• #31
Nehmen wir mal an, ich bin nicht naiv und blauäugig und er hat sich wirklich in mich verliebt... solls ja auch geben...
ich kann und werde bestimmt nicht von ihm verlangen, nach 3 Monaten Bekanntschaft sein Leben auf den Kopf zu stellen und sich sofort zu trennen. Natürlich ist am Angang alles neu und schön und toll und er genießt es, wieder begehrt zu werden. Natürlich habe ich Angst und ziehe auch in Betracht, dass er sich für die gemütlichere Variante entscheiden könnte. Aber wenn ich so intensive Gefühle für ihn verspüre und auch spüre, wie gern er mich hat, werde ich nicht alles sofort wegwerfen.
Ich kann mir schon denken, dass es für ihn auch nicht einfach ist, aber ich bin bestimmt nicht nur sein Sexspielzeug, das kann ein Außenstehender garnicht beurteilen.
 
  • #32
Ich kann und werde bestimmt nicht von ihm verlangen, nach 3 Monaten Bekanntschaft sein Leben auf den Kopf zu stellen und sich sofort zu trennen. [...] Ich kann mir schon denken, dass es für ihn auch nicht einfach ist, aber ich bin bestimmt nicht nur sein Sexspielzeug, das kann ein Außenstehender garnicht beurteilen.

1) Es hat niemand hier behauptet, du seist ein reines Sexspielzeug.
2) Wenn du auf ihn warten willst, warte! Aber du willst nicht, richtig? (= Zwickmühle)
3) Du hast dich aber an Außenstehende gewandt, die dir die Widersprüche in deinem Denken aufzeigen und in den Aussagen deines Arbeitskollegen. Musst du dich nicht mit auseinandersetzen, aber warum fragst du dann hier nach?
4) Wenn alles gut ist, und er so super passt zu dir, dann ist es doch alles kein Problem. Aber ich bleibe dabei, dein Nick ist "Zwickmühle", in einer solchen ist niemand glücklich.

Apropos Zwickmühle. Du hättest keinen besseren Namen wählen können. Sie treibt dich vom Glückszustand in einen Zustand des Leidens und wieder zurück - und oftmals weiß der eine Zustand nichts vom anderen -mitunter spürt man aber den inneren Riss. Außenstehende haben tatsächlich wenig Chancen mit jemandem wie dir. Wenn man dir die Schattenseiten zeigt, verweist du aufs Glück. Sagt man dir, dass du es doch einfach genießen kannst, so lange es dir gut geht, gerätst du wieder ins Grübeln, ob aus euch was werden kann.

Du musst da einfach durch, durch deine Mühle - ich sehe wenig Chancen, dass wir dir helfen können. Lebe einfach, nimm das Glück und auch das Leid, wie es kommt. Eine Entscheidung wirst du jetzt nicht treffen. Ich verabschiede mich deshalb auch aus deinem Thread und wünsche Dir: mehr Glück als Leid in deinem Zwickmüllerinnenleben! Alles Gute.
 
  • #33
Das kann man oft lesen....
Übersehen wird dabei gerne, er zahlt doch schon längst und sorgt somit für den Unterhalt. Er wird den Großteil dazu beisteuern, wenn es nicht sogar 100% sind.

Ich als Mann, der das Thema schon durch hat, kann den Post nicht ganz nachvollziehen. Aus meiner Sicht ist es deutlich teurer, quasi anderthalb Haushalte als einen Haushalt zu finanzieren. Der Unterhalt nach Düsseldorfer Tabelle beinhaltet ja bspw. auch die Wohnkosten der Kinder. Allerdings wohne ich auch in einer Großstadt mit Wohnungsknappheit und teuren Mieten. Woanders sieht das wahrscheinlich anders aus. Jedenfalls verlässt man ja nicht seine Familie und zieht in ein kleines Appartment, wo die Kinder am Wochenende auf Luftmatratzen schlafen. Höchstens übergangsweise. Kindesunterhalt für zwei Kinder und eigene Wohnung mit genug Platz und Urlaube in den normalen Ferienzeiten etc. sind schon nicht billig. Und um im Bild mit den 100% zu bleiben: Nach einer Trennung zahlt man etwas mehr als 100%.
Deswegen ist es rein wirtschaftlich ja auch besser, bei seiner Familie zu bleiben und nebenher eine Geliebte zu haben. Jedenfalls kurz- und mittelfristig.
 
  • #34
ich kann und werde bestimmt nicht von ihm verlangen, nach 3 Monaten Bekanntschaft sein Leben auf den Kopf zu stellen und sich sofort zu trennen.
Doch genau das solltest du aber! Dann hast du Klarheit! Eben weil er noch in der Anfangsphase rosarote Gefühle hat, wie schön und toll alles mit dir sein könnte. Mit jedem Monat länger, wirst du alltäglicher und zunehmend uninteressanter. Die Leidenschaft nimmt mit der Zeit ab und die Gewohnheit schleicht sich ein. Übrigens der Post 31 @Melusine ist für mich treffend auf den Punkt. Denke darüber und alle Antworten nach! Warum soll er sich trennen, nur weil ihm als junger Familienvater ein bisschen Aufregung fehlt und es ihm langweilig ist. Er lebt mit seiner Freundin harmonisch zusammen. Harmonisch...Harmonie...Glücklich, Zufrieden und Satt, wenn auch ohne Schmetterlinge.
 
  • #35
Ich bin sehr dankbar für die ganzen Antworten und Denkanstöße. Ich hätte nur gerne auch ein paar Meinungen dazu gehört, wenn seine Angaben schon der Wahrheit entsprechen. Wenn ich ihm nicht glauben würde, hätte ich das Ganze schon längst beendet.

Klar gibt es Momente, wo mich die jetzige Situation überfordert und ich unglücklich bin. Aber wie gesagt, ich möchte dem Ganzen eine Chance geben. Da ich es noch zu früh finde, dass er jetzt von heute auf morgen alles wegwirft um mit mir zusammen zu sein, möchte ich ihm noch Zeit lassen, da die Situation für ihn ja auch neu ist. Und dabei spreche ich nicht von einem Jahr oder länger....
Jetzt läuft die Sache seit erst einem Monat, weshalb auch ich nichts überstürzen will
 
  • #36
Nehmen wir mal an, ich bin nicht naiv und blauäugig und er hat sich wirklich in mich verliebt... solls ja auch geben...
Das würde ich auch nie in Frage stellen. Es geht ja darum, was er macht damit. Es mag Liebe sein, aber wenn er sie nicht haben will, weil sie in sein Restleben nicht passt, wird er das sabotieren und vielleicht Dir zuschanzen, dass es wegen Dir nun nicht klappt. Weil Du zu viel willst oder zu schnell oder sowas.

Was Du rechtfertigst mit "er kann doch nicht nach 3 Monaten sein Leben wegwerfen", ist ein Warmwechsel. Dh. er darf erst mal austesten, ob es mit Dir besser ist als mit seiner alten Freundin, und wenn nicht, wirst Du fallengelassen. Und wenn er nicht will, dass es mit Dir besser ist, weil er sein Leben sowieso nicht umkrempeln will, dann findet er was, dass es nicht geht. Ich denke, dass ein Mensch, der eigentlich mit seiner Beziehungssituation schon abgeschlossen hat, sehr glücklich darüber sein müsste, eine neue Liebe gefunden zu haben. Gut, da sind die Kinder.
Angenommen, es stimmt mit seinen Bedenken, dass die Kinder dann entfremdet werden. Ich versteh schon, er überlegt, ob und wann das mit Dir es wert ist, dass er Staub aufwirbelt. Aber ich würde an Deiner Stelle sehr auf mich Acht geben, dass ich nicht die Allerletzte in der Reihe werde, für die Zeit da ist oder die Ansprüche haben darf. Ich finde hierbei wichtig, dass es tatsächlich nicht nur ein paar Schmetterlinge und ein bisschen Sex ist, das ihm im Leben fehlt. Wenn Du das anfängst, auf Dauer mitzumachen, dann machst Du sein Leben komplett, ohne dass er es ändern muss. FALLS Du das auch lockerer siehst und nicht sonderlich verliebt bist, finde ich das ja okay, aber meist erhofft sich die verliebte Affärenfrau ja, dass sich der Mann für sie entscheidet.

Das scheint bei Geliebten recht schnell zu gehen, dass sie sich anpasst an das, was der Mann vorgibt, damit er bloß nicht unter Druck gerät. Und so geht mehr und mehr von Deiner Autonomität in Deinem Leben und in eurer Beziehung verloren, weil es nie um Deine Bedürfnisse geht.
Denk daran, was DU willst, und nicht, was ihm am besten in sein Leben passt. Bleib bei Dir und dem, was Du Dir wünschst, und nimm nicht einfach als "das Glück, das ich haben könnte" hin, was Du von diesem Mann kriegen kannst.
 
  • #37
Ich finde er soll sich selber und mir auch noch Zeit geben um zu sehen, was wir wollen, bervor er jetzt wirklich etwas unternimmt, das er nicht mehr rückgängig machen kann.
Natürlich denke ich momentan, er soll sofort seine Freundin verlassen und mit mir eine Beziehung führen. Aber ich bin frisch verliebt und möchte ihn auch gerne noch besser kennen lernen. Klar wär es richtig, wenn er seine Freundin gleich verlässt und dann sieht, ob es mit mir überhaupt funktionieren würde. Aber wenn ich mich ganz ehrlich in seine Situation versetze weiß ich nicht, ob ich das nicht gleich machen würde.
 
  • #38
Liebe FSin, Du ruderst aber ganz schön auf dem großen Teich. Ihr seid Arbeitskollegen, also kennt ihr Euch schon länger, habt intensive Gespräche seit 3 Monaten und seit 1 Monat, schlaft ihr heimlich miteinander. Also die großen Überraschungen im Lebenslauf möchte ich kennenlernen, von denen du noch nichts weißt. Eigentlich weißt du schon wie er sich in der Öffentlichkeit verhält, wie er mit anderen Kollegen umgeht, seine Stimmungsschwankungen, ein Blick hinter die Kulissen, wie ihr im Bett harmoniert und in seine Probleme hast Du auch. Was soll deiner Meinung denn jetzt noch kommen? Freunde, Familie, seine Kinder kennenlernen, gemeinsame Ausflüge, Urlaube, Alltag und schmutzige Socken? Es ist für Dich und ihn die erste Affäre, Du hochverliebt und willst eine Beziehung, dann wäre es doch am Besten in gleich aus der Beziehung zu holen. Weißt Du definitiv, dass er sich trennt oder nimmst Du es nur an? Vielleicht schätzt Du Deinen Einfluss und Dein Sexappeal hier ganz falsch ein und weißt eigentlich schon, dass "es ist wegen der Kinder", im Grunde eindeutig heißt, ich trenne mich niemals (weder für Dich, noch eine Andere); und scheust deshalb vor klaren Worten? Ihm wird bewusst sein, wie es finanziell bei ihm aussieht, wenn er sich trennt. Die Summe kann man ungefähr im Kopf ausrechnen. Auch muss er seine Freundin in seiner Beziehung weiterhin zufriedenstellen, finanziell, emotional, sexuell; Urlaube, Familienfeiern, Festtage und Paarzeit mit ihr verbringen. Immer am Anfang einer (mgl.) Beziehung, wenn die Sehnsucht noch am Größten ist, werden die Weichen für die Zukunft gestellt, wenn einer verständnisvoll nachgibt, der hat später das Nachsehen.
Genieße die Zeit mit ihm, aber mache dir klar, die Zeit mit Euch ist befristet und danach siehst Du ihn jeden Tag im Büro.
Mache dir auch klar, dass es ebenso dein freier Wille war, dich auf ihn einzulassen. Und es ist jetzt deine Entscheidung dich von deinen widerstreitenden Gefühlen treiben zu lassen. Ihn trifft keine Schuld. Du gibst und gabst ihm dein Einverständnis für diese Affäre.
 
  • #39
Ich würde nicht mehr allzu lange warten. Im Übrigen ist es Quatsch, dass seine Freundin - sollten sie geteiltes Sorgerecht haben, wovon ich ausgehe- einfach so mit den Kindern gegen seinen Willen wegziehen dürfte. Von daher gibt es keinen Grund, noch mit einer Trennung zu warten.
 
  • #40
Entschuldige liebe FSin, ich mir nochmal deinen Eingangspost genau durchgelesen. Er befindet sich in der Zwickmühle, entweder verletzt er seine Kinder, welche er liebt oder Dich, weil er bei seinen Kindern bleibt.
Entweder sie oder Du werden verletzt. Das war ihm bewusst, als ihr beide eine Affäre angefangen habt, sonst hätte er sich von Dir ferngehalten. Die Affäre ist nun ein Kompromiss, er kann Dich haben und seine Liebesgefühle leben ohne seine Kinder zu verlassen. Doch im Leben kann man nicht alles haben. Er kannte die Ausgang-Situation vorher, dass seine Freundin bei einer Trennung in ihre Heimat zurück zieht. Zeit lassen solltet ihr euch beide, solange es euch beiden in dieser Situation gut geht, wenn ihr beide wirklich so offen, ehrlich und vertrauensvoll umgeht. Nur deine Wünsche und Bedürfnisse solltest du ihm immer dann sagen, wenn du dich nicht mehr wohlfühlst und dann nicht, wegen der Kinder Rücksicht nehmen. An der Situation wird sich nichts ändern, wenn alles so bleibt wie es ist und ich bezweifle das seine Freundin begeistert ist, wenn ihr eine Beziehung zu Dritt führt, nur wegen der Kinder. Er sagt ja nur, dass er sie nicht liebt. Liebt sie ihn denn? Er hat mit ihr, den Alltagsverpflichtungen, dem Beruf und dich, schon sehr eingeschränkte Zeit für seine Kinder. Was ist mit seinen Freunden, Familie und Hobbies? Er sollte sich trennen, denn so ist er nicht wirklich präsent, weder als dein Freund noch als Familienvater.
 
  • #41
Ich finde er soll sich selber und mir auch noch Zeit geben um zu sehen, was wir wollen, bervor er jetzt wirklich etwas unternimmt, das er nicht mehr rückgängig machen kann.

Mit dieser Einstellung gehörst du zu den Frauen, die Männern überhaupt eine lange Affäre ermöglichen weil du keine Ansprüche stellst. Ball flach halten statt mit der Faust auf den Tisch zu hauen und diesen Typen in eine Entscheidung zu zwingen. Dumm und naiv kann ich da nur sagen.

Wenn ich schon höre "Ich bin mit meiner Frau/Freundin nur noch wegen der Kinder zusammen" dann stellen sich mir die Nackenhaare hoch. Wer`s glaubt!!! Wenn keine Liebe mehr vorhanden ist kann und sollte der Mensch sich aus einer Partnerschaft lösen. Vorhandene Kids überstehen die Trennung der Eltern ohne bleibenden Schaden. Vorausgesetzt, das Paar trennt sich einvernehmlich, alles läuft im Guten ab und das Elternpaar kümmert sich weiterhin intensiv und gemeinsam um die Kinder.

Dieses Potential sehe ich aber bei dir nicht. Denke eher dein Typ ist lediglich ein Dummschwätzer wie alle Fremdgeher. Die feste Partnerin weiß selbstverständlich nicht dass er nebenbei eine Außenbeziehung führt und fällt womöglich aus allen Wolken, wenn sie davon erfährt. Da ist der Rosenkrieg berechtigterweise vorprogrammiert und dieses Risiko fürchtet er. Nicht zuletzt weil er einfach nur zu feige ist. Zu feige ist für konsequentes Handeln. Was willst du mit einer solchen Pfeife? Konzentriere dich auf die Männer die ungebunden sind, die ehrlich mit dir umgehen. Draußen gibt es selbst für dich das passende Gegenstück.
 
  • #42
Liebe FS,
du bist mit der Situation zufrieden, und willst diesem Mann alles glauben, was er erzählt, auch wenn hier schon einige, aus eigenen Erfahrungen, erzählt haben, dass das die klassischen Hinhalte-Ausreden sind. Gut, dann behalte den Zustand solange bei, bis du "mehr" willst.
Wenn du dann, entgegen Erwarten der ForistInnen hier, tatsächlich eine Beziehung zu ihm bekommst, wirst du auch bestimmt glauben, dass mit dir alles ganz anders ist. Überleg dir gut, ob du einen Mann, der seine Familie belügt, betrügt und mit einer Affäre seine Frau hintergeht, wirklich für was Ernstes willst.
Ein Warmwechsler, wie er im Buche steht. Solange in der selbst gegründeten Familie bleiben, solange es conveniert, und wenn die Affärenfrau sich als "Beziehungsmaterial" bewiesen hat, verlässt er vielleicht seine Familie für dich. Und du hast für das Hingehaltenwerden auch noch vollstes Verständnis, und verteidigst ihn hier...Dir ist schon bewusst, dass dir dasselbe Szenario in ein paar Jahren wieder blühen kann...dann wärst du in der Rolle der verlassenen Frau, mit den kleinen Kindern.
Bitte pass einfach gut auf dich auf!
 
  • #43
Es gibt verschiedene Arbeitsplätze bei uns und ich kenne ihn tatsächlich erst seit drei Monaten. Ich habe mich sehr schnell in ihn verliebt, da er so viele Eigenschaften hat, die ich mir bei einem Mann immer gewünscht habe.

Ich werde ihm definitiv bald ein Ultimatum setzten. Er weiß übrigens schon seit Anfang an, dass ich nicht seine lange Affäre sein möchte. Aber ihr habt Recht, er wird sich ohne Druck nicht entscheiden, wozu denn auch?!?!

Vielen Dank für eure ganzen ehrlichen Meinungen!!! Ich halte euch auf dem Laufenden!
 
  • #44
Es gibt eine Sache, die ich als diesbezüglich "bekennender Moralist"* in den meisten Beiträgen vermisse.
Was soll deiner Meinung denn jetzt noch kommen? Freunde, Familie, seine Kinder kennenlernen, gemeinsame Ausflüge, Urlaube, Alltag und schmutzige Socken?
[...]
Auch muss er seine Freundin in seiner Beziehung weiterhin zufriedenstellen, finanziell, emotional, sexuell; Urlaube, Familienfeiern, Festtage und Paarzeit mit ihr verbringen. Immer am Anfang einer (mgl.) Beziehung, wenn die Sehnsucht noch am Größten ist, werden die Weichen für die Zukunft gestellt, wenn einer verständnisvoll nachgibt, der hat später das Nachsehen.
Genieße die Zeit mit ihm, aber mache dir klar, die Zeit mit Euch ist befristet und danach siehst Du ihn jeden Tag im Büro.
Mache dir auch klar, dass es ebenso dein freier Wille war, dich auf ihn einzulassen. Und es ist jetzt deine Entscheidung dich von deinen widerstreitenden Gefühlen treiben zu lassen. Ihn trifft keine Schuld. Du gibst und gabst ihm dein Einverständnis für diese Affäre.
Wo bleibt Dein Respekt für eine bestehende Beziehung - mit Kindern? Ein verantwortungsvoll geführtes Leben dreht sich nicht alleine um die eigenen Gefühle und selbstbezogenen Wünsche.
Was den Mann angeht: auch er lässt Respekt und Verantwortungsbewusstsein vermissen. Insoweit ist die sich abzeichnende fehlende Konsequenz in seinem Handeln ein Menetekel. M.E. solltest Du dringend Abstand gewinnen. Wenn ich die Zeichen richtig deute, hast Du sehr große "Chancen", zahlreiche Menschen (Du selbst an vorderer Front inklusive) sehr unglücklich zu machen.
Beim nächsten Mal vielleicht vorher nachdenken, bevor Du Dich in eine Affäre mit einem gebundenen Menschen stürzt? Das könnte eine Lehre sein... die Du natürlich verwerfen und verdrängen kannst. Das ist Deine Entscheidung. Dass es so oder so weh tun wird, ist einzig die Konsequenz Deiner bisherigen (Fehl-?)Entscheide. Fehler zu machen ist menschlich. Steh jetzt dazu.

*beachte in dieser Hinsicht, dass ich mit den wahrscheinlichen Konsequenzen und nicht einmal mit Grundsätzen und Handlungsmaximen ("Prinzipien") argumentiert habe.
 
  • #45
Ich habe mich sehr schnell in ihn verliebt, da er so viele Eigenschaften hat, die ich mir bei einem Mann immer gewünscht habe.

Aha, und welche wären das? Ich nehme an, seine vorhandenen und z.Zt. von ihm ausgelebten Eigenschaften hintergehen, betrügen, lügen, fremdgehen, warmhalten sowie generelle Verantwortungslosigkeit (seinen Kindern gg.über, gezeugt mit einer Frau, die er angeblich nicht liebt, das jüngste Kind wurde ja vor kaum mehr als 2 Jahren erst gezeugt, okay war vermutlich eine "Verhütungspanne" lol), Feigheit und Respektlosigkeit (seiner Partnerin gg.über, die von Dir sicherlich nichts weiß) und Überforderung (obwohl er noch nicht mal die Trennung ausgesprochen hat) werden es sicherlich NICHT sein... Welche Eigenschaften können denn dermaßen hell leuchten, dass sie all diese o.g. Eigenschaften, die diesen Menschen ausmachen, überhaupt in den Schatten stellen können... ? Ich kann mir ehrlich gesagt keine einzige Eigenschaft vorzustellen... ? Denn eigentlich sind die o.g. Attribute doch an Niederträchtigkeit und Schlechtheit nicht mehr zu überbieten. Oder siehst Du das anders, liebe FS?

Auch ich kann Dir nur raten, setz' die rosarote Brille ab... denn dieser Mann ist mit Sicherheit NICHT der, den Du in Deiner Verblendung sehen möchtest...

Naja, wahrscheinlich wirst Du eh nicht auf uns hören, weil er Dir irgendwas zu geben scheint, das bei Dir sehr defizitär ist... vermutlich liebe Worte und Streicheleinheiten, vielleicht bietet er Dir auch besonders guten Sex... so was kann Menschen förmlich abhängig von anderen Menschen und zum Spielball machen, der Du ja im Augenblick auch bist. Deshalb kann man Dir einfach nur wohlwollend den guten, mehrfach gegebenen Rat geben: Gib' gut auf Dich acht!
 
  • #46
Ich kann mir schon denken, dass es für ihn auch nicht einfach ist, aber ich bin bestimmt nicht nur sein Sexspielzeug, das kann ein Außenstehender garnicht beurteilen.

Wenn man es überspitzt formuliert, bist DU genau DAS.
Aber bei mehrfachem Sex ist es immer mehr als nur Sex, denn auch Männer sind keine gefühlskalten sexgiereigen Klötze und auch bei Männern funktioniert guter Sex nur mit gewissen Gefühlen.
Trotzdem bist Du zuständig für den Sexpart!
Mach ein Experiment und schlaf die nächsten 3 Treffen nicht mit ihm. Wird nicht klappen, denn er kommt zu Dir, um mit Dir zu schlafen.
Natürlich redet ihr auch, aber Du pimpst sein Selbstbewusstsein auf! Zuhause heißt es : "Zieh die Schuh aus, bring den Müll raus" und bei Dir ist er Mr. Loverlover, cool, süß, sexy.
Ich finde das ziemlich naiv. Selbst, wenn er in Dich verknallt ist, was ich ihm gar nicht absprechen würde: Männer hassen Veränderungen und dass er seine Kinder nicht verlassen kann, ist eine doofe Ausrede. Natürlich kann er und er könnte trotzdem für seine Kinder da sein.
Nur wieso soll er etwas ändern?
Er will Dich nicht bei sich zuhause, er will keinen Alltag mit Dir, er will das Aufregende, Verbotene mit Dir und eben SEX.
Seine Familie ist ihm wichtig - und seine Frau ist ihm auch wichtig.
Du bist ihm nicht wichtig als Mensch, Du bist seine Affäre und DU erfüllst Deine Aufgabe perfekt.
Affären sind für Männer interessanter, wenn sie verliebt sind. Und Männer wollen auch für eine Affäre immer nur eine gutaussehende Single-Frau, ungern eine, die auch liiert ist.
Ich würde sagen, Du bist naiv und ja - Du bist sein Spielzeug.
Wie gesagt: Triff Dich mit ihm 3x hintereinander außerhalb Eurer Wohnungen und hab keinen Sex mit ihm und trotzdem den ganzen Tag Spaß ohne dass er beleidigt sein würde, dass ihr nicht im Bett landet zum "krönenden Abschluss"... das wäre ein Schritt in Richtung: Mehr als Sex. Ist aber nicht so.
 
  • #47
Eigentlich hatte ich mich ja schon verabschiedet, aber will doch noch mal eine Geschichte zum besten geben.

Nach meiner Trennung von meinem Ehemann hatte ich (hihi das Klischee kommt gleich durch die Tür) ziemlich regelmäßig einen Handwerker im Haus, mit dem ich öfter ins Gespräch kam. 15 Jahre jünger als ich, groß und kräftig (son Schrank), alles Muskeln natürlich, sehr hübsches Gesicht. Ich fand ihn sehr attraktiv. Er muss irgendwas gespürt haben - denn irgendwann machte er so Andeutungen, dass er ja mein Geliebter werden könne. Ich ging nicht darauf ein, wenn mir seine Aufmerksamkeit zu der Zeit auch gut tat - denn mir ging es überhaupt nicht gut. Dennoch: Auf ein solches Szenario hatte ich keine Lust - nicht zuletzt, weil ich inzwischen wusste, dass er eine Freundin und einen 2-jährigen Sohn hatte!

Als irgendwann die Arbeiten abgeschlossen waren, und wir uns verabschiedeten, wurde er direkt. Ich hätte ja sicher auch noch anderes zu renovieren? Er könne das doch alles für mich machen im Austausch für etwas "Zärtlichkeit"? Ich sei doch ungebunden?

Ich musste echt lachen. Dass er mich da zur ollen Hure machte, war ihm gar nicht klar, er fand sich großzügig - ich hätte doch sicher "Bedürfnisse"? Ich war durchaus so offen und gab zu, dass ich irgendwie auf ihn stand - aber fand, er solle seine Beziehung in Ordnung bringen oder sich trennen, aber doch nicht seine Freundin hintergehen - und schon gar nicht mit mir? Ner 15 Jahre älteren Frau?

Er: na ja, er habe eben "Bedürfnisse", die Freundin seit der Schwangerschaft aber nicht. Er wolle die Familie aber auch nicht verlieren. Sein Haus, den kleinen Sohn. Die Freundin sei auch in Ordnung. Anstrengend sei sie schon ein bisschen. Und Sex wolle sie nicht. Er sei deswegen auf der Suche nach was Festem nur für Sex, mit einer anderen habe er es schon probiert, aber das sei wahnsinnig anstrengend geworden, die Frau wollte, dass er sich trennt. Habe er auch überlegt, aber es sei doch besser, man habe jemanden, wo man kommt und wieder geht. Nur für den Sex. Und er würde sich doch auch bei mir revanchieren.

Ich hab mich bei ihm bedankt, dass er da an mich gedacht hat und mich verabschiedet.

FS, es geht nicht so sehr darum, was du ihm glaubst, sondern um den ganz offensichtlichen Widerspruch zwischen dem, was er derzeit LEBT und dem, was du dir von ihm wünschst. Mein Lieblingspost in diesem Thread ist der von @BaumFischFahrrad #44.
 
  • #48
Wo bleibt Dein Respekt für eine bestehende Beziehung - mit Kindern?
Wie soll man denn sowas als Außenstehender respektieren, wenn derjenige, der es als Erster respektieren sollte, es nicht tut?
Ich denke zwar wie Du, dass man mit allgemeinem ethischen Denken hier sagen muss: Dieser Mensch hat keinen Charakter.
Aber wer ohne Schuld ist... Ich hab mich auch schon charakterlos verhalten (jetzt zufällig nicht bei sowas, aber in jungen Jahren hätte ich vermutlich genau denselben Fehler gemacht). Und der Mann muss halt auch noch lernen, dass das, was er da gerade macht, einfach nur hinterhältig und Bequemlichkeit ist. Wie soll man lernen und wachsen, wenn man keine Erfahrungen macht, und die, bei denen man auf die Nase fällt bis hin zu verbrannter Erde hinterlässt, sind doch für alle auch die prägendsten. Ich seh das gar nicht so, dass hier Opfer sind, außer die Kinder, und die sind das jetzt schon, falls dieses Arrangement, das die Eltern vorleben, mit Lügen behaftet ist statt sich klar und eindeutig als Kameraden-Elternpaar zu zeigen. Und FALLS es wirklich so ist, dass die Frau weiß (was ich doch anzweifeln würde), dass sie beide nur noch wegen der Kinder zusammen sind, muss sie doch damit rechnen, dass der Mann sich irgendwann eine andere Frau sucht. Sie hat nun ein Druckmittel wegen des Wegziehens, also besteht für mich die Frage, ob SIE nicht die Kinder unglücklich machen würde, wenn sie die Realität nicht akzeptieren kann.

Ich werde ihm definitiv bald ein Ultimatum setzten. Er weiß übrigens schon seit Anfang an, dass ich nicht seine lange Affäre sein möchte.
Daran musst Du Dich unbedingt halten. Vielleicht ist es bei Dir nicht so, aber ich habe schon oft beobachtet, dass Frauen was sagen und dann keine Konsequenzen ziehen, weil sie gern weiter hoffen möchten. Und je länger das dauert, umso mehr könntest Du Dich verlieben.
Wenn Du das mal weiterdenkst - ein Mann, der eine Affäre hat über lange Zeit, ist auch kein Partner, denn er zeigt damit Charaktereigenschaften, die mit einer Beziehung gar nicht vereinbar sind (Feigheit, Ausweichen, Bequem alles mitnehmen, was sich bietet, aber nicht aus dem Nest raus wollen, Verantwortungslosigkeit, Benutzer von Gefühlen anderer,...)
 
  • #49
ch kann mir schon denken, dass es für ihn auch nicht einfach ist, aber ich bin bestimmt nicht nur sein Sexspielzeug, das kann ein Außenstehender garnicht beurteilen.

Liebe FS,
Kurz nach meiner Scheidung kam ich in eine ähnliche Situation."Er" sagte mir zu Anfang, er lebe in Scheidung und die Frau suchte schon gerade eine Wohnung. Nach und nach stellte sich dann heraus, das "lebe in Scheidung" seine spezielle Definition war.... Ich war damals auch total naiv und war ganz ganz sicher das es bei ihm und bei "uns" ganz anders war als bei allen anderen solchen "Affären". Ich glaubte das "er" ein total seriöser ernsthafter und treuer Mann war und wir sprachen beide auch davon wie anders es bei uns war und "Affären" das hatte nichts mit uns zu tun. Es kam wie alle anderen es hier schreiben. Erst im Nachhinein verstand ich langsam dass er ein absolut typischer Affärenmann war. Und da er auf sein Umfeld wie ein typischer treuer Familienvater wirkte, denke ich auch heute, da gibt es eine viel grössere Dunkelziffer von solchen Typen als die allermeisten so glauben können.
Alles Gute Dir!
 
  • #50
Wenn man es überspitzt formuliert, bist DU genau DAS.
Aber bei mehrfachem Sex ist es immer mehr als nur Sex, denn auch Männer sind keine gefühlskalten sexgiereigen Klötze und auch bei Männern funktioniert guter Sex nur mit gewissen Gefühlen.
Trotzdem bist Du zuständig für den Sexpart!
Mach ein Experiment und schlaf die nächsten 3 Treffen nicht mit ihm. Wird nicht klappen, denn er kommt zu Dir, um mit Dir zu schlafen.
Natürlich redet ihr auch, aber Du pimpst sein Selbstbewusstsein auf! Zuhause heißt es : "Zieh die Schuh aus, bring den Müll raus" und bei Dir ist er Mr. Loverlover, cool, süß, sexy.
Ich finde das ziemlich naiv. Selbst, wenn er in Dich verknallt ist, was ich ihm gar nicht absprechen würde: Männer hassen Veränderungen und dass er seine Kinder nicht verlassen kann, ist eine doofe Ausrede. Natürlich kann er und er könnte trotzdem für seine Kinder da sein.
Nur wieso soll er etwas ändern?
Er will Dich nicht bei sich zuhause, er will keinen Alltag mit Dir, er will das Aufregende, Verbotene mit Dir und eben SEX.
Seine Familie ist ihm wichtig - und seine Frau ist ihm auch wichtig.
Du bist ihm nicht wichtig als Mensch, Du bist seine Affäre und DU erfüllst Deine Aufgabe perfekt.
Affären sind für Männer interessanter, wenn sie verliebt sind. Und Männer wollen auch für eine Affäre immer nur eine gutaussehende Single-Frau, ungern eine, die auch liiert ist.
Ich würde sagen, Du bist naiv und ja - Du bist sein Spielzeug.
Wie gesagt: Triff Dich mit ihm 3x hintereinander außerhalb Eurer Wohnungen und hab keinen Sex mit ihm und trotzdem den ganzen Tag Spaß ohne dass er beleidigt sein würde, dass ihr nicht im Bett landet zum "krönenden Abschluss"... das wäre ein Schritt in Richtung: Mehr als Sex. Ist aber nicht so.

Wir hatten noch nicht oft Sex miteinander. Wir treffen uns meistens zum Essen oder wir unternehmen sonst was (Sport, usw.). Daher weiß ich zumindest, dass ich definitiv NICHT sein Sexspielzeug bin.

Und ich werde ihm natürlich ein Ultimatum stellen, das war von Anfang an klar. Und auch er weiß, dass ich bald eine Entscheidung von ihm verlangen werde.
 
  • #51
...spart er imense Kosten die Du verursachen würdest = Unterhalt für 2 Kinder und das die nächsten 18 Jahre , wenn die Kinder studieren werden es sogar bis zu 25 Jahre .

Liest man hier immer wieder. Wie viel Geld legt der gute Mann denn so auf die Seite und "spart" es, wenn er bei seiner Familie bleibt? Meistens nichts, denn auch Kinder in glücklichen Beziehungen kosten Geld.
Der Mann zahlt aber zusätzlich mit seiner Lebenszeit (mal abgesehen davon, dass das Geld meist sowieso nur eine Ausrede ist).

Das letzte Hemd hat keine Taschen. Wer sitzt denn ernsthaft irgendwann mit 85 auf dem Bänkchen und denkt: alles richtig gemacht, das Leben war zwar eine Quälerei, aber dafür ist jetzt das Konto richtig gut gefüllt? Ein Leben lang mit dem "falschen" Ehemann verbracht, aber jetzt eine Million "geerbt"? Der "Naives-Blondchen-Traum" oder pure Berechnung?

Gerade deswegen "gönnt" frau sich doch dann die Affäre. Zwar traut man sich nicht so richtig weg vom schlagenden Ehemann, weil das eben erstmal das Leben durcheinander bringt, aber ein paar schöne Stunden möchte frau sich dann doch gönnen, wenn die Kinder in der Schule sind...

Das ist doch insgesamt die Standardausrede von denen, die zu schwach sind, sich zu trennen oder sich einen Partner zu suchen, der wirklich frei ist. Auch in Affären treffen zwei aufeinander, die sich gegenseitig etwas geben, mit dem sie erstmal zufrieden sind. Die FS schreibt das ja auch klar.
 
  • #52
Und ich werde ihm natürlich ein Ultimatum stellen, das war von Anfang an klar. Und auch er weiß, dass ich bald eine Entscheidung von ihm verlangen werde.

Und wir alle wissen, wie das in 90% der Fälle ausgeht. Ultimaten sind die letzte Möglichkeit, Ultimaten sind verbunden mit der Androhung von Strafen oder schlimmen Folgen.

Da kann ich Dir nur die Kraft wünschen, diese Folgen dann durchzusetzen und die Weisheit, anschließend nach einem Mann Ausschau zu halten, der frei ist. Anderen Frauen den Mann mit Ultimaten auszuspannen ist kein Weg, einen Mann zu finden, der es nicht mit Dir irgendwann genauso macht.
 
  • #53
Wie soll man denn sowas als Außenstehender respektieren, wenn derjenige, der es als Erster respektieren sollte, es nicht tut?
Das ist eine intreressante Frage. Ich schage vor, Du trittst mal kurz geistig einen kleinen Schritt zurück von Deinem Beitrag, sie zu durchdenken.

Wie ist das dann:
- mit der Verantwortung für das eigene Handeln;
- im Beispiel von Kindern, die von den eigenen Eltern vernachlässigt oder vielleicht sogar misshandelt werden;
- mit dem Argument, "wenn das alle machen" (oder manchmal von Frauen: "wenn das 'die Männer' machen...");
- dem Respekt für andere Menschen, denen durch das eigene Handeln (direkt oder indirekt) Schaden zugefügt wird;
- dem Respekt für die Sexualität "promisk" agierender Menschen (hier gerne einmal schwarz/weiß thematisiert - im Extremen gibt es gerade einen vor Gericht ausgetragenen Streit über eine [angebliche?] Vergewaltigung, der die Presse prominent beschäftigt);
- ganz allgemein Grunsätzen sittlichen Handelns (sofern man nicht rundweg negiert, dass es solche gibt).

Ich vermute, dass die eine oder andere Überlegung auch für die FS relevant sein könnte.
 
W

wahlmünchner

Gast
  • #54
Und auch er weiß, dass ich bald eine Entscheidung von ihm verlangen werde.
Ich hoffe fest für dich, er lässt dich in Ruhe einen anständigen Mann finden und entscheidet sich gegen dich.Die Wahrscheinlichkeit, dass eben dieses Kennenlernen eure Beziehung ( sollte es je dazu kommen) negativ beeinflussen, bzw seine Charakterschwäche auch dein Leid sein wird ist groß.
Allerdings ist mein Mitgefühl für dich nicht so groß, denn du bist so in der üblichen Verteidigung und Schönredleier, dass es mir schon übel aufkommt.
Hast du eigentlich kein Mitgefühl mit der Mutter seiner Kinder?
Die sind noch so klein, dass eine Trennung wirklich schädlich ist.
 
  • #55
Die Frage war nicht so gemeint, dass ich Dich nicht verstehe.
- mit der Verantwortung für das eigene Handeln;
Ja klar. Aber wieviele Menschen kennst Du denn, die das AKTIV tun, dh. bewusst "nein" sagen aufgrund höherer Erkenntnisse oder Ethik, wenn sich für sie eine Gelegenheit mit momentanem Vorteil und aufgrund von Nichtwissen nicht absehbaren Folgen bietet, insbesondere bei Sex- und Gefühlsdingen, wo so viele verwirrt sind, weil sie sich nie mit ihrem Seelenleben beschäftigen und lange, wenn nicht immer, auf dem Stand eines Kindes bleiben?
Wenn man hier aufmerksam liest, kann man es sich zusammenreimen, dass man selber auch nichts davon hat, sich mit Verheirateten einzulassen, dh. der Vorteil besteht ja nicht mal nur in der Selbstlosigkeit, sondern es gibt echte persönliche Gründe für jeden, sich nicht auf Verheiratete einzulassen. Aber ich denke, es befasst sich halt nur ein Bruchteil der Menschen damit, was sie anrichten in ihrem eigenen Leben und natürlich auch in anderen. Verantwortung übernehmen, das ist was, das ich selten bei Leuten gesehen habe, wenn sie nicht bestraft wurden, falls sie es nicht tun (der Betrüger und die Affärenperson wird ja meist auch bestraft durch emotionales Leid, aber ich meinte hier eine Strafe, die man "sehen" kann).
Auch so ein Punkt, den ich bei vielen Menschen absolut nicht erkennen kann in ihrem Verhalten.
Das nette Sprichwort von "wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht", ist doch das Mantra heutzutage, in allen Schichten und Positionen, privat und im Beruf.

Im Falle von Fremdgehern in der Ehe denke ich allerdings, dass sich da "die Richtigen" gefunden haben werden. Er ist verantwortungslos, da müsste seine Affäre ja ethischer und reifer sein als er. Falls so eine Konstellation aufeinander träfe, fänd die Affäre ja auch nicht statt. Aber zu dieser Reife muss man erst mal gelangen, und anscheinend geht das nur durch schmerzhafte Erfahrung, die vermutlich der FS bevorsteht. Die Kinder sind die Leidtragenden, aber da der Vater charakterlich nicht besser gewesen wäre, wenn die FS sich nicht auf ihn eingelassen hätte, sehe ich hier nicht, dass sie die Kinder hätte "retten" können durch ihren Verzicht. Der Mann war bereit zu Affären, ich denke, wäre es nicht sie gewesen, dann irgendwann eine andere.
 
  • #56
Mitgefühl habe ich nur bedingt, denn mir stellt sich die Frage, ob man wirklich nur wegen den Kindern zusammenbleiben soll?!?! Ich bin selber ein Scheidungskind und kann diese Frage von meinem Standpunkt aus klar mit einem NEIN beantworten.
 
  • #57
Wir hatten noch nicht oft Sex miteinander. Wir treffen uns meistens zum Essen oder wir unternehmen sonst was (Sport, usw.). Daher weiß ich zumindest, dass ich definitiv NICHT sein Sexspielzeug bin.

Und ich werde ihm natürlich ein Ultimatum stellen, das war von Anfang an klar. Und auch er weiß, dass ich bald eine Entscheidung von ihm verlangen werde.

OK, das hört sich gut an...wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass ihr so viel in der Öffentlichkeit unternehmt, denn er hält Euer Techtelmechtel ja geheim. Er hat eine Frau und 2 Kinder und Du hast eigentlich keine Rechte an diesem Mann.
Wieso glaubst Du, dass Du eine Entscheidung verlangen kannst?
Das Einzige, was DU machen kannst und was jede Frau bei einem liierten Mann machen sollte ist, dass sie sich zurückzieht und sagt, er könne sich wieder melden, wenn er getrennt ist. Das kann auch klappen, aber gemein ist es trotzdem.
Und wenn Du ihm ein Ultimatum stellst, sollte Dir klar sein, dass Du falls er es nicht einhält auch konsequent sein solltest.
Ich schätze Dich aber eher so ein, dass Du dann doch weitermachst, weil doch der arme Kerl nicht anders kann und du ihn ja liebst und ihn zu nichts zwingen willst.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #58
Mitgefühl habe ich nur bedingt, denn mir stellt sich die Frage, ob man wirklich nur wegen den Kindern zusammenbleiben soll?!?! Ich bin selber ein Scheidungskind und kann diese Frage von meinem Standpunkt aus klar mit einem NEIN beantworten.
Die Kinder sind aber noch sehr sehr klein und vielleicht mag er ja auch sein Familienleben. Und seine Frau. Und seine Kinder.
Kinder sind immer wieder die perfekte Ausreden, wieso man(n) sich nicht trennen kann.
Aber natürlich muss man nicht wegen der Kinder zusammenbleiben und kann auch getrennt für sie sorgen.
Nur solltest Du IHM das zum Vorwurf machen und gehen!
Wenn Du ihm wichtig bist, findet er Wege, sich zu trennen. Garantiert!
Ich denke aber, dass Du höchstens warme Worte per whats app bekommst und dass er Dich wiedersehen muss.
Taten werden nicht folgen.
 
W

wahlmünchner

Gast
  • #60
Mitgefühl habe ich nur bedingt, denn mir stellt sich die Frage, ob man wirklich nur wegen den Kindern zusammenbleiben soll?!?! Ich bin selber ein Scheidungskind und kann diese Frage von meinem Standpunkt aus klar mit einem NEIN beantworten.
Warum zeugt man 2 Kinder mit einem Menschen, der offenbar nicht passt? Ich kann dich nur warnen. Wenn ein Mann nach so kurzer Zeit vom Kinderwunsch zum Fremdgeher wandelt, hat er einen sehr schlechten Charakter, schlechte Menschenkenntnisse und wenig Eigenverantwortung.
Ich denke nicht das er nur wegen der Kinder mit ihr zusammen ist. Ich denke aber auch nicht, dass ein Paar sich ernsthaft innerhalb von 2 Jahren nicht mehr liebt, wenn nichts Schlimmes passiert ist.
Also entweder zeugt er einfach mit irgendeiner Kinder....oder er will durchaus bei ihr bleiben, will aber Spass mit dir.

Beides gleich schlecht
Aber gut. Bleibe bei ihm, lerne fürs Leben.
 
Top