• #1

Ich 29 Jahre alt und er 57

Hallo.

Ich bin 29 und Doktorandin und seit 8 Monaten mit dem Leiter meiner Forschungsgruppe zusammen. Er ist 57, getrennt (die Scheidung ist fast durch) und hat 2 Kinder (24 und 22 Jahre).

Wir verstehen und extrem gut. Im Bett läuft es bestens. Natürlich werden wir sehr schräg angeschaut. Und meine Familie ist sehr skeptisch. Sie sind freundlich zu ihm, aber mir zeigen meine Eltern sehr klar, dass sie nichts davon halten.

Wie gesagt, gerade ist alles schön, eigentlich wird es immer besser. Nur wie sind die Zukunftsaussichten? Kennt ihr Paare, bei denen es wirklich hält bei der Konstellation?

Eure Nadine
 
  • #2
Nur wie sind die Zukunftsaussichten? Kennt ihr Paare, bei denen es wirklich hält bei der Konstellation?
Hallo Nadine,
Eure Zukunftsaussichten hängen vin so viel mehr ab als von der Alterskonstellation. Das wied Dir hier niemand seriös beantworten können.
Bei meiner Schwester ist der Altersunterschied ähnlich, und es läuft seit ca. 15 Jahren sehr gut.
Letztlich musst Du nur bedenken, dass er in nicht all zu ferner Zeit ein alter Mann sein wird mit allen Konsequenzen. Willst Du Kinder mit ihm?
 
  • #3
Hallo Nadine,
wenn Du in Zukunft noch eigene Kinder haben möchtest, er aber mit dem Thema komplett abgeschlossen hat, dann wird es Probleme geben. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass seine Kinder, die nicht wesentlich jünger sind, als Du selbst, Dich nicht akzeptieren werden. Am Anfang ist alles immer super, aber mit der Zeit, wirst Du merken, dass auch der Altersunterschied an sich schon problematisch ist. Ich kann übrigens Deine Eltern bzw. Familie sehr gut verstehen. Sie sind nicht ohne Grund skeptisch...
 
  • #4
Guten Morgen,

die Skepsis kann ich verstehen. Eltern machen sich halt auch einfach Gedanken/Sorgen. Für mich persönlich wäre das ein zu großer Altersunterschied.

Solang es sich für dich gut anfühlt, ist es doch in Ordnung. Ich weiß nicht, ob man da einen richtigen Rat geben kann. Wer kann einem schon sagen, was richtig oder falsch ist. Ob du mit einem jüngeren glücklicher wärst??? Kann dir keiner beantworten. Leb den Moment und schau wohin es geht.
 
  • #5
Kommt darauf an was du noch vom Leben erwartest.
Möchtest du Karriere machen und keine Familie mit Kindern gründen - dann spricht nichts dagegen, und wenn er dir später zu alt ist, nimmst du dir einen jüngeren Mann.

Möchtest du hingegen heiraten und Kinder, dann wird das mit einem so viel älteren Mann natürlich schwierig.
Er wird ein alter Vater sein. Du müsstest auch abklären, ob er überhaupt noch Kinder möchte, die eigentlich seine Enkelkinder sein könnten.
Du kommst jetzt in ein Alter, in dem sich die meisten Frauen Kinder wünschen und eine Familie.

Selbst wenn du das jetzt ausschließt, wird wahrscheinlich deine Babyuhr Mitte 30/Anfang 40 laut klingeln, und du wirst dich entscheiden müssen.

Genieße deine Zeit mit ihm, aber denke daran, dass sie zeitlich begrenzt ist (wie so alles auf der Welt).

Spätestens mit 30 würde ich für mich als Frau abklären, ob er noch einmal bereit ist eine neue Familie zu gründen.
Allerdings ist er ja noch nicht einmal geschieden. Er wird nicht gleich wieder heiraten und neue Kinder machen wollen.

Du bist für ihn halt sein junges hübsches Mädchen, mit dem er schönen unverbindlichen Sex und Spass haben kann.
Für ihn ganz toll, so eine junge Frau zu haben und wieder tollen Sex zu haben.

Überlege aber gut für dich was er für dich ist.
Ein Ersatzvater oder Mentor, mit dem man auch Sex hat?

Wenn er eine neue Familie und weitere Kinder für sich ausschließt, wird eure Beziehung sowieso irgendwann enden.

Dann allerdings könnte der Kinder- und Familienzug für dich schon abgefahren sein.

Viele Frauen machen erstmal Karriere, genießen das Leben mit Reisen, Geld und Männern, und mit 40 fällt ihnen dann ein, dass da ja noch ein Kind fehlt.

Mach nicht den gleichen Fehler!
 
  • #6
Ich denke solche Beziehungen sind auf Zeit ausgelegt. Er wird bereits in absehbarer Zeit ein sehr alter Mann sein und körperlich zunehmend abbauen (was ja schon begonnen hat). Während du noch lange nicht an dem Punkt sein wirst.

Ich kenne persönlich auch keine Paare mit einem derartigen Altersunterschied.

Man befindet sich doch in völlig unterschiedlichen Lebensphasen. Was zu Beginn sicher reizvoll sein kann, wird mit der Zeit doch zunehmend zum Problem.

Und Ausnahmen bestätigen da die Regel.

Sie sind freundlich zu ihm, aber mir zeigen meine Eltern sehr klar, dass sie nichts davon halten.
Kann ich nachvollziehen. Er könnte dein Vater sein. Der Altersunterschied zwischen meinen Töchtern und mir ist kleiner, als zwischen dir und deinem Partner. Und selbst ich habe schon manchmal Mühe nachvollziehen zu können, was sie so bewegt, weil ich in einer anderen Zeit aufgewachsen bin.

Und auch wenn sich jemand „jung hält“, so ist er es doch faktisch nicht und diese Tatsache wird sich zunehmend weniger ausblenden lassen.

Meine ganz persönliche Erfahrung mit Männern in dieser Altersklasse, die gerne jüngere Frauen wollen: sie haben ein massives Problem mit ihrer Sterblichkeit und möchten nicht alt werden.
 
  • #7
Hallo Fragende,

Ihr durchlebt immer auch zwei komplette Generationen. Er steht mit einem Bein in der Rente, kann und möchte vielleicht jetzt die Welt bereisen und seine Freiheit genießen.

Du stehst mit einem Bein noch am Start und musst dich noch im Berufsleben und allgemein finden. Thema Kinderwunsch wäre jetzt bei mir kein Problem gewesen, da hab ich mich in den späten 20ern positioniert und bleibe Kinderlos. Aber vielleicht bist du Anfang 30 dann plötzlich doch in der Not, noch schnell einen passenden Partner finden zu müssen und das ist wiederum dann knapp.

Bei (viel) älteren Partnern besteht zumindest unterschwellig immer die Möglichkeit, das sie als Mentor innerhalb der Beziehung fungieren und somit ein wohlwollend ausgelegtes Gefälle entstehen kann. Solange ihr euch eins seid, du dich ggf. ihm gerne anschließt ist alles gut. Aber wenn du in den nächsten Jahren im Beruf fahrt und Selbstbewusstsein aufnimmst hast du "plötzlich " einen anderen Stellenwert innerhalb der Beziehung zu verteidigen, nämlich den gleichwertigen der keinen Mentor (mehr) braucht. Sowas kann gehörig knirschen.
 
  • #8
Euch trennen 28 Jahre, das ist eindeutig zu viel. Ihr gehört zwei unterschiedlichen Generationen an und habt keine ähnlichen Lebenserfahrungen. Dein Partner ist auf dem Weg zum Alter, du bist gerade dem Teenageralter entwachsen. Es wird noch 10 Jahre gut gehen. Du profitierst von seiner Lebenserfahrung, er genießt deine Jugend. In 10 Jahren bist du mit 39 in der Blüte deines Lebens, er ist ein Mann mit fast 70. Ich kenne kein Paar, wo die Frau in ihren schönsten Jahren nicht wegens des alten Mannes zurückstecken mußte und nicht das Leben führen konnte, das ihrem Alter angemessen gewesen wäre. Ich würde einer Tochter dringend von so einer Beziehung abraten.
 
  • #9
Manchmal ist es klüger, nicht immer nur in die Zukunft zu schauen und den Augenblick zu genießen. Viele Beziehungen halten nicht, obwohl da kein Altersunterschied ist.

Liebe FS höre mehr auf eure Herzen als auf dein Umfeld. Wenn du dich jetzt aus »Vernunftgründen« trennst, wirst du dieser gelösten Verbindung lange nachhängen. Jede weitere Begegnung mit der jetzigen vergleichen, lange Liebeskummer haben.

Mit 57 Jahren ist dein Liebster kein alter Mann, wie manche hier meinen. Er lebt, wenn er interessiert in der Welt unterwegs ist, was wohl in der Forschung eine Voraussetzung ist, nicht »kurz vor der Rente«, er wird dir noch viele Jahre ein spannender Gesprächspartner und vermutlich auch Liebhaber sein. Ihr sprecht, schon beruflich bedingt, eine Sprache.

Wie oft lesen wir hier von (jungen!) Coach Potato's, eingeschlafenem sexuellen Interesse ... das alles muss ein Mann, auch wenn er fast 30 Jahre älter ist als du, nicht hergeben. Liebt euch und lebt euch. So lange es euch guttut. Das könnte länger anhalten, als in so vielen (hier beschriebenen) schlechten Partnerschaften.
 
  • #10
Bei meinen Schwiegereltern ähnlicher Altersunterschied, sie war 20 und er 47. Die Reaktion ihrer Eltern ähnlich, denn der Ehemann war fast so alt wie ihr Vater. Das Paar hat dann schnell geheiratet und zwei Söhne bekommen. Sie lebten bis zu seinem Tod mit 80 Jahren gut zusammen. Sie war dann 20 Jahre lang Witwe mit einer weiteren Kurzbeziehung. Sie war bis zu ihrer Rente berufstätig.
 
  • #11
Die Beziehung wird so lange halten, wie du so anspruchslos bist und das Leben eines alten Menschen führen willst und dich dem unterordnen und anpassen willst. Vielleicht ist es eine Zeit lang ja mal ganz bereichernd.

Wenn der Sex mit dem toll ist und er besonders standhaft ist, kannst du davon ausgehen, dass er irgendwas einwirft. Und dann hast du ihn bald mit Herzkasper daliegen, den du pflegen kannst.

Für ihn bist du natürlich eine super Trophäe und er wird sicherlich die Beziehung nicht beenden.

Mein letzter Partner war 10 J. älter als ich, auch so Ende 50, nie wieder würde ich einen so viel älteren Mann nehmen.
Und überall in dieser Altersklasse sehe ich Nasenhaare und schlaffe Haut... 🤢.

Glaubst du ernsthaft, dass der Mann an dir als Person ernsthaft interessiert ist ? Der will nur mit dir vögeln und nutzt dich als Trophäe, wie alle alten Männer, die sich an 30 Jahre jüngere Frauen ranmachen und führt dazu geistreiche, niveauvolle Gespräche, um sich interessant zu machen. Deine Wünsche und Träume wird er dir geschickt ausreden.

Du verschwendest deine Jugend und hinterlässt ein sehr befremdliches Bild von dir in deinem Umfeld.
 
  • #12
Ich bin grundsätzlich dafür, dass man die Erfahrungen, die einem das Leben auf dem Silbertablett präsentiert, auch wirklich machen soll. Deswegen: Nimm es mit, solange es schön ist. Sowas kann durchaus sehr bereichernd sein im Leben.

Kennt ihr Paare, bei denen es wirklich hält bei der Konstellation?
Was soll das heißen, dieses ominöse "halten"? Wie lange soll es denn "halten"? Ein Jahr ist ja auch schon "gehalten", kommt doch drauf an, was du für einen Anspruch hast? Ich bspw. habe nicht die Illusion, das Beziehungen unbedingt ein Leben lang halten müssen (gerne dürfen, aber eben nicht müssen). So geh ich gar nicht ran an so eine Verbindung. es hält eben solange, wie es hält, so what?

Meine persönliche Erfahrung ist, dass ich zwei Mal eine "Beziehung" mit solch älteren Partnern hatte, die haben einmal 2 Jahre und einmal 3 Jahre gehalten. Danach wurde es mir zu komisch. Ich hatte das hier an anderer Stelle vor Jahren schonmal beschrieben: Ich konnte ihn niemals mit zu meinen Freunden ans Lagerfeuer mitnehmen, er passte einfach nicht zu meinem Umfeld. Er passte da nicht rein. Das ist mir aber sehr wichtig, dass der Partner auch mit meinem Umfeld zurecht kommt. Aber er war halt in einer ganz anderen Generation.
Interessante Gespräche hatten wir auch zu Hause, ich habe das private "Mentorin - Programm" auch gerne mitgenommen, in körperlicher und auch geistiger Hinsicht und habe das sehr genossen. Aber im Nachhinein betrachtet: Liebe war das nicht. Es war eher ein Ausnutzen. Ist mir aber erst viel später klargeworden. Die beiden Männer (unabhängig voneinander) und ich verstehen uns heute noch sehr gut und haben Kontakt. Aber die sind heute beide schon alt wie der Wald (Mitte/ Ende 60). Damit könnte ich jetzt nichts mehr anfangen in einer Beziehung. Aber mittlerweile weiß ich auch viel besser, was ich will und was nicht. Und dabei haben mir die beiden Erfahrungen sehr weitergeholfen.
 
  • #13
Ich bin 29 und Doktorandin und seit 8 Monaten mit dem Leiter meiner Forschungsgruppe zusammen.
Verheimlicht ihr die Beziehung eigentlich? Wenn du Doktorandin in seiner Forschungsgruppe bist, steht ihr in einem direkten beruflichen Abhängigkeitsverhältnis und das dürfte an eurer Forschungseinrichtung und unter den Kollegen bestimmt nicht so gern gesehen sein, habt ihr keine Angst vor den Konsequenzen?
Wie lange geht denn deine Stelle dort noch? Vielleicht endet eure Beziehung auch einfach auf natürliche Art, wenn du für eine neue Stelle in eine andere Stadt ziehst.
w27
 
  • #14
Wenn der Sex mit dem toll ist und er besonders standhaft ist, kannst du davon ausgehen, dass er irgendwas einwirft. Und dann hast du ihn bald mit Herzkasper daliegen, den du pflegen kannst.
Was kennst du für Männer?
Mein Mann ist 69 und sehr fit und standhaft ohne sich irgendwas einzuwerfen.
Da können schon viele 40jährige nicht mehr mithalten.
Also verallgemeinern lässt sich das nicht.
 
  • #15
Einfach leben und sich daran erfreuen ......

Ob ihr beiden zusammen bleibt hängt genau von euch beiden ab.
 
  • #16
Wenn du Doktorandin in seiner Forschungsgruppe bist, steht ihr in einem direkten beruflichen Abhängigkeitsverhältnis und das dürfte an eurer Forschungseinrichtung und unter den Kollegen bestimmt nicht so gern gesehen sein, habt ihr keine Angst vor den Konsequenzen?
Da ist nichts Illegales. Sicher ein bisschen viel Klischee, aber man muss eben professionell damit umgehen, dann wird es auch keine negativen Konsequenzen geben.

Was mich etwas beunruhigen würde, wäre der psychologische Hintergrund so einer Beziehung. Warum wählt man einen viel älteren Partner? Vielleicht wäre es wert, das einmal aufzuarbeiten.
 
  • #17
Mein Mann ist 69 und sehr fit und standhaft ohne sich irgendwas einzuwerfen.
Da können schon viele 40jährige nicht mehr mithalten.
Dann kenne ich keine komischen Männer, sondern du hast wohl die Ausnahme erwischt. Du sagst ja selbst das fängt bei den 40ern an und das ist auch meine Erfahrung...
Bei einem wusste ich es auch nicht, es ist mir nur im Nachhinein aufgegangen... nachdem ich mich mal intensiver mit dem Thema beschäftigt hatte, dass seine (damals 57) Standhaftigkeit die ganze Nacht lang in Kombination mit Orgasmusproblemen wohl auf die blauen Pillen zurückzuführen sein dürfte.
 
  • #18
Wie gesagt, gerade ist alles schön, eigentlich wird es immer besser. Nur wie sind die Zukunftsaussichten?
Das hängt doch davon ab, wie eine Vorstellungen von der Zukunft sind. Wie willst Du leben und was wann? Dann sollte ein denkender Mensch erkennen, ob das mit dem Partner geht oder nicht.
Man muss halt bereit sein, etwas zu beenden, was nicht mehr passt und sich denn nicht irgendwelchen vermeintlichen Pflichten unterordnen.

Kennt ihr Paare, bei denen es wirklich hält bei der Konstellation?
Nein, nicht bei dem Altersunterschied. Ich kenne mehrere Langfrist-Beziehungen, die 8 bis 10 Jahre Altersunterschied haben und die funktionieren alle nur, weil es sich unterordnende/ängstliche Frauen sind, die auch vorzeitig gealtert sind, sich in allem dem die Familie als Alleinverdiener finanzierenden Mann angepasst haben in dem was sie wollen oder nicht.

2 Beziehungen mit moderaterem Altersunterschied als bei Dir kenne ich, in denen sich nun zeigt, dass die Männer stärker nachlassen in der Vitalität und bei denen die finanzielll unabhängigen Frauen dann ungeduldig werden, sich aber jetzt entschieden haben in Teilen Wege ohne ihre Männer zu gehen, weil alles andere einseitiger Verzicht wäre zu dem sie nciht bereit sind.

Ich hatte 2 Beziehungen mit deutlichem Alters-/Reifeunterschied (dito Lehrer-Schüler-Verhältnis) und diese beendete ich aus exakt den Gründen die @NormaJean beschreibt und auch, weil mit der beziehungsdauer und meienr Entwicklung deutlich wurde: diese Männer wollten ein Gefälle in der Beziehung, keine Frau die wachsen will.

Von der Art kenne ich einige Beziehungen aus dem Uniumfeld die genauso verliefen - mit den Frauen, die selber was wollen und es dann beendeten.
Das war typisch: nie ging das Ende vom Mann aus.
 
  • #19
Und überall in dieser Altersklasse sehe ich Nasenhaare und schlaffe Haut... 🤢.
Da gibt es durchaus Ausnahmen! Mein Chef ist auch 57 Jahre und hat einen sehr durchtrainierten, sportlichen Körper, von schlaffer Haut ist da nicht wirklich etwas zu sehen. Aber ich gebe Dir Recht, da die Testosteron-Produktion bei Männern mit Ende 50 stark abnimmt, wird er bald etwas "blaues" einwerfen, was dann anderweitige Probleme verursacht...


Mein Mann ist 69 und sehr fit und standhaft ohne sich irgendwas einzuwerfen.
Bist Du Dir ganz sicher, dass er nichts einschmeißt? Ich glaube jedenfalls nicht, dass er Dir das mitteilen würde, wenn es so wäre..😉. Außerdem kann er es "ganz diskret" eine halbe bzw. Stunde vorher auf der Toilette einnehmen, das bekommst Du gar nicht mit.
 
  • #20
Wie gesagt, gerade ist alles schön, eigentlich wird es immer besser. Nur wie sind die Zukunftsaussichten? Kennt ihr Paare, bei denen es wirklich hält bei der Konstellation?
Wenn für euch beiden alles schön ist und es sich gut und richtig anfühlt dann genießt die gemeinsame Zeit, tut euch einander gut und was die Zukunft bringen wird ist ungewiss, man kann oft so viele Dinge planen und trotzdem kann irgendetwas ein Strich durch die Rechnung/ Pläne machen.

Du solltest dir im Klaren darüber sein was für Ziele Du verfolgst und ob der Mann dafür der richtige an deiner Seite ist, zB. falls Kinder ein Thema sein sollten.
Manche ältere Herren sind noch sehr fit, es kommt immer drauf an, vielleicht hast du ja so einen.

Solange sich etwas gut und richtig anfühlt solltest du es genießen, glücklich sein.
Selbst wenn das mit deinem Freund nur ein paar Jahre halten sollte, du warst glücklich und kannst für diese gemeinsame Zeit dankbar sein.

W 28
 
  • #21
Ich bin 29 und Doktorandin und seit 8 Monaten mit dem Leiter meiner Forschungsgruppe zusammen. Er ist 57, getrennt (die Scheidung ist fast durch) und hat 2 Kinder (24 und 22 Jahre).

HaHa, 28 Jahre.
Das wäre es damals bei uns auch gewesen (21,49) und ich denke das hätte einige im Team doch sehr überrascht.

Natürlich werden wir sehr schräg angeschaut.

Letztendlich steht es den Leute von außen kaum zu die Qualität eurer Beziehung beurteilen zu können.

Ihr habt euch über die Arbeit kennengelernt und es passt halt gut. Das ist ja etwas anderes als wenn man aktiv einen deutlich jüngeren/älteren Partner sucht. Lass es laufen und schau wo es hinführt.


Kennt ihr Paare, bei denen es wirklich hält bei der Konstellation?

Ich persönlich nicht, aber ich habe auch nicht immer meinen Rechenschieber dabei.

Als ich damals in der Situation war sprach ich mit einem Freund, der den Altersunterschied als völlig normal wahrnahm. Er sagte mir, dass er einige ähnliche Konstellationen kennt, auch mit deutlich älterer Frau und das dies langfristige und gute Beziehungen auf Augenhöhe seien.

Was mich etwas beunruhigen würde, wäre der psychologische Hintergrund so einer Beziehung. Warum wählt man einen viel älteren Partner? Vielleicht wäre es wert, das einmal aufzuarbeiten.

Naja, man kann es aber auch übertreiben, nicht?
Solange beide damit glücklich sind und das Gefühl haben es passt.
 
  • #22
Ich denke, du tust dir auf Dauer gesehen keinen Gefallen.

Das mag jetzt reizvoll sein und auch vllt bisschen "verrucht" aufgrund des doch hohen Altersunterschiedes. Oder wg euer beruflichen Positionen.

Vllt fühlst du dich geschmeichelt oder es imponiert dir, dass ER sich für dich interessiert und DU für ihn mit all seiner Erfahrungen tatsächlich interessant bist.

Das wird eine Weile anhalten, es ist schließlich neu und aufregend für dich.

Aber ihr lebt einfach in verschiedenen Welten, egal, wie jung er ggf geblieben ist.

Genieß es vllt eine zeitlang, nimm es als Erfahrung mit, aber konzentriere dich dann doch lieber wieder auf Männer in deinem Alter (+/- 5 Jahre).

"Vergeude" nicht deine besten Jahre mit diesem Mann.

@NormaJean und @Vikky haben es ganz gut zusammengefasst.
 
  • #23
Ich war auch bereits verliebt in einen Mann , der 21 Jahre älter war . Es ist aber nie zu einer Beziehung gekommen.
Selbst wenn eure Beziehung 10 Jahre hält wäre es doch nicht nichts . Viele Beziehungen sind leider aus den unterschiedlichsten Gründen nicht für die Ewigkeit . Ich würde die Gegenwart genießen .
 
  • #24
Da gibt es durchaus Ausnahmen! Mein Chef ist auch 57 Jahre und hat einen sehr durchtrainierten, sportlichen Körper, von schlaffer Haut ist da nicht wirklich etwas zu sehen
Wenn er über 1,90 m groß ist, angenehm und intelligent, Nichtraucher und kein Alko- oder Workeholiker, frei von anderen Süchten und auch sonst gepflegt, kannst du ihn mir ja mal vorstellen🤣.
Aber dann ist er sicher verheiratet🤥.
 
  • #25
Bist Du Dir ganz sicher, dass er nichts einschmeißt? Ich glaube jedenfalls nicht, dass er Dir das mitteilen würde, wenn es so wäre..😉. Außerdem kann er es "ganz diskret" eine halbe bzw. Stunde vorher auf der Toilette einnehmen, das bekommst Du gar nicht mit
Haha, nein ganz bestimmt nicht.
Er kann ja selbst wenn es ganz spontan ist.
Also morgens, wenn er noch gar nicht außerhalb des Bettes war.
Oder spontan mal auf der Couch - alles ohne Vorbereitung.
Ich weiß, dass er eine Ausnahme ist. Ich hatte nach meiner Ehe jüngere Männer, die auch fast impotent waren.
Mein Mann (bald…😉) hält sich aber auch ein Leben lang fit mit viel Sport, Tanzen ( mit mir), gesunde Ernährung und nie geraucht, kein Alkohol.
Das macht sehr viel aus.

Ich glaube @Pieramore hat auch so einen Ausnahme-Mann erwischt.
Sie hat auch noch ein schönes Sexleben mit ihrem Mann.
Ja und so gibt es doch immer wieder Ausnahmen. Aber die Masse der Männer - das stimmt leider - hat irgendwann Probleme mit der Standfestigkeit.

Der 61jährige Freund meiner Freundin braucht oft zwei Stunden zum Orgasmus mit vielen Unterbrechungen und Pausen.
Sie ist ziemlich gefrustet.
 
  • #27
Ich kenne viele Männer die Ende 50 noch top aussehen und wahrscheinlich fitter sind als ich , sportlich aktiv etc.
Nur wenige sehen alt aus .
Schlaffe Haut werden wir letztendlich alle kriegen außer die Ausnahmen hier , sie sind ein ewiger Jungbrunnen .
Dass man dafür sehr oft gar nichts kann scheinen viele zu vergessen . Ich denke nicht dass man einen Einfluss auf straffe Haut hat , das sind alles Gene . Außer jemand raucht exzessiv und verbringt sein Leben in Bars oder im Solarium .
 
  • #28
Schlaffe Haut werden wir letztendlich alle kriegen außer die Ausnahmen hier , sie sind ein ewiger Jungbrunnen .
Dass man dafür sehr oft gar nichts kann scheinen viele zu vergessen .

Es geht ja nicht darum, ob man was dafür kann oder nicht, sondern was man anziehend findet. Und Männer um die 60 oder älter kenne ich leider keinen, mit dem ich mir Sex vorstellen könnte. Einen wirklich mega Körper hatte nur der mit dem blauen Pillen😄.

Vielleicht sollte ich nicht mehr in die Sauna gehen, wo man die Unterschiede zwischen jünger und älter so deutlich sieht 🙈.

Die meisten die ich kenne, habe in den letzten Jahren körperlich ganz schön abgebaut und haben auch gesundheitliche Probleme. Sicher ist das normal aber eben auch nicht sexy.

Ich hoffe ja, dass ich darüber hinwegsehen kann, wenn ich mich mal wieder richtig verliebe 😍 oder muss mal schauen, wo ich mir einen Sportler wegfangen kann🙃
 
  • #29
Eine gute Freundin von mir war 9 Jahre mit einem über 20 Jahre älteren Mann zusammen (von 20 bis 29). Sie haben sich zwar irgendwann auseinandergelebt und getrennt, verstehen sich aber nach wie vor gut. Wenn du momentan glücklich bist, wieso nicht? Eine Garantie, dass die Beziehung ewig hält, hast du auch bei einem gleichaltrigen nicht. Falls du gerade keinen Kinderwunsch hast, den er allenfalls nicht erfüllen will oder kann, spricht nichts dagegen, die Zeit einfach zu geniessen.
 
  • #30
Ja, ich kenne genau einen solchen Fall: Prof verliebt sich in die Verlobte seines Doktoranden und spannt sie diesem aus. Der Doktorand steht plötzlich ohne Verlobte und ohne Promotion da, muss sich einen anderen Betreuer suchen. Der Prof trennt sich von seiner aktuellen Ehefrau und lässt sich für die Geliebte scheiden (auch ein Altersunterschied um die 30 Jahre). Die beiden zeigen ihr Glück offen, sie begleitet ihn überall hin. Unkenrufe. Empörung. Lästerreden. Die beiden heiraten und sind das bereits seit zehn Jahren. Sie scheinen zufrieden zu sein.

Alle anderen Fälle aus dem universitären Umfeld, die ich mitbekam, endeten so: Affäre oder Beziehung. Getratsche, aber was soll's. Beide sind erwachsen. Irgendwann das Ende. Schöne Erinnerungen, manche etwas bitter. Eine Freundin von mir bekommt heute noch glänzende Augen, wenn sie von ihm erzählt. Dass man weiß, dass es nicht für immer ist, kann durchaus ein Reiz davon sein.
Später dann jemand in der eigenen Altersklasse.

@Inanna* In der Hinsicht kenne ich die Uni eher sehr tolerant, solange es klar einvernehmlich ist. Und das war es bei den vielen Fällen, die ich im universitären Leben so mitbekomme. Früher allerdings häufiger als heute.

@Süsse65 Nicht alle Frauen haben den Masterplan Kind und Familie. Bei mir hat es sich mit Mitte 30 einfach so ergeben. Ich habe aber durchaus einige Frauen getroffen, die seit Mitte 20 darauf hingearbeitet haben, ohne dass das zum gewünschten Ergebnis führte. Das Leben und seine Spiele sind ohne Gewähr...
 
Top