• #1

Hat er eine Persönlichkeitsstörung?

Wir waren 5 Jahre zusammen. Anfangs war die Beziehung traumhaft schön, wir waren sehr verliebt.
Mit der Zeit allerdings kamen nach und nach Probleme auf, ich zähl sie stichwortmäßig auf:
- er studiert noch, ich arbeite bereits 40h
- hat zahlreiche geringfügige Nebenjobs (Studentenjobs), die oft abends stattfinden (kulturelle Sachen)
- er hat nie Geld für irgendwas (ich wollte Reisen mit ihm machen, er hat immer nur ca. 200€ im Monat zur Verfügung)
- er häufte sich immer mehr Hobbys an, die sehr viel Zeit in Anspruch nahmen (2 verschiedene Chöre, Boxtraining, Verein an der Uni, verschiedenste Projekte, bei denen er scheinbar unabkömmlich ist)
- er ist unzuverlässig und unpünktlich
- Vereinbarungen/Verabredungen wurden spontan abgesagt oder umdisponiert
- er lügt oft und gerne
- zahlreiche "Freundinnen", auch Exfreundinnen, mit denen er sich heimlich getroffen hat, während ich übers Wochenende verreist war
- eine seiner Kommilitoninnen (Italienerin) hatte sich offensichtlich in ihn verknallt, er ging mit ihr zum Shoppen während ich in der Arbeit war, abends chatteten sie per Whatsapp weiter
- einmal planten wir einen Kurzurlaub und er schrieb ihr "Ich fahre nach Rom", statt "Ich fahr mit meiner Freundin nach Rom"

Anfangs hielten sich diese Eigenschaften noch in Grenzen, ich war auch so verliebt, dass ich ihm bestimmt zu viel hab durchehen hab lassen. Mit der Zeit aber nicht mehr. Ich wurde immer wütender,zum Schluss konnte ich ihn nicht mehr ertragen. Er behauptete, er wäre selbstbestimmt und ließe sich von mir nicht vorschreiben, wie er sein Leben zu führen hätte. Er hätte immer schon weibliche Freundinnen gehabt, ich solle an meiner Eifersucht arbeiten. Außerdem hätte ich kein Recht darauf, alles über ihn zu erfahren, sein Lügen wäre eine Reaktion auf meine Forderung nach "absoluter Ehrlichkeit".
Dann trennte ich mich und zog in eine eigene Wohnung.
Danach hatten wir immer wieder Kontakt, er hat mir Einiges in meiner neuen Wohnung geholfen (handwerkliche Sachen, da ist er gut drauf).
Vor 2 Wochen hat er mir geschrieben, ob ich mit ihm zu einer Ausstellung gehen möchte. Ich freute mich, dachte mir, vielleicht hat er seine egoistische Phase übertaucht. Doch als ich zu der Ausstellung kam, stellte sich heraus, dass seine italienische Kommilitonin auch da war. Wir verbrachten den ganzen Abend zu dritt, er flirtete schamlos mit uns beiden, ich kam mir total dämlich und naiv vor.
Jetzt frage ich mich, ob ich auf einen Psychopathen hereingefallen bin.
Es ist trotzdem schwierig für mich, ihn nicht zu mögen, er hat so eine herzliche, liebevolle Seite, die ich sehr vermisse. Vor einem Monat sagte er mir, ich hätte ihn schlecht behandelt. Er hofft dass wir eines Tages wieder zueinander finden. Trotzdem will ich nichts mehr mit ihm zu tun haben.
Was haltet ihr davon? Seine Mutter sagte mir, sie wüsste, dass er mich sehr gern hat.
Ich glaubeaber, er hat eine Persönlichkeitsstörung.
 
  • #2
Ps: natürlich ist mir klar, dass ich mich von ihm schlecht behandeln hab lassen. Trotzdem frag ich mich, was ich falsch gemacht habe, dass er seinen Respekt vor mir verloren hat. Oder war der sowieso nie da?! Ich dachte mir immer, der ist halt sehr eigen, außerdem fand ich es aufregend mit ihm zusammen zu sein. Es kam mir so vor, als wüsste er nicht, wie man eine Beziehung führt. Er hat mir gesagt, ich hätte ihm halt mal Paroli bieten sollen. Aber meiner Meinung nach hab ich das versucht, deshalb haben wir am Ende ja ständig gestritten. Es war nichts zu machen, ich kam gegen ihn nie an. Einmal sagte er mir, ich soll hinter ihm stehen und schön aussehen, während er Künstlern und Politikern, die er durch die "Arbeit" kennenlernt, die Hand schüttelt. Da bin ich durchgedreht, hab ihn als Wichtigtuer beschimpft und als Hochstapler (er ist ja immer nur der Laufbursche). Damit hab ich ihn so gekränkt, dass er mir den Schlüssel zur gemeinsamen Wohnung abnahm und mir den Zutritt verweigerte.
Daher frag ich mich, was hab ich falsch gemacht?? Er behauptet jetzt auch noch, mich zu lieben. Ich glaub ihm kein Wort mehr.
 
  • #3
Trotzdem will ich nichts mehr mit ihm zu tun haben.
Schön wär's. Dann hättest du dir euer Treffen zu Dritt ersparen können.

Ich sehe hier keine Anzeichen einer Persönlichkeitsstörung. Der macht, was er will. Wenn's nicht rund läuft, bist du schuld.

Warum glaubst du, nicht von ihm loskommen zu können? Ist er schön? Charismatisch? Redegewandt? Hat er verrückte mitreißende Ideen, auf die sonst keiner kommt?
So einen finden viele Frauen gut. Den hast du nicht allein.
 
  • #4
Meine Vermutung ist eher, dass Du eine Persönlichkeitsstörung hast. Du läufst dem jungen Mann hinterher obwohl er dich mit Füßen tritt.
Dazu scheint er seinem Studium aus dem Wege zu gehen, m.a.W. er scheint in seinem Beruf auch nicht sehr erfolgreich zu sein.
 
  • #5
Ich sehe keinen Psychopathen bei Deiner Beschreibung.

Drehe Dich auch nicht so viel um ihn. Schaue, warum Du solange bei ihm warst, damit Du den Fehler nicht nochmal machst.
Welche Persönlichkeit hast Du, dass Du Dir den Mann aussuchst?
 
  • #6
Wenn er eine Persönlichkeitstörung hätte, wäre das sicher sehr beruhigend für Dich...oder?
Dann hätte es nichts mit Dir zu tun, Du wärst nichts Schuld, Du wärst unangreifbar liebenswert und nicht die, zu der seine Liebe nicht groß genug war,.dass er verbindlich wurde.

Wenn man in einem eigenen Kreislauf steckt, denkt man oft so verquer

Du hast erstmal alles richtig gemacht, Dich getrennt, weil Du mit seiner Art nicht klar kamst
Dann nennt er plötzlich Gründe, die er nicht gut an Dir fand und Du kommst völlig ins Wanken.

Und dann hat er auch noch Recht, weil Du nachgefragt hast, ihm nicht vertraut hast etc.
Und nun?

Wäre er passend zu Dir hättest Du nicht gefragt, sondern er hätte erzählt.
Wärst Du passend zu ihm, würde Dich soviel Nähe nicht interessieren

Ich musste alt werden um zu begreifen: in dem Moment wo ich so viel diskutiere, will ich eine Beziehung retten, die überhaupt nicht zu mir passt.
Anstelle diese dann abzubrechen, beisse ich mich fest und will den anderen ändern, womit ich diesem ordentlich auf die Nerven gehen und.....er kritisiert nicht halb so viel, bis gar nicht

Dein Ex ist auch nicht mein Traum...nur ich glaube nicht, dass er eine Persönlichkeitsstörung hat, sondern das Dich seine Persönlichkeit stört
Und die ändert sich nicht dadurch, ob er Dich mag oder nicht...

Aber Du magst die wichtigen Dinge nicht und deshalb lass los und im Notfall mit schwarzem Peter in der Hand
Es gibt nicht immer von allen Applaus
 
  • #7
Einmal sagte er mir, ich soll hinter ihm stehen und schön aussehen, während er Künstlern und Politikern, die er durch die "Arbeit" kennenlernt, die Hand schüttelt.
Da bin ich aber froh, dass du seinem Wunsch nicht nachgekommen bist.

Daher frag ich mich, was hab ich falsch gemacht?? Er behauptet jetzt auch noch, mich zu lieben. Ich glaub ihm kein Wort mehr.
Es ist müssig, darüber nachzudenken. Du warst verliebt, er hat Grenzen ausgetestet. Ein fieses Spiel, das der liebende Part nur verlieren kann.

Wollte er dich möglicherweise demütigen mit diesem komischen Date zu dritt?
Wie auch immer: Abhaken, den Typ. Der spielt weiter mit anderen Frauen. Du gibst dich nicht mehr dafür her.
 
  • #9
Ich halte nicht viel von Persönlichkeitsstörungen. Es gab zahlreiche Warnsignale, aber die hast Du überhört. Andere Lebensphasen, andere Schwerpunkte, es passt eben nicht. Gestört muss da nichts sein. Ich würde nur den Kontakt konsequent mit Ende der Beziehung abbrechen. Auch zur Muutter...
 
  • #10
Ich glaubeaber, er hat eine Persönlichkeitsstörung.
Und ich hab jetzt auf irgendwas gravierendes gewartet.

Die ersten vier Punkte bezüglich seines Studiums kannst du rausstreichen.
Das ist eben so, wenn man studiert.
Da hat man kein Geld für eine Urlaubsreise.
Natürlich ist man da gesellig und beteiligt sich an Aktivitäten.
Natürlich muss man sich da mit Nebenjobs über Wasser halten.

Da du diese Punkte als Probleme benanntest, welche keine sein sollten, betrachtet man die weiteren Punkte vorsichtiger.
Ok er ist also manchmal unpünktlich und manchmal sagt er Termine ab.
Sehe da keine Verhaltensstörung nach wie vor.

Er lügt also oft und gerne. Bzw. er sagt dir nicht die Wahrheit.
Ich denke, er flirtet offenbar schon recht gerne auch mit anderen Frauen.
Das ist dein einziges Problem.
Mit dir war er aber zusammen und offenbar liebt er dich auch.
Dennoch ist sein Verhalten natürlich für dich verletzend.

Er behauptete, er wäre selbstbestimmt und ließe sich von mir nicht vorschreiben, wie er sein Leben zu führen hätte.
Das ist wahr. Jedoch hat er noch nicht gelernt auf die Gefühle Anderer Rücksicht zu nehmen.
Außerdem hätte ich kein Recht darauf, alles über ihn zu erfahren
Auch das ist wahr. Auch hier hat er offenbar noch nicht gelernt, auf die Gefühle Anderer Rücksicht zu nehmen.

Allerdings musst du dich natürlich auch nicht von ihm verscheißern lassen, bezüglich seiner Frauengeschichten.
Ja das ist erniedrigend. Schon deshalb solltest du dich nicht wieder mit ihm treffen. Er genießt es offenbar, dass du im nachläufst.

Antwort: Nein er hat keine Verhaltensstörung. Er hat nur noch kein ausgeprägtes Wertegefüge. Wird er auch nicht erreichen, wenn du ihm nachläufst.
 
  • #11
Ich glaube nicht, dass er eine Persönlichkeitsstörung hat, sondern das Dich seine Persönlichkeit stört
Bester Satz!

FS, du schreibst, dass diese Eigenschaften und Verhaltensweisen deines Ex eigentlich von Anfang an da waren. Nur hat er sie in der Verliebtheitsphase vielleicht nicht ganz so deutlich gezeigt und du hast auch nicht ganz so genau hingesehen bzw. ihm mehr durchgehen lassen. Ist ja auch ganz normal in dieser Phase.

Trotzdem, es war immer schon die gleiche Person. Eine Persönlichkeitsstörung läge meiner Einschätzung nach eher vor, wenn er zum Beispiel zwei vollkommen verschiedene Gesichter gezeigt hätte. Oder er aus heiterem Himmel von absolut perfekter Verschmelzungsbeziehung zu Abwertung, Hass und Trennung umgeschlagen wäre, ohne nachvollziehbaren Grund. Oder er selber garnicht wüsste, dass er lügt, sondern was er sagt, wirklich einer verzerrten Wahrnehmung entspräche.

Aber so scheint er einfach eine etwas unreife, sprunghafte, verpeilte, unaufrichtige, egozentrische, nicht-monogam veranlagte Persönlichkeit zu sein. Würde mir auch nicht als Partner gefallen, aber eine psychische Störung muss man ihm deswegen nicht andichten. Für die Trennung reichts auch so...

W, 27
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #12
Warum ist das wichtig, ob er ne Persönlichkeitsstörung hat? Ich denke auch, dass die Übergänge fließend sind, also von "keine PS" bis "PS". Also irgendwem sowas zu attestieren, um dann selbst als "normal" dazustehen, finde ich irrelevant.

Ist kein Problem in meinen Augen, weil Du das beim Beziehungeingehen ja wusstest. Oder habt ihr beide gleichzeitig studiert und Du Dein Studium vor 5 Jahren schon beendet, was er auch hätte tun können, wenn es glatt liefe bei ihm?

- hat zahlreiche geringfügige Nebenjobs (Studentenjobs), die oft abends stattfinden (kulturelle Sachen)
Ist wohl nicht der Typ für einen Bürojob oder überhaupt für einen Job, der als Job auch gilt. Studieren ist was anderes als "erwachsen arbeiten und nichts ändert sich am besten mehr im Leben, außer dass man aufsteigt".
- er hat nie Geld für irgendwas (ich wollte Reisen mit ihm machen, er hat immer nur ca. 200€ im Monat zur Verfügung)
Sollte er sein Studium abbrechen für Dich oder noch mehr arbeiten oder schneller fertig werden? Du kennst ihn doch nur so. Aber wenn er schon studierte, als ihr zusammenkamt, sind 5 Jahre und kein Ende doch bemerkenswert.

- er häufte sich immer mehr Hobbys an, die sehr viel Zeit in Anspruch nahmen (2 verschiedene Chöre, Boxtraining, Verein an der Uni, verschiedenste Projekte, bei denen er scheinbar unabkömmlich ist)
Ablenkung vom Studium? Anerkennungssuche, weil er beim Studium nicht so gut ist, wie er braucht, um sich gut zu fühlen?

Der Rest Deiner Punkte ist wirklich problematisch.

dass ich ihm bestimmt zu viel hab durchehen hab lassen.
Du bist nicht seine Mutter, Du hättest Dich auch trennen können. Und ich habe Dich so verstanden, dass Du ja kritisiert hast. Nur war ihm das egal.
Dass Du Dich getrennt hast, war richtig.
 
  • #13
Vor 2 Wochen hat er mir geschrieben, ob ich mit ihm zu einer Ausstellung gehen möchte. Ich freute mich, dachte mir, vielleicht hat er seine egoistische Phase übertaucht.
Warum hast Du das denn gedacht? Du hast mit ihm Schluss gemacht, er hat Dir die ganze Zeit schon vermittelt, dass er mit vielen Frauen beschäftigt sein will. Hast Du erwartet, dass er einsichtig wird, dass Du recht mit allem hast, und er seinen Charakter von unstet geändert hat in "für Dich solide und ab nun auf Zweisamkeit aus"? Und dass er so an der Beziehung gehangen hat, dass er Dir hinterherrennt?

Ich kann verstehen, dass Du es Dir vielleicht gewünscht hast, wenn Du selbst unter der Trennung sehr gelitten hast. Auch, weil er Dir ja geholfen hat. Aber das ist mE alles was sehr Unpersönliches. Er macht es für Anerkennung für sich, nicht aus Liebe, würde ich sagen.
Naja, das ist so ein Typ. Niemand ist besonders, alles nur, um sich zu bestätigen.

er hat so eine herzliche, liebevolle Seite, die ich sehr vermisse
Ich glaube, auf die bist Du reingefallen und hast gedacht, sie ist nur für Dich. Und wo es anfangs in der Beziehung noch so war, verfiel er bald wieder darin, dass er "erobern" muss, um sich gut zu fühlen.

Es kam mir so vor, als wüsste er nicht, wie man eine Beziehung führt.
Ja, würde ich auch so sehen. Aber dann die Finger von so einem lassen. Vielleicht gibt es irgendeine Frau, die zu ihm passt.
Einmal sagte er mir, ich soll hinter ihm stehen und schön aussehen, während er Künstlern und Politikern, die er durch die "Arbeit" kennenlernt, die Hand schüttelt. [...] er ist ja immer nur der Laufbursche).
Das wird wohl stimmen. (Hochstapler ist er deswegen nicht, aber Wichtigtuer wohl schon.) Ich glaube, er versucht, wichtig zu werden auf diese Weise, also durch Bekanntschaft wichtiger Leute, weil er es z.B. mit Studiumabschluss entweder wirklich nicht schafft oder es sich nicht zutraut. Daher lieber der Zuarbeiter, damit etwas Glanz auf ihn abfällt.

Damit hab ich ihn so gekränkt, dass er mir den Schlüssel zur gemeinsamen Wohnung abnahm
Zur GEMEINSAMEN Wohnung? Was denkt er sich dabei, so eine Machtgeste zu machen? Hast Du keine Miete gezahlt?

Ja, kann sein, er liebt Dich. Und die anderen auch. Die Italienerin, die Kommilitoninnen, die Künstlerinnen, ...

Er redet widersprüchlich (Paroli, aber dann doch wieder nichts reinreden, viel Streit aber dabei). Sein Verhalten finde ich aber eindeutig. Vielleicht hast Du ihn mit Fragen genervt und er sagt mal dies und mal das. Vielleicht hast Du mit Deinen Äußerungen ins Schwarze getroffen und er sich verteidigt. Wer weiß.
 
  • #14
Er hätte immer schon weibliche Freundinnen gehabt, ich solle an meiner Eifersucht arbeiten. Außerdem hätte ich kein Recht darauf, alles über ihn zu erfahren, sein Lügen wäre eine Reaktion auf meine Forderung nach "absoluter Ehrlichkeit".
Das ist sein Wesenskern und der passt nicht zur. Er ist eine autonome Persönlichkeit, ein freier Geist und der geborene Polygamist. Er kann Frauen für sich gewinnen, einnehmen und offenbar über einen längeren Zeitraum im Rudel an sich binden. Lies mal die Vita von Rimbaud nach. Darin dürftest Du ihn wiederfinden.

Ich schließe mich also meinen Vorredner an. Er ist nicht gestört. Dich stört, was er ist.
 
  • #15
Jetzt frage ich mich, ob ich auf einen Psychopathen hereingefallen bin
Ach du meine Güte! Bevor du hier solche Geschütze auffährst, solltest du dich besser informieren. Dein Ex ist harmlos. Wirklich. Der hat eben keine Lust, nach deiner Pfeife zu tanzen. Noch ein bisschen grün hinter den Ohren, aber das ist keine Persönlichkeitsstörung.
Woher kommt dein Hang zur Übertreibung? Würdest du dich selbst als Drama-Queen bezeichnen?
 
  • #16
Ich bin keine Psychologin, aber meine "Diagnose" würde hier lauten: gemeines Feld-Wald-und-Wiesen-Schlitzohr. Eigenschaften wie Unzuverlässigkeit, Unehrlichkeit und Wichtigtuerei gelten leider aktuell nicht als behandlungsbedürftig. Und schamlos die eigene Wirkung auf das andere Geschlecht auszutesten, sich einen Harem von Exen und Verehrerinnen zu halten und diese dann gegeneinander auszuspielen, ist zwar mies, liegt aber leider ebenfalls noch im Rahmen dessen, was in unserer Gesellschaft irgendwo als "normal" angesehen wird.

Ein Stück weit muss man den jungen Mann in meinen Augen aber auch in Schutz nehmen. Dass er noch studiert, während die FS schon im Berufsleben steht, kann man ihm ja nun nicht automatisch zum Vorwurf machen - oder ist er im 20. Semester und kein Ende abzusehen? Jedenfalls ist es im Studium nunmal häufig so, dass man wenig Geld hat. Und wer viel nebenbei arbeitet, braucht natürlich tendenziell auch länger.

Sich neben dem Studium zig Hobbies/Projekte zu suchen, kann natürlich eine Strategie sein, um das Ganze noch mehr in die Länge zu ziehen. Es wirkt schon, als ob der junge Mann wenig Drive hat, den Status Quo zu ändern. Vermutlich findet er findet sein Leben gut so, wie es gerade ist: lauter "spannende" Projekte und Kontakte; keine echte Verantwortung, aber jede Menge "Stress" und Termine, mit denen er sich wichtig machen kann; dazu massenhaft Mädels, in deren Aufmerksamkeit er sich sonnen kann.

Die Aussicht, sich gemeinsam mit der FS etwas aufzubauen oder auch einfach nur mehr Geld für gemeinsame Unternehmungen zur Verfügung zu haben, ist für ihn scheinbar kein Anreiz, auf einen schnellen Studienabschluss hinzuarbeiten. Geschweige denn, dass er für sie darauf verzichten würde, sich von anderen Frauen das Ego streicheln zu lassen.

Klar, das ist bitter für die FS. Es heißt aber eben nicht, dass bei dem jungen Mann schwerwiegende, nach aktuellem Verständnis behandlungsbedürftige und v.a. behandelbare psychische Probleme vorliegen. Wie auch einige Vorschreiber sehe ich hier v.a. Unreife und ganz gewöhnlichen Egoismus. Womöglich ist er in 20 Jahren, wenn ihm die Damen nicht mehr reihenweise in den Schoß fallen und ihn das Leben auch sonst etwas Demut gelehrt hat, ganz anders als heute. Darauf würde ich aber nicht wetten, und vor allem sollte die FS darauf nicht warten ...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #17
Den Typen kannst du "in die Tonne treten". Du bist ihm haushoch überlegen und mutiert zur Meckermutti. Und Bubi versucht sich dir zu entziehen. Deshalb die Lügen. Nur Mal so die Frage: wenn du schon voll arbeitest, finanziert du dann den ewigen Studenten? Oder reichen seine verschiedenen Jobs. Falls du eine richtige Beziehung und eventuell Familie willst, ist er der Falsche. Für den Zeitvertreib zwischendurch ist er wohl OK. Gefühle solltest du nicht in ihn investieren. Lohnt sich nicht.
 
  • #18
Frag mich, warum du eigentlich versuchst, in seinem Leben zu sein?

Sieht so aus, als wüsste er ganz genau, was er will, und er will nicht als Hochstapler von der eigenen Partnerin bezeichnet werden, deswegen die Kränkung und die sofortige Wegnahme des Schlüssels für seine Wohnung. Wenn du seine Ziele nicht teilst, bist du ein schlechter Partner für ihn. Er ist selbstbestimmt und dann kommt jemand, der ihm ständig erklären will, dass er wohl nicht so zufrieden in seinem Leben sein kann. Du willst ihn eigentlich nur manipulieren und für deine eigenen Zwecke gewinnen.
Du hast völlig andere Vorstellungen einer Beziehung, er dagegen hat höhere Ziele.

Wer es schafft, Künstlern und Politikern ständig die Hand zu schütteln, kann wohl nicht ganz so dumm sein. Es schafft nicht jeder, in die ersten Reihen der wichtigen Leute zu kommen und persönlichen Kontakt mit ihnen aufzubauen. Und ja, er ist der Laufbursche, für einen Studenten muss er sich auch erstmal hocharbeiten. Weiß nicht, wohin er mal will. Filmacher werden? Journalist? Er hat noch einen langen Weg vor sich. Er wirst erstmal 20 jahre in der Form leben und betteln müssen, wenn er sich einen Rang und Namen unter diesen wichtigen Leuten erarbeiten will. (Habe selber viele professionelle Künstlerfreunde, da muss man fit sein und aktiv mitziehen können und für die Leute einen Mehrwert haben, sonst bleibt man außen vor).

Es hätte dir womöglich gut getan, mit ihm mal über seine Träume und Ziele zu sprechen, damit du seine Bedürfnisse verstehst und wohin er eigentlich im Leben möchte. Das hätte viel geklärt und Vorurteile abgeschafft und es dich zum Überlegen gezwungen, ob du ihm auf diesen langen Weg begleiten möchtest. Wie gesagt vermute ich, dass es bei ihm nochmal 20 Jahre dauern wird, bis er überhaupt einen Rang unter solchen Leuten hat und ein Jemand ist. Du arbeitest dagegen schon fleißig, du wirst keine Power haben, ihn auf dieser persönlichen Reise zu unterstützen.
 
  • #19
Du sollst lieber fragen, was mit dir nicht stimmt, dass du ewig in einer Beziehung verharrt bist, die dich irgendwann nicht mehr glücklich gemacht hast. Dir muss doch klar sein, dass sein Verhalten auf immer mehr Gleichgültigkeit dir gegenüber hat schließen lassen. Und streiten bedeutet überhaupt nicht, dass man für sich einsteht, das ist eher die Hilflosigkeit weil man etwas ändern möchte wenn man Angst hat, Konsequenzen zu ziehen. Nörgelnde Frauen sind diejenigen, die den Mann eigentlich gar nicht mehr wollen aber auch nicht alleine sein wollen. Sie versuchen dann, ihn zu ändern, so dass das Leben mit ihm für sie erträglich wird. Traurig aber wahr. Frauen, die zu sich stehen und sich nicht emotional oder finanziell oder sonstwie abhängig machen, erkennen und ändern für sich das, was nicht passt und schaffen eine respektvolle Trennung statt dann nach jahrelangem Ändernwollen des Mannes wütend auf ihn zu sein, dass das nicht geklappt hat. Bleib bei dir selbst und gestalte für dich ein Leben, das du magst unabhängig von x oder y. Dann kommen auch passende Menschen in Dein Leben.
 
  • #20
Er hat genauso eine Persönlichkeitsstörung, wie du eine hast. Anders kann ich mir nicht erklären, warum man jahrelang in einer unbefriedigenden Beziehung /Kontakt verharrt. Irgendwas hat er doch gehabt, dir gegeben. Also, übernimm deine Verantwortung für entstandene Situation, da zu jedem Spiel zwei gehören.
 
  • #21
Er behauptete, er wäre selbstbestimmt und ließe sich von mir nicht vorschreiben, wie er sein Leben zu führen hätte.
DAS ist völlig richtig.

Suche Dir nächstesmal jemanden, der selbst Geld verdient und etwas mehr Zeit für Dich hat.

Das alles ist nicht seine Schuld.
Für Euch beide eine Erfahrung mehr.
Sonst ist gottseidank ja nichts Schlimmes passiert.

Woher kommt dein Hang zur Übertreibung? Würdest du dich selbst als Drama-Queen bezeichnen?
Ja fiel mir auch auf.

Suche Dir denjenigen, mit dem es passt.
Und sei nicht so dramtisch.
 
  • #22
Du bist ihm haushoch überlegen und mutiert zur Meckermutti. ...wenn du schon voll arbeitest, finanziert du dann den ewigen Studenten?
Wissen wir nicht. Die Fleischereifachverkäuferin von nebenan arbeitet auch 40 h. Die bringt auch wenig Verständnis für Studieren als Lebensphase auf. Der junge Mann scheint zu arbeiten und herumkommandieren lässt er sich auch nicht. Klingt erstmal nicht problematisch, aber nicht kompatibel.

Die FS sucht jedenfalls das Problem bei ihm und diagnostiziert fleißig.
 
  • #23
Naja, nur anhand deiner Beschreibung gleich eine Persönlichkeitsanalyse zu erstellen ist mir zumindest nicht möglich.

So wies aussieht hat er seine Grenzen getestet. Du hast keine oder nur schwache gesetzt und er hat diese ausgenutzt.

So wies aussieht habt ihr unterschiedliche Wertvorstellungen und steht an einem unterschiedlichen Punkt im Leben.

Natürlich ist man am Anfang sehr verliebt. Mit der Zeit nimmt man die rosarote Brille ab und sieht den wahren Menschen, der dahintersteckt.

Meiner Meinung nach solltest du ihn weiterziehen lassen und dich voll und ganz auf dich selber konzentrieren. Dir muss klar werden was du willst und brauchst und beim nächsten Mal deine Wünsche und Erwartung von Anfang an klar kommunizieren. :)
 
  • #24
Schätzelein, ihr passt einfach nicht zueinander. Du möchtest den Klassiker, Mann Haus Hund Familie, er nicht. Dann muss man sich einen anderen Jagdgrund suchen, aber bitte nicht demjenigen, der deine Bedürfnisse nicht befriedigt, eine Persönlichkeitsstörung andichten, das geht nun echt zu weit. Es gibt viele Möglichkeiten, sein Leben zu leben, ihr zwei Beiden werdet es nicht miteinander tun. Und ehrlich? Ich kann ihn verstehen. Und wenn er im 40sten Semester ist, ist ganz alleine sein Problem.
 
  • #25
Vielen Dank für eure Antworten und Meinungen.
Das mit der Persönlichkeitsstörung ist vielleicht zu hoch gegriffen bzw. hätte ich das nicht erwähnen sollen. Niemand kann eine Ferndiagnose erstellen. Dennoch hab ich den Eindruck, auf aufgrund von seiner Depressionen usw. aber wie schon erwähnt, darauf will ich nicht mehr eingehen.
Natürlich ist mir klar, dass ich auch Einiges zum Scheitern der Beziehung beigetragen hab, ich mach mir ständig Vorwürfe, dass ich ihn schlecht behandelt hab.
Du möchtest den Klassiker, Mann Haus Hund Familie, er nicht.
wenn's so einfach wäre, hätte ich nicht gefragt. Ich bin auch kein typischer Familientyp. Bin Anfang 30 und nicht sicher, ob ich mal Kinder will. Alles was ich wollte, war Verbundenheit (die ging uns verloren), Zusammenhalt, Aufrichtigkeit, Ausflüge, Reisen, Feste, Zweisamkeit. Aber danke für deine Bemühungen.
wenn du schon voll arbeitest, finanziert du dann den ewigen Studenten?
natürlich nicht!!
Die Fleischereifachverkäuferin von nebenan arbeitet auch 40 h. Die bringt auch wenig Verständnis für Studieren als Lebensphase auf.
Naja, während meiner Studienzeit hatte ich auch eine Beziehung, für die ich mir Zeit nehmen konnte und einen Nebenjob. Viele meiner Bekannten haben studiert und daneben Beziehungen geführt, in denen es nie solche Probleme gab.

Ist mir gar nicht aufgefallen. Aber kann sein. Ist halt momentan auch ein emotionales Thema für mich.
Er hat genauso eine Persönlichkeitsstörung, wie du eine hast.
Kann sein.
Dir muss doch klar sein, dass sein Verhalten auf immer mehr Gleichgültigkeit dir gegenüber hat schließen lassen.
das stimmt wohl...
nein, die hab ich tatsächlich nicht. Abends nach der Arbeit möchte ich essen, lesen, fernsehen, ev. Sport, schöne Unterhaltungen, gerne auch mal Unternehmungen, so 2 - 3 x / Woche.
sofortige Wegnahme des Schlüssels für seine Wohnung.
wie beschrieben, es war UNSERE Wohnung (hab 50% der Miete gezahlt). Das ist nicht verständlich, das ist respektlos.
Wenn du seine Ziele nicht teilst, bist du ein schlechter Partner für ihn.
genau das ist eine Einstellung, die meiner Meinung nach nicht beziehungskompatibel ist.
das ist eh klar, darum gehts gar nicht. Aber danke für deinen Beitrag
 
  • #26
Ich bin ja bestimmt keine Beziehungsexpertin. Es war auch meine erste "richtige". Ich bin nicht der Typ, der Beziehungen am laufenden Band hat, ich bin eher der Typ der ewig allein ist, bis es endlich mal so richtig "funkt". Auch bin ich nicht so der gesellige Typ (andere Menschen nerven mich schnell, bin gern allein). Politik / Gesellschaft interessieren mich nur am Rande. Ich würde sagen, ich suche jemanden, mit dem ich mich verbunden fühl, um gemeinsam die Welt zu entdecken. Ist das zu viel verlangt? Gibt es zufällig jemanden unter euch, der genauso ist ;)?
 
  • #28
Den meisten hier geht es so ähnlich und einigen ging es insgesamt so wie Dir...
Wir haben geliebt und etwas hier und da rumgeschraubt....
Geglaubt, dass die eigene Art zu lieben, die einzig logische ist....
Und weit vorne, wenn er mich liebt wird er sich ändern
Wenn ich ihm sage, wie man richtig liebt wird er sich ändern

Ich gehöre zu den Einigen, die das getan hat und es so logisch fand, dass es unangreifbar völlig richtig von mir war

Doch irgendwann mit Abstand erkennt man, dass man sich vorallem damit unglücklich macht ....
Etwas nicht Elitemässig ausgedrückt:
Ich habe mir mit der Liebe zum falschen Partner, selbst in die Schn... gehauen.

Was Du Dir wünschst ist legitim aber das bekommst Du nur mit einem Partner, der es genau so mag wie Du
Dann nimmst Du zb keinen @godot und ein @godot nimmt Dich nicht

Dein Ex hat Dich gewählt und somit den gleichen Fehler gemacht, eine Frau genommen die andere Werte hat, als er
 
  • #29
ich bin eher der Typ der ewig allein ist, bis es endlich mal so richtig "funkt". Auch bin ich nicht so der gesellige Typ (andere Menschen nerven mich schnell, bin gern allein). Politik / Gesellschaft interessieren mich nur am Rande. Ich würde sagen, ich suche jemanden, mit dem ich mich verbunden fühl, um gemeinsam die Welt zu entdecken. Ist das zu viel verlangt? Gibt es zufällig jemanden unter euch, der genauso ist ;)?
Das gibt es.

Du bist eher der introvertierte Typ. Schon aus diesem Grund passt du mit ihm überhaupt nicht zusammen. Ich kann mir immer mehr vorstellen, wie du dich bei eurem Date zu Dritt gefühlt haben musst.

Also: Setz einen Haken. Vergiss ihn. Mit ihm kannst du nicht glücklich werden. Ihr seid zu verschieden.