• #31
Auch für dich war, laut deines anderen Threads, die Persönlichkeit deiner Partnerin alleine irgendwann nicht mehr ausreichend für eine Beziehung.
Habe ich übersehen.

FS, laut anderem Thread hast Du 100 kg. In dem anderen Thread hatte Deine (offensichtlich jetzt Ex-)Partnerin 40 kg zugenommen und Du hast Dich getrennt, weil Du sie ja anders kennengelernt hast.

Jetzt lernen die Frauen Dich mit 100 kg kennen und wollen von vorneherein keine Beziehung. Vermutlich suchst Du eher wieder die schlanke 55kg-Frau?
 
  • #32
Ähm, hattest du nicht grad erst wegen deiner Freundin gefragt, die zugenommen hatte? :D Also das ist schon ein ganz bisschen witzig, dass es nun bei dir selbst auch ums Gewicht geht, wobei du dich ja wegen Gewicht getrennt hast. Mich wundert aber eher, wie schnell du schon lauter Dates hast. Ich selbst hab nach einer langen Beziehung erstmal immer Zeit gebraucht, um diese zu verarbeiten. Bist du überhaupt schon bereit für eine neue Beziehung?

Dann gilt das gleiche wie bei dir: Man findet eben Leute attraktiv oder nicht. Du deine Freundin nicht mehr, die Frauen, die du triffst, dich nicht. Immerhin sind sie ehrlich, wenn du sie fragst. Du hast sicher auch Dinge, auf die du jetzt achtest, nehme ich an.
Wenn du 10-20kg schreibst, werden es wohl eher 20kg zu viel sein. Du meintest, du bist groß, aber auch eher nicht muskulös, weil du keinen Sport machst, wenn ich mich recht erinnere. Das mögen einige eben nicht, so wie bei Frauen. Kann man oberflächlich finden, aber du selbst bist es ja auch irgendwie.
Generell finden auch dickere Menschen einen Partner, es dauert vielleicht bisschen länger (?). Ist aber nur meine Schätzung. Ich selbst fand schon verschiedene Männer toll, dürre, dicke. Allerdings hatte ich vor gefühlten Trillionen Jahren während eines langen USA-Aufenthalts dort auch ein Date von der High School aus mit einem Jungen, der sehr sehr nett und witzig war, aber wirklich sehr dick (Amerikaner setzen da andere Maßstäbe). Mich hat das gar nicht mal so gestört, aber als wir uns bei ihm zuhause getroffen hatten, hat er dann so einen riesigen zuckrigen Eisbecher gegessen und das hat mich dann irgendwie abgeschreckt - einfach, die Lebensweise, die hinter dem Gewicht manchmal steckt.

Also, am einfachsten wäre wohl, abzunehmen, so, wie du das von deiner Ex gern gehabt hättest. Oder du musst eben bisschen Geduld mitbringen, bis du eine Frau findest, die es nicht stört. Ausdiskutieren würde ich das mit den Frauen jedenfalls nicht mehr, die du datest, das ist doch sinnlos.

w, 36
 
  • #33
Dennoch finde ich es enttäuschend wenn ich mal wieder abblitze.
Lieber FS,
was ist Dein Problem mit dem Abblitzen wegen Übergewicht? Vor nicht allzu langer Zeit hattest Du hier einen Thread, wo Du meintest mit dem Übergewicht Deiner damaligen Partnerin nicht leben zu können. Offensichtlich hast Du das umgesetzt und Dich getrennt. Jetzt erfährst Du die gleiche Ablehnung wegen körperlicher Unattraktivität, die Du ihr zukommen ließt.
Es geht Dir wie ihr: Du musst mit den Folgen leben (schlechte Chancen bei der Partnerwahl) oder abnehmen.

Auf mich wirkt es so, als ob sie denkt, sie könnte jemand "besseren" wie ich finden, nur weil ich ein bisschen Übergewicht habe - und das obwohl sie selber auch nicht gerade schlank ist. Findet ihr das gerechtfertigt?
Ja, wenn sie bessere Chancen hat als Du, weil kontaktfreudiger, angenehmes Sozialverhalten, dann kann sie die Latte höher auflegen. Sie kann auch solo bleiben, wenn ihr die Männer nicht gefallen die sie haben könnte. Ein Mann, der ihr nicht gefällt ist ja kein Muss und sexuell ohnehin problematisch für die meisten Frauen - es geht besser ohne ihn.

Oder haben haben Übergewichtige Männer doch ein so großes Handicap?
Übergewicht/Unattraktivität ist kein Handicap. Dagegen kann man was tun, gegen ein echtes Handicap nicht.
Ja, viele Frauen finden übergewichtige Männer sexuell unattraktiv, andere nicht, wenn das Gesamtpaket attraktiv ist.

Die Frage ist also, wie Frauen Dich als Gesamtpaket finden.
Wir haben später dann noch etwas getextet...... habe ich ihr dann auch gesagt, dass sie selber auch nicht gerade eine Bohnenstange ist (stimmt auch)..... Da war sie dann auf einmal beleidigt, und seitdem habe ich auch nichts mehr von ihr gehört.
Ich finde Dein Sozialverhalten ausgesprochen unattraktiv, aber typisch für viele Männer, die wegen Rüpelhaftigkeit immer leer ausgehen.
Du willst wissen, warum sie mit Dir keine Partnerschaft eingehen will. Sie sagt es Dir ehrlich.
Die Antwort frustriert Dich, weil Du keinen Bock hast, um Deine Attraktivitätssteigerung Aufwand zu betreiben (träger Typ) und darum musst Du ihr einen drüberziehen (beleidigtes Prinzchen wird böse).

Warum sollte sie nochmal mit Dir Kontakt wünschen? So einen Mann will kaum eine Frau, denn sie hat direkt erkannt, dass Du ihr eine gefällige Fassade gezeigt hast und dahinter ein Typ steckt (rachsüchtig, frei von Selbstkritik), den sie nicht will.
Gewöhn Dir an, mit Antworten auf Deine Fragen, die Dir nicht gefallen souverän umzugehen. Und wenn Du das nicht kannst, dann frag nicht, statt sie niederzumachen.
 
  • #34
Lieber Fragesteller, vorab, ich habe die anderen Antworten nicht gelesen. Aber: wenn Deine Theorie stimmt, dann dürften ja all die schlanken Singles keinerlei Probleme haben, einen Partner zu finden, oder??

Setze Dich mal in die Fussgängerzone und dann schau Dir mal die Paare an, die vorbeilaufen. Sind die wirklich alle schlank? Und sind die Singles wirklich alle dick? Denk mal darüber nach. Vielleicht machst Du es Dir zu einfach mit Deiner Theorie, könnte das sein?
 
  • #35
Ansonsten hilft es nur, an Dir zu arbeiten. Besonders wahr ist das im Falle von Fettleibigkeit, die sich mit ein wenig (oder ein wenig mehr) Arbeit korrigieren lässt.
Ich wollte es nicht sagen, aber ich seh das ganz genauso.
In einem anderen Forum habe ich mal einen Shitstorm bekommen nur dafür, dass ich anmerkte, dass man, wenn man beleibter ist und sich damit gut fühlt, doch zufrieden sein kann, und dass aber andere Menschen, die eben doch abnehmen wollen, das auch sagen dürfen sollten im Netz, ohne dass ihnen Bashing von dickeren Menschen unterstellt wird. Und dass sich alle, die ich persönlich kenne, wohler gefühlt hatten, nachdem sie abgenommen haben.
Das war mitten in einer Weltverschwörungsdiskussion, weshalb es für Frauen mit mehr Fett keine schick sitzenden Klamotten gibt. (Weil das Fett so dermaßen unterschiedlich verteilt sein kann, dass man die Klamotte maßschneidern müsste, damit sie genau bei DIESER Frau gut sitzt. Also bleiben nur sackartige Kleidungsstücke oder man passt halt trotz Fett zufällig gut in ein figurbetonteres Stück.)

auf Frauen wirkt Fett wahrscheinlich noch unerotischer
Keine Ahnung, ob im Schnitt Männer besser Fett an Frauen akzeptieren können als Frauen an Männern. Ich würde eher sagen, dass allgemein gesehen Frauen toleranter sind.
Wenn ich an die Southern Comfort Werbung "Whatever's Comfortable" denke - man stelle sich das mit einer adäquat gebauten Frau vor, meinetwegen für Eierlikör oder Sekt. Würde nie einer drehen, weil beleibtere Männer akzeptierter sind als beleibtere Frauen. Es gab mal eine Frauenzeitschrift, die beleibtere Models, die aussahen, wie normale Frauen eben, aufs Cover brachte oder bringen wollte. Die Leserinnen selber wollten das nicht, sondern eine Frau sehen, die dem Modelideal entspricht.
 
  • #36
Anfang Mai hast du hier einen Thread eingestellt: da ging es um deine Freundin, die sehr viel zugenommen hatte und dir danach nicht mehr wirklich gefiel.
Damit müsstest du eigentlich wissen, dass heftiges Übergewicht (da zähle ich auch schon 10-20kg dazu) nicht wirklich attraktiv macht. Natürlich geht man mit sich selbst etwas »gnädiger« um, als mit dem Gegenüber. Dennoch solltest du einmal selbstkritisch in den Spiegel schauen.

Auch wenn ich einen Mann vorziehe, der nicht gerade befürchten lässt, dass er umfällt, wenn ich mich bei ihm anlehne, ist Übergewicht eine andere Hausnummer. Nicht nur gesundheitlich - das schränkt einfach ein. Auch im Bett. Es ist also nicht nur eine Frage der Optik, sondern auch eine der Beweglichkeit und - am Ende - auch der guten Laune: denn ein übergewichtiger Mensch (egal ob Mann oder Frau) wird sich immer mit den Schlanken drumherum in Konkurrenz sehen; das drückt nicht nur auf das körperliche Wohlbefinden sondern auch auf das emotionale.

Du hast es in der Hand, lieber FS: Abnehmen ist nicht einfach, viele von uns - auch ich - kennen das. Ich fahre einmal im Jahr in ein hübsches »Gesundheitshotel«, übe mich dort immer wieder darin, gesünder zu essen, mache viel Sport ... und finde mich danach wunderschön. So reguliere ich zwangsfrei mein Gewicht, es geht nie mehr als 2kg rauf oder runter. Genau passend.

Das schaffst auch du, vorausgesetzt, du willst es!
 
  • #37
Erstaunlich wie dich das Thema verfolgt. Du warst doch der, dessen Freundin so massiv zugenommen hatte in kürzester Zeit? Und bei der nächsten Frau schon wieder das Gewichtsthema. Mir scheint, dein eigenes Übergewicht macht dir mehr zu schaffen, als dir bewusst ist.

Bei deiner letzten Freundin beharrtest du darauf, selber dick sein zu dürfen, weil sie dich ja so kennengelernt hat.
Und die Dame nun darf keine figürlichen Ansprüche haben, weil sie selbst nicht schlank ist?

Du drehst es, wie es für dich passt !

Für deine Statistik: dünne, weibliche Männer gehen bei mit gar nicht, richtig wabbelig dick ebenso nicht.

Am liebsten mag ich bärige Männer. Durchaus muskulös, micht zu fettarm, einer kleiner Waschbärbauch ist kuschelig, solange es keine Bierplautze ist, die über die Hose hängt.

Ob man dann bei 190 cm 110 kg wiegt oder bei 170 cm 90 kg, macht optisch schon einen erheblichen Unterschied in der Wahrnehmung aus. Insbesondere, ob das Gewicht von Muskelmasse oder Fettmasse kommt. Fett hat ein wesentlicher höheres Volumen als Muskeln.

Unternimmt doch einfach was gegen dein Übergewicht!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #38
Setze Dich mal in die Fussgängerzone und dann schau Dir mal die Paare an, die vorbeilaufen. Sind die wirklich alle schlank? Und sind die Singles wirklich alle dick? Denk mal darüber nach. Vielleicht machst Du es Dir zu einfach mit Deiner Theorie, könnte das sein?
Ich denke in einer Beziehung kann man gern moderat zulegen und es auch ein bisschen mehr sein, weil man sich früher meist gertenschlank, sportlich kennen- und lieben gelernt hat, da schaut man später nicht mehr auf die Kilos, wenn man nicht allein ohne Partner wieder sein will oder erkennt hinter den Kilos noch mit Liebe betrachtet, die hübsche schlanke, attraktive Person in die man sich damals verliebt hat.
Viele Singles und Wieder-Neu-Singles rennen ins Fitness-Studio und an die Geräte, ernähren sich bewusst und gesund, weil sie für das weibliche Geschlecht attraktiv sein wollen und unter den Damen selbst aktiv auswählen wollen. Sie wollen eben nicht jede und auch nicht eine, welche in deinen Augen dankbar sein sollte, dass Du sie dennoch mit deinen Kilos ansprichst; als Du schlanker warst, hättest Du sie nie beachtet.
 
  • #39
Lieber Fragesteller, vorab, ich habe die anderen Antworten nicht gelesen.
Nun, er hat gerade im Mai seine Freundin verlassen, weil diese anfänglich 60kg wog, und 40 kg zunahm.
Von sich selbst sagte er, eher keinen Sport, Gewicht 100kg, also 100kg ohne Muskeln, die Struktur geben könnten.

Nun ist er nach intensiver Verarbeitungszeit von einem Monat auf Suche, und stellt fest, dass die Frauen nicht so angetan sind von ihm....

Bei der letzten, die ihm den Grund Gewicht nannte, reagierte er mehr als angefressen,
Beleidigte sie, die, da er ja schlanke Frauen sucht, wohl normalgewichtig war, und nicht mit deutlicher Adipositas wie er.

Wobei ich sage, dass das Gewicht wohl ein Faktor war, aber nicht der Hauptgrund.
Ich kann mir durchaus vorstellen, wie bereits geschrieben, dass sie ihn am Anfang sympathisch fand, und ihm trotz Adipositas eine Chance geben wollte - das Gesamtpaket zählt.
Nur zeigte sich bei den folgenden Dates, hier nachvollziehbar, dass DIESES Gesamtpaket nicht punktete, und sie begründete ihre Absage mit dem Offentsichlichem. Ein anderer Mann mit Adipositas hätte es beide werden können.

Die anderen Frauen waren schlauer, sie sagten passt nicht und ersparten sich Diskussionen und Beleidigungen.
(@Kirovets, verstehst Du jetzt?)

W, 50
 
  • #41
Du versuchst mit Übergewicht einen Partner zu finden und stellst fest, es ist schwer. Ich persönlich will auch keinen Schwabbel als Partner, der bei jedem Schritt schnauft. Es ist einfach hässlich! Warum machst Du nicht Sport und bringst Dich in Form und versuchst es dann noch mal?
 
  • #42
So leid es mir tut: Übergewichtige, untrainierte Männer gehen gar nicht. Ich bin selbst schlank und mache Sport, diesen Lebensstil will ich auch teilen. Das beobachte ich bei vielen Frauen. Ehrlich gesagt bin ich auch der Meinung, dass man nicht fordern kann, was man nicht hat. Wenn du 100kg hast, hätte deine Ex vielleicht doch besser zu dir gepasst. Und deswegen käme mir ein molliges Bärchen auch nie ins Haus. Weil Fett ansteckt. Nimm entweder ab oder date auf deinem Level, ohne beleidigend zu werden.
 
  • #43
Ich wiege 125 kg und bin 197 cm groß. Verschiedene Frauen mit durchaus unterschiedlicher Figur stören sich definitiv nicht an meinem Gewicht. Absolut störend empfinden sie Schnarchen was oft mit dem Gewicht zu oder abnimmt.

Deinem letzten Thread entnehme ich, dass dich selbst Übergewicht bei Frauen stört. Bevor du dich mit dem Übergewicht anderer befasst solltest du dich erst einmal mit deinem Übergewicht befassen und selbst 20 kg abnehmen, deine Selbsteinschätzung von deinem Übergewicht.

Das würde deiner Gesundheit und deinem Ego gut tun.
 
  • #44
Ich denke nicht, dass Menschen, die 15-20 kg Übergewicht haben als Schwabbel umherlaufen, die keine Treppe mehr hoch kommen. Oft kann man Gewicht nur schwer schätzen. Da ich selber nicht super schlank bin käme es für mich darauf an was dahinter steckt. Da ich Kinder habe fände ich einen Mann, der sich sehr ungesund ernährt und zum Beispiel literweise Cola trinkt, nicht so attraktiv. Muss aber auch nicht sein, ist vielleicht ein Vorurteil. Ich beispielsweise ernähre mich hauptsächlich gesund und mit Bioprodukten und bin trotzdem nicht schlank, was definitiv daran liegt, dass ich nicht regelmäßig Sport treibe und einen langsamen Stoffwechsel habe.
Auch Frustessen fände ich problematisch. Als mein Sohn Neuroleptika nehmen musste hatte er gar kein Sättigungsgefühl mehr und nahm 20 kg in wenigen Monaten zu. Glücklicherweise war er vorher eher mager, so dass er kein Übergewicht hatte. Ich finde aber auch schlimm wenn über dicke Menschen menschenverachtend geredet und gedacht wird. Ich mag es nicht wenn man sich und andere nur über den Körper definiert. Das ist ein Menschenbild, dass mir nicht gefällt . Genau so wenig wie Menschen, die Essen nie genießen können. Du wirkst beleidigt und wenig souverän. Beleidigte Männer haben bei mir überhaupt keine Chance.
 
  • #45
Da habe ich ihr dann auch gesagt, dass sie selber auch nicht gerade eine Bohnenstange ist (stimmt auch).
Dazu wurde schon viel geschrieben, ich hoffe, du siehst ein, dass das echt kindisch von dir war.

Ich fragte natürlich warum, da ich eigentlich bisher sehr zufrieden mit ihr war.
Seltsame Ausdrucksweise, klingt so herablassend. Du warst also „zufrieden mit ihr“, sie aber mit dir wohl nicht so.

Ich würde mal in Betracht ziehen, dass es auch noch an was anderem lag, das ihr nicht gefallen hat. Ihr hattet ja immerhin 3 Dates, wenn es nur an deiner Figur läge, hätte es kein zweites gegeben.

Die wenigsten Menschen bleiben mit zunehmenden Alter dauerhaft schlank, ohne was dafür zu tun. Wenn du also gern eine schlanke und deshalb vermutlich sportliche Partnerin möchtest, selber aber ein Couchpotatoe bist, wird’s schwierig.

Ich wette, deine Ex ist schon fleissig am Abnehmen, falls sie auch irgendwann mal wieder einen Partner sucht. Du bist da nach einem Monat wirklich flott unterwegs. In eurer Beziehung muss einiges schief gelaufen sein, denn in einem Jahr 40kg zunehmen ist definitiv nicht normal.

Da hattest du sicher deinen Anteil dran, dass das passiert ist.
 
  • #46
Schick deiner EX den link zu deinem Thread, das wird sie sehr glücklich machen zumindest etwas entschädigen:) Ich wünsch ihr alles Gute, und dass sie gelernt hat aus der Beziehung, schnell abnimmt und sich einen schlanken nimmt.
 
  • #47
Übergewicht ist KEIN Problem, weder bei Frauen noch bei Männern.

Um auf Deine Eingangsfrage einzugehen, ich kenne viele Frauen (mich eingeschlossen) die auf den Typ Knuddelbär stehen. Wenn ein Mann einen klasse entspannten Charakter hat, gutes Selbstwertgefühl (gepflegt sein, bisschen auf sich achten) viel Humor und bissle Grips, ja dann sollte Übergewicht kein Hindernis sein eine tolle Frau zu finden.

Ich persönlich finde kräftige Männer schön flauschig und kuschelig und kann z.B. auf erotischer Ebene mit drahtig-athletischen Männerkörpern so gar nichts anfangen. Aber auch das wäre verkraftbar, wenn der Rest stimmt und ich verliebt bin.

Der Mensch ist mehr als das Volumen seiner Biomasse!
 
  • #48
Ich denke, es hat etwas mit Ausstrahlung zu tun
Ich bin nach ein paar ops, rund um weiblicher geworden und dachte das ich mich jetzt auch ausserhalb einer umkleidekabine, umbringen müsste.
Muss ich aber nicht....

Also gute Ausstrahlung und etwas stattlicher ist eher kein Problem, denke ich

Aber wenn Du nicht so prall im Strunpf bist, dann kann es grundsätzlich nach: nicht im Leben stehen wirken.
 
  • #49
Keine Ahnung, ob im Schnitt Männer besser Fett an Frauen akzeptieren können als Frauen an Männern. Ich würde eher sagen, dass allgemein gesehen Frauen toleranter sind.
Eher nein, denke ich. Eine Wampe spricht bei Männern von Gemütlichkeit, Trägheit und auch einem Hang zur Völlerei. Ein guter Körper hingegen von eiserner Disziplin. Letztere ist sehr männlich und eine der attraktivsten Eigenschaften überhaupt.

Und seien wir ehrlich: wenn Du Dich in einer durchschnittlichen Kantine anschaust, sind es in der Regel die Übergewichtigen, die nicht auf die Beilage und die fette Soße verzichten und obendrein noch jeden Tag ein Dessert essen. Die Schlanken essen Chicken und Salat...
 
  • #50
Und seien wir ehrlich: wenn Du Dich in einer durchschnittlichen Kantine anschaust, sind es in der Regel die Übergewichtigen, die nicht auf die Beilage und die fette Soße verzichten und obendrein noch jeden Tag ein Dessert essen. Die Schlanken essen Chicken und Salat...
Das nennt sich selektive Wahrnehmung. Bei schlankeren Leuten achtet man nur nicht drauf. Ich denke Genetik hat auch viel damit zu tun. Ich zum Beispiel esse öfters in der Woche fastfood und mache keinen Sport und nehme trotzdem nicht zu.
 
  • #51
eiserner Disziplin. Letztere ist sehr männlich und eine der attraktivsten Eigenschaften überhaupt.
Du vermischt das Körperliche zu stark mit den Attributen der Willens- und Führungsstärke.

Klar ist Disziplinlosigkeit unattraktiv, aber wenn der kräftige Mann statt Disziplin zu Trainung eher eine große Willens- und Durchswetzungsstärke zeigt (z.B. weil er eine Firma führt) ,
bedeutet auch die "Wampe" keinerlei Nachteil für ihn.

Ich schreibe das nun nicht, weil ich selbst eine Wampe hätte, (habe ich nicht) sondern weil mir mal eine attraktive Frau gesagt hat, dass ich mir meine (damalige sehr gute) Sortfigur sonstwohin stecken könne, wenn ich mich sonst nicht wirklich mutig und selbstbewusst gegenüber Frauen verhalten würde..
 
  • #52
Eher nein, denke ich. Eine Wampe spricht bei Männern von Gemütlichkeit, Trägheit und auch einem Hang zur Völlerei. Ein guter Körper hingegen von eiserner Disziplin. Letztere ist sehr männlich und eine der attraktivsten Eigenschaften überhaupt.
Nee, sorry. Eiserne Disziplin macht mir als Frau eher Angst. Nie fünfe gerade sein lassen können? Das soll attraktiv sein?
Am Schluss erwartet der von mir dann, dass ich auch fünfmal die Woche Sport mache - und ich habe lieber andere Hobbys als Körperperfektionieren.

Wenn kein Bodybuilder eine unattraktive Frau am Arm hat, heißt das noch lange nicht, dass die anderen attraktiven auch alle einen Bodybuilder wollen.
Ein bisschen trainiert würde mir vollkommen ausreichen. Ich will keinen Schwarzenegger. Und - wie schon geschrieben - andere Eigenschaften können das durchaus trotzdem noch ausgleichen.
 
  • #53
Ich bedanke mich für alle tatsächlich gutgemeinten Ratschläge, die bisher gekommen sind.

Weniger bedanke ich mich für Ratschläge, die basierend auf Vermutungen was denn zeitlich zwischen dem letzten und diesem Thema hier passiert ist getätigt wurden.

Eigentlich waren die Ereignisse nicht verknüpft, weswegen ich auch nicht explizit erwähnt habe, wie diese Beziehung zuende gegangen ist.
Aber damit nicht noch mehr Vermutungen angestellt werden:

Die Trennung zu meiner Ex war passierte im Endeffekt aufgrund einer Bitte von ihr. Ich habe sie nicht "abserviert, weil sie dick ist". Ich habe mir damals tatsächlich viele der Kommentare zu meinem alten Thema zu Herzen genommen und schlug einen gemeinsamen Neuanfang vor.

Diesen lehnte sie allerdings ab - aber genau diese Frage war anscheinend genau der Anstoß, der sie dazu brachte mir die Wahrheit zu sagen: Sie hatte mir ja schon früher den "Arbeitsstress" als einen Grund für ihre Zunahme genannt, aber was tatsächlich dahinter stand - davon hatte ich nun wirklich keine Ahnung.

Sie hat mir erzählt, dass sie von ihrem Chef sehr bedrängt wurde. Angefangen mit Kommentaren wie "hübsch" sie mal wieder wäre usw. Dies steigerte sich über Monate immer weiter auch bis zu "unabsichtlichen" Berührungen beim vorbeigehen.

Sehr lange konnte sie dagegen nichts unternehmen, auch weil es schwer wäre, dagegen eine böse Absicht zu beweisen und es auch eine sehr kleine Firma ist und es daher auch keinen internen Ansprechpartner gab, und natürlich wollte sie auch ihre Arbeit nicht gefährden.

Anscheinend war das Essen (und backen) einerseits "Frustessen" oder vlt. auch eine bewusste oder unbewusste Möglichkeit, sich für ihren Chef unattraktiv zu machen (was wohl auch Wirkung gezeigt hat).

Als sie mir das alles erzählt hat haben wir beide sehr viel zusammen geweint.
Ich habe ihr gesagt, dass die Arbeit das nicht wert war, und im Endeffekt ist sie dann von der Arbeit weg und zur Polizei gegangen.

Danach hat sie sich bei mir bedankt, ihr diesen Anstoss gegeben zu haben aber wollte auch Zeit für sich haben, wieder abnehmen, und keinen Druck oder sonstwas wegen einer Beziehung zu haben. Also sie wollte ihren "Neuanfang", aber etwas anders.

Deswegen waren wir dann offiziell nicht mehr zusammen, sind aber immernoch sehr gut befreundet. Ich vermisste eine Beziehung eben schon sehr, weswegen ich mich auch kurze Zeit später wieder auf die Suche machte.
 
  • #54
Deswegen waren wir dann offiziell nicht mehr zusammen, sind aber immernoch sehr gut befreundet.
Das berührt mich jetzt wirklich sehr. Deine Freundin muss einen furchtbaren Leidensdruck gehabt haben. Vermutlich wollte sie - unbewusst? - unattraktiv für diesen Grapscher werden. Schade, dass sie sich dir nicht früher anvertraut hat. Aber Opfern von sexuellen Übergriffen ist das oft so peinlich, dass sie sich nicht mal den engsten Mitmenschen anvertrauen können. Das Backen war Hobby und Zuflucht zugleich.

Ihr versteht euch doch noch immer gut. Glaubst du wirklich, es ist schon zu spät?
 
  • #55
Damals, die gute alte Zeit... als wäre es ewig her. Oder eben geballte Interessenlosigkeit?
Jeder frustet allein in seinem Kummer.
Seid Ihr Euch inzwischen so gleichgültig?
Warum hat sie sich Dir nicht früher mitgeteilt - dass sie sich belästigt fühlt?
Hast Du Dich das mal gefragt?
Wo ist denn Dein Beschützerinstinkt?
Sie war ja bei der Polizei, ist dann wohl deren Aufgabe, gell?
Wie kannst Du gleich losziehen und Ersatz suchen (würg) ?
Für mich alles unverständlich.
Danach hat sie sich bei mir bedankt, ihr diesen Anstoss gegeben zu haben
Ja, dass sie nichts weiter von Dir zu erwarten hat.
Nee, Du hast sie nicht abserviert, nur ziemlich kurzfristig aufgegeben.

Traurig! So viele Baustellen die Ihr gemeinsam bewältigen könntet.
 
  • #56
Warum hat sie sich Dir nicht früher mitgeteilt - dass sie sich belästigt fühlt?
Hast Du Dich das mal gefragt?
Wo ist denn Dein Beschützerinstinkt?
Sie war ja bei der Polizei, ist dann wohl deren Aufgabe, gell?
Warum Menschen dies nicht weitergeben hat oben @Cassel erklärt. Sie schämen sich und haben Angst. Dementsprechend wollen sie z.T. keine Intervention eines Angehörigen.

Je nach Ernsthaftigkeit des Sachverhalts ist außerdem immer die Polizei zu bevorzugen, da eigene Aktivitäten nur die Beweisführung zur eigentlichen Tat erschweren.

Wie kannst Du gleich losziehen und Ersatz suchen (würg) ?
Für mich alles unverständlich.
Wenn Sie sich von ihm getrennt und einen Neuanfang abgelehnt hat, gibt es nichts zu würgen wenn er das akzeptiert und keine große Trauerphase einlegt.

Ich bedanke mich für alle tatsächlich gutgemeinten Ratschläge, die bisher gekommen sind.

Weniger bedanke ich mich für Ratschläge, die basierend auf Vermutungen was denn zeitlich zwischen dem letzten und diesem Thema hier passiert ist getätigt wurden.
Wie bereits geschrieben bin ich selbst übergewichtig und hatte aber kein Problem Frauen näher kennenzulernen.

Wenn du damit ein Problem hast und vermutest, dass dein Übergewicht der Grund dafür ist, kann ich dir nur eine Umstellung deiner Ernährung und eine Steigerung deiner sportlichen Aktivitäten empfehlen.

Ggf. sind die überwiegend von Frauen Gruppen die sich mit gewichtsreduzierender Ernährung befassen auch eine Gelegenheit Frauen weitergehend kennen zu lernen. Zur Steigerung sportlicher Aktivitäten kann z.B. auch Standardtanz gehören. Hier ergibt sich automatisch Kontakt zu Frauen.

Unabhängig von Frauen wird es dir dein Körper eine Umstellung deines Lebensstils danken. Auf Sexualität kann sich dies auch positiv auswirken.

Du hast keine Chance Menschen zu ändern die dich aufgrund der von dir vermuteten Gründe ablehnen. Du kannst aber dich selbst in eine Richtung ändern, die die vermuteten Gründe relativiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #57
Deswegen waren wir dann offiziell nicht mehr zusammen, sind aber immernoch sehr gut befreundet. Ich vermisste eine Beziehung eben schon sehr, weswegen ich mich auch kurze Zeit später wieder auf die Suche machte.
Deine arme Ex-Freundin, das klingt ja furchtbar! Wirklich schrecklich. Ich hoffe, sie nimmt psychologische Hilfe in Anspruch.

Ich muss aber sagen, dass das erstmal nichts am Grundproblem ändert, dass du wegen dem Gewicht überlegt hattest, dich zu trennen, es jetzt aber unfair findest, dass dich Frauen wegen deinem Gewicht ablehnen. Und es ändert für mich auch nichts daran, dass diese Beziehung gerade erst vorbei ist, dann auch noch auf so dramatische Ursachen zurückzuführen, du aber gleich volle Kanne wieder datest. Und nicht zu ihr gesagt hast, wir schaffen einen Neuanfang gemeinsam, und das Gewicht ist erstmal zweitranging (denn in so einem Fall hat es eben einen bestimmten Grund). Sie hat ja augenscheinlich gedacht, du würdest ihr weiterhin Druck machen wegen Abnehmen.
Vor allem aber liest es sich, als ob du ihr nicht wirklich eine Unterstützung gewesen wärst in der Beziehung. Ich würde sowas meinem Freund sofort erzählen. Ich weiß, dass das Opfer von Missbrauch oft nicht machen, aber wenn es erstmal mit unangebrachten Äußerungen anfängt - sowas hätte ich auf jeden Fall zuhause erzählt. Mein Freund wäre sofort in eine Beschützerrolle gefallen und hätte alles getan, um mich zu unterstützen. Auch, wenn ich es ihm erst so viel später - wie in eurem Fall - erzählt hätte. Er hätte nicht geweint, sondern getobt und sich aufgeregt, hätte gesagt, er fährt zu dem Chef, hätte mich zur Polizei begleitet und dafür gesorgt, dass ich mit einem Therapeuten spreche usw. Bei dir klingt es, als wär das eben so, traurig, aber nun ja, Trennung ist ja klar, tschüss. Ich wünsche mir wieder eine problemlose schöne Beziehung, daher date ich jetzt sofort los. Vielleicht kommt das nur komisch rüber schriftlich und es war anders. Aber vielleicht hatte es einen Grund, dass deine Freundin sich dir nicht anvertraut hat mit ihren wirklich konkreten Problemen während der Beziehung. Und sich jetzt auch so von dir trennt. Dass ihr der Rückhalt fehlte. Mein Freund und auch mein einer Ex-Freunde hätten auf jeden Fall mitbekommen, dass mich was bedrückt und es mir nicht gut geht und hätten sich mit Arbeitsstress nicht abspeisen lassen. Es tut mir leid, wenn ich das falsch wahrnehme, aber so kommt es bei mir an. Vielleicht stimmt das so nicht.
 
  • #58
Das nennt sich selektive Wahrnehmung. Bei schlankeren Leuten achtet man nur nicht drauf. Ich denke Genetik hat auch viel damit zu tun. Ich zum Beispiel esse öfters in der Woche fastfood und mache keinen Sport und nehme trotzdem nicht zu.
Naja, die schlanken können es sich auch erlauben, mehr zu essen. Wahrscheinlich, weil sie Sport machen, oder weil sie einfach eine gute Veranlagung haben. Aber weshalb essen viele übergewichtige Menschen so, dass sie jeden Tag auf einen Kalorienüberschuss von (geschätzt) 500 bis 1.000 Kalorien kommen?

Ich habe mehrere Beispiele in meinem Bekanntenkreis: mit einer knallhart durchgezogenen Diät und noch härterem Training kann jeder seine Figur drastisch ändern.

Dass jemand nicht zunimmt, bedeutet ja noch nicht automatisch, dass er/sie eine gute Figur hat. Es gibt ja auch den Skinny Fat-Körper, der ebenso wenig attraktiv ist. Das soll jetzt nicht bedeuten, dass ich Dir unterstelle, dass du zu dieser Gruppe gehörst (kenne Dich ja nicht), aber ich kann dieses Gerede vom "sich im eigenen Körper wohlfühlen" nicht mehr ertragen.
 
  • #59
Warum Menschen dies nicht weitergeben hat oben @Cassel erklärt. Sie schämen sich und haben Angst. Dementsprechend wollen sie z.T. keine Intervention eines Angehörigen.

Je nach Ernsthaftigkeit des Sachverhalts ist außerdem immer die Polizei zu bevorzugen, da eigene Aktivitäten nur die Beweisführung zur eigentlichen Tat erschweren.
Es ging doch um "unbeabsichtigte" Berührungen im Vorbeigehen. Den Tritt im spitzen Winkel unter die Kniescheibe hätte sie ihrem Chef schon unbeabsichtigt selbst verabreichen sollen.

Damit meine ich von Seiten des FS keinerlei Formen von Selbstjustiz, sondern ihr Beistand zu leisten und für sie da zu sein.
Polizei ist Formsache und nicht wirklich Beistand für die Geschädigte.
Wenn mir mein Partner solchen Kummer mitteilt, dann steht mein Befinden erstmal hinten an. Dann geht es mE nicht um einen Neuanfang sondern um das gemeinsame Verarbeiten der Altlasten.

Hier sehe ich persönlich eher Interessenlosigkeit und mangelndes Verantwortungsgefühl.
Abhaken und weiter.
Nicht schön.
 
  • #60
mit einer knallhart durchgezogenen Diät und noch härterem Training kann jeder seine Figur drastisch ändern.
Und dieses drastische und knallharte Training muss dann auch dauerhaft (für immer) durchgezogen werden. Es ist wohl klar, dass da nicht jeder Lust, Energie, und Zeit dazu hat.
Wie gesagt, der eine kann essen was er will (auch Fastfood), der andere soll knallhartes Training machen. Es wundert mich also nicht, dass das viele Übergewichtige nicht tun.
Der Körper verändert sich dennoch im Alter (ab 30).
ich kann dieses Gerede vom "sich im eigenen Körper wohlfühlen" nicht mehr ertragen.
Wieso kannst DU das nicht mehr ertragen? Lass doch die Leute sein wie sie sind. Das tangiert dich doch gar nicht in deinem Leben. Oder wirst du zu irgendwas gezwungen?
Es gibt ja auch den Skinny Fat-Körper, der ebenso wenig attraktiv ist.
Das liegt immer im Auge des Betrachters was er attraktiv findet, oder nicht. Es muss sicher nicht jeder so drahtig wie ein Hochleistungssportler sein. Das findet übrigens auch nicht jeder automatisch attraktiv.