Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Habe ich mich in meine Affäre verliebt?

Ich habe am vergangenen Samstag einen Mann kennengelernt (Spieleabend+ Sex)...
Am Dienstag hat er für mich gekocht, da ich direkt nach der Uni zu ihm bin.
Am Mittwoch waren wir mit seinen besten Freundinnen brunchen.
Dann am Donnerstag noch ein Picknick.
Jetzt ist er erstmal 3 Wochen weg und dann erst an seinem Geburtstag wieder da, zu dem er mich eingeladen hat.

Nun bin ich total irritiert, da ich total entspannt bin.
Keine Sabotage meinerseits, keine schrägen Aktionen, keine Selbstkasteiung.
Ich bin sehr stolz, das Essen, den Bruch und das Picknick total gut gemeistert zu habe
(ich hatte ja im letzten Post erwähnt, dass ich in Gesellschaft oft nicht Essen kann. Da mein Körper so im Fluchtmodus ist, das ich nicht schlucken kann).
Vor allem habe ich ihn anschauen können in Gesellschaft seiner Freundinnen.


Vor allem kann ich ihn gar nicht einschätzen.
Das ich zwischen einem zu viel an Nähe (was ich bei uns gerade sehe) und absoluter Flucht schwanke, ist ja nicht erstaunlich.
Nur er wirkt nicht kaputt genug, für solch ein Verhalten.

Ich weiß daß er ein ähnlich abwechslungsreiches Sexualleben hat wie ich. Ich gehe nun davon aus, das er in der Zeit mit einer anderen Frau schläft.
Das fände ich nicht so prickelnd (auch wenn ich dasselbe tun werde - da ich heute eine langjährige Affäre treffe). Nun denke ich pragmatisch: das er entweder merken wird das er lieber mich hätte oder eben nicht.

Ach, ich bin ganz froh das er jetzt erst mal weg ist.
Aber ich freue mich sehr ihn wieder zu sehen.

Nur woher kommen meine plötzlichen Fähigkeiten?

Ich finde mich so normal und gesund.
 
  • #2
Wenn er ein gesunder Mann ist wirst du ihn sehr damit verletzen wenn du heute mit einer ehemaligen Affäre schläfst.Den Mann wirst du so schnell los sollte er ernsthaftes Interesse haben. Wieso gehst du sofort davon aus dass er es genauso handhaben wird . Normal ist das nämlich nicht . Ich kann dich nur warnen. Du bist jung und hübsch und Männer machen mir jungen, hübschen Frauen einiges mit. Wenn du so weitermachst sieht das aber in 10-15 Jahren ganz anders aus . Dann werden sich Männer das nicht mehr gefallen lassen und du wirst einsam und isoliert sein. Habe ich im Bekanntenkreis öfter erlebt. Du hast kein Recht wegen deines Traumas Männer wie Müll zu behandeln. Was du säst, das wirst du ernten. Wenn du für dich denkst dass du dich einlassen könntest auf den Mann und er Dir etwas bedeutest warum musst dann heute einen anderen Mann treffen ? Willst du dir selber im Weg stehen und dein eigenes Glück verhindern . Sprich das doch bei deiner Therapie mal an. Alles Gute!
 
  • #3
Was für ein Durcheinander. Wenn Du Deine Affäre triffst, dann weiß er das sicher und ihr habt euch abgesprochen, eine offene Beziehung (oder Affäre?) führen zu wollen? Oder geht es nur darum, Sex zu haben und es geht den anderen nichts an, wo man den sonst noch so hat?
 
  • #4
@justemoi

Daher frage ich ja nach.

Mir ist gestern aufgefallen, das meine Annahme er behandelt jede Frau so nett wie mich vermutlich ein kleiner Selbstbetrug ist.

Gestern hat er noch die Irritation seiner besten Freundin ob seiner außergewöhnlichen Freundlichkeit mir gegenüber mitgeteilt.

Vermutlich ist auch meine Annahme er ist zu jeder Frau so nett und nimmt jede Frau mit zu seinen Freunden auch eine Art Selbstbetrug?

@Lebens_Lust Mit dem Mann oben habe ich keine Beziehung.
Zumindest mein Ausgang war ein ONS (derzeit schlafe ich einmal pro Woche mit einem anderen Mann). Nur, scheint es ja sich doch irgendwie anders zu entwickeln. Ich denke nicht das er irgendwas ernsthaftes anstrebt, aber er scheint sehr an Kontakt interessiert zu sein& hat mir gesagt das er mich mag.
 
  • #5
Vor allem kann ich ihn gar nicht einschätzen.
Das musst du ja auch nicht, wenn du so stolz auf dich bist, dass du die Tage und Nächte mit ihm genossen hast und nun froh bist, dass du das so locker sehen kannst.

Oder machst du dir etwas vor, gibst die Coole (warum auch immer) und in Wirklichkeit musst du dich ablenken (mit der Affäre heute), damit du nicht darüber nachdenken musst, was ER gerade in seinem Urlaub treibt?

Warum machst du dir dein Leben so schwer? Warum drückst du dir ein Verhalten auf, hinter dem du - wenn du ehrlich zu dir bist - gar nicht stehst? Toll, dass er dich umworben hat, während er gleichzeitig seine zahlreichen Freundinnen um sich schart? Das macht dich frei und glücklich?

Und warum musst du dann hier nachfragen, wie wir das sehen? Wach auf!
 
  • #6
Du fängst doch wieder an, kompliziert zu denken. Lass' es doch auf dich zukommen. Er tut dir gut, ihr versteht euch und der Rest wird sich finden. Ihr müsst doch erstmal rausfinden, was daraus wird.
Hab Spaß mit wem auch immer, erzählen würde ich das ihm aber nicht unbedingt. Und fertig....Fang nicht an kompliziert zu werden. Es ist so wie es ist, genieße es!
 
  • #7
Ich denke einfach,dass ich ihn toller finde als er mich.
Das es für ihn Routine ist und für mich besonders.

Für mich fühlt sich das alles hervorragend an, da er sich genauso verhält wie ich es mir immer wünsche.

Ich will mich da einfach ungern reinsteigern und Dinge sehen, die nicht da sind.
Eigentlich gehe ich davon aus das er mich mag, aber dann denke ich das ich mir dies nur einbilde.
 
  • #8
Deine Gedanken sind ganz schön schräg, wenn ich das so sagen darf. Du bist deinen Beiträgen nach zu urteilen eine intelligente junge Frau. Aber du siehst selbst, dass du an dir arbeiten solltest.
Vielleicht willst du das nicht hören aber dein Verhalten deutet für mich darauf hin, dass du verliebt bist. Deswegen fühlst du dich bei ihm ganz anders, als bei deinen Sex-Geschichten. Ich will dir da keine Vorhaltungen machen aber eine Frage sollte erlaubt sein: Geht es dir tatsächlich nur um Sex oder versuchst du irgendwas zu kompensieren? In einem anderen Beitrag schreibst du, dass du ein sehr schlechtes Verhältnis zu fremden Menschen und Situationen hast und das spiegelt sich auch in diesem Beitrag. Mit deiner Affäre und den Unterstellungen zu den Absichten deines Bekannten, baust du Distanz auf. Aber mal ehrlich, welcher Mann, der nur Sex will, schleppt seine Sex-Bekanntschaft zum Brunch? Das macht kein halbwegs normaler Mensch! Ja, der Mann hat Interesse an dir und ist nicht zu allen beliebigen Frauen so nett. Ein Mann der jedes Wochenende eine andere Frau in der Kiste hat muss entweder sehr gut aussehen oder einen hohen Status haben (Geld/Macht). Diese Männer müssen aber nicht besonders nett sein.
Er will dich und das macht dir Angst! Deswegen redest du dir jetzt alles schlecht. Du bist gewohnt, dass Männer so sind und mit gewohnten Situationen kannst du umgehen.
Überleg dir was du willst. Wenn du jetzt weiterhin mit anderen schläfst, könnte er sehr schnell das Interesse verlieren.
 
  • #9
Und warum musst du dann hier nachfragen, wie wir das sehen? Wach auf!
Magst du das genauer ausführen?
Ich weiß nicht was du damit meinst.

Zur Affäre: der heutige Abendplan steht schon seit Wochen, da er nicht mehr hier wohnt.
Und da freue ich mich schon sehr darauf.

Und zum Einschätzen: ich rede mir immer ein das ich jemandem unwichtig bin und dann war es halt doch anders.

@Happysunshine
Damit hast du vollkommen Recht.
Ich bin immer total in meinen Gedanken gefangen.
 
  • #10
Also, ich hoffe, Du hast Dein Date heute mit dem anderen Mann noch abgesagt bzw. zumindest es in ein Treffen ohne körperliche Intimität abgeändert. Ansonsten schießt Du Dir mit großer Wahrscheinlichkeit selbst ins Knie. Ich schließe mich @justemoi an: Geh bitte nicht so mit Männern um, denn Du gehst auf diese Weise nicht nur sehr schlecht mit den Männern um, sondern auch mit Dir selbst.
Hör, halt jetzt einfach mal die Füße still, bis der in Deiner Fragestellung genannte Mann wieder aus seinem Urlaub zurück ist. Leg Deinen 1mal-pro-Woche-Kavalier so lange auf Eis, das ist das Mindeste, was Du tun kannst. Besser noch, Du verabschiedest ihn ganz (und hörst somit auf, Dich als eine 1mal-pro-Woche-Frau selbst zu disqualifizieren). Zweitens: Hör auf, für Dein Date (der, der jetzt in den Urlaub fährt), mitdenken zu wollen. Lass das mal seine Sache sein, wie er Dich findet. Zieh keine solchen Schlüsse wie oben, die aus einer sehr seltsamen Selbstwahrnehmung heraus entspringen, denn Du sabotierst eine aufkeimende Liebe. Verhalte Du Dich einwandfrei und warte, bis er wieder aus dem Urlaub zurück ist. Danach kannst Du Dich immer noch gegen ihn entscheiden (ich meine, Du kennst ihn ja gar nicht). Und vielleicht hat er mit seinen besten Freundinnen ja auch Seiten, die Dir gar nicht gefallen oder ist ein ebensolcher Hallodri wie Du. (Ich finde einen Mann mit bester Freundin so dermaßen schräg, dass ich ihn nicht haben wollte.) Aber solange Du das nicht weißt, lass Dich mit keinem anderen Mann ein. Du hast mit ihm geschlafen und das ist in meinen Augen der Anfang einer Liebesgeschichte (und zwar, nur zwei Leute betreffend). Also seid ihr damit beide eine Bindung eingegangen. Schneid dieses Band nicht durch.
 
  • #11
Wenn er ein gesunder Mann ist wirst du ihn sehr damit verletzen wenn du heute mit einer ehemaligen Affäre schläfst.Den Mann wirst du so schnell los sollte er ernsthaftes Interesse haben. Wieso gehst du sofort davon aus dass er es genauso handhaben wird . Normal ist das nämlich nicht . Ich kann dich nur warnen. Du bist jung und hübsch und Männer machen mir jungen, hübschen Frauen einiges mit. Wenn du so weitermachst sieht das aber in 10-15 Jahren ganz anders aus . Dann werden sich Männer das nicht mehr gefallen lassen und du wirst einsam und isoliert sein. Habe ich im Bekanntenkreis öfter erlebt. Du hast kein Recht wegen deines Traumas Männer wie Müll zu behandeln. Was du säst, das wirst du ernten. Wenn du für dich denkst dass du dich einlassen könntest auf den Mann und er Dir etwas bedeutest warum musst dann heute einen anderen Mann treffen ? Willst du dir selber im Weg stehen und dein eigenes Glück verhindern . Sprich das doch bei deiner Therapie mal an. Alles Gute!
Eigentlich hast du ja recht. Aber was macht er. Er geht brunchen und ausgerechnet da sind seine beste Freundinnen dabei. Was er macht ist such nicht besser.
 
  • #12
Mir fällt es extrem schwer, deinen Gedankengängen zu folgen.

Gut, inzwischen ist wohl immerhin klar, dass du auf den Mann stehst und Angst hast, es könnte ihm nicht so gehen. Aber bei den gedanklichen Haken, die du schlägst, komme ich kaum mit ...

Das ich zwischen einem zu viel an Nähe (was ich bei uns gerade sehe) und absoluter Flucht schwanke, ist ja nicht erstaunlich.
Nur er wirkt nicht kaputt genug, für solch ein Verhalten.
Für mich fühlt sich das alles hervorragend an, da er sich genauso verhält wie ich es mir immer wünsche.
Ist es nun zuviel Nähe, oder ist es genau richtig, was für dich aber ungewohnt ist und dich veranlasst, nach dem sprichwörtlichen Haken zu suchen?

Ich denke einfach,dass ich ihn toller finde als er mich. Das es für ihn Routine ist und für mich besonders.
Vermutlich ist auch meine Annahme er ist zu jeder Frau so nett und nimmt jede Frau mit zu seinen Freunden auch eine Art Selbstbetrug?
Selbstbetrug im Hinblick auf die o.g. Befürchtung hieße doch, sich einzureden, er wäre NICHT bei jeder Frau so nett/verbindlich, sondern nur bei dir. Oder meinst du Selbstbetrug i.S.v. Selbstsabotage - du fühlst, etwas besonderes für ihn zu sein, zwingst dich aber, dieses Gefühl zu negieren?

Zur Affäre: der heutige Abendplan steht schon seit Wochen, da er nicht mehr hier wohnt.
Man darf auch Pläne ändern, die seit Wochen stehen. Oder die Erwartung, dass ein Treffen mit Sex enden wird, nicht erfüllen. Gestehst du dir dieses Recht zu? Meines Wissens machen manche traumatisierten Menschen einfach alles mit, was andere von Ihnen erwarten, weil sie sich keinerlei eigene Bedürfnisse/Grenzen zugestehen (oder sie gar nicht spüren). Geht es bei dir auch in diese Richtung?

Wobei du ja sagst, du freust dich auf die Affäre. D.h., wenn du den Anspruch an dich selbst hättest, die aktuelle Beziehungsanbahnung(?) nicht zu gefährden, müsstest du mal Verzicht üben, OHNE zu wissen, ob du am Ende dafür "belohnt" wirst. Du könntest am Ende ganz ohne Mann dastehen. Auf der anderen Seite bestünde bei Verzicht auf jegliche Selbstsabotage natürlich die "Gefahr", dass es mit dem neuen Mann ernst wird...Ich nehme an, beide Szenarios machen dir Angst.

Ich bin sehr stolz, das Essen, den Bruch und das Picknick total gut gemeistert zu habe
Nur woher kommen meine plötzlichen Fähigkeiten?
Natürlich wäre es gut zu verstehen, welche Situationen ein Symptom triggern und welche nicht. Andererseits richtet man durch ständiges Analysieren den Fokus immer auf das Problem. Mir selbst geht es langfristig besser damit, Schwankungen einfach hinzunehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #13
Na liebe FS...Kontrolle verloren? ;-)

Selten würde das mal jemanden so gut tun wie Dir.
Obwohl Du die 3 Wochen wohl nutzen wirst, es so kompliziert zu drehen, bist Du es in die Kontrolle gebogen hast

Bleibt er dabei zu sein wie er ist....dann wirst Du nicht mehr die Alte sein....und ich glaube, dass kann richtig schön werden
 
  • #14
@Mon Chi Chi

Von Männer-Frauen-Freundschaften halte ich auch nichts – sie sind schlicht nicht möglich. Meiner Erfahrung nach hat mindestens einer Hintergedanken. Jeder Mann aus meiner Clique hat mir schon ganz direkt (mehrfach) gesagt, wie attraktiv er mich findet & das ich wenn ich mag mit ihm schlafen kann…. Meine Verabredung heute Abend ist im übrigen der einzige aus meiner Clique, dessen Angebot ich angenommen habe. Offiziell laufen wir auch unter „Freunden“ und alte noch dazu, da wir schon gemeinsam im Kindergarten waren.

Das mit dem Einmal/Woche-Kerl war wohl missverständlich formuliert. Ich habe ein ONS in der Woche mit jeweils einem anderen Mann. Mir ist durch die Auseinandersetzung in meinem letzten Beitrag bewusst geworden wie weit ich von einer Beziehung entfernt bin, daher meine Rückbesinnung auf ONS.

@FrauEmma zum Sex: ist sicher viel Kompensation, auf Grund meiner Suchtneigung lebe ich komplett abstinent. Kleine sexuelle Abenteuer sind eine Art Ventil, was relativ harmlos ist. Diese Begegnungen helfen mir meinen Alltag stabiler zu leben, da andere ungesündere Suchtersatzhandlungen wegfallen. Verringerte Essprobleme, weniger Suchtdruck (mit dem ich regelmäßig zu kämpfen habe – trotz 9jähriger Abstinenz) und vor allem halte ich mir damit die misshandelnden Stalker vom Leib!

Zu den Gefühlen: Sicher habe ich mich in ihn verknallt. Das stört mich total, ich halte es für eskalierenden Unfug. Habe mich bei ihm nicht anders verhalten, als bei den anderen Männern. Ich würde mir wünschen einfach abgeklärt und auf der Hut zu sein, stattdessen habe ich ihm beim Packen zugesehen (was ja wohl zeigt wie tief ich drin hänge). Hatte eigentlich den Plan mit ihm die drei Wochen, die er weg ist, nicht zu schreiben, aber das erschien selbst mir unsinnig. Das eben und das ich ihn gedanklich verdrängen kann durch andere Kerle.

Ich will am Ende nicht wieder von einem wütenden Mann blockiert werden.
 
  • #15
Wenn er ein gesunder Mann ist wirst du ihn sehr damit verletzen wenn du heute mit einer ehemaligen Affäre schläfst
Ein gesunder Mann würde aber schon vor dem Sex klar machen, dass er mit der Frau zusammen sein will oder nicht, und er hält nicht lange hinterm Berg. Ein Mann, der sich Zeit lässt damit, und hinterher gekränkt ist, wenn man sich anderswo umguckt, während man nicht mal in einer Beziehung ist, hat ein schlimmes Problem mit sich und will gar nicht. Der wird immer nachtragend sein und in der ganzen Zeit immer noch keine Anstalten machen, die Beziehung zu verfestigen.

Es ist doch immer ein schlechtes Zeichen, wenn der Mann plötzlich nach dem Sex für paar Wochen "auf Reisen" geht. Ich gehe sogar so weit, zu behaupten, dass ein verliebter Mann die Frau bitten würde, mitzukommen.

In diesem Fall würde ich die FS gewähren lassen. Es ist ihr Leben, der Mann macht nichts klar, lässt im Raum hängen. Er muss es ja nicht erfahren. Will nicht wissen, was viele Frauen nicht erfahren, was der Mann so treibt. Außerdem hat FS ja schon die ungünstige Prognose gestellt, dass er dort vermutlich mit einer anderen schlafen wird und ansonsten ein sehr abwechslungsreiches Sexleben hat.

Es ist doch sehr gesund, dass man unabhängig bleibt, bis nicht klar steht, ob man in einer Beziehung ist. Die FS ist in keiner Beziehung mit ihm. Es ist sein Risiko und Pech, wenn er nicht sagt, was er von der FS will. Er muss eben damit klar kommen, dass es Frauen gibt, die sich nicht lange bitten lassen und schnell entscheiden, was sie im Leben wollen und bei besonders entscheidungsunwilligen Männern wie ihm Leine ziehen.

Für mich ist das unbegreiflich, wie man nach dem Kennenlernen und Sex erstmal gemütlich in Urlaub gehen kann, während da was leer im Raum steht. Das macht nur eine Sorte Mann: Affären.
 
  • #16
Magst du das genauer ausführen?
Ich weiß nicht was du damit meinst.

Zur Affäre: der heutige Abendplan steht schon seit Wochen, da er nicht mehr hier wohnt.
Und da freue ich mich schon sehr darauf.

Und zum Einschätzen: ich rede mir immer ein das ich jemandem unwichtig bin und dann war es halt doch anders.

@Happysunshine
Damit hast du vollkommen Recht.
Ich bin immer total in meinen Gedanken gefangen.
Dann arbeite dran! Du fängst jetzt damit an dich selbst zu sabotieren. Nimm es an, als das, was es ist. Wird mehr daraus ist es wunderbar, wenn nicht, hat er dir ein gutes Gefühl vermittelt. Wie soll in diesem Stadium einer wissen, wie es weitergeht.
 
  • #17
Ja der Mann geht drei Wochen „in Urlaub“, damit die FS nicht denkt er wolle jetzt eine Beziehung zu ihm.
Ich habe schon von so vielen Männern gelesen und gehört (auch von zwei Freundinnen), die nach dem ersten Sex erstmal in Urlaub gehen und nicht mehr erreichbar sind (kein WLAN haha) oder ihre todkranke Oma pflegen oder ihren Onkel bei Scheidung im Ausland beistehen.

Schlechtes Zeichen.
Aber die FS lebt ja ebenfalls promiskuitiv.
Jede Woche ein ONS mit einem anderen Mann - klingt nicht gerade nach Beziehungsfähigkeit....
 
  • #18
1. Ich finde es schonmal positive, dass du auf einen Schlag solche Fortschritte gemacht hast.
Mein Eindruck, dass du dich etwas verknallt hast und das ein paar Blockaden gelöst wurde oder du diese ausblendest.
Naja, den Zahn kann ich dir schon mal ziehen.
Da ist auf Schlag überhaupt kein Fortschritt zu sehen.

Ach, ich bin ganz froh das er jetzt erst mal weg ist.
Aber ich freue mich sehr ihn wieder zu sehen.

Nur woher kommen meine plötzlichen Fähigkeiten?

Ich finde mich so normal und gesund.
Siehe oben.
Was denn für Fähigkeiten, Dianthus?
Du fühlst Dich für den Moment gesund und normal. Die Leere klopft schon wieder an. So schnell geht es sicher nicht.

Du bist emotional instabil. Du hast ein Problem mit Deiner Impulskontrolle und reagierst in Konfliksituationen oft destruktiv.
Nach ICD-10 liegen nicht ausreichend Symptome bei Dir vor, oder?

Jetzt ist er erstmal 3 Wochen weg und dann erst an seinem Geburtstag wieder da, zu dem er mich eingeladen hat.

Nun bin ich total irritiert

Vor allem kann ich ihn gar nicht einschätzen.

Ich gehe nun davon aus, das er in der Zeit mit einer anderen Frau schläft. Das fände ich nicht so prickelnd

Ach, ich bin ganz froh das er jetzt erst mal weg ist.
Er setzt Dir Grenzen. Das ist das einzige, was bei Dir funktioniert. Knallharte Grenzen ziehen und konsequent bleiben.

Und jetzt spiegelt er Dich,
Scheiße Dianthus, er schläft mit anderen Frauen.
Das könnte Dir jetzt mal wehtun. das brauchst Du dann, oder?

Spürst Du Dich genug?

SVV?
 
  • #19
@Zuhii

Er muss arbeiten und die Stelle ist knapp sieben Stunden Fahrt entfernt.

Ansonsten war die Intention hinter dem ersten Treffen ja ein ONS (von meiner Seite) und er hat sich ja darauf eingelassen.

In meinen Augen haben weder er noch ich irgendeinen Anspruch an den anderen zu stellen. Wir kennen uns ja erst eine Woche. Das fände ich absolut unangemessen.

@pixi67 Ich suche schon fleißig Belege wegen derer ich dann den Kontakt abbrechen kann. Immerhin fällt mir das auf.

@Andriana Mein Gefühl sagt mir das ich ihm sehr gut gefalle, aber mein Kopf sagt: “naives Mädchen.“ Das wäre das totale Schwächeeingeständnis wegen ihm, quasi aus vorauseilendem Bindungswillen, meinen Lebensstil zu ändern. Ich weiß ja jetzt schon, das er mich nicht wollen wird. Den Fokus auf einen Mann einzustellen treibt mich in die Enge und bringt mich zu wirklich miesen Aktionen.

Ich fühle mich angezogen auf einem Sofa sitzend viel verletzlicher als nackt beim Sex. Mich stresst eigentlich alles Zwischenmenschliche was auf Gefühlen basiert. Das ist aber auch bei Freundschaften so. Jede vertiefende Bindung, das gemeinsame Verbringen von Zeit, nur weil man sich mag ist für mich Stress. Ich fühle mich unwohl bis die Person weg ist.

@Tamtam Es ist glaube ich die Zeit, die er nun weg ist, die mir sehr viel Sicherheit gegeben hat. Das Wissen des nahen Abbruchs. Das letzte Mal konnte ich mich mit 17 so einlassen, das war aber auch ein wunderbarer junger Pole der nur die Sommerferien über hier war. Nur scheint er den Abbruch eben nicht so zu fokussieren wie ich.

@Jochen1 seine Verabredungen mit seinen Freundinnen stand zuvor. Er hatte mich zuerst für den Abend miteingeladen, da war ein Spieleabend geplant. Da habe ich aber mehrfach nicht darauf reagiert, dann hat er eben vorgeschlagen ihn beim Brunch zu begleiten. Letztlich wollte er mich gerne den ganzen Tag dabeihaben.
 
  • #20
Für mich ist das unbegreiflich, wie man nach dem Kennenlernen und Sex erstmal gemütlich in Urlaub gehen kann, während da was leer im Raum steht. Das macht nur eine Sorte Mann: Affären.
Öh dann hatte ich 15Jahre eine Affäre mit Ehering.
Wenn ich einen Urlaub mit meinen Kindern/Freundin gebucht habe, was schon mal Monat passiert, sag ich das ab weil ich jemanden gerade kennengelernt habe oder sag ich sofort einem netten Mann...ne wird nix ich hab gebucht?!

Ok wir brauchen kein Corona um nicht nach Spanien zu kommen...bist Du auf der Suche, fällt Urlaub aus .
Gibt es das auch als Stornogrund bei der Reiserücktrittsversicherung?
 
  • #21
TE,

ich würde mir ONS in der heutigen Zeit knicken, Kondom und Mundschutz, anschließend Volldesinfektion und die Bude wieder keimfrei kriegen, das wäre mir zu aufwendig. Ich setz mich auch nicht mit fremden Leuten zum brunchen hin. Entweder mit Abstand oder mit Maske, beides wäre mir zu blöd.

Nur woher kommen meine plötzlichen Fähigkeiten?
Was machst Du Dir für Gedanken über einen ONS? Natürlich wird er nicht nur eine Frau im Urlaub beglücken, er wird alles nageln was ihm bereitwillig vors Rohr kommt. Was soll Dich das stören?
 
  • #22
Magst du das genauer ausführen?
Ich weiß nicht was du damit meinst.
Liebe Dianthus, erst heute habe ich (infolge deiner an mich gestellten Frage) deinen ausführlichen letzten Thread gelesen. Erst jetzt verstehe ich deine Gefühlsgänge, zu denen du (oben) die schlichte Frage »Was meint ihr?« stellst.

Gleichzeitig zeigt dir meine Reaktion (#5), wie du auf Unwissende wirken kannst: völlig gleichgültig, egoistisch ... Aber dass du ein alarmierendes Ausweichverhalten auf alles und jeden, was dir zu nahe kommt lebst, lässt sich ohne deinen Anfang-August-Thread nicht erkennen. Sorry, dass ich dir also gestern auf die Füße getreten bin!

Nun bin ich total irritiert, da ich total entspannt bin.
Keine Sabotage meinerseits, keine schrägen Aktionen, keine Selbstkasteiung.
Auch das kann ich jetzt besser einordnen und ich denke, du konntest dich so entspannt verhalten, weil du wusstest, dass dieser Mann aus der vergangenen Woche unmittelbar nach den (vorerst schönen) Tagen für 3 Wochen weg sein würde. Zeit genug für dich (und ihn?), dich zu distanzieren von den gefährlichen Gefühlen, die damit kaum eine Chance hätten, sich zu vertiefen.
Dazu kommt, dass dieser Mann ja scheinbar ähnlich unverbindlich unterwegs ist wie du ... das könnte das Vergessen vereinfachen.

Doch jetzt, ein paar Tage später, taucht der Haken auf, du reagierst wie die meisten von uns wohl reagieren würden: er beschäftigt dich weiter, auch wenn du das nicht so wolltest. Dass er sich einer anderen Frau zuwenden würde in dieser Abwesenheit, fandest du vorerst normal. Denn es entspricht deinem eigenen Verhalten. Dennoch drängt es dich plötzlich, »die Wichtigere« in seinem Leben sein zu wollen. Und du fürchtest, ihm - der dir ja so ähnlich zu sein scheint - damit später »zur Last zu fallen«, er würde dich dann womöglich überall blockieren ... und dazu hast du schon einmal schmerzliche Erfahrungen gemacht.

Vielleicht schaffst du es, diese Erkenntnis nicht unbedingt erneut einfahren zu müssen - indem du ihn überhaupt nicht mehr triffst. Vielleicht schaffst du es sogar, deine kurzen und oberflächlichen Sexbegegnungen herunter zu fahren, bis du eine gewisse Stabilität in deiner Gefühlswelt erreicht hast. Ich weiß, das kann dauern. Konzentriere dich vorerst auf deinen verständnisvollen Jugendfreund, umgebe dich mit weiteren Menschen, die keinen Sex mit dir suchen und umgekehrt.

Was du zu deinen Eltern geschrieben hast, klingt grauenvoll. Es erklärt, warum du immer dann die Reißleine ziehst, wenn du bemerkst, dass sich deine Gefühlsgrenze sachte aufweicht. Aber irgendwann wirst du wieder vorsichtiges Vertrauen in dich selbst entwickeln, da bin ich mir sicher!
 
  • #23
Jeder Mann aus meiner Clique hat mir schon ganz direkt (mehrfach) gesagt, wie attraktiv er mich findet & das ich wenn ich mag mit ihm schlafen kann…. Meine Verabredung heute Abend ist im übrigen der einzige aus meiner Clique, dessen Angebot ich angenommen habe. Offiziell laufen wir auch unter „Freunden“ und alte noch dazu, da wir schon gemeinsam im Kindergarten waren.
Alter Schwede. Dianthus, das ist der Fluch der Schönheit.
Auf diese Clique kannst Du getrost pfeifen, denn integre Männer, die Respekt vor Frauen haben, bieten das so nicht an, wie das gleich mal alle Männer aus Deiner Clique Dir angeboten haben. Dadurch, dass sie es Dir so angeboten haben, kommt mir leider der Gedanke, dass sie eine Wette laufen haben. Und wenn Du mit dem einen Kindergartenfreund aus Deiner Clique schläfst, dann gehe ich davon aus, dass er das den anderen erzählen wird, so nach dem Motto: "Seht her, ich war der erste, der in ihr war."
Außerdem zeigt Dir dieses Angebot, wie diese Männer Dich sehen: Sie sehen Dich als Schlampe, der man einfach mal so sagen kann, dass man für Sex mit ihr zur Verfügung stehe. Dieses Angebot von den Cliquenmännern ist für Dich eigentlich eine Ohrfeige in der Tarnung eines Kompliments zu Deinem Äußeren.
Bitte lass Dich nicht so von Männern erniedrigen. Brich den Kontakt zu dieser Clique ab, am besten zieh um in ein Gebiet, wo man(n) Dich nicht kennt.
 
  • #25
Bitte lass Dich nicht so von Männern erniedrigen. Brich den Kontakt zu dieser Clique ab, am besten zieh um in ein Gebiet, wo man(n) Dich nicht kennt.
Und bitte überlege Dir gut, die Therapie zu verändern.
So wirst Du weiterhin zu Dir passende Männer anziehen. Männer, mit denen flüchtiger Sex geht, die genauso wenig Beziehung wollen - und damit Männer, die Deine schlechten Erfahrungen immer weiter bestätigen.

So wirst Du nie rauskommen.

Schade.

W, 51
 
  • #26
Meines Wissens machen manche traumatisierten Menschen einfach alles mit, was andere von Ihnen erwarten, weil sie sich keinerlei eigene Bedürfnisse/Grenzen zugestehen (oder sie gar nicht spüren). Geht es bei dir auch in diese Richtung?
Grenzen sind tatsächlich meine Schwäche.
Allerdings bin ich sexuell sehr gesund unterwegs. Ich weiß was ich will, ich kann es sagen und mache nichts was ich nicht mag.
Es klingt hier vermutlich so als ob ich mit jedem schlafen würde. Aber dem ist nicht so, die Auswahl ist einfach sehr groß und ich wähle mit Bedacht. Auch wenn für die meisten mein derzeitiges Sexualverhalten als total pathologisch ansehen werden, ist das in meinen Augen nicht der Fall (auch mein Therapeut sieht das so).
Denn im Gegensatz zu früher schlafe ich nur mit Männern mit denen ich schlafen will. Früher habe ich nicht einmal eine Vergewaltigung erkannt.
 
  • #27
Von Männer-Frauen-Freundschaften halte ich auch nichts – sie sind schlicht nicht möglich. Meiner Erfahrung nach hat mindestens einer Hintergedanken.
Das stimmt so nicht. Ich habe selbst seit fast 10 Jahren 2 Freundinnen, mit denen ich mich super verstehe, über alles reden kann. Und nein, ich hatte keinen Sex mit ihnen. Wir hatten selbst festgestellt, das wäre mittlerweile so, als würde man mit einem Verwandten schlafen!

Du hast doch selber den einen Freund, auf den du dich verlassen kannst und mit ihm über alles sprechen kannst?

Konzentriere dich vorerst auf deinen verständnisvollen Jugendfreund, umgebe dich mit weiteren Menschen, die keinen Sex mit dir suchen und umgekehrt.
Dem stimme ich zu! Vielleicht kannst du so Stück für Stück Gefühle/Vertrauen in einer freundschaftlichen Atmosphäre interpretieren lernen und dieser Fluchtreflex nimmt langsam ab? Dass du dich sozusagen "geboren" fühlst??

m, 33
 
  • #28
- und damit Männer, die Deine schlechten Erfahrungen immer weiter bestätigen.
So wirst Du nie rauskommen.
Danke @Lionne69, genauso denke ich auch. Am Anfang ist man als Baby und Kind vertrauensvoll, dann kommen erste schlechte Erfahrungen und wenn man von den Eltern kein Vertrauen bekommt, dass es Schlimmes im Leben gibt, aber auch Gutes, bekommt man auch kein Selbstvertrauen. Die negativen Seiten wiederholen sich, man wird anfangs vorsichtig, dann misstrauisch, dann verzweifelt und irgendwann glaubt man, dass man das Schlechte ohnehin verdient hat und man nichts Wert ist bzw. es nichts bringt, auf was Gutes zu hoffen, es wird sowieso beständig enttäuscht. Am ganzem Ende steht dann immer, dass man das alles genauso wollte, wenn andere mal fragen, warum man sich als Erwachsene so verhält, müsste man im Grunde nicht. Auch die Aussage, weil man mit 17 J unter eine Sucht gelitten hat, vermutlich eine Ess-Störung, die damit einhergeht, unattraktiv und zu fett zu wirken, heute dafür zu meinen unbedingt einen Mann einmal die Woche zu vög*** zu müssen, damit die alte Sucht nicht zurückkommt und man im Leben stabil zurecht kommt, klingt schon schräg. Der Zusammenhang ist nicht ganz logisch. Klingt eher nach Suchtsubstitution und Schön reden. Das alte Suchtthema ist nicht richtig abschließend bearbeitet worden, deshalb braucht es ein Ventil, es ist also noch präsent.
Und ich gebe nichts auf Komplimente, gerade wenn Mann nur Sex will, die meisten Männer und gerade die Jungen, leben ihren Geschlechtstrieb frei aus. Die Frau ist Hauptsache willig und man bekommt sie ohne Aufwand ins Bett und wieder los. Ich kenne auch solche Frauen, die durchgereicht wurden, mit Schönheit, Attraktivität und Eloquenz/Bildung hatte das nix zu tun. Es zählte nur die sich günstig bietende Gelegenheit auf Sex.
Jede Woche regelmäßig einen Mann abzuschleppen, würde ich noch schaffen; jedoch nicht die, welche ich attraktiv und geil finde, sondern umgekehrt, die ich nicht wollen würde; nur damit jede Woche, die Quote erreicht wird. Mit diesen unattraktiven Hampelmänner kann man gut spielen, für sie bist Du eine andere Liga und hübsch. Nur bei den Männern, welche dir gefallen und Du eine Beziehungswunsch hegst, da hast Du kein Vertrauen, (deine schlechte Erfahrung) und Du, auch nicht in Dich; sondern folgst deinen „Fluchtreflexen“, also du meinst schon selbst, du musst schon so und so handeln, und erwartest die Gefühle, um beruhigt und wiederholt nach Schema F Verfahren zu können, bist aber irritiert, wenn es mal ganz anders abläuft. Aber es kann nichts sein, was nicht sein darf; und das ist deine Selbstsabotage.
 
  • #29
Mich stresst eigentlich alles Zwischenmenschliche was auf Gefühlen basiert. Das ist aber auch bei Freundschaften so. Jede vertiefende Bindung, das gemeinsame Verbringen von Zeit, nur weil man sich mag ist für mich Stress. Ich fühle mich unwohl bis die Person weg ist.
Das geht mir ähnlich. Nur zeigt sich das bei mir auch auf der körperlichen Ebene - ich mache beim Sex im wahrsten Sinne des Wortes "dicht". Es gab in meinem Leben überhaupt nur wenige intime Begegnungen, und keine davon war auch nur ansatzweise schön für mich. Wie man Probleme haben kann, Menschen an sich heranzulassen, aber ausgerechnet beim Sex dann völlig locker und genussfähig sein kann, ist für mich völlig unbegreiflich.

Das soll nicht vorwurfsvoll rüberkommen. Worauf ich hinauswill ist, dass da bei dir da eine ganz merkwürdige Spaltung stattzufinden scheint - Körper- und Gefühlsebene scheinen irgendwie völlig unabhängig voneinander zu agieren.

Ich bin kein Psychologe, aber ich frage mich, ob unverbindlicher Sex für dich als Ventil/Suchtersatzhandlung wirklich so harmlos ist. Denn aus meiner laienhaften Sicht wird dadurch diese "Spaltung" immer weiter vorangetrieben. Vielleicht wäre es für dich sogar ein Fortschritt, dieses "Gestresstsein"/sich Ausgeliefert-Fühlen auch beim Sex zu spüren, weil es hieße, dass Körper/Seele kongruent sind.

Wie gesagt, ich bin nicht vom Fach; insofern kann das völliger Unfug sein. Vielleicht ist deine Genussfähigkeit/Lockerheit beim Sex auch eine Ressource, die du dir unbedingt bewahren solltest. Und in jedem Fall ist mir natürlich klar, dass bei schwerwiegenden psychischen Problemen erstmal Stabilisierung das A und 0 ist. Das Leben, das du aktuell führst, ist sicherlich einem erneuten Abrutschen in die Drogenszene oder einer akuten Essstörung vorzuziehen. Ich bezweifle auch, dass man mit entsprechender Veranlagung dauerhaft völlig ohne "Suchtersatzhandlung" auskommt. Irgendeinen "Anker" wird man wahrscheinlich immer brauchen. Ich glaube aber auch daran, dass man sich bei solchen "Ersatzhandlungen" vorarbeiten kann zu immer weniger selbstschädigenden Varianten. Ganz langsam, in Mini-Schritten. Wichtig ist dabei denke ich, sich auf der einen Seite nicht aufzugeben, auf der anderen Seite aber auch die Akzeptanz, dass es Rückschritte gibt, sowie "Plateauphasen", in denen sich wenig bewegt.
 
  • #30
Ganz nüchtern betrachtet würde ich sagen: Da ist ein Mann, der weiß, dass er in einer Woche in den Urlaub fährt und eine Frau kennegelernt hat, die sexuell völlig unkompliziert ist. Er ist ein Fan von ONS, will sich nicht binden und findet sicher Frauen, die anhänglich werden, weil er mit ihnen geschlafen hat, nervig. Also bist Du sehr willkommen und er kann Picknick und Brunch einfach so offerieren, denn das kann nicht als Zeichen gedeutet werden, dass ihr auf dem Weg in eine Beziehung seid. Außerdem ist er ja eh in ein paar Tagen weg, so dass sich alles wieder runterkühlen könnte, FALLS sich irgendwas erhitzt.

Wenn A und B Nähe-Distanz-Schwierigkeiten haben, wird B für A genau dann interessant, wenn B Distanz herstellt. Wäre B anhänglich, würde A das Rennen kriegen. Das heißt also, dass B nur A's Muster bedient und deswegen passend erscheint. Denn A spürt ja, dass A mehr will und sich zu verlieben beginnt. Aber mit echter Liebe hat sowas nichts zu tun, sondern nur mit dem Versuch, über die Gefühlswelt seine eigene Gefühlswelt zu reparieren. Kein Vorwurf, machen alle mit allen solchen Problemen so. Man braucht sozusagen einen, der eine Rolle übernehmen kann, damit man die alten Muster überschreiben kann und sich gegenseitig geben kann, was der andere braucht. Bei Nähe-Distanz-Problemen wird das aber schwierig, denn man will ja gerade nicht mit dem anderen wirklich zusammensein, und sobald er sich einlässt und ein bisschen anhänglicher wird, stellt man ja Distanz her. Also es geht z.B. nur darüber, erst sehr intensiv zusammenkommen zu können, um dann 3 Wochen in den Urlaub zu gehen und keinen Kontakt haben "zu müssen".

Bei dem Mann allerdings kann es ja durchaus sein, dass er gar nichts weiter von Dir will und Du dann die Person im Nähe-Distanz-Spiel, in DEINEM, nicht SEINEM Nähe-Distanz-Spiel bist, die den Hinterherlaufpart bildet. Das passiert aber alles nur in Deinem Kopf, er hat vielleicht gar kein Problem und testet sich sexuell einfach nur aus in seiner jetzigen Lebensphase.

A und B sind immer beides die Figuren in dem Kopf der Person, die ein Nähe-Distanz-Problem hat.

Du kennst ihn ne Woche und musst keine Angst haben, dass er Dich zu irgendwas emotional verpflichten will, nur weil ihr "miteinander zu tun hattet". Ich glaube, das ist es, was Du so anziehend findest und was Dich jetzt dazu bringt, anhänglicher werden zu wollen, Angst zu haben, dass er Dich nicht so mag wie Du ihn usw..
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.