• #1

Hängt er noch an vergangener Beziehung?

Ein Mann (34), den ich grade kennenlerne, das heißt in einer Beziehungsanbahnung bin (mehrere schöne Treffen, Küsse, Sex, Unternehmungen, bemüht sich sehr, offene Gespräche, tiefe Blicke, kuscheln, nähsesuchend, er hat den online Beziehungsststatus als vergeben gekennzeichnet), hat in einem Gespräch gesagt, in dem es um alte Beziehungen ging, dass es alte Verletzungen gibt, die man "nie überwinden kann".
Er ist seit vier Jahren single (Beziehung ging drei Jahre), hatte dazwischen ein bis zwei ONS, insgesamt wenige Beziehungen. Freunde von mir kennen ihn und das stimmt so, dass er seitdem single ist und nur selten eine Beziehung eingeht und eine Frau an sich ranlässt. Man sieht es auch an seiner Wohnung.
Er ist im Ganzen sehr offen und erzählt sehr viel und ich wünschte dass er mir das gar nicht gesagt hätte.

Ich habe nicht nachgefragt, weil ich es gar nicht so genau wissen wollte. Wir wurden alle mal verletzt, aber nach einigen Jahren Verarbeitung muss es doch überwunden sein? Jetzt interpretiere ich mir (ja..ich weiß), dass er noch an jemandem hängt, aber (mindestens) vier Jahre später - wenn es überhaupt die letzte Beziehung war, die er gemeint hat, und nicht eine noch ältere - KANN es doch gar nichts mehr mit der Person von damals persönlich zu tun haben, sondern geht es wohl einfach um die Verletzung an sich. Ich dachte immer wenn man liebt, heilen auch alte Verletzungen (das ist bei uns zu früh).

Denkt er das nur, dass es anders wäre und geht es um das Gefühl der Zurückweisung, oder um eine bestimmte Frau etc. Das sind die Fragen, die ich mir stelle.

Nochmal ansprechen, oder damit leben?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #3
Ansprechen. Wenn ihr ja auf eine Beziehung zusteuert, darfst du deine Bedenken ruhig äussern. Das würdest du ja auch tun, wenn ihr zum Beispiel 1000 km auseinander wohnen würdet und du darum Bedenken hättest.

Ich persönlich kann mir zwar nicht vorstellen, dass eine erwachsene Person nach vier Jahren nicht über eine alte Verletzung hinweg ist, aber das kommt wohl durchaus vor.
 
  • #4
Anders gefragt: Gibt es Verletzungen, die man nie überwindet und dass man ein Leben lang einem Menschen hinterhertrauert? Ich dachte immer, wenn es das nicht war und den richtigen Menschen trifft (das ist bei uns zu früh), vergisst man alte Verletzungen.. Wie seht ihr das?

Und hat das "nicht überwinden" dann noch mit einer anderen Person selbst zu tun? Gerne überhöht man Ex-Partner ja auch mal.

Ansonsten käme ich mir vor, dass ich mit dem Schatten einer anderen Frau leben würde. Übrigens hat er noch mit keiner Frau zusammengewohnt. Ich weiß also nicht, wie intensiv das überhaupt war. Dann geht der Alltag doch erst los

Die letzte Frau hat sich von ihm getrennt, weil er keinen Kinderwunsch hatte, sie schon.

Es ist so: Er erzählt sehr viel von sich, wenn ich etwas anspreche wird es allerdings abgetan, warum ich denn Probleme mit meinem Selbstbewusstsein hätte wenn ich andere Frauen ansprechen müsste.. Deswegen weiß ich nicht ob ich das tun soll.
 
  • #5
Liebe FS,

ich gebe ihm recht. Manche Verletzungen heilen nie.
Mein Beispiel:

Mit meinem Ex-Freund wurde es irgendwann aufgrund seiner Depression sehr unschön. Ich habe das alles zu spät erkannt, viel in mich reingefressen, damals sehr stark zugenommen und auch finanziell einiges verloren.

Ich habe mich dann irgendwann getrennt, abgenommen und auch wieder finanziell erholt.
Ich bin wieder glücklich in einer neuen Beziehung. Trotzdem belastet mich die damalige Erfahrung. Ich denke nicht alltäglich daran, aber ich ärgere mich, dass ich es zugelassen habe, ich ärgere mich, was ich meinem Körper angetan habe, ich ärgere mich über seine zahlreichen Lügen...
Hätte ich mich früher getrennt - mir wäre vieles erspart geblieben.

Wie gesagt, ich bin jetzt wieder glücklich, aber die damalige Erfahrung schmerzt trotzdem.

Man kann gewisse Verletzungen irgendwann akzeptieren... aber nicht alle heilen.

Wenn es dir zu sehr im Kopf rumschwirrt - dann sprich es behutsam an. Sonst bist du gedanklich nicht frei und kannst die Beziehung nicht genießen.

LG
 
  • #6
Was versprichst Du dir denn von einer Beziehung die keine echte Leidenschaft hat. Er brennt nicht für Dich, also ist sein Leben was er vor Dir hatte völlig Wurscht. Egal was er mit einer anderen erlebt hat, ob gut oder schlecht. Er empfindet für Dich nicht das was zu einer erfüllenden Beziehung führen wird. Passiert alltäglich, auch ich habe heute Abend eine Verbindung gekappt, da sie in mir die Spannung fehlte. Kopf hoch, beim nächsten Mann wird alles besser oder zumindest anders.
 
  • #7
Ich wäre neugierig und würde es noch mal ansprechen. Aber so, wie Du das hier schreibst, habe ich nicht unbedingt den Eindruck, dass er noch an ner konkreten Frau hängt, sondern eher noch weiß, wie es sich anfühlt, was da passiert ist. Vielleicht Betrug? Oder die Frau, die Kinder wollte, hat ihn fallengelassen, weil er nicht zusammenziehen wollte, nicht heiraten wollte usw..

Gibt es Verletzungen, die man nie überwindet und dass man ein Leben lang einem Menschen hinterhertrauert?
Beides wird es geben. Aber ich denke, dass man auch beides hinter sich lassen kann und sollte, wenn man frei sein will, einem anderen Menschen eben auch frei begegnen will.
Der, der die Verletzung nie überwunden hat, wird ja getriggert und sucht vielleicht immer noch ängstlich nach Anzeichen, dass es noch mal passiert, statt den neuen Menschen eben nicht so zu sehen wie den Verletzer damals und daher auch das Verhalten nicht so zu behandeln, als stünde der Verletzer wieder da. Aber es gibt natürlich Muster, die sich bei mehreren Verletzern auf gleiche Weise zeigen und dann hat derjenige, der verletzt wurde, eben ein gutes Bauchgefühl, wenn er wieder hellhörig wird.
Und wenn einer wem noch hinterhertrauert, ist es ganz schlecht.

Es ist so: Er erzählt sehr viel von sich, wenn ich etwas anspreche wird es allerdings abgetan, warum ich denn Probleme mit meinem Selbstbewusstsein hätte wenn ich andere Frauen ansprechen müsste..
Urgs. Was soll das denn, gleich mal Dein Selbstbewusstsein anzuzweifeln, wenn Du nachfragst? Das finde ich extrem blöd, dass er Dich bzw. Deine Reaktion so bewertet. Was sollst Du denn auf diese Vermutung sagen: Nein, ich habe kein Problem mit meinem Selbstbewusstsein? Er denkt das ja, statt auf Dich eingehend zu reagieren und mal Verständnis zu zeigen.
Irgendwie wirkt das wie ne Manipulation, erst labert er über andere Frauen und wenn Du was fragst, versucht er, Dich kleinzumachen, indem er Dein Selbstbewusstsein in Frage stellt. Kein gutes Verhalten. Wenn Du sagen würdest, dass Du es nicht mehr hören wolltest, weil Du ja eh nicht nachfragen kannst, ohne losermäßig dazustehen, stehst Du auch losermäßig da, weil Dein Ansinnen, es gar nicht mehr zu hören, ja auch als mangelndes Selbstbewusstsein interpretiert werden kann und sicher von ihm auch wird. Er macht Dich mundtot damit. Du musst es hören und darfst nichts dazu sagen.
 
  • #8
Nein ich trage auch Dinge in mir und das hat nichts damit zu tun, dass ich noch an jemandem hänge oder einen neuen Partner weniger mag.

Und wenn man hier lange dabei ist, dann liest man es auch bei "anderen" heraus....weil sie geprägt haben.
Man liest es, weil sie auf bestimmte Punkte reagieren.... wenn es zb sein kann, dass eine Frau vielleicht die Versorgung anstreben könnte.
Oder bei mir Betrug von einigen Monaten.
Da gibt es längst eine andere Frau die geliebt wird und die wohl auch nichts an sich hat, was nach ausnutzen und versorgen aussieht und ich bin nie wieder betrogen worden.
Häng auch nicht an dem Mann und halte ihn nicht mehr für die große Liebe meines Lebens.
Denke auch nicht täglich an den Betrug oder weine heimlich in Kissen und ich bin nicht mal besonders eifersüchtig.
Wut über Verlust gibt es nicht, sogar verstanden warum es letzendlich eine andere Frau war habe ich

Aber dieses Belügen und nicht die Möglichkeit haben über mein Leben dann mitzuentscheiden...kommt gerade hier bei mir regelmäßig mal hoch, wenn so ein Thema kommt.

Damit bin ich aber heute kein Frustknubbel oder nicht nicht herzlich und nicht distanziert misstrauisch.
Es ist einfach ein Teil meines Lebens der mich geprägt hat und damals im Zusammenhang mit einem anderen Menschen stattgefunden hat

Die Erziehung und Kindheit prägt doch auch

Und gleichzeitig bist Du auch in den verliebt, der er heute ist und jeder ist auch die eigene Summe seines Lebens
 
  • #9
Ich dachte immer, wenn es das nicht war und den richtigen Menschen trifft (das ist bei uns zu früh), vergisst man alte Verletzungen.. Wie seht ihr das?
Ich meine, dass hier die Falle steht, in die viele Frauen tappen...
Willst Du ihm helfen zu heilen? Willst Du ihm beweisen, dass Du die Richtige bist?

Ich meine auch, Du sollst Deine Energie auf Dich lenken. Willst Du Kinder? Wenn ja, kannst Du das schon mal abbrechen.

Was er mit anderen Frauen hat oder was er wann überwindet, ist letztlich egal.

Welche Art Beziehung willst Du? So etwas Monogames, zusammen wohnen etc?

Ja, dann kläre ab, ob er das will.

Wenn er ausweicht bei den Themen Treue, verbindliche Beziehung, gemeinsame Wohnung usw., dann lehnt er es ab.

Manche Menschen leben in ihrem Junggesellenleben recht gut
 
  • #10
s ist so: Er erzählt sehr viel von sich, wenn ich etwas anspreche wird es allerdings abgetan, warum ich denn Probleme mit meinem Selbstbewusstsein hätte wenn ich andere Frauen ansprechen müsste..
Dies ist eine ganz blöde , in sich selbst inhaltlich sinnlose , und als Abwehr gegen Kritk und andere Meinungen gemeinte Phrase.

Er will keine Widerspruch, will nicht, dass andere sich mit ihm kritisch auseinandersetzen. Narzissmusverdacht, zumindest aber Egomanie.

Gefährlich. Aufpassen bei diesem Mann.
 
  • #11
Es gibt Situationen, da braucht man länger. Ohne dir meine Geschichte konkret erzählen zu wollen habe ich auch so eine Erfahrung machen müssen, die mich sehr lange blockiert hat. Allerdings wäre es - zumindest in meinem Fall - keine gute Idee gewesen, das von einem neuen Mann austherapieren zu lassen.
Es ging dabei um die gesamte Situation, in der ich war. Es war nicht die Trennung und es war kein Hinterhertrauern.

Sprich mit ihm, lass dir seine Geschichte erzählen, dann kannst du es vielleicht besser einschätzen 😉
 
  • #12
Jetzt interpretiere ich mir (ja..ich weiß), dass er noch an jemandem hängt, aber (mindestens) vier Jahre später - wenn es überhaupt die letzte Beziehung war, die er
Du interpretierst viel zu viel.

Er ist offen, er erzählt Dir viel.

Was hast er erzählt? Dass er ein paar Jahre keine Partnerschaft hatte. Dass er, wenn es um Partnerschaft geht, es nicht so locker nimmt.
Ok, es gab mal Verletzungen - und ganz Unrecht hat er nicht, manches vergisst man nie. Aber da kommt es darauf an, wie man damit umgeht.
Dich lässt er doch an sich ran? Dir erzählt er doch?

Und das ist, was zählt -
mehrere schöne Treffen, Küsse, Sex, Unternehmungen, bemüht sich sehr, offene Gespräche, tiefe Blicke, kuscheln, nähsesuchend, er hat den online Beziehungsststatus als vergeben gekennzeichnet
Sein Handeln zeigt - er will sich einlassen, er vertraut Dir, er will Bindung und Nähe.

Mir wäre es fast zu schnell, aber das musst Du wissen. Ich hätte da eher die Befürchtung, da WILL jemand jetzt ganz schnell und unbedingt, und das mit dem Beziehungsstatus (wozu man das auch immer braucht) wäre MIR gleich ganz und gar zuviel.

Lerne ihn kennen, frage ihn, wenn Du etwas wissen willst.
Und nicht interpretieren.

W, 51
 
  • #13
Es gibt Männer, die grundsätzlich keine verbindliche Beziehung eingehen wollen.
Dann erzählen sie dann immer was von Verletzungen in der Vergangenheit.
Typische Masche, um eine Frau auf Abstand zu halten und trotzdem Sex zu bekommen.
Das bleibt so
 
  • #14
Ein Mann (34), den ich grade kennenlerne, das heißt in einer Beziehungsanbahnung bin (mehrere schöne Treffen, Küsse, Sex, Unternehmungen, bemüht sich sehr, offene Gespräche, tiefe Blicke, kuscheln, nähsesuchend, er hat den online Beziehungsststatus als vergeben gekennzeichnet)
Bis hierhin hört sich doch alles gut an. Mein Rat, nicht so viel darüber nachdenken und interpretieren. Er wird es sicher früher oder später nochmal ansprechen und erklären, wenn er bereit dafür ist. Ich würde ihn nicht drängen. Es sei denn, Du hast irgendwann das Gefühl, dass Ihn etwas hemmt, was ein Problrm für Dich darstellt.
M, 34
 
  • #15
Ich habe nicht nachgefragt, weil ich es gar nicht so genau wissen wollte. Wir wurden alle mal verletzt, aber nach einigen Jahren Verarbeitung muss es doch überwunden sein?
Wenn er dir ungefragt seine Verletzungen (und dabei wäre es mir egal, ob diese an eine bestimmte Frau oder eine wiederkehrende Erfahrung, z. B. Betrug, geknüpft ist) bereits in der Verliebtheits- Kennenlernphase auf die Nase bindet, darfst du davon ausgehen, dass diese nicht verheilt sind. Ich betrachte das mittlerweile als rote Flagge, ein Zeichen, dass dein Gegenüber sich kennt, weiss, dass eine Beziehung mit ihm schwierig werden kann. Ich rate dir, deine Erwartungen an diese Beziehung ganz nüchtern zu betrachten: Er ist 34, hat noch nie mit einer Frau zusammengewohnt, und hat keinen Kinderwunsch. Falls du langfristig gesehen einen Partner suchst, mit dem du zusammenleben und eine Familie gründen möchtest, wäre er in meinen Augen der falsche Kandidat. Man kann eine Menge kostbarer Lebenszeit damit verschwenden, einen verletzten Partner heilen "zu wollen".
 
  • #16
Dies ist eine ganz blöde , in sich selbst inhaltlich sinnlose , und als Abwehr gegen Kritk und andere Meinungen gemeinte Phrase.

Er will keine Widerspruch, will nicht, dass andere sich mit ihm kritisch auseinandersetzen. Narzissmusverdacht, zumindest aber Egomanie.

Gefährlich. Aufpassen bei diesem Mann.
Ich gebe Kirovets recht. Er erzählt dir selber von Frauen, wimmelt dich aber ab, wenn du nachhakst.?? Wenn du ihm wichtig bist, wird er dich beruhigen und deine Bedenken zerstreuen wollen. Stattdessen bist du noch mehr verunsichert. Kein guter Zug.
Stelle nächste Zeit gezielte Fragen, aber nicht direkt, sondern beiläufig und bogre nicht weiter. Der Mann soll nichts merken. Dann schau, wie er auf die Fragen reagiert, ob er konkrete Antworten gibt oder schwammig bleibt und abwiegelt. In diesem Fall ist sein Verhalten leider nicht echt, er versucht dich bloß einzululen. Grundsätzlich ist es so - eigentlich ist es egal, was mann erzählt oder tut. Man soll schauen, welches Gefühl man in seiner Anwesenheit empfindet. Ist es ehe was freudiges, aufbauende, fühlt man sich selbstbewusster und sicherer. Oder ist man ehe unruhig, grübelnd, zweifelnd.
 
  • #17
Ich meine, dass hier die Falle steht, in die viele Frauen tappen...
Willst Du ihm helfen zu heilen? Willst Du ihm beweisen, dass Du die Richtige bist?
Das kam mir beim Lesen auch spontan in den Sinn.

Du siehst Dich in einer Anbahnung und willst Dich trotzdem irgendwie zu 100% andocken. Bei Dir ist eine Ernsthaftigkeit dabei und er rudert schon zurück, weil Du klettig wirst. In seinen Kopf reinwillst.

Warum habt Ihr nach so kurzer Zeit schon über Eure sexuelle Vergangenheit gesprochen? Hast Du danach gefragt? Geht in dem Stadium doch keinen Menschen etwas an.

Zur Frage
Ich würde ihm glauben, dass er etwas nicht überwunden hat, aber das sollte nicht Deine Sorge sein, sprich ihn nicht mehr drauf an. Höre überhaupt auf Beziehungs- Problemgespräche zu führen. Wenn Du meinst die wären nötig, ist er nicht der passende Mann für Dich.
 
  • #18
(Beziehung ging drei Jahre)..... aber nach einigen Jahren Verarbeitung muss es doch überwunden sein?
Liebe FS,
grundsätzlich hast Du Recht - mit Mitte 30 sollte man gerafft haben, dass das Leben nicht immer glatt läuft und vergangene Probleme hinter sich lassen können.
Er muss das aber garnicht, denn es finden sich doch genug Frauen für ONS und Affären. Im Gegenteil: indem er seine angebliche Verletzung wie eine Monstranz vor sich herträgt, macht er sich für sozial übermotivierte Frauen interessant und sorgt bedarfsgerecht für wechselnden Nachschub an Frauen. Dieses Erfolgsrezept hat sich unter Männern herumgesprochen: strick Dir eine Legende, dei Dich interessant bis tiefgründig scheinen lässt und Du ziehst einen bestimmten Frauentyp an wie das Licht die Motten - wirkt auch bei Dir.

KANN es doch gar nichts mehr mit der Person von damals persönlich zu tun haben
Wenn es eine Masche von ihm zur Frauenrekrutierung ist, dann kann Deine Liebe nichts heilen, weil er ja garnicht verletzt ist.

Ansonsten, wenn er auch nach 3 Jahren emotional wirklich noch an dem Ende einer Beziehung rumlaboriert, die garnicht so eng war hast Du Recht: es hat nichts mehr mit der alten Beziehung zu tun, sondern die unverarbeitete Kränkung, dass er verlassen wurde stammt aus seiner frühsten Kindheit - was Mama ihm angetan hat, bekommt keine Frau später geheilt. D
Fazit: Du hast Dir einen Psycho an Land gezogen und ohne jahrelange Psychotherapie wird dieser Mann nie so beziehungstauglich sein, wie Du ihn haben willst.

Die letzte Frau hat sich von ihm getrennt, weil er keinen Kinderwunsch hatte, sie schon.
Dazu findest Du hier im Forum reichlich Material: die Männer fühlen sich narzisstisch gekränkt, weil sie nicht um ihrer selbst willen geliebt werden, sondern glauben lediglich als Samenspender für den kinderwunsch der Frau instrumentalisiert zu werden.
Dass Frau zwar den Mann lieben, sich aber wegen generell inkompatibler Lebenpläne trotzdem trennen kann, den gedankengang bringen sie in ihrem Kopf nicht unter - zu kompliziert. Da ist nach dem ersten Teilgedanken schon der "Mamas kleiner Prinz"-Modus angesprungen.

wenn ich etwas anspreche wird es allerdings abgetan, warum ich denn Probleme mit meinem Selbstbewusstsein hätte wenn ich andere Frauen ansprechen müsste..
Abwehrmechanismus mit Schuldumkehr. Ich würde sagen: es ist eine Masche von ihm aus dem PUA-Umfeld: die Frau klein machen.
Du sollst keine Lösungen für sein Problem suchen, denn er hat garkeins - sagt er Dir nicht, nur dass Du eh geistig zu schlicht gestrickt bist, um mit seiner abgrundteife Tiefe mithalten zu können. Ergo sollst Du einfach emotional engagiert ein und Dich um seine soziale und sexuelle Versorgung bemühen.
 
  • #19
Es ist so: Er erzählt sehr viel von sich, wenn ich etwas anspreche wird es allerdings abgetan, warum ich denn Probleme mit meinem Selbstbewusstsein hätte wenn ich andere Frauen ansprechen müsste..
Diese Ergänzung wäre gleich zu Anfang bei der Fragestellung gut gewesen.

Denn so hat es einen anderen Beigeschmack.
Miteinander reden, gerne.
Aber auf Abwertungen hätte ich keine Lust, und natürlich muss ich nachfragen können.

Kann es sein, dass Du von dem Anfangsbild, lieb, nett, etc. immer mehr Abstriche machst, dass immer mehr zum Vorschein kommt,, was Dir Unwohlsein auslöst?

Nimm Dein Bauchgefühl ernst, und fühle genau hin.
Mein Bauchgefühl hat immer zu recht gegrummelt.

W, 51
 
  • #22
Das habe ich nicht verstanden, welche Frauen willst Du ansprechen und sollst es nicht???
Ich glaube er meint, wenn sie über seine Exen und seinen anderen (ehemaligen) Frauenbekanntschaften reden möchte, was erfahren & wissen möchte bzw. hier mal fragt und nachhakt, was Phase ist/war, dann hat sie in seinen Augen ein Selbstwertproblem, da sie sich mit seinen Exen vergleicht und wäre auf seine Vergangenheit und diese Frauen rückblickend eifersüchtig.
Stimmt ja eigentlich, er hat alte Verletzungen, die er nie überwinden kann und wird, es wird ihn immer präsent begleiten, und er wird damit nie abschließen. Ob er hier nur wesentlich dick aufträgt und sich nur wichtig macht? Konkret kann und will er nichts benennen, ich denke, dann gibt es auch nichts zu bereden. Es ist ein Unterschied, ob man selbst Andeutungen macht, es selbst erwähnt und anspricht, also seinem Gesprächspartner suggeriert, er würde ins Vertrauen gezogen, als wenn man von außen dahingehend manipuliert wird, irgendwelche Dinge zu erzählen, weil man vermutet, dass so schweigsam, doch auf mehr an Themen hindeutet. Wenn er nur andeutet und sich danach ausschweigt, würde ich nicht neugierig in alte Wunden bohren wollen oder ihn bedrängen. Was wäre, wenn er eine Banalität in der Beziehung aufbauschte zu seinem Gunsten oder Du plötzlich doch Schlimmes erfährst, wie Pandoras Box, wie willst Du darauf reagieren, was ist, wenn sich dadurch dein Blick auf ihn verändert oder er aus Schuldgefühlen meint, du würdest ihn nach dem Geständnis mit anderen Augen sehen? Lass ihn seine Geschichten irgendwann von allein erzählen, für eure Kennenlernphase ist seine Vergangenheit nicht relevant, ebenso wenig, was Exen mit ihm angestellt haben, weil Du verliebt und glücklich bist, und deine Warnlampen ausgestellt sind. Du würdest zwar zuhören, aber nicht die Warnung verstehen, sondern dich bemühen ihn besser zu behandeln. Mein Ex hat mir auch Dinge von seinen Exen erzählt, ich wollte und hoffte, dass es bei mir anders wäre, weil ich ihn schon liebte; heute verstehe ich die Frauen und habe mich am Ende letztlich genauso wie sie verhalten. Es ist auch ein psychologisches Mittel, da sind die bösen Exen und er das Opfer und Märchenprinz, der sich nur bei der richtigen öffnen könnte, und diese willst Du sein; also beginnst Du Dinge zu tolerieren, die für Dich nicht gut sind.
 
  • #23
Das ist ein sehr wichtiges Thema für mich. Ich gebe deinem Bekannten/Freund recht. Es gibt Verletzungen, die nie heilen. Nie. Man lernt damit umzugehen, sich ablenken und Strategien entwickeln, um den Schmerz und die Enttäuschung zu mildern und man hofft, dass es irgendwann vorbei ist. Die Zeit heilt bekanntlich alle Wunden.
Aber ich finde, dass fast jeder Mensch solche Geschichten hat. Von daher sehe ich diese nicht als Hindernis. Lerne ihn doch näher kennen und er erzählt dir auch bestimmt irgendwann von sich aus darüber. Oder du kannst es dir auch ausdenken, was es sein könnte. Schlechte Elternhaus, unglückliche Eltern, unglückliche Partnerschaften, fremdgehen usw.
Die Welt ist voll von solchen Geschichten. Also alles halb so wild :).
 
  • #24
Dass Frau zwar den Mann lieben, sich aber wegen generell inkompatibler Lebenpläne trotzdem trennen kann, den gedankengang bringen sie in ihrem Kopf nicht unter - zu kompliziert.
Das ist nicht kompliziert.

Das kann der Mann ja auch nicht nachvollziehen, weil er meist den Drang nach Kindern nicht so fühlt (was wiederum eine Frau nicht versteht, da sich dieses Gefühl direkt aus ihrem Trieb herleitet und sich elementar anfühlt).

Wenn man also das Gewicht dieser Wunsches (Triebes) nicht fühlt, wie soll man dann verstehen, dass der ander eine liebt, und sich trotzdem trennt. Das erscheint unlogisch.

Für eine Frau ist es ja umgekhrt auch meist kaum nachvollziehbar, wenn Männer sich wegen wenig Sex trennen, oder Affären haben, obwohl sie sich doch noch geliebt fühlen.
Für sie ist Liebe und Sex dasselbe Thema, für ihn nicht (bis auf IM).
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #25
Es ist so: Er erzählt sehr viel von sich, wenn ich etwas anspreche wird es allerdings abgetan, warum ich denn Probleme mit meinem Selbstbewusstsein hätte wenn ich andere Frauen ansprechen müsste.. Deswegen weiß ich nicht ob ich das tun soll.
Ehrlich gesagt finde ich so eine Antwort seltsam. Wenn er sagen würde, er erzählt da nicht gern ausführlich drüber oder so, würde ich denken, okay. Aber dein Interesse umzudrehen und dir dann gleich fehlendes Selbstbewusstsein zu unterstellen, empfinde ich als negatives Zeichen. Ich habe auch immer mit meinen neuen Partnern über unsere alten Beziehungen geredet; nicht bis ins kleinste Detail (das möchte ich auch nicht wissen teilweise), aber schon, was uns verletzt hat, was wir daraus gelernt haben, welche Fehler wir nicht wiederholen wollen. Das ist doch informativ und spielt durchaus eine Rolle für die neue Beziehung. Wenn er sagt, dass man über manche Verletzungen nie hinweg kommt, dann ist doch logisch, dass du da nachfragst. Wenn er das nicht versteht, ist er auf jeden Fall ein sehr verschlossener Typ.
Ich würde auf jeden Fall nachfragen, wie der andere das gemeint hat.

Wenn man also das Gewicht dieser Wunsches (Triebes) nicht fühlt, wie soll man dann verstehen, dass der ander eine liebt, und sich trotzdem trennt. Das erscheint unlogisch.
Ich kenne keinen Mann, der das nicht nachvollziehen kann. Ich meine, man muss sich doch dann nur vorstellen, dass die Frau sagt, so, ich lass die Pille weg und wir haben jetzt eben nur noch unverhütet Sex, denn ich will schwanger werden. Oder du trennst dich. Dann würde der Mann, wenn er auf keinen Fall ein Kind will, doch genauso die Trennung einläuten? Ich kenne aber auch einfach mehr Männer, die unbedingt Kinder wollten und daher auch Datingphasen abgebrochen haben, weil die Frau keine wollte. Ich bin selbst eine Frau ohne totalen Fortpflanzungsdrang, aber auch ich kann verstehen, wenn sich eine andere Person trennt, weil sie unbedingt Kinder möchte. Wenn ein Mann das nicht verstehen kann, ist er einfach nicht empathisch genug und ihm fehlen Fantasie und Einfühlungsvermögen, um das auf andere Situationen zu übertragen, z.B. er will Treue, die Frau sagt aber, sie kann nicht treu sein und wird daher immer Affären haben und der Mann hat dann auch nur die Trennung zur Auswahl.

w, 37
 
  • #26
Ein Mann (34), den ich grade kennenlerne, das heißt in einer Beziehungsanbahnung bin (mehrere schöne Treffen, Küsse, Sex, Unternehmungen, bemüht sich sehr, offene Gespräche, tiefe Blicke, kuscheln, nähsesuchend, er hat den online Beziehungsststatus als vergeben gekennzeichnet), hat in einem Gespräch gesagt, in dem es um alte Beziehungen ging, dass es alte Verletzungen gibt, die man "nie überwinden kann".
Er ist seit vier Jahren single (Beziehung ging drei Jahre), hatte dazwischen ein bis zwei ONS, insgesamt wenige Beziehungen. Freunde von mir kennen ihn und das stimmt so, dass er seitdem single ist und nur selten eine Beziehung eingeht und eine Frau an sich ranlässt. Man sieht es auch an seiner Wohnung :)
Er ist im Ganzen sehr offen und erzählt sehr viel und ich wünschte dass er mir das gar nicht gesagt hätte.

Ich habe nicht nachgefragt, weil ich es gar nicht so genau wissen wollte. Wir wurden alle mal verletzt, aber nach einigen Jahren Verarbeitung muss es doch überwunden sein? Jetzt interpretiere ich mir (ja..ich weiß), dass er noch an jemandem hängt, aber (mindestens) vier Jahre später - wenn es überhaupt die letzte Beziehung war, die er gemeint hat, und nicht eine noch ältere - KANN es doch gar nichts mehr mit der Person von damals persönlich zu tun haben, sondern geht es wohl einfach um die Verletzung an sich. Ich dachte immer wenn man liebt, heilen auch alte Verletzungen (das ist bei uns zu früh).

Denkt er das nur, dass es anders wäre und geht es um das Gefühl der Zurückweisung, oder um eine bestimmte Frau etc. Das sind die Fragen, die ich mir stelle.

Nochmal ansprechen, oder damit leben?
Ich verstehe dein Problem jetzt nicht ganz. Es läuft gut zwischen euch ? Aber du willst mehr von ihm und dir geht es nicht schnell genug, oder ?

natürlich prägen einen Erfahrungen, die man mal gemacht hat. Wäre ja auch schräg, wenn dem nicht so wäre.

wenn du mehr Sicherheit willst, dann suche nicht nach fadenscheinigen Erklärungen, sondern sprich es klar an.
 
  • #27
Er kann von der Frau damals sehr verletzt worden sein oder irgendwas bereuen, aber das muss überhaupt nicht heißen, dass er dich nicht ehrlich lieben kann. Mein jetziger Partner wurde nach 5 Jahren Beziehung, wo er dachte, das wäre die Frau fürs Leben und zum Heiraten, von ihr verlassen mit der Begründung, sie empfinde für ihn nur noch freundschaftliche Gefühle und das reiche ihr nicht. Das muss ihn sehr verletzt haben. Die Beziehung ist beendet und er hat keinen Kontakt mehr, ist jetzt glücklich mit mir. Er hat mir aber öfters mal davon erzählt, wir reden ganz offen über die Vergangenheit. Obwohl die Geschichte drei Jahre her ist, schmerzt die Erfahrung immer noch. Das heißt nicht, dass er damit nicht abgeschlossen hätte. Trotzdem prägen solche Sachen, die vergisst man nicht einfach, die beeinflussen zukünftiges Verhalten und den Charakter. Ich würde daher dem Mann, den du gerade kennenlernst, nicht gleich was Schlimmes unterstellen.
 
  • #28
Das ist ein sehr wichtiges Thema für mich. Ich gebe deinem Bekannten/Freund recht. Es gibt Verletzungen, die nie heilen. Nie. Man lernt damit umzugehen, sich ablenken und Strategien entwickeln, um den Schmerz und die Enttäuschung zu mildern und man hofft, dass es irgendwann vorbei ist. Die Zeit heilt bekanntlich alle Wunden.
Aber ich finde, dass fast jeder Mensch solche Geschichten hat. Von daher sehe ich diese nicht als Hindernis. Lerne ihn doch näher kennen und er erzählt dir auch bestimmt irgendwann von sich aus darüber. Oder du kannst es dir auch ausdenken, was es sein könnte. Schlechte Elternhaus, unglückliche Eltern, unglückliche Partnerschaften, fremdgehen usw.
Die Welt ist voll von solchen Geschichten. Also alles halb so wild :).

Als ich meinen Freund kennengelernt habe gab es sie auch, diese Gespräche über DIE Vergangenheit und das waren einige sehr intensive Wochen und Gespräche. Das muss noch nichts mit einer Beichte zu tun haben aber eher das tiefe Bedürfnis dem Menschen diesen Teil der Persönlichkeit nicht vorenthalten zu wollen aber andererseits (noch) nicht bereit zu sein alles zu erzählen. Ich habe mein Redebedürfnis dann angekündigt und es für ihn damit schwierig gemacht weil er es nicht einschätzen konnte was dann bei rauskommt und ich hatte Druck es dann schlussendlich zu sagen. Ich denke, wenn er Erlebnisse hatte die sein Gefühlsleben immer noch beeinflussen solltet ihr euch solche offenen Gespräche endlich mal ankündigen und dann auch 'hinter ' sich bringen. Und euch muss klar sein, dass die Vergangenheit nichts mit der aktuellen Beziehung zu tun hat, dafür sollte euer Vertrauen reichen
 
  • #29
Urgs. Was soll das denn, gleich mal Dein Selbstbewusstsein anzuzweifeln, wenn Du nachfragst?
Da schlagen bei mir auch die Alarmglocken, kenne ich aus der Vergangenheit, er glaubt er ist der Tolle in der Beziehung....hat jemand Rat wie man das Verhalten austreiben kann? Es gibt hier sicher ein paar diplomatische Tricks...ich kenn leider keinen...


Und auch dass er soviel erzählt, und damit Eifersucht schürt, das kenn ich auch, also ich weiss nicht ob er der Richtige sein kann...

Alles Gute, liebe FS