• #61
Entschuldige die Direktheit, aber was an dem Mann findest du attraktiv?
Die FS schrieb: liebenswert. Aber das zählt ja bekanntlich offenbar nichts, denn...
Stark übergewichtig, Raucher, sehr unordentlich und keinen Beruf in Aussicht, mit dem er Geld verdienen kann.

Hauptsache schlank (ich ergänze: und groß natürlich), Nichtraucher, gesund und reich? Alle die das nicht sind sollen sowieso nicht glauben einen Partner/eine Partnerin zu finden? Eine solche Einstellung finde ich sehr traurig um ehrlich zu sein.
 
  • #62
ich bin dann da nicht die richtige, ich habe einen anderen Lifestyle. Ich bin 174cm wiege 60kg achte auf Ernährung ( gut mal mehr mal weniger) gehe normal arbeiten habe eine saubere Wohnung.
Klar ist er enttäuscht, denn es wird nicht so viele Frauen geben, die so aufgestellt sind wie du und sich dann auf ihn einlassen. (Damit meine ich nicht, dass du schlank bist und er dick, das ist ja bekanntlich Geschmackssache.) Durch sein gepflegtes Äußeres lernt er vielleicht relativ leicht Frauen kennen, aber sobald diese unerfreulichen Details ans Licht kommen, sind die meisten wahrscheinlich weg. Bei einer "Baustelle" drückt frau vielleicht noch ein Auge zu, aber diese Kombi bei ihm ist einfach, hm, sehr ungünstig.

Das alles wird er mehr oder weniger wissen. Wichtig für dich ist nur, dass er das Ende akzeptiert und dich in Ruhe lässt.
 
  • #63
vor allem er fühlt sich total verletzt und kritisiert von mir. Klar irgendwo kann ich ihn verstehen, die eigene Freundin zählt ihm da so viele Sachen auf die er ändern soll und das noch nach einer so kurzen Zeit.
Wenn er Dich schon nach 3 Wochen Kennen als Partnerin gesehen hat, ist er wohl auch extrem unrealistisch. Ich finde gut, dass er nun weiß, was an ihm nicht gerade attraktiv ist. Das könnte ihm ein Anstoß sein, statt bei einer Frau nach Verständnis und Liebe für sich zu suchen, doch mal mehr dran zu arbeiten, bevor er auf Partnerinnensuche geht. Vielleicht bist Du sein Katalysator, sich aus der Krise zu befreien, denn anders als manche hier, die denken, er sei nur zu faul, glaube ich, dass er durch das, was er erlebt hat, gar keine Kraft hatte, sich allen Baustellen zu widmen.
Wenn er nun allerdings denkt, alle Frauen sind blöde, wenn Du ihn geliebt hättest, hätte Dir das alles nichts ausgemacht, naja, dann wird er wohl noch eine Frau brauchen, die ihm sagt, dass er so, wie er sich gerade bietet, nicht gerade attraktiv ist.

Ich denke, viele Menschen brauchen Verliebtheit an Anstoß zu sehen, dass sie was in ihrem Leben ändern sollten. Und nicht immer wächst eine Beziehung daraus. Ich denke aber auch, dass viele Menschen da was vertauschen. Erst die neue Liebe, dann ändere ich mein Leben, also "für den anderen". Die suchen direkt wen, der den Antriebs"anteil" für sie selbst übernimmt.

Wenn man jung ist, klappt das ja auch noch, weil Frauen sich und dieses Muster nicht durchschauen. Die Frau, die ihn zur Karriere antreibt, die Frau, die ihm in den Ohren liegt mit Kinderkriegen und Heiraten, die Frau, die um mehr Beziehungszeit bettelt, obwohl er das eigentlich alles selbst will, aber "einen Grund" braucht und wen, der es noch mehr als er will.

Allerdings würde ich selbst an Deiner Stelle auch darauf achten, wie ich neu kennengelernte Männer so sehe. Nach drei Wochen im Kopf schon beim Thema "Kinderkriegen" zu sein, klingt viel zu schnell.
Dein Wunsch, schwanger zu werden, ist ja recht groß. Von daher kann es sein, dass der nächste Mann so äußerlich einen guten Eindruck macht, allein wohnend, Job, schlank, aber er muss kein guter Partner und kein guter Vater sein, und Du erkennst das aber nicht.
Ich würde sagen, ein Mann mit einem guten Instinkt für Beziehungen und Passung würde Dir sagen, Du seiest viel zu schnell, wenn Du nach drei Wochen schon meinst, ihr könntet später wirklich mal heiraten und Kinder kriegen.

Vielleicht würde @Valmont Dich verstehen, vielleicht schreibt er Dir noch was.
 
  • #64
Niemals mehr werde ich versuchen oder hoffen, dass sich ein anderer Mensch zu Gunsten einer Partnerschaft ändert.
Diese Lektion habe ich gelernt.
Du willst einen Beziehungsfähigen Mann, der eine Familie gründen möchte. Dann suche dir einen Partner, der vom Start Weg die passenden Eigenschaften mitbringen. Alles andere ist ein gefährlicher Selbstbetrug, der dir früher oder später um die Ohren fliegt.
Ein Mensch, in dem alter verbiegt sich nicht ohne Not. Wollte er anders sein als er ist, wäre er es heute schon!
Ändern tun sich nur Menschen, die das aus sich heraus wirklich wollen. Meistens nach harten Schicksalsschlägen.
Mein Rat: Nimm ihn nicht, wenn du ihn nicht akzeptieren kannst, wie er jetzt gerade ist.
 
  • #65
Wundert Dich das?
Er ist jetzt bestimmt nicht gerade der heiße Scheiß auf dem Partnermarkt, und da freut es einen um so mehr wenn sich dann endlich mal eine Frau ernsthaft für einen interessiert. Dann schießt man vielleicht am Anfang auch mal über das Ziel hinaus - das kenne ich von mir selber auch.

Ich kann Dich schon irgendwie verstehen, eine Frau die noch bei ihren Eltern wohnt (zumindest mal in derselben Wohnung, ein Haus mit getrennten Wohnungen wär dann vielleicht wieder was anderes aber auch nicht optimal) würde mich auch abschrecken. Und wenn ich Besuch kriege, Damenbesuch erst recht, dann bin ich extra pingelig was aufräumen und putzen angeht.

Aber irgendwie tut er mit auch leid.
Hallo,
ja das ist es ja, weil er tut ja keinem was böses, er ist ein lieber Kerl. Mir tut er auch leid.... mir tut es leid, dass ich ihm das alles so sagen musste.
Sachen die er selber weiß, aber wahrscheinlich irgendwie nicht ändern kann.
Es sagt ja auch keiner das es einfach ist.
Alles nicht einfach, vor allem wenn Gefühle im Spiel sind.
 
  • #66
Hauptsache schlank (ich ergänze: und groß natürlich), Nichtraucher, gesund und reich? Alle die das nicht sind sollen sowieso nicht glauben einen Partner/eine Partnerin zu finden? Eine solche Einstellung finde ich sehr traurig um ehrlich zu sein.
Das hat hier niemand gesagt und dieses ewige Jammern über die vermeintliche Oberflächlichkeit der anderen macht dich kein bisschen attraktiver. Aber klar, wenn du 1,80 wärst, schlank und zudem kinderlos, würdest du ja der chronisch kranken, stark übergewichtigen Frau ohne eigene Wohnung und Einkommen sofort eine Chance geben.

Es geht einzig und allein darum, den PASSENDEN Partner zu finden. Dass sie nicht zu ihm passt und er nicht zu ihr, ist doch klar. Oder hätte sie Mutter Teresa spielen sollen und ihn "retten"?
 
  • #67
Was regst du dich auf @Queequeg?
Natürlich muss nicht jede Frau Kinder kriegen, die FS aber hat einen starken Kinderwunsch schon sehr lange.
Deshalb muss es bei ihr ja mit 40 auch relativ schnell gehen wenn sie noch mehrere Kinder möchte.

Aber liebe FS, warum bezeichnest du dich nach gerade drei Wochen Kennenlernen als seine ‚Freundin?‘
Das ist der absolute Anfang einer Kennenlern-Phase, in der es sich erst herausstellen muss ob man zumindest die ersten drei Monate schafft. Danach gehen schon viele Beziehungs-Anbahnungen zuende.

Ihr habt nur drei Wochen geschafft, da bist du nicht seine Freundin, nicht mal seine Ex.

Schau dich einfach weiter um, vielleicht kommt ja noch ein richtig guter Partner.
Nur hast du nicht mehr viel Zeit um deinen Kinderwunsch umzusetzen.

Viel Glück 🍀.
 
  • #68
Wenn du noch Kinder (Plural) möchtest ist es definitiv zu spät um mit 40/41 anzufangen.
Warum hast du dich nicht früher nach einem gescheiten Mann für die Familiengründung umgesehen?
Solche Anschuldigungen bringen rein gar nichts.

Ich hätte auch schon gerne mit Mitte Ende 20 Kinder gehabt, aber leider hat mich mein langjähriger Partner mit 27 verlassen. So schnell habe ich dann einfach keinen neuen Partner mit kiwu gefunden.

Ich kenne viele Frauen, die bekommen erst mit Ende 30 das erste Kind. Diehätten schon fast alle früher gewollt, nur leider fehlte der passende Partner. Man kann es nun als einfach nicht erzwingen. Oder hätten wir einen Mann zwingen sollen, der uns eigentlich gar nicht will? LG w31
 
  • #69
Ich kann dich natürlich verstehen, dass du es beendet hast. Weißt du ich finde es dann in diesem Fall trotzdem nicht in Ordnung wenn man dann was anfängt. Das soll jetzt kein Vorwurf sein. Er hat sich vielleicht sogar Hoffnungen gemacht. Von seinen Übergewicht wusstest du ja schon von Anfang an.
 
  • #70
Die FS schrieb: liebenswert. Aber das zählt ja bekanntlich offenbar nichts, denn...


Hauptsache schlank (ich ergänze: und groß natürlich), Nichtraucher, gesund und reich? Alle die das nicht sind sollen sowieso nicht glauben einen Partner/eine Partnerin zu finden? Eine solche Einstellung finde ich sehr traurig um ehrlich zu sein.
So, wie du es, schreibst war es nicht gemeint. Der Mann sammelt nun leider alle negativen skills und übernimmt nicht die Verantwortung, dies zu ändern. So jemanden muss man sich nicht ans Bein binden. Mein Mann war schon chronisch krank als ich ihn kennengelernt habe, aber das drumherum hat das verschwinden lassen. Er lebte aber auch nicht bei Mama und hat auf seine restliche Gesundheit geachtet und ist dazu noch wirklich klug.
 
  • #71
einfach ist es nicht, vor allem er fühlt sich total verletzt und kritisiert von mir. Klar irgendwo kann ich ihn verstehen, die eigene Freundin zählt ihm da so viele Sachen auf die er ändern soll und das noch nach einer so kurzen Zeit.

Ich denke, Du hast Dich für das Richtige entschieden.

Verletzt hast Du ihn damit, dass Du Themen angesprochen hast, die ihm sicher selbst sehr unangenehm sind und dessen Problematik ihm sehr bewusst ist.

Übrigens selten war sich das Forum in einem Fall so einig wie bei Dir :cool:
 
  • #72
Ich kann dich natürlich verstehen, dass du es beendet hast. Weißt du ich finde es dann in diesem Fall trotzdem nicht in Ordnung wenn man dann was anfängt. Das soll jetzt kein Vorwurf sein. Er hat sich vielleicht sogar Hoffnungen gemacht. Von seinen Übergewicht wusstest du ja schon von Anfang an.
Ja, vielleicht beim nächsten Mal nicht gleich enthusiastisch von Beziehung und Kindern reden, sondern sich erstmal ein bisschen daten und gegenseitig besuchen, dann kann es weitergehen oder man beendet es. Ich weiß ja nicht, wie viel Online-Kontakt ihr davor schon hattet, aber ich würde vielleicht nicht gleich von Beziehung sprechen und große Zukunftspläne machen, wenn man sich gerade erst kennenlernt, denn du kanntest ihn ja eben gar nicht richtig, also konntest du auch gar nicht wirklich ihn lieben, sondern nur einen kleinen Teil von ihm, und dann habt ihr euch halt beide große Hoffnungen gemacht ... Ja klar, ist für ihn jetzt bestimmt auch enttäuschend.
w26
 
  • #73
Was regst du dich auf @Queequeg?
Natürlich muss nicht jede Frau Kinder kriegen, die FS aber hat einen starken Kinderwunsch schon sehr lange.
Deshalb muss es bei ihr ja mit 40 auch relativ schnell gehen wenn sie noch mehrere Kinder möchte.

Aber liebe FS, warum bezeichnest du dich nach gerade drei Wochen Kennenlernen als seine ‚Freundin?‘
Das ist der absolute Anfang einer Kennenlern-Phase, in der es sich erst herausstellen muss ob man zumindest die ersten drei Monate schafft. Danach gehen schon viele Beziehungs-Anbahnungen zuende.

Ihr habt nur drei Wochen geschafft, da bist du nicht seine Freundin, nicht mal seine Ex.

Schau dich einfach weiter um, vielleicht kommt ja noch ein richtig guter Partner.
Nur hast du nicht mehr viel Zeit um deinen Kinderwunsch umzusetzen.

Viel Glück 🍀.
Hallo,
danke für deine Nachricht. Ich muss mal eine blöde Frage stellen, was heißt FS? 🙈
Ja er hatte mich nach einer Woche gefragt ob ich seine Freundin sein möchte. Ich war wahrscheinlich einfach zu naiv, in dem Moment hatte es sich aber irgendwie richtig angefühlt. Dankeschön 🍀😊
 
  • #74
Ich denke, Du hast Dich für das Richtige entschieden.

Verletzt hast Du ihn damit, dass Du Themen angesprochen hast, die ihm sicher selbst sehr unangenehm sind und dessen Problematik ihm sehr bewusst ist.

Übrigens selten war sich das Forum in einem Fall so einig wie bei Dir :cool:
Hallo Kimi,
ja das habe ich mir auch schon gedacht.... ihr seid euch alle einig, es ist sehr eindeutig.
Ich denke auch dass er alles selber weiß, hat dann alles nochmal von mir aufs Brot geschmiert bekommen und ist dann natürlich gekränkt oder was auch immer.
Liebe Grüße 😊
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #75
Niemals mehr werde ich versuchen oder hoffen, dass sich ein anderer Mensch zu Gunsten einer Partnerschaft ändert.
Diese Lektion habe ich gelernt.

Ein Mensch, in dem alter verbiegt sich nicht ohne Not. Wollte er anders sein als er ist, wäre er es heute schon!
Ändern tun sich nur Menschen, die das aus sich heraus wirklich wollen. Meistens nach harten Schicksalsschlägen.
Ich stimme Dir da voll umfänglich zu.
Vielleicht kommt seine Zeit jetzt noch, wer weiß.
Dann kann er für eine andere Frau zu einer anderen Zeit genau der passende Partner sein. Weil er es ist. Nicht erst werden muss/soll.
 
  • #76
Von seinen Übergewicht wusstest du ja schon von Anfang an.
Das hat sie auch gar nicht gestört. Es sind einfach insgesamt zu viele Baustellen.

Er achtet trotz Schlaganfall mit 38 nicht auf seine Gesundheit, kann keine Ordnung halten, wohnt bei seiner Mutter und hat keine Arbeit.

Liebe @Jillmi, du hast dich richtig entschieden. Der Mann wirkt wie ein großes Kind und scheint nicht bereit, Verantwortung zu übernehmen.
 
  • #77
Ich kann dich natürlich verstehen, dass du es beendet hast. Weißt du ich finde es dann in diesem Fall trotzdem nicht in Ordnung wenn man dann was anfängt. Das soll jetzt kein Vorwurf sein. Er hat sich vielleicht sogar Hoffnungen gemacht. Von seinen Übergewicht wusstest du ja schon von Anfang an.
Hallo Jochen,
da muss ich dir Recht geben, er hat von Anfang an mit offenen Karten gespielt, außer das sein Zimmer aussieht wie Sau da wusste ich erst von wo ich es gesehen habe.
Durch seine Euphorie du die Art und Weise wie er zu mir war, hatte ich mich irgendwie von beeindrucken lassen.
Klar es ging alles viel zu schnell ohne mal genau hinter die Kulissen zu schauen.
Muss ich mir auch an die eigene Nase fassen.
Es tut mir ja auch leid ihn auf all seine Probleme anzusprechen die er selber weiß. 😞
Vielleicht hatte ich auch Hoffnung,dass er sagt Schatz ich finde toll das du mir das so sagst ich weiß es selber und werde schnellst möglichst alles in Angriff nehmen.
 
  • #78
Das hat sie auch gar nicht gestört. Es sind einfach insgesamt zu viele Baustellen.

Er achtet trotz Schlaganfall mit 38 nicht auf seine Gesundheit, kann keine Ordnung halten, wohnt bei seiner Mutter und hat keine Arbeit.

Liebe @Jillmi, du hast dich richtig entschieden. Der Mann wirkt wie ein großes Kind und scheint nicht bereit, Verantwortung zu übernehmen.
Richtig das Übergewicht hat mich nicht gestört, ich mochte ihn optisch so wie er war. Er war jetzt auch kein Fett Kloß seine Größe hat es ja auch wettgemacht.
Wie Jochen schon sagt, es waren dann am Ende doch zu viele Sachen.
 
  • #79
Hauptsache schlank (ich ergänze: und groß natürlich), Nichtraucher, gesund und reich? Alle die das nicht sind sollen sowieso nicht glauben einen Partner/eine Partnerin zu finden? Eine solche Einstellung finde ich sehr traurig um ehrlich zu sein.

Wo liest du heraus, dass ich das geschrieben habe? Wenn du meinen weiteren Beitrag gelesen hättest, würdest du sogar sehen, dass ich ihn gegen die - teilweise sehr harten - Worte der Mitforisten verteidigt habe.


Er ist jetzt bestimmt nicht gerade der heiße Scheiß auf dem Partnermarkt,

Das ist dein Zitat und nichts anderes haben ich und die anderen geschrieben.

Im Übrigen hat mich auf einer anderen SB tatsächlich mal ein übergewichtiger Busfahrer angeschrieben. Ja, kann er machen und ja, ich habe keinen Anspruch darauf, nur von schlanken Akademikern angeschrieben zu werden. Wenn man aber beruflich erfolgreich, schlank und normal attraktiv ist, hat man durchaus andere Ansprüche an einen Partner. Genauso wenig ist die FS verpflichtet, sich einen unselbständigen Klotz ans Bein zu binden.

Ich muss mal eine blöde Frage stellen, was heißt FS?

Fragestellerin. Schreibt sich schneller und es gibt eine Begrenzung auf 3.000 Zeichen, daher wird es meist abgekürzt.

W35
 
  • #80
Wo liest du heraus, dass ich das geschrieben habe? Wenn du meinen weiteren Beitrag gelesen hättest, würdest du sogar sehen, dass ich ihn gegen die - teilweise sehr harten - Worte der Mitforisten verteidigt habe.




Das ist dein Zitat und nichts anderes haben ich und die anderen geschrieben.

Im Übrigen hat mich auf einer anderen SB tatsächlich mal ein übergewichtiger Busfahrer angeschrieben. Ja, kann er machen und ja, ich habe keinen Anspruch darauf, nur von schlanken Akademikern angeschrieben zu werden. Wenn man aber beruflich erfolgreich, schlank und normal attraktiv ist, hat man durchaus andere Ansprüche an einen Partner. Genauso wenig ist die FS verpflichtet, sich einen unselbständigen Klotz ans Bein zu binden.



Fragestellerin. Schreibt sich schneller und es gibt eine Begrenzung auf 3.000 Zeichen, daher wird es meist abgekürzt.

W35
Ah ok Dankeeeee jetzt weiß ich es endlich mal 😅
 
  • #81
Hauptsache schlank (ich ergänze: und groß natürlich), Nichtraucher, gesund und reich?
Kann ja auch etwas dazwischen sein.
Die körperliche Erscheinung ist in mancher Hinsicht kein Zufallsprodukt.

Ich finde, sowohl Mann als auch Frau sollten sich für die Partnerwahl bewusst beruflich und auch sonst so aufstellen, dass sie alleine und auch zusammen im Leben gut bestehen können. Habe ich auch so gemacht

Der auskömmliche Beruf gehörte für mich vor zehn Jahren zur Attraktivität einer Frau schon auch dazu, auch wenn @Vikky oder @realwomen dann wieder gehässig schreiben, dass die Männer das ja nur wollten , damit ihnen die Frau nicht auf der Tasche liegt.
Ja !!
Und daran ist auch überhaupt gar nichts falsch, und zwar in beide Richtungen nicht !
Das Eingehen einer Beziehung hat selbstverständlich auch mit unseren Lebensumständen zu tun, und nicht nur mit "Liebe", lieber Matthias.

Der Mann hier in diesem Thread hatte es wohl überhaupt nicht auf dem Schirm.
Die Lektion hat er jetzt hoffentlich gelernt.
 
  • #82
Er hat sich vielleicht sogar Hoffnungen gemacht.
Das kann ich ja auch verstehen und mir tut er auch etwas Leid, weil er sich gefühlsmäßig ganz schön ins Zeug gelegt hat. Und dann...peng...kommt sie und macht Schluss. Dieser Schock (ich weiß ja nicht, wie er es aufgenommen hat) sollte ihn nicht verletzen, sondern helfen. Er ist über 40, es wird höchste Zeit, dass er sein Leben in Ordnung bringt. Er wird das schon packen. Hoffe ich jedenfalls.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #83
Verliebtsein oder Sympathie allein -- ja, selbst Liebe -- reicht eben leider nicht für eine dauerhafte Beziehung, wie @Kirovets richtig bemerkt, es müssen auch die äußeren Umstände passen, denn immerhin geht man ja eine Lebenspartnerschaft ein und teilt den Alltag miteinander, da sollte man schon ein bisschen kompatibel sein. Insofern finde ich es durchaus berechtigt, gewisse Ansprüche in Bezug auf Beruf, Wohnsituation, Hygiene, Ernährungsverhalten etc. zu stellen. Umgekehrt darf der andere das natürlich ebenso. Das macht es ja eben so schwierig -- nur "nett sein" oder "attraktiv sein" oder selbst beides zusammen reicht nicht, sonst wäre jeder hier schon hundertfach glücklich verpartnert.
w26
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #84
Mir nicht, denn vielleicht nimmt er diesen Weckruf an, um sein Leben zum Positiven zu verändern.

Hauptsache schlank (ich ergänze: und groß natürlich), Nichtraucher, gesund und reich?
Sagt keiner, aber der Mann vereint nunmal so ziemlich alle denkbaren Probleme auf seine Person und daz solllte frau zu Recht "nein" sagen, wenn sie alles bedacht hat:
- Arbeitssuche in einem ohnehin umkämpften Arbeitsmarkt gestaltet sich direkt nach einer (überbetrieblichen?) Umschulung nunmal schwierig, wenn die gesundheitlichen Probleme so offensichtlich sind.
- Dauerhafte Arbeitslosigkeit ist dann auch keine ideale Voraussetzung für eine Familiengründung im fortgeschrittenen Lebensalter
- Ältere Männer in schlechtem Gesundheitszustand, zumal wenn sie allen Risikofaktoren ausgiebig frönen, zeugen öfter behinderte Kinder, sofern sie überhaupt noch zeugungsfähig sind.
- Jemand der mit 26 Jahren nach einer Trennung unfähig ist, in eine eigene Wohnung zu ziehen und dann zur Mutter geht, dort auf immer bleibt ist nun grad nicht der Antriebsstärkste und wird es in keiner Lebenslage sein - ganz schlechte Voraussetzungen, um seinen Lebensstil zu ändern, in schwieriger Situation einen Job zu finden oder gar in einer zu gründenden Familie eine brauchbare Rolle einzunehmen.
- Jemand, der in so einer schwierigen Situation steckt und noch nichtmal schafft, sein Kinderzimmer in Ordnung zu halten, dem kannst Du auch nicht den Posten des Hausmanns überlassen und selber das Geld verdienen gehen.
Da machst Du nämlich alles allein, während er die Bude vollqualmt und das Kind gesundheitlich schädigt sowie ihm den schlechtesten aller schlechten Lifestyles vorlebt.
- Hinzu kommt: sein Lifestyle trotz Schlaganfall lässt den Pflegefall in ein paar Jahren geradezu erwarten.

Zum Gesamtbild wird das "Nein" hier einhellig empfohlen, nicht zu einem Einzelposten.
Nur nett sein langt nicht für ein gemeinsames Leben. Ein Mindestmaß an Selbstverantwortung sowie ein gerütteltes Maß an Verantwortung für gemeinsame Kinder sehen die meisten als Muss an. Nichts davon ist bei ihm erkennbar, außer leere Worte.
 
  • #85
Der auskömmliche Beruf gehörte für mich vor zehn Jahren zur Attraktivität einer Frau schon auch dazu, auch wenn @Vikky oder @realwomen dann wieder gehässig schreiben, dass die Männer das ja nur wollten , damit ihnen die Frau nicht auf der Tasche liegt.
Ja !!
Das schreibe ich überhaupt nicht und schon garnicht gehässig. Mir fehlt jegliches Verständnis für das wirtschaftliche Risiko, was Frauen eingehen, wenn sie meinen sich auf die Schultern eines Durchschnittsverdieners hängen zu wollen.
Und noch viel mehr fehlt mir das Verständnis, warum gut qualifizierte Frauen beruflich an der Seite eines Gutverdieners zurückstecken, weil deren Risiko auf tiefen Fall ist bei einer Trennung noch viel größer.
Aber ist zu kompliziert für Dich, dass man beides meinen kann.

Ich kritisiere keinen Mann, der eine vernünftig ausgebildete und beruflich aktive Frau bevorzugt, wenn er seinen Teil zur Familie beiträgt - also nicht so ein Exemplar wie @Blume94 hat.
Ich kritisiere nur, wenn die Frau arbeiten soll und trotzdem 100% oder 80 % der Haus- und Familienarbeit machen soll.

Jedem Mann würde ich im umgekehrten Fall genau das Gleiche sagen, was ich hier zum Thema geäußert habe: "lass es sein, Du wirst es bereuen".
 
  • #86
Doch ich hatte schon immer einen Kinderwunsch, wollte eigentlich mit 25 Mutter werden. Leider fehlte immer der passende Partner und so gingen die Jahre davon.
Liebe FS,

entschuldige, aber ich bin jetzt einmal sehr direkt.

Hast Du bitte einmal darüber nachgedacht, weshalb Du keine kindergeeignete Beziehung hattest?

Hast Du Dir immer Traumtänzer ausgesucht? Wieviel Auswahl bei Männern hattest Du? Wollten Männer immer nur "etwas Lockeres"? Weshalb?

Du hattest viele, viele Jahre Zeit für die Suche nach einem belastbaren, beziehungsgeeigneten Partner. Das ist schief gegangen und nun schleppst Du auf Krawall und auf den letzten Drücker eine Vollkatastrophe an.

Lass das. Dieser Mann wird nur Dein zweites oder drittes Kind.

Wenn Du wirklich um jeden Preis Mutter werden willst, such Dir ein paar vernünftige ONS und zieh die Sache alleine durch. Besser als solch ein Kandidat.

Sorry, aber Du hattest gefragt.
 
  • #87
Hast Du bitte einmal darüber nachgedacht, weshalb Du keine kindergeeignete Beziehung hattest?
Was bringt es denn jetzt im Nachhinein mit der Vergangenheit zu hadern, alles zu analysieren? Die Zeit ist vorbei und frau kriegt sie nicht zurück.
Ist bei mir ja das Gleiche.
1) ich wollte schließlich nicht berechnend den "optimalen Samenspender/Vater für MEINE Kinder", sondern einen passenden Lebenspartner für mich selbst- wenn das gepasst hätte, wären UNSERE Kinder noch das Sahnehäubchen gewesen.
Den richtigen Partner für sich zu finden ist nicht so einfach, wie man hier im Forum sieht. Schon gar nicht in jungen Jahren (Ausnahme zB @Inanna* ) , wenn man sich selbst noch sucht und noch nicht gefestigt ist in seiner Persönlichkeit. Da sind Irrwege für viele natürlich.
2) Ich habe keine Männer Mitte 20 kennengelernt, die in dem Alter schon eine Familie gründen wollten. Einen über 10 Jahre älteren Partner wollte ich für mich nie.
3) Ich selbst wollte mich in dem Alter nicht wirklich binden und festlegen, obwohl mir die begrenzte Zeit durchaus bewusst war...

Es ist also kompliziert und vielfältig.
Mir jetzt Selbstvorwürfe zu machen hilft jetzt nicht. Es ist so, wie es ist und entweder klappt es noch mit Kindern oder eben nicht, auch gut.
Deshalb liebe FS, mach dir keine Vorwürfe von wegen verschwendeter Zeit, bringt ja nix.

W36
 
  • #88
Wenn Du wirklich um jeden Preis Mutter werden willst, such Dir ein paar vernünftige ONS und zieh die Sache alleine durch. Besser als solch ein Kandidat.
Ich finde solche Ratschläge schrecklich, weil fürs Kind furchtbar, das dann gar keinen Vater hat, und natürlich auch dem Mann gegenüber unfair (wobei, wenn der nicht selbst verhütet bei einem ONS, ist mein Mitleid da eher gering). Einem Kind die Möglichkeit zu nehmen, den Vater kennenzulernen, ist einfach maximal Sch****. Das ist so mega egoistisch. Ich kenne viele Leute, die aus unterschiedlichen Gründen keinen Kontakt zum Vater haben durften oder sehr spät erfahren haben, wer ihr Vater ist, und die haben in der Mehrzahl darunter gelitten.
 
  • #89
@67
Schnell gehen weil 40, so geht das nicht, so klappt das nicht, auch nicht mit 25, schnell ist meist bald wieder Ende!
Nur Kinder in die Welt setzen, egal ob alleinerziehend und/oder kann doch nicht das Leben sein und nicht alles sein!!
Sehr viele Frauen nehmen in Kauf, Mutter Teresa zu spielen, nur um Kinder zu bekommen! Jede junge Frau müsste ein Sozialjahr bei Familien mit Kindern verbringen, sie würden sich garantiert bewusster entscheiden!
Auch wird es Zeit, dass Männer langsam aufwachen, um hinter die Kulissen zu sehen, dass sie überwiegend für Kinder benutzt werden!
 
  • #90
Hast Du bitte einmal darüber nachgedacht, weshalb Du keine kindergeeignete Beziehung hattest?

Ist doch egal und vorbei. Wichtig ist doch bloss hinzugucken, was jetzt ist und in Torschlußpanik keine substanzielle Fehlentscheidung zu treffen.
Ich finde die Aussage "es gab für mich keinen passenden Mann für Kinder in den letzten 15 Jahren" absolut ok, wenn die Erkenntnis dazu führt "und er ist es wieder nicht". All die Frauen und Männer, die da nicht mutig so für sich entschieden haben und sich bestenfalls anschweigend in dauerhaft unglücklichen Ehen hängen, haben doch wohl schlechter entschieden als die FS.

Du hattest viele, viele Jahre Zeit für die Suche nach einem belastbaren, beziehungsgeeigneten Partner.
Ja und? Geht vielen so und nicht jeder wird fündig und entscheidet sich dann für einen faulen Kompromiss. Das ist nicht falsch, denn "besser allein als gemeinsam einsam", insbesondere wenn Kinder in der Gemengelage sind.
 
Top