Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Hattet Ihr schon einen One-Night-Stand?

ich bin 33 Jahre alt und hatte letzte Woche zum ersten Mal in meinem Leben einen ONS. Eigentlich hätte ich nie von mir gedacht, dass ich so etwas tun würde aber das habe ich und es hat mir sogar gefallen. Was haltet ihr von ONS und praktiziert ihr sie?
 
  • #2
nein, denke das würde bei mir auch nicht klappen.. so dringend ist das bedürfnis noch nicht *lol*
 
  • #3
Ich hatte auch noch keinen ONS. Ich finde das schon aus hygienischen und gesundheitlichen Gründen abstoßend und so notgeil sind Frauen wohl in der Regel eh nicht.

Sicherlich kann das aber unter "optimalen Umständen" zufällig jedem mal passieren. Wenn es Dir Spaß gebracht hat, dann ist doch alles in Ordnung. Ich glaube aber, daß häufige ONS für zukünftige Beziehungen eher schlecht sind, da man zunehmend die körperliche Beschaffenheit und das sexuelle Erlebnis in den Vordergund stellt. Beides sind aber leider keine guten Kriterien für stabile und glückliche Beziehungen.
 
G

Gast

  • #4
Ich (34, m) hatte noch keinen ONS. Hat sich weder ergeben, noch habe ich es drauf angelegt. Mit einer Frau, die ich am selben Tag kennengelernt habe, könnte ich mir das nicht vorstellen; wenn wir uns länger aufgrund anderer Umstände kennen, wer weiß, vielleicht schon. Insgesamt sind mir Intimitäten mit Fremden eher weniger geheuer.
 
G

Gast

  • #5
Hallo!

Ich hatte auch noch nie einen ONS. Manchmal komme ich mir schon fast komisch vor deshalb. Irgendwie wrid einem suggeriert, daß es normal ist, daß jeder schon mehrere ONS hatte.

Der größte Aspekt, warum ich ONS ablehne, ist das Risiko, dabei mit einer Krankheit angesteckt zu werden wie HIV, Hepathitis o.ä. Immer wieder wundere ich mich, wie fahrlässig andere mit ihrer Gesundheit und gar ihrem Leben umgehen, indem sie mit einem Wildfremden ohne Kondom (!) schlafen. Ich würde umkommen vor Sorge, mich dabei angesteckt zu haben.

Es ist natürlich was anderes wenn man ein Kondom benutzt. Kondome bieten natürlich einen guten Schutz aber auch dabei kann ne Menge schief gehen. Wenn ich wüßte, daß jemand HIV-infiziert ist, würde ich auf jeden Fall auch mit einem Kondom nicht mit diesem Mann schlafen. (Man soll nie nie sagen. Ausnahme: Wenn der Mann der Mann meiner Träume wäre, dann würde ich nach einer intensiven Zeit des Kennenlernens vielleicht doch mit ihm mit Kondom schlafen.)

Was mich noch an ONS abschreckt: Ich könnte mir zwar prinzipiell vorstellen, mit einem Mann ins Bett zu gehen, mit dem ich nichts weiteres im Sinn habe. Aber ich stelle mir die Situation am Morgen danach doch ziemlich schal und peinlich vor.

Das alles ist mir zu gefährlich, zu peinlich, zu merkwürdig. Ich glaube, ich käme mir irgendwie auch benutzt vor. Wie ein Sexspielzeug, das nur dafür da war, die Bedürfnisse des anderen zu befriedigen während man als Mensch überhaupt nicht zählt. Ich möchte selbst nicht so behandelt werden und möchte deshalb auch den anderen nicht so behandeln.

@ Frederika: Darf ich fragen, wie Du das mit den hygienischen Gründen meinst? Ein ONS-Mann muß doch nicht ungepflegt sein? Und wenn man es für notwendig hält, könnte man ja auch gemeinsam vorher duschen. Oder meinst Du etwas anderes damit?

Vicky
 
G

Gast

  • #6
Ja hatte früher einige, bin nicht stolz drauf. Aber wenn man sein Gegenüber mag und es prickelt und man den anderen gut riechen kann, und alles passt kann das schon passieren. Wichtig ist es hinterher nicht zu bereuen! Ich bin ein Gefühlsmensch und bei mir schaltet da leider der Verstand aus. Grundsätzlich ist nichts dagegen zu sagen, wichtig ist es nicht zur Gewohnheit werden zu lassen, die Gefühle aussen vor lassen, was bei uns Frauen bzw. bei mir nicht funktioniert, und safer sex.
 
G

Gast

  • #7
Also, ich finde ein ONS hat nun nix mit Notgeilheit zu tun. Wenns mal passiert und es hat Spaß gemacht.... okay. Es sollte aber nicht zu einer Dauertätigkeit ausarten, denn das würde heißen, daß Du keinen Wert auf eine schöne Partnerschaft legst. Dazu führt ein ONS kaum.
 
G

Gast

  • #8
Ich (33) hatte bereits 2 vermeintliche ONS's. Ich schreibe vermeintlich, weil sich einmal daraus eine 6jährige Beziehung entwickelt hat und ich dem anderen auch irgendwie verfallen bin. Ganz klar muss bei einem ONS die "Chemie" stimmen! Dann kann man sich auch so fühlen, als würde man den Partner schon ewig kennen. Wahrscheinlich ist das dann kein echter ONS, oder? Tröste ich mich mal damit, dass es etwas Besonderes war! ;-)
 
G

Gast

  • #9
Was ist verkehrt oder schlecht an ONS? Warum führen häufige ONS zu einer Beziehungsunfähigkeit? Es ist genauso individuell ob jemandem Blumenkohl schmeckt oder er lieber eine Kartoffel vorzieht.

@Frederika: Ich bin schockiert über deine Äußerungen! Wieso kannst Du darüber urteilen, wo Du doch noch niemals diese Erfahrungen gemacht hast? Und übrigens, ein ONS hat überhaupt nichts mit Notgeilheit zu tun.

Wollen wir es doch mal ganz anders formulieren, in der heutigen Gesellschaft den richtigen Partner zu finden ist wohl schwierig. Nicht zuletzt häufig bedingt durch beruflichen Situationen. Die Sexualität ist Teil eines jeden Menschens und wenn die Chemie stimmt, wieso Nein sagen? Auch bei mir ist aus dieser Tätigkeit einmal eine längere Beziehung entstanden. Wers nicht will soll es halt bleiben lassen, wem es zu einem erfüllteren Leben hilft, bitte schön. Es ist daran überhaupt nichts unhygienisch und auch nichts falsch.
 
G

Gast

  • #10
ich muss mich dem letzten posting anschließen. es kann toll sein wenns von beginn an so sehr prickelt, dass sich aus einem vermeintlichen ons eine beziehung entwickelt - und das ist auch gar nicht so selten.
natürlich ist sexualität etwas, mit dem man verantwortungsvoll umgehen muss (kondome...), man muss auch seine eigenen "grenzen" kennen (damit meine ich, wenn man ons hat, muss man emotional damit umgehen können, sonst macht man sich selbst fertig). ich hatte noch nie einen richtigen ons, weil sich daraus immer wieder affären oder auch beziehungen entwickelt haben - das wusste ich aber doch nie von anfang an.

für mich ist sex ein trieb - das muss funktionieren zwischen zwei menschen, wenns nicht so ist, kann auch eine beziehung nicht hinhauen. aber ich muss auch gestehen, dass ich in der ersten nacht nie beim anderen übernachtet hab, selbst wenn wir sex hatten - ganz einfach weil ich sein gesicht am morgen nicht sehen wollte. ist wohl ein wenig seltsam, dass ich die absolute nähe zulasse, am morgen aber nicht mit ihm sein will.
 
  • #11
Vorab: ONS = one night stand. Das bezieht sich eben nicht auf jegliche Art von spontanen Sex, sondern auf EINMALIGE und meist nicht im voraus geplante Erlebnisse. Dabei sollten wir schon bleiben, wenn wir hier diskutieren!

@Vicky: Sexualkontakte haben ein sehr hohes Risiko für die Übertragung aller möglichen Krankheiten. Nicht nur Hepatitis B und Pfeiffer werden über Speichel übertragen! Ein Kondom schützt auch nur, wenn eben sicherstellt weder vorher noch hinterher mit Körperflüssigkeiten wie Sperma in Berührung zu kommen, z.B. beim engeren Zusammenliegen hinterher, wobei dann auch etliche andere Krankheiten übertragen werden können. Die Durchseuchung bei ONS-promisken Personen ist erheblich höher als bei normalen wechselnden Beziehungen. Selbst die HIV-Ansteckung ist durch reine Kondomverwendung eben nicht gebannt, wird nur politisch-korrekt heruntergespielt. Auch gerade Gential-Herpes wird ruckzuck übertragen, wenn man nur den anderen und dann sich mit den Händen berührt. Da nützt auch kaum ein Kondom was. -- Zum hygienischen: OK, ich hatte noch keinen ONS, aber ich stelle mir so angeheitertes Abschleppen von Party vor und da werden die Betroffenen wohl nur in den seltensten Fällen vorher Duschen und Zähneputzen... :) Dafür müßte man ja schon ONS-Profi sein, um das so durchzuziehen.

@#8: Du bist schockiert? Worüber genau? 1) Promiske Lebensführung führt zu höherer Infektionsrate, das ist schon mal gesichert. 2) Wenn man Sex mit Personen hat, die man nicht liebt und erst seit kürzester Zeit kennt, dann vollzieht man ihn wegen des Triebs, nicht wegen Zuneigung. Das nenne ich salopp notgeil, nenne es meinetwegen friedlicher triebhaft. Besser wird es aber nicht! ;-)

@#9: Tja, ich schätze es gibt grundlegend verschiedene Menschentypen bzgl. ONS, wie man auch hier im Thread sieht. Ich kann mir nicht vorstellen, so "geil" zu sein, daß ich Sex mit einem Mann haben möchte, aber mir zugleich nicht vorstellen kann, neben ihm aufzuwachen. Geht einfach nicht in meinen Kopf rein, wie man das zusammenbekommt.
 
  • #12
also ich bin der meinung, wenn jemand auf ONS steht, dann hört er nicht auf darauf zu stehen nur weil er einen partner hat. Das verlangen nach der lust und der aufregung noch reizvoller weil dann verboten wird immer bleiben, das kann bestreiten wer will, die statistik ist da eindeutig in allen untersuchungen zu dem thema, die mir bis jetzt untergekommen sind.

ons uns sexsucht ist denke ich schon weit beieinander. MIr ist es egal ob menschen das machen nur ich möchte damit nichts zu tun haben, von der "nur sex" fraktion halte ich persönlich gar nicht, was sie untereinander machen ist ihr bier. ich hab schon ca. 15 frauen deshalb abgewiesen weil sie mir dir nur sex geschichte reinwürgen wollten, *g* eine hab ich sogar aus der wohnung geschmissen.
 
G

Gast

  • #13
Erstmal: ONS müssen nicht zwangsläufig mit völlig fremden sein. Mir ist das mal mit einer langjährigen guten Bekannten passiert. Es war schön so lang es gedauert hat, aber auf dauer is das nichts für mich. Da fehlt einfach zu viel.
 
G

Gast

  • #14
@8: Trifft es wohl auf den Punkt. Wobei ich zu den Menschen gehöre, denen Blumenkohl und sowohl Kartoffen schmeckt :)

@Frederika: Kann es sein das Du ein wenig frustriert bist? Hier äußern alle Ihre Meinung bezüglich Sie mögens oder Sie mögens eben nicht. Du hingegen versuchst anderen Deine Meinung aufzuzwängen. Deine Meinung als die einzig richtige darzustellen. Und Leute, bitte hört mit eurem Statistik Mist auf. Krankheitsübertragung durch Speichel, wahnsinn, feiert Ihr Karneval? Demnach infizieren sich Massen allein in den rheinischen Hochburgen. Ist man beruflich erfolgreich, so ist es in der Regel mit einem hohen Reiseaufwand verbunden, sprich Fliegen, Fahren, etc. wenn ich dann die Statistiken gegenrechne, so ehöht sich die Möglichkeit eines Unfalls exponentiell. Soll ich deshalb meinen Beruf wechseln? Zur Hygiene, in der Regel findet sowas ja nicht im freien statt und Dir ist schon bewusst das Waschgelegenheiten zur Grundausstattung einer jeden Wohnung oder eines Hotelzimmers gehören? Mal ganz ehrlich, du scheinst eine gewisse Infektionsphobie zu besitzen, wie kannst Du mit dem Partner noch den Akt genießen? Du musst doch ständig im Hinterkopf haben, was er mit seinen Händen alles angefasst hat, Menschen die vorher gerade diverse ONS hatten und ihm dann die Hand gegeben haben. Ohoh. Also ein Fläschlein Sterilium und Baktolin liegt wohl immer unter dem Kopfkissen? :)
Trieb =! (UNGLEICH) Notgeilheilt. Notgeilheit impliziert schon gewisse pathologische Zwänge (Nymphomanie oder Satyriasis). Der Trieb ist dem Menschen, sowie jedem Tier, gegeben und ist eine rein natürliche Sache. Wenn sich zwei Menschen attraktiv finden, lass Sie doch bitte tun was sie auch möchten und degradiere sie nicht zu dummen, unwissenhaften rein notgeilen Subjekten.

@Thomas: Wieso kann jemand in einer Partnerschaft nicht den Gedanken an ONS ablegen? Auch Du urteilst ein wenig zu schnell. Was für eine Statistik führst Du denn als Beweis an? Garantiert extrem repräsentative Daten liegen der zu Grunde :) Du hast eine Frau aus deiner Wohnung geschmissen weil Sie mit Dir NUR Sex haben wollte? Dann frag ich dich, weshalb lädst Du Sie zum ersten Date in die eigene Wohnung ein? Klingt für mich alles ein wenig an den Haaren herbei gezogen.

@12: Wunderbare Aussage, nicht wertend aber Standpunkt vertreten!
 
  • #15
@#13: Regelrechter Unfug und weit unter der Gürtellinie, was du hier schreibst. Krieg Dich einfach mal wieder in den Griff.

Zur Sachlage: Ich selbst bin gar nicht frustriert, denn ich hatte weder ONS, noch wünschte ich mir welche noch habe ich Probleme damit, wenn andere Leute ONS haben. Jeder darf das halten, wie er will. Ich habe nur die Gründe dargelegt, warum es nichts für mich wäre und warum ONS zugleich durchaus faktisch eine recht hohe Infektionsquelle darstellen.

Desweiteren sind Deine Angriffe gegen Thomas ebenfalls ungerechtfertigt. Die Annahme, dass ONS-geneigte Personen in einer Partnerschaft ggf. weniger treu sind und auch dort zu ONS neigen, ist absolut gerechtfertigt und naheliegend. -- Nicht mit jeden, den man in seine Wohnung lädt, will man Sex haben. So ein Quatsch. Und ob es das erste "Date" war, hat Thomas gar nicht geschrieben.

Du scheinst ein echtes Problem zu haben, nicht akzeptieren zu können, dass andere hier eine von Deinem Verhalten abweichende Meinung haben. Jeder darf ONS haben wie er will, er soll aber nicht erwarten, dass alle anderen das toll finden oder sich gar solche Leute als Partner wünschen.

Letztlich könnte es eine ganz natürliche Lage sein, daß Du Partner bevorzugst, die eine zum ONS offene Meinung haben. Überprüfe aber mal, ob das bei Dir wirklich für Langzeitpartner gilt! Umgekehrt solltest Du uns zugestehen, daß wir Partner bevorzugen, die eben nicht zu ONS neigen. Was gibt es da zu streiten? Gleich und gleich gesellt sich gern.
 
I

Ingeborg

  • #16
Thomas: "15 frauen deshalb abgewiesen weil sie mir mir nur sex geschichte reinwürgen wollten, und eine habe ich sogar aus der Wohnung rausgeschmissen". Glückwunsch!
Jessas maria, is des a griss um di!!! (auf hochdeutsch: Jesus und Maria, was reißen sich die frauen um dich! - österr.- obwohl die beiden heiligen nun wirklich nichts damit zu tun haben!).
sorry, will dich nun echt nicht beleidigen, aber manchmal habe ich das gefühl, dir fehlt nur noch 'n glorienschein. Nix für ungut!
 
  • #17
tja mir bleibt da fast nichts mehr zu sagen über weil Frederika es schon erwähnt hat.

@13 also besagte holde kannte ich schon ein halbes jahr, aber nach dem satz in der richtung "dir ist schon klar, dass das jetzt nur sex ist/wird" hab ich sie erst des bettes und dann der wohnung verwiesen.

wenn man auf ons steht hört man nicht auf darauf zu stehen nur weil man eine beziehung hat. Kann man vielleicht mit kaffee trinken vergleichen, nur weil ich aufgehört habe kaffee zu trinken, bedeutet es nicht, dass ich keinen kaffee mehr mag. Ich halte es nur für gesünder keinen zu trinken und dennoch an manchen tagen werde ich schwach und trinke einen.
da ich mich selbst als durchschnitt bedrachte, gehe ich davon aus, dass dieses verhalten normal ist sprich es auch anderen menschen so geht. Hinzukommt kaffee ist leichter zu bekommen als ein ons somit ist der reiz und somit das loskommen von ons um ein vielfaches schwerer.
 
  • #18
#15 Ingeborg, ich bin österreicher. es hat hat mit "griss um mi" oder "heilig" nichts zu tun. ich weiß einfach was ich will und was nicht! und dazu stehen ich. Ich hol mir die probleme halt nicht noch mit nachdruck ins haus.

ich akzeptiere ja, dass es leuten gefällt, warum ist es so schwer anzunehmen, dass es mir nicht gefällt? und ich begründen kann warum es mir nicht gefällt. Es heißt ja nicht, dass du es nicht machen darfst, nur halt nicht mit jemanden wie mir.

*ggg* ich muss dem heiligenschein noch was nachlegen weil ich trinke auch keinen alkohol und rauche nicht. jetzt bin ich in deinen augen wahrscheinlich ein mönch ;-) mein gott ein kampfmönch ich sollte mich doch bei shaolin bewerben muss gleich meinen trainer informieren.
 
I

Ingeborg

  • #19
Thomas, alles okay! Ich freu' mich, daß Du Humor hast und ich lese Deine Nachrichten sehr gerne - auch wenn ich oft den Kopf schütteln muß über Deine Ansichten. Keine Sorge, ich hab nicht vor, Dich zu bekehren, bleib so wie Du bist. Aaaaaber..... vielleicht hast einiges doch versäumt?! Übrigens, ich bin Wienerin - nicht sehr beliebt bei den Österreichern, ich weiß - wohne aber schon sehr lange in Berlin. Meine Mutter hat immer behauptet, Deutschland ist ein "Sündenpfuhl". Wahrscheinlich fühle ich mich deshalb sehr wohl hier *g* .... bin aber - wohlbemerkt - keine Großstadtschlampe.. geworden.
Pfüat di!
 
G

Gast

  • #20
Ich finde ONS absolut OK (bin eine Frau), sofern beide wissen, dass es ein ONS ist und sich entsprechend schützen (Latex is King). Ich hatte bis 30 oder so auch ein paar (ja, ich bin auch "so eine", lach). Danach nicht mehr, weil es für mich persönlich nicht das richtige war. Ich hatte auch in festen Beziehungen NIE anderen Sexualkontakt. Die ONS gehörten zu meiner sexuellen Entwicklung absolut dazu, ich prahle nicht damit aber ich schäme mich derer auch nicht.

Es ist sehr interessant, zu lesen, welche Schlussfolgerungen hier gezogen werden, gerade unter den Vertretern der jüngeren Generation (zu denen ich mich nicht mehr ganz zähle, das ist bei mir etliche Jährchen her.....), wenn eine FRAU mehrere Sexualkontakte und ONS hatte (von Männern spricht hier irgendwie keiner.....). Irgendwie scheint doch eine gewisse Prüderie vorzuherrschen, was etwas schade ist, denn mit Scheuklappen ist der Blickwinkel doch etwas begrenzt.
 
G

Gast

  • #21
@Frederika

Was bitte ist denn aus hygienischen und gesundheitlichen Gründen abstoßend wenn zwei gepflegte Menschen mit entsprechendem Schutz oder gar getestet (auch das solls geben!) zusammen eine tolle Nacht verbringen?

Ich will vouasschicken, dass ich hier nicht von Leuten spreche ie alles bespringen was nicht bei drei auf dem Baum ist.
Aber die Annahme, jemand der als Single einen oder mehrere ONS hatte, sei in einer Partnerschaft ggf. weniger treu ist absoluter Nonsens, von einer Nähe zur Sexsucht zu sprechen, ausgemachter Blödsinn.

Man sollte nicht vergessen, dass Sexualität ein Grundbedürfnis ist. Und wer hier von Notgeilheit spricht gesteht sich vielleicht nicht ein, dass er selbst auch Bedürfnisse hat und im Zweifel "ggf." nur etwas prüde ist...
 
  • #22
@#20: Gesundheitliche Gründe sollten auch Dir naheliegend sein und ich werde hier keine kostenlose Sprechstunde einrichten. Es gibt aber wesentlich mehr übertragbare Krankheiten als die, die durch ein Kondom (halbwegs sicher) verhindert werden können. Intensiver Körperkontakt sollte auf wenige Personen beschränkt werden, wenn man vernünftig lebt.

Zweitens solltest Du vielleicht gründlicher lesen. Sexsucht halte ich für ausgemachten Unfug (siehe andere Threads) und sicher haben ONS in den allermeisten Fällen nichts mit Sexsucht zu tun. Das habe ich auch nie behauptet! Lies dir einfach noch mal alles in Ruhe durch...

Sicher ist Sexualität ein Grundbedürfnis, aber gefühlsferner Sex wie ONS ist zumindest den meisten kein solches Grundbedürfnis.

Ich wiederhole mich ungerne: Wer ONS mag, soll sie haben. Kein Problem! Nur er muß eben einen Partner finden, der das auch so sieht. Für mich kommen ehemalige ONS-Spezialisten eben nicht in frage und das finde ich wiederum völlig in Ordung. Lassen wir doch einfach ALLEN die freie Wahl.
 
M

maeuseschwaenzchen

  • #23
Warum hattest Du denn einen OneNightStand ? Bist du eventuell in einer Beziehung und unglücklich ? Oder wolltest Du einfach mal was anderes probieren ? Meine Meinung: wenn es Dir gefallen hat und Du frei und ungebunden bist, sollte das Ganze doch kein Problem sein. Steckst Du in einer Beziehung - tja, da gehen die Meinungen auseinander. Wenn es nur ein-zwei Mal vorkommt, muss der/die Partner(in) ja nichts davon erfahren, man sollte aber wieder den Weg zurück finden. Ist die Beziehung angeknackst, würde ich einen Schlusstrich ziehen, und dann kann man ungehindert, aber geschützt :), seine ONS geniessen.
 
G

Gast

  • #24
Mann das is ja alles interessant. Ich bin eine frau, 23, hatte bisher so 10 ONS. Mir hats meisstens spass gemacht. Ich hab auch beziehungen gehabt und ziehe die auch vor. Auch sex is in einer beziehung viel besser(oder sollte er zumindest sein). Aber ich bin nun ziemlich lange single. Bin auch einfach jemand,der sich nich schnell verliebt. Und trotzdem hab ich sexuelle bedürfnisse. Wieso is das dann verwerflich? Ich kenne auch viele menschen, die einen partner haben,um regelmässigen sex zu haben. das find ich eigentlich schlimmer. ich mach ja niemandem was vor, und beide haben spass, aber man muss sich nich wiedersehn,denn so toll findet man sich dann eben doch nich. Der nächste morgen is übrigens meisstens lustig. wenn du ein bisschen sinn für humor hast.
Naja, das wars nun erstmal von der ONS- Expertin ;-)
 
  • #25
@#23: Du hast recht, verwerflich ist an ONS nichts. Wenn sie Dir gefallen, dann sei vorsichtig, aber genieße sie. Es ist bloß so, dass sich offensichtlich viele einfach nicht vorstellen können, mit Fremden so intim zu werden. Ich gehöre dazu, das heißt doch aber nicht, dass ich Dein Verhalten verurteile.
 
G

Gast

  • #26
Ich habe aufgehört, ONS irgendetwas abzugewinnen, weil Frauen grundsätzlich dazu zu neigen scheinen, sich während der Nacht faustdick zu verlieben, auch wenn dies ursprünglich beidseitig abgeklärt war. Für gewöhnlich verletzt man eine Frau dann ziemlich tief, und im besten Fall ist man auch noch einen guten Freund los. Ich kann nicht verstehen, wie manchen Männern die Gefühle ihrer Partner derart egal sein können, aber nach meinen Erfahrungen rate ich auch in meinem Freundeskreis allen Frauen grundsätzlich davon ab. Oder gibt es tatsächlich Frauen, denen das vollkommen kalt abgeht? Wenn dann hab ich sie nicht getroffen, meine Bekannten und Bekanntschaften waren danach meißt ziemlich verstört.
 
L

Lutz_

  • #27
Angenommen ich bin Vater/ Mutter und mein Kind wird geschlechtsreif.
(Ich denke auch daran, dass es keine Altersbeschränkung für das Lesen der Beiträge im EP-Forum gibt.)

Was bringe ich als Vater/ Mutter dem Kind bei?
Jedenfalls nicht: Mache es, wie Du willst. Es gibt ja unterschiedliche Motive/ Situationen:

- Das Kind ist geschlechtsreif, somit eröffnet sich die Möglichkeit, sexuelle Erfahrungen zu sammeln.
- Das Kind wird zum ONS gedrängt oder überredet oder macht aus Unsicherheit mit, wenn es gefragt wird.
- Das Kind (also der/die Jugendliche) will ein Kind, egal ob der ONS-Partner ein Kind will.
- Das Kind hat im Hinterkopf, dass es noch die Babyklappe gibt bzw. dass andere ein ungewolltes Kind verscharrt, im Kühlschrank versteckt o. ä. haben.
 
  • #28
@26, Lutz, also um Kinderserziehung geht es hier ja nun wirklich nicht. Wie sich im Thread gezeigt hat, gibt es grob zwei Typen: Jene, die ONS "geil" finden und jene die sich ONS eigentlich so gar nicht vorstellen können, weil Intimität für sie Nähe voraussetzt.

Typ 2 wird seine Kinder sowieso so erziehen, dass sie Verliebtheit als Voraussetzung für Intimitäten empfinden, gewarnt sind vor sexueller Ausbeutung und bescheid wissen über Gefahren wie Schwangerschaft und Geschlechtskrankheiten.

Typ 1 mag so oder so reagieren. ich schätze mal, viele würden bei eigenen Kinder, vor allem Töchtern, doch plötzlich sehr konservativ werden und von ONS abraten. Manche erziehen vielleicht so frei, wie sie selbst fühlen. Die allermeisten werden aber zumindest vor Schwangerschaft und Geschlechtskranheiten ebenso warnen wie Typ 1.

Ich sehe absolut keinen Zusammenhang zwischen ONS und Babyklappen oder mangenlder Verhütung im allgemeinen. Ich schätze sogar, dass sexuell freizügig erzogene Kinder eher über solche Dinge aufgeklärt werden als manch ein eher verklemmt erzogenes Kind.
 
G

Gast

  • #29
ONSs können für eine Frau sehr heilend sein. Ohne Gummi natürlich geht es nicht, deshalb empfiehlt es sich, für diesen Zweck verheiratete Männer zu nehmen, am liebsten, wenn sie auch Kinder haben. Diese werden doppelt aufpassen und bleiben auch diskret - sonst bringen sie sich selbst in Gefahr.

Auf Dauer oder zu viele ONSs können auch belastend sein.
 
  • #30
@ #28: Inwiefern "heilend" ?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.