Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Hat er seine Ex mehr gemocht als mich?

Hallo ihr Lieben,

Ich bin vor ca. einem halben Jahr mit meinem jetzigen Freund zusammen gekommen. Leider haben wir von Anfang an ziemlich viel Stress, was uns jedoch bisher nicht davon abgehalten hat, es weiterhin versuchen zu wollen. Er hat mich auch schon seinem Sohn vorgestellt und wir wohnen mittlerweile auch zusammen. Ich würde mal behaupten, soweit ich das einschätzen kann, dass wir uns beide ziemlich stark voneinander angezogen fühlen und wir den ständigen Stress aus diesem Grund beide hinnehmen. Wie soll ich das sagen, es fühlt sich eben ziemlich "real" an zwischen uns wenn ihr wisst was ich meine...
Jetzt zum Problem: seine Ex. Beziehungsweise die Art, wie er von ihr redet. Da wir ja ständig Beef haben, betont er immer wieder, dass er mit seiner Ex zwei Jahre zusammen war und sie in dieser Zeit nur ein einziges Mal gestritten haben. Es wäre immer harmonisch gewesen und er hätte sich auch nicht von ihr trennen wollen sondern sie hat sich getrennt. Er hat gesagt dass er glücklich mit ihr war und mit mir würde jegliche Leichtigkeit fehlen. Ihr könnt euch sicher vorstellen wie sehr diese Worte wehtun. Ich habe ihn mehrmals darum gebeten mir zu sagen was mit mir besser ist als mit ihr, denn irgendwas muss ihn ja an mir halten, doch er weicht dem Thema mit der Begründung aus, man könne Äpfel nicht mit Birnen vergleichen. Er ist generell nicht gut in Kommunikation. Aber ich kann einfach nicht zur Ruhe kommen solange ich mich fühle wie der Trostpreis nachdem Mrs. Right ihn verlassen hat. Trotzdem sagt mir mein Bauchgefühl dass er eigentlich ziemlich starke Gefühle für mich hat, denn sonst wäre er nach dem ganzen Stress schon weg und mein Gefühl sagt mir auch dass er sich für mich entscheiden würde wenn er die Wahl zwischen mir und seiner Ex hätte. Aber es ist eben nur eine Intuition. Ich leide stark darunter dass er mir nicht kommunizieren kann oder will, was er an mir mehr schätzt im Vergleich zu ihr, und ich leide auch sehr darunter dass er sagt dass er glücklich mit ihr war und nicht sagt was mit ihr weniger toll war wie mit mir. Er sagt halt, zwischen uns würde die Harmonie fehlen und das würde für ihn alles andere überschatten obwohl es eigentlich Potential HÄTTE zwischen uns. Ja toll, wieso hätte, ich sehe auch im hier und jetzt die schönen Seiten mit ihm. Ich bin nicht unbedingt glücklicher mit ihm als mit meinem Ex aber ich fühle mich definitiv mehr ich selbst und mehr zu ihm hingezogen als zu meinem Ex. Er ist übrigens auch ganz anders zu mir als zu ihr. Er hat öfter mal aggressive Phasen und ist dann unausstehlich und er meint, bei ihr war er nie so weil er angst hatte sie dann zu verlieren, aber bei mir wäre er so weil ich ihn und seine psych. Probleme ja verstehen würde.
Wie seht ihr die Sache, übertreibe ich? Oder bin ich nur der Notnagel für ihn, weil er eigentlich noch an ihr hängt?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
er weicht dem Thema mit der Begründung aus, man könne Äpfel nicht mit Birnen vergleichen
Wo er Recht hat, hat er recht. Ihr »habt ständig Beef« miteinander (ich musste das erstmal googeln), du hast null Selbstwert, vergleichst dich, siehst dich als Notnagel.

Was braucht es eigentlich noch, damit du begreifst, dass aus einer solch angespannten Beziehung kaum etwas werden kann? Such dir einen Partner, mit dem die Kommunikation klappt, der dich anziehend findet und bei dem du so sein darfst, wie du bist. Ganz ohne Beef.
 
  • #3
Aber ich kann einfach nicht zur Ruhe kommen solange ich mich fühle wie der Trostpreis nachdem Mrs. Right ihn verlassen hat.
So ist es auch. Und käme sie wieder an, wäre er ganz schnell weg. Davon kannst du ausgehen.

Außerdem solltest du an dir arbeiten und dieses ständige gebettel nach Ego-Streicheleinheiten sein lassen. Merkst du eigentlich gerade, dass du es immer schlimmer machst und dir quasi dein eigenes Grab schaufelst?

Ich leide stark darunter dass er mir nicht kommunizieren kann oder will, was er an mir mehr schätzt im Vergleich zu ihr, und ich leide auch sehr darunter dass er sagt dass er glücklich mit ihr war und nicht sagt was mit ihr weniger toll war wie mit mir.
Ich habe ihn mehrmals darum gebeten mir zu sagen was mit mir besser ist als mit ih
In meinen Augen kannst du froh sein, wenn er nicht jeden Moment den Koffer packt und weg ist.

Du hast 2 Fehler gemacht.

1. einen Mann nehmen, der emotional noch nicht von seiner Ex weg ist. Wäre er das, wäre sie auch nicht so präsent.
2. dich klein machen und ihm ständig auf die Nerven gehen. Lass den Kindergarten sein und werde erwachsen. Dann kommt vielleicht auch die Harmonie, die er so vermisst.

w31
 
  • #4
Ich kann dich verstehen und das ist nicht schön. Ständiges Streit macht alles kaputt und ist kontraproduktiv. Ich weiß jetzt nicht, warum Ihr Streit habt aber könnt Ihr nicht einfach die Probleme feststellen und nach Lösungen suchen? Worum geht es denn eigentlich bei den Streitigkeiten? Geht es nur um die Ex oder habt Ihr bei vielen Themen Probleme?
 
  • #5
Es ist nicht gut, mit dem Partner ständig zu streiten, mit ihm ständig über die Ex zu reden und ständig Bestätigung zu wollen bzw. den Beziehungsstatus zu thematisieren. So was nervt die meisten Männer. Dir würde es helfen, dich zu entspannen, das Leben zu genießen, deinen Interessen nachzugehen und Spaß zu haben, so was macht attraktiv. Männer wollen lieber eine fröhliche Freundin als einen Hausdrachen. Worüber streitet ihr denn überhaupt, kannst du Beispiele nennen?

Ich würde raten, friedlicher und lieber zu sein und die Freundin nicht zu thematisieren, keine Vergleiche zu verlangen. Vergiss sie, er ist mit dir zusammen. Wäre ihre Beziehung glücklich gewesen, wären sie nicht getrennt. Sie haben offensichtlich nicht zueinander gepasst.
 
  • #6
Ich sehe das Hauptproblem, was du dir anschauen solltest, gar nicht bei der Ex - sondern bei eurem ständigen Streit. Ich finde es nicht normal, bereits im ersten halben Jahr wie du sagst ständig BEEF zu haben. Wenn er das mit der Ex nicht hatte, kann es sein, dass du die treibende Kraft für bist? Waren alle deine Beziehungen so, hast du eine cholerische oder eine zickige Ader? Oder sind es seine psychischen Probleme mit aggressiver Note? (klingt ja auch nach einem Traummann) Oder habt ihr so unterschiedliche Ansichten, dass es ständig kracht? Ich gebe keiner Beziehung wirklich gute Chancen, die schon so startet. Das ändert sich auch nicht dadurch, dass es sich irgendwie "real" anfühlt. Wen man viel streitet, dann puscht das einfach ständig Hormone und dann fühlt man die Bindung mehr; daher langweilen sich auch manche nach solchen Beziehungen in einer harmonischen Beziehung. Gesund ist das aber trotzdem nicht. Wäre mein Albtraum. Ich freu mich jeden Tag über meine harmonische Beziehung.
Es ist sehr unklug von ihm, dir dann die Ex vor die Nase zu halten, auch unfair und das führt nur zu noch mehr Stress, aber es ist ein Warnsignal, dass ihr daran was ändert müsst. Ich denke auch, wenn er so viel Ärger mitmacht, dann muss ihm ja echt was an dir liegen, aber dauerhaft geht das so nicht gut...
Ob er jetzt die Ex mehr geliebt hat als dich, ist erstmal eine Frage, die ich hintenanstellen würde. Er war mit ihr ja viel länger zusammen, ihr seid nach deinem halben Jahr (!) erst in der Kennenlernphase, da entwickelt sich Liebe erst noch. Du legst da den Fokus falsch.
Noch als Anmerkung: Wenn man sich gar nicht streitet, wie er mit der Ex, ist das aber auch nicht sooo gut unter Umständen, was sich ja daran zeigt, dass sie ihn dann wohl auf Knall und Fall verlassen hat. Also, Meinungsverschiedenheiten gehören ja eigentlich dazu, weil nie zwei Menschen IMMER einer Meinung sein können. Das ist dann meist ein Zeichen, dass da einer einfach die Klappe hält und irgendwann explodiert es. Aber die Menge an Streit bei euch klingt drastisch überhöht.
w, 37
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #7
Was für unreife Persönlichkeiten! Ja, ja, die Anziehung. Anziehung über alles, und dann sofort zusammenziehen, damit man es täglich mehrmals knattern lassen kann. Psychische Problem, Altlasten, Kind (der arme Sohn!!) usw, alles egal, Hauptsache knatter, knatter, knatter...
Trenne Dich sofort von ihm und geht mal beide mindestens 1 Jahr ins Kloster, Du weißt, wie ich das meine!
ErwinM, 51
 
  • #8
und er meint, bei ihr war er nie so weil er Angst hatte sie dann zu verlieren,
Liebe Helena,
Du hast Dir die Frage schon selbst beantwortet.

Natürlich weiss er sehr genau um Deine Bedürftigkeit (das meine ich nicht negativ, alle Menschen haben Bedürfnisse, und der Wunsch nach Liebe und Zuneigung ist ganz sicher das wichtigste aller menschlichen Bedürfnisse).

Er hat verstanden, dass er mit Dir machen und Dich klein machen kann, wie er will, denn Du wirst ja eh alles hinnehmen, um ihn nicht zu verlieren. Er manipuliert Dich und führt Dich am Nasenring spazieren.

Nein! Du bist nicht seine Therapeutin sondern solltest vielmehr auf Dich schauen und ergründen, warum Du bereit bist, Dich wie ein Notnagel oder eine "besser als nix Ersatz-Frau" behandeln zu lassen. Das hat mit Liebe und Wertschätzung nichts zu tun!

Mein Rat: Er liebt Dich nicht. Trenn Dich, das hat so keine Zukunft, es wird immer mehr weh tun, und Du wirst Dich immer weiter verbiegen, um zu gefallen... um dann irgendwann trotzdem eiskalt abserviert zu werden, sobald er etwas in seinen Augen "Kompatibleres " gefunden hat.

Das musste ich leider auch erst auf die ganz ganz harte Tour lernen. Genauso wie meinen Anteil daran, dass ich darauf hereingefallen bin, denn es gibt immer den der es tut, und den, der es zulässt. Dafür musst Du aber bereit sein, Deinen eigenen Dämonen ins Auge zu blicken.

Ja.. und nur weil ich wünschte all diejenigen, die es hinterher "schon immer gewusst und gespürt" hatten, hätten zumindest den Mut gehabt, mich darauf anzusprechen, schreibe ich diesen Kommentar.

Ich wünsche Dir viel Kraft und dass Du wirklich Liebe findest.
 
  • #9
Ich verstehe nicht, warum ihr ständig Zorres habt, gut er ist hin & wieder unausstehlich, aber Du kennst ihn ziemlich gut und dich stören seine Stimmungsschwankungen nicht so sehr.
Du bist nicht der Notnagel, wie kommst Du darauf? Du bringst das Thema immer wieder aufs Trapez und deshalb ist diese Frau präsent, nur deshalb. Er liebt Dich, sieht Dich als seine Partnerin, stellt Dich seinem Sohn vor und ihr wohnt schon nach 6 Monaten zusammen. Und klar vergleicht er Euch nicht, ihr seid charakterlich sehr verschieden. Sie ist anders streng und intolerant, mit anderen Werten, wo sie anderes Verhalten von ihm verlangt hat, Du zeigst Verständnis und Verstehen, wo sie keines hatte. So hat jede von Euch ihre guten Seiten und ihre Fehler; so ist das mit der Schnittmenge, wenn man jemanden kennenlernt, man überschneidet sich unterschiedlich. Wieso denkst Du, sie war für ihn Mrs. Right? Hat er nicht behauptet, nur das sie weniger gestritten haben und es ruhiger ablief. D.h. aber nicht automatisch, dass er „glücklicher“ war.* Er meint ja auch, dass sie, weil sie zeitweise verständnislos war, eben sich nicht frei und rundum verstanden gefühlt hat, wie jetzt bei Dir. *Sein „glücklicher sein“, bezieht sich eher darauf, dass der ständige Streit ihn beginnt zu nerven und an seinen Nerven zerrt, etwas mehr Ruhe und Harmonie wäre für ihn schöner, und ich glaube auch, die meisten bevorzugen in seiner Beziehung ein Stück harmonischer und nicht Dauer-Zoff und Dauerbeschuss, weil irgendwas stresst oder irgendwer rumstresst.
Wenn ihr nicht miteinander kommunizieren könnt und du doch nicht mit seine aggressiven Phasen umgehen kannst, wie er meinte, sondern dies zwischen Euch zum Pulverfass werden, dann werdet ihr Euch trennen, denn für ihn ist der„Beef“ und die ganzen Reibungspunkte zu viel, als das er sich noch dauerhaft mit Dir glücklich fühlen könnte.
 
  • #10
Habt ihr eine starke sexuelle Anziehung, aber eure Persönlichkeiten passen nicht zueinander?
Was ist der Auslöser für die Streits?
Kritik, kritisiert ihr euch gegenseitig viel, oder er mehr an dir? Hat er oder ihr beide Stimmungsschwankungen?
Kannst du nichts recht machen?
 
  • #11
Ich freu mich jeden Tag über meine harmonische Beziehung.
Das freut mich für dich. Und ganz ehrlich - ich freue mich auch darüber, dass ab und an jemand thematisiert, sich darüber zu freuen, mit der richtigen Person zusammen zu sein. Und ja, auch ich erfreue mich täglich daran, die richtige Freundin zu haben.

Dass der Hausfrieden selten mal leicht erschüttert werden kann ... ok, das kann passieren. Aber dass dieser ständig schief hängt ? Sorry, wann kommt man denn dann zu schönen Erlebnissen ? Zu Zufriedenheit oder gar Glücksmomenten ?
Mir fällt auf, dass immer wieder ähnliche Verhaltensmuster das tägliche Unglück herausfordern:
- Ständiges Diskutieren
- Fragen nach Beziehungsstatus
- Eifersucht
- dem Anderen weder Ruhe noch Freiräume zu gönnen
- sich selbst, seine bescheuerten "Gefühle", seine eigene Dummheit, die eigenen Befindlichkeiten viel zu wichtig zu nehmen
- die stetige Suche, das ewige Vorhalten von "Fehlern" des Menschen, mit dem man eigentlich glücklich leben möchte
- Genörgel und Gejammer, Rechthaberei und Besserwisserei

Wer keine Lust auf dieses tägliche Drama hat, sollte selbst etwas dazu tun und weniger fordern und dafür selber machen.
Überlegt doch mal selber - Warum machen manche Menschen theoretisch ALLES richtig, haben ALLES durchdacht - und hängen in der Warteschleife oder "arbeiten " noch nach 50 Jahren die Fehler der anderen bei der Schuldisco auf - einsam und alleine ? Während andere ein geiles Leben haben und zufrieden sind ?
Könnte es daran liegen, dass die Ersten immer nur Rücksicht auf sich fordern - die Zweiten dagegen grosszügig Rücksicht in ihrem Umfeld walten lassen und diese so auch zurück bekommen ?
Wirklich keine Überlegung wert ? Würde die Frage nach der Ex ohne ständige Krise überhaupt thematisiert werden ?
 
  • #12
Ich sehe das nicht so dramatisch.

Ihr streitet viel und das nervt ihn, also sucht er eine Methode, um das zu verändern.

Er erzählt dir von der Ex, um dich dazu zu motivieren, ihr nachzueifern, harmonischer zu sein.

Wärst du unordentlich, würde er sagen, die Ex war viel ordentlicher. Hast du keine Lust zu kochen, würde er sagen, sie hat immer gekocht und es war so lecker...

Sowas nennt man Manipulation. Und du steigst voll darauf ein.

Die Ex wird ihn ja nicht verlassen haben, weil er so ein toller Beziehungspartner war und sie wird mit Sicherheit auch sein Fehlverhalten zur Sprache gebracht haben.

Nur hat sie das vielleicht geschickter gemacht, ohne dass es sich für ihn wie "viel streiten" anfühlte ( sofern das überhaupt stimmt)

Die wesentliche Frage ist ja, worüber ihr streitet und wie deine eigene Streitkultur dabei ist.

Viele Frauen haben ja auch die Angewohnheit über Dinge zum meckern, die ihnen nicht passen, aber letztlich keine Konsequenzen folgen zu lassen. Und das dann wieder und wieder ansprechen, ohne dass irgendwas passiert.

Meine Erfahrung ist, dass es am besten funktioniert, wenn man das Übel sachlich anspricht und eine Lösung aufzeigt.

Wenn sich nichts ändert, es nochmals anspricht und eine Konsequenz androht.

Und wenn dann wieder nichts passiert, die Konsequenz durchzieht. Ohne Streiten, ohne Theater.

Das macht man am besten von Anfang an bei ganz kleinen Sachen, denn dann hat man von vornherein bei den wichtigen Sachen den Respekt.

PS: sprich ihn nicht auf die Manipulation an, sondern zahl es ihm mit gleicher Münze heim. Das, worüber ihr streitet, hat doch dein Ex auch ganz anders und viel besser gemacht oder? 😈
Er wird dann auch indirekt verstehen, dass du sein Spiel durchschaust.
 
  • #13
Das freut mich für dich. Und ganz ehrlich - ich freue mich auch darüber, dass ab und an jemand thematisiert, sich darüber zu freuen, mit der richtigen Person zusammen zu sein. Und ja, auch ich erfreue mich täglich daran, die richtige Freundin zu haben.
[...]
Würde die Frage nach der Ex ohne ständige Krise überhaupt thematisiert werden ?
Freut mich für euch beide; wenn ich so was lese, freue ich mich auch, dass bei meinem Partner und mir der Alltag so entspannt und nett ist. Ich stimme dir zu: Ohne den ganzen Stress käme er ja gar nicht auf die Idee, die FS mit seiner Ex zu vergleichen, bei der es keinen Stress und Ärger gab. Deswegen würde ich an diesem Punkt ansetzen und versuchen, die Beziehung insgesamt schön, entspannt und toll zu machen. Dann ist die Ex kein Thema mehr, sondern er einfach nur glücklich mit seiner jetzigen Freundin. Zu einem Streit gehören immer zwei. Ihn ändern kannst du nicht, aber du kannst dich selbst ändern. Wenn du dich veränderst, wird er irgendwie darauf reagieren. Aktion, Reaktion ... Sei du die Veränderung, die die Welt besser macht!
 
  • #14
Das ist nicht wahre Tiefe Liebe, weder von seiner noch von Deiner Seite aus
Eigentlich müsstest Du längst gegangen sei mit den Worten" Ich habe es verdient dass man mich respektvoll behandelt und sofort auf mich eingeht". " Ich darf einen König erwarten und nicht nur einen Prinzen. Setze die Messlatte höher... Aggressivität ist eine tiefe und negative Energie. Soll das wirklich zu Deinem Alltag gehören?? Für das restliche Leben? Meist wird es schlimmer im Alter. Ist das Dein Traum? Mache Dir keine Selbstillusionen!!

Er liebt Dich auch nicht aus vollem Herzen. Die Wertschätzung fehlt. Auch wenn Du ein Apfel bist und keine Birne, er hat ja recht, jeder ist individuell- er ist nur bei Dir weil er so nicht mit sich selbst befassen muss sondern abgelenkt ist, weil es bequemer ist mit dem Sohn und weil es ihn als Mann bestätigt. Er mag schon Gefühle haben, aber er kann selbst nicht erkennen dass auch er sich Selbstillusionen macht. Wenn Du ihn verlässt, er würde nicht um Dich kämpfen. So wie er es auch nicht bei der Exfrau konnte.

Irgendwo hasst er sich selber... Darum wohl auch die Aggressivität.


Mangelnden Selbstwert habt Ihr beide.
 
  • #15
Warum machen manche Menschen theoretisch ALLES richtig, haben ALLES durchdacht - und hängen in der Warteschleife oder "arbeiten " noch nach 50 Jahren die Fehler der anderen bei der Schuldisco auf - einsam und alleine ?
Void ist zumindest niemals beleidigend, selbst Dir nicht gegenüber @Tom26 , obwohl sie allen Grund dazu hätte. Ansonsten - selektives lesen hilft, nicht nur hier.
Liebe FS höre doch auf Dich mit der Ex zu vergleichen. Das ist maximal unsexy.

Er hat öfter mal aggressive Phasen und ist dann unausstehlich und er meint,
Das hier allerdings auch und ständiges Streiten sowieso. Schalt mal einen Gang runter und sei mal was entspannter. Wir wissen nun leider nicht, warum Ihr Euch ständig streitet, aber es wird ja wohl nicht nur über die Ex sein. Du musst nicht gleich die Welt verbessern wollen, aber Eure Beziehung vielleicht schon. Lass das BEEF mal beef sein.
W,55
 
  • #16
Wow, ich bin baff, erstmal vielen lieben Dank für eure zahlreichen und sehr interessanten Antworten. Das Thema schlägt mir momentan hart auf den Magen und es tut sehr gut eure Antworten zu lesen, auch wenn natürlich auch einige darunter waren, die meine schlimme Befürchtung untermauert haben, dass er mich nicht wirklich so mag/liebt wie ich bin. Ich muss zugeben, dass nicht er es ist, der ständig seine Ex erwähnt, sondern ich. Im Laufe der ständigen Streits habe ich ihn öfter mal gefragt, wie das mit seiner Ex lief und dann kam er halt an von wegen sie hätten nie gestritten und es wäre die perfekte Harmonie gewesen. Was mir auch aufgefallen ist: immer wenn ich ihn darauf hinweise, dass sie dann ja wohl noch zusammen wären wenn es alles so perfekt gelaufen wäre wie er sagt, weicht er komplett aus. Er will sich nicht damit konfrontieren, dass diese Beziehung NICHT perfekt war. Er sagt dann, sie hätte Schluss gemacht weil sie selbst psychische Probleme hatte, verlässt den Raum und versucht mitunter auch recht rabiat, das Gespräch abzublocken.

Er hat mir jetzt mehr als einmal deutlich gemacht, dass er die Trennung nicht wollte sondern sie. Wenn ich ihn dann aber frage, ob das bedeutet dass er sich eigentlich wünschen würde dass sie noch zusammen sind, sagt er natürlich nein, aber was soll er auch anderes sagen. Es gibt offensichtlich keinen Punkt bei dem er im Nachhinein sagt: das hat mir in der Beziehung mit ihr gefehlt. Und genau das verletzt mich so. Selbst wenn ich mich um die perfekte Harmonie zwischen uns bemühen würde, könnte ich also nur maximal genauso gut für ihn sein wie sie? Sie ist sozusagen der Maßstab für alles, weil ja alles soooo perfekt war?! Ich kann das allein schon deshalb nicht glauben, weil sie ja sonst niemals Schluss gemacht hätte. Offensichtlich spielt er sich da also etwas vor. Es gab sicherlich Differenzen, nur dass sie das eben bis zu Punkt X alles runter geschluckt hat und dann explodiert ist. Ich denke auch dass er mit "glücklich" eher meint "stressfrei". Ich halte es auch für gut möglich dass er damit versucht mich zu manipulieren, damit ich "zahmer" werde und ihm die Harmonie gebe die er vermisst.
 
  • #17
Was mir an euren Antworten auffällt ist die große Varietät. Es gibt Leute die schreiben er liebt dich nicht und wird dich nie lieben und es gibt Leute die schreiben, er liebt dich scheinbar ziemlich aber kommt mit dem Streit nicht klar. Genauso wie ihr euch nicht einig seid, ist mein eigener Kopf sich da nicht einig. Ich denke ich werde das Thema Ex sowieso nie wieder ansprechen, aber ich frage mich einfach wie ich für mich selbst damit umgehen soll. Wie kann ich mich weiterhin wohl mit ihm fühlen solange ich das Gefühl habe dass er sie mehr geliebt hat? Unmöglich. Momentan sehe ich keine großen Hoffnungen mehr weil mich das einfach nicht loslässt. Solange er mir nicht klar kommuniziert dass er froh ist mich zu haben statt sie, und dass wir ein Upgrade zu seiner vorherigen Beziehung sind, weiß ich nicht mehr wie ich mich mit ihm wohl fühlen soll und daran glauben soll dass er "der Richtige" ist... :-(
 
  • #18
... betont er immer wieder, dass er mit seiner Ex zwei Jahre zusammen war und sie in dieser Zeit nur ein einziges Mal gestritten haben. Es wäre immer harmonisch gewesen und er hätte sich auch nicht von ihr trennen wollen sondern sie hat sich getrennt. Er hat gesagt dass er glücklich mit ihr war und mit mir würde jegliche Leichtigkeit fehlen.
Klare Worte @Heluna,

die dir sagen sollten, dass ihr nur eine Stressgemeinschaft seid, denn eine Beziehung ohne Leichtigkeit, was er bei euch ja vermisst, ist keine Sache auf Dauer. Im Grunde wünscht er sich eine Frau, mit der er in Harmonie leben kann,- seine Ex eben.

... bin ich nur der Notnagel für ihn, weil er eigentlich noch an ihr hängt?
Ja! Ich denke, du bist der Notnagel.
Wieso stört es dich eigentlich nicht so wie ihn, dass ihr ständig Streit habt?
Alleine der Gedanke an so ein Zusammenleben ist für mich eine Horrorvorstellung.
Würde seine Ex zu ihm zurück wollen, wärst du sicher von heute auf morgen abgeschrieben.
 
  • #19
Es wäre immer harmonisch gewesen und er hätte sich auch nicht von ihr trennen wollen sondern sie hat sich getrennt.
vs.
Er hat öfter mal aggressive Phasen und ist dann unausstehlich und er meint, bei ihr war er nie so weil er angst hatte sie dann zu verlieren, aber bei mir wäre er so weil ich ihn und seine psych. Probleme ja verstehen würde.
Also eigentlich hat er psych. Probleme und ist aggressiv.
Ist das der Grund für den ständigen "Beef"? Weil du dir das nicht gefallen lässt, wenn er unausstehlich ist?
Ich vermute, die Story von der harmonischen Beziehung ist so nicht ganz korrekt.
Vielleicht war er glücklich mit ihr, weil sie nicht aufgemuckt hat, wenn er unausstehlich war und empfand das dann als "harmonisch". Womöglich hat sie sich viel leichter manipulieren lassen. Irgendwann dann halt nicht mehr und sie hat sich getrennt.
Er hat gesagt dass er glücklich mit ihr war und mit mir würde jegliche Leichtigkeit fehlen.
Was für ein blöder Diss. Ja es ist eine Manipulation. Er will dich verletzen.
Es ist ein abwälzen der Verantwortung für seine Aggressivität.
Er will dir die Schuld geben, dass es ständig Streit gibt. Dabei redet er sich evtl. sogar wirklich ein, dass es mit der Ex harmonischer gewesen wäre.
bei ihr war er nie so weil er angst hatte sie dann zu verlieren
Er hat sie ja auch verloren. Von dir wünscht er sich, dass du das aushältst.
Du würdest seine Probleme verstehen. <- Manipulation.
Bei dir könne er praktisch so sein, wie er wirklich ist.

Er schwankt also vom Abstreiten der Probleme hin zur Bitte um Verständnis.

Aggressivität, Manipulation, Story-Telling.....
Womöglich Symptome, die professionell eingeordnet werden sollten.
 
  • #20
Was für unreife Persönlichkeiten! Ja, ja, die Anziehung. Anziehung über alles, und dann sofort zusammenziehen, damit man es täglich mehrmals knattern lassen kann
Kurz und knapp meine Gedanken.

Wenn ihr jetzt schon so viel streitet, dann sehe ich da zwei verschiedene Triebfedern dahinter.
1. Du suchst im Streit die Beachtung die er dir ansonsten nicht gibt. Du erkämpfst dir quasi Aufmerksamkeit.
2. Finanzielle Schieflage
Nun eine Frage, seit ihr zusammen in eine neue Wohnung gezogen oder ist er bei dir eingezogen?

Was ihr definitiv nicht habt ist eine Beziehung voller gegenseitiger Wertschätzung.
Manche stehen auf destruktive Strudelbeziehungen, nur klagen solltest du darüber nicht. Gehen kannst du immer.
 
  • #21
Könntest du uns bitte sagen, was das bedeutet ?
Er hat mich auch schon seinem Sohn vorgestellt und wir wohnen mittlerweile auch zusammen.
1. Hat er dich einmal seinem Sohn vorgestellt ? Sieht er ihn selten bis nie ?
Oder ist der Sohn regelmäßig bei euch, dein Freund kümmert sich schön um ihn, so wie es ein guter Vater eben tut ?
Oder kümmerst du dich um ihn, stehst z.B. früh auf und dein Freund schläft aus. Machst das Essen für das Kind und wäschst womöglich dessen Klamotten.
Mein Fazit: beide Varianten fände ich als neue Frau richtig doof.

2. Habt ihr euch eine gemeinsame Wohnung gesucht, beide den Vertrag unterschrieben, bezahlt beide das gleiche, teilt euch die Hausarbeit gerecht ? Hm... ich ziehe meine Vorurteilsschublade auf und finde da ein 'extrem unwahrscheinlich'.
Ich kann mir vorstellen, dass du zu ihm gezogen bist. Er dich dazu einlud, weil er jemanden braucht, der sich am WE um sein Kind kümmert ( s.o. ). Falls du das nicht glaubst, könntest du die nächsten vier Besuchswochenenden wegfahren und nach deiner Rückkehr auch nicht die Wäscheberge beseitigen. Mal sehen, ob er dann eine gewisse Unfrohheit äußert.
Dritte Variante, und die halte ich für die wahrscheinlichste: nach der Trennung von seiner Freundin hat er immer mal für ein paar Tage bei Kumpels oder seinen Eltern gewohnt und du hast ihm angeboten, zu dir zu ziehen. Er ist bei dir mit einer Reisetasche eingezogen und benutzt alles mit, was ohnehin schon da war. Er bezahlt nichts, außer dass er vielleicht ab und zu den Einkauf übernimmt.

Falls es die dritte Variante ist, weißt du, warum er bei dir bleibt.
Ach ja, ihr habt ja eine große gegenseitige Anziehung, du meinst damit Sex, richtig ? Joa, das ist auch ein Grund.

Und noch was: falls du diejenige bist, die den Streit anfängt, heißt das noch lange nicht, dass du das Problem bist.
Harmonie bedeutet doch nicht, dass einer sich fortgesetzt fehl verhält und der andere nichts dazu sagt. Das hatte der Mann offenbar früher und du bist dazu nicht bereit. Was ich komplett richtig finde.
Was ich nicht richtig finde, ist dass du offenbar nur redest und nicht handelst.
Zieht wieder in getrennte Wohnungen, kümmere dich nicht um seinen Haushalt, seine Wäsche, sein Kind. Brich ein Treffen ab, wenn er aggressiv wird. Triff dich in den nächsten Wochen und Monaten nur noch für die schönen Momente mit ihm. Und zwar nicht in der Form, dass es vor allem für ihn schöne Momente sind. Er also zu dir kommt, du machst Essen, ihr habt Sex, dann schläft er, dann fährt er nach Hause.
Fahr du zu ihm, geh mit ihm spazieren, iss das, was er gekocht hat, dann gibt es gute Gespräche bei gutem Rotwein, dann gibt es Sex, bei dem auch du auf deine Kosten kommst, dann schlaft ihr und dann fährst du heim, ohne vorher das Geschirr vom Vorabend zu spülen.
Mal sehen, wie sehr er sich auf diese neue Art der Beziehung freut.
Kann sein, dass er sich sehr freut, es gibt ja nichts, was es nicht gibt.

w 53
 
  • #22
Vielen Dank für eure Antworten. Ja, er hat definitiv psychische Probleme und ist auch in Therapie deswegen. Und ja, ein Großteil unseres Streits rührt von seiner sehr schwierigen Art und gerade daher kann ich mir überhaupt nicht vorstellen wie diese Harmonie mit seiner Ex zustande gekommen sein soll. Er sagt ja selbst dass er bei mir anders ist als bei ihr und seine Schattenseiten mehr auslebt. Ich denke nicht dass das bei den beiden viel mehr mit Harmonie zu tun hatte als bei uns, sondern eher dass sie einfach die Klappe gehalten hat und alles von ihm abgefedert hat bis sie irgendwann nicht mehr konnte. Indem er sagt es wäre harmonisch mit ihr gewesen, versucht er sich selbst einzureden dass ER prinzipiell in der Lage für Harmonie ist und ich an dem ständigen Stress schuld bin, was meiner Meinung nach nicht der Wahrheit entspricht. Im Gegensatz zu ihr thematisiere ich sein Fehlverhalten und das kann er nicht ab..
Ja, ich fühle mich auch so, als würde er zu ihr zurück wenn sie wieder ankommen würde und ich denke nicht dass ich noch lange diese Beziehung fort führen werde. Seit er diese Worte gesagt hat, geht es mir nur noch elend. Mir war bisher nicht bewusst dass ihm so viel an ihr lag und er das mit ihr als so perfekt empfunden hat und es turnt mich auch mega ab dass eine Frau die die klappe hält und sich alles gefallen lässt offenbar das ist was ihn glücklich macht.
 
  • #23
@Heluna
In deinem neusten Post ist viel von "eigener Aufwertung durch Abwertung anderer".
Eine Beziehung ist nie gesund wenn versucht wird die eigene Wertigkeit durch Vergleiche herzustellen.
Außerdem hast du viele der Beiträge außer Acht gelassen, stattdessen hast du nur über sie und ihn hergezogen.

Vielleicht magst du dich mit den Beiträgen auseinandersetzen und kannst so nochmal deinen Blick auf die Beziehung schärfen.
 
  • #24
Übrigens: ja, ich bin zu ihm gezogen, weil wir ansonsten weiter auseinander wohnen. Hausarbeit und das alles teilen wir aber fair auf und sein Sohn ist alle 2 Wochen hier und er erwartet da auch nichts von mir, also ich würde ausschließen dass er deswegen mit mir zusammen ist. Nein, am anfang war die liebe von seiner Seite aus schon echt, bis dann eben sein schwieriges Verhalten und die Beefs anfingen. Komischerweise hat er am anfang als es noch gut zwischen uns lief auch ganz anders von seiner ex geredet. Von wegen ich würde ihn jetzt schon besser kennen als sie nach 2 Jahren, und das mit mir wäre das was er sich immer gewünscht hat. Und mit Anziehung meine ich nicht nur sex. Ja es harmoniert beim sex sehr gut aber wir haben so gut wie nie körperliche Nähe. Nur ganz am Anfang und seitdem noch genau eine Woche in der wir auch viel sex hatten. Eine Woche von einem halben Jahr. Ansonsten läuft gar nichts zwischen uns weil es so viel stress gibt dass wir uns da beide für körperliche Nähe sperren..
 
  • #25
Übrigens: ja, ich bin zu ihm gezogen, weil wir ansonsten weiter auseinander wohnen. Hausarbeit und das alles teilen wir aber fair auf und sein Sohn ist alle 2 Wochen hier und er erwartet da auch nichts von mir, also ich würde ausschließen dass er deswegen mit mir zusammen ist. Nein, am anfang war die liebe von seiner Seite aus schon echt, bis dann eben sein schwieriges Verhalten und die Beefs anfingen. Komischerweise hat er am anfang als es noch gut zwischen uns lief auch ganz anders von seiner ex geredet. Von wegen ich würde ihn jetzt schon besser kennen als sie nach 2 Jahren, und das mit mir wäre das was er sich immer gewünscht hat. Und mit Anziehung meine ich nicht nur sex. Ja es harmoniert beim sex sehr gut aber wir haben so gut wie nie körperliche Nähe. Nur ganz am Anfang und seitdem noch genau eine Woche in der wir auch viel sex hatten. Eine Woche von einem halben Jahr. Ansonsten läuft gar nichts zwischen uns weil es so viel stress gibt dass wir uns da beide für körperliche Nähe sperren..
Ich sehe hier eine total verfahrene Situation. Das einzige, das du hier noch machen kannst ist deine eigenen Lehren und Konsequenzen zu ziehen. Für mich hieße das: Völlig übereilt dorthin gezogen. Eine neue bezahlbare Wohnung finden ist keine Kleinigkeit! Inwiefern verwechselst du Liebe mit Sex. Anziehungskraft ist schön, aber kein Grund sich in solche Situationen zu begeben. Und sie ist auch keine Liebe. Weder echte noch unechte. Mehr abchecken: Warum ist der trotz Kind nicht mehr mit der Frau zusammen? Sind es immer die anderen Schuld? Der Mann macht Stress. Eigene Sprache und Kommunikation gleich mal mitprüfen. Er scheint den Eindruck zu haben, dass du seine Sprache verstehst. Wenn man nur für Sex mal körperliche Nähe hat, ansonsten Streit - Da wäre jetzt gut, wenn du in deine Wohnung zurückkönntest. Bei mir hätte es sich da schnell ausgebeeft. Mehr als 1 Freischuss ist da bei mir nicht drin. Habe ich Jahrzehnte zuhause gesehen, so Typen haben ein Problem, das du nicht lösen kannst. Du musst da raus. Je schneller, desto besser. Zusammensein hängt nicht vom Ort und von der Wohnung ab. Es gibt sogar Paare die in unterschiedlichen Ländern leben. Man muss einfach nur wissen was man will. w53
 
  • #26
Ich habe ja eine eigene WG in die ich jederzeit kann. Ich bin selbstständig und finanziell unabhängig. Die einzige Abhängigkeit von ihm ist emotional. Und die wird grade Tag für Tag weniger. Ich finde es nämlich auch unmöglich. Er macht hier so viel Stress dass keine normale Frau damit umgehen könnte und dann erzählt er mir noch wie toll und stressfrei alles mit seiner Ex war?! Ich fühle mich mittlerweile nur noch verarscht, benutzt und ungeliebt von ihm. Keine Sorge es wird nicht mehr lange dauern bis ich hier die Zelte abbreche. Mit diesem Gerede über seine Ex hat er glaube ich der ganzen Sache den Todesstoß verpasst.
 
  • #27
@Dianthus ich weiss nicht was du damit meinst. Ich habe mich mit den Beiträgen auseinandergesetzt und gemerkt, dass eine große Uneinigkeit bei den Usern bzgl seiner Gefühle für mich herrscht. Ich kann schlecht meinen Blick auf die Beziehung schärfen, wenn die eine Hälfte hier A sagt und die andere B. Fast alle Beiträge habe ich als fundiert und kompetent wahrgenommen, jedoch widersprechen die Meinungen sich stark.
 
  • #28
Liebe @Heluna

Es gibt so viele wunderbare Menschen, du solltest deine Zeit nicht mit jemandem verbringen der dir nicht das geben kannst was du brauchst.

Nutze doch einmal eine Datingapp und du wirst sehen wie viele Möglichkeiten es gibt.
 
  • #29
Der Fokus ist verkehrt,
Du solltest deine Motive reflektieren nicht seine!

Dass es dich schlecht behandelt ist doch offensichtlich, warum ist letztlich egal.
Du leidest, das ist entscheidend.
Und führe keine Beziehung in der Hoffnung nach Änderung.

Noch zu der Gefühlsinterpretation. Männer interpretieren mein Verhalten ständig falsch.
Ich schaue sie an und sie denken ich sehe sie verliebt an, aber das ist mein üblicher Männerblick.
Ich zeige mich den Männern gegenüber offen und sie denken ich öffne mich nur ihnen.
Aber das ist nicht so.
Man kann Menschen nur vor die Stirn gucken, nur sich selbst kann man spüren.
Also erkunde dich nicht ihn und so solltest du auch die Beiträge lesen. Welcher trifft deinen Kern welcher nicht. Welcher hilft in der Auseinandersetzung welcher nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #30
Ich denke du sucht Fehler bei ihm und keine bei Dir. Unabhängig mal vom Freund, wie ist dein Leben und deine Vorstellung von einem Partner? Wolltest Du überhaupt einen mit Kind? Scheinbar wolltest Du nur schnell aus der WG raus.
Warum ich nicht glaube, dass er Stress macht, sondern sich nur gegen deine Angriffe wehrt?
Ich traf Männer, die wollten meine wütende Seite, keine Ahnung ich wäre so schön leidenschaftlich, und provozierten in einer Tour. Ich konnte und wollte wütend und verletzt ebensowenig keine Nähe zulassen, doch für sie ging Sex immer. Da gab es von mir unverständliche Blicke, halt auf beiden Seiten. Auch wenn ich das verstehe, in Stimmung war ich dann nicht und brauchte Zeit mich zu beruhigen.
Du fragst ihn ständig nach seine Ex und er gibt dir ein paar Antworten, die dir nicht schmecken. Du zeigst mit deinen Fragen kein Interesse, sondern ziehst selbst deine Vergleiche. Und eines, eure Beziehung ist mit Streit das Grauen, schreiben hier alle Foristen und du willst von ihm jetzt hören, eure Beziehung ist ein „Upgrade“ zu seiner letzten? Sieht er durch den Streit nicht so, das empfindet jeder als Alptraum. Dann verhalte dich doch mal entspannter, weniger eifersüchtiger und dann wäre es auch für ihn ein Upgrade.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.