Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Ich hatte eine Affäre mit meinem Chef und bereue es so sehr!

Bitte keine Vorwürfe, aber ich hatte vor einiger Zeit ein paarmal Sex mit meinem verheirateten Chef. Er war dann für einige Wochen in Urlaub und das ganze verlief irgendwie im Sande. Ich war ganz froh darüber, weil ich keine Komplikationen wollte. Doch seit einem Monat macht mein Chef sehr deutlich, dass er eine Fortsetzung unserer Affäre wünscht! Er zitiert mich jetzt öfter als nötig in sein Büro und macht jedes Mal anzügliche Angebote und fragt, wann er wieder mal vorbeikommen kann. Ich habe mich zuerst nicht getraut und ihm dann sehr zurückhaltend klar gemacht, dass ich kein Interesse mehr habe. Leider wurde er auch zweimal sexuell übergriffig und grapschte mir an die Brust und den Po und drückte mich dabei an sich. Ich war so überrascht, dass ich in dem Moment nicht reagieren konnte. Er wird zunehmend fies, indem er mir Fehler unterstellt. Was soll ich tun? Ich habe jetzt Angst um meinen Arbeitsplatz, weil ich nicht mehr mitspielen will.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Liebe FS,
ich vermute stark, dass du noch ziemlich jung bist?...Leider hast du dich in eine sehr unangenehme Situation begeben und so, wie es aussieht, gehört dein Chef zu der Sorte Mann, der kein "Nein" verträgt und unangenehm werden kann. Wenn er viel Macht und Einfluß in der Fa. hat, wird es für dich schwierig, den Job nicht zu verlieren, wenn du ihm nicht das gibst, was er will. Ich kann dir nur raten, ihm vernünftig und ruhig zu erklären, dass du keine Affäre mit ihm fortsetzen möchtest.
w/42
 
G

Gast

Gast
  • #3
Also, wer so etwas macht, ist wirklich naiv und pupertär, weil man sowas eben nicht macht, dem kann man wirklich nicht helfen. Punkt. Das muss man als Jugendlicher wissen! Ich sehe nur eine einzige Möglichkeit, ganz schnell einen neuen Arbeitsplatz suchen und gehen, du wirst sonst keine Ruhe bekommen! m/40
 
  • #4
Kurz und knapp:
1. Kündigen.
2. Diesen Fehler niemals wiederholen.
Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Du solltest Deinen Job kündigen.

w/39
 
G

Gast

Gast
  • #6
Klingt nach einer schwierigen Situation, die du da beschreibst. Ich würde es erst mal mit Grenzen setzen probieren. Du bist jetzt vorgewarnt und musst beim nächsten Mal klar und scharf sagen, dass die Affäre aus Deiner Sicht beendet ist, du keine Fortsetzung möchtest und er dieses Verhalten unterlassen soll. Möglicherweise reicht das schon aus, um ihn in die Schranken zu verweisen. Keinesfalls weiter mitspielen, denn wenn Du dich nochmal auf ihn einlässt, wirst Du unglaubwürdig. Sollte er nicht aufhören, such eine entsprechende Beratungsstelle auf und lass Dich beraten. Ich vermute allerdings, dass du ohne Beweise kaum rechtliche Möglichkeiten hast. Gibt es Kollegen bzw. Kolleginnen, die hinter Dir stehen, wenn es hart auf hart kommt? Bist Du auf den Job angewiesen oder hast Du Möglichkeiten den Job zu wechseln? Lass Dich bloß nicht unter kriegen, Du hast zwar einen Fehler gemacht - das gibt ihm aber lange noch nicht das recht sich so zu verhalten.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe FS,

es hilft nichts: Du musst ihm freundlich, aber eindeutig und klar sagen, dass Du mit ihm keinen Sex mehr willst. Bitte ihn darum, das zu akzeptieren und darum, Dich wieder wie eine normale Mitarbeiterin zu behandeln. So, als wäre nie etwas zwischen Euch geschehen.

Falls Du es ihm nicht persönlich sagen kannst, schreibe es auf. Erwähne dabei irgendwie Eure Affäre.

Zur alleräußersten Not kannst Du vielleicht einen angeblichen Freund erfinden, mit dem Du angeblich strikte Treue vereinbart hast. Ich denke, die Lüge wäre in diesem Falle verzeihlich.

Falls er Dich danach ab dem nächsten Tag noch einmal anfasst, bitte ihn noch einmal darum, Deinen Wunsch ernst zu nehmen. Falls das nichts hilft, sage ihm, dass Du Dich an den Betriebsrat oder seinen Vorgesetzten wenden würdest, wenn er damit nicht aufhört.

Sollte er Dich weiter behelligen, solltest Du Dich an den Betriebsrat wenden, falls vorhanden. Falls bei Euch kein Betriebsrat existiert, bleibt Dir nur der Gang zum nächsten Vorgesetzten. In diesem Fall musst Du die Affäre natürlich "beichten".

Auf jeden Fall solltest Du aber SOFORT anfangen, Dich in anderen Betrieben zu bewerben und so schnell wie möglich den Arbeitsplatz zu wechseln.

Die ganze Sache ist übrigens recht merkwürdig. Normalerweise wird ein seriöser Vorgesetzter in einem seriösen Betrieb kein Verhältnis mit einer einfachen Mitarbeiterin anfangen. Er macht sich dadurch einfach zu erpressbar. Ich vermute, dass Dein Chef noch ziemlich wenig Erfahrung in einer Führungsposition hat.

Wie kam es denn zu der Affäre mit ihm?
 
  • #8
Da gbt es schlichtweg nichts mehr zu retten. Schau dieser Tatsache ins Auge und ziehe die nötigen Konsequenzen.

Willfähriger Sex mit dem Chef macht Dich immer zur Prostituierten, die für Gefälligkeiten oder gar nur noch zur Vermeidung von Nachteilen Sex haben muss und menschlich ohnehin nicht mehr respektiert wird.

Die nötigen Konsequenzen sollten Dir klar sein: Such Dir sofort einen neuen Job und kündige, sobald Du einen gefunden hast.

Lerne daraus: Niemals Sex mit dem Chef! Niemals. Punkt.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich fürchte, da bleibt nur... zu versuchen, nochmal vernünftig mit ihm zu reden, oder einen neuen Job zu suchen und vernünftiges Arbeiteszeugnis zu bekommen.

Puh, blöde Situation, aber mehr kann ich Dir da leider auch nicht zu sagen.

Viel Glück.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Danke für Euer Feedback!
Ich weiß, ich habe mich in eine sehr schwierige und irgendwie auch aussichtslose Situation gebracht. Ich glaube, da ist nichts mehr zu retten, weil mein Chef sehr dominant und autoritär ist und ein Nein einfach nicht akzeptiert.
Ich finde, er missbraucht seine Machtposition. Doch wie hier jemand geschrieben hat, rechtliche Schritte werde ich wohl nicht gegen ihn einleiten können, da ich keine Beweise habe.
Ich bin übrigens nicht mehr ganz jung. Bin 41, somit wird es wahrscheinlich schwierig mit einem neuen Arbeitsplatz aufgrund meines Alters.
Wie es zu der Affäre kam?
Er fing bei einem Gespräch in seinem Büro plötzlich an über privates zu reden.
Fragte mich aus, wie ich denn versuche einen Partner zu finden.
Ich antwortete, dass ich es über eine Partnerbörse versuche. Daraufhin meinte er, wie ich denn reagieren würde, wenn er mich anschreiben würde, ob ich Lust auf ein Abenteuer habe.
Ich sagte, nein, ich suche nur eine feste Beziehung.
Doch wir tauschten daraufhin unsere privaten E-Mail-Adressen aus und mailten uns eine Weile.
Er schrieb sehr bald von Sex und dass er heiß auf mich sei.
So kam es dann zum ersten Treffen.
Er akzeptiert absolut nicht, dass ich jetzt nicht mehr will.
Vor ein paar Tagen meinte er ganz vorwurfsvoll, was ich mir denn gedacht habe. Ich habe doch gewusst, dass er verheiratet sei.
Ja, klar, und auch aus diesem Grund möchte ich das ganze nicht fortsetzen, doch er meint wohl, ich würde eine Trennung von seiner Frau erzwingen wollen. Dabei habe ich null Gefühle für ihn.
Es ist schon sehr verfahren...
 
G

Gast

Gast
  • #11
Kann sie ihn nicht anklagen? Sexuelle Belästigung oder so? Kann sie den Spieß nicht umdrehen und ihn drohen mit einem Skandal? Hat er keine Angst um seine Ehe zumindest wegen Scheidungskosten usw.??

@FS: Was heißt Chef hier? Gehört ihm die Firma oder das Betrieb usw. ? Bist Du im öffentlichen Dienst? Gibt es eine Frauenbeauftragte?

Ansonsten muss ich Frederika Recht geben: Sex für Gegenleistung ist Prostitution, auch wenn die Gegenleistung die Vermeidung einer Kündigung ist.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Sag ihm einfach, dass Du erwartest, dass er Dich in Ruhe lässt und Dir keine negativen Konsequenzen entstehen aus Eurer vergangenen Affäre. Wenn nicht, würdest Du seine Frau informieren.... sollte helfen !
 
  • #13
@#9: Liebe Fragestellerin, ich bleibe dabei: Unbedingt den Job wechseln -- alles andere wäre ein Fehler und Deine Chancen sinken mit jedem Jahr.

Mit 41 ist es oft sogar ein recht guter Zeitpunkt, sich noch einmal etwas neues zu suchen. Zu alt ist das noch nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Lass dich nicht so einseitig in die hilflose Opferrolle reindrängen.
Könnte er nicht auch Ärger bekommen wenn er sich als Vorgesetzter so verhält?
Was würden wohl seine Frau / Familie dazu sagen, wenn sie ein paar Tipps bekommen würden?
 
G

Gast

Gast
  • #15
Es gibt nur eine einzige Chance wie Frederika sie beschreibt, neuer Job und kündigen, alles andere bringt nichts und kostet Energie und Zeit! m
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich pflichte Frederika bei: Mit 41 ist es wirklich noch nicht "zu spät" sich nochmal nach einem anderen Job umzusehen. Je länger Du es vor Dir herschiebst, umso schwieriger wird es. Darum solltest Du die Kündigung jetzt in Ruhe vorbereiten, bereits einen neuen Job suchen und dann einen klaren Schnitt machen. Du solltest ggf. einen oder zwei enge Freunde ins Vertrauen ziehen, um Rückendeckung zu bekommen, falls es zu Schwierigkeiten kommen sollte (sei es durch Deinen Chef, bei der Jobsuche oder beim Arbeitszeugnis).
Viel Erfolg!

m/34
 
G

Gast

Gast
  • #17
@FS:
Wieso hast du keine Beweise?
Du hast doch geschrieben, dass ihr per Email über Sex geschrieben haben. Das dürft wohl Beweis genug sein, dass zwischen euch mehr als nur berufliches gelaufen ist.
 
G

Gast

Gast
  • #18
1. Stelle dich darauf ein, die Arbeitsstelle zu wechseln, weil, egal wie die Geschichte weitergeht, die Zukunft in dieser Firma für dich wahrscheinlich nicht mehr angenehm wird.

2. Lasse dieses Schwein auf keinen Fall so davonkommen! Du bist in einer viel günstigeren Position als er - du warst/bist Single und hast immerhin niemanden betrogen und niemanden genötigt.
Selbst wenn du mit ihm Sex hattest, hat er nicht das Recht, dich zu nötigen, wenn du jetzt nicht mehr möchtest! Das ist sexuelle Nötigung/Belästigung! Er ist, als dein Vorgesetzter, viel stärker dafür zu belangen, mit dir eine Affäre begonnen zu haben, als du!
Da du dich sowieso darauf einstellst, die Firma zu verlassen, hast du doch nichts mehr zu verlieren! Zeige diesen Mann unbedingt beim Betriebsrat oder Vorgesetzten an! Solch ein Verhalten darf man nicht durchgehen lassen, sonst macht der das mit der nächsten Frau wieder!
Vielleicht hast du sogar Glück und er muss gehen und du kannst bleiben!

Davon abgesehen gilt: Verheiratete sind tabu! Der eigene Chef ist tabu!

w42
 
G

Gast

Gast
  • #19
Zu #17:
Mit 42 noch ganz schön naiv für diesen RatSchlag!
Sie hat es freiwillig ohne Zwang mit ihm betrieben, hatte auch ihren Spaß, eine Sache unter 4 Augen!
Zu welcher Gattung Mensch gehörst du?
Zu FS: Lass dich nicht irritieren, suche einen neuen Job und kündige!
 
G

Gast

Gast
  • #20
zu #17: Eine Affaire ist nichts strafbares, wenn von beiden es so gewollt war. Aus welchem Grund willst Du ihn anzeigen? Wenn er jetzt danach noch anzüglich ist und so doof ist, das vor anderen Kollegen zu machen, sieht die Sache anders aus. Aber das sind die wenigsten.

An FS:
Ich denke, Du weißt, dass deine Situation in dem Betrieb unhaltbar geworden ist. Auch wie Du in deinem zweiten Posting den Chef beschreibst, wird hier viel Reden nicht helfen. Du benötigst einen neuen Arbeitgeber. Mit 41 bist Du längst nicht zu alt, etwas neues vernünftiges zu finden. Bei den Unternehmen gibt es bereits ein Umdenken, qualifiziertes Personal ist knapp und wird gesucht. Mache dich in Ruhe daran, dir etwas zu suchen und wenn Du eine endgültige Zusage hast, dann kündige fristgemäß.


Das Zeignis sollte auch nicht das große Problem werden. Bei der Kündigung kannst Du deinem Chef sagen, wenn es unverhältnismäßig schlecht ausfallen sollte, wirst Du zum Arbeitsgericht gehen. Deine Chancen dort sind sehr gut, da diese Richter häufig (teilweise sogar unverhältnismäßig) pro Arbeitnehmer urteilen. Wenn Du diesen Weg gehen musst, würde ich auch seiner Frau was stecken, damit er seinen Spaß hat.

Fazit: Die Firma ist für dich verbrannte Erde, da musst Du weg. Ansonsten ist die Situation nicht aussichtslos, da es sicher gute Chancen für einen Neuanfang gibt.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Affaire Angestellte und Chef hat IMMER einen Verlierer!
Der Chef ist das niemals...
Wann werden Frauen das endlich mal verstehen??
Aber andererseits, Frau ist ja auch selbst Schuld...
 
G

Gast

Gast
  • #22
@#9

Ich finde es schon sehr traurig wenn man mit einem verheirateten Mann Sex hat, das dann auch mehrmals, obwohl man keine Gefühle für ihn hat.

Da frage ich mich warum man sich, dem anderen und dessen Frau so etwas antun muss? Hinterher möchte frau dann auf einmal nicht mehr weil der andere ja verheiratet ist. Sehr schlechte Ausrede, denn dass er verheiratet ist, hast du vorher schon gewusst.

Deine Situation tut mir kein bisschen Leid, denn du hast von Anfang an alles gewusst. Er sucht ein Abenteuer, will Sex, ist verheiratet, dominant und akzeptiert kein nein.

Du bist genau an den richtigen Mann geraten. Er behandelt dich jetzt als das, was du bist.

Wärst du meine Freundin und hättest dich in so eine Sch... geritten, würde ich dir raten mit ihm Klartext zu reden. Ich würde ihm ganz klar sagen, dass du nur ein paar mal Sex wolltest und mehr nicht. Dass deine Gefühle für ihn nicht für mehr reichen und du keine Beziehung mit ihm anstrebst, er soll gern verheiratet und bei seiner Frau bleiben. In Zukunft möchtest du, dass sich beide so verhalten als wäre das ganze nie passiert und wenn er daran kein Interesse hat, scheust du auch nicht davor zurück mit seiner Frau zu sprechen.
Vorsichtshalber schon mal woanders bewerben und bei der nächsten Möglichkeit die Stelle wechseln.

Verloren hast du so oder so, aber viell. gelingt es dir noch, nicht nur als Opfer das Spielfeld zu verlassen. Was anderes habt ihr ja nicht gemacht, als gespielt! w
 
G

Gast

Gast
  • #23
Hat die FS den Chef nicht selbst in der Hand? Kann sie ihm nicht drohen es seiner Frau zu sagen, wenn er die Annäherungsversuche nicht unterlässt bzw. sie schlechter behandelt als andere? Oder würde es der Frau nichts ausmachen oder wäre dem Chef das Ende seiner Beziehung egal?

@19
Anzüglich ist die sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ich würde sagen , Beweise sammeln und einen guten Anwalt aussuchen, der Dich über Deine Rechte fachmännisch aufklärt. Den Job kündigen kann man später immer noch, wenn andere Mittel nicht ausreichen.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Hier nochmal #17:

Manche scheinen hier nicht zu begreifen: Selbst wenn die FS 100 Mal mit dem Chef Sex hatte, hat sie das Recht, die Affäre jederzeit zu beenden und jede Belästigung des Chefs danach ist inakzeptabel und kann von ihr angezeigt werden! Wo leben wir denn! Selbst erzwungener Sex in der Ehe ist strafbar, falls ihr das noch nicht wusstet! Jeder Mensch hat in Deutschland ein Recht darauf, nach Beendigung einer Beziehung von dem ehemaligen Partner in Ruhe gelassen zu werden!
Es spielt überhaupt keine Rolle, ob sie die Affäre vorher freiwillig mitgemacht hat, wenn sie es jetzt nicht mehr will, hat sie alles Recht auf ihrer Seite, vom Chef in Ruhe gelassen zu werden!
Das Auffliegen der damaligen Affäre wäre für den Chef viel problematischer als für sie. Insofern würde ich, an Stelle der FS, diese Tatsache nutzen, um von ihm in Ruhe gelassen zu werden.

Sitze bloß nicht diesem alten Mythos auf, dass der Chef ungeschoren davonkommt, wenn er eine Mitarbeiterin belästigt. (Nach Beendigung der Affäre ist es Belästigung!)

w42
 
G

Gast

Gast
  • #26
@24
Wie naiv bist du denn??
Meinst du, z.B. vor einem Arbeitsgericht hast du als Ex Affaire die besten Karten? Weißt du eigentlich, wie schnell ein Chef die Tatsachen in Richtung Erpressung drehen kann?
Ich sage, wenn Frau so blöd ist, auf Arbeit sich mit dem Chef einzulassen - dann soll sie ganz schnell kündigen.
Ebenso ist es dämlich zu denken, nach Beendigung der Affaire wieder zum normalen Arbeitsalltag zurück zu kehren.
Der Chef sitzt IMMER am längeren Hebel.
Ich hoffe, das hast du jetzt begriffen!
 
G

Gast

Gast
  • #27
@25
Ich weiß nicht, ob er am längeren Hebel sitzt, wenn seine "tolle" Beziehung beendet wird. Meinst Du der Chef lässt andere Mitarbeiter aussagen, dass er erpresst wurde oder wie könnte er es sonst beweisen?
 
G

Gast

Gast
  • #28
#24 @ #25:
Nein, ich bin nicht naiv!
Was hat denn die FS zu verlieren, vorausgesetzt, sie ist bereit, die Arbeitsstelle zu wechseln, wie ich es auch in #17 schon riet? Beantworte diese Frage mal!
Höre doch bitte auf mit diesem Mythos, "der Chef sitzt immer am längeren Hebel"!
1. Wenn jemand bereit ist, zu kündigen, sitzt der Chef an überhaupt keinem Hebel mehr!
2. "in Richtung Erpressung drehen"? Das ist doch vollkommener Quatsch! Was sollte denn die FS erpressen wollen?
3. So wie die FS die Geschichte schildert, ist sie absolut glaubwürdig und (leider) typisch - das wird ein Betriebsrat oder Chef des Chefs genau so, wie wir, empfinden! Hoffentlich hat sie die anzüglichen Mails von ihm noch als Beweis! Und nicht vergessen: Sie hat doch nichts zu verlieren, wenn sie innerlich bereit ist, zu gehen!

w42
 
G

Gast

Gast
  • #29
Ich schliesse mich der #24 an.
Nicht kündigen sondern deine Rechte wahren.
Gehe zum Betriebsrat (am Besten zu einer Betriebsrätin) dort hat man oft Erfahrungen bezüglich sexueller Übergriffe und dass ist es. Wenn es in dem Betrieb keinen BR gibt wendest du dich an einen Anwalt für Arbeitsrecht. Vielleicht bist du auch in einer Gewerkschaft, dann könnte dir eine Gewerkschaftssekretärin helfen.
Kündigung nur als allerletzte Möglichkeit betrachten.
PS Gibt es die Möglichkeit sich innerhalb des Betriebes in eine andere Abteilung zu versetzen ?
Ich war mehrere Jahre Betriebsrat in einem IT-Unternehmen und ich habe Chefs gehen sehen, die Mitarbeiterinnen sexuell belästigt haben.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Hallo,

Alter schütz vor Torheit nicht!
Egal ob 21 oder 41! Ich w/53 wünsche allen Frauen, die sich an verheiratete Männer ranmachen, dass sie dafür bluten!!

Den Schaden und Vertrauensbruch kann keine wieder gutmachen.

Und hoffentlich stoße ich hier nicht auf so einen Mann, dem Treue nichts bedeutet. Es gibt IMMER eine, die schöner, jünger ... ist.

Die Kehrseite: jede noch so knackige Frau wird irgendwann alt und will nicht betrogen werden.

Mehr Respekt vor der Ehe - und dir liebe Fragestellerin auch mein Respekt, dass du dich hier offenbarst.

Alles Gute - und mit 41 sind die Chancen auf dem Arbeitsmarkt noch gut.

[Mod.= Signaturen sind nicht gestattet !]
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top