G

Gast

  • #1

Ich finde den Sex mit meinem neuen Freund nicht toll!

Problem steht ja oben.
Wir sind beide Mitte/Ende 30 und der Sex mit meinem neuen Freund ist einfach nur "mittel", vom Orgasmus bin ich so weit entfernt, wie die Sonne von der Erde.
Er kommt immer schon nach 5-10min, er hat wenig Ideen - es ist einfach eben immer ein bisschen Gefummel, oral und dann 5min GV-Sex - fertig.
Ich glaube, er will sich Mühe geben, aber damit macht er es noch schlimmer.
Er meint glaub ich auch, dass er es gut kann, ich kann auch nicht sagen, dass er irgendwas falsch macht, aber irgendwie ist es langweilig oder eben nur "nicht schlecht".
Ich hatte davor eine Affäre mit einem Mann, da wusste ich manchmal nicht mehr, wo oben und unten ist, ich war eine Stunde wie in Trance und bin am nächsten Morgen oft mit einem breiten Grinsen nach Hause gekommen. Davon ist das jetzt alles weit entfernt. Klar kann man eine Affäre nicht so ganz mit einer Beziehung vergleichen, aber der Sex war einfach besser.
Ich will aber irgendwie nichts ansprechen, weil ich nicht will, dass da ein "Problem" über uns schwebt. das macht den Sex dann verkrampft.
Ich bilde mir ein, selber ganz gut im Bett zu sein, zumindest sagen das die Männer, mit denen ich schon zusammen war immer.
Aber bei ihm ist es irgendwie nichts Dolles!
Kann sich das noch einspielen?
Habt ihr Tipps?
 
G

Gast

  • #2
Na, Einbildung ist auch eine Bildung. Hat denn dein Freund auch schon mal bei dir nicht mehr gewusst, wo oben und unten ist? Frau kann ja ganz gut im Bett sein, aber das ist vielleicht dann noch nicht die wirkliche Leidenschaft. Ein Vulkan jedenfalls macht seinen Ausbruch nicht von der Wetterlage abhängig. Und er braucht zur Animation auch keinen irgendwie gearteten Dienstleister, der vorlegt. Also, vielleicht liegt's ja auch daran. Zumindest zur Hälfte. m45
 
G

Gast

  • #3
Ich stelle mir gerade vor, wie ein Mann sagt, dass er mit seiner Freundin schon ewig keinen Orgasmus hatte ... Das würde kein Mann lange treu mitmachen. Mich verwundert auch, dass Du den Grund bei Dir suchst (kann nicht abschalten). Nein, wenn er schlecht ist, ist er schlecht. Das muss man auch sagen dürfen.

Jetzt wird wieder ein Teil aufschreien, aber ja... es ist halt einfach Fakt, dass es Techniken sind, durch die Frauen zum Orgasmus kommt. Die soll er lernen.

Du hast ein Recht auf Deine Orgasmen. Kümmere Dich selbst um Deinen Orgasmus. Zeige ihm, was Dir gefällt. ("Mir gefällt es, wenn Du hier... das und das machst"). Sei verwegen und gehe mit ihm zu einem Tantra Pärchen-Massage-Kurs usw. Nimm das Zepter in die Hand und zeig es ihm, wie es geht.

Ich w37 kann Dich sooo gut verstehen. Ich habe mich auch schon gewundert, wie ein Mann etwa 20 Jahre Sex haben kann, ohne auch nur eine Spur von Ahnung von den Grundlagen der weiblichen Anatomie zu haben. Das es bei 90 % der Frauen faktisch unmöglich ist, nach 5 Minuten zu kommen oder wegen oralen Sex für ihn zu kommen oder nur durch Penetration zu kommen. Das sollten doch inzwischen alle Männer wissen.

Ich wundere mich dann immer, was meine Vorgängerinnen mit diesem Mann gemacht haben und warum ihm keine einzige gezeigt hat, wie es geht. Vielleicht sind die Männer aber in Wirklichkeit ganz verrucht und haben Hemmungen, mir das zu zeigen?!
 
G

Gast

  • #4
Ich bilde mir ein, selber ganz gut im Bett zu sein, zumindest sagen das die Männer, mit denen ich schon zusammen war immer.
Vorweg zwei kleine Denkanstöße: Was glaubst du wohl, wie viel Sex Männer inner- und außerhalb von Beziehungen hätten, wenn sie Frauen unverblümt reinen Wein bzgl. ihrer Liebeskünste einschenken würden? Und wie erklärst du dir, dass die Pornoindustrie und das horizontale Gewerbe auch dank verheirateter / vergebener Männer seit Jahrzehnten bzw. Jahrtausenden boomen, wenn das Sexleben mit der Freundin / Gattin angeblich doch so prima ist?

Ernsthafte Kritik an weiblichen Liebeskünsten wird, und das habe ich nun schon mehrfach im Freundeskreis miterleben dürfen, konsequent mit Entzug sanktioniert. Immer mit der Begründung, dass frau sich durch entsprechende Kommentare, meiner Meinung nach allesamt vernünftig formuliert, minderwertig fühle und deshalb vorübergehend gar keine Lust mehr auf Sex habe.

Ich habe meinen Freundinnen immer gesagt, sie seien hervorragend im Bett. Lieber schlechten Sex als gar keinen Sex.

Aber gut, vielleicht bist du ja tatsächlich eine Granate. Das kann und will ich nicht beurteilen. Trotzdem bleibt der Sex ein Zusammenspiel aus zwei Menschen mit teils unterschiedlichen Vorlieben. Zeig ihm doch einfach, wie du es gerne haben möchtest. Vielleicht findet er ja selbst Gefallen daran und wird mit der Zeit durch Hilfestellungen besser?
 
G

Gast

  • #5
Du brauchst das "Problem" nicht ansprechen, damit es über euch schwebt - das tut es ja längst. Nur, weil etwas nicht ausgesprochen wird, heißt das nicht, dass es nicht (längst) da ist. Im Gegenteil, möglicherweise wird es dadurch, dass es eben nicht angesprochen wird, immer größer bzw. wirkt größer.
Wenn du vorher in einer Affäre besseren Sex hattest, weißt du doch vielleicht auch, was dir daran besonders gefallen hat. Dann könntest du versuchen, dies deinem Freund zu vermitteln/schmackhaft zu machen (jedenfalls wenn es um bestimmte "Techniken" oder Vorlieben gehen sollte).
Vom Daliegen, ihn machen lassen und heimlich unzufrieden sein wird es jedenfalls kaum besser werden.
 
G

Gast

  • #6
Das, was Du beschreibst, ist der klassische Durchschnittssex in Beziehungen. Ich musste grinsen.."Gefummel, bisschen oral und dann 5 Min.GV"--ja, wie kenne ich das...
Ganz ehrlich: ich glaube nicht daran, dass durch "Reden" und "Arbeit" da irgendwas noch richtig toll wird.
Auch wenn ich diplomatisch, oder deutlich, kurz oder ausführlich, währenddessen oder danach, gefragt oder ungefragt meine Wünsche bzw Verbesserungsvorschläge artikulierte( Verbal oder nonverbal)..es wirkte nur kurz oder gar nicht.
Problematisch sind Vorgängerinnen, die froh waren, wenn der Pflichtsex zur Aufrechterhaltung der Beziehung kurz gehalten war, die Deinem Freund etwas vorstöhnten; oder auch die erstaunlich weit verbreitete Annahmen, dass Frauen nach 10 Sec bis 5 Min "Verwöhnen" fast explodieren wie die simulierenden Pornodarstellerinnen.
Schwierig, schwierig, ich möchte behaupten, den genialen Liebhaber und den beziehungstauglichen Partner in einer Person zu finden ist fast unmöglich (vom Abflauen der Leidenschaft, wenn man sich zu nahe ist, mal ganz abgesehen). Also heißt es : Kompromiß = Verzicht; oder alles wollen= Liebhaber zulegen.
Das erste beschädigt Beziehungen übrigens auf unterschwellige Weise oft mehr als die 2. Variante;)
Leider. Beziehungssex ist allzuoft auf kleinstem gemeinsamen Nenner und Frauen lassen es dann lieber ganz, weil es ihnen nicht gefällt. Daher der Mythos von der Frau, die frigide wird...
(w)
 
G

Gast

  • #7
Solange Ihre Gefühle noch bei dem vorherigen Hengst sind, wird das auch nichts werden.

Vielleicht will Ihr Neuer sich noch keine Blöße geben, aber ich könnte mir vorstellen, dass er auch gemerkt hat, dass es mit Ihnen nicht wirklich gut läuft.

Möglicherweise hat er seiner Verzweiflung auch schon vor einem guten Freund freien Lauf gelassen.

So wäre es zumindest bei mir.

Männer haben so einen Hang zum hart ackern, aber beim Sex ist das vielleicht nicht so günstig.

Woher wissen Sie, dass es zehn Minuten sind?

Schauen Sie auf die Uhr?

Was lieben Sie dann an Ihrem neuen Freund?

Warum haben Sie sich von dem Ex getrennt, wenn der so toll war im Bett?

Darüber reden ist sicher nicht einfach, aber Sie müssen das klären.

Ich beneide Sie nicht.

Jeder Partner ist anders. Einen Generalschlüssel gibt es nicht. Sie, wie wir alle, müssen sich immer einen neuen Rohling aus der Schublade nehmen und sich einen passenden Glücksschlüssel zurechtfeilen.

(m49)
 
G

Gast

  • #8
Reden. Entgegen anders lautender Gerüchte können Männer nicht Gedanken lesen.
 
G

Gast

  • #9
Das klingt ja so, als ob man guten Sex nur in Affären haben darf.

Du wirst nicht drum herum kommen, ein paar ernsthafte Gespräche zu führen. NEIN, es wird nicht von selbst besser, es spielt sich nicht ein. Was sich einspielt, ist die Routine, die jetzt schon unbefriedigend ist. Er wird nichts ändern, wenn du nichts sagt.

Als ersten Schritt würde ich an deiner Stelle beim nächsten Mal vorschlagen (und zwar so, dass er es nicht ablehnen kann), dass er dich oral oder wie auch immer zum Orgasmus bringt, wenn er fertig ist. Das sollte eigentlich Minimumstandard sein, dass beide zum Zug kommen!

Als nächstes: Ladies first.

Nicht jeder Mann ist ein leidenschaftlicher und kreativer Liebhaber, aber zumindest in Hinsicht Technik und Ausdauer sollte jeder ab einem gewissen Alter so weit sein, die Partnerin zum Orgasmus zu bringen.
 
G

Gast

  • #10
Ein Tipp der mit einfällt ist, das du seine Hand führst und ihm somit zeigst was du gerne hast.
 
G

Gast

  • #11
Hallo!
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich das nicht einspielt...

scheinbar ist bei Euch keine echte Leidenschaft, kein Begehren, keine Geilheit aufeinander vorhanden. Das ist auch leider nur selten zu finden. Du hast es bei Deiner Affäre erlebt...

Für mich wäre das ein Trennungsgrund, denn Sex ist sehr wichtig, es ist ein Beziehungsbarometer...und wird nicht überbewertet, wie so oft behauptet wird. Es ist das Besondere, Exklusive, das ein Paar verbindet.

Viele Grüße
w/41
 
G

Gast

  • #12
Na, wie wäre es mal, wenn du die Initiative übernimmst.
Leg ihn mal Handschellen an und verwöhne ich langsam und genüsslich nach Strich und Faden. Ohne GV. Vielleicht gefällt es ihm und dann bitte ihn darum, dass das nächste Mal du dran bist.

Manche Männer muss man sich erst heranziehen, er kann ja auch nichts dafür, dass er bisher noch keine gute Gespielin hatte.
 
G

Gast

  • #13
Ich hatte zwei längere Beziehungen. Der Sex war in beiden Beziehungen von Beginn an schlecht. Und es hat sich nichts eingespielt. Leicht gebessert vielleicht, weil die Männer zumindest versuchten mir entgegen zu kommen. Aber das Verständnis von Sex war einfach so unterschiedlich, dass wir nie auf einen gemeinsamen Nenner gekommen sind.
Jetzt bin ich seit 1,5 Jahren in einer "Affäre" und alles ist anders. Dieser Mann kann alles mit mir machen und es fühlt sich immer richtig an.
Vor kurzem hatte ich mehrere Dates mit einem Mann, der sicher für den Alltag beziehungstauglich gewesen wäre aber der Sex war eine Katastrophe! Ich dachte ich wäre in einem schlechten Pornofilm gelandet! Danach war die Sache für mich beendet. Ich habe mit ihm geredet und er hatte überhaupt kein Einsehen.

Das einzige was helfen kann, ist den Mund aufzumachen und frühzeitig anzusprechen, dass es für dich nicht passt. Früher habe ich mir eingeredet Sex wäre für mich nicht wichtig und ich bräuchte das nicht -Damit habe ich mich aber selbst belogen, weil es einfach nur die falschen Männer waren. Ich war ein Spätzünder und hatte einfach keine Ahnung (erster Sex mit 20). Kannst du dir vorstellen ein Leben ohne Sex und die besondere körperliche Nähe zu führen? Dann musst Du nichts tun. Ansonsten versuche alles um die Situation zu ändern. Wenn der Mann dich wirklich schätzt, wird er zumindest versuchen etwas zu verbessern. Aber von alleine kann er nicht wissen was Du brauchst und willst.
 
G

Gast

  • #14
Nein, trennen. Besser heute, als morgen.
Wird nicht besser mit ihm.
Ihr passt sexuell nicht zueinander.
Das kommt öfters vor, als Mann und Frau denken.
Der feine Unterschied ist nur, wenn Mann das nach einigen malen Sex feststellt und sich trennt, heißt es seitens der Frau(en) - der Typ wollte nur Sex, nicht mehr.
Das es aber so nicht immer ist, stellst du ja gerade andersrum fest.
Ich als Mann habe schon einige Frauen im Bett gehabt, 'ne Zahl nenne ich mal nun bewusst nicht.
Sexuell gepasst hat es sage und schreibe mit genau zwei Frauen.
Ich lebe lieber allein, als in einer Beziehung mit schlechter Passung im sexuellen Bereich.
Ja, politisch korrekt wird es nun gleich heißen, ja...aber Sex ist doch nicht alles.
Stimmt, aber es ist enorm wichtig, sozusagen, ein starker Beziehungskitt.
Wer sich da etwas vormacht, belügt sich oftmals selbst.
 
G

Gast

  • #15
Naja, was heißt hier: Vielleicht liegt es auch an der Frau oder "Wie sollen Männer wissen, was frau will?"
Also ich finde, wenn man über 35 ist, dann MUSS ein einiger maßen durchschnittlicher Lover wissen, wie man eine Frau zum Orgasmus bringt und dass das nicht immer so ganz schnell in 5 min Gefummel hinzukriegen ist. Abgesehen davon gibt es Stellungen, die für Frauen stimulierend sind und dann gibt es die Stellungen in Pornos, die zu 90% NICHT stimulierend sind.

Und wieso wird hier gefragt, ob ich ihn schon dazu gebracht hätte, nicht mehr zu wissen, wo oben und unten ist!?
keine AHNUNG, kann ich da nur sagen - es ist ja immer nach 10 min schon vorbei - dafür muss ich nicht auf die Uhr schauen, aber ich fange da gerade an, mich aufzuwärmen und dann wars das schon wieder!?
Mein Exlover und ich hatten mindestens jeweils eine Stunde lang Sex und das 3-5 Mal die Nacht, wobei es dann immer kürzer wurde, aber immerhin.

Selbst mein Exmann und ich hatten zumindest so Sex, dass ich eben auch gekommen bin.
Bei meinem neuen Freund spiel ich ihm schon einen O... vor, weil Männer ja immer der Ansicht sind, dass es ja dann an der Frau liegt, wenn sie nicht kommt und ich keine Lust habe, bearbeitet zu werden wie ein Stück unwilliges Fleisch.

Und NEIN - andere Männer haben mir nicht irgendwas vorgelogen von wegen, ich sei gut im Bett, war aber schlecht!
Die haben das schon in den ersten 2-3 Nächten gesagt, dass der Sex mit mir außergewöhnlich wäre und ich wahnsinnig erotisch sei. Hat übrigens mein jetziger Lover auch gesagt.

Ich finde es zu kurz, zu unerotisch, zu wenig dirty und zu einfallslos.
Aber in erster Linie einfach viel zu kurz.
Wenn ein Mann nach 5min poppen kommt, dann muss er eben an sich arbeiten.
Ich will 30min bis 1 Stunde Sex - und das mehrmals die Nacht. und es gibt genug Männer, die das locker können.

Und dann gibt es Männer, die keine Ahnung haben, wie man den G-Punkt stimuliert, bzw. wo der ist, die meinen, dass die Frauen im Porno Lust empfinden, wo jede Frau sieht, dass man in dieser Stellung kaum etwas fühlt.

Übrigens habe ich festgestellt, dass Männer nicht mit zunehmendem Alter besser werden.
Aber meine letzten beiden Lover vor meinen Freund waren definitiv besser.
Er kommt immer auf seine Kosten und hat 2-3 Orgasmen - ich nicht mal einen.
Wenn das ab und zu mal so ist, dann find ich das o.k. Frauen kommen nun mal nicht jedes Mal.
Aber nie!?! Ist irgendwann irgendwie nicht mehr so spannend.
Ich will auch auf meine Kosten kommen und bei ein bisschen Rumgefummel, Rumgereibe und dann Penetration für 3-5min komm ich nicht mal in Richtung Plateauphase. :-(
Aber das kann ich ihm ja so nicht sagen.

FS
 
G

Gast

  • #16
Vielleicht stimmt zwischen Euch die Chemie einfach nicht? Bei mir ist es so, dass der Mann in der Anfangszeit praktisch gar nichts "bieten" muss, weil da noch ein unheimliche "Grundschärfe" bei mir vorhanden ist.

Möglicherweise habt Ihr aber einfach nur Anlaufschwierigkeiten. Dann würde ich persönlich um Himmelswillen keine problemorientierten Gespräche führen, sondern bestenfalls währenddessen freundliche Hinweise geben.

Am besten ist es einfach mal die Führung zu übernehmen (ohne dominant zu sein), also voranzuschreiten und den Partner mitzureißen.

Ich habe im Bett immer bekommen was ich wollte, wenn und solange ich bestimmtes Verhalten mit echter Freude und Leidenschaft belohnt habe.

Es lässt keinen Mann kalt, wenn er die Frau in den Himmel katapultieren kann. Er wird dies immer wieder versuchen, wenn er mal den Unterschied gesehen hat.

Vorausgesetzt natürlich, er möchte die Beziehung fortsetzen....
 
G

Gast

  • #17
Liebe FS,
um den Liebhaber beneide ich Dich.
Ich denke auch, dass es eine Frage des Wesens eines Menschen ist, WIE er Sex hat. Dazu kommt aber, ob er sich da bremst oder das ganze wirklich als was Bedeutendes sieht und genießen kann. Die Frau, die die Beine breit macht, oder der Mann, der rauf- und dann nach kurzem Rammeln wieder abrollt, nehmen sich ja irgendwie nichts.
Kommt mir manchmal vor wie die Ansicht mancher Leute darüber, einen guten Roman zu schreiben: Sie können einen Stift halten und kennen die Buchstaben, also können sie automatisch ein gutes Buch schreiben.

Mich würde echt interessieren, ob es einfach manchen Menschen nicht gegeben ist, gute Liebhaber/innen zu sein, weil sie Sex keine große Bedeutung geben können. Wenn die sich dann in einer Beziehung wiederfinden, sind sie auch mit mittelmäßigem, langweiligem Sex zufrieden.

Von daher denke ich, wenn Dir Leidenschaft fehlt - Du kannst den Mann nicht ändern. Wer nicht leidenschaftlich ist, wird es auch nicht. Das ist ein Wesenszug, der sich auch im Sex zeigt.

Wenn es an Technik fehlt, könnte er es ja noch lernen, wenn Du es vorsichtig kommunizierst. Ich würde mir auch wünschen, der Mann hätte sich mal selber dafür interessiert. Hab ich auch gemacht und auch wenn ich bestimmte Dinge nie ausprobiert habe, weil mein Ex das nicht probieren wollte, bin ich dafür offen und sprech das selber an, ob der Mann gern mal so eine Behandlung hätte.

Reden. Entgegen anders lautender Gerüchte können Männer nicht Gedanken lesen.
Trotz Ohren können sie oft nicht zuhören ...
Aber ich denke, das nimmt sich nichts geschlechtsmäßig.
Es ist manchmal echt bestürzend, was hier so geschrieben wird. Jetzt nicht, weil ich das anzweifle, sondern weil ich mir vorstelle, wie öde manche Beziehungen sein müssen. Wenn der Sex nicht stimmt und sich dann beide "zusammennehmen" zum Erhalt der Beziehung und eben kaum noch welchen haben, oder zig frustriererte Menschen ihren Partner nicht einweihen darin, dass er einfach schlecht im Bett ist, kriege ich Beklemmungen (weil ich auch eine sexuell nicht-kompatible Beziehung hatte)
 
G

Gast

  • #18
Hört sich ja nicht gerade nach der großen Liebe an. Ich glaube auch selbst der Sex, den du mit dem Affairenmann hattest (eigentlich nur eine Art Selbstbefriedigung mit menschlichem Vibrator) war nur ein kleiner Abglanz von dem Sex, den du haben könntest, wenn du wirklich mal jemanden lieben würdest. Ich wünsche dir und deinem Freund, dass ihr beide euch mal richtig verliebt.
 
G

Gast

  • #19
Liebe Männer, wie wäre es eigentlich, wenn ihr Euch mal den umgekehrten Fall vorstellen würdet:
Sie kommt nach 5min und danach ist Schluss und ihr liegt grundsätzlich unbefriedigt da und sie will nach ner halben Stunde wieder Sex- sie kommt wieder und ihr wieder wie immer nicht!
Sie macht auch nichts wirklich Stimulierendes und wenn- ist ja nach kurzer Zeit alles vorbei.
Und dann postet ihr Euer Problem hier in EP und die Frauen schreien dann alle:
"Selber schuld- Du bringst es ja selber nicht!"
 
G

Gast

  • #20
Problem steht ja oben.
Wir sind beide Mitte/Ende 30 und der Sex mit meinem neuen Freund ist einfach nur "mittel", vom Orgasmus bin ich so weit entfernt, wie die Sonne von der Erde.
Er kommt immer schon nach 5-10min, er hat wenig Ideen - es ist einfach eben immer ein bisschen Gefummel, oral und dann 5min GV-Sex - fertig.
Ich glaube, er will sich Mühe geben, aber damit macht er es noch schlimmer.
Bist du so verzweifelt oder so naiv, dass du einen Typen, der nach 5 bis 10 Minuten kommt, überhaupt noch einmal in dein Bett läßt? So einen hätte ich nach dem ersten Mal sofort verlassen. Das wird nichts mehr, der kann es halt nicht wie die meisten Männer, die so stolz darauf sind, "beziehungsfähig" zu sein. - Du kannst dich entscheiden zwischen einem Leben mit absolutem Frust-Sex oder einem Singledasein mit der Möglichkeit, wieder so jemanden zu treffen, mit dem du leidenschaftlichen Sex hast. Das hat ausschließlich mit dem Mann zu tun, denn ein Mann, der seinen Orgasmus nicht hinauszögern kann bis seine Partnerin mindestens einen Orgasmus hatte, der ist einfach ein beschi....er Liebhaber, so einfach ist das! Genau das macht einen guten Liebhaber aus, dass er der Partnerin einen oder mehrere Orgasmen verschaffen kann. Das normale Sexleben ist nämlich kein Porno, wo Frau davon wuschig wird, wenn sie dem Herren einen blasen und auf ihm herumturnen darf. Das glauben diese Stümper aber, wie du an vielen postings hier ja auch lesen kannst.

Du mußt mit einem Kandidaten SPÄTESTENS nach ein paar Wochen in die Kiste und wenn das nichts ist, dann mußt du weitersuchen. Es ist völlig idiotisch, sich erst verlieben zu wollen, zig Wochen oder gar Monate einen auf verliebt zu machen und dann zu merken, dass der Sex grottenmäßig ist.

Du mußt so einen Schnellspritzer SOFORT abschießen, absolut sofort, da ist jede weitere Minute Zeitverschwendung, denn so einer ist viel schlimmer als ein Potenzgestörter, der kann sich ja wenigstens noch die kleinen blauen Pillen einwerfen und ist dann wesentlich besser zu "gebrauchen" für erfüllenden Sex.

w
 
G

Gast

  • #21
Hallo FS,

genau diesen soliden, durchschnittlichen Sex hatte ich mit dem ersten Mann meines Lebens. 9 Jahre waren wir zusammen, danach hatte ich auch zwei andere Männer, bei denen der Sex ganz aufregend war. Aber ich muss dir eins sagen: ich vermisse heute nichts mehr zurück als meinen ersten Mann, mit dem ganz durchschnittlichen Sex. Warum? Am meisten ist mir beim Sex wert, (das weißmi ich jetzt), dass das Bedürfnis ungefähr übereinstimmt. Bei ihm war es so, dass wir immer beide Lust aufeinander hatten, die Lust liess auch nie in den 9 Jahren nach und nach 9 Jahren waren wir auch immer noch verliebt! Und gut gefühlt habe ich mich nach dem Sex trotzdem. Zudem war er sehr potent. im Rückblick weiß ich genau, dass auch der Sex mit ihm für ein Schatz war...

Bei den anderen Männern war der Sex zwar fantasievoller, aber was nützt es? Ich wurde betrogen, als Affäre missbraucht, und litt unter der Beziehung mit dem Mann mit dem tollen Sex letztlich bzw. war gar keine Partnerschaft mit ihm möglich. Mit dem anderen Mann nervte irgendwann nur noch die Häufigkeit beim Sex, dieLust stimmte nicht überein.

Es wird immer wieder einiges geben, das nicht perfekt passt. Muss es immer das beste, fantasievollste Feuerwerk sein, damit man glücklich ist? Du schreibst, dass es nicht schlecht ist, warum soll das nicht reichen? Was hat sein Sex für Vorteile, habt ihr vielleicht ähnlich oft Lust auf Sex? Allein das ist schon viel wert. Und natürlich, wie es partnerschaftlich mit euch passt.

Wenn du aber schon jetzt nur das Beste suchst, wirst du wohl ständig unzufrieden sein, weil du deinen Freund weiter vergleichst und innerlich abwertest. Dann suche lieber weiter nach dem Mr. Perfect, der dir alles bietet, Feuerwerk-Sex, Top-Partner, usw. Die Frage ist, ob das möglich ist und man nicht lieber dankbar im Moment bleibt, dankbar ist für das was man jetzt hat. Wenn das nicht geht, trenn dich lieber und suche nach dem Besten weiter.
 
G

Gast

  • #22
Hallo FS,

unzufrieden bist du laut deinen Aussagen nicht mit dem Sex an sich, sondern unzufrieden bist du, weil du ihn vergleichst.
Du schreibst der Sex ist nicht schlecht, also ist der Sex mit ihm nicht schlecht, Punkt.
Kannst du es schaffen, nicht mehr zu vergleichen und den Moment anzunehmen? Die Frage ist also nicht, ob er irgendwann den Feuerwerk-Sex bieten kann, sondern ob du im Moment bleiben kannst, dankbar dafür sein kannst und ihn lieben kannst und willst, wie er ist.
 
G

Gast

  • #23
Natürlich vergleiche ich den Sex!?
Und in den Mann davor war ich natürlich auch verliebt. In der Regel habe ich nicht regelmäßig mit einem Mann Sex, wenn ich nicht verliebt bin.
Aber er bringt mich eben nicht zum Schreien, nicht zum Stöhnen, es ist einfach mittel.
Wie im Song "Not Fair".
Ich weiß, dass viele Männer schlecht oder mäßig im Bett sind und sich für großartig halten, aber ich weiß auch, dass mir alle Männer bisher gesagt haben, dass der Sex mit mir besonders sei und dass sie mich wahnsinnig erotisch finden.

Es liegt nicht an mir, aber es ist einfach nichts Besonderes und zudem auch gleich wieder vorbei.

Ich will aber keine 10min-Sex-Nummern. Nix gegen einen Quickie, aber es muss auch mal ne Stunde drin sein.

FS
 
G

Gast

  • #24
Du schreibst: '..Ich will 30min bis 1 Stunde Sex - und das mehrmals die Nacht. und es gibt genug Männer, die das locker können. ....'

Willkommen in der Realität! Du bist nicht ausgelastet im Beruf? Zuviel überschüssige Kraft, noch nie was von Männern gehört, die im Beruf so stark beansprucht sind/Überstunden haben, dass sie abends einfach nur noch Ruhe wollen??
Oder redest du von Pornodarstellern, Männern die außer Sex keinen andere Beschäftigung haben?

Oder du hast zuviele Pornos gesehen. Mehrmals die Nacht zwischen 30 Minuten und einer Stunde ... wie lang ist bei dir die Nacht? Schlaf scheinst du gar nicht zu brauchen.....

Wenn du auf Dirty talking stehst, musst du das kommunizieren, dich aber drauf gefasst machen, dass es durchaus Menschen gibt, die das gar nicht mögen. Um das rauszufinden, reicht ein Gespräch - natürlich nicht auf der Bettkante, sondern in entspannterer Atmosphäre.

Da du ihm ja nicht sagst, was dir gefällt und was nicht, wird sich wohl auch nichts ändern.
 
G

Gast

  • #25
Bin ein Mann und kannd aher nicht beurteilen, wann Männer für eine Frau gut und wann schlecht sind.
Aber dass die FS den Unterschied offenbar auch nicht benennen und beschreiben kann, ist schon seltsam. Was hat denn der tolle Ex-Lover anders gemacht außer erst Fummeln, dann etwas oral und dann "richtig"? Hat er's wirklich nur länger gemacht. 30 bis 60 Minuten gar. Was soll ich mir denn nach den Vorspiel da vorstellen: 30 Minuten hirnloses Gerammel?
Du musst schon genau wissen, was dich heiß macht. Und dann musst du das deinem Freund zeigen!! So mache ich es bei einer "lahmen" Frau. Natürlich darf man niemand am Anfang überfordern. Es gelten die Grundregeln jeder Pädagogik: Nicht kritisieren, sondern die Stärken hervorheben und davon mehr einfordern und geduldig sein und liebevoll Hilfestellung geben.
Loben, was gut war. Es sollte wirklich drin sein, dass du beim Sex den Mann aufforderst, noch nicht zu kommen, sondern es länger und noch länger zu machen. Um jedes bißchen, dass er den Sex verlängert, kannst du ihn loben. Das wird ihn dazu bringen, beim nächten Mal es noch ein wenig länger zu versuchen.
Eine emanzipierte Frau sollte das können. Eine Frau, die in erster Linie eine Anspruchshaltung hat gepaart mit ich-trau-mich-nicht,-ein-Problem-anzusprechen hat dann nur die Chance, den Partner sausen zu lassen. Aber das macht ja auch nicht gerade froh.
 
G

Gast

  • #26
Ich würde niemals bei einer Frau bleiben, wenn der Sex mich nicht befriedigt und erfüllt, da Klappt einfach eine Beziehung nicht! Das wird niemals besser eher schlechter! Mit reden wird es nichts und mit nicht reden auch nicht, kannst also machen was du willst, Ich würde mich sofort trennen! (m)
 
G

Gast

  • #27
Ich will auch auf meine Kosten kommen und bei ein bisschen Rumgefummel, Rumgereibe und dann Penetration für 3-5min komm ich nicht mal in Richtung Plateauphase. :-(
Aber das kann ich ihm ja so nicht sagen.

FS
WIESO NICHT?
Wenn sich nichts ändert, ist die Beziehung sowieso bald am Ende. Also kannst du es auch drauf ankommen lassen und ihm mal ordentlich die Meinung sagen.

Da er nur ein paar Minuten rummacht und dann sehr schnell kommt, nehme ich an, dass ihn sein Trieb sehr drängt - es gibt ja auch fantasielose Liebhaber, die trotzdem ausdauernd sind und eine Stunde lange rein-raus im Andante-Tempo aushalten oder einfach so lange Oralsex machen, bis die Frau kommt.
Er will also möglichst schnell loslegen, hat aber keine Ausdauer, das sind zwei Probleme, an denen man arbeiten kann. Die Ausdauer kann er trainieren (wenn er will), dass er so schnell loslegt kannst du unterbinden.
Fantasie und Leidenschaft sind halt eher Charaktersache, da muss man arbeiten mit dem, was man hat.

Du solltest aktiv werden in dem Sinne, dass du verweigerst, wenn du nicht auch zum Orgasmus kommst. Erpressen ist zwar doof und eines Erwachsenen unwürdig, aber wenn ein Mann nicht belehrbar ist, kann man ihm manchmal nur durch harte Maßnahmen davon überzeugen, dass man es ernst meint. Solange du ihn weiter ranlässt, obwohl er sich egoistisch verhält, wird sich nichts ändern.

Lass dir nicht einreden, dass es an dir liegt - ein Mann muss keine Granate im Bett haben, um ein Mindestmaß an Technik und Ausdauer zu haben. Dass er es immer so eilig hat, deutet ja eher darauf hin, dass er dich sehr scharf findet. Er ist einfach egoistisch.
 
  • #28
Bei meinem neuen Freund spiel ich ihm schon einen O... vor, weil Männer ja immer der Ansicht sind, dass es ja dann an der Frau liegt, wenn sie nicht kommt und ich keine Lust habe, bearbeitet zu werden wie ein Stück unwilliges Fleisch.
Tja, wer damit anfängt, hat schon aufgegeben und somit verloren.

Jetzt weiß er ja noch nicht einmal mehr, dass du nicht kommst. Was bringt dir das bitte sehr?
Und wenn du als beleidigte Leberwurst dich weigerst, ihm zu zeigen, was du brauchst, weil ein Mann über 35 das gefälligst alles schon zu wissen hat, bleibt dir wohl wirklich nur ertragen oder Trennung. Wieso solltest du ihm das nicht sagen können? Die meisten Frauen brauchen länger als 10 Minuten, ich auch. Mein Mann hatte aber überhaupt kein Problem damit, das zu verstehen und sich daran anzupassen. Darüber reden mussten wir aber schon, Gedanken lesen konnte er nämlich auch nicht.

Wie ist das eigentlich - er kommt zwei- bis dreimal? Aber wohl nicht innerhalb der besagten 10 Minuten, oder?
 
G

Gast

  • #29
Das wird nicht besser. Du bist dauerhaft unzufrieden und das belastet die Beziehung. Ihr passt sexuell nicht zusammen. Was sollen denn An-und Aussprachen nützen? Für eine Beziehung ist es wichtig , das die Partner sexuell kompatibel sind. Das ist bei euch nicht der Fall. Das ist nicht zu ändern.Trenn dich.

w
 
G

Gast

  • #30
Wenn Du eine Beziehung mit ihm hast, wirst Du ja wohl Gefühle für ihn haben und die Bereitschaft, an dem Problem zu arbeiten.

Also, lass ihn doch von Deiner Erfahrung profitieren! Gut im Bett zu sein heisst auch, den Partner zeigen zu können, was gefällt. Auch Frau kann aktiv werden. Man kann dem Mann auch helfen, den Orgasmus heraus zu zögern.

Zu gutem Sex gehören immer zwei, da ist niemals nur ein Partner schuld!

Also, hör auf, hier zu jammern, wie toll die anderen Männer waren, werde aktiv und helfe Deinem Freund! Er kann ja keine Gedanken lesen.

w37