G

Gast

  • #1

Ich bin in den Lehrer meiner Tochter verliebt!

Guten Tag,
ich bin seit 8 Jahren in den Musiklehrer meiner Tochter verliebt. Ich habe es ihm nie gezeigt, weil mir die Ausbildung meines Kindes wichtig war. Er ist geschieden und lebt mit wechselnden Freundinnen zusammen. Meine Tochter hat jetzt den Unterricht bei ihm abgebrochen. Wir pflegen freundschaftlichen Kontakt, der bisher aber immer von mir ausging. Was kann ich tun, um ihm meine Liebe zu zeigen und habe ich überhaupt nach so langer Zeit Chancen?
 
  • #2
Der Lehrer der Tochter ist TABU.
Außerdem: was willst du mit einem Mann, der mit wechselnden Frauen zusammen lebt?! Das zeugt ja nun wirklich nicht von Stabilität.
Warum hat die Tochter den Unterricht bei ihm abgebrochen?
Mach dich nicht lächerlich, Nummer XY in seiner Reihe zu werden. Und mach dich nicht vor deiner Tochter lächerlich!
 
  • #3
Was in aller Welt zieht Dich zu einem Mann, der ständig wechselnde Freundinnen hat? Möchtest Du auch mal kurz durchgezogen werden?

Das ist doch Liebeskummer auf Ansage -- Du wirst Dir hinterher benutzt und abgelegt vorkommen und die Nachfolgerin ist schon in Stellung. Wie widerlich!

Abgesehen davon willst Du doch wohl weder Dich noch Deine Tochter blamieren, indem Du ein Verhältnis mit einem Lehrer hast? Noch dazu einem, der für seine Promiskuität und sein frauenverachtendes Verhalten bekannt ist, oder?

Manchmal kann man wirklich nur den Kopf schütteln. Einfach mal den Verstand benutzen!
 
G

Gast

  • #4
Also wenn nach 8 Jahren von seiner Seite kein Gefühl von Verliebtheit aufkam, bist Du unterm Strich nur die Nummer XYZ in seinen Leben. Wenn Du nur eine kurze Affäre sucht ist das OK. Suchst Du aber einen Lebenspartner, dann lass die Finger davon.
 
G

Gast

  • #5
Okay, tabu war er bisher, aber ich ja nun auch für ihn als Mutter einer Schülerin. Das ist ja jetzt vorbei, jetzt haben wir eine neue Situation.
Promiskuitiv würde ich ihn nun nicht gerade nennen, eher auf der Suche. Er war immer sehr nett und freundlich zu mir, klar weiß ich, dass nach 8 Jahren mal hätte mehr kommen können, aber es ging ja auch nicht.

Verstandesmäßig habe ich mir schon tausendmal gesagt, dass es Unsinn ist und ich habe auch schon oft versucht, ihn mir aus dem Kopf zu schlagen, aber immer, wenn ich ihn wieder sehe, kommen die Schmetterlinge zurück.

Er weiß nichts davon, was, wenn es ihm ähnlich geht und ich auch nichts weiß????
 
G

Gast

  • #6
Was hast Du zu verlieren? Ruf ihn an, sag ihm, die Tochter wäre ja nun keine Schülerin mehr, Du würdest Dich freuen, wenn ihr zusammen essen gehen würdet! Mehr als einen Korb geben, kann nicht passieren! Denk nicht soviel nach, sondern trau dich!
 
G

Gast

  • #7
Es handelt sich doch nur um einen Musiklehrer, das hat doch gar nichts mit der Schule zu tun, oder?? Ich hatte früher auch 10 Jahre Klavierunterricht bei einem sehr netten Lehrer, und hätte sich meine Mama in ihn verliebt, wärs ok gewesen!

Wie gesagt, Du hast nichts zu verlieren! Einfach anrufen und Date vorschlagen!
 
  • #8
Ist es nicht immer diese mitleidliebe bei frauen ?

mann steht zu nichts und tauscht frauen aus wie andere die unterwäsche

frau sieht das und sagt "der braucht ein gescheites weib" - also mich

frau passiert es wie allen anderen: abgefertigt.
 
  • #9
Ist es nicht immer diese mitleidliebe bei frauen ?
mann steht zu nichts und tauscht frauen aus wie andere die unterwäsche
frau sieht das und sagt "der braucht ein gescheites weib" - also mich
frau passiert es wie allen anderen: abgefertigt.
Interessante Interpretation^^ - aber zurück zur ursprünglichen Frage:

Mir stellt sich eher die Frage: Warum stellt er für Dich einen so begehrenswerten Partner dar? Du sagst selbst erstmal nichts positives über ihn, mal abgesehen von seiner Anziehung. Die wechselnden Partnerinnen können sowohl ein Lebensstil sein, als auch Bindungsunfähigkeit bzw. -unwille bedeuten. In jedem Fall nichts, was Du Dir wünschst.

Wie weit ging euer Kontakt während dieser acht Jahre? Woran liegt es, dass Du acht Jahre ohne Erwiderung so stark an ihm hängst? Würde da nicht normalerweise ein unterbewusster Selbstschutz einsetzen, der das Gefühl langsam abebben lässt???

Wie weit geht euer Kontakt, seitdem Deine Tochter den Unterricht beendet hat? Flirtet er mit Dir? Siehst Du eine reelle Chance bei ihm? Oder ist es vielleicht seine Unerreichbarkeit, die ihn für Dich so interessant macht?
Bevor Du einen weiteren Schritt machst, würde ich mich an Deiner Stelle diese Sachen fragen. Darüber hinaus: Bauchgefühl!

Und wenn Du nicht direkt nach nem Date fragen willst, gibts immernoch diese verspielte Möglichkeit: Mach einen Termin für eine Probestunde für Dich selbst!
 
G

Gast

  • #10
Hallo FS,
nach seiner Trennung hatte er mehreren Freundinnen..., dann kennt er sich ein bischen aus mit Frauen, will sagen, dann ist er wohl kein feingeistiger Schüchterling, der sich nicht traut.

Wenn Du schreibst: "Wir pflegen freundschaftlichen Kontakt, der bisher aber immer von mir ausging", dann wird er bemerkt haben. daß Du diesen Kontakt gesucht hast - wenn es nicht nur ganz formal zuging dabei. Wenn er keine Aktivität unternahm, dann ist er nicht interessiert gewesen. Das mal vorab als simple Sicht.

Und dann frage ich mich, wass Dich acht Jahre an dieser Verliebtheit festhielt...
Die Fragen meines Vorredners bringen es auf den Punkt- die sind bestimmt interessant für Dich zu beantworten.

Ich selbst denke mir in solchen Situationen immer, versuche es einfach, dann ärgerst du dich später nicht, es wenigstens probiert zu haben. Was ist das Schlimmste, was bei einer Einladung zum Kaffee etc. passieren kann?

M/50
 
G

Gast

  • #11
Im Gegensatz zu #9 würde ich von weiteren Schritten abraten. Für mich (w) ist die Situation viel zu eindeutig: er hat keine Interessse. Wenn Du darauf "bestehst", bzw. Initiative zeigst, dann kommt es evtl. zu einer Affaire/ONS. Wird es Dich glücklich machen? Ich glaube, nicht. Du muss nicht unbedingt einen anderen Partner suchen etc. , sondern Dir selber klar machen , mit welchen Konsequenzen Du dann zu rechnen hast.