Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Habe ich mit psychologischen Problemen trotzdem eine Chance?

Dies ist mein erster Beitrag hier und ich brauche den Rat von etwas Erfahrenen in puncto Liebe und Dates. Ich bin 20, m, und daher zu der heutigen Generation gehörend.

Es ist so: In meiner Uniklasse gibt es eine Studentin, in die ich mich auf den ersten Blick verliebt habe. Unser Verhältnis ist zurzeit eher normal, so was wie Kumpels in der Klasse, wir verstehen uns. Aber Signale von ihr kaum erkennbar. Weiss deshalb nicht, was sie denkt. Jedenfalls wollte ich den Mut fassen und sie fragen, ob wir was trinken gehen. Das wäre das 1. Mal überhaupt, dass ich dies jemand frage. Ich habe deshalb hier noch keine Erfahrung und wollte sie deshalb, um sie mal zu überraschen (hab gehört Frauen stehen auf so was), anonym Blumen ins Haus liefern mit einer Karte in der so was steht "Bald wird dich jemand fragen, ob du mit ihm was trinken gehst. Hoffe, das hat dich überrascht". Etwa so. Und dann würde ich sie fragen, in der Schule persönlich oder alleine irgendwo.

Dann ist noch etwas: Ich habe zurzeit eine Phobie, bzw. ich kann fast nie in den Ausgang gehen und kenne noch keine Orte, war noch nie in den USA oder so. Da ist sie anders, das weiss ich.
Ich bekomme eben leider Panikattacken oder unangenehme Gefühle, sobald ich z.B. am Bahnhof alleine bin oder eine Gruppe Jugendlicher sehe. Wegen dieser Angst kann ich nie in den Ausgang, alleine irgendwo bei Nacht und kenne deshalb wenig Clubs oder Restaurants. Um dieses Problem zu beheben, gehe ich nun bald zum psychologen. Das ist für mich eine Sorge, dass sich beim Kennenlernen dieser Lady sie sich von mir abwendet. Genau das ist das Blöde. Ich will sie kennenlernen, aber dieses Problem weist hin, dass es womöglich unmöglich ist. Sie wird mich fragen, was meine Hobbys sind und was soll ich ihr sagen abgesehen von Fussball? Dass ich leider eine Phobie gegenüber Gewalterscheinungen von Jugendlichen habe und von "gefährlichen Leuten bei Nacht"?

Aber ich bestehe trotzdem darauf sie zu treffen, da ich mich in sie verliebt habe, und das ist in Gottes Namen nicht meine Schuld. Deshalb bin ich hier so was von unsicher und weiss nicht im Geringsten wie vorgehen, deshalb schreibe ich hier im Forum. Das würde jetzt womöglich nicht für mein Girl, sondern auch allgemein bei einem Date gelten. Da bin ich echt überfordert, wie ich hier vorgehen muss.

Ich weiss auch, dass man beim Kennenlernen nicht gerade sagt "Ich liebe dich" oder darauf hinweist verliebt zu sein, stimmts? Sonst wird eine Frau überrumpelt.

Ich bin leider nicht der subtilste, sondern eher tollpatschigste Typ wenn es um Frauen, Dates oder so, aber ich würde ihr, meinem Girl, mein Herz schenken und für sie da sein, womöglich auch diese Angst, die ich habe, bewältigen...

Hoffe sehr, ihr könnt mir mit euren Ratschlägen und den Erfahrungen in diesem Bereich helfen. Das würde ich sehr schätzen, mit einem freundl. Gruss
 
  • #2
Ach, Du meine Güte, nein, Deine Idee, sie mit Blumenstrauß "vorzuwarnen", ist gar nicht gut.

Du kannst nicht erwarten, dass irgendeine Frau, nur weil sie Dir gefällt, für Dich das Gleiche oder überhaupt etwas Kompatibles empfindet. Deshalb erwarte bitte nicht zu viel!

Nimm Dir im Gegenteil vor, dieses Semester drei Frauen rein freundschaftlich anzusprechen, ob sie mit Dir in der Cafeteria etwas trinken möchten. Wenn Du Glück (!!!) hast, sagt eine ja, weil die Sympathie gegenseitig ist.

Momentan stellst Du Dir selbst eine Falle: Alle Sehnsüchte nach einer Beziehung überträgst Du auf diese Frau. Das ist seeeehr ungesund. Außerdem unpraktisch: Höchstwahrscheinlich passt ihr gar nicht zusammen. Es ist schon Gnade, jemanden zu finden, mit dem zusammen beide das Gefühl verspüren, angekommen zu sein.

Wirklich: Du solltest erst Deine psychologischen Probleme angehen, bevor Du Dich dem Psychostress, dem Auf und Ab aussetzt, das die Partnersuche nun mal so mit sich bringt.

Heute sind eigentlich auch Mädchen sehr gut in der Lage, einem Mann zu zeigen, wenn er ihnen gefällt.
Es tut mir etwas leid für Dich, dass Du es bei dieser Frau versuchen möchtest, ohne die geringsten Signale dazu ihrerseits erhalten zu haben. Sei bitte nicht zu enttäuscht, wenn es schiefgeht. Das muss man wegstecken können auf der Suche. So geht es allen, Männern und Frauen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Lieber FS,

ich rate dringend von der Blumenaktion ab. Was soll sie denn tun, wenn sie Dich nicht besonders mag? Sich über die Blumen freuen und Dir einen Korb geben? Die Blumen wegwerfen, sobald sie weiß, wer der Sender ist? Eins wirst Du mit den Blumen niemals erreichen: Sie wird nicht nicht daten, weil Du ihr Blumen geschickt hast. Sowas bedrängt einen total, ist völlig unüblich und im schlimmsten Fall malt sie sich aus, wer das wohl sei und ist absolut enttäuscht, wenn Du es dann bist. Das ist oberpeinlich und sie wird Dich meiden. Lass das.

Gehe davon aus, dass sie nicht an Dir interessiert ist. Nur weil Du interessiert bist, heißt das noch lange nicht, dass sie interessiert ist. Wenn sie kein Signal sendet, dann wird das nichts, dann bringst Du sie nur in Verlegenheit und zerschlägst die geringste Chance.

Deine Phobie ist ein echtes Handicap. Sage nicht, dass Du in Therapie gehen wirst, sondern tu es, besser gestern als heute.

Übe das Ansprechen von Mädchen bei denen, die Dich nicht wirklich interessieren, dann ist der Schmerz nicht so groß, wenn sie nein sagen und Du kriegst Übung.

Dir viel Erfolg bei der Therapie und viel Glück in der Liebe.

w
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich würde vorschlagen, Du bekommst erstmal Deine Phobie in den Griff.
Evtl. kann Dir Dein Psyochologe auch bei deinen Defiziten im Zwischenmenschlichen helfen.
Im Moment klingt es so, als würdest Du Dich, egal was Du unternimmst, zum Vollhorst machen. Und das ich sicher auch keine gute Voraussetzung, um sein Selbstbewusstsein zu stärken.

w/33
 
G

Gast

Gast
  • #5
[...] mit einer Karte in der so was steht "Bald wird dich jemand fragen, ob du mit ihm was trinken gehst. Hoffe, das hat dich überrascht".

Ich würde noch "Lehn ab und diese Blumen werden Dein Grab schmücken" ergänzen. Auf die Art hast Du das Date sicher. ;-D

Nein ernsthaft, lass' das lieber sein. Du meinst es sicher gut, aber erstens klingt die Botschaft etwas gruselig (so fangen Teeny-Horrorfilme an) und zweitens könnte der Blumenstrauß Hoffnungen schüren, denen Du evtl. nicht gerecht wirst.

Da sie Dir momentan keine eindeutigen Signale sendet und deshalb vermutlich Deine Gefühle (noch) nicht erwidert, würde ich mich an Deiner Stelle zunächst mit Liebesgeständnissen zurückhalten. Dennoch kannst Du Dich um eine Intensivierung eures Verhältnisses bemühen (bspw. gemeinsame Unternehmungen, Uni-Sport, Kaffee in der Mensa, etc.).

Vielleicht verliebt sie sich mit der Zeit in Dich, vielleicht landest Du auf der gefürchteten Freundschaftsschiene. Das Risiko schwingt immer mit.

Möglicherweise entliebst Du Dich sogar mit dem näheren Kennenlernen - who knows?
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich danke euch für die Antworten, ich habe diesen Artikel gefasst (wobei es lustig ist, dass das als Gast jeder behaupten könnte).

Vielleicht habt ihr mit der Blumenaktion recht, ich hätte aber wirklich nicht auf nur negative Antworten gerechnet. Die Intention darin war lediglich etwas romantisch zu sein und auch den Überraschungsefekt zu geben. Ich gehe aber auch davon aus, wie Gast Nr. 1 sagst, dass sie kein Interesse hat.

Ich will auch dringend diese Phobie beheben. Ist wirklich schade, dass diese Phobie auch einer Beziehung im Wege steht, also eine Spinnenphobie ist nicht gerade ein Hindernis für ein Kennenlernen, wenn ihr versteht was ich meine. Von der Logik her würde ich schon zuerst dieses Problem behen, so dass das "Fundament" erst Mal da ist. Aber ich will ja auch konstant im sozialen Kontakt bleiben. Oder wie in diesem Falle, habe ich mich verliebt und wenn man verliebt ist muss man es ja zumindest mit der Frage nach dem Kaffee probieren (oder es gibt eine andere Möglichkeit), denn meine Chancen sehe ich realistisch betracht Null, tendenz sinkend. Da wäre aber noch der Fakt, dass wir erst seit 3 Wochen Schule haben, ich nicht eine echte Möglichkeite hatte zu sehen wie sie alleine mit mir reagiert, habe ihr noch nicht in die Augen sehen können...

Nun, konkret gesagt, müsste ich einfach fragen? Denn ich habe es vor, ich bin ja auch verliebt und, ich wiederhole mich, da will man es ja auch probieren.

So viel erst Mal, danke wirklich für die Antworten. Gruss, A.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Lieber FS,
bevor Du Dich mit Frauen befasst, solltest Du erst mal Deine Phobie in den Griff bekommen. Die hindert Dich so am Leben und schränkt Dich ein, dass es für eine Frau total unattraktiv ist, mit Dir zusammenzusein.
 
G

Gast

Gast
  • #8
FS, bitte mache erst einmal gar nichts - außer Therapie. Patnersuche ist auch ohne psychologische Handicaps schon anstrengend genug. Keine Blumen, das setzt sie unter Druck und Du erreichst das Gegenteil von dem was Du Dir vorgestellt hast.
Du solltest ganz locker erst mal mit einer Frau was trinken gehen die nicht Deine erste Wahl ist. Übe es, zuzuhören und einfach nett zu sein. Leute die zu anderen nett sind ohne Hintergedanken kommen immer am besten an.
Sieh es wie beim Vorstellungsgespräch. Da solltest Du auch erst einmal Erfahrung sammeln und dann erst bei der Traumfirma vorsprechen.
Und: Warte immer auf Signale. Ohne Signale keine Schritte Deinerseits die über normale studentische Aktionen hinausgehen. Frau,
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ein Unistudent mit einem so schlechten Deutsch und so unstrukturierter Anfrage? "Mein Girl" ? Seltsame Ausdrucksweise.

Du willst "bald" zu einem Psychologen? Das ist doch erst ernst zu nehmen, wenn du es nicht vor dir herschiebst sondern schon längst angepackt hast. Alles andere sind nur Willenserklärungen, mehr nicht. Du musst damit rechnen, dass eine Phobie nicht von jetzt auf gleich weg ist. Dafür brauchst du Zeit. Sie wird dich vermutlich eh erst dann ernst nehmen können, wenn du bereits etwas Konkretes unternommen hast, statt es vor dir herzuschieben.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Um es kurz zu machen: die Idee mit dem "Blumengeschenk" ist hinreißend daneben. Lass es einfach. Und wenn du so massive Probleme mit dir selbst hast, dann kümmere dich zuerst darum. Es ist nicht sonderlich einfach, ein Beziehung beginnen zu wollen, wenn man arg belastet ist - das trägt sich nicht (und das ist sehr milde formuliert).

Noch ganz nebenbei: wäre ich eine Frau, dann wäre mir die Betitelung als "girl", "Lady" und sowas in der Richtung nicht angenehm. Man merkt an deinem Geschreibe, dass du eine Art "overflow" hast - komm erstmal runter.
 
G

Gast

Gast
  • #11
LIeber FS,

Dein Engagement finde ich gut,
aber den von Dir skizzierten Weg finde ich nicht zielführend.
Im Gegenteil.

Du hast für Deine Kommilitonin Gefühle entwickelt -
ob es umgekehrt der Fall ist steht in den Sternen.

Mit Deinem Geschenk bringst Du eine unnötige Schwere in die "Beziehung".
Selbst wenn wenn Sie so etwas wie Sympathie für Dich empfindet,
wird Dein Blumengeschenk sie eher verschrecken.

Sprech' mit ihr, sag' ihr, dass Du gerne mal einen Kaffee mit ihr trinken möchtest -
aber bitte ohne Erwartung auf das Happy End.

Allein schon Dein Statement, das Du gerne mit den Blumen überbringen möchtest "Hoffe, dass Dich das überrascht" ist ein wenig tapsig.

Entweder ein konkretes Handeln überrascht - oder eben nicht. Das sagt man nicht noch; quasi als "Beipackzettel".

Das Leben funktioniert anders: Ein geplantes Vorgehen führt bei der Anbahnung von Beziehungen selten zum Erfolg. Sei einfach Du selbst. Mit Menschen, mit denen man sich gut versteht oder die man mag, spricht man und der Kontakt intensiviert sich ggf. - manchmal auch nicht.

Sei nicht zu sehr fixiert auf sie. Bereichere Dein Leben durch alltägliche Freuden. Weite Deinen Freundeskreis aus. Spreche mit Frauen, die Dir gefallen. Irgendwann spürst Du, dass auf der anderen Seite ebenfalls Interesse besteht - aber zumeist ist es dann so, wenn man gar nicht damit rechnet.

Beste Grüße ...
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hallo, danke für die Antworten. Bin wieder der, der diesen Beitrag verfasst hat.

Also zunächst einmal kläre ich die Missverständnisse: Ich bin mit der deutschen Sprache nicht gerade obertop, habe (noch) kein riesiges Wortvokabular, bin Ausländer. Mit Ausdrücken wie "Girl" und "Lady" will ich nicht als ein Eingebildeter daherkommen. Logisch komme ich bei einem Gespräch mit einer Frau nicht mit solchen Ausdrücken, ich wollte in meinem Text einfach andere Ausdrücke für FRAU verweden. Deswegen Entschuldigung. Bin mir auch bewusst, dass es im Fach Deutsch am Schwierigsten wird ;).

Zum Wesentlichen: Die Blumensache ist geklärt. Jetzt sehe ich zwei oder drei Male denselben Ratschlag und bin ehrlich gesagt etwas schokiert: Mit einer anderen Frau zu reden, sozusagen zu üben, das ist vielleicht gut für das Selbstvertrauen; Aber, das mag etwas hart klingen, spielt man so nicht mit den Gefühlen anderer? Klar kann man rein freundschaftlich quatschen, aber dann kann die Eingeladene denken, dass ich mit ihr flirten und nicht bloss reden will. Man kennt ja die Message hinter dem "Lust was mit mir zu trinken gehen?". Oder liege ich falsch? Korrigiert mich. Ich weiss nicht: Wenn sie sich dann verliebt? Überhaupt, mit Frauen zu reden ist kein Problem, auf anderen Gebieten bin ich selbstsicher, nicht aber bei der Liebe.

Und ihr gibt mir den Rat, zuerst meine psychologischen Probleme zuerst zu bewältigen. Aber lohnt es sich nicht mit dem Fragen zu probieren? Man sagt ja auch, dass wenn du verliebt bist und nur zuglotzt das nur Nachtrauern verursacht. Und das habe ich schon einmal erlebt. Darum tendiere ich immer noch, sie bald zu fragen.

Und zum letzten Punkt: Meine Phobie ist schlimm und ich bin bald in Behandlung, weil die Bürokratie noch nicht fertig ist. Doch ich stelle es mir so vor, dass dann die Kraft der Liebe, also die Beziehung selbst, die Phobie bewältigen kann. Es geschah mir auch, dass mich eine Frau fragte sie zu begletien weil sie Angst von den Betrunkenen auf der Strasse hatte, ich vertusch meine Angst und überwand mich. Aus Liebe tut man in einem gewissen Sinn auch etwas aus Menschenliebe.

Wieder danke für die Antworten und entschuldigt vielmals wenn es Deutschfehler oder wenn ich so eigenartig klinge. Bin Halb Schweizer, halb Italiener. Wie ihr seht, bin in ich wenn es um Liebe geht etwas tollpatschig und unpassend. Aber vielleicht auch nur, weil ich eben noch nie in einer Beziehung war oder so oft verliebt gewesen war. Ich weiss wie das Leben geht, nicht aber die Liebe. Plane dort zu oft. Wirklich, sorry! Allen "Antwörtlern" einen schönen Abend. Gruss, A.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Und ihr gibt mir den Rat, zuerst meine psychologischen Probleme zuerst zu bewältigen. ... Meine Phobie ist schlimm ... Doch ich stelle es mir so vor, dass dann die Kraft der Liebe, also die Beziehung selbst, die Phobie bewältigen kann. .

Lieber FS,

nein, die Liebe kann keine Phobie kurieren. Eine Phobie ist eine behandlungsbedürftige Erkrankung oder wenn es ohne Behandlung geht, dann hast Du keine Phobie und solltest Dich dahinter auch nicht verstecken - dann geht es um soziale Inkompetenzen.

Keine aktiv im Leben stehende Frau wird mit Dir eine Beziehung eingehen, wenn die Phobie Dich an der Teilhabe im Leben behindert. Genau so hört es sich an, was Du schilderst - mit Dir ist ein ganz normales Leben nicht möglich.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich würde noch "Lehn ab und diese Blumen werden Dein Grab schmücken" ergänzen. Auf die Art hast Du das Date sicher. ;-D

Nein ernsthaft, lass' das lieber sein. Du meinst es sicher gut, aber erstens klingt die Botschaft etwas gruselig (so fangen Teeny-Horrorfilme an)

100% d’accord.
Das klingt wie "Ich weiss was Du letzten Sommer getan hast..."
Laß diesen Stalker-Mist einfach.

Und wegen Deiner Phobien: Da würde ich erstmal ansetzen.
Ich will nicht unken, aber U-Bahnfahren in Kreuzberg um 02:00 wird nie Dein Hobby werden, und so wie es sich anhört hast Du ja schon ein Problem hinzugehen wo Jugendliche ("gefährliche Leute") sind. Selbst wenn man das durch eine Therapie stark abmildern kann, wirst Du wahrscheinlich nie in ein Stadion gehen oder Karneval feiern oder sonst was.
Bevor Du an eine Beziehung denkst, würde ich an deiner Stelle hier massiv dran arbeiten. Es würde deinen Horizont und deine Lebensfreude erstmal mehr vergrößern, als eine Beziehung zu Hause vor dem Fernseher mit runtergelassenen Rolläden.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Lieber FS,

ich empfehle dir auch dringend eine Psychotherapie zu beginnnen, eine Verhaltenstherapie ist sicherlich angebracht. Du musst auch die Ursachen deiner psychisches Probleme heraus finden, ich vermute, sie sind familiär?

So wie du denkst und schreibst, kannst du nicht mit Frauen umgehen. Das wird dir keinen Erfolg einbringen.

Es gibt übrigens gute Bücher für Männer, wie man erfolgreich mit Frauen umgeht, flirtet, Freundschaften aufbaut und an seiner Persönlichkeit als Mann arbeitet, um für die Frauen begehrenswert zu werden.

Alles Gute für dein neues Lernziel.

w 52
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hallo Zusammen, wieder danke für die Antworten. Ich bin es wieder.

Nun, in diesen Texten haben wir gesehen, dass ich mit Ansprechen von Frauen und Gesten noch im Minus liege. Und ja, diese Phobie: Man ist praktisch vom Ausgang mit Freunden ausgeschlossen und kann nichts anderes tun, als Zuhause zu sein (gezwungen & nicht gewollt) oder im eigenen Dörfchen irgendwo hinzugehen, wo eh niemand ist, weil alle ins Agglomerationszentrum sind.

Ich sehe es wie die Meisten von euch, dass so etwas Empfindliches wie dieses Problem zuerst gelöst werden muss. Es bleibt mir nichts anderes Übrig, als das zu bekämpfen, wobei das "nichts anderes Übrig" auch eine Motivation stellt. Möchte nicht denken was passiert, wenn die Phobie trotzdem irgendwo blebit.

Auf die Frauen angesprochen: Dann hiesse das, dass eine Beziehung nur aber auch NUR dann geht, wenn dieses Problem beseitigt ist. Wenn ich es mir sentimental vorstelle, dann tut das recht weh: Du redest mit Frauen, willst flirten, aber weisst, dass danach eh nichts mehr geht, weil so oder so eine Beziehung nicht möglich ist. Egal ob es bei mir oder ihr funkelt. Dann wäre ja das schlimmer als Liebeskummer. Dann wäre es quasi gut,wenn du dich nicht verlieben würdest und bei mir ist es dann leider so, dass wenn mich eine Frau mit ihrer Art und ihrem Aussehen kombiniert beeindruckt, ich mich dann schnell vergucke. Das ist aber wiederum schlecht aufgrund meiner Situation.

Das tönt ja furchtbar, von dieser Perspektive habe ich die Sache noch nie angeschaut. Letztens ist es ja meine Entscheidung, doch es tönt recht hart. Vielleicht bin ich einfach nur verdammt worden, schnell romantische Gefühle zu entwickeln, Liebessongs und -romane zu mögen und so auch einen inneren, aber ausgeprägteren Wunsch zu haben, eine Beziehung zu haben. Und das kombiniert mit der Situation eines Individuums nicht immer gut. Grob gesagt: Da ist es einfach Pech!

Und zu meiner Phobie, Gast Nr. 14: Ja, womöglich ist es familiärusrprünglich. Immer abgeholt von Schule, nie auf Feten gelassen usw.

Danke für die Antworten, und LG, A.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Lieber FS,

es ist wirklich so: Du musst zuerst Deine Phobie in den Griff kriegen, und DANN nach einer Frau suchen.

Keine Frau hat Lust auf einen Stubenhocker, der sich ziert und komisch wird, wenn man mal mit Freunden in die Stadt will. Das kommt sehr unangenehm rüber, und die Beziehung geht kaputt.

Die andere Möglichkeit ist die, dass Du Dir sagst: OK Nachts am Züricher Hauptbahnhof ist nicht Dein Ding, das ist mit zu trubelig. Lieber fahre ich nach Rheinfelden in die gemütliche Altstadt und gehe Pizza essen, ins Kino etc. Oder, fahre mal nach Hamburg, alleine, besuche Museen, ein Musical, alles tagsüber, es muss ja nicht die Reeperbahn sein.

Und: Ich bin nun 40, ich habe auch keine Lust nachts mehr Halligalli zu machen, die Zeit ist vorbei ! Mit meinem Partner gehe ich entweder was Essen, oder wir treffen uns bei Freunden, neulich waren wir ausnahmsweise an einem Konzert abends - aber eines, wo es nicht so wild zugeht.

Ich habe jahrelang in einer Großstadt gelebt, nun auf dem Lande, da ist per se alles ruhiger, gemütlicher, man geht Wandern in die Natur, mein Hobby ist Fotografie, und von daher bin ich aus dem wilden Stadtleben raus.

Was Dein Deutsch angeht, das wird schon. Es hört sich SEHR komisch an, dass Du sagst "In den Ausgang gehen", es heisst "Ausgehen, ich gehe aus... etc.", aber lass Dich davon nicht ermutigen, unterhalte Dich mit vielen Menschen und es wird :)

Viel Glück,

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #18
es ist wirklich so: Du musst zuerst Deine Phobie in den Griff kriegen, und DANN nach einer Frau suchen.

Würde ich so nicht sagen. Sicher ist, dass die Ängste des FS eine Beziehung und den Weg dorthin stark erschweren, aber eben nicht unmöglich machen. Meiner Meinung nach steht und fällt alles mit der Toleranzschwelle der Frau. Die meisten Damen werden wohl in der Phobie eine starke Einschränkung der eigenen Lebensqualität erkennen und daraufhin Abstand nehmen, andere wiederum könnten evtl. damit umgehen.

Zudem sollte der FS im Verlauf einer Therapie schrittweise kleine Erfolge feiern können und nicht erst mit deren Abschluss. D.h. die simultane Suche nach einer Partnerin ist durchaus möglich.
 
G

Gast

Gast
  • #19
nein, die Liebe kann keine Phobie kurieren. Eine Phobie ist eine behandlungsbedürftige Erkrankung oder wenn es ohne Behandlung geht, dann hast Du keine Phobie und solltest Dich dahinter auch nicht verstecken - dann geht es um soziale Inkompetenzen.

Keine aktiv im Leben stehende Frau wird mit Dir eine Beziehung eingehen, wenn die Phobie Dich an der Teilhabe im Leben behindert. Genau so hört es sich an, was Du schilderst - mit Dir ist ein ganz normales Leben nicht möglich.

Lieber FS
Ich kenne mich mit Phobien (leider) zu gut aus. Grundsätzlich stimme ich meiner/meinem Vorposter(in) zu, ABER Liebe kann ein starker Anreiz sein, Phobien anzupacken und somit zu überwinden. Vor 13 Jahren konnte ich das Haus nicht mehr verlassen, nicht mehr schlafen und nicht mehr richtig essen. Mit Therapie und Medis habe ich in den Jahren darauf gute Fortschritte gemacht. Vor zwei Jahren habe ich hier einen Mann kennen gelernt, mehr als 500 km entfernt! Anfangs kam er mich besuchen, aber als es ihm einmal wirklich besch.....ging, habe ich mich kurzerhand ins Auto gesetzt und bin ganz alleine zu ihm gefahren. Liebe kann also wirklich Berge versetzen ;-)
Wir leben mittlerweile seit fast einem Jahr zusammen und führen eine tolle Beziehung. Klar sind ab und zu Kompromisse notwendig, aber wir stehen zu 100% zueinander und geniessen unser Leben und ganz ehrlich, was ist schon normal? So viel zum Thema, ob Du überhaupt je eine Beziehung führen kannst.
Was Du schreibst und wie du Dich beschreibst, erinnerst Du mich sehr an mich selber. Ich habe nach ganz langer Zeit heraus gefunden, dass ich eine sogenannte HSP bin. Google das doch mal, wenn Du Lust hast.
Noch ein Rat zum Schluss: Akzeptiere Deine Phobie für den Moment, sie ist Zeichen für etwas anderes, sei lieb zu Dir selbst und tu Dir Gutes. Du bist so, wie Du bist und das ist gut so. Das Amen lasse ich jetzt weg :)

Liebe Grüsse
w, 38
 
G

Gast

Gast
  • #20
FS, Du bist nicht verdammt worden und auch das Schicksal ist nicht ungerecht zu Dir. Hör auf jetzt in die Opferrolle zu schlüpfen. Du hast jetzt eben eine Aufgabe zu bewältigen und dann geht es an die nächste. Das geht uns allen so.
Und fang gar nicht erst an Beziehungen so zu verklären! Mit jedem Menschen gibt es irgendwann Streit und manchmal greift man einfach daneben. Also behalte Deine Gefühle unter Kontrolle. Aufmachen lohnt sich erst wenn man sich relativ sicher ist den anderen Menschen einschätzen zu können in seinem Sozialverhalten.
Sei offen, nett und freundlich, das hilft Dir bei allem am meisten. Frau, 48
 
G

Gast

Gast
  • #21
Hallo zusammen, wieder Danke für die Antworten.

Interessant, was du gesagt hast Gast #18, denn auch ich denke ein HSP zu sein. Zwar hat man mir das nicht diagnostiziert, aber vor einiger Zeit machten mich viele Kollegen darauf aufmerksam, als ich ihnen von meiner Phobie erklärte. Und ich fand mich beim lesen der Syntome schnell wiedererkannt. Allein schon kleine Vorsymptome der Phobien führen zu körperliche Unannehmlichkeiten, typisch für HSP-ler. Bei Gefühlen oder Worten entstehen Reizen, die sich schnell auf mich auswirken. Ich spüre einfach, dass mich gewisse Sache eine (zu) tiefe Wirkung haben. Deshalb kann ich auch deine Geschichte verstehen. Will hier aber nicht eine psychologische Diskussion eröffnen, deshalb Entschuldigung.

Und Gast #19 hat auch Recht. Sich ständig beklagen hilft auch nicht richtig. In dem Moment war ich nur gerade pessimistisch und wollte mich nicht als Sündenbock darstellen. Sehe es womöglich einfach nur zu hart wenn es heisst, eine Phobie hindert dich daran, etwas sehr Schönes zu erleben. Natürlich sollte man nicht eine Beziehung streben, diese sollte von sich aus kommen. Ich sehe es wie Gast #17: Eine Frau kann es womöglich akzeptieren, doch ich denke, das ist meine eigene Meinung, höchst selten der Fall. Viele Frauen wollen sich auch beschützt fühlen, und wenn man ihnen von dieser Phobie erzählen würde, kann ich verstehen, dass sie geschockt sind. Doch vielleicht, vielleicht, seht eine darüber hinweg; je nachdem, wie stark sie Interesse hat für denjenigen oder auch wie hoch ihre Toleranz ist. So denke ich es.

Entschuldigt, will kein kompliziertes Drehbuch schreiben.

Jedenfalls danke ich euch für die ernsten und gutgemeinten Antworten, ich denke ich werde mich hier bald registrieren. Allen noch einen schönen Tag, [der FS]
 
G

Gast

Gast
  • #22
Lieber FS,

ich kann Dich trösten. Mein Freund hat eine Phobie, Diagnose lautet Angsstörung. Ich habe ihn so kennen gelernt und wir haben viel darüber geredet. Er macht Vieles alleine, bei manchen Sachen gehe ich mit, weil ich ihn und seine Ängste verstehe und ihn sehr lieb habe. Dadurch, dass er "Abgründe" kennt, ist er ein sehr tiefsinniger Mann, mit dem man wunderbar reden kann. Aber, wir beide sind auch schon Ü50 und haben so Einiges hinter uns an Erfahrungen.
Ich würde sie ansprechen, es ist nämlich nicht so, finde ich, dass zuerst die Phobie geheilt werden muss und dann ist man sozusagen "frei" für eine Liebe. Gerade die Liebe bringt Kraft, es bedingt sich gegenseitig. Nur würde ich meine Ängste nicht verstecken, sondern sie ihr gegenüber andeuten, damit sie um Deine Situation weiss. Das ist dann nur fair.
Liebe Grüße.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Nochmals 18:

Wenn Du auch ein HSPler bist, ist es leider so, dass gängige Therapien nicht so funktionieren wie bei "normalen Menschen", aus meiner Erfahrung. Zudem habe ich in meiner langen Laufbahn als Phobikerin noch keinen einzigen Therapeuten kennen gelernt, dem der Begriff "HSP" geläufig war! (In der CH) Es gibt aber diverse Selbsthilfegruppen, die helfen können. Yoga, Meditation usw. helfen gut zum Entspannen, was sehr wichtig ist. Aber das Allerwichtigste: Akzeptiere Dich so, wie Du bist und betrachte Dich nicht als minderwertig oder als Schussel oder Gott weiss was. Suche das Positive an Dir, und ich kann Dir versichern, dass es Frauen gibt, denen gerade diese speziellen Charaktereigenschaften wichtig sind!

Entschuldigung für die lange Rede, ich hoffe, sie findet den Weg ins Forum!
 
G

Gast

Gast
  • #24
Von mir nur ein kleiner Hinweis zu deiner Befürchtung, dass du durch Flirten mit den Gefühlen der anderen spielst:

Ich möchte dich beruhigen, flirten bedeutet sich nett zu unterhalten und nebenbei auszuloten, ob Sympathie bzw. Interesse bei deinem Gegenüber vorhanden ist. Ohne Sympathie geht das schon mal garnicht und wenn "Sie" mit dir flirtet, ist das zumindest ein gutes Zeichen, du kannst das gar nicht genug üben.

Wie meistens, es ist leichter gesagt als getan, aber: Mädels ansprechen, wenn du selber gut gelaunt bist ohne große Erwartungen, das ist es im Grunde schon. Selbstverständlich klammerst du deine Probleme besser komplett aus, rede von schönen Dingen, Ehrlichkeit ist zwar eine Tugend, sollte aber am Anfang meines Erachtens nicht übertrieben angewandt werden, gerade bei deiner Thematik, das erwähnst du, wenn ihr schon öfter was zusammen gemacht habt und sie merkt, dass du ein ganz cooler Typ bist.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Nochmals der FS:

Es ist tröstend zu sehen, dass ich nicht der Einzige bin mit diesem Problem. Bei allen (normalen) Gedanken die halt ein Verliebter hat kommt mir genau die Szene vor Augen, die Gast #21 sagt. Dass meine Verliebte dafür Verständnis hätte... Aber realistisch muss man auch sein, das habe ich Gott sei Dank gelernt, da ich bereits 1x verliebt war und erst dann begreifte, wie es eigentlich war. Wer weiss, ob sie dafür Verständnis hatte, kann ich echt nicht sagen.

Aber ich wusste, irgendwo gibt es Menschen die das gleiche erlebt haben oder wissen wie das ist, wieder auf Gast #21 zurückgegriffen.

Es wird sich nun zeigen, wie es mit meinem Schwarm weitergehen wird. Ich denke aber schon, dass ich sie fragen werde, denn ich denke zurzeit nur an sie und in mir sagt es: Lieber es zu probieren, als das ganze Leben nie gewusst zu haben, wie es ausgelaufen wäre. Ich könnte auch warten, um zuerst meine Angst zu bewältigen und die Basis zu erlangen, doch die Zeit ist mir ein Feind, denn hübsche Frauen die single sind, sind nicht auf Dauer single, wenn ihr versteht. Wie lange und ob das stimmt, wäre wieder ein neues Diskussionsthema (wofür ich aber stets bereit bin).

Ich danke aber für die Antworten. Und alles Gute an Gast #21, hoffe bei euch bleibt die Liebe noch lange bestehen.

LG, der FS.
PS: Es gibt in meiner Klasse auch andere hübsche Mädchen, mit denen ich reden könnte, einfach um mein Selbstvertrauen zu erhöhen. Doch es besteht bei mir die Gefahr, dass ich mich dann schnell für diese Frauen interessieren könnte, weil ich eben weiss, dass hübsche Frauen mit gutem Charakter schnell bei meinem Herz anklopfen. Verliebe mich halt zu schnell, doch das ist schon ein anderes Problem. Gerade wegen meiner Situation habe ich mir gewünscht, dass meine neue Klasse nur aus hässlichen Frauen besteht. So doof das klingt, aber man kann sich ja nicht alles wünschen. Nun ist es so passiert, mal schauen...
 
  • #26
In Deinen Folgeposts klingst Du viel kompetenter und differenzierter als noch im sehr tollpatschigen Eingangspost. Auch die Erklärung, dass Du kein Muttersprachler bist, lässt mich jetzt denken:
Dann versuch es! Offensichtlich hegst du ja keine übertriebenen Erwartungen, nur normale, Verliebtheits-bedingte Hoffnungen. Also alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich schließe mich den Schreibern an, die dringend von der Blumenaktion abraten. Würde ein Mann dies bei mir versuchen, würde ich möglichst einen weiten Bogen um ihn schlagen, denn das ist aufdringlich und offen gesagt auch ein wenig unheimlich. Auch ich würde Ihnen raten, sich zuerst mit der Baustelle Ihrer Phobie zu befassen, bevor Sie eine Beziehung in Betracht ziehen. Selbstverständlich können Sie dennoch Ihr Glück bei der jungen Frau versuchen, aber vermutlich ist Ihre Sozialkompetenz im Moment nicht annähernd ausgeprägt genug, um etwas anderes als ein negatives Erlebnis zu forcieren.

Ich gebe auch zu bedenken, dass Sie diese Frau gar nicht richtig kennen. Sie projizieren bloß Ihre Wünsche und Träume auf Sie und wünschen sich sogar, dass Sie der Schlüssel zur Bekämpfung Ihrer Phobie sein möge, während Sie gleichzeitig zugeben, dass Sie sich auch leicht in eine andere Frau "verlieben" könnten. Aber diese junge Frau ist eine eigenständige Person, kein Bonbon, um Sie zu belohnen und zu ermutigen. Sie wissen so gut wie nichts über Sie und sehen Sie nur als Erfüllung Ihrer Bedürfnisse, aber das ist nicht Liebe. Ich spreche hier aus der Position der Frau, denn ich habe bereits die Erfahrung gemacht, dass sich ein sozial gehemmter Mann für mich interessiert hat, und das war für beide Parteien ein eher unerfreuliches Erlebnis. Ich fand die ungelenke und grobe Art der Annäherung unangenehm (er wusste es schlichtweg nicht besser) und mir war deutlich bewusst, dass er sich für mich als Person nicht interessierte. Er fand mich hübsch, ich war während unserer flüchtigen Kontakte freundlich, und er fühlte sich einsam und suchte nach einem Weg aus seinem eigenhändig erbauten Gefängnis. Aber da konnte und wollte ich ihm nicht helfen, und das tat ihm weh.

Ich befürchte, dass Ihre Situation ein ganz ähnliches Ende finden wird: Dass Sie diese junge Frau mit Ihren Wünschen vollkommen überfahren und sich dabei eine blutige Nase holen. Das ist so, als würde jemand, der noch nie auch nur einen Zeh in einen Pool gesetzt hat, auf einmal vom einem zwanzig Meter hohen Sprungturm ins tiefe Wasser springen wollen. Kann gut gehen, wird es aber meistens nicht. Erarbeiten Sie sich zuerst soziale Kompetenz und Selbstvertrauen im zwischenmenschlichen Kontakt, bevor Sie sich in eine solche Situation wagen, das wäre mein Rat.

26, w
 
G

Gast

Gast
  • #28
Nochmals der FS:

PS: Es gibt in meiner Klasse auch andere hübsche Mädchen, mit denen ich reden könnte, einfach um mein Selbstvertrauen zu erhöhen. Doch es besteht bei mir die Gefahr, dass ich mich dann schnell für diese Frauen interessieren könnte, weil ich eben weiss, dass hübsche Frauen mit gutem Charakter schnell bei meinem Herz anklopfen. Verliebe mich halt zu schnell, doch das ist schon ein anderes Problem. Gerade wegen meiner Situation habe ich mir gewünscht, dass meine neue Klasse nur aus hässlichen Frauen besteht. So doof das klingt, aber man kann sich ja nicht alles wünschen. Nun ist es so passiert, mal schauen...

Ja, richtig, das klingt doof. und du weißt es selbst. Du bist 20, aber offensichtlich trotzdem auch dafür noch ziemlich unreif. Und deine Zeilen sind ganz schön unausgegoren.

Wenn du andere nicht ansprechen willst, weil du Angst hast, dich zu verliebem, dann ist es mit deiner Verliebtheit zu der einen, über die du hier schreibst , auch nicht weit her. Du wirst nicht lange bei ihr bleiben, falls es was werden würde, weil du vermutlich gar nicht sie meinst, sondern irgendeine suchst - sie passt halt gerade am besten. Dann man dir nicht Gedanken, wie du an sie rankommst, sondern was du eigentlich suchst.
"Hässliche Frauen " zu wünschen , um nicht anfällig zu werden - oh je. Und was ist, wenn du mal hinter die Fassade schaust? Verliebst du dich in Äußerlichkeiten oder verliebst du dich in den MENSCHEN?
Du hast nicht nur ein Problem mit deinen Phobien, HSP mag ja dazu kommen, ist aber keine Krankheit, da kann man lernen, damit umzugehen, auch ein möglicher Teil in einer Therapie. Du hast auch das Problem, zu viel in eine schöne Fassade einer attraktiven Frau zu projizieren. Das hat, so wie du inzwischen schreibst, ausschließlich mit deinen ungeklärten Bedürfnissen zu tun, aber nichts mit der Persönlichkeit der Frau, die du gerade im Blick hast. Auch das kann Thema in Therapie sein, dir auf die Schliche zu kommen, warum das so ist.

In meinen Augen solltest du sie vorerst gar nicht zu einem Date einladen, schon gar nicht sie, wei du es vorhattest, dafür mit vielen ins Gespräch kommen, auch mit ihr, nachprüfen, ob du dich tatsächlich in all die vielen Schönen vergucken würdest, dich ausprobieren , dich mit HSP auseinandersetzen, deine Phobie angehen ......... und dann, falls du immer noch verliebt bist, dann lädst du sie ohne drumherum zu einem Kaffee ein. Dazu muss deine therapie ja nicht beendet sein. Das dauert eh.

Also nicht viel drumherum reden und grübeln, pack es an, wie auch immer. Nicht reden sondern Handeln wird dich weiterbringen. Dann stolpert man vielleicht, na und ? Dann stehst du wieder auf und es geht weiter mit einer Erfahrung mehr, die dich weiterbringt.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Ich finde du solltest es einfach wagen. Natürlich hast du noch nicht besonders viele Erfahrungen und auch Probleme mit deiner Phobie, aber ich sehe keinen Grund es nicht zu versuchen. Diese Frau interessiert dich und du hast das Gefühl, dass mehr daraus werden könnte, was ist also falsch daran sich Karheit zu verschaffen? Wir leben nur einmal. Selbst wenn du einen Korb bekommen solltest, so weißt du hinterher wenigstens woran du bist und kannst mit dieser Geschichte abschließen und den Blick nach vorne richten. Auch negative Erfahrungen gehören zum Leben dazu und ich finde sie genauso wichtig wie die guten, also warum soll man immer so übervorsichtig sein und erst auf Nummer sicher zu gehen? So vergeht nur unnötig Zeit, die du bei dieser Frau vielleicht nicht hast, weil du später vielleicht nur noch ein Freund für sie bist. Außerdem könnte es so auch passieren, dass du sie fragst nachdem du deine Probleme in den Griff bekommen hast und sie dir trotzdem eine Absage erteilt. Und was wäre daran besser? Du hättest dich dann viel länger mit ihr beschäftigt, dir die ganze Zeit Hoffnungen gemacht und es würde nur mehr weh tun. Also wage es einfach, wenn es nicht klappt, weißt du dass du es wenigstens versucht hast und da du dich schnell neu verlieben kannst, hast du daran sicherlich nicht so lang zu knabbern. Ich finde viele hier ziemlich pessimistisch. Er hat schon gesagt, dass er sich um eine Therapie bemüht hat. Mehr kann er auch nicht machen und ich denke auch, dass die Liebe helfen kann psychische Probleme zumindest zu lindern. Du musst einfach an dich glauben, es ist nicht unmöglich mit deinen Ängsten fertig zu werden und schon gar nicht ist es unmöglich eine Partnerin zu finden, die dich auch mit deiner Phobie lieben kann, denn man liebt den anderen auch mit seinen Schwächen. Ich find es sehr oberflächlich zu sagen, dass er mit diesem Problem keine Partnerin finden kann. Arbeite weiter an dir und versuch trotz allem nicht allzu große Erwartungen an sie zu haben. Lass es auf dich zukommen und sei optimistisch, triff sie tagsüber auf einen Kaffee, redet nett und genieß dein Leben. Versuch nicht allzu viel über deine Probleme nachzudenken und sie zum Mittelpunkt deines Lebens zu machen und fang gar nicht erst an dich für deine Probleme zu verurteilen. Ängste sind menschlich, bei dir sind sie etwas aus den Fugen geraten, aber daran kann man wie gesagt etwas ändern. Ich wünsche dir viel Glück.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Ich finde die Antworten hier wirklich sehr hart und abweisend dem Themenersteller gegenüber. Wer sagt denn, dass er erst seine "probleme in den Griff kriegen" muss? Die Argumentation ist wirklich typisch für dieses Forum. Frei nach dem Motto: Bitte sei perfekt, sonst will dich doch niemand! Die Leute, die hier so laut tönen, haben aller Wahrscheinlichkeit nach selbst die meisten Macken, halten sich aber selbstverständlich für normal.

Sofern du auf die richtige Frau triffst, wird sie dich akzeptieren, mit deinen Stärken und mit deinen Schwächen. Denn so sind die Menschen halt. Von allen anderen solltest du Abstand nehmen. Die Therapie zur Lösung deines Problems solltest du, dir selbst zu Liebe, natürlich angehen. Danach wird sich deine Lebensqualität Schritt für Schritt verbessern. Die richtige Frau kommt dann ganz von selbst. Bist ja noch jung. Nur Mut!

w
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top