A

Apollo

Gast
  • #1

Handschlag, Umarmung, Busserl.

Wann, wo, wem?
 
  • #2
Ich gebe zur Begrüßung immer die Hand oder ich grüße einfach nur so, wenn man sich gut kennt. Umarmen ist bei mir meiner engsten Familie und meinem Partner vorbehalten. Ich finde es schrecklich, dass heutzutage immer mehr Leute oberflächlich alle möglichen Leute umarmen, die sie gar nicht intim kennen. Busserl ist ganz scheußlich. Das schwappt aus dem Ausland zu uns rüber und ist nun wirklich überhaupt nicht meine Art.
 
E

excuse-me

Gast
  • #3
Ich umarme oder geben den Menschen meines Freundes- und Bekanntenkreises ein Küsschen auf die Wange (den Frauen) und die Männer bekommen überwiegend sogar ein Küsschen auf den Mund.
Die kenne ich aber auch schon viele, viele Jahre.

Für mich ist es einfach eine herzliche Geste um zu zeigen, dass ich sie gern hab und mich freue, sie zu treffen.

Fremden Menschen gebe ich natürlich nur die Hand. Aber das finde ich immer noch netter und verbindlicher, als nur so zu grüßen.
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #4
Ich umarme auch gute Freunde/Freundinnen, wenn ich sie lange nicht gesehen habe oder mich für längere Zeit ds Nichtsehens wieder verabschiede. Und diese freundschftliche Geste verbunden mit menschlicher Wärme tut gut.
Das halte ich auch nicht für oberflächlich, oberflächlich ist m.E. in alles irgendwelche erotischen und intimen Absichten hinein zu interpretieren,

Und in Abwandlung eines bekannten Spruches Ein Küsschen in Ehren kann niemand verwehren - auf die Wange oder "vorbei" ist auch o.k.

Igitt, da schwappt was aus dem Ausland rüber, das sollten wir doch um Deutschland eine hohe Mauer bauen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Handschlag - fast nur im Business, oder wenn man jemanden gar nicht kennt und da ev. auch noch einige Generationen dazwischen liegen.
Umarmung: gute Freunde wenn man sich lange nicht gesehen hat, um zu trösten, etc.
Busserl: gute Freunde, Freunde, Bekannte, Familie.

Und von wegen igitt, es ist einfach ein nettes Zeichen um zu zeigen, dass man jemandne mag (in dem Fall platonisch gemeint).
 
P

Persona grata

Gast
  • #6
Meine Freunde und Familien-Mitglieder umarme ich mit Küsschen. Nur (relativ) Fremde begrüße ich mit Handschlag. Je nachdem, aus welcher Region diese kommen, werden es auch 3-fache Küsse (das vergesse ich aber hin und wieder)!. Wenn mich meine Nichte (25) -egal, wo ich sie treffe- mit einer Umarmung und einem Küsschen begrüßt, höre ich ganz oft: "Ihr habt aber ein herzliches Verhältnis!" Und genau so ist es auch! Demnächst treffe ich enige meiner ehemaligen engsten Kolleginnen/ Kollegen. Das wird ein Riesen-Hallo, natürlich mit Umarmung und Küsschen. Bei meinem Partner fällt das Küssen allerdings etwas anders aus.......!
 
  • #7
@#5: Also vielleicht gibt es ja so deutliche regionale Unterschiede, aber in Norddeutschland habe ich noch NIE erlebt, dass sich Kollegen untereinander anders als per Handschlag begrüßen. Das verstößt doch gegen alle guten Sitten.

Küssen ist für mich ein intimer Vorgang und ich finde es sowohl emotional als auch hygienisch bedenklich, das mit jedem zu machen. Kein Wunder, dass Herpes labialis auf dem Vormarsch ist. Nein, das ist nicht mein Lebensstil und irgendwie kopieren wir da schon wieder eine Unsitte anderer Länder.
 
P

Persona grata

Gast
  • #8
@6. Ich finde gar nicht, dass es eine Unsitte anderer Länder ist, ganz im Gegenteil: Ich empfinde das als herzlich! Wir schmatzen uns ja nicht feucht das Gesicht ab, es sind bei den meisten Leuten mehr "Luftküsse", aber es ist eben sehr herzlich gemeint. Und ja, richtig ist, dass es den Norddeutschen sicherlich etwas schwerer fällt, locker aufzutreten und Gefühl nach aussen zu zeigen. Ich habe 4 Jahre organsisatorisch an einem Strang mit Norddeutschen ein Team gebildet. Auf den Sitzungen war immer prima zu beobachten, wenn jemand sponntan eine witzige Bemerkung machte, jubelte der Kreis Rheinland/Ruhrgebiet lauthals und ohne Hemmungen los, während die Kollegen aus Hamburg/Kiel/Bremen immer ganz plötzlich Erkältungen vorschützten, um verhalten in ihr Taschentuch lachen zu können. Wir haben uns darüber prächtig amüsiert, aber nach ca. 3 Jahren waren die auch schon so weit, dass sie "öffentlich" lachen konnten, ohne sich zu schämen! Ich denke, in einigen jahren klappt's auch mit den Norddeutschen. Gut Ding will Weile haben!
 
  • #9
Ich bin in diesem Punkt ausnahmsweise mal (fast) fremdbestimmt. Wenn mir eine Frau die Hand gibt, dann mach ich das Gleiche. Wenn sie mich umarmt, dann spiel ich da auch mit. Wenn sie mich auf die Wange küssen möchte, bitte, aber ich mach das umgekehrt nicht. Küsse auf den Mund wie in #2 kommen bei niemandem außer meiner Freundin in Frage. Ekeln würde ich mich davor allerdings auch wieder nicht.

Bei Männern kommen eigentlich nur Handschläge in Frage oder einfach gar nichts. Umarmungen ertrage ich nur mit Widerwillen und Küsse auf die Wange würden bei mir Spontankretze und Tollwut auslösen. Ein Kuss auf den Mund von einem Mann muss ich nicht weiter kommentieren, oder? Da besteht Lebensgefahr.
 
  • #10
@#7: Tja, dachte ich mir, dass es regionale Unterschiede sind. Ich will doch sehr hoffen, dass die Norddeutschen sich nicht allzu sehr verändern, denn einen Fortschritt könnte ich in zunehmenden Oberflächlichkeit und mangelnder Selbstbeherrschung wahrlich nicht erkennen.

Im übrigen liegt mir persönlich der trockene, norddeutsche Humor mehr. Das ist also eher eine Geschmacksfrage als eine Wertung. In einer Sitzung loszubrüllen und sich rheinisch-albern zu amüsieren, finde ich nur noch peinlich. Aber Jedem das Seine. Das sind echte Kulturschranken. Warum lassen wir nicht alle Völkchen so bleiben, wie sie sind? Ist damit nicht jedem mehr gedient als wenn sich alle auf ein langweiliges Mittelmaß anpassen?
 
P

Persona grata

Gast
  • #11
@9: Warum bezeichnest Du eigentlich alles, was nicht in Deiner -teilweise etwas verschrobenen- Ansicht entspricht, immer als "oberflächlich" oder betitelst es mit "mangelnder Selbstbeherrschung" ? Es gibt eben auch fröhliche, lockere Menschen, die das Leben lieben und geniessen. Okay, die haben es vielleicht leichter als Du, aber sie sind deshalb nicht schlechter und schon gar nicht langweilig! Mein Partner ist übrigens Hamburger, aber ausgesprochen witzig. Da unterscheidet er sich -dem Himmel sei Dank- gewaltig von seinen Landsleuten, die -bisher noch- zum Lachen in den Keller gehen!
 
  • #12
@#10: Na ja, weil ich es so empfinde und weil ich mich von Deinen abwertenden Bemerkungen über Norddeutsche anpisst gefühlt habe. Du hast die Norddeutschen doch als erste negativ dargestellt. Natürlich ist "zum Lachen in den Keller gehen" viel neutraler und toleranter ausgedrückt als "oberflächlich und mangelnde Selbstbeherrschung", oder wie? Du hast effektiv gesagt, dass die Norddeutschen sich zum besseren ändern müssen ("gut Ding will Weile haben"). Also ehrlich, Persona Grata, wer mit Steinen wirft, muss sich nicht wundern, wenn die eine oder andere Scheibe kaputt geht. Wahrscheinlich hast Du Deine Sticheleien nicht einmal wahrgenommen, weil es für Dich völlig normal und selbstverständlich ist, über Norddeutsche herzuziehen. Diese Überheblichkeit gegenüber dem norddeutschen Humor finde ich schon seit Jahren zum Kotzen. Sorry, da hast Du wirklich einen wunden Punkt erwischt.

Ich aber sage Dir: Die Norddeutschen haben extrem viel Humor. Einen trockenen, intelligenten Humor. Sie lachen oft und viel. Nur halt nicht mit jedem Fremden. Nicht ganz so extrovertiert. Ist das schlechter oder besser?

Also Frieden -- von mir aus war es nur eine Retourkutsche. Hoffentlich hast Du das jetzt verstanden.
 
E

excuse-me

Gast
  • #13
Ich, '2, bin bekennende umarmende, küssende Hamburgerin!

Sooo dröge, wie hier dargestellt, sind die meisten gar nicht.
Wenn ich wahrnehme, dass mein Gegenüber eher ein distanzierter Mensch ist, halte ich mich zurück. Das gilt auch für einige Freunde und Bekannte.
Dafür muss man halt eine Antenne haben.
 
P

Persona grata

Gast
  • #14
Okay:FRIEDEN! Ich habe es auch gar nicht böse gemeint, ganz im Gegenteil. Ich mochte die Norddeutschen immer sehr (vielleicht bin ich auch deshalb jetzt an inem "hängen geblieben") und der gesamte Landstrich gefällt mir ausnahmslos gut!!! Meine ehemaligen Kollegen habe ich fachlich sehr geschätzt; sie haben mich geschätzt, immer gerne um meinen Rat nachgefragt und -das ist wirklich so- sie haben mich angerufen, wenn mal was nicht "so rund lief". Dann hieß es: Ich brauch' einfach mal eine Aufmunterung und da sind Sie mir eingefallen! Einfach, weil ich immer mal einen flotten Spruch auf den Lippen hatte, der sie zum Lachen gebracht hat, aber auch, weil ich eine sehr gute Zuhörerin bin und es immer verstanden habe, die Leute aufzumuntern und zu motivieren! Ich habe auch keineswegs die Norddeutschen angreifen wollen, aber es ist halt so, dass sie meistens nicht so locker sind und das Herz auf der Zunge tragen, wie es bei den "rheinichen Frohnaturen" der Fall ist. Und rheinisch muss auch keineswegs albern sein, sondern einfach nur witzig und dadurch gute Laune verbreitend (an der Stelle bin ich dann mal etwas dünnhäutig). Aber ich entschuldige mich gerne, wenn ich Dich oder Deine Landsleute -unbeabsichtigt- verletzt haben sollte. Es war so nicht gemeint!
 
  • #15
Unter Familie und Freunden Umarmung und Küsse auf die Wange.
Fremde oder Menschen die ich kaum kenne gebe ich die Hand, bei unterkühlten Bekanntschaften ist es meißt nur ein Nicken.
 
  • #16
@#7: Dass sich die Norddeutschen euch ein bisschen angepasst haben, könnte daran liegen, dass sie entweder im Süden gewohnt haben oder einfach sehr oft mit euch zu tun gehabt haben am Telefon oder in Meetings vor Ort bei euch.

Umgekehrt gibt es in HH auch jede Menge Zugereiste aus dem Süden und Westen. Man erkennt ihre Wurzeln durchaus noch ein bisschen, aber sie haben sich im Laufe ihrer Zeit eher uns angepasst.

Also deine Schlussfolgerung, dass Anpassungen nur von unlocker zu locker funktionieren, stimmt so nicht. Da hast du zu sehr Tunnelblick.
 
  • #17
He He, sehr amüsant wie man sich über Humor streiten kann!

Ich bin sehr konservativ erzogen worden, Mehr als Handschlag zur Begrüssung gabs nicht. Dazu gehöre ich auch einem eher zurückhaltenden "Stamm" an.

Heute nutze ich bei Privaten Kontakten die gesamte Bandbreite was ich sehr, sehr schön finde. Im Beruf nur und ausschliesslich Hadschlag oder unter Kollegen reicht ein fröhliches Guten Morgen. Selbst im Rheinland hab ich da keine Umarmungen erlebt.

- Menschen die ich gar nicht mag werden entweder ignoriert oder sehr förmlich begrüsst
- Bekannte wie Kollegen, Situationsabhängig
- Freunde gerne mal mit flüchtiger Umarmung
- sehr gute Freundinnen und die Schwester richtig mit Luftküssen und anständiger Umarmung (die Jungs allerhöchstens mit einem Klaps auf die Schulter, ThomasHH hat da völlig recht, alles weitere bedeutet Lebensgefahr für den Kerl ;-)

Mundküsse sind nur und ausschliesslich für die Herzensdame. Bei anderen würd ich das als sexuelle Belästigung auffassen.

Probierts mal aus, eine Umarmung tut echt gut, und das ohne jegliche Hintergedanken.

@ 11, ach Fredericka, wieso nur zeigst du deinen trockenen Norddeutschen Humor fast nie??
obwohl, maches kannst Du ja nur als Satire gemeint haben "fg" So z.B. - "Das schwappt aus dem Ausland zu uns rüber"- Hast schon recht, Bussi-Bayern gehört nicht zu Deutschland.....
 
A

Apollo

Gast
  • #18
Also, da gibt es nicht nur regionale, sondern auch nationale Unterschiede. In Frankrech, Rußland, Polen, Ungarn, Italien oder sonstwo inherrlichen katholischen Gegenden begrüßen sich auch männliche Freunde und Verwandte mit Busserln auf die Wangen. Je nördlicher man geht, umso verschlossener und verklemmter sind die Leute, was ich mal als üble Folgen des Protestantismus darstellen möchte.
Aber wie man auch in euren Kommentaren lesen kann, auch in Norddeutschland erreicht man hie und da schon den zivilisatorischen Durchbruch. :)))
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #19
Im nördlicher in Europa !!!, desto kühler das Klima, das Blut, ...
ich betone Europa, das es bekanntlich in Sibirien auch ziemlich kalt ist, man dort aber vermutlich auch herzlicher ist.
In Russland und anderen ehemaligen Sowjetrepubliken ist eher die orthodoxe Kirche stark.
Ansonsten denke ich, dass eher der Katholizismus zu dieser verklemmten Verhaltensweise geführt hat.
Religion hin und her - etwas mehr menschliche Wärme täte allen gut,
manche wollen sich danach halt desinfinzieren.
 
  • #20
@#17.2: Während man in Alemania Arriba schon den zivilisatorischen Durchbruch erreicht hat, hängt man in Alemania Abajo immer noch Kruzifixe an den Straßen auf. ;)
 
B

birgitta

Gast
  • #21
Die Leute können mir die Hand geben oder es sein lassen. Das ist mir egal, solange sie mir nicht an den Busen grapschen. Und das sind selten die Norddeutschen.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich finde das ewige Geknutsche distanzlos. Stößt mich ab.
 
G

Gast

Gast
  • #23
@16 Kalle,

danke für "Bussi-Bayern",

du hast heute meinen Tag gerettet ;-)

Bussi
Mary, w/47
 
G

Gast

Gast
  • #24
zico,m
Immer wieder schön über was so getextet und gestritten wird,will da gleich mal in das "Horn "mit rein blasen!
Was ist am Busserln,Drücken,Umarmen usw. so schrecklich und die Hygiene Frage passt da auch nicht hin.Diese Dinge macht man doch sowieso nur mit guten Bekannten,Freunden und in der Familie,also warum flattern die Hennen so aufgeschreckt.
Es ist ja kein Muss,jeder kanns ja so halten wie er/sie mag und auf manches aus unserem Kulturgut Sitte- Nord wie Süd könnte ich auch verzichten.---wollen wir ein Biedermeierland sein?
Wenn man viel unterwegs ist wird man toleranter,...
...ach übrigens auch nicht jedem wird unser so beliebte "Handschlag" zum dahinschmelzen bringen!
 
G

Gast

Gast
  • #25
Schon interessant hier... also von mir aus gibt es Bussis nur für Papa, Mama und Oma, Umarmungen mit meiner engeren Verwandschaft und meinen besten Freund und den Rest schüttele ich von mir aus nur die Hand.

Ich käme mir schon extrem komisch vor, wenn mir ein Arbeitskollege Bussis auf die Wange hauchen würde...

(östliches Ruhrgebiet)
 
G

Gast

Gast
  • #26
#24: dem stimme ich zu. Und ich komme aus Sachsen.
Da ist die Bussi-Bussi-Kultur nicht so weit verbreitet.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Umarmungen von guten Freunden und Bekannten finde ich gut und hab auch keine Probleme damit. Menschen, die mir sehr viel bedeuten bekommen auch ein Küßchen auf die Wange. Menschen, die mir fremd sind gebe ich die Hand, aber einfach nur mit Hallo oder Guten Tag sagen, dies geht bei mir überhaupt nicht.
 
Top