G

Gast

Gast
  • #1

Hilfe- Für ihn sind Jungfrauen ein No-Go- ich bin eine!

Ich hoffe, ihr könnt mir ein paar Tipps zu folgender Situation geben:
Ich habe einen tollen Mann kennengelernt, wir verstehen uns sehr gut und alles läuft "perfekt".
Bei unserem letzten Treffen (unser 5. Date) -ich weiß nicht, wie wir darauf zu sprechen kamen- meinte er, dass er sich nie vorstellen könnte, mit einer unerfahrenen Frau oder gar Jungfrau zusammen zu sein. Ihm würde die Erfahrung, sowohl bezüglich Beziehung führen als auch in körperlichen Aspekten, fehlen. Für ihn ein absolutes No-Go.
Ich war perplex- denn dies trifft genau auf mich zu!!! (Ja, ich weiß, was einige vllt denken mögen... Ich bin 27 und das ist alles Neuland für mich- aber um die Gründe soll es hier nicht gehen).
Er wechselte recht schnell das Thema und ich ärgere mich,dass ich nicht gleich dazu was gesagt habe.
Was nun? Ich hatte im Vorfeld eigentlich keine Probleme, das irgendwann anzusprechen, aber jetzt fühle ich mich total gehemmt und unsicher.
Was würdet ihr tun? Gleich erzählen? Und riskieren, dass er das Ganze abbricht? Aber spätestens vor dem ersten Sex würde ich es ja sowieso erwähnen...
Ich bin ratlos und hoffe, ihr könnt mir eure Erfahrungen/Meinungen mitteilen.
<- mod Namen gelöscht Bitte registrieren Sie sich, wenn Ihnen eine Namensnennung wichtig ist. >
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich würde dies gleich erzählen. Wenn es dann zu Ende ist, wäre er auch nicht der Richtige für Dich! Er könnte ja nicht damit umgehen. Aber sonst fühlst Du Dich nicht wohl. Das ist ja jetzt schon so.....
Es gibt Männer die haben Verständnis dafür! Das habe ich selbst erfahren.
Ich bin übrigens auch noch Jungfrau (Beziehungserfahrung habe ich schon) und noch ein paar Jährchen älter als Du.

w
 
  • #3
Ich würde mit offenen Karten spielen. Sag es ihm, dann kann er entscheiden, ob er weitermachen will oder nicht. Es ist doch keine Katastrophe, noch mal auf das Thema zurückzukommen und zu bekennen, daß du völlig perplex warst, jetzt etwas Hemmungen hast, mit ihm darüber zu reden, aber besser wäre es...
Was nutzt dir eine verdruckste Geschichte, bei der du dich nicht wohlfühlst? Das ist noch unangenehmer als dieses Gespräch.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Kommt darauf an was Du eigentlich willst.
Willst Du Jungfrau bleiben bis Du heiratest oder den Richtigen findest dann musst Du ihm das auch sagen.
Hat es sich nur so ergeben das Du Jungfrau bist ohne Gründe und Du hast jetzt nur die eine Tatsache vor Augen, nämlich das Du keine Erfarung hast, so würde ich es ihm nicht sagen.Es gibt viele die nicht gut im Bett sind und es sich lernen.
Bin selbst w36 und Jungfrau und sex spare ich mir mit dem Richtigem,und das auch ohne Ehe.Ich habe aber erkannt das es mein Leben nicht gerade erleichtert hat mit dieser (Moral) zu leben.
Wie gesagt kommt darauf an was Dir wichtig ist.Auch weiß ich jetzt das ein Mann mit guten, aufrichtigen Einstellung mir gegenüber nicht so großen Wert darauf legt wie man intim wird im Bett.
Dir viel Glück.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe FS,

ich würde es sagen und nicht unglücklich sein, wenn er dann weg ist. Ich persönlich finde seine Einstellung nämlich extrem unreif und könnte wiederum mit Leuten wie ihm nicht. Es gibt so viele Männer, die das nicht als Makel ansehen würden, einige würden sich vielleicht sogar freuen, da musst du nicht gerade bei dem einen um Gnade winseln.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich würde mich #4 von 21:33 anschließen.
Willst Du Jungfrau bleiben bis Du heiratest oder den Richtigen findest dann musst Du ihm das auch sagen.
Hat es sich nur so ergeben das Du Jungfrau bist ohne Gründe ... so würde ich es ihm nicht sagen

Wenn ihm die Beziehung mit dir im Laufe der Zeit sehr gefällt, wäre er doch ein Idiot dich wegen dem sitzen zu lassen. Vielleicht ändert er dann seine vorige Aussage ganz schnell. Wenn er wirklich Dich als Partnerin haben will, wird es ihm doch bitte nicht zu viel Mühe sein, dich erfahrener zu machen.

Wenn dir das zu viel Risiko ist, weil du dich absolut nur "den Einen" im Leben "aufsparen" willst, dann musst du ihm das sagen. Denn das ist auch eine strenge Lebenseinstellung.

w26
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe FS,

ich bin ein Mann mit 28 Jahren, hatte mein erstes Mal trotz diverser Beziehungen auch erst mit 25 und ich hasse es, wie heutzutage so viel Wert auf "gut im Bett" gelegt wird. Wenn man nur mit Liebe Sex haben kann oder auf die richtige Person wartet, nicht am ersten Abend gleich "alles" will usw.. ist das doch okay und gehört respektiert. Wenn eine Frau oder ein Mann mit 30 solch Sprüche bringt "Wenn mein Partner/meine Partnerin nicht sex. erfahren ist, will ich nix.." ist das absolut bescheuert. Auf solch Person könnte ich nie klar kommen.

Also sollte er das so meinen, dann sch...auf ihn und sei froh, dass du ihn los bist. Auch wenn es schwer ist am Anfang, aber er reduziert Menschen nicht auf ihre Art und Karakter sondern auf Sex...das kanns nich sein.

Ich hätte übrigens keine Probleme damit, wenn meine Partnerin so ist wie du und es mir irgendwie in Ruhe sagt, es wäre für mich eher ein positiver Punkt, dass ich denke "wow, die Frau weiss, was sie will..sie hat Stil" und es würde mich rühmen und happy sein, wenn man dann das Thema langsam und pöapö angehen würde ohne zu drängeln...
 
G

Gast

Gast
  • #8
Bis 30 Jahre okay, danach teile ich sogar als Frau diese Meinung....

Sex ist zum Teil auch Erfahrungssache und ohne hat man diese nunmal nicht.

Ich gebe Dir den Rat, wenn Du ihn willst, sags vielleicht einfach nicht und probiere es... ABER brich es - im Zweifel auch mittendrin - einfach ab und gehe, wenn irgendwas nicht so läuft, wie Du es magst....

Du schaffst das :)
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hallo, eine tolle Frage!
Da abgesehen von Gast #3 ja alle denselben Rat geben (offene Karten), möchte ich mal was anderes schreiben:
- Kann es sein, dass der Mann einfach nur so tun wollte, als ob ER wahnsinnig viel Erfahrung in Bett hat? (Vielleicht hat er, vielleicht nicht;-))
- Kann es sein, dass der Mann DICH so einschätzt, als hättest Du viel Erfahrung gesammelt und wollte so signalisieren, dass gerade du für ihn interessant bist??? Ich halte das für gut möglich, denn ee ahnen würde, dass Du Jungfrau bist, hättest er sich wohl er auf die Zunge gebissen, selbst wenn er wirklich so denkt.
Wozu ich raten würde: Das Thema nicht weiter anschneiden. Solltet ihr wirklich mal im Bett landen, wird er nicht spontan abhauen, wenn er merkt, dass Du gerade noch Jungfrau warst.
Wenn Du unbedingt vorher mit ihm drüber reden willst: Mach dich interessant und necke ihn: "Du bist ja ein komischer Vogel, andere zahlen für Jungfrauen!" Oder weniger krass: "Ich kenne andere Männer, die haben Jungfrauen als Hobby. Ist doch toll, der Erste zu sein und bleibenden Eindruck zu hinterlassen...", oder einfach: "Wie war denn dein 1. Mal?" Und dann bestehst Du auf eine Antwort. Wenn er dich fragt (nachderm er geantwortet hat!!), kannst Du spontan immer noch sagen, dass Du Jungfrau bist. Am Lustigsten dürfte sein, wenn er es nicht recht glauben will und du ihn daraufhin im Ungewissen lässt: "Ich habe gesagt ich bin eine. Aber vielleicht schwindel ich ja auch ein bißchen?;-)", oder sehr direkt (wenn Du "bereit" bist): "Traust Du Dich, es heute Nacht zu testen??"
Also nicht verunsichern lassen, verunsicher IHN doch mal:)
Viel Spaß!
 
  • #10
Ach Mädel, Jungs reden manchmal einfach nur Unsinn. Ich denke dass er damit nur andeuten wollte dass er gaaaanz viel Erfahrung hat- das muss gar nicht so sein.

Ansonsten- wenn es das wirklich so meint und durchzieht ist er wirklich kein Verlust. Schon aus Selbstschutz solltest Du das ansprechen. BEVOR Du Dich noch weiter in ihn verliebst muss das geklärt werden. Meint das nämlich Ernst und macht sich nach dem "Geständnis" vom Acker ist es besser jetzt als später.
Allerdings kenne ich niemanden der eine Jungfrau von der Bettkante schubsen würde. So dämlich wär kaum einer.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Natürlich stellt es ab einem gewissen Alter ein Problem dar, falls ein Partner noch Jungfrau ist und überhaupt keine Ahnung vom Körper des anderen Geschlechts mitbringt. Wer etwas anderes behauptet, der lügt sich nur selbst an.

Frauen stehen in einer Konkurrenzsituation auf dem Heiratsmarkt mit anderen Frauen, um die erfolgreichen und attraktiven Männer. Und Männer wollen keine "Schlampen", aber auch keine 30jährigen Mädels mit dem Erfahrungshorizont einer 13jährigen. Der gesunde Mittelweg dürfte für die meisten Männer erstrebenswert sein.

Bei einer so alten Jungfer muß jeder Mann für sich selbst entscheiden, ob er eine Beziehung mit all den damit verbundenen Problemen eingehen will. Ich kann zumindest jeden Mann verstehen, der sich dabei grundsätzlich lieber zurückzieht. Oder welche 33jährige Frau will Sex mit einer männlichen Jungfrau und sich völlig unbeholfen von einem Mann ohne Erfahrung angrapschen lassen und evtl. dem Mann erst mal alles zeigen und erklären. Die meisten Frauen über 30 dürften diese Option nicht als sonderlich erregend einstufen. Warum sollte ich als Mann hingegen eine Ü30 Jungfer als attraktiv und begehrenswert einstufen?

Es ist und bleibt eine sehr schwierige und letztendlich individuelle Entscheidung für den Mann, ob er alle damit verbundenen Probleme wirklich will.

Mich verwundert immer wieder, warum Frauen für dieses Thema keinerlei Problembewußtsein entwickeln und praktisch aus allen Wolken fallen, wenn der Traumprinz sich so gar nicht über die alte Jungfer freuen mag. Mehr Realtitätsbewußtsein würden diesen Damen sicherlich beizeiten gut tun.

Guter Sex ist gerade am Anfang einer Beziehung das A und O zwischen Mann und Frau.
 
  • #12
Mit Verlaub #10

Natürlich stellt es ab einem gewissen Alter ein Problem dar, falls ein Partner noch Jungfrau ist und überhaupt keine Ahnung vom Körper des anderen Geschlechts mitbringt. Wer etwas anderes behauptet, der lügt sich nur selbst an.

Das sehe ich deutlich differenzierter. Es gibt Frauen die haben sich mit 14 entjungfern lassen, dann 20 Liebhaber in 5 Jahren und haben dennoch keine Ahnung vom männlichen Körper oder gutem Sex. Entscheidend ist keineswegs wie früh man damit angefangen hat oder wieviele Liebhaber Sie hatte. Das einzige was zählt ist Neugierde, offenheit, das eingehen auf die jeweilige Situation und auf den Partner. Manche lernen das unglaublich fix. Den besten Sex habe ich zur Zeit, mit einer Frau die erst mit 23 entjungfert wurde und ich hab sogar noch später damit angefangen.

Nur hätte ich das in diesem Alter niemals zugegeben und natürlich hab ich versucht jeder Glauben zu machen das ich jede Menge erfahrung hätte.

E ist nur ein Problem wenn man eines daraus macht. Es hat auch seinen Reiz eine Frau in die wonnen der Körperlichen Liebe einzuführen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
<- mod Bitte kehren Sie zum Thema der Fragestellung zurück. Sollte die FS ihre Jungfräulichkeit thematisieren? >
 
G

Gast

Gast
  • #14
Die FS sollte sich schleunigst nach einem anderen Mann umsehen, für den dies kein Problem ist und davon wird es sicher genügend geben.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Nein, am Anfang würde ich das nicht thematisieren, warum? Nach einer Weile, wenn man sich besser kennt und es sich so langsam anbahnt bzgl. Intimität, dann ja. Ein Mann, der wirkliches Interesse an einer Frau hat, stört sich nicht daran, dass sie Jungfrau ist, und wenn doch, dann hat dieser Mann nicht alle Tassen im Schrank und weiß dieses Geschenk auch garnicht zu schätzen und das ist dann auch gut so!
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich finde weder die Auffassung "Sie darf nicht so viel Erfahung haben" wie die Sie sollte erfahren sein schlau. Darum würde ich es erst einmal nicht thematisieren. Mach alles so, dass Du dich dabei wohlfühlst und es in Deinem Tempo geht (das sollte es immer) und dann sorge dafür, dass Du was den Sex angeht "Bescheid" weisst.

Ich hatte mit 25 mein "erstes Mal" und es war so als ob ich es ihm erklären müsste. Er war der umgekehrte Typ, der sagte wie sehr er davon träumen würde der Erste zu sein, nach seinen vielen Erfahrungen.... Als es dazu kam war ich für ihn sehr gut (seine Aussage) und es gab auch keinen Nachhilfeunterricht. Eher im Gegenteil. Guter Sex ist nicht schwer!

Schön wäre es, wenn Du tatsächlich ein wenig "Bescheid" wüßtest. Dann fühlst Du Dich auch sicherer und kannst Dich besser fallen lassen. Zeig Deine Begeisterung, wenn es so weit ist und Du bist herrlich!

Und zur Frage ob Jungfrauen "gut" sein können:
1) Es gibt Kulturen in denen die Bräute eine Aufklärung erhalten, die dafür sorgt, dass Sie wissen, wie sie mit einem Mann umgehen "müssen". Ob es für sie (die Bräute) dann gut ist, ist eine andere Frage.
2) Was ist eigentlich dieses blöde "gut"? Ich würde heute sagen - dem anderen zugewandt,wild auf ihn/sie und mit nicht zu vielen eigenen Hemmungen und der Fähigkeit zu genießen und sich hinzugeben. Das gilt für beide Geschlechter gleichermaßen. Der Rest ergibt sich.

Wennn er darauf besteht lieber eine verletzte Frau zu bekommen, die nur darauf aus ist, sich abzusichern und nicht zu viel zu geben, dann lass ihn stehen. Das kann nämlich leicht die Kehrseite von zu vielen vorhergehenden Erfahrungen sein.

Was heisst beziehungserfahren? "Hat gelernt immer nachzurechnen, ob die Konten in Bezug auf Sexx, häusliche Arbeiten und Geld ausgeglichen sind oder darauf zu verzichten, weil man es von Männern eh nicht bekommen kann?" Das sind doch alles Dinge, die man zumindest in weiten teile miteinander ausmacht. Ich würde denken, dass es schön wäre nochmal jemanden zu bekommen, der nicht schon bei vielen Dingen denkt, hatte ich will ich genauso wie früher oder unbedingt ganz anders. Unerfahren heisst oft viel begeisterungsfähiger. Wenn er Dienst nach Vorschrift will, dann kann ich ihn vielleicht verstehen.

Tu was Dir guttut und ignorier diese Aussagen, die er da gemacht hat. Es tut ihm und Dir nur gut.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Die kalten Füße der FS sind verständlich. Allerdings stellt sich mir dabei eher die Frage, ob so eine Konstellation überhaupt tragfähig sein kann:
Mann sucht eine sexuell offene und erfahrene Frau (das gilt für ihn wohl ebenso) und Frau, für Sexualität nachrangig ist, oder die Sexualität zumindest außergewöhnlich vorsichtig und zurückhaltend gegenübersteht. Das klingt nicht sehr passend.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Danke für die vielen Antworten (bin die FS),

ich finde es schade, dass Jungfräulichkeit oftmals mit Verklemmtheit, Zurückhaltung, Unerfahrenheit etc. gleichgesetzt wird. Das stimmt (oft) nicht! Ich bin sehr offen und neugierig Sex gegenüber, ja, ich kann es kaum erwarten, endlich loszulegen, und weiß dank meines Studiums über die männliche Anatomie bestens Bescheid (zumindest theoretisch). Da wird es in der Praxis kaum anders sein. Er will keine Frau, die sexuell unerfahren ist- durch Bücher, Filmchen und Co. weiß ich ja über alles Bescheid (zumindest theoretisch), da kann es in der Praxis nicht viel anders sein...

Ich denke mittlerweile, dass er es vllt einfach so dahergesagt hat ohne groß darüber nachgedacht zu haben (hoffe ich zumindest).

Ich denke, dass es sinnvoll wäre, es ihm beim nächsten Treffen zu sagen. Eigentlich hätte ich gewartet, bis es mehr körperlich wird, aber angesichts seiner Aussage... Es könnte ja sein, das ihm das sehr ernst ist, dann sollte er es fairerweise auch rechtzeitig wissen!?
 
  • #19
Da ihm sexuelle Erfahrung wichtig ist, solltest du es so schnell wie möglich sagen, dass du jungfrau bist. Dnn wirst du sehen, was du ihm wirklich bedeutest. Entweder er ist weg, oder nicht. Guter gemeinsamer Sex hat nichts mit der Häufigkeit zu tun, wie oft man es vorher schon gemacht hat. Wenn die Gefühle stimmen und du offen bist für vieles, kann es gut sein, dass er deine Unerfahrenheit nicht merkt. Aer du solltest es ihm sagen,mach auf die Gefahr hin, dass er weg ist
 
G

Gast

Gast
  • #20
Danke für die vielen Antworten (bin die FS),

ich finde es schade, dass Jungfräulichkeit oftmals mit Verklemmtheit, Zurückhaltung, Unerfahrenheit etc. gleichgesetzt wird. Das stimmt (oft) nicht! Ich bin sehr offen und neugierig Sex gegenüber, ja, ich kann es kaum erwarten, endlich loszulegen, und weiß dank meines Studiums über die männliche Anatomie bestens Bescheid (zumindest theoretisch). Da wird es in der Praxis kaum anders sein. Er will keine Frau, die sexuell unerfahren ist- durch Bücher, Filmchen und Co. weiß ich ja über alles Bescheid (zumindest theoretisch), da kann es in der Praxis nicht viel anders sein...

Ich denke mittlerweile, dass er es vllt einfach so dahergesagt hat ohne groß darüber nachgedacht zu haben (hoffe ich zumindest).

Ich denke, dass es sinnvoll wäre, es ihm beim nächsten Treffen zu sagen. Eigentlich hätte ich gewartet, bis es mehr körperlich wird, aber angesichts seiner Aussage... Es könnte ja sein, das ihm das sehr ernst ist, dann sollte er es fairerweise auch rechtzeitig wissen!?
Ich würde es ihm nicht sagen, was soll das bringen? Es ist deine Sache. Er wird keinen Schaden nehmen, wenn du es verschweigst. Er muss es also nicht wissen. Wenn du, wie du sagst, nicht so eine Klischee-Jungfrau bist, wird er es nichtmal merken. Also.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Da du dich mit Anatonie auskennst, weißt du wahrscheinlich besser Bescheid als ich.

Bei mir als Mann war es so, dass ich einmal Sex mit einer Jungfrau hatte, bei der das Hymen anscheinend noch vorhanden war und es war etwas schwierig und ein wenig blutig.

Ich habe "es" also bemerkt.

Andersherum habe ich die Erfahrung gemacht, dass Sex mit einer nicht-mehr-Jungfrau keineswegs besser ist.

Fazit: abgesehen von dem Anatomischen ist es unerheblich, ob und wieviel Erfahrung du bereits hast. Beim ersten Mal zusammen sind beide sowieso etwas aufgeregt und man muss so oder so den anderen Körper erst kennenlernen und sich aufeinander einstellen.

Nimm den Spruch nicht ernst, sondern überlege, ob er wohl auf dich steht. Wenn ja, ist egal wie erfahren du bist.
Was soll er denn machen, wenn du dich ihm offenbarst?
Das Kennenlernen abbrechen? Ist doch Quatsch.
Weitermachen und dann besonders behutsam mit dir umgehen? Willst du das?
Oder weitermachen und denken, er kann dir etwas beibringen? Ist nicht wirklich gleichberechtigt.

Sag es ihm nicht. Lass es ruhig angehen. Schaffe Vertrautheit durch viel Geknutsche und Zärtlichkeit und der Rest kommt von alleine.

m
 
  • #23
Ich würde es ihm nicht sagen, was soll das bringen? Es ist deine Sache. Er wird keinen Schaden nehmen, wenn du es verschweigst. Er muss es also nicht wissen. Wenn du, wie du sagst, nicht so eine Klischee-Jungfrau bist, wird er es nichtmal merken. Also.

Er muss es nicht wissen, aha. Er wird keinen Schaden nehmen. Er wird es nicht merken.

Nun, ähäämm, SIE sollte dabei doch auch noch vorkommen?

Für mich war meine Entjungferung, obwohl bereits mit knapp 16, schon sowas wie eine 'heilige Handlung'.

Und mein damaliger Freund hat alles versucht, das so zu gestalten. Er war 17 und im Entjungfern entsprechend ahnungsarm ;-)
Trotzdem wars irgendwie, wie soll ich sagen - echt erhaben, besonders, unglaublich innig, liebevoll und achtsam 'zelebriert'.

Liebe FS, ich würds ihm echt sagen. Bald. Wenn er Dich gernhat, dann wird er alles tun, um Dich einfühlend und respektvoll 'zur Frau zu machen'. (Hach, wie unsäglich kitschig, der Ausdruck)

Das hast Du einfach verdient. Es gibt nur ein einziges 'erstes Mal'. Frau sollte sich ein Leben lang mit einem Lächeln daran erinnern können. Ob ironisch grinsend, weils irgendwie ganz blöd tollpatschig schieflief, oder völlig beeindruckt, weils so besonders entrückt war. Aber die Erinnerung ans erste Mal sollte eine warme und auch eine sehr angenommen fühlende Erinnerung sein.

Liebe FS, tu ja nicht so, als hättest Du das alles seit vielen Jahren hinter Dir - es wird Dir nicht gerecht und es wird der Initiation nicht gerecht. Entweder dieser Mann stellt sich achtsam darauf ein - oder ein anderer, der es liebevoll als Ehre empfindet, Dich in diesem, in meinen Augen doch sehrsehr besonderen Moment zu begleiten.

Und ich spreche nicht aus religiösen Gesichtspunkten, bin konfessionslos.
 
  • #24
Naja... falls Du Dein Hymen noch hast, merkt er es schon sobald er mit den Fingern in Dich eindringt, es ist nicht zu verheimlichen. Solltes Du Dein Hymen schon händisch enfernt haben, wird er es vielleicht nicht merken aber, willst Du so Dein erstes mal erleben... mit einer Lüge?
Ich glaube nicht, dass Du deshalb gewartet hast, weil es Dir egal ist wer es macht und was ihr füreinander empfindet.
Die Aussage von ihm, zeigt ja eigentlich, dass es bei ihm nicht um menschliche werte sondern sexuelle Fertigkeiten geht. Würd nicht mit ihm schlafen, die Frage von erzählen stellt sich da gar nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ich finde, frau muss das erste Mal nicht so hochstilisieren. Männer tun das auch nicht.
Manche wollen es einfach nur endlich mal gemacht haben. Die FS erwähnt ja auch, dass sie es kaum erwarten kann. Wichtig war mir auch nicht, ob mein erster Freund die große Liebe ist, sondern ob ich einigermaßen auf ihn abfahre. Gesagt habe ich ihm nicht, dass es das erste Mal war (wäre mir peinlich gewesen, da ich kein Teenie mehr war. "Gewartet" habe ich schlicht und einfach deshalb, weil mir nur wenige Männer überhaupt gefallen). Er hat es auch nicht gemerkt.
 
G

Gast

Gast
  • #26
<- mod Es wäre nett, wenn Sie sich um korrekte Leerzeichensetzung vor dem Komma bemühen würden. So löschen wir einen Kommentar nach dem anderen, der von ihnen stammt, wegen Unlesbarkeit. >
 
G

Gast

Gast
  • #27
mir gefällt der Beitrag von #frizzante - er ist treffend und schön :)

Liebe FS,

ich würde ihm auch auf jeden Fall sagen, dass du noch Jungfrau bist. Natürlich weißt du über die Theorie Bescheid, das ist auch gut und wichtig so. Zudem wird es dir die Nervosität nehmen.

Aber.... die Praxis ist ein ganz anderes Feld ;) da gibt es unbekannte Berührungen, unbekannte Empfindungen usw.
ein erfahrener Mann wird merken, dass du die Liebe gerade kennen lernst.

falls ihn das so stören sollte (und dann kannst du ihn eh vergessen), gib ihm die Chance vorher auszusteigen.

es gibt da draußen viele tolle Männer, die dir wegen deiner Jungfräulichkeit keinen Stress machen.
ich finde dich okay und wundervoll, so wie du bist (ich bin w)
 
G

Gast

Gast
  • #28
Nun, es gibt da doch auch noch einen weiteren Aspekt. Ich würde keinem raten mit der ersten Person, mit der man geschlafen hat, ewig zusammenzubleiben. Man sollte schon sexuelle Erfahrungen sammeln, meiner Meinung nach. Somit solltest Du es einfach hinter Dich bringen. Suche Dir einen Typen, der einigermassen ok ist und los. Würde übrigens auch keine Jungfrau haben wollen, ist nun mal so. Manche reizt es, mich nicht und das hat auch nichts mit nur auf Sex fixiert sein zu tun. Bei jedem anderen Thema lässt man auch verschiedene Geschmäcker gelten, also hier bitte auch nicht alle in dieselbe Schublade stecken. m37
 
G

Gast

Gast
  • #29
Bin die FS:

Erstmals danke für die vielen netten Tipps und Meinungen.
Das hat sich jetzt alles wohl erledigt. Beim letzten Treffen hat er mich nach meiner letzten Beziehung gefragt, und da habe ich ihm (natürlich) die Wahrheit gesagt. Er war -milde ausgedrückt- schockiert. Er hat gesagt, dass das nichts für ihn wäre,er mich wirklich sehr mögen würde, aber sowas nicht nochmals haben will. Er hat mir noch für meine Offenheit gedankt und weg war er...
Naja, ich kann ihm wohl keinen Vorwurf machen, er war von Anfang an ehrlich.
Irgendjemanden suchen und "Erfahrungen sammeln", wie es hier teilweise vorgeschlagen wurde, werde und kann ich dennoch nicht. Haltet mich für eine Romantikerin oder für naiv - aber ich will Sex nur innerhalb einer festen Beziehung mit einem Mann, für den ich sehr viel empfinde.
Schade...
 
G

Gast

Gast
  • #30
Liebe FSin,

tut mir leid das zu lesen. Wenigstens war es jetzt egal, ob du es ihm erzählst oder nicht.

Du hattest auch keine andere Möglichkeit, da er nunmal direkt gefragt hat.

Sieh es so: wenn der Kerl nicht erkennt, welches "Geschenk" du evtl. bereit gewesen wärst ihm zu machen, nur weil er so komische Kriterien hat, dann war er es nicht wert. Sein "No-Go" (ich verabscheue diesen Ausdruck) ist völlig daneben. Wenn du nur mal angenommen vor drei Jahren eine kurze Beziehung (inkl. Sex) gehabt hättest, nehmen wir an 3 Monate, hättest du schön was erzählen können, aber es hätte überhaupt keine Aussagekraft darüber, wie gut du als Freundin und Geliebte wärst.

Schön blöd der Mann.

Aber danke, dass du nochmal geschrieben hast und alles Gute für das nächste Mal und das kommt bestimmt.

m
 
Top