• #31
Hat er einen Rechtsanwalt eigentlich, der sich um die Scheidung kümmern könnte?
Den wird er sicherlich haben, weil ja in D ohne Anwalt gar nichts geht.

Dies habe ich selber erfahren. Ich habe mit meiner EX in Spanien, Frankreich, Deutschland und Österreich gelebt und der Anwalt konnte nur in D eine Scheidung anstreben. Für Österreich brauchten wir keinen Anwalt, weil ja das Gericht dies ohne Anwaltspflicht macht. Vielleicht liegt dies auch daran, dass D so viele Anwälte als Politiker hat.:)

Die kosten für eine Scheidung in Spanien und Frankreich haben wir uns erspart und als meine EX 2018 verstarb, bin ich jetzt für die spanischen Behörden Witwer. Eventuell bin ich auch nur die berühmte Ausnahme. Ich weiß leider nicht, wie viele Ehepaare in 4 verschiedene Länder gelebt und gearbeitet haben.

Vielleicht hätte auch die FS mit einen getr.. lebenden Mann nicht anbandeln sollen. Wenn ich damals schon getr. lebend im Profil gelesen habe, dann war ich schon gleich weg.
 
  • #32
Genau wie du es sagst es geht um das Finanzamt und zwar um eine Strafe, die er jetzt zahlen wird, weil sie sagt, sie hätte nichts und bedroht ihn auch noch, dass er es zahlen muss! Weil sie sonst noch mehr aus ihm rausholen wird. Und das schlimme ist ja, er tut es auch.
Entweder ist er ein Lappen, der seine Ruhe haben will oder sie hat tatsächlich nichts und dann ist er in der Pflicht, weil es vermutlich um gemeinsame Dinge geht, die nicht ok gelaufen sind gegenüber dem Finanzamt. zu Recht lässt sie sich nicht in seinen Sumpf ziehen, sondern es ihn selber ausbaden.

Zudem hat sie ihn noch indirekt bedroht, dass sie noch mehr aus ihm rausholen kann, durch das Finanzamt.
Mal in Klartext übersetzt: ein guter Typ ist das nicht. Er hat Dreck am stecken, das Finanzamt betrogen und sie weiß das, denn sonst wäre er nicht erpressbar.
Eine friedliche Trennung ist das nicht. Du solltest Dir mal Mühe geben, das Geschehen geistig zu durchdringen, was da bei ihm läuft, statt nur sie als Biest zu sehen.
Da wird Dir @Tom26 vermutlich mehr zu schreiben können.

Ist keine falsche Entscheidung, es sofort zu erledigen, wenn das Finanzamt schon mit Strafen kommt. Da solltest Du Dich etwas weniger wichtig nehmen.

Dann frage ich mich warum springt er sofort?... Bin ich egoistisch oder habe ich auch teilweise recht?
Mich wundert angesichts der geschilderten Sachverhalte, dass Du es nicht verstehst und noch rumquengelst.
Ich finde Dich egoistisch und nicht besonders klug, den Du durchschaust nicht, was dahinter steht.
Sie wird ihre Erfahrungen mit seinen krummen Dingern haben und anders als Du wissen, dasss man ihn treten muss, damit er in Fahrt kommt.
Warum kannst Du nicht einfach tun, was er sagt: geduldig abwarten, bis die Scheidung durch ist und er wieder in ruhige Fahrwasser kommt, statt egozentrisch rumzustressen.

Aber dann frag ich mich warum übertreibt er mit dem Trinken, welche Bedeutung hat dies? Weil er nicht abschließen kann?
Er hat sich die Kante gegeben, weil er echte finazielle Probleme hat und weil Du dann auch noch Streit vom Zaun brichst, statt ihn zu bewicheln in seinem Kummer.
Definitiv kann ich mir nicht vorstellen, dass er mit der Frau nicht abgeschlossen hat, die ihm derartig Feuer macht.
 
  • #33
Also die Scheidung läuft noch. Oh je. Also sie bedroht ihn und er macht Sachen, für die er gar nicht verantwortlich ist, nur um sie zu besänftigen, damit sie nicht noch mehr rausholt. Ich denke aber, genau das wird sie tun! Aber er macht ja alles mit, statt konsequent zu sein und auch Mal Prioritäten zu setzen. Sie kann doch eh nur soviel "rausholen" wie ihr zusteht: das ist auch nicht wenig, insbesondere da die beiden Kinder bei ihr leben.
Hat er einen Rechtsanwalt eigentlich, der sich um die Scheidung kümmern könnte?
Eben, wenn er nicht konsequent ist und Schwäche zeigt, wird sie eben dies tun. Sie haben einen gemeinsamen Anwalt, wobei der Anwalt eher für die Frau ist. Der Scheidungstermin wurde abgesagt damals wegen Corona, jetzt warten wir auf einen Termin.
Ihr steht sowieso schon sehr viel zu. Er zahlt mehr Unterhalt als er muss, weil er gut verdient. Und gibt bei jedem Treffen mit den Kindern mindestens 100 Euro aus + Taschengeld. Mit mir möchte er auch ein Kind, aber da frage ich mich, wenn er sich so "ausbeuten" lässt, was hat dann später unser Kind bzw. an welcher Stelle wird es sein?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #34
Aber dann frag ich mich warum übertreibt er mit dem Trinken, welche Bedeutung hat dies? Weil er nicht abschließen kann?
Ich denke, Du unterschätzt schlicht, wie es manchen Männern ergeht, wenn die Frau zum Rosenkrieg ansetzt. Vermutlich hilft "die Neue" auch nicht, um das zu mildern, weil sie ihrem Exmann das nicht gönnt. Mit "abschließen" hat das wenig zu tun. Du hast teilweise doch eine etwas eigennützige Weltsicht...
Er sollte sich einen eigenen Anwalt nehmen!
 
  • #35
. Mit mir möchte er auch ein Kind, aber da frage ich mich, wenn er sich so "ausbeuten" lässt, was hat dann später unser Kind bzw. an welcher Stelle wird es sein?
Er lässt sich nicht ausbeuten, er kümmert sich um seine Kinder!
Das ist gut für seine Kinder!
Schade, dass du das ganze torpedieren willst.
Ich hoffe für seine Kinder, dass er deine stetigen Manipulation standhält und sich nicht von dir aushöhlen lässt.

Abgesehen davon gehen dich doch seine Finanzen überhaupt nichts an.
Er borgt sich ja nichts von dir.
 
  • #36
Ihr steht sowieso schon sehr viel zu. Er zahlt mehr Unterhalt als er muss, weil er gut verdient. Und gibt bei jedem Treffen mit den Kindern mindestens 100 Euro aus + Taschengeld. Mit mir möchte er auch ein Kind, aber da frage ich mich, wenn er sich so "ausbeuten" lässt, was hat dann später unser Kind bzw. an welcher Stelle wird es sein?
Oh je @Lilie_ , wenn Du schon so rechnest, dann würde ich Dir ganz stark raten, lass es sein. Such Dir einen kinderlosen Mann, nur irgendeine Ex wird es immer geben.
Meine Frage war ja eigentlich nur woran man merkt, dass ein Mann noch nicht komplett abgeschlossen hat
Merkt man doch eigentlich, ob er abgeschlossen hat. In dem Fall kann die Ex hundertmal anrufen und es tangiert einen nicht, jedenfalls nicht emotional. Da Du hier explizit danach fragst, tippe ich mal eher darauf, dass er noch nicht abgeschlossen hat. Ist aber reine Spekulation.
W,55
 
  • #37
Ihr steht sowieso schon sehr viel zu. Er zahlt mehr Unterhalt als er muss, weil er gut verdient. Und gibt bei jedem Treffen mit den Kindern mindestens 100 Euro aus + Taschengeld.
Na und - sein Geld, seiner erste Ehe mit nachwirkenden Pflichten. Ihr steht zu, ws ihr zusteht - ob das viel ist oder nicht, eght Dich ncihts an. Üblicherweise steht ihr zu, was sie ihm ermöglicht hat.
Was sind denn bei einem Gutverdiener für 3 Personen 100 €? Ich glaube, Du hast mit ihm versucht zu hoch zu daten, um diesen Lifestyle zu verstehen, willst an sein Geld, er soll es nicht so für die Dinder und die Ex ausgeben. Die waren aber vor Dir da und bleiben.
Was geht Dich sein Geld an? Verdien Dein eigenes und plan damit.

Mit mir möchte er auch ein Kind, aber da frage ich mich, wenn er sich so "ausbeuten" lässt, was hat dann später unser Kind bzw. an welcher Stelle wird es sein?
Euer Kind wird exakt da stehen, wo es hingehört: gleichauf mit seinen beiden anderen Kindern - so ist das Unterhaltsrecht. Dein Kind ist nicht mehr wert als die beiden bereits vorhandenen, nur weil Du jetzt an seiner Seite bist.

Wenn er sich privatvertraglich zu mehr auch für die Ex verpflichtet, dann wird er wissen, warum er das tut und Du willst es vor Gier nicht sehen.
Wenn sein Geld nicht reicht um die 3 Kinder und ggfs. die Ex und Deinen gewünschten Lifestyle zu finanzieren, dann muss Du halt selber arbeiten - möglichst in einem Job, in dem Du verdienst, was Du zu brauchen meinst.
So ist das mit einem gebrauchten Mann. Der behält Pflichten aus der ersten Ehe. Die zweite Frau muss oft ganz erheblich zurückstecken, weil er nicht nochmal ausgeplündert werden will.

wenn er nicht konsequent ist und Schwäche zeigt, wird sie eben dies tun. Sie haben einen gemeinsamen Anwalt, wobei der Anwalt eher für die Frau ist.
Mach Dich nicht lächerlich. Die Gier macht Dich blind.
Der Mann ist 36 Jahre alt und offensichtlich beruflich sehr erfolgreich. Der weiß genau, was er warum tut und lässt sich nicht über den Tisch ziehen.
 
  • #38
Er hat sich die Kante gegeben, weil er echte finazielle Probleme hat und weil Du dann auch noch Streit vom Zaun brichst, statt ihn zu bewicheln in seinem Kummer.
Naja, aber die neue Partnerin hat halt auch Bedürfnisse und nicht immer Bock, sich mit dem Mist zu beschäftigen, den er noch wegen seiner Ex hat oder wegen vielleicht noch krummen Dingern wie Steuerhinterziehung oder dass er der Ex irgendwelche Gehälter zahlte, die nicht gerechtfertigt waren. Das ist das Blöde, wenn man sich mit einem Menschen einlässt, der noch nicht alles abgewickelt hat, was mit der Exbeziehung zu tun hatte. Vom emotionalen Verarbeiten ganz zu schweigen, ich glaube, das kommt wenndann erst noch hinterher, wenn alles richtig beendet ist.

Ich fänd die andere Perspektive zu sehen auch mal gut. Ich glaube, dem Mann hättest Du, wenn er hier schriebe, auch ein paar Takte mitgegeben in Richtung "was erwartest du, wenn du dir schon ne neue Partnerin ins Leben holst, noch nicht mal völlig getrennt bist und dauernd springst, wenn die Ex anruft. Deine neue Partnerin hat auch Bedürfnisse und keine Lust, dir beim Gestresstsein wegen der Ex zuzugucken und dich zu bewichteln" (Danke für dieses Wort in dem Zusammenhang, ich hab schallend gelacht).
 
  • #39
Ihr steht sowieso schon sehr viel zu. Er zahlt mehr Unterhalt als er muss, weil er gut verdient. Und gibt bei jedem Treffen mit den Kindern mindestens 100 Euro aus + Taschengeld. Mit mir möchte er auch ein Kind, aber da frage ich mich, wenn er sich so "ausbeuten" lässt, was hat dann später unser Kind bzw. an welcher Stelle wird es sein?

OK, nun haben wir mal wieder des Pudels Kern.
Es geht nicht um die Ex als Person, es geht ums Geld.
Der gut verdienende Mann, der eigentlich eine gute Partie wäre, mit dem man sorglos Familie machen könnte - WENN es da nicht Unterhaltsregelungen gäbe...

Nun, daran wirst Du nichts ändern.
Diese Frau bekommt, was vereinbart ist und ihr zusteht, die Kinder bekommen, was ihnen zusteht, und was er bei einem Treffen mit ihnen ausgibt, geht Dich nichts an.
Die Unterhaltspflichten werden zumindest für die Kinder bleiben, ggf. bis Ende Studienzeiten, später kommt der Versorgungsausgleich im Rentenalter. Das bleibt, das wirst Du akzeptieren müssen.

Und manchmal ist viel zu regeln, und erst Recht, wenn das Finanzamt sich rührt...

W, 51
 
  • #40
So an die, die mir Geldgier unterstellen:
Wie kann man ohne genug Wissen, solche Kommentare von sich geben? Bitter.
Ich verdiene gut und bin beruflich zum Glück sehr erfolgreich.
Natürlich war mir von Anfang an klar, dass er mehr Ausgaben und Verantwortung haben wird als ein Mann ohne Kind.
Aber schließlich machen wir Zukunftspläne mit ihm und er würde am liebsten sofort heiraten und ein Kind mit mir erzeugen. Dann ist es völlig normal, dass man sich als Frau Gedanken darüber macht, wie es später ablaufen wird.
 
  • #41
Ich denke, Du unterschätzt schlicht, wie es manchen Männern ergeht, wenn die Frau zum Rosenkrieg ansetzt. Vermutlich hilft "die Neue" auch nicht, um das zu mildern, weil sie ihrem Exmann das nicht gönnt. Mit "abschließen" hat das wenig zu tun. Du hast teilweise doch eine etwas eigennützige Weltsicht...
Er sollte sich einen eigenen Anwalt nehmen!
Hast wohl Recht. Nach einer Aussprache hat er genau dasselbe gesagt. Dieser ganze Papierkram und dass drüben Stress gemacht wird und man mit Krieg droht belastet ihn sehr. Hätte ich nicht gedacht, wenn ich ehrlich bin. Dann mache ich noch Stress, obwohl er von mir Verständnis und Zuneigung erwartet hätte in dem Moment.
Mit eigenem Anwalt denke ich wird es jetzt schwierig kurz vor dem letzten Termin.
Ich muss sagen er vernachlässigt den Fall und kümmert sich null um die Sachen
 
  • #43
So an die, die mir Geldgier unterstellen. Wie kann man ohne genug Wissen, solche Kommentare von sich geben? Bitter.
Ich verdiene gut und bin beruflich zum Glück sehr erfolgreich.
Nun, wir sind alte lebenserfahrene Menschen und wissen wo der Hase langläuft.
Wenn Du beruflich so erfolgreich und gutverdienend bist, warum gönnst Du seinen Kindern und der Ex die großzügige Versorgung nicht - zumal Du Dich angeblich so gut mit den Kindern verstehst?
Keine Gier sondern generelle Missgunst mit einem Maß an Verlogenheit den Kindern gegenüber ( zu Ihnen die Nette geben und hintenrum an ihrem Kuchen knabbern)? Macht es auch nicht besser.

Aber schließlich machen wir Zukunftspläne mit ihm und er würde am liebsten sofort heiraten und ein Kind mit mir erzeugen. Dann ist es völlig normal, dass man sich als Frau Gedanken darüber macht, wie es später ablaufen wird.
Dann plan halt den entsprechenden Ausgabeposten für die Ex und die Kinder langfristig in eure gemeinsame Zukunft ein. Wo soll das Problem liegen bei 2 Gutverdienern. Eine beruflich sehr erfolgreiche Frau kann einen finanziell schwachen Mann und ein Kind ohne Probleme versorgen und muss ihn damit nicht stressen, dass er der Ex und den Kindern die Zuwendungen kürzen soll.

Ich muss sagen er vernachlässigt den Fall und kümmert sich null um die Sachen
Du hast Dich sehr auf die Ex eingeschossen, weil Du ihn unbedingt für Deine Pläne haben willst.
Aber mit sehr viel Lebenserfahrung sage ich Dir, dass die gemeinsamen Zukunftspläne, die er angeblich mit Dir macht, sehr wenig wert sind, wenn er so grob vernachlässigt, was für eure gemeinsame Zukunft relevant ist. Da solltest Du hingucken, statt auf die Ex.
Bestätigt er Dir nur Deine Wünsche oder plant er wirklich aktiv mit Dir. Letzteres ist ausgesprochen unwahrscheinlich, wenn er eure gemeinsame finanzielle Basis so großzügig weggibt. Klingt nicht nach gemeinsam sondern nach "meins" und "deins" - typisch für Zweitbeziehung mit vorangegangenem Scheidungsschaden.
 
  • #44
Wenn es so aussieht, als würde er bei der Scheidung sehr schlecht wegkommen, ist ein eigener Anwalt zu empfehlen. Ohne geht es eigentlich nur bei unstrittigen Fällen.
Der Fall ist ja unstrittig - er erfüllt der Ex ihre Forderungen und bedenkt die Kinder großzügiger als er müsste. Er will keinen Streit mit der Ex, die FS will ihn da reintreiben, weil sie befürchtet, dass für sie und das gemeinsame Kind nicht genug übrig bleibt.

Du weißt doch garnicht, ob er bei der Geschichte gut oder schlecht wegkommt. Die ganzen relevanten Hintergrundinfos fehlen - ist der mangelnden Lebenserfahrung der FS geschuldet, die keine Ahnung hat wie Scheidung geht.

Es geht um einen Gutverdiener, der trotz seines jungen Alters schon zwei sehr große Kinder hat. Das erste Kind kam, als er 21 war, d.h. die Ex ist an seinem gesamten beruflichen Erfolg bis dato finanziell beteiligt. Wenn er eine erfolgreiche Firma aufgebaut hat, kann es da um sehr viel Geld gehen, bis hin zur Vernichtung der Firma. Da gibt klüger Mann besser in kleinen Dingen nach.

Weiterer Aspekt: wo steht man gesellschaftlich? Welche Werte gelten da? Es gibt ausgesprochen konservative Umfelder, in denen es Männern sehr schlecht zu Gesicht steht, geizig zur Ex und den Kindern der ersten Ehe zu sein und sowas mit sozialer Ächtung abgestraft wird. Wer in der Kreisliga spielt kennt diese gesellschaftlichen Mechanismen und deren Wirkkraft nicht.
 
  • #46
Ja da sind alte Wunden.

Mein Exmann sagte 11 Jahre nach der Scheidung zu mir, ob ich ihm noch einmal erklären könne, warum es damals nicht ging. Ich verstand kurz die Welt nicht mehr. Er hatte schon sehr lange eine tolle Partnerin. Geduldig erklärte ich alles noch mal und auch den Teil an dem ich Schuld hatte. Das war das was er brauchte zu hören.

Ich nehme an Dein Mann lebte davor nicht oder nur kurz alleine. Abgeschlossen wird es nie ganz sein, da Kinder da sind. Das musst DU akzeptieren!!!

Wenn rechtlich alles abgeschlossen ist, wird Ruhe einkehren. Allerdings wenn es dann noch fadenscheinige Gründe gibt, würde ich ihm helfen sich richtig davon distanzieren zu können. Getrennt ist getrennt und ausnutzen gilt nicht. Er ist dann zu nichts mehr verpflichtet, nur die Kinder. Zudem bist Du auch wer. Da würde ich reden mit ihm.