• #1

Heiraten nach Fernbeziehung oder trennen?

Hallo zusammen,

ich (30) habe vor 2 Jahren meine chinesische Freundin (36) im Ausland kennengelernt. Seitdem führen wir eine Fernbeziehung, wobei wir uns etwa alle 2 - 3 Monate sehen. Wir sind an einem Punkt angekommen, wo wir es entweder schaffen zusammenleben oder die Beziehung beenden. Sie würde für mich nach DE kommen, allerdings nur unter der Voraussetzung, dass wir heiraten.

Wir waren zwar schon viel zusammen reisen, haben aber noch nie länger als 2 Monate am Stück im geregelten Alltag zusammengelebt, was mir ein bisschen Sorge bereitet. Das sieht sie zwar ähnlich, aber sie will einen gewissen Grad an Absicherung durch die Hochzeit. Dazu trägt auch ihr Alter bei. Leider ergibt sich auch nicht für mich die Möglichkeit zu ihr ziehen.

Ich muss sagen, dass ich sie extrem attraktiv finde und ich mir kaum eine schönere Freundin vorstellen könnte. Ich bin auch nicht an anderen Frauen interessiert, wenn ich getrennt von ihr lebe und sie gibt mir das Gefühl, dass ich der „Einzige“ für sie bin. Sie ist die erste Freundin, die ich mir vorstellen könnte zu heiraten. Bisher war Heiraten für mich immer in weiter Ferne und häufig habe ich nach einer gewissen Zeit das Interesse an meinen Freundinnen verloren. Ich weiß allerdings nicht wie sehr die Pistole auf meiner Brust aktuell dabei hereinspielt.

Es gibt allerdings auch einige negative Punkte, die mir Sorge bereiten. Obwohl wir eigentlich immer eine wundervolle Zeit zusammen verbringen, streiten wir uns häufig. Ich muss allerdings anmerken, dass ich mich in fast jeder meiner Beziehungen häufig gestritten habe (ich bin ein Dickkopf). In Streitsituationen ist sie häufig emotional komplett unkontrolliert und schreit herum. Ich versuche hingegen ruhig und sachlich zu bleiben, wodurch sie sich allerdings nicht beschwichtigen lässt. Hingegen in normalen Gesprächen fehlt mir häufig ein bisschen die Tiefe. Neben weiteren Kleinigkeiten, die mich stören, habe ich auch ein bisschen Sorge über unsere interkulturelle Zukunft. Ich mag sehr viele ihrer chinesischen Aspekte, allerdings verständigen wir uns ausschließlich auf Englisch. Da ihre Sprachkenntnisse fortgeschritten aber nicht hervorragend sind, macht es Gespräche mitunter mühselig und hält sie auf einem simplen Niveau. Da sie aktuell kein Wort Deutsch spricht, unsere Zukunft aber sehr wahrscheinlich in DE sein wird, wird ihre Integration schwer, zumal sie mit ihrer introvertierten Persönlichkeit nicht gerne auf Leute zu geht (allerdings benötigt sie auch keine engen Freunde um glücklich zu sein). Ich vermute, dadurch werde ich ihr einziger Lebensmittelpunkt. Zudem würde ich gerne Kinder bekommen, allerdings erst in 2 – 4 Jahren. Das sieht sie zwar ähnlich, nur dann wird sie um die 40 Jahre alt sein.

Ich hoffe der Post war nicht zu lang, aber das sind alles Themen, die mir aktuell im Kopf herumschwirren. Da ich leider selbst sehr schlecht darin bin Entscheidungen zu treffen, hoffe ich wertvolle Rückmeldung von euch zu bekommen.

Grüße

Julian
 
  • #2
Ganz einfach:

Würdest du sie jetzt, sofort, heiraten wen sie in Deutschland wohnen würde?

Hört sich für mich nicht so an!

Im Ernst jetzt, ich würde niemals heiraten wen ich so viele Gedanken hätte warum nicht!
Entweder fühle ich ein klares Ja oder nicht, dann würde ich es lassen.

Meine Meinung!
 
  • #3
Schwierig.

Ich kenne mehrere chinesisch-deutsche Paare, wo er sie bei einem Auslandsaufenthalt von der Arbeit aus kennengelernt hat. Das funktioniert gut, wenn man es schafft, die Frauen hier gut zu integrieren. Dies setzt allerdings Deutschkenntnisse, also einen Sprachkurs voraus. Zudem sollte man eher in der Stadt und nicht ganz abgeschieden auf dem Dorf leben um neue Menschen kennenlernen zu können. Bei einem dieser Paare sitzt die Frau nämlich überwiegend zu Hause. Und das am A der Welt wo sie kaum die Möglichkeit hat, Kontakte zu knüpfen. Die Sprachbarriere kommt dann natürlich dazu.

Du musst ihre Seite sehen. Von euch beiden geht sie das größere Risiko ein. Wenn sie Pech hat, wird ihre Ausbildung hier nicht anerkannt und sie sitzt als Hausfrau alleine zu Hause, abhängig von dir.

Ein Problem sind eure Streitereien. Deswegen schrieb ich eingangs "schwierig". Ich weiß deshalb nicht, ob ich euch aktuell zu einer Heirat raten kann. Problematisch ist zudem euer Altersunterschied. Du möchtest gerne noch warten mit dem Kinderkriegen.
Sie kann es aber nicht! In 4 Jahren ist es vielleicht für sie zu spät. Dann sitzt sie hier mit dir und ihr versteht euch vielleicht nicht. Ihr Traum von Kindern wäre hingegen geplatzt.

Ich weiß nicht, was man euch raten kann. Letztlich springt ihr beide ins kalte Wasser. Versucht ihr es, versucht ihr es nicht. Tut ihr es nicht, wirst du dich immer fragen, ob es funktioniert hätte. Ich glaube deshalb, wäre ich persönlich an deiner Stelle, würde ich den Versuch wagen.

W34
 
  • #4
Du beschreibst da schon eine Menge an Dingen, die nicht so optimal sind. Einzig ihre Schönheit und dass du zumindest derzeit kein Interesse an anderen Frauen hast, scheint positiv zu sein.

Heiraten will gut überlegt sein. Ihr wart bisher nicht viel zusammen, und es gab trotzdem jede Menge Konflikte. Warte lieber noch mit dem Antrag.
 
  • #5
Lieber Julian,
ich finde, das sind insgesamt keine guten Voraussetzungen für eine Ehe, die ja eigentlich auf "lebenslang" ausgerichtet ist. Du schreibst nichts von Liebe und es klingt ein bisschen oberflächlich bei euch. Ja, sie ist schön, aber sonst? Kulturelle und sprachliche Diskrepanzen, in den Gesprächen fehlt die Tiefe ... mhmmm. Und du könntest vielleicht auch noch ein bisschen an dir arbeiten ("Dickkopf") und noch ein bisschen an Lebenserfahrung gewinnen, bevor du Vater wirst.

Ich vergleiche das, was du schreibst, mit zwei jungen Paaren, die ich kenne und die im vergangenen Jahr geheiratet haben: ganz andere Voraussetzungen, wirklich eine Innigkeit und Zugehörigkeit, die sich bei euch in der Fernbeziehung nicht wirklich eingestellt haben kann und, so wie du schreibst, auch nicht einstellen wird - allein eure Streit"kultur" ... .

Kurzum: Ich rate ab. Schau mal, was der hiesige Markt so bietet ;-)

Alles Gute
Hauself (w56)
 
  • #6
Hallo Julian, ich schreibe dir aufrichtig und authentisch meine sehr reichhaltigen Erfahrungen und Erkenntnissen auch und gerade mit dem anderen Geschlecht, auch international, ich würde ein solchen Deal niemals eingehen und ich möchte keine Frau an meiner Seite haben, die ich nur mit Absicherung durch Heirat bekommen kann, das alles hat mit Liebe überhaupt nichts zu tun, dies ist eine reine sachliche zweckorientierte Geschichte, die zu jederzeit wieder beendet werden könnte, da keine beidseitige Liebe da ist, dazu kommt, dass sie 6 Jahre älter ist, als du, du hast noch genügend Zeit für eine solche Handlung, bei ihr hingegen tickt ganz lautstark bis zu mir hier, die biologische Uhr, das ist nicht gut, das erzeugt zusätzlichen Druck, ich finde uberhaupt der gesamte Druck auf dich sehr negativ und sehr destruktiv, ich lese die ganze Zeit, was sie möchte, ich lese jedoch nicht, was du möchtest, erkenne aber das dein Bauchgefühl dagegen spricht, nicht umsonst wendest du dich mit deinem persönlichen Thema hier an dieses Forum! Höre auf dein Bauchgefühl und du wirst richtig handeln, mein Bauchgefühl und mein Sachverstand sagen dir nein, mach es nicht!
 
  • #7
Hi,
Ohje, ich glaube, durch das Aufschreiben siehst du vielleicht selbst schon, dass das Ganze nicht viel Sinn macht:
Ich weiß allerdings nicht wie sehr die Pistole auf meiner Brust aktuell dabei hereinspielt.
Also ich rate dir ab. Wenn ihr euch jetzt schon häufig streitet, ist das ein ganz schlechtes Zeichen. Das ist für mich der Hauptgrund, dass ich zur Trennung rate.

Die Kultur ist gar nicht mal soo krass, ich denke wenn beide friedfertig sind und zusammen den Weg gehen wollen, findet man Lösungen. Mein Freund ist Argentinier, und auch wenn es dort viiiel westlicher ist als in China, haben wir schon krasse Differenzen in der Erziehung. Gerade bei Kindern ist das noch mal viel stärker als nur in der Paarbeziehung. Trotzdem einigen wir uns immer irgendwie.

Wie ihr haben wir aber auch das Problem, dass er introvertiert ist, und das ist echt blöd! Deutsch kann er jetzt gut, aber ich kann eh spanisch, Kommunikation ist nicht das Problem, sondern der Alltag! Wenn sie dann vermutlich Hausfrau wird (so kenne ich es von Chinesinnen, mag ein Vorurteil sein), wird sie sich richtig an dich kletten, und das ist schwieriger als Kultur oder Sprache.

Nee, du wirst dann für sie finanziell voll verantwortlich, mach das nicht, auch ihr zuliebe! Stell dir das umgekehrt vor: sie merkt, sie kommt hier gar nicht klar, ist aber verheiratet und kann nicht eben mal weg nach Hause und "muss" dann hierbleiben. Das würde zu vielen Konflikten führen.
Mein Freund hat hier nen Job bekommen, ansonsten hätte ich mir dort einen Job gesucht, die Sprache des jeweiligen Landes MUSS man lernen und sich integrieren. Wenn du da bei ihr Zweifel an ihrer Unabhängigkeit hast, mach es bloß nicht.
Ich kenne hier viele Männer, die sich auf der Dienstreise eine Chinesin angelacht haben, das sind liebe, weiche Rücken-freihalte-Frauen. Also die Kombination passt auch gut, aber deine Freundin klingt nicht nach lieb und angepasst, das wird wohl leider nix.
W35
 
  • #8
Klingt nicht überzeugt und daher nicht überzeugend.
Ihr streitet viel, WENN ihr euch mal seht und es scheint, dass dir vor allem ihr Aussehen gefällt. Bisschen Klischee-mäßig...
Interkulturelle Ehen scheitern häufiger im Durchschnitt, weil die kulturellen und sprachlichen Barrieren eben noch zu allem dazukommen, was eh schon bei langen Beziehungen schwierig ist. Für mich wär es nichts, wenn ich mich mit meinem ja auch ursprünglich ausländischem Freund, der aber seit er 14 ist in Deutschland lebt und daher perfekt Deutsch spricht, nicht tiefgründiger unterhalten könnte. Da würde mir die Grundlage für die Beziehung fehlen, denn nur "gutaussehend" vergeht halt mit der Zeit. Bist du dir denn sicher, dass ihr die gleichen Werte habt, die gleichen Ideen vom Leben? Würde sie hier arbeiten wollen oder nur Hausfrau sein; wäre das für dich dann auch so in Ordnung, wie sie das möchte? Weiß sie wirklich, was auf sie zukommt, wenn sie ohne die Sprache zu können in ein total fremdes Land geht, weit weg von ihrer Familie und Kultur?
Ich kenne einige Japanerinnen mit deutschen Männern. Da klappt es sehr gut. Die Männer sind eher "typisch konservativ" Mann, Alleinverdiener, meist Ingenieuer, eher wortkarg und nicht so auf tiefgründige Gespräche aus; die Frauen sind das, was die typischen Männer an Frau suchen, d.h. eher stiller, häuslich, ziehen die Kinder auf, haben auch nicht so viel Kontakt nach außen hin, weil sie sich auf den Mann konzentrieren. (Soll nicht heißen, dass ich keine Japanerinnen kenne, die nicht so sind! Die haben aber keinen deutschen Mann oder suchen eher einen Hipster :) ) Bei dir würde die Ehe dann wohl eher so aussehen wie hier beschrieben. Da musst du auch wissen, ob du das willst. Für mich wäre diese Konstellation halt nichts, da ich eher einen gleichberechtigten Partner suche als eine Versorgerehe und mir geistige Verbundenheit und Kommunikation sehr wichtig sind.

Das einzige, was ich nicht negativ finde, wäre ihr Alter was Kinder angeht, die meisten meiner Kolleginnen bekommen mit Ende 30 ihr erstes Kind. Gesundheitlich nicht total ideal, aber auch kein Drama. Das wäre jetzt in deiner Situation das geringste Problem.

Beispiele für Ehen, die aufgrund von Aufenthaltsproblemen geschlossen wurde, habe ich auch noch weitere im Freundeskreis, z.B. deutsch-argentinisch oder deutsch-ghanaisch. Die haben alle gut funktioniert, aber da sind auch alle Beteiligten sehr offen und haben schnell Anschluss gefunden.

w, 36
 
  • #9
Sie ist die erste Freundin, die ich mir vorstellen könnte zu heiraten
Vielleicht, weil der zeitliche Abstand sehr groß ist zwischen diesen Ereignissen:
negative Punkte, die mir Sorge bereiten. Obwohl wir eigentlich immer eine wundervolle Zeit zusammen verbringen, streiten wir uns häufig. Ich muss allerdings anmerken, dass ich mich in fast jeder meiner Beziehungen häufig gestritten habe (ich bin ein Dickkopf). In Streitsituationen ist sie häufig emotional komplett unkontrolliert und schreit herum. Ich versuche hingegen ruhig und sachlich zu bleiben, wodurch sie sich allerdings nicht beschwichtigen lässt. Hingegen in normalen Gesprächen fehlt mir häufig ein bisschen die Tiefe.
so dass Du immer wieder an die Frau denkst, die Du gern hättest (schöne Frau), aber nicht mehr an die, die Du kriegen würdest.

allerdings verständigen wir uns ausschließlich auf Englisch. Da ihre Sprachkenntnisse fortgeschritten aber nicht hervorragend sind, macht es Gespräche mitunter mühselig und hält sie auf einem simplen Niveau. [...]

Ich vermute, dadurch werde ich ihr einziger Lebensmittelpunkt. Zudem würde ich gerne Kinder bekommen, allerdings erst in 2 – 4 Jahren. Das sieht sie zwar ähnlich, nur dann wird sie um die 40 Jahre alt sein.
Ihr wisst überhaupt nicht, wie der andere tickt, weil ihr nicht mal die gleiche Sprache sprecht. Das ist ja schon dann schwierig, aber wenn man jetzt auch noch in einer fremden Sprache, die man kaum kann, miteinander redet, dann ist ja schon die Möglichkeit genommen, Dinge zu klären.

Ich vermute, Du wirst jeden zweiten Tag Gekeife und Drama haben und dazu eine unsichere Frau, die aber in zwei Jahren nicht geschafft hat, mal besser englisch oder doch ein bisschen deutsch zu lernen, damit sie sich in D und mit Dir überhaupt besser verständigen kann. Gut, Du könntest auch mandarin lernen, hast Du auch nicht gemacht. Aber wenn sie hier leben will, wird sie wirklich komplett von Dir abhängen und Dich verantwortlich machen, dass sie sich hier wohlfühlt. Du wirst selbst kaum noch Freunde treffen, fürchte ich, weil sie sich natürlich nicht wohlfühlt mit denen, so introvertiert und sprachunkundig, wie sie ist. Dann sitzt Du immer daneben und sorgst Dich darum, wie es ihr geht, statt Dich zu amüsieren.

Würdest du sie jetzt, sofort, heiraten wen sie in Deutschland wohnen würde?
Gute Testfrage. Ich denke, nein.

Ich würde es sein lassen. Ihr kennt euch nicht und die Grundvoraussetzungen fehlen, dass ihr euch richtig kennenlernt, bevor Du Dich heiratsmäßig verpflichtest. Und das würde ich schon raten, wenn es nicht dauernd Streitereien auf schlechtem Niveau gäbe und sie nicht dringend Kinder wollte.
 
  • #10
Lieber FS..... diese Entscheidung wird dir niemand abnehmen können. Ich kann dich aber verstehen, dass du dir Gedanken machst. Allerdings wirst du keine Partnerin finden die 100% passt, in einer Partnerschaft muss man immer Kompromisse eingehen, es sollten aber welche sein, mit dem du gut Leben kannst.Ich habe im Freundeskreis ein Pärchen die haben nach 3 Wochen geheiratet und sind jetzt nach über 20 Jahren immer noch glücklich. Ein Pärchen haben nach 8 Jahren geheiratet und sind geschieden. Es ist immer auch ein Risiko und Menschen entwickeln sich auch und dann passt es manchmal auch nicht mehr.
 
  • #11
Ganz schwierig ...........
Hat sie sich schon mit Deutschland befasst ? War sie überhaupt schon im Land ? Kennt sie das Umfeld, in dem sie mit dir wohnen und leben würde ?Wie sieht es mit ihrer Arbeit aus ? Wäre bei einem auch in D operierenden Konzern wohl am einfachsten ......
Ich selbst halte eine Heirat für verantwortungslos aus der derzeitigen Situation heraus. Sucht andere Lösungen.
 
  • #12
in normalen Gesprächen fehlt mir häufig ein bisschen die Tiefe
Ich vermute, dadurch werde ich ihr einziger Lebensmittelpunkt.
Au weia, das sind zwei Aspekte, die zusammen ein bedenkliches Gemisch ergeben: entweder verhungerst Du in ihrer Gesellschaft intellektuell, oder Du stillst Deinen Hunger auswärts und erlebst sie leidend, weil sie sich vernachlässigt fühlt. Möglicherweise werden Euch die geplanten Kinder zusammenhalten, aber stell’ Dich darauf ein, daß Du einen Teil Deiner Wesensart nicht mehr wirst ausleben können – also triff Deine Entscheidung sorgfältig.
 
  • #13
Da ich leider selbst sehr schlecht darin bin Entscheidungen zu treffen, hoffe ich wertvolle Rückmeldung von euch zu bekommen.
Das ist schon mal der erste Punkt, an dem ich bei dir hängen bleibe: du lässt ein unpersönliches Forum eine lebenswichtige Entscheidung für dich treffen??
Schon das würde mir - als Frau - genügen, dich nicht als Partner haben zu wollen.
Und von deiner Seite aus? Alles, was du über deine Freundin schreibst bewegt sich nicht annähernd in dem Rahmen, den ich mir für eine Ehe-Entscheidung wünschen würde. Das Positivste: sie ist hübsch. Aber darauf ein Ehe und Familie aufzubauen ist ein bisschen wenig, findest du nicht?

Ich kenne China und einen Teil der dort lebenden Menschen ganz gut, war sehr häufig dort - und das nicht als Touristin. Die Kultur ist von der unsrigen so weit entfernt (womit ich weder die eine, noch die andere hier besonders hervorheben möchte), dass es ein bisschen mehr braucht, als äußere Schönheit, um glücklich zu werden. Ihr könnt euch ja nicht einmal sprachlich in Regionen bewegen, die ein bisschen tiefer gehen - wie soll der Rest klappen, wie soll euer Leben über die Anfangseuphorie hinaus aussehen (und euch beide glücklich machen)?

Lass die Finger davon. Das rate ich dir aus den unterschiedlichsten Gründen: du bist nicht reif für eine Ehe bzw. Vaterschaft; du kennst diese Freundin überhaupt nicht - die wenigen Wochen, die ihr euch in großen Abständen seht, tragen dazu nicht bei. Sie, die Freundin, weiß nicht im Entferntesten, auf was sie sich hier in Mitteleuropa einlässt. Sie wird Heimweh ohne Ende bekommen und du kannst dem kaum etwas entgegen setzen. Ihr habt nie über tiefergehende Werte und Ziele diskutieren können, weil es sprachlich nicht möglich ist.

Was musst du noch wissen, um erwachsen zu werden?
 
  • #14
Hallo Julian-89,
wie schauen denn Eure Zukunftspläne aus? Daran würde ich eine evtl. Hochzeit festmachen. Was passiert mit Euch in 2 -5 -7 Jahren? Habt Ihr da zusammen einen Plan? Falls nicht, würde ich auch nicht heiraten. Der Sinn vom Heiraten sollte ja eigentlich, zumindest meiner Meinung nach, sein den Lebensinhalt zukünftig zu teilen - will sie einen Job annehmen, wollt Ihr Haus, Kinder, Haustiere, ...?
Da lese ich jetzt eher nichts in der Richtung von Dir. Dann wäre mir die Sache zum Heiraten zu dünn...
M/47
 
  • #15
Ich finde das schon äußerst ungünstig, was du da erzählst, auch über dich selbst. Du bist 30 und wünscht dir ein Kind, aber erst in 3-4 Jahren, wenn der Zug abgefahren ist.
Allein ihre Schönheit findest du toll, weißt aber schon, dass sich eine Frau nach der Schwangerschaft auch verändert und es darauf nicht ankommt, dass eine Frau lediglich gut aussieht?

Suchst dir gleichzeitig eine 36-jährige Asiatin, die dich nur nimmt, um eine deutsche Staatsbürgerschaft und ein abgesichertes Leben zu nehmen und dich in misere Lage bringt und verunsichert.

Asiatinnen sind ja auch sehr dünn und daher im Alter unfruchtbarer.

Hast du dich selbst schonmal mit der chinesischen Kultur befasst? Und sie sich mit deiner?

Will man kein blödes Michele sein, das seine drei holprigen Worte Englisch sprechen kann, ist von dir Sprachkenntnisse in asiatischer Kultur gefragt.

Für mich ist sprachliche Tiefe sowas von wichtig. Das kommt aber nur, wenn man selbst sehr gut eine Sprache sprechen kann, also müsstest ihr beide euer Englisch vertiefen oder du aber das Chinesisch. Was will man denn mit einer Frau, die lediglich gut aussieht? Hast du dir schon mal Gedanken gemacht, dass so eine Frau gar nicht kochen kann? Einen anderen Geschmack hat? Das Leben bisschen anders nimmt? Viel geht da um Männer, Geld, Heirat und in ein gutes Haus einzuheiraten. Um Liebe geht es auch in China selten.
 
  • #16
Nicht schwierig, ganz einfach: Nach dem, was Du schilderst: Trennung!
Niemals würde ich so eine "Beziehung" heiraten. Schönheit vergeht, Charakter bleibt (leider auch Deiner...)
ErwinM, 50
 
  • #17
Ich muss sagen, dass ich sie extrem attraktiv finde und ich mir kaum eine schönere Freundin vorstellen könnte.

Bisher war Heiraten für mich immer in weiter Ferne und häufig habe ich nach einer gewissen Zeit das Interesse an meinen Freundinnen verloren. Julian
Mir würde zu denken geben, dass Ihr viel streitet, wenn ihr Euch alle 3 Monate seht, Du ein Dickkopf, und sie auch nicht gerade ruhig vom Wesen her, wie es scheint.
Eine Heirat, wenn äußere Zwänge drücken ist auch nicht ideal.
Schönheit vergeht, mit dem inneren des Menschen muss man leben. Das sollte gut passen und ist trotzdem keine Garantie, aber ein besserer Start allemal.

Könnt Ihr das Zusammenleben nicht proben? Kann Sie nicht für einige Monate hierher kommen? Jedwede Nation kommt doch und lebt hier. Funktioniert es von ihrem Land aus nicht?
 
  • #18
Ich würde heutzutage niemanden heiraten, den ich alle 2-3 mal treffe. Auch würde ich keine solchen Beziehungen führen.
Ich würde so etwas als Affäre bezeichnen und so etwas ähnliches hatte ich schon. Da wird man zwiegespalten, ob man da überhaupt einen normalen Alltag miteinander leben könnte.
Da fehlt qualitative Zeit zusammen, die ich persönlich bräuchte, um mir vorstellen zu können, ob ich die Person auch im Alltag um mich haben mag. Denn erstens bin ich ein verbindlicher Typ, andererseits brauche ich auch im Alltag immens viel Freiheit und Verständnis und ein Partner der kooperativ ist. Ob das also klappt und wie man sich zusammen wohl fühlt, könnte ich also nur im täglichen Zusammenleben entscheiden.

Du musst selber wissen, ob es dir reicht, wenn deine potentielle Ehefrau lediglich gut aussieht und das villeicht auch nicht mehr lange. Hauptsache ist, du jammerst hinterher nicht, wie böse alle Frauen sind, die gut aussehen. Andersrum bin ich der Meinung, darf eine gutaussehende Frau durchaus Forderungen stellen, denn das hat ja offensichtlich ultimativen Wert für Männer. Mit über 30 musst du verstehen, dass die Partnerschaft anders veräuft, als in den 20er Jahren. Viel Zeit zur Familiengründung hat man da nicht mehr. Mit über 30 kann man sich nicht mit allem ewig Zeit lassen, sonst steht man mit 40 noch alleine da. Wenn du diese Frau jetzt verlässt, kann es gut sein, dass du keine Frau mehr zum Heiraten findest.

Selbstverständlich kann die Frau ja nur bei dir bleiben, wenn ihr heiratet. Wie sollte es anders gehen? Was sagen denn deine Eltern dazu? Machen die bei dir nicht mal Druck, dass du heiratest und Kinder bekommst?


Ich muss sagen, dass ich sie extrem attraktiv finde und ich mir kaum eine schönere Freundin vorstellen könnte.
Dann bist du blöd, wenn du meinst, du findest nochmal eine bessere! Schau, alle Männer lassen ihre Traumfrau in jungen Jahren wegen pillepalle gehen. Auch diese Frau kann nur unter der Bedingung bei dir bleiben, dass sie eine Zukunft mit Heirat mit dir hat (wie jede Frau), sonst muss die Frau sich einen selbstsichereren und reiferen Mann suchen.

Die anderen Aspekte finde ich ebenso pillepalle. Du wirst ein richtiger Mann werden müssen und IMMER lernen müssen, mit einer Frau zu harmonieren. Keine Ehe ist einfach.
Ich denke einfach, du weißt nicht, was Ehe wirklich bedeutet und du könntest es in ein paar Jahren bereuen.
 
  • #19
Gibt es noch weitere Geschwister? Falls nein ist es zu 100% der Job deiner potentiellen Frau die Eltern zu unterstützen, falls Du das nicht 100% mitträgst bist Du ganz schnell der Ex-Mann.
 
  • #20
Hallo Julian,

wenn deine Freundin nach Deutschland kommt, wird sie ihre Heimat zurücklassen. Hier wird alles anders für sie sein. Angefangen damit, dass sie sich nicht verständigen kann. Diese Entscheidung wäre eine große "Investition" in ihrem Leben. Sie wirf sich dann mit Allem was sie hat, in eure Beziehung. Vielleicht nicht sofort, aber nach einer gewissen Zeit, wird sie ihre Heimat vielleicht so sehr vermissen, dass sie zurückkehren möchte. Das wird besonders dann schwierig sein, wenn ihr gemeinsame Kinder haben solltet. Es könnte sogar darauf hinauslaufen, dass du im Falle einer Trennung (z.B. weil sie wieder in die Heimat will) dein/e Kind/er kaum noch siehst.
Stelle dir die Situation im umgekehrten Fall vor. Wie wäre es, wenn du nach China gehst und ihr dort lebt. Du kannst die Sprache nicht und musst diese erst lernen. Die Kultur ist schön, aber eine andere. Du wirst deine Heimat und Familie vermissen. Und wie ist es nach Jahren, wenn evtl. die Beziehung nicht mehr klappt. Dann musst du dir wieder ein neues Leben aufbauen. Das ist zwar in einem solchen Fall immer so, jedoch nicht auf eine solche Distanz.

Eure Kommunikation in der Beziehung ist schwierig. Sowohl bei Streits, als auch in Gesprächen. Es ist dir nicht tiefgründig genug.
Nun musst du überlegen, kann sich das verbessern? Wenn die Sprachbarriere evtl irgendwann überwunden ist? Finden dann tiefgründigere Gespräche statt, oder liegt es grundsätzlich am geringen Tiefgang. Denn du musst wissen, dass man über solch ein Defizit am Beginn einer Liebe evtl. hinwegsehen kann. Die körperliche Anziehungskraft ist gross. Allerdings wird das über die Jahre nicht unbedingt besser.
Kannst du dich mit ihr unterhalten, über Geschehnisse diskutieren?Oder fehlt dazu die Basis? Denn das würde dir dann fehlen.

Es gibt viele Beispiele von Beziehungen und Ehen, in denen eine solche interkulturelle Verbindung sogar lebenslang klappt. Möglicherweise liegt das dann am wirklich guten Matching der Charaktere. Dass ihr viel streitet, obwohl erst zwei Jahre zusammen, klingt sehr unausgeglichen. Es kann passieren, dass deine Freundin, wenn sie nach Deutschland kommt, bei jedem Streit einen inneren Vorwurf aufbaut. Sie frustriert wird und dir dann sozusagen die Schuld gibt, dass sie wegen dir nach D gekommen ist. Was ich damit sagen will ist, dass dann bei Streits eine noch höhere Emotionalität dahinter steht, weil eben einer für den anderen die Heimat auf eine solche Distanz verlassen hat.

Ich kann und will dir in der Sache keinen Rat geben, da die Liebe einerseits viel überbrücken kann, andererseits muss man auch die Zukunft im Auge behalten. Ich kann dir das nur als Denkanstösse mitgeben für deine Entscheidungsfindung. Manchmal muss man vielleicht auch was riskieren im Leben, bevor man es nicht tut.
Gemeinsam reisen, Backpacking ist definitiv etwas anderes, als Alltag und Familiengründung.

LG
 
  • #21
Zuallererst geht es hier um Deine Brieftasche, Ihr braucht ja nicht zusammenbleiben, wenn es doch nicht klappt. Nur zahlen musst Du dann für sie, wenn sie hier bleiben will. Das ist ein kalkulierbares Risiko.

Ob Eure Beziehung so unharmonisch ist, weil Ihr nicht zusammengehört oder weil Ihr Euch nicht verstehen könnt, wüsste ich nicht. Immerhin habt Ihr Beide 2 Jahre lang an diesem Zustand nichts verändert.

w/36
 
  • #22
Asiatinnen sind ja auch sehr dünn und daher im Alter unfruchtbarer.
Wenn die Asiatinnen unfruchtbar sind, warum wurden 2018 in China ca. 16 Mio. Kinder geboren.
In Deutschland waren 2018 bei ca. 40.000 Geburten die Mütter Ü40. Also da sind wohl die deutschen Frauen eher unfruchtbar.;-)

Da komm wir jetzt noch die Frage, ob der FS auch chinesisch spricht.
Das wäre eventuell auch für die Verwandten der potenziellen Frau wichtig.
Eventuell sprechen ja nur 0,01 % der Chinesen deutsch.
Vor der Hochzeit würde ich jedenfalls noch die Sprache lernen.
 
  • #23
Ich habe nicht den Eindruck, das ihr euch sonderlich gut kennengelernt habt. In solchen Ländern ist man mit 36 einfach nur uralt als Frau um zu heiraten. Für gewöhnlich heiratet man in den meisten Teilen der Welt immer noch um eine Familie zu gründen und was aufzubauen. Insbesondere in China ist Schönheit kein Anlass für ein gemeinsames Lebensziel. Vielleicht ist ihr nicht klar, das dies hier im Westen inzwischen nicht mehr zwingend im Programm ist. Auch Verliebtheit ist nicht der ausschlaggebende Grund. Die Frage ist möglicherweise auch, von wo sie aus China kommt, ist sie Karrierefrau aus Honkong, oder was ist ihr Hintergrund? Wenn sie ihre Heimat verlässt -und Chinesen sind durchaus patriotisch- ist das ein gewaltiger Schritt. Die Prägung ist nicht europäisch. Vor allem wenn sie sprachlich nicht gut aufgestellt ist. Auch sollte man nie die Sprachbarriere unterschätzen. Selbst wenn jemand später wirklich sehr gut und fließend spricht, kann es gut sein, das man den anderen überschätzt und Missverständnisse übersieht. Davon hat er/sie/ seine Sozialisierung und Mentalität nämlich nicht mitgeändert. Sie nun hinzuhalten um dann festzustellen, das du immer noch keine Kinder willst und sie dann wirklich zu alt ist auch für mich ein formidabler Grund für Streit. Es hat sich schon so manch einer vertan. Ihr seid nicht in Harmonie. Du willst ihr die Sicherheit einer Ehe nicht wirklich geben. Das würde für sie dazugehören. Überlege auch, ob es für sie ohne Gesichtsverlust möglich wäre zurückzugehen. w53
 
  • #24
Die meisten von uns hier, waren mal verheiratet und sind gescheitert....Da wird man vorsichtiger und rät weniger zu einer solchen Heirat.

Ok ich bin trotz gemeinsam Übens nach 15Jahren gescheitert, also eine Sicherheit gibt es eh nicht.

Die chinesische Kultur kenn ich gar nicht, ob es grundsätzlich dort ein Zusammenleben ohne Trauschein gibt.
Unabhängig davon, dass sie ja sonst als einzige alles aufgibt.
Als aufstrebende industrienation, ist es dort ja möglich zu arbeiten und nicht grundsätzlich so, dass ihr hier nur sonnige Zeiten entgegen strahlen.

Du könntest natürlich ein Sabbatjahr nehmen um dort zu üben.
Oder eben einen Job suchen...

Dafür müsste sie aber wohl auch mehr als nur schön für Dich sein und der Deckel auf deinen Topf ohne lautes geklapper ...oder?

Ich finde deine emotionalen Argumente schon zu schwach um irgendetwas aufzugeben.
Und wenn es nur ein Umzug innerhalb Deutschlands wäre.
 
  • #25
Schwierig. Auf der einen Seite geht Deine Partnerin ein hohes Risiko ein und ist hier komplett von Dir abhängig, mindestens, bis sie die Sprache kann und einen Job findet. Das dauert vermutlich Jahre. Mir fällt auch auf, dass Dir ihr Aussehen gefällt und ihre "Bewunderung" für Dich, Du aber sonst eigentlich nicht viel schreibst. Frauen in China sind mit 36 "alt", dort ist üblich, viel früher zu heiraten und sie ist "übrig geblieben". Das könnte darauf hin deuten, warum sie natürlich jetzt "Gas gibt", muss es aber nicht.

Auf der anderen Seite musst Du für Dich entscheiden, ob die Beziehung trotz Streitereien und sehr unterschiedlicher Kulturen tragfähig ist. Hier sind viele Geschiedene, die berichten können, dass Abhängigkeiten, erst Recht, wenn man dann noch Kinder plant, lange dauern und finanziell aufwändig sind. Abwägen kannst das letztlich nur Du...
 
  • #26
Dann schau dir mal im nachbarthread an, wie man sich mit schnell heiraten vertan kann.
Es geht in meiner Heimat Ungarn, sich schnell zu heiraten, weil eine Scheidung meist nicht teuer ist. Deutschland ist da anders. Eine Scheidung ist sehr kostspielig und Du müsstest sie wahrscheinlich weiter finanzieren. (Das wusste ein Anwalt)

Bloß nicht heiraten. Ihr kennt euch kaum, was Du schreibst, klingt alles nach nicht-passung.
 
  • #27
ich schreibe dir aufrichtig und authentisch meine sehr reichhaltigen Erfahrungen und Erkenntnissen
Ich finde es sehr witzig, wie IM immer wieder von seinen reichhaltigen Erfahrungen und Erkenntnissen schreibt ohne eine Zahl zu nennen. Für manche sind ja 5 oder 10 Fälle schon sehr viel und demzufolge hat man reichhaltige Erfahrung.


Der FS sollte jedoch vor der Hochzeit wie hier schon geschrieben wurde, die Sprache lernen, was sicher nicht einfach ist.

Ich habe vor über 20 Jahren Japanisch gelernt und auch heute sieht jeder Japaner an meinen japanischen Schriftzeichen, dass ich keine Japanerin bin.

Japanisch war jedenfalls sehr schwierig für mich und nach 2 Jahren konnte ich noch nicht einmal ein Essen in Japan auf Japanisch bestellen und Chinesisch ist auch für einen Europäer nicht leichter.
 
  • #28
Es stimmt definitiv nicht das chinesische Frauen alle sehr sehr dünn sind. Sowas kann nur eine deutsche Frau schreiben, die genau das Gegenteil ist. Es stimmt auch nicht, dass "dünne" Frauen schwer schwanger werden. In Deutschland steigen die Zahlen der Fehlgeburten und der Frauen, die nicht schwanger werden, obwohl sie es dringend wollen, weil sie dick sind.

In Deutschland gibt es inzwischen genug Kinderwunsch-Artztpraxen, die sich eine goldene Nase verdienen, dabei ist es so einfach, wie ein Arzt es sagte. Mann und Frau sollen sich gesund ernähren, kein Übergewicht haben und dann ist die Wahrscheinlichkeit, Eltern zu werden viel höher. Natürlich gibt es Ausnahmen.

Wenn aber eine 36jährige Chinesin in der Heimat nicht geheiratet hat, geheiratet wurde, obwohl dort die Traditionen ganz anders sind, dann muss da ein Haken dran sein. Hast du schon mal darüber nachgedacht?

Also junger Mann, lass bloss die Finger von einer älteren, heiratswütigen Frau aus China. Zudem inzwischen die deutschen Behörden sehr drauf achten, wer wen aus dem Ausland heiraten will. Hast du einen so guten Job, dass du lebenslang diese Frau und ihre Familie finanzieren kannst?

Bitte gib doch eine Antwort auf meine Fragen.

W Ü55
 
  • #29
Ich finde es sehr witzig, wie IM immer wieder von seinen reichhaltigen Erfahrungen und Erkenntnissen schreibt ohne eine Zahl zu nennen. Für manche sind ja 5 oder 10 Fälle schon sehr viel und demzufolge hat man reichhaltige Erfahrung.
Bei mir gibt es hunderte bis tausende Beispiele in Verbindung mit Menschen, es gibt quasi keinen Beitrag hier, den ich nicht zigfach bis hundertfach kenne. Klug ist man, wenn man aus den eigenen Fehler lernt, die gleichen Fehler nicht wiederholt, jedoch weise ist man, wenn man aus den Fehler anderer lernt, denn man kann nicht so alt werden, um alle Fehler selbst zu machen, verstehst du jetzt besser, was ich meine?
 
  • #30
Ich muss sagen, dass ich sie extrem attraktiv finde und ich mir kaum eine schönere Freundin vorstellen könnte.
Tja, @Julian-89
Du stehst also vor der Entscheidung Schönheit oder Charakter.

Das hier
… streiten wir uns häufig. … In Streitsituationen ist sie häufig emotional komplett unkontrolliert und schreit herum. Ich versuche hingegen ruhig und sachlich zu bleiben, wodurch sie sich allerdings nicht beschwichtigen lässt.
würde mich allerdings total abschrecken, denn es ist davon auszugehen, dass sich ihre unkontrollierten Ausbrüche nicht verringern werden, wenn sie erstmal mit dir verheiratet ist und dich auf Nummer sicher hat. Es wird im Gegenteil zunehmen und das Leben wird für dich zur Hölle werden.

Hingegen in normalen Gesprächen fehlt mir häufig ein bisschen die Tiefe. … macht es Gespräche mitunter mühselig und hält sie auf einem simplen Niveau.
Auch deswegen würde ich es mir gut überlegen mit dieser Frau den Bund der Ehe einzugehen, frei nach Schiller: Drum prüfe, wer sich ewig bindet …