G

Gast

Gast
  • #1

Heirat als rein rationale Entscheidung - obwohl fremdverliebt

Folgende Situation:
eine gute langjährige Freundin (w53) von mir möchte in kürze heiraten.
Sie hat ihren Freund seit 4 Jahren und lebt seit 3 Jahren mit ihm zusammen.

Die Sache hat einen Haken :
sie ist seit einem 3/4 Jahr in jemanden anderes verliebt !
Ob der es weiß oder nicht weiß, kann ich nicht sagen.

Trotzdem will sie aus rationalen Gründen gegen ihre Gefühle ihren jetzigen Freund heiraten.

Hat jemand schon mal von einer ähnlichen Situation gehört ?
Ist so eine Ehe tragfähig, oder ist sie zum scheitern verurteilt ?

W50
 
G

Gast

Gast
  • #2
Man kann ihr ja nicht in den Kopf gucken. Ich denke, viele, die in einer Ehe/Partnerschaft sind, verlieben sich mal ein bisschen in wen anders, und bleiben aber beim Partner.
Ich frag mich, ob die Heirat schon vor dem Verliebtwerden angesetzt war. Dann zieht sie es ja einfach durch.

Das muss sie wissen, wie sehr sie ihren zukünftigen Mann liebt und wie sehr es nur Schwärmerei für den anderen ist.

Es geht Dich ja auch eigentlich nichts an, ich wundere mich, dass Du Dir soviele Gedanken darüber machst, ob ihre zukünftige Ehe scheitern. Vielleicht ist der Ehemann in spe ja reich. Dann heiratet sie aus diesen Gründen.

Willst Du es dem Partner von ihr erzählen, oder warum denkst Du darüber nach?
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ihre Vorgehensweise ist typisch weiblich: zunächst wird ganz rational die eigene Absicherung angegangen, danach auf der emotionalen Schiene mit dem angehimmelten Mann fremdgegangen. Um keinen Imageverlust erleiden zu müssen, wird sie als Begründung ihres abzusehenden Seitensprungs vermutlich Vernachlässigung durch ihren Ehemann in spe angeben. Damit ist er dann der Bösewicht.

So ticken 90 % aller Frauen.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Hier die FS

Es geht Dich ja auch eigentlich nichts an, ich wundere mich, dass Du Dir soviele Gedanken darüber machst, ob ihre zukünftige Ehe scheitern. Vielleicht ist der Ehemann in spe ja reich. Dann heiratet sie aus diesen Gründen.

Willst Du es dem Partner von ihr erzählen, oder warum denkst Du darüber nach?

Ich denke darüber nach, weil sie einfach meine Freundin ist und wir uns schon lange kennen.
Aber selbstverständlich werde ich ihre Entscheidung bedingungslos akzeptieren.
Meinen Segen für das "Ja-Wort" hat sie.
Für nichts auf der Welt würde ich es jemandem erzählen, schon gar nicht ihrem Partner !!
Es würde für immer unser beider Geheimnis bleiben.

Alles klar ?

W50
 
G

Gast

Gast
  • #5
In erster Linie betrügt sie sich selbst und betrügt 2 Männer gleichzeitig mit, dass so was nicht hält ist doch eindeutig! Mit 53 Jahren noch solche Spielchen zu machen, vermutlich aus rein wirtschaftlichen Gründen ist mehr als schräg ich könnte mit solchen Menschen keinen Kontakt halten, würde es aufdecken und Punkt! (m/50+)
 
G

Gast

Gast
  • #6
Die Tragfähigkeit hängt davon ab, ob der Mann die Wahrheit herausfindet, dass er anscheinend nur Zweckerfüllungsgehilfe für die Frau war. (Was ich ihm sehr wünsche, ehe er diese Frau heiratet.) Oder wenn sie anfängt ihre Unzufriedenheit mit ihrer Entscheidung für einen Mann, den sie nie wirklich geliebt hat, auf die Ehe zu projezieren, indem sie ihren Mann früher oder später mit Vorwürfen terrorisiert.
Als Mann erlebe ich solche Situationen mehr oder weniger regelmäßig, und war wohl auch schonmal ein Teil davon. In meinem Fall ist die Beziehung letztlich an ihrem Terror zerbrochen, wobei ich bröckchenweise ihre wahren Motive und Handlungen erkannt habe, wegen derer sie sich mit mir als verantwortungsvollen, zielgerichteten Menschen abgegeben hat. Zu meiner Genugtuung, 3 Jahre an Zeit, Nerven und Zuneigung mit einer Lüge verschwendet zu haben, ist die Frau letztlich von einem Typen schwanger geworden, den sie natürlich angeblich geliebt hat, der daraufhin keinen Bock mehr auf sie und die Situation hatte.
Heute ist sie AE und wird das wohl auch noch lange bleiben.

Soviel dazu, wie so was ablaufen kann.

Was mich in diesem Fall aber mal interessieren würde.
Welche sind denn die rationalen Gründe?
 
G

Gast

Gast
  • #7
Gebe #2 meine volle Zustimmung, ist auch meine Erfahrung mit Frauen, auch und gerade mit solchen Frauen, die schreiben, dass sie keinen Versorger brauchen, die sind noch mehr darauf aus, sonst würden sie es nicht noch extra erwähnen. In erster Linie betrügt sie sich selbst und betrügt 2 Männer gleichzeitig mit, dass so was nicht hält ist doch eindeutig! Mit 53 Jahren noch solche Spielchen zu machen, vermutlich aus rein wirtschaftlichen Gründen ist mehr als schräg ich könnte mit solchen Menschen keinen Kontakt halten, würde es als Freund/in aufdecken und Punkt! Wer es hinnimmt und nichts macht, ist für mich ganauso schlecht und schräg drauf, hat mit Geheimnis nichts zu tun, viel mehr geht es hier um Aufrichtigkeit, um Authentizität und um Kompatibilität unter Freunden. Es wird gerade hier diskutiert, dass viele Männer lügen, wenn es um das Alter geht! Eine solche Lüge ist doch Pipifax im Vergleich zu solchen strategischen und wirtschaftlichen Spielchen. Wissen und nichts sagen ist ganauso gelogen, mehr gibt es hier nicht zu schreiben. Mit deinem Wissen und unreifen Verhalten machst du dich genau so verantwortlich, wie deine Freundin, denn du deckst sie, super, toll! Was gibt es bloß für f***e***i***g***e Menschen, die mit ansehen, wie andere Menschen bewusst reingelegt werden, das müsste mit Gefängnis bestraft werden! (m/50+)
 
G

Gast

Gast
  • #8
nochmal @5:

Der Kracher war bei mir, dass sie sich in schwangerem Zustand unter einem Vorwand, über den sie meinen Beziehungsstatus erfahren hätte, wieder bei mir gemeldet hat. Nun, da das Kind da ist, wollte sie auch wieder mit mir befreundet sein. Und das trotz aller negativen Dinge, die sie mir nachsagte und es wohl auch noch heute tut.
Mit jemandem, über den ich aber so ungut denke, würde ich weder Kontakt haben, befreundet sein wollen und schon gar nicht mein Kind in dessen Nähe lassen.
Mit anderen Worten handelt es sich hier wohl wieder um das alte Muster. Wobei die Frau ihre wahren Motive mit Vorwürfen tarnt, um sich keine Blöße zu geben.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Mit 53 sollte eine Frau so frei sein, dass sie ein Leben ohne Zwänge führen kann.
Welcher Zwang steckt hinter der geplanten Vernunftheirat?
Ein schönes Haus, eine gute Altersabsicherung?
Dann zahlt sie halt den Preis und verzichtet darauf, ihrem Gefühl zu folgen.
Das ist allein ihre Sache, aber bedauerlich, dass sie in dem Alter in ihrer
Entscheidung nicht unabhängig ist und heiraten m u s s.
So zahlt sie ihren Preis für die Berechnung mit Gefühlsverzicht. Vielleicht
wird demnächst wieder ein armer, treusorgender Hampelmann betrogen......
wenn die Nr. - sicher - Urkunde zuhause abgeheftet ist.
w
 
G

Gast

Gast
  • #10
An Gast #1

Willst Du es dem Partner von ihr erzählen, oder warum denkst Du darüber nach?

Seltsame Bemerkung !
Die FS Hat doch geschrieben, dass sie eine langjährige Freundin der Heiratskandidatin ist.
Da die Heiratskandidatin der FS davon wohl erzählt hat, hat sie nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht darüber nachzudenken !
Dazu sind Freundinnen da !
W43
 
G

Gast

Gast
  • #11
In erster Linie betrügt sie sich selbst und betrügt 2 Männer gleichzeitig mit, dass so was nicht hält ist doch eindeutig! Mit 53 Jahren noch solche Spielchen zu machen, vermutlich aus rein wirtschaftlichen Gründen ist mehr als schräg ich könnte mit solchen Menschen keinen Kontakt halten, würde es aufdecken und Punkt! (m/50+)


Unsinn. Der andere Mann weiß offenbar gar nichts von seinem Glück. Sie geht doch gar nicht fremd.
Als Mann Ü 50 haben Sie eine schräge Fantasie und unterstellen Dinge. Es steht niemandem zu, da "aufzuklären". Ein Betrug hat nicht stattgefunden und die "wirtschaftlichen Gründe" kennen weder Sie, noch ich.

m 42
 
G

Gast

Gast
  • #12
Die Tragfähigkeit hängt davon ab, ob der Mann die Wahrheit herausfindet, dass er anscheinend nur Zweckerfüllungsgehilfe für die Frau war. (Was ich ihm sehr wünsche, ehe er diese Frau heiratet.) Oder wenn sie anfängt ihre Unzufriedenheit mit ihrer Entscheidung für einen Mann, den sie nie wirklich geliebt hat, auf die Ehe zu projezieren, indem sie ihren Mann früher oder später mit Vorwürfen terrorisiert.
Als Mann erlebe ich solche Situationen mehr oder weniger regelmäßig, und war wohl auch schonmal ein Teil davon. In meinem Fall ist die Beziehung letztlich an ihrem Terror zerbrochen, wobei ich bröckchenweise ihre wahren Motive und Handlungen erkannt habe, wegen derer sie sich mit mir als verantwortungsvollen, zielgerichteten Menschen abgegeben hat. Zu meiner Genugtuung, 3 Jahre an Zeit, Nerven und Zuneigung mit einer Lüge verschwendet zu haben, ist die Frau letztlich von einem Typen schwanger geworden, den sie natürlich angeblich geliebt hat, der daraufhin keinen Bock mehr auf sie und die Situation hatte.
Heute ist sie AE und wird das wohl auch noch lange bleiben.

Soviel dazu, wie so was ablaufen kann.

ich in diesem Fall aber mal interessieren würde.
Welche sind denn die rationalen Gründe?

Sie sollten ihre eigene, für Sie negativ gelaufene Geschichte, nicht auf andere Menschen übertragen und verallgemeinern. Bevor Sie andere aburteilen, verarbeiten Sie doch erst Mal ihre eigene Trennung, denn obwohl sie hier über Ihre Ex abledern, haben Sie das scheinbar noch nicht überwunden.
Die Frau in diesem Fall ist 53 und wird wohl kaum als AE enden. Immer wieder erstaunlich, wie viele frustrierte Männer hier Dampf ablassen müssen. Die böse Ex und sie selbst ganz unschuldig. Wer soll das denn glauben?

w
 
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe FS,
ich kann mir nicht vorstellen, dass sie mit dem Mann den sie heiratet, glücklich wird. Ich möchte nicht mit meinem Ehemann in Bett liegen und an einen anderen denken, mit dem ich lieber zusammen wäre. Ich könnte mit ihm auch keinen Sex haben, dazu kenne mich gut genug, um zu wissen, dass meine Seele und mein Körper sich dagen wehren würden. So einen Vorteil könnte mir das Konstrukt nicht bieten, dass ich mir das antun würde.

Sorry, aber mit 50+ müsste aus rein rationalen Erwägungen nicht mit einem Mann zusammenzuleben, ihn gar heiraten, ohne ihn zu lieben. Ist sie beruflich sehr erfolglos, dass sie auf sein Geld aus ist oder was ist ihr Motiv für die Ehe und das Aufrechthalten des Zusammenlebens?
Oder ist ihr Lover ebenfalls verheiratet, sodass sie es als Affäre nebenbei laufen lässt, ihren armen Mann heiratet, um im Alter einen Partner zu haben, weil die Affäre brüchtig ist, der Lover sich nie trennen wird? Als Fruendin solltest Du das wissen udn dann ist die frage hier eigentlich überflüssig, sondern dient nur dem Rumstänkern im Forum udn Frauen gegen Männer aufmischen.

Ich finde es gegenüber dem zukünftigen Ehemann sehr schäbig, ihn so zu hintergehen, was die Gefühle angeht. Vermutlich bin ich in diesem Punkt sehr empfindlich, weil ich selber von meinem Exmann massiv betrogen wurde. Ich bin empathisch genug, zu wissen, was das beim Partner auslösen kann und wenn ein Mann mir ein bisschen was bedeutet, tu ich ihm das nicht an. Das hat eine Menge damit zu tun, was für einen Charakter man hat, ob man bereit ist, einen Partner zu belügen und zu betrügen. Mit Frauen, die so einen schlechten Charakter haben, bin ich übrigens auch nicht befrundet, denn den Charakter haben sie ja insgesamt, nicht nur bezogen auf die Art, wie sie Männer benutzen.

Ich bin für Ehrlichkeit, beide müssen es wissen und wollen. Es soll Paare geben, die sexuell freizügig sind und mit so einem Konstrukt gut kleben können, gerade im fortgeschrittenen Alter, wo man in vielen Dingen liberaler und auch desillusioniert ist. Für mich würde ich entscheiden: ich will so nicht leben und mich konsequent von dem Mann trennen, den ich nicht liebe. Ich glaube, dass die Psyche unter sowas leidet, dass man tumb wird, gegenüber anderen und gegenüber sich selber - kenne ich übrigens von vielen Affärenmännern, denen ich im Onlinedating begegnet bin. So möchte ich nicht sein.
w, 50
 
G

Gast

Gast
  • #14
Gast 1 nochmal

Für nichts auf der Welt würde ich es jemandem erzählen, schon gar nicht ihrem Partner !!
Es würde für immer unser beider Geheimnis bleiben.

Alles klar ?

Das klang nur so, als sei sie doch nicht sonderlich gut mit Dir befreundet und dass Du an dem Mann interessiert bist. Weil sie Dir ja sonst einfach erzählen könnte, warum sie das macht, wenn sie Dir schon erzählt, dass sie in jemand anderen verliebt ist. Ich finde ihre Handlungsweise auch interessant, weil ich entweder nicht heiraten würde, oder aber ich wäre nicht verliebt in den neuen und würde vielleicht ein bisschen schwärmen. Dann sage ich das aber nicht so, als sei es was besonderes.
Ist der neue Schwarm denn gebunden? Will er vielleicht sowieso nichts von ihr? Dann wäre es ja egal für ihre Beziehung, sie könnte ihn ja dann nicht ernsthaft in Erwägung ziehen.
 
G

Gast

Gast
  • #15
@11

Dass die Frau nicht mehr schwanger werden wird, ist ja wohl klar.
Es geht auch nicht um Schuld, Übertragung oder wer wofür verantwortlich ist oder nicht ist. Sondern bespielhaft um isolierte Verhaltensmuster und darum, wohin es führen kann, wenn jemand aus "rationalen Gründen" eine Beziehung anfängt, obwohl er ganz offensichtlich weiß, dass es mehr nicht ist.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ihre Vorgehensweise ist typisch weiblich: zunächst wird ganz rational die eigene Absicherung angegangen, danach auf der emotionalen Schiene mit dem angehimmelten Mann fremdgegangen. Um keinen Imageverlust erleiden zu müssen, wird sie als Begründung ihres abzusehenden Seitensprungs vermutlich Vernachlässigung durch ihren Ehemann in spe angeben. Damit ist er dann der Bösewicht.

So ticken 90 % aller Frauen.

Wieer mal so ein Supermann, der weiß, wie 90 % der Frauen ticken. In Wahrheit sind das genau die Typen, die keine Ahnung von Frauen haben. Ist ja auch egal, hauptsache man kann seinen Frust loswerden . gell?

Sie Frau ist 53, da wird es wohl nicht mehr um eine Versorgungsehe gehen. Wer bis 53 noch nicht gesichert ist, der wird es nicht mehr schaffen. In diesem Alter haben Frauen ihren Job und verdienen ihr Geld.
Ich kann die Frau schon verstehen. Bei einer Beziehung in diesem Alter geht es nicht mehr um die schnelle, brennende Liebe der Jugend. Man sieht Menschen anders, auch den Partner. Eine Verbundenheit, viele Gemeinsamkeiten und gleiche Interessen treten in den Vordergrund. Frauen in diesem Alter wissen meist, dass eine Verliebtheit ein schönes Gefühl ist, aber keine Garantie auf ein harmonisches Zusammenleben. Man handelt oft etwas überlegter.

Sie wird ihren zukünftigen Mann lieben, denn keine Frau in diesem Alter heiratet ohne Zuneigung. Sie weiß, was in einer Ehe auf sie zukommt und weiß, welche Folgen eine Ehe ohne Zuneigung hat.
Vielleicht weiß sie auch, dass diese Verliebtheit in den anderen Mann keine Zukunft hat. Es ist ein Gefühl, dass sie genießt, solange es da ist. Sie wird nicht gleich fremdgehen, sie genießt eben nur das Gefühl. Was ist so schlimm daran.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Hier die FS

Hallo Gast 15, ein schöner Beitrag.

Sie wird ihren zukünftigen Mann lieben, denn keine Frau in diesem Alter heiratet ohne Zuneigung.
Vielleicht weiß sie auch, dass diese Verliebtheit in den anderen Mann keine Zukunft hat.
Es ist ein Gefühl, dass sie genießt, solange es da ist.
Sie wird nicht gleich fremdgehen, sie genießt eben nur das Gefühl.
Was ist so schlimm daran.

Ich hoffe SEHR, dass Du Recht hast.
Und ich hoffe auf eine gute Zukunft für die beiden.
Es ist für die beiden dann eben nicht nur einfach rosarot sondern ernst und mit der Absicht, gut auf einander zu achten. So ist das also bei ihnen.

Und wie ich schon zu Anfang schrieb:
Und selbstverständlich werde ich ihre Entscheidung bedingungslos akzeptieren.
Meinen Segen für das "Ja-Wort" haben beide.
Für nichts auf der Welt würde ich es jemandem erzählen, schon gar nicht ihrem Partner !!
Es würde für immer unser beider Geheimnis bleiben.


Liebe Grüße
die FS ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #18
Was sind denn diese rationalen Gründe?
Es ist ja ein Unterschied, ob man finanziell versorgt sein will (auch Frauen über 50 wollen das, die haben auch nicht immer einen guten Job, oder waren vorher in einer Beziehung, in der sie versorgt wurden) oder ob man sich sagt, rosa Wolke ist schön zum Träumen, aber meine Beziehung ist solide.
 
  • #19
Das mit dem anderen Mann, scheint mir nur eine Schwärmerei zu sein.
Denn dieser Mann weiss anscheinend gar nichts davon, daß diese Frau in ihn verliebt ist ?

Wie kann man in einen Menschen -so lange- verliebt sein, mit dem man keinen Kontakt hat ?
Und warum immer noch verliebt ?

Warum hat sie sich überhaupt in einen anderen Mann verliebt - obwohl sie heiraten will ?
Vermisst sie irgendwas an ihrem Bräutigam ?

Mag sein, daß "Torschlußpanik" - Schnell heiraten, solange noch ein Mann sie heiraten will.
Damit man im Alter (hoffentlich) nicht alleine ist.
Denn ab 50+ wirds für Frauen schwieriger mit der Partnersuche. (Und ab 60+ ganz schwer)

Andererseits haben -besonders Männer- ggf. Angst vor dem heiraten
Weil sie sich dadurch exklusiv auf einen bestimmten Menschen festlegen, und ihm -lebenslang- treu sein sollen. Also nie wieder eine/n Andere/n.

Selbst wenn man treu ist, fühlt man sich trotzdem gezwungen dazu.
Und wie "zu lebenslänglich verurteilt" worden.

Also soll die Freundin erst mal ihre eigene Gefühlswelt in Ordnung bringen.
Ob und was sie nun mit wem machen will.

Also wenn ich heiraten wollte, wäre ich voll und ganz bei meiner Braut - und keine Andere.
Aber wenn ich erfahren würde, daß meine Braut noch für einen anderen Mann schwärmt,
würde ich die ganze Hochzeit abblasen. Und wäre tief verletzt und enttäuscht.

Außerdem Risiko Trennung. Weil ich mir dann der Treue meiner Braut nicht mehr sicher wäre.
Denn wozu heiraten, wenn man ständig Untreue befürchtet ? Auch wenn diese Furcht grundlos wäre.

Denn wenn sie vor der Hochzeit für einen anderen Mann schwärmt, wann und wen dann nach der Hochzeit ?

(m,53 - nicht vh.)
 
G

Gast

Gast
  • #20
Liebe FS,
wenn sich Deine Freundin vor einer Hochzeit in jemand anderes verliebt, so fehlt Deiner Freundin etwas wesentliches in ihrer momentanen Partnerschaft. Das wird durch die Heirat nicht besser werden. Meiner Meinung nach wird die Beziehung nicht lange halten.

w42
 
Top