Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #31
FS
@ 26 wenn dir meine Aussagen und meine Haltung nicht passen, musst du sie weder lesen noch kommentieren. [Mod].
Mein Mann wurde mir nicht genommen, ich bin gegangen, und habe nicht darüber nachgedacht, wie schnell ich beim nächsten Mann lande.....denn mein Ex-Mann hat mir nicht gut getan, und ich bin lieber alleine als in schlechter Gesellschaft. Dass ein Therapeut die Wahrheit sagen soll sehe ich auch so, aber es ist eben die Frage, WIE man etwas formuliert......eine Patientin in ihrer Not noch auszulachen ist sicher nicht die feine Art. Ebenfalls hast du whs noch nie mit Beratern vom Arbeitsamt zu tun gehabt. Ich kenne viele, die ähnliche Erfahrungen wie ich gemacht haben.
Ja, ich bin fordernd, ist das nun schlecht? Weisst du, ich habe schon einiges für die Gemeinschaft geleistet, in meinen Jobs, in meinem 12 Jahre dauernden Ehrenamt.....in meinem freiwilligen Engagement. Ich habe Bildungswissenshaften studiert, habe aber auch ein Unterrichtsdiplom für die Grundschule und spreche drei Sprachen fliessend.
Ich äussere mich negativ über meine Verehrer?Was ist daran negativ, sich über die schwere Erkrankung zu äussern? Die ist leider ein Fakt.....und dass sich Männer ü50 leider schlecht halten ist auch ein Fakt....aber vielleicht habe ich hier einen wunden Punkt getroffen....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #32
Das Wichtigste ist jetzt erst einmal , dass du einen neuen Job findest. Schreibe unzählige Bewerbungen (mit schönen Bewerbungsfotos) : sowohl für Jobs in deiner Umgebung als auch Jobs in weiter Ferne. Vielleicht würde dir durch einen Jobwechsel bedingter Umzug bzw. Tapetenwechsel sogar sehr gut tun.
Das sehe ich auch so.

@28: Eine lieblose Ehe ist kein Anker, ein Ortswechsel nach einer gescheiterten Ehe manchmal hilfreich. Wenn alles andere nicht stimmt, könnte ich bestens in meiner Lieblingswohnung depressiv werden.

Dein Liebesleben ist dagegen parallel zu Deiner Arbeitssituation Dein zweites Problemfeld!
Es GIBT unendlich viele Männer, die die Affäre neben der Ehe suchen, daran bist Du nicht "schuld", aber da musst Du nicht mitmachen!
Klopfe ganz rational vorher ab, was diese Männer sind (gebunden? frei? ehrlich?) und suchen (Liebe? Zeitvertreib? Abenteuer?) und leben (Interessen, Einstellungen, Zukunftswünsche...), suche den "Passenderen" und nimm es hin, dass dann die Auswahl deutlich beschränkter ist. Dafür optimierst Du die Passung. Wahllosigkeit unterstützt nicht Langfristigkeit.
Unabhängig davon dass ich Untreue eh nicht protegieren würde (wenn sie an mich geraten und mir was vorgegaukelt hätten, obwohl ich inzwischen ganz spießig nachfrage, würde ich sogar überlegen, ihrer Nochfrau die Augen zu öffnen), hast Du doch jetzt gespürt, dass Dir diese Kurzzeitgeschichten mehr Kraft rauben als sie Dir geben.
Dann zieh die Konsequenzen, Du bist intelligent!

Drittens würde ich mir an Deiner Stelle einen Bereich suchen, indem ich mich jetzt und sofort nützlich machen kann, damit ich nicht im Selbstmitleid versinke...
Sehr eigennütziger Altruismus ;-)
Schau in soziale Einrichtungen, hilf Kindern in Heimen, alten Menschen oder Tieren, wenn Dir das mehr liegt, leg ein paar soziale Monate ein, damit Du Dir aktiv wieder einen funktionsfähigen Anker schaffen kannst.
Ganz nebenbei: Das sind auch Pluspunkte in vielen Bewerbungen!
 
  • #33
Ups, da gab es eine Freischaltungsüberschneidung, Du bist ja schon in einem Ehrenamt.
Und Du wolltest sicher nicht Hellekeen, sondern Post 27, von 10.54Uhr, kontern.
Nach erfolglosen Therapien erst mal "Glückstabletten" zur Überbrückung der schwärzesten Phase zu schlucken, ist sicher nicht ganz verkehrt.
Aber als Lehrerin solltest du doch Chancen haben, notfalls in einem anderen Kanton, oder in D oder F.
Aktiv bleiben!
 
G

Gast

Gast
  • #34
FS
@ 26 wenn dir meine Aussagen und meine Haltung nicht passen, musst du sie weder lesen noch kommentieren. [Mod]. ...
Du bist übrigens auch nicht kritikfähig, und das ist eine ganz schlechte Voraussetzungen für eine Führungsposition. (Und du machst Fehler und arbeitest schluderig, ich bin #27.) Und ja, es ist schlecht fordernd zu sein, ohne das entsprechende Gegengewicht zu haben. Wer sich in eine exponierte Position begibt, ohne entsprechendes Können und Absicherung, der wird fallen. Wenn du in einem Vorstellungsgespräch fordernd auftrittst ohne entsprechend wertvoll für den Arbeitgeber zu sein, dann wirst du den Job nicht bekommen. Und wenn du 10x im Vorstellungsgespräch versagt hast, und du immer noch nichts dazugelernt hast, dann ist dir wahrscheinlich nicht mehr zu helfen.

Niemand trägt dir deinen Hintern hinterher, und das ganz bestimmt nicht mehr mit 48. Niemand trägt dich zum Job, und kein Mann holt dich mit der weissen Kutsche ab. Willkommen im ganz normalen Leben!

Du must wohl beginnen einzusehen, dass du weder vollkommen noch perfekt bist, und du bist wahrscheinlich noch nicht einmal besser als jede beliebig andere. Du bist eine ganz normale arbeitslose 48-jährige Frau, bald Langzeitarbeitslose, und du glaubst immer noch du könntest überheblich auftreten und fordern, und würdest alles wissen, und die Welt hätte nur auf dich gewartet damit du ihr deine Ehre erweisen kannst. So ist es aber nicht. Es wird Zeit für dich zu erkennen wer du bist, und welcher Platz in der Gesellschaft dir wirklich zusteht, und wenn du unfähig bist selbstständig zu sein, dann must du den Platz als Angestellte, als "abhängige Beschäftigte", einnehmen der dir von einem beliebigen Arbeitgeber zugetraut wird.

Fordern kannst du in Wirklichkeit gar nichts, denn niemand wird dir zuhören. Und wenn du diese Lektion des Lebens nicht sehr schnell lernst, dann kannst du bald Demut erfahren im Rahmen von H4. Und das ist keine Drohung, sondern der ganz normale Weg des sozialen Abstiegs bei der Verweigerung von Anpassung an die Regeln der Gesellschaft.

m
 
G

Gast

Gast
  • #35
Ich habe Bildungswissenshaften studiert, habe aber auch ein Unterrichtsdiplom für die Grundschule und spreche drei Sprachen fliessend.

Bonjour Madame,

je suis un Lährär du Gründschül ünd isch sähe 'ier eventüell une Möschlischkeit pour le Problème du Jöbsüche!

Nach Italien belegt Deutschland Platz Nr. 2 der ältesten Lehrer im Europavergleich. In den vergangenen Jahren und auch gegenwärtig verlassen deshalb viele Lehrkräfte die Schule. Zwar muss man hier auch das jeweilige Bundesland bzw. die Region berücksichtigen, trotzdem mangelt es deutschen Schulen (auch wenn keine neuen Planstellen geschaffen werden) meiner Erfahrung nach so gut wie immer an Personal.

Meist wird deshalb händeringend nach "Unterricht-plus-Kräften" gesucht und teilweise sogar mit fachfremdem Personal (bspw. engagierten Eltern) belegt. Jemand mit deinem Erfahrungsschatz und Qualifikationen könnte da sicherlich punkten. Du könntest also vorrübergehend, quasi um dich finanziell über Wasser zu halten, einen Aushilfsjob an der Grundschule annehmen. Wenn du dich gut anstellst und ein bisschen Glück hast, könnte dich die Schule nach einer gewissen Zeit sogar gezielt anfordern. Ein Versuch könnte sich meiner Meinung nach lohnen.

Außerdem bringt die Arbeit mit Kindern (zumindest mir) sehr viel Freude, was dich vielleicht etwas aus deinem Tief herausholen könnte.

und dass sich Männer ü50 leider schlecht halten ist auch ein Fakt....aber vielleicht habe ich hier einen wunden Punkt getroffen....

Nicht besser oder schlechter als Frauen über 50.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Liest sich, wie eine Spirale nach unten.

Ich habe eine ähnliche Situation, bei mir kam sogar noch Krebs dazu, inklusive einem noch schulpflichtigem Kind. Und leider helfen all die super Sprüche nicht, dieser Situation zu entfliehen.

Du forderst, aber was forderst Du eigentlich? Ich habe das Gefühl hier begeben sich sehr viele in eine Rolle, wo sie ihre Ansprüche auf ein fast Nichts dezimieren. Dann sieht es nach aussen nett aus! Einen Job finden ist schon schwierig, einen Mann, der passt fast unmöglich. Durch unsere Ausstrahlung kommen wir erst gar nicht mehr an die interessanten Männer heran. Mir ist das bewusst. Ich erhalten durchaus Reaktionen von denen, die mich interessieren aber es entwickelt sich nichts. Ich fühle mich minderwertiger und spreche diese nicht mehr an, die anderen erscheinen mir fast erbärmlicher, als ich selber bin. Ich war in einer ähnlichen Zeit wie Du sogar in zwei Beziehungen, jeweils ein Jahr dauernd. Aber das war ein extremes runter schrauben. Männer, die extrem langweilig sind. Die nichts zu sagen haben und keine Meinungen vertreten und ausser banalen Dingen nichts anstrebten. Dazu ständig meckerten und andere verantwortlich machten. Dazu oft unverschämt und oberdreist in ihrem Verhalten.

Die interessanteren Männer waren nicht für eine feste Beziehung gepolt, sie verfolgten entweder berufliche Ziele, die eine feste Beziehung nicht zuließen oder waren extrem durch ihre Kinder gebunden, die oft in anderen Städten lebten, so dass ein Treffen nur selten möglich war. Und ich suche doch keinen Partner, um ihn nur 1 oder 2 x im Monat zu sehen??????

Ich kenne es ebenso, sehr gute Freunde zu haben und dennoch viel Zeit alleine zu verbringen.

Wenn es eine Lösung aus so einer Situation heraus gibt, ich würde sie sofort ergreifen - aber ich sehe real nur wenig Möglichkeiten. Und die Sinnlosigkeit wird immer deutlicher!
 
G

Gast

Gast
  • #37
FS
Ja, stimmt, wollte 27 antworten. Das Ehrenamt ist Ende letzten Jahres abgelaufen, eine Erneuerung gibt es nicht. Zu den Vortellungsgesprächen: das war vielleicht vor 20 Jahren, dass man nach 3 Gesprächen einen Job hatte..... Ich hatte immer zwischen 7 und 10 Gesprächen, bis ich eine Zusage hatte. Zudem habe ich an vier Orten selber abgesagt, da ich kein gutes Gefühl hatte. Ich wollte mit meinem Studium der Grundschule entfliehen, zurück ist das absolute worst- Case Szenario.
 
  • #38
[...]
Ja, ich bin fordernd, ist das nun schlecht? Weisst du, ich habe schon einiges für die Gemeinschaft geleistet, in meinen Jobs, in meinem 12 Jahre dauernden Ehrenamt.....in meinem freiwilligen Engagement. Ich habe Bildungswissenshaften studiert, habe aber auch ein Unterrichtsdiplom für die Grundschule und spreche drei Sprachen fliessend.
Ich äussere mich negativ über meine Verehrer?Was ist daran negativ, sich über die schwere Erkrankung zu äussern? Die ist leider ein Fakt.....und dass sich Männer ü50 leider schlecht halten ist auch ein Fakt....aber vielleicht habe ich hier einen wunden Punkt getroffen....


ich sags mal so: du kannst natürlich "fordern" aber im Rahmen der sich bietenden Möglichkeiten. Wenn du "ausserhalb" bist dann wird keine Passung zu Stande kommen.. und meistens muss man 120% bieten ehe man auch nur an die 100 % herankommen kann.. und natürlich ist es einfacher mit einem technisch/mechanischen Hintergrund eine neue Stelle zu bekommen als in der Führungsriege der Bildung..

und : ein Grossteil der Menschen Ü50 hält sich schlecht.. das ist geschlechtsunabhängig.. sondern bequem..
 
  • #39
Ich wollte mit meinem Studium der Grundschule entfliehen, zurück ist das absolute worst- Case Szenario.
Na ja, GS-Lehramt mag nicht so prickelnd sein, aber die Gosse schaut anders aus, oder? Entspanne Dich mal.
Bonjour Madame,
je suis un Lährär du Gründschül ünd isch sähe 'ier eventüell une Möschlischkeit pour le Problème du Jöbsüche!
Das klingt doch verheißungsvoll :))
Die meisten Beziehungen entstehen "auf Arbeit" (wie man in meinem jetzigen Umfeld sagt).
 
G

Gast

Gast
  • #40
FS
@ 26 wenn dir meine Aussagen und meine Haltung nicht passen, musst du sie weder lesen noch kommentieren. [Mod].

Liebe Fragestellerin, ich kenne weder Dich noch den Gast, denn Du damit meinst.
Ich finde aber, dass wenn man in einem Forum eine Frage stellt, sich dessen bewusst ist, dass man dort die Antworten diverser Menschen bekommen wird. Und einfach nur DANKBAR sein sollte, wenn ein unbekannter Mensch (egal ob Mann oder Frau) sich die Zeit gerne genommen hat, die Frage zu lesen und diese aus seiner Sicht zu beantworten.

Ich habe auch schon mal Fragen in diversen Internetforen gestellt. Manche Antworten haben mir gefallen und weitergeholfen, andere Antworten missfielen mir, ja sogar könnte ich meinen, ich wäre angegriffen und man ist nicht in der Lage mich zu verstehen und dann schreibt man mir so was. Aber AUCH DANN sollte man denkbar sein, dass sich dieser Mensch die Zeit genommen hat, mir seine Meinung zu schreiben.
Denn genau die ehrliche Meinung von unbekannten Menschen ist das, was ein Forum so wertvoll macht-und hier dieses EP-Forum ist mit Abstand das Beste an Forumsniveau, was in deutschen Netz ist (ich sage bewusst "deutsch" und nicht "deutschsprachig", da ich die Foren in der Schweiz und Österreich nicht kenne). Ich bin nicht deutschsparchig-aber ehrlich gesagt, würde ich nur im EP-Forum lesen, alles andere in D. deutlich unter diesem Gedankengut. Und nein, ich mache keine Werbung für EP mit meiner Aussage.

Wenn ich eine Frage stelle, deren Antwort ich weiß und ich diese einfach nur von anderen bestätigt bekommen habe, dann brauche ich die Frage nicht zu stellen. Wenn ich aber eine Frage stelle und diverse Antworten darauf bekomme, bin ich wirklich nur froh und dankbar, dass all diese Menschen mir antworten, sich mit meinen Problemen beschäftigen.

Übrigens finde ich persönlich den Beitrag des Gastes m sehr ehrlich, direkt und geradlinig. Er mag Dir nicht gefallen, muss er auch nicht. Ehrlich klingt er aber.

Du kannst es wollen wie Du willst, die Situation von H4 zu umgehen-das reicht nicht. Es müssen auch viele andere Voraussetzungen stimmen.

Übrigens kann jeder in Deutschland einen Call-Center-Job bekommen und somit (etwas) mehr als ein H4-Bezieher verdienen, dazu 8-10 Stunden arbeiten und keine Zeit zum Nachgrübbeln haben.

Ich weiß, dass dies keine Lösung für Dich ist-aber es ist eine realistische Lösung, wenn man nicht ein H4-Fall sein möchte. Ich empfehle sie Dir nicht, führe sie nur ein Beispiel an, dass man immer H4 umgehen kann-natürlich mit schlecht bezahlten und einfachen Jobs. Aber immerhin.

Natürlich hast Du es momentan sehr schwer-aber es nützt das Hadern mit dem Schicksal gar nicht. Es schadet Dir nur. Aufstehen, Aufrappeln, leider sich evtl. unterm Wert als Arbeitskraft verkaufen. Ja, das finde ich auch schrecklich und davor habe ich auch Angst-aber eine Lösung ist es erstmal. Diese müssen leider viele Menschen ergreifen.



w/39
 
G

Gast

Gast
  • #41
FS
@33 Kennst du mich? Ansonsten kann ich mir nicht erklären, aus welchem Grund du dir anmasst, die Qualität meiner Arbeit zu kommentieren......ich arbeite schludrig? Und du solltest vielleicht zuerst deutsch lernen, denn es hat mindestens einen Fallfehler in deinen Aeusserungen. Dass es in meinen Postings ab und zu Tippfehler hat, ist der virtuellen Tastatur meines IPads zuzuschreiben. Ich habe übrigens nicht in 10 Vorstellungsgesprächen versagt......sondern habe bei 4 potentiellen Arbeitgebern selber abgesagt, da ich keine Lust habe, wieder verheizt zu werden. Stimmt, ich bin ene ganz "normale" arbeitslose 48- jährige Frau.....ob ich bald zu den Langzeitarbeitslosen gehöre werden wir ja sehen, das ist nun auch nicht dein Problem und sollte ich mal H4 beantragen müssen solltest du daran danken, dass du H4 mit deinen Steuergeldern mitfinanzierst. In deinem Interesse solltest du ihr also wünschen, dass ich bald eine neue Stelle finden werde, sonst werde ich irgendwann auf deine Kosten leben. Warum eigentlich so höhnisch? Hast du deine eigenen Probleme nicht verarbeitet? Das ist ein sehr bekanntes Muster: Menschen, denen es schlecht geht, hacken liebend gerne auf anderen Menschen herum.......geht es dir dann dadurch besser? Ich bin momentan in einem Tief, aber es werden auch wieder Hochs kommen. Ach ja, die Menschen wenden sich von mir ab: ich habe jede Woche mindestens zweimal mit Freunden abgemacht und heute erhielt ich ein überraschendes Geschenk von einer Freundin, die in England lebt. Sie hat auf einem Flohmarkt eine indische Miniatur entdeckt und diese für mich gekauft. Soviel zu deiner Hypothese, ich hätte keine Freunde.
Mach dir einen Gefällen und lass dir helfen, du hast es bitter nötig, whs nötiger als ich.
 
G

Gast

Gast
  • #42
Lieber Gast 28
welcher der mehreren Therapeuten-I..... hat der Fragestellerin die Wahrheit gesagt? Übrigens- es gibt keine Wahrheit es gibt nur Subjektivitäten die mal mehr mal weniger verallgemeinerungsfähig sind. Von Wahrheit-sagen sehe ich - anderer Gast, der nicht die Fragestellerin ist - bei keinem der von der Fragestellerin kontaktierten Therapeuten auch nur einen Hauch. Und es gibt tatsächlich - dies auf der Basis der in Deutschland bei den Krankenkassen zugelassenen Therpeuten - viele Therapeuten die unqualifiziert für ihren Beruf sind. Dann das ganze auf den Patienten zu schieben ist typisch Therapeut. Sorry - die Herren-Damen Therapeuten sollten wenigstens die Hälfte der derzeitigen wissenschaftlichen Basis bei persönlichkeitsbasierten Depressionen kennen - sonst helfen sie nicht sondern verschlechtern die Depression. W die sich ihre seelische Gesundheit GEGEN Therapeuten erkämpft hat.
 
G

Gast

Gast
  • #43
Fordern kannst du in Wirklichkeit gar nichts, denn niemand wird dir zuhören. Und wenn du diese Lektion des Lebens nicht sehr schnell lernst, dann kannst du bald Demut erfahren im Rahmen von H4. Und das ist keine Drohung, sondern der ganz normale Weg des sozialen Abstiegs bei der Verweigerung von Anpassung an die Regeln der Gesellschaft.

m

Und dass Du in den Genuss dieses Weges kommen darfst, sollst Du auch dankbar sein. Denn so normal ist er nur in einer sozial starken Gesellschaft wie in Deutschland oder in Westeuropa. Wärest Du Osteuropäerin, USA-Amerikanerin etc. hättest Du entweder die Wahl zu verhungern oder wirklich alles an Jobs zu machen.

Was meinst Du wieviel Frauen ohne Job und in Deinem Alter auf der Welt mit Deiner Situation tauschen würden-sehr viele.

Wir müssen alle arbeiten und was leisten. Und in unserem System helfen wir gerne Menschen wie Dir, die ungern und unfreiwillig arbeitslos sind. Du hast auch während Deiner Berufstätigkeit anderen durch die Zahlungen in das Sozialsystem geholfen. Stell Dir mal, das soziale Netz gäbe es nicht, Du bist 45+ und arbeitslos.

Ich würde mich an Deiner Stelle von einem Bewerbungscouch beraten lassen, was so evtl. die Arbeitgeber an Dir stört.

Aber bitte, nimm Dir zu Herzen, was er Dir sagt und fang nicht damit an, dass auch die Bewerbungscouches genau so unfähig wie die Psychiater sind.


Und ja, eine Frau mit 40+, die ohne Mann und arbeitslos ist-ja, sie muss vieles in Kauf nehmen und sich vieles sagen lassen, damit sie über die Runden kommt oder bis sie einen neuen Job und einen neuen Partner findet.

Aber sei Dir sicher, genau so wird es mir und Lieschen Müller in dieser Situation auch gehen (mit dem Sagen lassen meine ich).

w/39
 
G

Gast

Gast
  • #44
Ich finde die Postings von Nr. 27und seine Folgemail absolut treffend und schliesse mich den Aussagen an.
Alle Verehrer sind langweilig und haben sich schlecht gehalten ? Naja die FS ist sicherlich auch nicht gerade in einer Superstimmung im Moment und denkt, sie wäre der Superschuss schlechthin (schon mal in den Spiegel geschaut ?)

So viele gute Tips, wie hier niedergeschriben sind, aber die FS findet auf alles noch eine Entschuldigung, warum irgendwas nicht hinhaut.

Überheblichkeit, Arroganz gepaart mit Frustration....uiii eine böse Mischung.

w/bald 49
 
G

Gast

Gast
  • #45
FS
.....und dass sich Männer ü50 leider schlecht halten ist auch ein Fakt....aber vielleicht habe ich hier einen wunden Punkt getroffen....

Nicht unbedingt-es gibt schon tolle, intelligente, attraktive Männer ü50, die gerade mit den Altlasten abgeschlossen haben.

Aber all diese Männer wollen eine optisch attraktive und finanziell unabhängige Partnerin haben, insofern sie überhaupt eine feste Beziehung wollen.

Ok, viele träumen von einer jüngeren, aber längst nicht alle.

Optisch attraktiv und finanziell unabhängig sollte sie schon sein, damit sie den Ansprüchen den attraktiven und gut erhaltenen Männern ü50 genügen kann. Sie wollen eine Frau, die für sich selber sorgen kann (also, einen guten Job hat), keine Probleme macht, nicht über die Leben jammert, sondern positiv für ihre Zukunft kämpft und das Schöne im Leben mit dem Mann teilt. Kaum ein Mann will von den Problemen der Frauen hören-das hast Du aber mit den Affärenmännern bereits bemerkt. Und gut, dass Du damit abgeschlossen hat.

Denn gerade diese Männer wissen es, dass sie verzweifellte, enttäuschte Frauen schnell zum Sex bekommen können. Und die Probleme dieser Frauen wollen sie gar nicht wissen-obwohl sie oft gerade deswegen nur eine Chance auf Sex mit der Frau haben, weil sie eben Probleme (Scheidung, Jobstress) hat.
 
G

Gast

Gast
  • #46
FS
Ich habe übrigens nicht in 10 Vorstellungsgesprächen versagt......sondern habe bei 4 potentiellen Arbeitgebern selber abgesagt, da ich keine Lust habe, wieder verheizt zu werden.

Natürlich kann ich das verstehen-nur, heutzutage in dieser Wirtschaftskrise, kann man sich das nur dann erlauben, Jobs selber abzusagen, wenn man einen vermögenden Mann hat oder selber gerade eben eine dicke Erbschaft gemacht hat.

In den 60-70 Jahren des vorrigen Jahrhundert soll es üblich und gang und gäbe gewesen sein, als Arbeitnehmer Jobangebote abzusagen. Die nächsten Jobzusagen fielen einem zu (Konjunktur). 2013 ist das definitiv schon lange nicht mehr der Fall.

Der Gast oben hat insofern auch schon Recht, wenn er sagt, dass wenn Du nicht selbstsändig, sondern angestellt (abhängig beschäftigt) bist, Dich fügen muss. Heutzutage machen die Arbeitgeber die Musik, meine Liebe. Und nicht mehr die Arbeitnehmer. Die Arbeitnehmer haben nur zu leisten-nach den Konditionen von den Arbeitgebern (es gibt aber auch gute AG).

Und wenn man gar keine Stelle hat und auch kein Privatvermögen, dann spielt man nach der Musik der Arbeitgeber heutzutage. Ich dachte, das weiß doch jeder 25+.

Sei froh, dass Dir die Arbeitsagentur nicht die ALG-Leistung gestrichen hat. Denn zumutbare Jobs abzuschlagen, bedeutet Sperren von ALG.

Und was alles unter "zumutbar" gesetzlich definiert ist, brauche ich Dir nicht zu erklären. Es gibt genaue Vorgaben, bei welcher Entfernung vom Wohnort uvm. eine Stelle nicht zumutbar ist. Emotionale Motive wie keine Lust darauf haben, sich wieder verheizen zu lassen, spielen dabei keine Rolle.

Also-in Deutschland ist man mittlerweile sehr streng zu Gange, wenn man ein Jobangebot ableht. Selbst der Bezug von H4 ist an Auflagen verbunden. Wenn es dazu bei Dir kommen sollte (was ich Dir nicht wünsche), wirst Du schon merken, was der Gesetzgeber mit "zumutbar" bei der Arbeitsaufnahme vorsieht.

Ok, Deine Absagen an den AG sind wahrscheinlich keine Angebote von der Bundesagentur gewesen, sondern privat von Dir gesucht.

Als H4-Empfängerin wird man Dir schon Jobs anbieten, die Du annehmen musst, falls Du nicht willst, dass Du ohne Job und ohne H4-Bezug leben musst.

Viel Glück wünsche ich Dir, dass es nicht so weit bei Dir kommt.

w/39
 
G

Gast

Gast
  • #47
FS
Eigentlich wollte ich auf die Postings gar nicht mehr antworten, aber ich denke, da muss noch einiges klar gestellt werden.
- ich habe NIE gesagt, alle Verehrer hätten sich schlecht gehalten, das war eine Aussage über ü50 jährige Männer... .ich habe einige kennengelernt und bin teilweise fast erschrocken - einige wirkten 10 Jahre älter. Dass mein Verehrer ü65 und schwer herzkrank ist, ist ein Fakt, das hat mit schlecht machen nichts zu tun, er kann ja auch nichts für seine Krankheit.
- Ich wirke um einiges jünger als 48.......es soll tatsächlich auch gut erhaltene ü40 jährige Frauen geben
- Fakt ist, dass man heutzutage zu Vorstellungsgesprächen eingeladen wird, obwohl die Verantwortlichen wissen, dass sie doch eher jemandem aus dem Bereich einstellen, ich fühlte mich schon einige Male verschaukelt, ich habe sicher das eine oder andere Gewpräch vermasselt, aber wie es so schön heisst, Nobody is Perfect.......ausser den KommentatorInnen da draussen
- sei demütig umd stelle kene Ansprüche: das kommt mir ja fast wie im Mittelalter daher - ach nee, ich habe gefälligst den erstbesten Mann zu akzeptieren, da ich ja froh sein muss, dass ein Mann noch so gnädig ist, sich für mich zu interessieren, da ich ja schon fast über dem Jordan bin........und ich könnte ja auch als Strassenwischerin arbeiten......sicher, aber da werde ich mit Sicherheit als "überqualifiziert" abgelehnt.etwas, das ich schon bei Bekannten miterleben musste: Diese wären bereit gewesen, im Lidl Regale aufzufüllen, sie wurden nicht eingestellt, da sie "überqualifiziert" waren.....na ja, von dem kann man sich kein Essen kaufen....

Ich habe den Eindruck, dass gewisse Leute schlicht keine Ahnung von wirklichen Leben haben und.....wenn jemand auf dem Boden liegt, muss man nicht noch auf ihn einprügeln.....
 
G

Gast

Gast
  • #48
FS
....und dass sich Männer ü50 leider schlecht halten ist auch ein Fakt....aber vielleicht habe ich hier einen wunden Punkt getroffen....

Naja anscheinend scheint Dein EX. sein schlechtes Halten besser an die Frau gebracht zu haben. Er hat schließlich eine Neue.

Fakt ist viel eher, daß Männer über ihren Status, Verdienst, die Frauen über ihr Aussehen und Alter definiert werden. Er kann sich ruhig schlechter halten (was m. E. gar nicht stimmt), es spielt schlichtweg kaum eine Rolle, wenn der Status stimmt.

Fakt ist auch, daß es im Alter einen Singlefrauenüberschuß gibt und Fakt ist, daß Männer im Alter eine größere Alterbandbreite an pot Partnerinnen haben als Frauen. Und genau das wollte der Therapeut mit dem Tigerbeispiel sagen.
 
G

Gast

Gast
  • #49
FS
@45 Die Arbeitsagentur hat mir noch keinen einzigen Job zugewiesen, zudem betreffen die Absagen die Zeit, während derer ich noch nicht arbieitslos gemeldet war. Des Weiteren interessiert sich man auf dem Atbeitsamt gar nicht für meine Jobsuche, bei meinen Terminen werde ich innerhalb von 4 1/2 Minuten abgefertigt ( inkl. Begrüssung und Verabschiedung).
Man muss sich alles gefallen lassen? Ich hoffe nur, du bist nicht Chefin, sonst tun mir deine MitarbeiterInnen sehr leid. Auch wenn ich meine Arbeitskraft verkaufe, so bin ich doch keine moderne Sklavin.
Die Männer wollen unabhängige, selbstbestimmte Frauen mit einer guten Ausbildung und einem guten Job? Ach ja? Ich kenne einige Männde, die mit Frauen zusammen sind, die von der Sozialhilfe abhängig sind und Kinder mit verschiedenen Männern haben, soviel zum Thema.
 
G

Gast

Gast
  • #50
FS
Mein Ex- Mann ist acht Jahre jünger, dh 40.... Zudem hat er alles im Bett gehabt, was nicht bei drei auf den Bäumen war. Wenn ich eine solche Haltung an den Tag gelegt hätte, wäre ich schon längstens wieder liiert.......aber whs handle ich mir hier den Vorwurf ein, mir sei keiner gut genug. Kann sein, denn ich bin lieber alleine als in schlechter Gesellschaft.....
 
  • #51
[...]

Ich habe den Eindruck, dass gewisse Leute schlicht keine Ahnung von wirklichen Leben haben und.....wenn jemand auf dem Boden liegt, muss man nicht noch auf ihn einprügeln.....

ist sicher nicht so.. es ist nur .. wenn du so in einem deiner Bewerbungsgespächen rüberkommst wie du hier alleine durch deine Zeile rüberkommst.. ( und wir befinden uns grade in der Abwärstspirale, d.h. du GEGEN das Forum) dann wirst du weiter Wind von Vorne bekommen anstatt Rückenwind. Und das mit dem "demütig" hat nichts mit Mittelalter zu tun sondern mit "Understatement".. damit kommt man, grade im "Hochleistungssektor" wesentlich weiter als mit dem "mir steht aber zu".. denn das definierst nicht du, sondern in dem Fall eine Bewerbung dein zukünftiger Arbeitgeber. und der kann sehr schief liegen.. Als ich nach einer Umstrukturierung im Unternehmen mein Team wieder aufbauen wollte, hat man mir einen jungen Siemens/Infineon Schnösel vor die Nase gesetzt , kaum Ahnung von der Sache aber schicke Hemden. Als der dann rumeierte mit meiner Einteilung nach Mercer und meine Einschätzung von seiner meilenweit entfernt war hab ich gekündigt; NACH-DEM ich was neues gefunden hatte, bis dahin hab ich Dienst nach vorschrift getätigt und ihn trotzdem in seinen Projekten unterstützt und ihm geholfen auch wen ich ihn so gar nicht leiden konnte und er sich sogar in Emailkonversationen einmischte und meinte ich müsste meinen Schreibstil ändern gegenüber Leuten mit denen ich schon 5 Jahre gearbeitet hatte.. (okay da bin ich ihm über den Mund gefahren und hab ihm gesagt das ich diese Informationen nicht brauche.. er aber gerne bei mir nachfragen könne wie er sich am besten gegenüber gewissen Personen verhalten könne.) trotzdem ist Respekt und Zurückhaltung bei allen diesen Aktionen das a und o gewesen..
 
  • #52
Warum gehst Du hier nicht auf die freundlichen Überlegungen ein?
Ich hoffe sehr, Du pickst Dir nicht überall nur das Negative heraus, bist von innen heraus unzufrieden, querulatorisch. Das ist eine Störung, aus der Du ohne -qualifizierten- Therapeuten nicht mehr herauskämest.
 
G

Gast

Gast
  • #53
Das klingt doch verheißungsvoll :))
Die meisten Beziehungen entstehen "auf Arbeit" (wie man in meinem jetzigen Umfeld sagt).

Merci pour le wöhltüende Schmeischélei, Mademoiselle Michèle!

Allerdings muss ich leider widersprechen. Ich bin, und das wird die FS vermutlich bestätigen können, einer der wenigen Männer, die dieses Berufsfeld gewählt haben. Die Wahrscheinlichkeit, an einer Grundschule auf einen unverheirateten, männlichen Lehrer im passenden Alter zu treffen, mit dem eine Beziehung vorstellbar wäre, schätze ich äußerst gering ein. Anders ausgedrückt, die Chancen, einen 6er im Lotto zu erreichen und kurz darauf vom Blitz erschlagen zu werden, stehen wesentlich besser. Das Problem der Partnersuche wäre mit meinem unter #34 geposteten Beitrag nicht gelöst.

Ich wollte mit meinem Studium der Grundschule entfliehen, zurück ist das absolute worst- Case Szenario.

Merde!

Das macht die Angelegenheit natürlich nicht einfacher. Allerdings, und darin muss ich der entzückenden Mademoiselle Michèle zustimmen, ist ein schlechter Job immer noch besser als gar kein Job (zumindest für den Übergang). Außerdem bitte ich zu berücksichtigen, dass das Wohlbefinden eines Lehrers, ähnlich wie bei Leuten, die sich für einen anständigen, richtigen Beruf entschieden haben, stark vom Berufsumfeld abhängig ist. Je nach Klientel und Kollegium kann man an der einen Schule sehr unglücklich sein, an der anderen wiederum vollkommen aufblühen. Manche finden ihre Erfüllung in der Herausforderung, andere bevorzugen es "pflegeleicht".

Davon abgesehen sind Grundschullehrer je nach Ausbildung (oder Bundesland? - bin mir ehrlich gesagt nicht ganz sicher) auch zum Unterrichten der 5. und 6. Klassen berechtigt. Wäre das Lehren an einer weiterführenden Schule vielleicht eine sinnvolle Option? Hier verschiebt sich der Schwerpunkt zu einem Großteil von der Pädagogik auf die fachspezifische Facette. Möglicherweise liegt dir das eher?
 
G

Gast

Gast
  • #54
Naja anscheinend scheint Dein EX. sein schlechtes Halten besser an die Frau gebracht zu haben. Er hat schließlich eine Neue.
Das finde ich absolut unfair. Was der Ex der FS macht, tut überhaupt nichts zur Sache, du weißt ja auch nicht, was er für eine Freundin hat und wie hoch der niedrig seine Ansprüche sind. Das war nur beleidigend von dir - sonst nichts.
Fakt ist auch, daß es im Alter einen Singlefrauenüberschuß gibt und Fakt ist, daß Männer im Alter eine größere Alterbandbreite an pot Partnerinnen haben als Frauen. Und genau das wollte der Therapeut mit dem Tigerbeispiel sagen.

Nein, das stimmt so auch nicht. So groß ist der Überschuss auch nicht, dass es wirklich ins Gewicht fällt und der Topf, aus dem die Ü50 Männer ihre Frauen fischen, mag groß sein, aber das sagt eben nichts darüber aus, ob sich die Fische auch fangen lassen.
Der Großteil der jungen Frauen steht nur theoretisch zur Verfügung, da sie eben keinen alten Mann wollen und ein großer Teil der gleichalten Frauen wollen auch nicht, da sie hohe Ansprüche stellen. Also bleibt so mancher Ü50 Mann trotz Status einsam und alleine.
Das mit dem Tiger heißt eigentlich so, dass eben die Chancen einen passenden Partner zu finden sehr gering sind. Irgendeinen Partner würden 99% der Frauen Ü45 finden - aber wer will das schon.
 
G

Gast

Gast
  • #55
Liebe FS,

Du bist natrülich keine moderne Sklaven. Und ich bin keine Chefin, ich bin auch abhängig beschäftigt, habe momentan allerdings Urlaub.

Eins kann ich Dir sagen-es gibt sehr viele Menschen, die zur Arbeit gehen, weil sie Geld für die Lebensunterhaltssicherung brauchen. Was würdest Du denn machen, wenn es kein soziales System gäbe-eines Tages wären ohne Job Deine Rücklagen verbraucht. Es käme kein Geld vom Amt-woher willst Du Deine Brötchen kaufen und das Leben unter der Brücke wäre dann Realität.

Du bist 48 Jahre alt-ganz ehrlich, so wie Du denkst, habe ich den Eindruck, Du bist gerade mal 20. Mich wundert es, dass eine Frau mit 48 Jahre noch nicht einfache Tatsachen begriffen hat. Wie z.B. die Sache mir der Sklaverei. Es nennt sich nicht so, aber solange Du angestellt bist, bist Du keine Herrin. Wenn Du selbstständig wärest, könntest Du dann anders agieren. Du musst als nicht-selbstständige Person Deine Arbeitkraft verkaufen. Und nur deswegen empfindest Du dich (und viele andere Menschen) nicht als Sklavin, weil Du entweder einen Job hattest oder Anspruch auf ALG. Jeder, aber wirklich jeder ist in gewissem Sinne ein Sklave (nicht S/M-gemeint), der nicht vermögend oder selbstständig ist. Jeder, der auf sein Einkommen zum Überleben angewiesen ist, ist im gewissen Sinne ein Sklave dessen. Nur man spricht es ungerne so aus. Das muss man bis 48 schon gelernt haben.

Unser Land ist voller Frauen, die jeden Morgen zu einem Job gehen, der ihnen nicht besonders gefällt, aber sie brauchen das Geld zum Leben. Die wenigsten haben das Glück, einen Job zu haben, der ihnen wirklich viel Spaß und Freude bereitet. Das gönne und wünsche ich jedem-in der Not, weil man für sein Lebensunterhalt aufkommen muss, muss man seine Arbeitskraft nach dem Nachfrage-Angebot-Prinzip verkaufen. Es sei denn, man lebt in einem Sozialstaat. Oder ist eine reiche Erbin.

So, diese Basisc waren mir (und vielen Menschen) bereits mit 20+ bewusst. So was lernt man nicht im Studium, das ist die Selbsreflexion über die Realität.

Du liest Dich für mich wie ein junges Mädchen, was noch von Mama und Papa vor der Realität des Lebens geschützt wird. Werde bitte erwachsen.
Ich kann es durchaus nachvollziehen, dass Dein Ex-Ehemann es irgendwann mal nicht mehr in der Ehe aushalten konnte. Das meine ich nicht böse, sondern ehrlich. Ich vermute, viele der Männer, die Deine Antworten hier lesen, würden einfach von Dir weglaufen und Dich als "Prinzessin" abstempeln. Nur dumm, dass Du vom Papa kein Königreich geerbt hast. Ich bin paar Jährchen jünger als Du, aber muss wirklich mich wundern, wie realitätsfremd Du bist.

Du erwartest, die Konjunktur muss sich an Dich anpassen. Nein, muss sie nicht-Du musst Dich an die Lebensbedingungen anpassen, wenn Du überleben möchtest-aber das leuchtet einem bereits mit 20+ ein.

Eine gute Optik verhilft in Deinem Alter nur zu Affären. Für Beziehungen ü40 wollen die Männer eine erwachsene und realistische Frau+gute Optik dazu.


w/39
 
G

Gast

Gast
  • #56
Liebe FS


Warte bitte nicht auf Zuweisung geeigneter Stellenangebote durch deinen Arbetisvermittler, der in Wahrheit ein Sch. Sachverwalter ist der morgens seinen PC hochfährt, in der Nase bohrt und ihn um 16 Uhr pünktlich wieder herunterfährt.

Ja, aber sie können dir als ALGBezügerin das Leben zur Hölle machen.
Ergebnis: drei Magengeschwüre und ein Jahr arbeitsunfähig.

Bezahlt haben es die Steuerzahler.
 
G

Gast

Gast
  • #57
FS
@54 eine letzte Antwort an dich: ICH habe meinen Mann verlassen, nicht umgekehrt, es ist durchaus von Vorteil, lesen zu können.....weil ICH IHN nicht mehr ausgehalten habe......
Komm doch bitte mal von deinem sehr hohen Ross herunter, sonst fällst du irgendwann hinunter.
Und wer sagt denn, dass ich von Papa nichts geerbt habe?
 
G

Gast

Gast
  • #58
Liebe FS

niemals anderen vertrauen. Alles selbst machen. Sich nicht dreinreden lassen. Vor allem nicht von Behördenmenschen. Stur alles in Bewegung setzen was geht.

Ich bin nach Jobverlust ins Ausland abgewandert. Bin heute froh drüber. Wenn deutsche Arbeitgeber dich nicht wollen, nun gut: es gibt andere die dich wollen. Just move ! Die teure Ausbildung haben deutsche Steuerzahler bezahlt. Gut zu wissen dass jetzt andere davon profitieren.

Über den Spruch dass eine Frau +45 eher vom Tiger gefressen wird als einen Mann abkriegt kann ich nur herzlich lachen. Ich kannte bislang den Satz mit 35 wirst du als Frau eher vom Auto überfahren als dass du noch geheiratet wirst. Sagen wir mal so: die Leute die dir diese Weisheit unterbreiten haben die Weisheit mit Schaumlöffeln gefressen.
 
G

Gast

Gast
  • #59
FS
@54 PS das ALG 1 ist weder Almosen noch Sozialhilfe, sondern eine Versicherung, für die ich jahrelang eingezahlt habe und auch jetzt als Arbeitslose einzahle.
Dass ich mich nicht aufs Arbeitsamt verlasse, dürfte mal klar sein, die arbeiten nur ihre Checklisten ab, ein Berater sagte mir neulich, die Akademiker müssten schon für sich selber schauen......
 
G

Gast

Gast
  • #60
Der Thread wäre treffender mit "Der tiefe Fall der Prinzessin" betitelt.

Ich rekapituliere : du verlässt deinen Mann scheinbar grundlos, wirst arbeitslos im tollen Managerjob, wirst von 5 Therapeuten als nicht therapierbar eingestuft, hast "irgendwas mit Menschen" studiert, beschreibst dich selbst als fordernd und wirkst hier arrogant, unbelehrbar und besserwisserisch achja natürlich siehst du noch minnndestens 10 Jahre jünger aus. Und dann bist du nach der Ehe erstmal munter durch die Betten gesprungen.

Gleichzeitig genügen deine momentanen Verehrer nicht deinen Ansprüchen.
Den Ansprüchen einer 48 jährigen langzeitarbeitslosen Prinzessin, die arrogant und giftig wirkt. Da wird wohl jemand den Rest seines Lebens Schweine hüten müssen.

Den Job in der Grundschule kannst du dir übrigens abschminken an meiner Uni gibts für das Grundschullehramt aufgrund der Bewerflut einen brachialen NC und die zukünftigen Grundschullehrerinnen stapeln sich bins an die Decke, wer stellt denn da eine alte Frau mit Starallüren ein?

m26
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top