G

Gast

  • #1

Hallo, ich wollte Euch mal fragen, wie lange Ihr in der Regel wartet,bevor Ihr jmd.trefft?

Trefft Ihr Euch schnell(also sagen wir mal innerhalb von 2 Wochen)oder erst nach längerem Kennenlernen,telefonieren usw.? Ich hatte mich bislang relativ schnell mit anderen getroffen,habe aber gemerkt,es war reine Zeitverschwendung.Man kannte sich zu wenig,und es passte nie wirklich richtig. Ich mag es auch nicht,wenn jemand schnell auf ein Date drängt,ohne mich besser kennengelernt zu haben.Ich denke,die wollen sich nicht die Mühe machen,zu schreiben,telefonieren,sondern wollen erst das Äußere sehen,ob es sich "lohnt". Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Marie
 
  • #2
Ich möchte mich möglichst schnell treffen. Wenn ich bei den Mails erkenne, dass der Mann mich reizt, schlage ich sofort ein Telefonat vor. Ist das dann ebenfalls positiv verlaufen, möchte ich möglichst schnell ein Treffen. (am liebsten innerhalb von 1-2 Wochen)
Das war jedoch nicht immer so. Anfangs habe ich mit den Verabredungen länger gewartet. Der Nachteil ist jedoch, dass Mann/Frau dadurch schon ein relativ vorgefertigtes Bild seines Gegenübers in sich trägt, dass in der Regel nicht erfüllt wird.
Trifft man sich schnell, ist es für mich authentischer.
Im Grunde spricht doch auch nichts dagegen. Würde man sich im Kino/Theater/Urlaub/Supermarkt kennen lernen, wäre der persönliche Kontakt ja auch sofort da.
 
B

Berliner30

  • #3
Ich mach das so ähnlich wie #1. Anschreiben und auf Antwort warten, ein paar Mal hin und her schreiben und auch wichtige Punkte ansprechen bzw. erfragen, wenn man sich was zu schreiben hat dann auch ein Treffen oder Telefonat anbieten und durchführen. Beim treffen ist wichtig ob da was ist oder sein kann (kribbeln) und vor allem ob man sich über alles unterhalten kann.

Ich finde hier werden die Fotos oft deutlich überbewertet und entsprechen nur selten exakt der Realität. Ein hübsches Bild nutzt gar nicht, wenn man sich nicht unterhalten kann.
 
  • #4
Ich möchte mich mittlerweile auch schnell treffen, denn beim Mailen und sogar beim Telefonieren habe ich schon so oft ein völlig falsches Bild bekommen.
Sehe es auch wie #1, mir ist der schnelle persönliche Kontakt das, worauf sich mein Gefühl eher verlassen kann.
 
A

anima

  • #5
Auch ich habe beim mailen und Telefonieren ein paar mal ein falsches Bild entwickelt, nicht auf das Äußere bezogen, aber auf die im Profil, bei mails und Telefonaten sehr hoch gehängten Ansprüche an den Charakter. Beim Treffen entpuppt sich aber dann zum Beispiel ein "sehr einfühlsamer" Mann als völlig egoistisch. Lange Monologe über das eigene Leben, die eigene Vergangenheit, die eigenen Ansprüche, aber nicht die Spur einer Bereitschaft, auf meine Aussagen einzugehen, etwas zu hinterfragen waren an der Tagesordnung. Daher halte ich es jetzt doch so, dass nach acht bis zehn mails und etwa ähnlich vielen Telefongesprächen ein Treffen wünsche, auch um den eventuellen Partner dann nicht enttäuschen zu müssen.
 
G

Gast

  • #6
Ich will erst ein paar Mails hin und her schreiben und dann warte ich, bis er ein Treffen vorschlägt (dauert höchstens eine Woche). Ich finde es komisch, wenn er sofort ein Treffen vorschlägt, ohne vorher wenigstens ein paar Worte gewechselt zu haben. 3-4 Mails dürfen's schon vorher sein. Ansonsten denke ich, dass ich nur eine von vielen bin, er sich keine Mühe gibt und wahllos ist.

Telefonieren vor dem ersten Treffen finde ich blöd.
 
G

Gast

  • #7
Sehe ich wie die Anderen auch. Anfangs habe ich noch den Mailaustausch genossen. Einige Teilnehmer können wirklich witzig sein. Aber der persönliche Kontakt war denn immer sehr enttäuschend. Es hatten sich Erwartungen aufgebaut, die die reale Person nicht erfüllen konnte. Heute treffe ich mich so schnell wie möglich. Viele interessante Menschen haben nicht das Talent, sich schriftlich so brillant auszudrücken. Im persönlichen Kontakt kann man sich dann aber wunderbar unterhalten. Also, ich treffe mich lieber ein mal zu viel, als spannende Menschen gleich auszuschließen .
 
G

Gast

  • #8
Weitere Gründe für ein schnelles Treffen: Ausstrahlung, Symphathie, Mimik, Gestik... all diese Dinge, die wahrscheinlich bereits relativ früh die Weichen stellen, ob es was werden könnte, findet man via Chat / Mail / Telefon leider nicht wirklich heraus. Man muss jedoch auch damit rechnen, dass es halt nicht grad beim ersten Date sofort funkt, kribbelt, knistert oder wie auch immer man diese Gefühle nennen will. Daher dürfen die Erwartungen diesbezüglich auch nicht gross sein. Wenn sich diese Gefühle auch später nicht einstellen (oder nur einseitig), nun ja, dann hat man im positiven Fall wenigstens ein gutes Gespräch, einen netten, gemütlichen Abend verbracht und... eventuall bietet sich daraus sogar Potential für eine neue Bekanntschaft / Freundschaft.

P.S: Ich gehe jetzt mal vom positiven Fall aus, dass das Date nicht gerade die völlige Katastrohpe ist (soll's ja anscheinen auch geben, wenn man diverse Beiträge hier liest).
 
G

Gast

  • #9
Durch mailen und Telefonieren kriegst auch keinen Eindruck, das beste ist, sich zu treffen. Mailen kostet viel Zeit und ist die emotionslose Kommunikation überhaupt und es geht ja gerade darum, die Emotionen herauszufinden.

Ich würde mir eine Telefonnummer einrichten, die nicht im Netz ist und mit der Nummer viel telefonieren und mich treffen.

Wenn Du Dich triffst darfst nicht die größte Erwartungshaltung haben. Ziel: interessante Gespräche, ein schöner Abend. Damit klappt es auch.
 
G

Gast

  • #10
Ich schließe mich den Meinungen vor mir an. Zu lange hin und her mailen - da machst du dir ein Bild, eine Projektion, ein Ideal, das hinterher im Realen nur schwer erfüllbar ist. Auch mit stundenlangen Telefonaten und anschließendem Treffen hatte ich schon einen Reinfall. Die Telefonate waren super - und dann im direkten Gegenüber ging gar nichts. Das war frustrierend, weil die Erwartungen schon so hoch waren. Daher bin auch ich inzwischen der Meinung: lieber schnell treffen - und gerne auch ein zweites Treffen. Danach weisst du es.
 
G

Gast

  • #11
@9 Ich schließe mich auch meiner Meinung an ;-) Schöner Dreher.
 
G

Gast

  • #12
Dafür gibt es keine Regel. Ich habe Männer nach nur kurzem Mailkontakt getroffen, nach nur einem Telefonat, mit einem anderen habe ich sehr viele Mails ausgetauscht. Es gibt nur eines, was wirklich etwas bringt: face to face! EP ermöglicht das nur. Und man würde sich selbst etwas vormachen, wenn man in einer Partnerbörse im Internet mehr sieht.
 
G

Gast

  • #13
Ich werde in Zukunft auch die Entfernung zwischen "ihr" und mir als maßgebliches Kriterium dafür verwenden, wie lange der Kontakt vor einem Date "nur" auf schriftlicher und/oder telefonischer Basis ablaufen darf.

Wohnt sie recht nah in meiner Gegend (<= 50km) ist ein längeres Schreiben/Telefonieren ok, weil sich nach einem eventuell nicht gut verlaufenen Date die Enttäuschung und auch der Aufwand in vertretbaren Grenzen halten.
Ist die Entfernung hingegen größer als 50km, werde ich in Zukunft nach max. 3-4 Mails und dann folgenden 1-2 Telefonaten (unter der Bedingung, daß es dann immer noch passt) ein Treffen forcieren. Wenn dieses Date dann nicht das bringt, was es verspricht, habe ich zwar immer noch Aufwand gehabt, aber "wenigstens" kommt dann nicht das Gefühl auf, einer Illusion erlegen oder zu viel Emotion aufgewendet zu haben.

Damit mich keiner falsch versteht: natürlich sind die genannten Zahlen Richtwerte: wenn es jetzt 5 Mails und 3 Telefonate sein sollten, ist das noch kein k.o. - Kriterium.

Klingt vielleicht ein bißchen ernüchtert (das mag nach einem nicht so gut verlaufenen Date mit 140km Entfernung auch zutreffen), allerdings ärgere ich mich jetzt schon etwas darüber, daß ich nicht schon früher auf mein Bauchgefühl gehört und ein früheres Treffen forciert habe (der Kontakt ging über fast drei Monate). So viel zu "Lektion gelernt"... es gibt Tage, da verliert man und Tage, da gewinnen die anderen.