• #1

Ich habe keine Lust mehr - Warum wollen Männer einfach keine Beziehung mit mir?

Ihr Lieben,

ich dachte ich eröffne mal einen Strang zu dem Thema, in der Hoffnung, es ergeht nicht nur mir so.
Mein Problem ist eigentlich ganz einfach, Männer die mich interessieren, wollen keine Beziehung mit mir. Und die Männer die ich nur so "semi" gut finde, sind gleich Feuer und Flamme für mich.

Ich muss dazu sagen (bitte keine Wertungen) ich bin eine junge Frau von 27 Jahren, stehe im Leben, habe viele Freunde, Hobbies, einen tollen Beruf und bin eigentlich ganz zufrieden.
Und nein, ich bin nicht krampfhaft auf der Suche!
Mein Problem ist das Männer mich wirklich ausschließlich nur für den Sex nutzen. Ich komme erst gar nicht für mehr in Frage.
Ich gebe zu ich bin ein äußerst sexueller Mensch (aber nicht auf billiger, anbiedernder Art und Weise) und hatte bisher auch nie was gegen reine sexuelle Kontakte einzuwenden. Warum auch? Wieso sollte ich das nicht dürfen? Männer sind ja nicht anders...Emanzipation und so ;-)
Aber auch wenn ich es mal auf eine anderen Schiene versuche (Mutter Theresa) werde ich abgestempelt. Woran liegt das?
Man könnte mir jetzt vielleicht vorwerfen dass es an meiner Offenheit liegt und evtl transportiere ich das auch, aber das stimmt nicht, selbst wenn ich es anders versuche, scheitere ich. (nicht sexy gekleidet, nicht zu doll geschminkt)
Mir haben Männer einmal gesagt der Sex steht dir schon in deinen Augen geschrieben
Das empfand ich als äußerst diskriminierend, auch wenn es ein Kompliment sein sollte. Ich bin immer nur die Femme Fatale, die Heiße, etc. ..
Wenn es ernst wird, nehmen die mich nicht ernst
Dabei gibt es genug andere Qualitäten die ich besitze. Ich werde jedoch IMMER auf mein Äußeres reduziert. Sogar von Kollegen aus dem Büro bekomme ich anzügliche Sprüche gedrückt ohne dass ich irgendwas großartig mache.

Wem ergeht es genauso? Was kann man verändern?
 
  • #2
Ist doch alles gut so ?! du scheinst mit deiner Sexualität im Reinen zu sein, wenn es dir schon in den Augen geschrieben steht.

Du musst jetzt nur noch den passenden Mann finden, der nicht nur deine Sexualität zu schätzen weiss. Einfach weiter Erfahrung sammeln und immer schön aufmerksam sein.
 
  • #3
Das ist leider Pech und nicht zu ändern. Ich hatte immer das umgekehrte Problem: meist als Neutrum angesehen obwohl groß schlank langhaarig schönes Gesicht sehr kurvig ohne dick zu sein etc pp - aber ich gebe zu ich denke nicht oft an Sex. Das heißt aber nicht "nie", daher finde ich es recht bitter, dass es selten (attraktive) Interessenten gab. Ich hätte gern mal eine Zeitlang dein Problem.... Leider ist manches unveränderbar. So auch diese teilweise falsche Fremdwahrnehmung. Hoffe einfach auf den Einen, der in der Lage sein wird, dich ganzheitlich zu sehen und nicht nur sexuell.
 
  • #4
Ich komme auch hier mal mit meiner "Bindungstyp- Theorie". Es gibt sichere und unsichere Bindungstypen. Sowohl bei Männern, als auch bei Frauen.

Wahrscheinlich stehst du auf die freiheitsliebenden, unternehmungslustigen, maskulinen Typen mit großem Ego, die sich aber nicht so gern binden bzw. richtige Beklemmungen kriegen, wenn Nähe entsteht oder es verbindlich wird.

die Männer die ich nur so "semi" gut finde, sind gleich Feuer und Flamme für mich.
Unter den "Semiguten" sind wahrscheinlich die sicheren Bindungstypen, die dir aber auf den ersten Blick nicht so spannend erscheinen. Das hat nichtmal in erster Linie mit Attraktivität zu tun, sondern damit, dass du an den bindungsscheuen Männern "hängen bleibst", dich diese antriggern, dir vielleicht selbst etwas komisch wird, wenn du einen anfangs interessanten Mann kennenlerntest, der es nun auf einmal für immr sein soll...?

Wie auch immer. An frühzeitigem, leidenschaftlichem und beiderseits erfüllendem Sex wird es nicht liegen, das ist eher ein Pluspunkt. Es sei denn, du bist im deinem Bekanntenkreis schon als "sexuell umtriebig" bekannt. Da hat die Frau schnell einen "schlechten Ruf" weg, während dies bei Männern eher durchgeht.
 
  • #5
Ich gebe zu ich bin ein äußerst sexueller Mensch (aber nicht auf billiger, anbiedernder Art und Weise) und hatte bisher auch nie was gegen reine sexuelle Kontakte einzuwenden. Warum auch? Wieso sollte ich das nicht dürfen?
Du fragst was Du verändern kannst?
Hiermit hast Du Dir doch schon Deine Antwort gelierfert. Du möchtest nichts ändern, weil Du zu dem stehst was Du tust und wie Du bist. Also sollte doch alles gut sein.
Falls Du wirklich etwas ändern möchtest, dann müsstest Du wahrscheinlich in eine andere Stadt ziehen und von vorne anfangen, wie Du selber schon gechrieben hast, weniger sexy anziehen, weniger schminken und nicht so offenherzig sein. Aber was dann? Bist Du es dann überhaupt noch? Nein!
Also genieße Dein Leben und womöglich verändert sich das mit zunehmendem Alter von ganz alleine.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Laleila

Cilia
  • #6
Warum sollten die Männer eine Beziehung mit Dir eingegen. Das was sie wirklich wollen, bekommen die von Dir ja auch ohne Beziehung.
Dann schreibst Du, die semi-guten Männer sind Feuer und Flamme.
Vielleicht spielst Du nicht in der Liga, in welcher die, für Dich, wirklich tollen Männer sind.

Ihrem sexuellen Interesse wird dies keinen Abbruch tun, da legen Männer weniger strenge Maßstäbe an.
 
  • #7
Man könnte mir jetzt vielleicht vorwerfen dass es an meiner Offenheit liegt und evtl transportiere ich das auch, aber das stimmt nicht,
Liebe FS,
du hast die Antwort bereits von Menschen bekommen, die dich live und in Farbe erlebt haben. Du akzeptierst diese Antwort aber nicht und erhoffst dir nun von Menschen, die dich nicht sehen und nicht erleben, eine andere Antwort, weil dir erstere nicht passt.

Für Sex zu haben zu sein hat nicht nur etwas mit der Kleidung zu tun. Du wirst wohl aus dir selbst heraus ein einladendes Wesen haben, mit Worten oder auch nur mit der Mimik/Gestik/Intonation schäkern und flirten, offensiv sein, die Männer ermutigen. Ihnen zuhören, sie überhaupt bewusst wahrnehmen, ihnen Zeit und Raum in deinem Lebensalltag geben.

Ich bin zwar das Gegenteil von dir und werde eher als kalt und arrogant eingestuft, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn ich beim Kennenlernen auch nur im Ansatz mit dem Mann über Sex rede, zu viel schäkere oder gar flirte, ich auch als "gut für Sex" eingeschätzt werde. Auch im Kollegium. Je nach Mann reicht ein wenig verbaler Schlagabtausch mit einem Grinsen fernab der beruflichen Thematik, und schon wird sich erdreistet, mich ggf. anzufassen oder zu duzen oder sonstwie meine Distanz zu unterschreiten, bis hin zum Hinterfragen oder Diskutieren meiner Entscheidungen und Anordnungen.

Im beruflichen Umfeld daher mein Rat: freundlich, höflich, Sachebene, im Persönlichen oberflächlich bleiben, Anzüglichkeiten schon im Keim ersticken und Distanz wahren, natürlich in Graustufen je nachdem, wie übergriffig der Mann vom Typ her ist.

Im Privaten: auch Distanz wahren, nicht zu offensiv und zu viel flirten, Sexthemen abwürgen oder jedenfalls nicht drauf einsteigen. Wenn du dich für den Mann entschieden hast, bleibt noch genug Zeit, es zu tun - da muss man nicht im Vorfeld schon ausgiebig drüber reden. Schule dein Bauchgefühl, so dass du frühzeitig bemerkst, wenn sich Anzüglichkeit oder Respektlosigkeit einschleichen, und du fix darauf reagieren kannst. Lenke das Thema weg von fröhlichem, oberflächlichem Geplänkel und flirtigem Small-Talk hin zu auch mal ernsteren Sachverhalten. Sei nicht übermäßig unkompliziert. Pflege deine Macken und Kanten.

Als Frau, die gern Sex mag, bist du ein Geschenk für einen Mann, aber das sollte nicht deine einzige Gabe sein. Stelle deine anderen Vorzüge auch in gleichem Maße heraus, und vor allem: sei anspruchsvoll. Reduziere auch du den Mann nicht aufs Flirten, auf Fröhlichkeit und auf Sex, sondern fordere auch seine anderen Talente ein.
Sei kritisch und achte drauf, was der Mann dir anbietet. Wenn du mehr willst als nur Sex, solltest du diesen Wunsch auch transportieren. Die meisten Männer - also die, die nur Sex von dir wollen - wirst du los sein, wenn sie merken, dass sie erfolglos bleiben oder du zu hohe Ansprüche stellst. Aber das ist in dem Fall ja kein Verlust, wenn du eine aufrichtige Partnerschaft suchst.
 
  • #8
Ich gebe zu ich bin ein äußerst sexueller Mensch (aber nicht auf billiger, anbiedernder Art und Weise) und hatte bisher auch nie was gegen reine sexuelle Kontakte einzuwenden.

Mir haben Männer einmal gesagt der Sex steht dir schon in deinen Augen geschrieben

Diese zwei Sätze erzeugen mir ein recht eindeutiges Bild. Für kurzfristigen Spaß sind das genau die richtigen Eigenschaften, für eine monogame, stabile Beziehung wiederum absolut nicht.

Natürlich darf jeder so wie er will, dafür muss man nicht "die Emanzipation" bemühen. Aber auch Männer dürfen ablehnen.

Fazit: Männer ordnen die FS in eine etwas unschöne Schublade ein. Rationalisieren und es sich selbst mit diversen, kreativen Erklärungen recht machen zu wollen wird nichts daran ändern.
 
  • #9
Man erweckt immer einen Eindruck bei einem anderen, der einen einordnet nach dem, was er gelernt hat, beeinflusst durch die sexfeindliche Prägung in der Gesellschaft, durch das Frauenbild in der Gesellschaft und vielleicht auch nach dem, was "naturgemäß" genannt wird.

Mein Rat: 1. gucken, welche Männer Dir gefallen. Könnt ein Typus sein, der sich nicht binden will. 2. nicht so schnell Sex zu haben, wenn Du jmdn kennengelernt hast, auch wenn Du es wolltest. In Dir sind ja noch andere Persönlichkeitsanteile, die anscheinend Sicherheit/Beziehung wollen, die jetzt bei Dir immer erst NACH dem Sex zum Ausdruck kommen.

Das auf-das-Äußere-reduziert-Werden passiert vielleicht vielen Frauen. Der Punkt ist, selber zu sortieren lernen, welche Männer das machen und welche nicht. Vielleicht sind das die, die Dir uninteressant erscheinen (weil Du sie haben könntest?). Muss aber nicht sein, vielleicht sind das auch welche, die auch nur gern mal heißen Sex hätten.
Das geht nur bis zu einem gewissen Grad, die Schubladensteckerei zu verhindern. Am besten ist, man lernt sich auf neutralem Boden kennen, wo auch Deine Persönlichkeit zum Ausdruck kommt und nicht nur die Oberfläche gesehen wird. Aber wenn Männer so ticken, dass sie Frauen generell nur nach dem Aussehen einordnen, kannst Du auch hier nichts tun.

Ich finde nicht, dass Du "genutzt" wirst, denn Du selbst schreibst, dass Du nichts gegen "nur Sex" hast und ein sexueller Mensch bist. Dagegen ist nichts zu sagen, aber Du wirbst falsch, wenn Du eine Beziehung haben willst mit einem von den hiesigen Konventionen geprägten Mann.

Es gibt hier öfter mal Beiträge, dass sich Männer nie über Sex verlieben (Irrtum vieler Affärenfrauen).
Naturgemäß sucht sich die Frau ja sehr gut aus, mit wem sie Nachwuchs hat, dh. mit wem sie im Vor-Verhütungsmittelzeitalter Sex wollte, um sich danach jahrelang um den Nachwuchs zu kümmern. Der Mann streut seine Gene möglichst weit nach der Theorie und war bei Dir schon am Ziel.
Du suchst NICHT aus und vermittelst keine weiteren charakterlichen Ansprüche, wenn Du schnell zu Sex bereit bist, also vermittelst Du dem Urinstinkt im Manne nicht, dass Du Nachwuchs = Partnerschaft willst.

Mit mal sich-was-anderes-Anziehen ist es nicht getan. Es ist eine Frage, welches Denken bei Dir Handeln und Ausstrahlung bestimmt und welche Persönlichkeitsanteile Du hierbei nicht zum Ausdruck bringst.
Als eine Femme fatale seh ich Dich gar nicht, weil die ihre Sexyness gezielt einsetzt, um zu kriegen, was immer sie will. Also die manipuliert alle über deren Verlangen. Mit manchen Männern schläft sie gar nicht, sondern macht ihnen nur Hoffnungen darauf, dass es passieren könnte. Das gibt ihr was Verführerisches und Geheimnisvolles. Das hat eine Frau, die schnell zu Sex bereit ist, dh. vom Mann nichts weiter verlangt, als dass er sein Werkzeug gereinigt mitbringt, gerade deswegen nicht.
 
  • #10
Also entweder suchst du dir immer Männer aus, die wirklich ne Stufe zu hoch für dich sind, oder du bist zu einfach für diese Männer zu haben, weil du auf "Player" stehst.
Oder du verschreckst die Männer.
Es gibt ja Männer, die eine Frau erobern wollen und da kannst du noch so viel mit Gleichberechtigung kommen, die wollen eine Frau, die nicht leicht zu haben ist und die am besten noch Jungfrau ist, mit der Erfahrung einer Nutte.
Ich denke, dass du eventuell für die Männer, die Du gut findest, keine Herausforderung sein könntest, während die Männer, die du nur "semi" findest, sich an dir die Zähne ausbeißen und dich deshalb eben toll finden.
Du hast sicher dem "Semi-Mann" schon mal eine Absage für einen Abend erteilt oder gesagt, dass du evtl. nicht kannst oder keine Zeit hast oder auch mal vergessen, per SMS zu antworten...
Das würdest du aber bei den tollen Männern nie machen...
Würde also sagen, dass du evtl. bei einem tollen Mann auch mal beschäftigt sein solltest, nicht jedes Date wahrnehmen solltest und dich um Gottes Willen niemals bei ihm zuhause treffen solltest, bevor du nicht weißt, dass er es ernst meint.
Außerdem solltest du den "tollen" nicht signalisieren, dass Sex für dich kein Ding ist und du gerne jederzeit Sex hast - dazu niemals davon reden, dass du schon mehrere Männer hattest, niemals von Affären reden (nie!), sondern nur von deiner letzten Beziehung, wenn überhaupt.
Wenn ein Mann mitbekommt, dass du ne Affäre hattest, bist du gleich ein Flittchen (da kannst du machen, was du willst - Schublade auf-Du rein!).
Außerdem sind ja alle Männer grundsätzlich total unsicher und haben Angst vor Verletzungen - also wenn die mitbekommen, dass eine Frau Sex locker nimmt und ne Affäre hatte (es reichte eine!), denken sie sofort, dass sie dann evtl. auch demnächst nur die Affäre sind oder abgeschossen werden - dann lassen sie sich gleich gar nicht auf mehr ein - den Sex nehmen sie aber gerne mit.
Also von Anfang an nur von Beziehung reden - niemals vorher Sex haben und dann mal schauen, wohin es führt und niemals von Affären und Verflossenen reden-egal, was er sagt.
Männer haben Angst und Männer schützen sich auch vor zu selbstbestimmten und selbstsicheren Frauen, die gerne Sex haben (obwohl sie genau so eine wollen).
Sei nicht Mutter Theresa, aber lass dich erobern, sei beschäftigt, aber freundlich, rede nicht von Verflossenen und signalisiere nie, dass du grundsätzlich auch nichts gegen eine Affäre hast.

Vielleicht hast du aber auch einfach nix falsch gemacht und es waren einfach die falschen Männer, die sowieso nicht gepasst haben.
 
  • #11
Mein Problem ist das Männer mich wirklich ausschließlich nur für den Sex nutzen. Ich komme erst gar nicht für mehr in Frage.
Liebe FS
Ich war mehrfach in der Situation, dass ich etwas anfing mit einem Mann und Sex hatte, wenn ich Lust dazu verspürte - also relativ bald - und dann in der Freundschaft+ Schiene landete, wo ich nicht sein wollte.
Ergo schloss ich hieraus, dass ein Strategie-Wechsel ansteht und nahm mir vor, erst dann mit einem Mann zu schlafen, wenn ich mir seines ernsthaften Interesses sicher bin. Und hierzu auch, falls es nötig sein sollte, meinen spontanen Impuls etwas zu unterdrücken. Für alle Mitleser, ich rede hier nicht von monatelangem Werben des Mannes, was ich bewirken wollte. Diejenigen, die meine Beiträge kennen, wissen wohl, dass ich wenig "prinzessinnenhaft" bin. Ich rede von vielleicht 3 sexlosen Dates und dem Gefühl von Interesse an mir als Mensch, wonach ich suchte als Mindest-Basis.
Fazit: Das ist jetzt 1.5 Jahre her. Ernüchternd stelle ich fest, wie wenig echtes Interesse viele Männer zeigen, wenn baldiger Sex nicht erhältlich scheint. Um eine Frau zu werben - in welcher Form auch immer - scheint für viele komplett out. Nach zwei Dates gehen die Gesprächsthemen aus. Weder ein Kompliment noch ein zeitnahes "Danke für den schönen Abend" per sms scheinen mehr drin zu liegen.
Was ich dir damit sagen will: Verwechsle nicht das sexuelle Interesse eines Mannes mit emotionalem Interesse. Wenn du unverbindlichen Sex willst, hab unverbindlichen Sex. Aber mach' nicht den Fehler zu denken, dass du über Sex auch an Zuneigung kommst, wo keine da ist.
 
  • #12
Mir haben Männer einmal gesagt der Sex steht dir schon in deinen Augen geschrieben
Möglich, dass du eine gewisse Leichtlebigkeit ausstrahlst.
Du flirtest gern, bist offensiv (extrovertiert?), vielleicht (weiß ich nicht) etwas lauter als manch andere Frau ...

Vor Jahren wurde hier mal diskutiert, wie Männer Frauen einschätzen- welche ist zum Heiraten gut, welche für Sex (Letzteres schreibe ich gar nicht gern, ich find's furchtbar, dass manche nur darauf reduziert werden).

Möglicherweise wirkst du mit deinem Wesen, deiner Optik eher nicht wie der "Typ zum Heiraten".
Du könntest - einfach mal zum Spaß und auch, um dir Klarheit zu verschaffen - dich tatsächlich mal anders zurechtmachen. Zurückhaltender im Auftreten und Aussehen. Irgendwo hingehen, wo dich keiner kennt. Und dann mal abwarten, ob die Männer da anders auf dich reagieren. Wäre jetzt ein Tipp von mir - vielleicht erlebst du eine Überraschung.
Damit meine ich aber nicht, dass du dich dann fortan verbiegen, verstellen sollst. Letztendlich entscheidest du selbst, wie du sein möchtest.
 
  • #13
Liebe Tini_HH, könntest du bitte erklären, wie du das mit dem Erobern meinst? Du meinst es glaub ich NICHT NUR im sexuellen Sinne (also dass sie halt nicht schnell mit denen ins Bett soll). Glaub du meinst grundsätzlich dass der Mann sich um sie bemühen sollte oder? Also dass sie den Mann kommen lassen soll (Er soll sich melden, er soll zu ihr fahren, er soll sich Mühe machen um sie usw, also gemäß der "Rules" quasi".)

Ich glaube nämlich den Fehler mache ich auch. Ich hab zwar nicht schnell Sex mit denen, aber ich bin zu nett (lade sie zum Beispiel zu mir ein, schlage Treffen vor. Dabei sollte glaub ich der Mann sowas vorschlagen? So meinst du das?)
LG
 
  • #14
Mein Problem ist das Männer mich wirklich ausschließlich nur für den Sex nutzen. Ich komme erst gar nicht für mehr in Frage.
Da schreibt mir wirklich jemand aus der Seele. Dein Post hat mich sehr an mich und meine Gedanken zu diesem Thema erinnert. Bei mir ist es nicht ganz so extrem, wie du beschreibst, aber ich habe auch keine Probleme Männer kennenzulernen und bin gerade in der Anfangsphase sehr locker und flirty. Einfach weil es Spaß macht! Oft habe ich mir die gleiche Frage gestellt wie du, denn bei mir ist es 1 zu 1 das Selbe. Männer sehen in mir eine Unverbindlichkeit, nichts ernstes, "spontan und locker" wie ich mir schon oft anhören durfte und schon stecke ich in der Friends with benefits Schublade. "Du bist so eine coole Frau!" Tja, hilft aber leider nicht wenn man sich eine ernst gemeinte und liebevolle Beziehung wünscht.
Wie Taylor Swift sagen würde: "i cant make them stay" ;)
Folgendes habe ich dann versucht anders zu machen: ich bin mit Männern ausgegangen, die mir nicht so gut gefielen (Rat von meinen Freundinnen: "Ändere doch mal dein Beuteschema"). Aber leider hat das Null geholfen, denn ich fand die Männer einfach nicht attraktiv und anziehend. Also auch wie du beschreibst "semi gut" ;)
Dann habe ich auch probiert den Sex mit meinen Dates so lange wie möglich hinauszuzögern. Mit einem Mann traf ich mich ganze 3 Monate und haute immer schnell ab, wenn es ernst wurde. Irgendwann gab ich meinem Verlangen dann nach. Ohne Erfolg: er traf mich danach nur noch 1 einziges Mal und gab mir dann den Laufpass.
Also egal was ich bisher getan habe: nichts war zielführend. Mein Post hilft dir viellt nicht unbedingt weiter; aber ich kann dir sagen, dass du zumindest nicht alleine bist mit diesem "Luxusproblem". Aber es waren schon viele gute Beiträge dabei. Da werde auch ich mir etwas rausziehen, was viellt letzten Endes hilft.
 
  • #15
Ich bin ja das Gegenteil von Dir - immer schon eine sehr damenhafte Frau gewesen und werde von Freund und Feind als "edel" bezeichnet (ungelogen).

Mein Ratschlag: 1. das Verhalten ändern: also sehr intellektuell auftreten d.h. mal im Gespräch den Mann fragen was er von der Nahostpolitik hält oder der aktuellen Ernennung des US-Sicherheitsberaters? Einfach mal das Gehirn einschalten.
2. Die Kleidung: traditioneller mit Perlenohrringen, eher hochgeschlitzt als Dekolltee, Ballerinas statt Pumps etc. alles außer billig.
3. Die Location ändern: Vernissage statt Kneipe, Universität statt Bierzelt

Ich vermute immer, daß hinter zu viel betonter Sexiness und der Gier zu gefallen ein psychisches Problem steckt, vielleicht auch das als Denkanstoß.
 
  • #16
Vielleicht wäre es am Besten, wenn du mal die Chance hättest, jemanden tatsächlich erst für längere Zeit rein freundschaftlich kennenzulernen. Vielleicht bei einem Hobby oder über Bekannte. Es müsste so sein, dass es bei euch beiden nicht sofort "knallt", es also nicht sofort eine starke (vor allem körperliche) Anziehung gibt, sondern mehr Sympathie. Natürlich muss man sich gegenseitig auch gutaussehend finden, sonst kann es ja nie mehr als Freundschaft werden. Aber vielleicht wäre das ein guter Weg, um erstmal nicht sofort (nur) als Sexobjekt wahrgenommen zu werden.
Eins kann ich dir zum Trost sagen: So wie du drauf bist, hast du wenigstens öfter schönen Sex gehabt, wenn auch, wie du schreibst, keine feste Beziehung. Wärst du nicht so locker und sexy drauf, dann hättest du möglicherweise weder öfter Sex gehabt, noch eine gute feste Beziehung. Es gibt genug Leute, wo einfach gar nichts läuft. Weder das eine noch das andere.
 
  • #17
Mein Problem ist das Männer mich wirklich ausschließlich nur für den Sex nutzen.

Das tut mir leid. Warum lässt Du Dich so benutzen ? Das tut mir als alte Feministin so weh, weil Du doch Spaß am Sex haben sollst und dann das:

hatte bisher auch nie was gegen reine sexuelle Kontakte einzuwenden. Warum auch? Wieso sollte ich das nicht dürfen? Männer sind ja nicht anders...Emanzipation und so ;-)

Wenn Dir Sex Spaß macht und Du unverbindliche sexuelle Kontakte haben willst, ist das ungewöhnlich, weil der Großteil der Frauen sich das anders vorstellt. Du zeigst also, dass Du eher zu einer freizügigen Minderheit von Frauen gehörst.

Sich von Männern willig "nutzen" zu lassen, hat überhaupt NIE etwas mit Emanzipation zu tun. Nein. Genau das Gegenteil. Bitte mache das nicht mehr (außer es gehört zu einem SM-Spiel, das DIR Spaß macht!)

Bitte wenn du gerne unverbindlichen Sex hast, dann stehe dazu und mache den Sex genauso, wie er für Dich gut ist und höre sofort auf, wenn Du "genutzt" wirst. Dann hast Du eine gute Zeit und stehe dazu.

Vielleicht überlegst Du Dir, wie Du Dir eine Beziehung vorstellst. Oben wurde schon das Bindungsverhalten angesprochen. Willst Du tatsächlich eine monogame Beziehung mit Zusammenleben und ewiger Treue zu zweit mit Sonntagen bei seiner Mutter bei Kaffee und Kuchen? Sei ehrllich zu Dir und suche dann genau für Dich und Deine Vorstellungen von Beziehung den richtigen Mann
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #18
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #19
Warum wollen die Männer, die Dich interessieren, keine Beziehung mit Dir?

Mein Problem ist das Männer mich wirklich ausschließlich nur für den Sex nutzen. Dabei gibt es genug andere Qualitäten die ich besitze.

Ich drücke das mal direkt aus:
Die anderen Qualitäten sind nicht erkennbar oder nicht begehrt. So eine Frage in einem Forum beantworten zu wollen, ist wie in eine Glaskugel schauen. Pure Spekulation. Frage Freundinnen, frage Freunde, frage ehemalige ONS.
Einem "äußerst sexuellen Menschen" eilt manchmal auch ein Ruf voraus. Da würde ich auch den Sex mitnehmen und ansonsten wenig Charakter erwarten...
 
  • #20
Ich habe sofort ähnlich gedacht wie @schwalbenweg und finde ihren Beitrag super.
Auch erkenne ich mich dort wieder, es gibt einen bestimmten Typus der triggert an Punkten, die unbewusst die Chemie in Gang setzten.

Mein Vorteil damals war, dass ich als Studentin Bungee gemacht habe und von diesem Typus umgeben war.
Die Mädels flogen auf die Jungs, gutaussehende Studenten sportlich cool etc. Aber die wollten da auch eher Sex, zumindest die die selbstbewusst auf die Mädchen zu gingen.
Wenige andere hielten sich zurück und somit standen sie in der unauffälligen zweiten Reihe. Sie wurden weniger bemerkt, obwohl gleich hübsch aber dafür waren sie die ehrlichen und standen auf feste Partnerschaft.
Ich konnte sie ja in Ruhe kennenlernen und somit verliebte ich mich in alles andere als Semi aber für über 15 Jahre Partnerschaft.

Diese Beobachtungen und Erfahrungen von damals, mache ich auch heute noch oft.
Zuerst nehmen die Kontakt auf, die nichts zu verlieren haben, wollen ja nur Sex...
Das macht sie unheimlich selbstbewusst und selbstbewusste Männer ziehen an.

Ggf steht Dein Typ in der zweiten Reihe...Du siehst ihn nicht, weil die anderen Dir die Sicht versperren.
Dich ansprechen werden sie nicht, denn Du bist ja bereits umringt.

Versuche einfach mal die zweite Reihe kennenzulernen. Und selbst wenn da nicht sofort ein Mr Right steht, schau sie Dir in Ruhe an. Du wirst zumindest den Unterschied zu einem Nur-Sexinteressierten feststellen und kannst lernen, die sofort zu erkennen und aus Deinem Anziehungsprogramm zu streichen.
 
  • #21
Ich glaube auch, dass es an deinem Verhalten, Auftreten und dem allgemein zu früh ins Bett gehen liegt. Das hört man nicht gerne und natürlich ist das mit dem Doppelstandard fies etc. pp., es ändert aber nichts daran, dass der Köder dem Fisch und nicht (!) dem Angler schmecken muss. Da zwinkernd auf Emanzipation und sich nehmen, was man will zu verweisen hilft einem leider nicht, wenn man dennoch eine langlebige und wertschätzende Partnerschaft möchte.
Dass du trotz "andere Schiene versuchen" und "Mutter Theresa spielen" abgestempelt wirst, liegt dann an fehlender Authentizität. Das musst du wirklich kongruent signalisieren.

Wie wäre es denn, wenn du das Pferd mal ganz unerwartet von hinten aufzäumst und die verflossenen Männer bittest, dir zu benennen, was ihnen aufgefallen ist, bzw.
weshalb sie sich nicht verliebt haben, oder weshalb sie dich in diese Schublade gesteckt haben? Du musst ja nicht alles 1:1 für dich übernehmen, aber es könnte echt helfen, ein besseres Gefühl dafür zu bekommen.

Eigentlich bin ich absolut dagegen, die Männer dann nochmal zu kontaktieren, aber vielleicht hilft es dir echt? Bisschen nachbohren wirst du vielleicht müssen, weil zuerst Höflichkeitsantworten kommen werden.

Alles Gute dir!
 
  • #22
Ändere nicht dich, sondern zeige deine Facetten.
Ganz einfach - du triffst meist dort auf Männer, wo alle im Flirtmodus sind. Dank Musik sind kaum Gespräche möglich. Top gestylt zeigst du deine "Barbieseite".
Du schreibst aber zu wenig, was man mit dir unternehmen kann ? Spaziergang im Regen ? Youngtimertreffen? Cabriofahren? Diskussionen um aktuelle Themen? Dein Verhältnis zu anderen Menschen oder Tieren? Hobbys?
Viele Männer mögen Frauen, die mehr als nur Fassade sind. Sex ist klasse, wenn er gut ist. Aber den bekommen Männer oft genug. Vor allem die "Alphatiere" . Faszinierende Frauen gibt es kaum - Barbies auf jeder Party 20 Stück.
Du kennst den Unterschied zwischen tollen Schauspielerinnen und Soapsternchen ? Die tollen sind ihre jeweilige Rolle, füllen jede Facette aus. Die Sternchen werden für ihre Rolle geschminkt.
Entscheide du dich, wer du sein willst. Dann erkennen das auch wir Männer.
 
  • #23
Warum sollte ein Mann eine flippige sexuell umtriebige Frau als Partnerin wollen?

Da droht ihm eine Frau, die auch später nicht treu sein wird, und bei der er nicht sicher ist, ob die Kinder, für die er bezahlen soll, auch von ihm selbst sind.

Als Langzeitpartnerin kommen Frauen viel eher in Frage, die das Ganze ernsthaft angehen und Keuchheit ausstrahlen.

Hat sich Dein Ruf schon verbreitet, dann darfst Du Dich nicht wundern. Männer unterhalten sich auch über Frauen, insbesondere über solche, die leicht zu haben sind.

Ich kenne z.B. im Umkreis von zwei Kilometern die Beschreibungen von mindestens einem Dutzend Frauen, die leicht zu haben sind, ohne die Frauen selbst je gesehen zu haben, einfach weil das von Männern rumerzählt wird.

Dass nur die 2. Wahl Schlange steht, deutet darauf hin, dass in den Augen der Männer Dein Partnermarktwert schon deutlich gelitten hat und Du selbst in deren Augen nicht die 1. Wahl bist.

Wichtig ist halt, dass Du mit Deinem Leben zufrieden bist.

Wenn Du alten Konventionen nicht magst und für überholt hältst, solltest Du Dich vielleicht innerlich davon frei machen, nach diesen Konventionen eine Beziehung aufbauen zu wollen. Denn das kann ja irgendwie nicht befriedigend enden.

Trotz Emanzipation sind die alten Mechanismen der Partnerwahl biologisch tief verankert. Kein Mann wird in eine Beziehung investieren, wenn er die Frau nicht für treu hält.

Zudem ist den meisten Männer wichtig, wenn sie eigene Kinder möchten, dass die Frau häuslich und sparsam ist.

Bei Elitepartner mag vielleicht das Level, das als sparsam gilt, höher liegen. Aber eine Lebefrau wird kaum ein Mann freien wollen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #24
Das hört man nicht gerne und natürlich ist das mit dem Doppelstandard fies
hm... Ich selbst seh das gar nicht doppelstandardig, weil auch ein Mann seinen Ruf weg haben wird - jedenfalls war das bei uns immer so -, und von Frauen, die keine Lust haben, als ONS in seine Geschichte einzugehen oder als Affäre, gemieden wird. Ich denke, das ist vielleicht noch schlimmer, weil es weniger Frauen gibt, die Verständnis dafür haben, dass ein Mensch seinen sexuellen Trieb frei auslebt. Außerdem gilt ja schon allgemein, dass Männer es schwieriger mit der Treue haben sollen. Der Mann mit vielen Bettgeschichten wirkt ja nun alles andere als treu.
Wenn ein Mann als Schürzenjäger bekannt war, haben sich nur noch die Frauen mit ihm eingelassen, die dachten, sie könnten ihn "zähmen", den Mann also als Trophäe und Erziehungsprojekt gesehen, und die wenigen, die auch nur Sex wollten und dann eben auch verschrien waren.
Aber gut, vielleicht gibt es doch noch eine Doppelstandardsache: Eine Frau, die mit vielen Männern im Bett war, ist für andere Männer eher keine Trophäe mehr. Aber das ist ja sowieso keine anstrebbare Partnerschaft, dass man Trophäe ist.

Abgesehen davon, dass ich jedem selbst überlasse, wie er sein Sexleben gestaltet, wenn es mich nicht betrifft und falls es mich betrifft und nicht passt, gehen würde, empfinde ich für mich ebenso Männer, die schnell Sex haben mit Frauen und nichts anbrennen lassen, für mich persönlich als Partner ungeeignet und würde mir nie denken, dass dieser Mann, von dem ich seine Neigung weiß, ausgerechnet mit mir eine Partnerschaft will. Vermutlich würde er auf mich zugehen wie auf seine Sexbekanntschaften, so dass ich selber den Eindruck bekäme, es ginge nur um Sex. Wenn es mir nicht nur darum geht, habe ich kein Interesse.

Ich will damit sagen, dass es gar nicht die Moral sein muss, dass Männer eine Frau ablehnen, die schnell mit anderen ins Bett geht, sondern auch einfach die Feststellung sein könnte, dass ihnen das Verhalten nicht liegt, wenn sie selbst nicht so drauf sind - Stichwort Falsches Beuteschema.
 
  • #25
Ist doch alles gut so ?! du scheinst mit deiner Sexualität im Reinen zu sein, wenn es dir schon in den Augen geschrieben steht.

Du musst jetzt nur noch den passenden Mann finden, der nicht nur deine Sexualität zu schätzen weiss. Einfach weiter Erfahrung sammeln und immer schön aufmerksam sein.
Was @jose1337 sagt, kann ich unterschreiben! Es muss sich noch ein Mann finden, der das erkennt und sogar zu schätzen weiss, eine solche Partnerin an seiner Seite zu haben die Sexualität sehr mag und geniesst und sich nicht derer schämt.

Und du musst den Aussagen der Männer Glauben schenke, wenn sie dir sagen, dir steht Sex in den Augen geschrieben. Ich denke es nützt nichts, dir etwas anderes zu empfehlen denn du wärst nicht die, die du bist, wenn du dich verstellen müsstest nur um ernsthaft als Partnerin in Betracht gezogen zu werden.

Was du tun könntest, wäre vielleicht das du selbstbewusst und selbstbestimmt zu dir selbst stehst und den Männern erklärst das du dir eine dauerhafte feste Partnerschaft wünscht und welche die Sexualität eine wichtige und bedeutende Rolle spielt. Und das mit einer Selbstständigkeit und einer Nonchalance. Du musst den Männern in einer Art und mit deiner Haltung vermitteln, dass für dich eine feste Beziehung und deiner fühlende beglückende Sexualität kein Widerspruch sind das alles Hand in Hand geht zumindest für dich.

Beispielsweise könntest du beiläufig in einem Gesprach den Satz einwerfen: "in einer langen schöner Liebesbeziehung wollen sich die Partner gegenseitig bereichern und Freude aneinander haben und ihre Sexualität häufig und auf verschiedenen Arten ausleben, damit sie glücklich zusammen alt werden können. Ich verstehe nicht, warum das nicht für alle Menschen so normal und selbstverständlich ist, wie das Armen in der Kirche?"

Erzähle das schwärmerisch und positiv und auch, dass das möglich ist, wenn beide sich sehr stark wollen. Damit könntest du auch die Sehnsucht der Männer wecken nach einer solchen Partnerin, die sich sexuell nicht verweigert, sondern Lust und Freude am Mann und an der Sexualität hat.

Schäme dich nicht deiner sexuellen Bedürfnisse, deiner sexuellen Wünsche und deiner Offenheit. Strahle das als einen wertvollen Schatz nach aussen und strahle auch gleichzeitig Seriosität und Ernsthaftigkeit aus. Sei souverän, sicher und glücklich, dass du so bist.

Und berichte mal gelegentlich, ob dir das gelungen ist und welche Männer du damit anziehst!
 
  • #26
Worüber ich in deinem Beitrag gestolpert bin: dass für dich offenbar der Gegenentwurf zu der Frau, die nur Sex ausstrahlt, die "Mutter Theresa" ist. Das ist irgendwie etwas schwarz-weiß gedacht, meinst du nicht? Und es schwingt auch etwas abwertendes in dieser Bezeichnung mit (ähnlich wie in "Gutmensch").

Irgendwie klingt das für mich, als ob du dir 1. auf deinen Sexappeal viel einbildest - ihn also eigentlich gar nicht "runterregulieren" willst - und dir 2. eine Frau, die mehr als Sex ausstrahlt, ohne gleich wie eine asexuelle Heilige zu wirken, gar nicht vorstellen kannst (aber genau so eine Frau suchen Männer ja - das Neutrum will auch kaum einer).

Vielleicht ist genau dieses holzschnittartige Denken dein Problem. Ich könnte mir vorstellen, dass du bei deinen Versuchen, auf "brav" zu machen, wie ein Kind wirkst, das Verkleiden spielt. Du weißt (oder glaubst zu wissen), wie so eine "brave" Frau aussieht, hast aber keine Vorstellung davon, wie sie sich verhält; was sie ausstrahlt. Logisch, dass du nicht überzeugst in dieser Rolle.

Sicher machen auch Kleidung/Styling einiges aus. Aber im Wesentlichen ergibt sich diese "sexy" Ausstrahlung m.E. aus der Körpersprache und der Interaktion mit dem Mann.

Beobachte dich mal selbst.

Wie siehst du Männer an? Kannst du einen jungen, gutaussehenden Mann anschauen, ohne in seinen Augen Bewunderung und Begehren zu suchen? Ohne Koketterie im Blick?

Wie sprichst du mit Männern, die du attraktiv findest? Kannst du eine lockere, witzige Unterhaltung mit einem Mann führen ohne sexuell gefärbte Witzchen; ohne spielerisches Necken à la "du böser Junge" oder "ich böses Mädchen"? Kannst du dich über Dinge amüsieren, die nichts mit Sex und Mann-Frau zu tun haben?

Ich kenne dich ja nicht. Aber ich kenne Frauen, die zu alldem scheinbar nicht in der Lage sind. Die in Gegenwart jedes ansatzweise attraktiven Mann unweigerlich penetrant lasziv werden. Ich könnte mir vorstellen, dass es bei dir ähnlich ist. Dass du auch so auftrittst - vielleicht völlig unbewusst, weil es schon zum "Programm" geworden ist. Auch denke ich, dass dieser aggressive Sexappeal, von dem man sich schon als Zuschauer schier erschlagen fühlt, oft wenig mit echter Sinnlichkeit und Liebe zum Sex zu tun hat, sondern ganz viel mit der Sucht nach Bestätigung. m.E. brauchen es solche Frauen für ihr Selbstwertgefühl, begehrt zu werden - so sehr, dass ihnen die "Kunst", einen Mann anzuheizen, in Fleisch und Blut übergegangen ist.
 
  • #27
Zuerst nehmen die Kontakt auf, die nichts zu verlieren haben, wollen ja nur Sex...
Das macht sie unheimlich selbstbewusst und selbstbewusste Männer ziehen an.

Ggf steht Dein Typ in der zweiten Reihe...Du siehst ihn nicht, weil die anderen Dir die Sicht versperren.
Dich ansprechen werden sie nicht, denn Du bist ja bereits umringt.

Genau so ist es. Und das Problem wird noch dadurch verschärft, dass die FS mit ihrer freizügigen Art die freiheitsliebenden Typen wie die Schmeißfliegen anzieht.

Wenn Du ihre "semiguten" Männer fragtest, würden die vermutlich sagen, dass sie eine von diesen sprichwörtlichen Frauen ist, die auf zweifelhafte Typen stehen, während sie die aufrichtigen Männer nicht zum Zug kommen lässt.
 
  • #28
Du sagst doch, du bist grundsätzlich zufrieden mit deinem Leben und erstmal gar nicht krampfhaft auf der Suche nach einem Partner. Du magst Sex und bekommst ihn auch. Ist doch eine prima Ausgangslage. Du fühlst dich auf Äußerlichkeiten reduziert, was dir nicht ausschließlich nur gut gefällt, andererseits scheinst du ja auch die Männer zu reduziern... irgendein Beitrag sprach vom verstellten Blick auf die Männer in der zweiten Reihe. Finde ich gar nicht so abwegig und vielleicht solltest du darüber mal nachdenken. Ich habe einen tollen Mann und eine gute Beziehung - äußerlich und oberflächlich gesehen, war er auch eher ein Mann aus der zweiten Reihe...
 
  • #29
Wenn Du ihre "semiguten" Männer fragtest, würden die vermutlich sagen, dass sie eine von diesen sprichwörtlichen Frauen ist, die auf zweifelhafte Typen stehen, während sie die aufrichtigen Männer nicht zum Zug kommen lässt.

Ja, das kann ich gut nachvollziehen. Ich war da auch immer eher in der zweiten Reihe. Interessanter waren die Männer, die selbstbewusst im Umgang mit Frauen in der ersten Reihe standen. Die hatten so viel Auswahl, dass sie den Sex mitgenommen haben. Von daher könnte die FS durchaus etwas ändern, indem sie ihre Zielgruppe überdenkt.
 
  • #30
äußerlich und oberflächlich gesehen, war er auch eher ein Mann aus der zweiten Reihe...

... und wenn eine Frau bei den Männern aus der zweiten Reihe keine optische/sexuelle Anziehung verspürt? Dann macht es keinen Sinn.
Meistens klappt Verliebtheit, wenn sich zwei sehr ähnliche Menschen (gleichwertige Optik, Hobbys, Kindheit) finden.
Warum soll sich eine attraktive, tolle Frau denn mit weniger zufrieden geben? Das wäre mangelndes Selbstwertgefühl und kontraproduktiv. Im Beruf verkaufen sich die meisten schließlich auch nicht unter Wert.
 
Top