G

Gast

  • #1

Hilft totaler Kontaktabbruch tatsächlich um schneller zu Verarbeiten?

Mein Exfreund hat nach fünf Jahren Beziehung warm gewechselt, hatte schon parallel seit ca. 6 Monaten die Neue am Start. Als ich es herausbekam, habe ich ich ihn sofort vor die Tür gesetzt. Seitdem besteht keinerlei Kontakt mehr, das ist jetzt neun Monate her. Ich leide immer noch furchtbar darunter. Es ist als wenn jemand zur Tür rausgeht und einfach nicht mehr wiederkommt. Als wenn jemand unerwartet gestorben ist.... Ich frage mich, ob man nicht schneller verarbeitet wenn man streitet, Wut bekommt, dem anderen seine Enttäuschung nicht vorenthält. Er ist ja fein raus, konnte sofort sein neues Leben mit neuer Partnerin geniessen, ohne Probleme durch die "Ex". Und ich leide immer noch still vor mich hin, vermisse die Zweisamkeit etc. Überall steht hier geschrieben, dass man durch den Kontaktabbruch schneller darüber hinwegkommt, ich bin aber weit davon entfernt.... w38
 
  • #2
Totaler Kontaktabbruch ist schon sinnvoll, es ist aber nur ein notwendiges Kriterium zur eigenen Krisenbewältigung, hinreichend ist es nicht.

Du musst auch alles aus deinem Leben entfernen, was dich an ihn erinnert. Das muss nicht heißen, dass du alles wegschmeißen musst, es reicht manchmal, wenn man Gegenstände usw. irgendwo in einen Speicher verbannt.

Als nächstes musst du die Zeit ausfüllen, die du momentan noch zum Nachdenken verwendest. Entdecke mal neue Hobbys, geh öfter mit Freunden weg. Gewinne Abstand zu dem Irrglauben, dass nur dein Ex dir ein ausgefülltes Leben bescheren kann. Das geht auch noch anders und mit anderen.
 
G

Gast

  • #3
Liebe FS
Weisst du ob er glücklich ist ?

Ja die Wut und Enttäuschung....die kenne ich auch zur Genüge. Langsam ging es bergauf, und nach 5 Monaten habe ich mich wieder auf Kontakt eingelassen....um gerade nochmal betrogen, angelogen und ausgenützt zu werden.

Geh deinen Weg weiter, lass ich ihn gehen in den Gedanken und mach den Platz an deiner Seite frei....dann wird es schon wieder, und du wirst jemanden anderen kennenlernen.

Guten Mut
 
G

Gast

  • #4
ich trauere seit 3 Jahren um ihn. Kein Kontakt, und dennoch fehlt er mir jeden Tag.
Manchmal kann man nicht so schnell abhaken.
 
G

Gast

  • #5
Das Problem am Kontaktabbruch ist, dass man nicht nur den Partner, sondern auch einen wichtigen Menschen aus dem Leben verliert.
"Aus den Augen - aus dem Sinn" funktioniert tatsächlich nach einer Weile. ABER die Gefühle bleiben und man wird immer wieder an den Ex-Partner denken und von Sehnsucht erfüllt werden.
Bleibt der Ex jedoch als Freund erhalten, ist der Verlust und die Sehnsucht nicht ganz so groß. Es dauert länger, sich zu entlieben. Aber wenn diese Gefühle einmal weg sind, sind sie weg. Anders als beim Kontaktabbruch. Da bleibt der Ex immer als Geliebter im Herzen und nicht als Freund.
 
G

Gast

  • #6
Liebe FS, mir geht es wie Dir: Mir hilft der Kontaktabbruch kein bißchen, in meinem Herzen ist er trotzdem immer bei mir. Du hast es sehr treffend beschrieben. Vermutlich unterscheiden sich die Menschen auch in diesem Punkt: Auch mir würde es helfen und hat es in der Vergangenheit geholfen, den Ex sporadisch zu sehen. Mitzuerleben, dass er nicht mehr der Mensch ist, der in meinen Gedanken vorherrscht. Das ist zwar zuerst hart und kurzfristig auch leicht masochistisch, aber so kann ich wenigstens allmählich das Bild im Kopf durch das neue ersetzen...
Man hat noch so viele offene Fragen, die nie beantwortet werden...Für mich ist es auch noch so, als würde er jeden Moment wieder zu Tür hereinkommen. Es wäre einfacher, wenn wir zumindest gestritten hätten, eine Krise gehabt hätten oder dergleichen. Er hat die Beziehung für mich aus heiterem Himmel beendet - und dann auch noch nur per mail...
 
G

Gast

  • #7
Der totale Kontaktabbruch hilft meiner Meinung nach nur dann, wenn bereits alles gesagt ist. Aber sicherlich nicht dann, wenn man jemanden sofort vor die Tür setzt.

Ich habe mich ebenso wie du von heute auf morgen von meinem Freund getrennt, weil er eine andere hatte. Wir haben nie wieder miteinander gesprochen, bis heute nicht. Aber ich hatte mehr als 10 Jahre mit diesem Null-Kontakt zu kämpfen, weil etliche Fragen offen geblieben sind. Ich denke, es wäre heilsamer gewesen, wenn ich die direkte Konfrontation mit ihm gesucht hätte. Vermutlich wäre der Schmerz auch nicht so langanhaltend gewesen. Ich hätte gern einige Fragen beantwortet gehabt, ich hätte ihn besser zur Rechenschaft gezogen, eine Erklärung eingefordert, Präsenz gezeigt oder vielleicht sogar um ihn gekämpft.

Es ist so, wie du schreibst: Im Endeffekt ist der Kontaktabbruch für den Verlassenden und seine Geliebte die bequemste Lösung, und man tut den beiden sogar noch einen Gefallen. Und auch das schmerzt - so einfach das Feld geräumt und nichts weiter versucht zu haben.

Ich würde es heute nicht mehr so machen. Ich würde erst meine Register ziehen und dann den Kontakt abbrechen.

w, 40
 
G

Gast

  • #8
Es ist wie überall: Es gibt keine allgemeingültige Regeln.

Ich habe meine letzte negative Erfahrung schriftlich verarbeitet. Das hat MIR geholfen. Ich bin mir aber sicher, dass das bei anderen nicht funktioniert.

Du musst aber schon irgendetwas versuchen bzw. ausprobieren.

Woran ich nicht glaube ist, dass die Zeit schon alle Wunden heilt.

Sei kreativ und sei aktiv und lass die traurigen Momente zu.
 
G

Gast

  • #9
Kontaktabbruch ist das Beste, Außer Du schuldest ihm noch was. Was Dir eigentlich schadet ist die Emotionalität mit der Du die Beziehung weiter lebendig hälst.Spende diesem Mann bitte keine Emotionen mehr, verbiete sie Dir und kümmer Dich konsequent um Deine Angelegenheiten.
 
G

Gast

  • #10
Hallo, obwohl oben einige meinen, eine Konfrontation wäre die bessere Verarbeitung, neige ich zum Kontaktabbruch. Zum einen wird bei einer Trennung häufig nicht mehr vernünftig miteinander gesprochen und man bekommt auch sehr oft die Gründe nicht genannt. Klar, wegen Warmwechsel ist der Grund ja bekannt. Und häufig ist es auch keine so große Überraschung, auch wenn man geschockt ist, dass es passiert ist.

Der Nachteil beim Kontaktabbruch ist, dass man versucht ist, die vergangene Beziehung zu verklären. Es war ja nicht alles schlecht (ist ja auch wahr). Und aus dieser Gefahr heraus kann dann die Sehnsucht entstehen. Wir Menschen sind auch darauf eingestellt, das Alte zu behalten und zu wahren.

Aber meine Erfahrung ist: Wenn man den anderen nicht mehr sieht und unmittelbar erlebt, kann man mit seinen Gefühlen und Gedanken irgendwann einmal abschließen. Klar ist man nach zwei Wochen noch nicht soweit. Aber das Leben ist nicht mehr mit dieser Person ausgefüllt, und zwar im täglichen Leben. Man sollte aber auch mal in sich gehen, wenn man nach drei Jehren immer noch diese Gefühle hat, woran das liegen kann?

Wie #7 schon richtig schreibt, heilt die Zeit nicht alle Wunden. Aber man muß lernen, mit diesen Wunden zu leben, und zwar bestmöglichst. Ein jahrelanges Nachtrauern finde ich eher negativ, das Leben geht weiter. Und wir sind nicht allein auf der Welt.
 
G

Gast

  • #11
Ich muss so weit wie irgend möglich Klarheit haben darüber, was schief gelaufen ist. Ein Mail von einem Menschen, der noch zwei Wochen vorher von Liebe und Perspektiven .... gesprochen hat, und dann ist einfach schlagartig Schluss- das ist einfach nur übel.

Ich finde es auch völlig legitim, sich Infos zu verschaffen über den Hintergrund der Trennung, auch mit Tricks. Wenn ich klar sehe und das Rätselraten ein Ende hat, kann ich wirklich und ehrlich einen Haken hinter die Sache machen- ohne das ist es ganz schwierig.

Ich habe auch schon gelogen wie gedruckt und vorgegeben, dass ich bereit sei die Beziehung wieder aufzunehmen, habe ihn dann ausgehorcht und ihn dann mit Schwung vor die Tür befördert- wo das betrügerische Subjekt auch hingehörte. Sehr schön, ich versichere es Dir! Es ging mir viel besser!
 
G

Gast

  • #12
Mach Dir klar, das er Dich verraten, belogen, betrogen und hintergangen hat .
Das alleine war für mich IMMER der Grund, das ich es sofort beendete.

Es macht wenig Sinn, wenn man nach so einer Aktion noch Kontakt zu dem Ex hält.
Was soll das auch bringen ?
Du kannst Dich jetzt Jahrelang fragen, warum , wieso, weshalb er das getan hat und wirst Dich im Gedankenkarussel drehen.
Fakt ist, er hat es getan !

Lenk Dich ab, tu etwas für Dich.
Mitr hat immer geholfen, wenn ich eine plus und minus Liste gemacht habe.
Unter plus waren alle guten Eigenschaften von ihm, unter minus alle schlechten.
Und ich staunte nicht schlecht......bei plus standen gerade Mal 3 Worte, bei minus 15.

So führst Du es Dir nochmal vor Augen, was für ein Mensch er eigentlich war.
 
G

Gast

  • #13
Nein, Kontakt hilft nicht beim Verarbeiten.

Und Trennungsgespräche sind i.d.R. sinnlos,weil Dein Ex ohnedies nicht die (volle) Wahrheit sagen wird. Ob aus Feigheit, Selbstbetrug oder um Dich zu schonen. Du bist hinterher nicht schlauer, sondern hast höchstens weitere Fragen.

Hak' die Angelegenheit ab.
 
G

Gast

  • #14
Stimme vielen Teilnehmern hier zu.
Der Typ hat Dich belogen,betrogen etc.Erwartest Du jetzt von Ihm
eine ehrliche Antwort/Ausprache?
Mir ging es vor kurzem ähnlich,Aussprechen worüber?? ich kann Ihr
kein Wort mehr glauben.
Abhaken nach vorne schauen und das Leben leben.
(M45)
 
G

Gast

  • #15
Wer reif und fähig genug ist, scheut auch vor einem persönlichen, direkten, erklärenden, ausführlichen Trennungsgespräch nicht zurück. Keine Andeutungen, kein "Zwischen-den-Zeilen", kein "Hintenrum beibringen". Alles andere ist falsch verstandene Rücksichtnahme. Jeder, der das nicht kann, hat sich sowieso keine Gedanken über den Gegenüber gemacht. 10# hat völlig Recht.
 
G

Gast

  • #16
Ich kann mit einem totalen Kontaktabbruch auch nicht klar kommen. Es ist mir lieber, ich gewöhne mich daran, dass es keine Liebe mehr ist, indem ich die Person ab und zu kontaktieren kann oder ihr über den Weg laufe. Das ist ein Gewöhnungsprozeß. Kompletter Kontaktabbruch führt bei mir dazu, dass er in meinem Herzen bleibt. Ich ihn immer noch als toll empfinde und wenn er mir dann plötzlich und unerwartet über den Weg läuft, ich total "geschockt" bin. Für mich muss sich die Liebe ausschleichen und dann komme ich auch damit klar.
 
G

Gast

  • #17
Mir hilft Kontaktabbruch auch nicht. Ich muss dann einfach noch hinterher schimpfen, streiten können, bis alles gesagt, getan ist.
Schreib ihm. Schlag ihm ein Treffen vor. Wenn er ungut reagiert, dann kannst du dir sagen, nein, von dem bekomme ich nichts mehr, es ist aus. Ich muss derlei Dinge auch fühlen, mir nützt es nichts, wenn ich mir das wie im stillen Kämmerlein immer wieder vorsage.
Erst dann kann ich nach vorne schauen.
Und dann kann ich mich auch wieder verlieben.
 
G

Gast

  • #18
Nach 5 Jahren Beziehung hat der andere eine Erklärung verdient. Fordere sie ein wenn es dir hilft. Ansonsten schreibe ihm und überlege dir ob du den Brief abschickst oder nicht , aber bleibe nicht so passiv. Deine einzige aktive Handlung war ihn aus der Wohnung zu werfen, aber damit hast du auch alle Antworten auf deine Fragen mit rausgeworfen. Vielleicht gibt es keine Antwort mehr von ihm die dir weiterhilft, dann schließe es für dich ab. Es sei denn du gibst dir die Antworten selber und lebst wieder nach vorne. Warmwechsler finde ich einfach nur zum K........, die neue darf sich auf den nächsten Warmwechsel von ihm schon langsam vorbereiten. Glaube nicht, dass sein Trennungsverhalten ein anderes wird.

Ich wünsche dir alles Gute

w (45)
 
G

Gast

  • #19
Kontaktabbruch ist das Sinnvollste, was man tun kann, was bringt es denn, wenn man noch sporadisch Kontakt zum Ex hält, das ganze Trennungszenario, wenn auch innerlich, zieht sich doch dann wie Kaugummi. Man sollte allerdings, zusätzlich zum Kontaktabbruch, alte Erinnerungsstücke entfernen, sonst ist man irgendwie noch symbolisch mit der Exliebe verbunden und ist nicht _frei_. Wenn ihr weiterhin Kontakt habt, dann quält Ihr Euch nur selbst. Natürlich hat man Wut und würde dem Ex noch am Liebsten alles mögliche an den Kopf klatschen, aber was bringt das schlussendlich? Nichts, gar nichts.

w
 
  • #20
Ich persönlich trenne mich lieber mit vielen Gesprächen und wenn möglich sogar so, dass man in Kontakt bleibt. Grund: Die Trennung ist dann irgendwie weniger "dramatisch". Wenn ich mir meine Vergangenheit anschaue, dann hege ich meist Groll gegen Ex-Partner, bei denen die Trennung "plötzlich und im Schlechten" passierte. Folgte aber eine Zeit, in der man noch viel und geradezu freundschaftlich redete, konnte ich positiver damit abschließen und trage diesen Männern heute nichts nach. Ich selbst würde mich umgekehrt dem auch nicht verschließen, wenn ich Schluss machen würde.
 
  • #21
Ich plädiere auch für den Kontaktabbruch, trotz all den Schwierigkeiten danach. Sonst kann das ganze ewig dauern und Du verpasst Dein Leben. Kontaktabbruch ist kein passiver Zustand, es heisst eine lange intensive Arbeit mit Dir selbst und zwar auf unterschiedlichen Ebenen: 1. Setze Dich ständig damit auseinander, weshalb die Trennung für Dich eine richtige Entscheidung war, bis Du Dich endlich überzeugst; 2. Füllle den amputierten Teil in Dir mit Dir selbst. Liebe Dich selbst, kümmere um Dich, tue Dir Gutes; 3. Werde Deine eigene Herrin! Ja, klingt komisch, aber in dieser Situation sollst Du lernen, Dir bestimmte Befehle zu geben, nämlich Dir selbst zu verbieten, Dich auf ihn zu fokussieren, und stattdessen, Dich mit Sachen zu beschäftigen, die für Dich und Deine Zukunft relevant sind, die Perspektive haben und Sinn machen; 4. Schenke Zeit den Menschen, die Dich wirklich lieben und versuche durch ihre Wärme die verlorene Wärme zu kompensieren. Es gibt sicher noch weitere Methoden. Aber mir fallen gerade diese ein. Wichtig ist, niemals nachzugeben, passiv zu bleiben und in leere Träume zu geraten: wo leer bleibt, dorthin kommt der Teufel. Ich weiss, es ist einfacher zu sagen als zu tun, besonders für sehr emotionale und empfindliche Menschen. Ich kann auch nicht gut daran halten. Aber tue Dein Bestes. :) Ich wünsche Dir und den übrigen Forumsmitgliedern, die in ähnlicher Situation sind, viel Kraft! Ihr habt noch ein langes Leben vor Euch. Verschwendet es nicht.