche Trennung, kein Kontakt). Dann kannst du deine Wunden heilen und irgendwann wird es dir besser gehen.

Ich verstehe nicht ganz was bei ihm los ist. Hat er eine andere? oder denkt er, er liebt dich nicht mehr.

Ich habe noch nie verstanden warum sich Menschen einfach entlieben, vor allem wenn Kinder da sind und alles harmonisch läuft.

Warum wirft man alles leichtfertig weg? Nun ja diese Fragen stellst du dir selbst, aber du kannst seine Entscheidung nicht beeinflussen. Du musst es auch nicht verstehen, was in ihm vorgeht. So kommt ihr aber nicht weiter. Du musst irgendwann akzeptieren und loslassen. Wenn er aber immer wieder angekrochen kommt und dir Bröckchen hinwirft, dann geht das nicht. Gibt es eine Lösung, dass du ggf. erst einmal woanders unterkommen kannst?
 
  • #13
Danke für eure Antworten. Nein zwischen uns läuft seitdem nichts mehr. Ich habe ihn gebeten auf der Couch zu schlafen. Das ging drei Tage gut, dann ist er wieder ins Bett gekommen. Wenn er mir erzählt,mit wem er schreibt, dann mein ich Freunde. Ob er mit Frauen schreibt, weiß ich nicht. Ich bin sehr misstrauisch und kann leider nicht loslassen. Ich stelle ihm nicht nach. Aber ich bin ehrlich... Ich schaue immer wann er online ist. Es macht mich schon ganz krank. Ja es ist bescheuert... Aber solange ich nichts eigenes habe, wird das nichts. Das Haus in dem wir wohnen gehört Ihm.
Beim Anwalt war ich schon Inspirationsmaster. Ich höre mich an wie ein Kleinkind.... Du hörst dich an wie meine Oma. Die sagt dasselbe.
Ich weiß dass ihr recht habt. Aber man klammert sich wirklich an jedem kleinen Funken Hoffnung.
Dann wirst Du wohl in dein Unglück rennen. Denn wenn er eine neue Frau findet, bist Du die erste die sein Haus verlassen muss. Du hast jetzt die Chance das beste daraus zu machen! Und natürlich schläft er nicht auf der Couch in seinem Haus. Da wirst wohl Du auf die Couch ziehen müssen...
 
  • #14
Ich verstehe nur nicht warum man das zulässt.
Ich vermute, dass er nicht anders kann. Du hast geschrieben, dass er ein aufwendiges Hobby hat. Ich vermute, dass dieses Hobby (Triathlon? ) ihn verändert hat. Dort hat er wahrscheinlich auch Menschen kennengelernt, die so ticken wie er. Man ist zusammen wie im Rausch und da sind Kräfte am Werk, wo du nicht dagegen wirken kannst. Es wirkt wie eine Droge und du wirst ihn nicht mehr bekommen können. Es ist egal, was du tust.
Ich sage dir jetzt, was meine Mutter mir vor sehr lange Zeit gesagt hat: Du befindest Dich in einem Krieg und es geht jetzt um Schadenbegrenzung. Für ihn ist es am günstigsten, wenn er auszieht. Du und Kinder bleiben im Haus. Wenn du alleine ausziehst, verlierst du die Kinder und hast das Recht deine Kinder alle zwei Wochen einmal zu besuchen. Möchtest Du es?
Also, rede mit ihm, dass du diese Situation nicht mehr ertragen kannst. Er hat sich gegen die Familie entschieden und für ein freies Leben ohne euch. Also, soll er auch Konsequenzen ziehen und für seine Entscheidung Verantwortung übernehmen.
 
  • #15
Er hat deutlich gesagt, er will nicht mehr. So eine Aussage sollte man akzeptieren - das ist klare Kommunikation und da kannst du nicht anderes aus irgendwelchen Zeichen deuten. Er sagt dir ja - vielleicht zum ersten Mal - was er nicht mehr will. Es ist schwer, es tut weh und wird dauern. Aber je schneller ihr die echte Trennung einleitet - ausziehen! - umso schneller geht es wieder bergauf. Nimm das in Angriff, verharre nicht in dieser Warteposition.
Auch mich hat der Satz, dass ihr noch nie miteinander reden konntet, sehr stutzig gemacht. Eine Beziehung wird nie klappen ohne Kommunikation. Das musst du lernen (er auch, aber das ist ja seine Sache). Tauscht man sich nicht aus, entwickelt man sich zwangsläufig voneinander fort und fühlt sich auch in einer Beziehung auf Dauer allein.

W,35
 
  • #16
Hallo zusammen, mein Ex(37) und ich(30) waren 11Jahre zusammen. Davon 3 verheiratet. Wir haben zwei Kinder. ... Er schläft noch neben mir im Bett. ... Reden konnten wir beide noch nie wirklich.
Nun Glitzer,

bei euch scheint es daran zu liegen, dass ihr noch nie miteinander reden konntet. Vielleicht solltet ihr damit mal anfangen?!

Wenn seine Gefühle nicht mehr reichen, um eure Beziehung weiterzuführen, dann wirst du nichts machen können, auch wenn von deiner Seite noch Gefühle da sind.

Männer gehen in der Regel immer dann zu ihrer Partnerin auf Distanz, wenn sie eine Alternative haben. Vielleicht hat er ja eine andere Frau kennengelernt und kann mit ihr bloß nicht zusammenziehen, weil sie ebenfalls noch gebunden/ verheiratet ist.

Wir wohnen noch zusammen, da ich leider noch keine Whg gefunden habe.
Wieso sollst du dir (mit den Kindern?) eine Wohnung suchen. Er will doch nicht mehr und hat sich bereits im November von dir getrennt, also wieso sucht er sich keine Wohnung und zieht aus?


ich sehe seine Blicke... ich spüre dass er noch was für mich empfindet. ... Momentan ist er so nett zu mir. Erzählt mir alles.Auch ist er wieder aufmerksamer geworden.
So richtig nach Trennung sieht es bei euch nicht aus, wenn ihr noch zusammen in einem Bett liegt.

Eine Trennung ist es für euch erst dann, wenn ihr entweder räumlich oder in einer gemeinsamen Wohnung getrennt von Tisch und Bett seid, du keine Wäsche mehr für ihn machst und ihn auch nicht mehr bekochst.

Bei Euch sieht es mir eher so aus, als wäre er fremd gegangen, - weinende Männer sind meistens fremdgegangen und heulen einem dann die Ohren voll -, und hat inzwischen festgestellt, dass die andere Frau doch nicht das hält, was sie versprochen hat.

Reden und alles mal genau besprechen könnte helfen, ihn fragen, wie er sich die Zukunft vorstellt. Mit Familie oder ohne. Auf immer mit dir im gemeinsamen Bett oder in einer eigenen Wohnung?

Warum lässt du dich nicht einmal rechtlich beraten und klärst deine Ansprüche. Dann kannst ihm gleich sagen, was finanziell auf ihn zukommt. Aber vielleicht weiß er das auch schon und will deshalb nicht ausziehen. Vielleicht will er alles so lassen wie es jetzt ist und nur seine außerehelichen Freiheiten.
 
  • #17
Liebe Glitzer. Seid Ihr nicht schon lange getrennt? Im Prinzip ist er Dir schon lange aus dem Weg gegangen, wenn ich über das von Dir zitierte Hobby nachdenke. Du schreibst 2018 ist nicht gut gelaufen. Ganz ehrlich: ich glaube, die Jahre davor waren aber auch schon nicht gut. Ihr hättet aber noch nie von Trennung gesprochen? Nein, habt Ihr nicht. Ihr habt ja schon getrennt gelebt.

Ich würde ihm so sehr aus dem Weg gehen wie ich nur könnte. Freundlich sachlich distanziert, Gespräche nur aus wichtigen organisatorischen Gründen. Hier wirst Du keinen Blumentopf mehr gewinnen.

Ich an Deiner Stelle würde Hilfe suchen in Frauenberatungsstellen, einschlägigen Internetforen und wo auch immer. Mache Dir einen Schlachtplan und dann lege los. Wohnungsuchen. Wohnberechtigungsschein beantragen oder was auch immer. Ich würde als alleinerziehende Mutter auch mein persönliches Umfeld mobilisieren und erweitern. Du wirst es noch brauchen.Viel Glück.
 
  • #18
...Er fängt sofort zu weinen an und flüchtet.
Es tut unglaublich weh, aber ich denke, es ist das beste wenn ich gehe. Auch wenn ich dann wahrscheinlich noch immer die Hoffnung habe, dass er wieder ankommt. Kann mir das alles nicht vorstellen. Dass wir wirklich getrennte Wege gehen, dass er dann irgendwann eine andere Frau haben wird, dass ich nicht mehr das wichtigste für ihn bin. Grausam.
Wie habt ihr unter den Bedingungen denn 10 Jahre zusammen leben können??

Bei Männern die nicht reden können hab ich immer nach wenigen Monaten oder Wochen die Reissleine gezogen. Und ich halte mich für nett, tolerant und verständnisvoll.

Aber so MUSS es doch schiefgehen!!? Wo waren all die Jahre Deine Standards????
 
  • #19
Nach meinen bisherigen und vielfachen Erfahrungen wird das so sein, wenn Menschen sich relativ schnell trennen ist zu 99,99% immer ein anderer Mensch schon in neuer Beziehung, das heißt der Alte wurde schnell ersetzt und kann somit schnell entsorgt werden! Wer hier falsche Rücksichtnahme macht und sich das nur schön redet, schneidet sich selbst ins eigene Fleisch!
Anders ist ein abrupter Bruch kaum möglich. Es dauert ja eine Weile, bis eine Bindung gelöst ist. Normalerweise laborieren lange gebundene Paare über Jahre, bis sie den Absprung schaffen.
 
  • #20
Warum ?
Ich verstehe nur nicht warum man das zulässt. Wenn ich merke, dass man sich von seinem Partner entfernt... obwohl man verheiratet ist, zwei Kinder hat. Wir hatten noch nie über Trennung gesprochen... ganze 11 Jahre nicht. Eine Paartherapie habe ich auch vorgeschlagen. Aber er tut sich sehr schwer mit reden. Er fängt sofort zu weinen an und flüchtet.
Es tut unglaublich weh, aber ich denke, es ist das beste wenn ich gehe. Auch wenn ich dann wahrscheinlich noch immer die Hoffnung habe, dass er wieder ankommt. Kann mir das alles nicht vorstellen. Dass wir wirklich getrennte Wege gehen, dass er dann irgendwann eine andere Frau haben wird, dass ich nicht mehr das wichtigste für ihn bin. Grausam.
Du wirst einen neuen Mann haben und irgendwann nichts mehr von ihm wissen wollen, wenn er wieder antanzen sollte. Das kannst Du Dir im Moment nicht vorstellen, aber es wird mit sehr großer Wahrscheinlichkeit so kommen.
 
  • #21
Ich verstehe nicht ganz was bei ihm los ist. Hat er eine andere? oder denkt er, er liebt dich nicht mehr.
Er sagt, seine Gefühle reichen nicht mehr aus.
Oftmals am Tag ist er wie's Wetter. Mal hält er Blickkontakt wenn wir uns unterhalten und macht auch Späße, ein ander mal kann oder will er mich nicht ansehen.
Ich kann leider nirgends hin. Ihn wegschicken geht auch nicht.
Dort hat er wahrscheinlich auch Menschen kennengelernt, die so ticken wie er.
Sein Hobby hat was mit Autos zu tun. Diese Leidenschaft teilte ich ebenfalls. Nur irgendwann hat es überhand genommen. Ja Freunde waren ihm schon immer sehr sehr sehr wichtig. Und der Alkohol.
Unsere engsten Freunde verstehen die Welt auch nicht mehr.
Muss dazu sagen, dass ich mich nach der zweiten Geburt ziemlich hängen gelassen habe. Hatte 20 Kilo Übergewicht. Die jetzt ratzfatz weg gingen.
Er hat das auch bei einer Freundin von uns erwähnt, dass ich jetzt so abgenommen habe und er sich zusammenreissen müsse. Warum sagt er denn sowas ...
Hoffe jetzt nur,dass ich endlich die Wohnung bekomme. Das ist ja das nächste. Die haben auch alle Vorurteile.
Tauscht man sich nicht aus, entwickelt man sich zwangsläufig voneinander fort und fühlt sich auch in einer Beziehung auf Dauer allein.
Das stimmt. Habe ich mich auch oft.
 
  • #22
Bevor ich alles zitiere schreibe ich es im allgemeinen nochmal verständlicher.
Wir wohnen in einem Mehrgenerationenhaus. Das Haus gehört noch seiner Mama. Also in dem Sinne habe ich keine Chance und muss ausziehen. Möchte ich auch. Warum ich nicht auf der Couch schlafe... weil das Bett mir mein Papa gebaut hat und mir viel bedeutet. Im Grund genommen ist er ein guter Mensch guter Freund, er hat ein gutes Herz. Aber als Ehemann und Papa ist er miserabel. Momentan strengt er sich an für die Kinder. Ja, ich war die Jahre oft alleine, nicht nur 2018. War fast schon so, als wäre ich alleinerziehend. Seine Freiräume hat er gehabt. Wahrscheinlich zu viel. Meine Oma meinte immer, dass du das mitmachst, eine andere wäre schon lang gegangen. Oftmals frage ich mich selber.... WARUM? Ich denke ich bin emotional abhängig von ihm. Sehr. :-( Ich bin einfach auch so wütend.... weil ich weiß dass nicht alles meine Schuld ist, obwohl er mir das Gefühl gibt. Wir haben beide mit anderen geschrieben. Aber von meiner Seite war nie mehr. Derjenige hat mich gefragt wie es mir geht und wie es den Kindern geht. Das hat mir gut getan. Was er mit der anderen geschrieben hat, weiß ich nicht. Ich habe es ihm gezeigt. Er mir nicht. Nach der zweiten Geburt, hatte ich ein psychisches Problem. Sowas kannte ich nicht. Ich muss sagen, ich wollte nie hierher ziehen. Mit so viel Leuten. Aber damals sagte er schon zu mir, entweder du gehst mit oder nicht. Er möchte kein Geld für Miete bezahlen, wenn er sein Zuhause mal bekommt. Ich dachte, ich probiere es. 3 Jahre, war ich unglücklich. Nach meinem psychischen Problem, habe ich mich arrangieren können. Und fühlte mich nach und nach ´´Wohl´´. So im nachhinein denke ich mir, vielleicht ist alles so gekommen, weil ich so unglücklich war.
Keine Ahnung, warum ich so an Ihm hänge.

Ich bedanke mir für jede einzelne Antwort, ob schroff oder nicht. Es tut gut sich auszutauschen.
 
  • #23
Wenn ich merke, dass man sich von seinem Partner entfernt... obwohl man verheiratet ist, zwei Kinder hat.
Nur ist es in deinem Fall leider so, dass ihr eigentlich NIE nah gewesen wart. Ihr habt zusammengewohnt, aber nie zusammengelebt. Ein 7-Tage Hobby? Als zweifacher Vater? Im ernst? Du sollst weder ausziehen noch auf der Couch schlafen, das wäre ja noch schöner, sondern ihm seine Koffer packen und in die Freiheit entlassen.Leider bist du momentan im treudoofer-Hund Modus und unsere Ratschläge werden dir nicht helfen, da du "ihn liebst und zurückwillst".
 
  • #24
Anders ist ein abrupter Bruch kaum möglich. Es dauert ja eine Weile, bis eine Bindung gelöst ist. Normalerweise laborieren lange gebundene Paare über Jahre, bis sie den Absprung schaffen.
Relativ schnell ist es immer in den Augen des Anderen. Der / die eine laboriert währenddessen.

Frei hat den schönen Begriff des Aus allen Wolken Fallers empfunden.
Da wird über Jahre ignoriert, dass man gar nicht mehr miteinander redet, man überhört hat, die Zeichen nicht gesehen.
Der Grundtenor hier ist bei solchen Fragen - ganz plötzlich, aber über Jahre hinweg kaum Nähe, kaum / kein Sex, entweder Schweigen oder Streit.
Bis eine*r geht.

Ich habe mich auch "ganz plötzlich und unerwartet" getrennt - es war beide Male ein mehrjähriger Prozess. Mit entsprechender Kommunikation.
Da gab es keinen Anderen, die Trennung war der Schlusspunkt.

W,49
 
  • #25
FS,

sorry, aber dein Mann ist ein Waschlappen, ohne Rückrat, ohne jeden Respekt für dich und schon gar nicht vor euren Kindern!
Was glaubst du, was sie bei euch jeden Tag mitansehen müssen?

Erwachsene, die sich jeweils nur um sich selber drehen und dem jeweils anderen seine unerfüllten Träume zum Vorwurf machen!

Er hat ein Hobby an 7 Tagen die Woche und sicher einen Job und du, das devote Muttchen hockst alleine mit dem kompletten Haushalt und den Kiddies zu Hause und wartest nur auf IHN, weil du wohl sonst nicht viel Sinnvolles im Leben hast und wie millionen Frauen nur darauf abgerichtet sind, IHM zu begegnen, IHN zu bedienen.

Und dann kommt das böse Erwachen!
Deine Träume aus Hollywood und Kitschromanen haben mit der Realität nichts zu tun.

Gehe davon aus, dass er schon ne andere am Start hat. Er ist nur zu feige, dazu zu stehen, so, wie er für alles andere zu feige ist und immer den Weg des geringsten Widerstandes gehen wird.

Er weiss, dass er dich mit der emotionalen Schiene nach belieben manipulieren kann und genau das tut er auch.

Auch wenn es sein Haus ist, so könnte er vorübergehend auszuehen, bis du mit den Kindern (für die du den Rest deines Lebens auch weiterhin alleine zuständig sein wirst) eine Wohnung gefunden hast.
Und wenn die Kinder sich erst mal ein Zimmer teilen müssen.
Richte dich darauf ein, dass er sich aus dem Leben seiner Kinder mit der Zeit ganz verabschiedeb wird. Die Bindung kann ohnehin schon nicht so eng sein, wo er doch nie zu Hause ist.

Frag dich lieber, was für ein Vorbild du für deine Kinder bist. Ich sehe da bei euch beiden nichts Wesentliches.

Die Kinder brauchen schnellstmöglichst Abstand und Ruhe, vor allem: wenigstens EIN souverän agierender Elternteil!

Sorry, aber für dich und deine jammerige devote Art habe ich kein Verständnis!
Dieser 'Mann' ist nicht toll, ja er ist noch nichteinmal besonders nett!

Er verkauft dich für Dumm und manipuliert dich nach Belieben!
 
  • #26
Er hat ein Hobby an 7 Tagen die Woche und sicher einen Job und du, das devote Muttchen hockst alleine mit dem kompletten Haushalt und den Kiddies zu Hause und wartest nur auf IHN, weil du wohl sonst nicht viel Sinnvolles im Leben hast
solch eine Person kenne ich aus dem Umfeld. er hatte sie womöglich sogar in ihrer Schwangerschaft betrogen (Indizien sprechen dafür). Sie steht bei ihm weit hinten. Davor kommt der Job, dann sein Hobby und irgendwann sein Kind. Es ist traurig für mich anzusehen wie die Frauen sich zum Deppen machen.