• #1

Habe ich die große Liebe verloren?

Vor 4 Wochen hat sich mein Freund von mir getrennt. Ich versuche alles zu verarbeiten, aber ich verzweifel sehr.

11/15 war ich das erste mal mit ihm im Kino - ich zu dem Zeitpunkt verheiratet, 2 Kinder. Wir verstanden uns super, fingen an uns zu schreiben. Ich merkte, dass da mehr ist, habe 1 Jahr gegen meine Gefühle angekämpft, immer meine Familie im Blick. Ende 16 musste ich mir eingestehen, ich kann nicht ohne ihn. Es wurde enger zwischen uns, ich sehr verliebt & voller Schuld. Ich versuchte es zu beenden, aber ich schaffte es nicht. Zu groß war meine Liebe zu ihm. Für Ihn war es die große Liebe, er wolle mich und keine andere. Er wolle sein Leben mit mir verbringen, mich später mal heiraten. Er widmete mir öffentlich seine Dissertation und es steht eine Liebeserklärung drin, die überall zu lesen ist. Für mich begann ein harter Weg. Er? Mein Mann? Ich entschied mich für Ihn, sagte ihm, dass mein Herz ihn möchte. Aber mein Kopf stand mir im Weg. Ich brauchte lange bis ich es meinem Mann sagen konnte. Ich tat es, wir gingen zur ProFamilia um Rat zu holen, wie wir mit den Kindern umgehen. 01/19 entschieden mein Freund und ich uns ein Haus zu mieten. Ich sagte es im März meinen Kindern, für die Große (9) brach eine Welt zusammen, der Kleine (6) konnte es besser verpacken. Meine Schuld war so groß, dass ich versuchte so sanft wie möglich sie an die Situation zu gewöhnen. Im Mai zog mein Freund ins Haus, ich wollte so schnell wie möglich hinterher. Aber meine Große litt so sehr, es waren nur kleine Schritte möglich. Im neuen Haus zu übernachten war undenkbar für sie. Ich teilte mich auf und schlief 3 mal die Woche bei meinem Freund, ging 4 mal zu den Kindern zurück, schlief im Gästezimmer. Ich merkte dass sie lockerer wurden. Mein Freund verlor derweil immer häufiger die Nerven, verständlich, aber ich wusste, wenn die die Große mit Gewalt verpflanze, mache ich mehr kaputt als gut. Ich war nur noch im Zwiespalt, versuchte allem gerecht zu werden. Mein Freund fühlte sich ganz unten in der Reihe, das tat mir so leid. Im Dez 19 war es dann so weit, die Kinder schliefen endlich bei uns, ich wollte nun weiter gehen. Meine Mama akzeptierte nach Monaten Streit meinen neuen Freund, sie lud ihn zum Kaffee ein. Weihnachten + Silvester war schwer, ich versuchte Lösungen zu finden. Freunde luden uns zusammen ein, es fühlte sich normaler an.

Am 8. Januar 20 setzte er mich vor die Tür. Ich hätte alles kaputt gemacht, ich würde ihn verleugnen vor meinen Freunden (ich habe mich lange Zeit schwer getan mit Händchen halten usw in der Öffentlickeit, weil ich das Gerede nur schwer ertrug).
Er packte mir meine Sachen, stellte sie vor die Tür, innerhalb von 1 Woche musste ich die Kündigung von dem Haus unterschreiben.
Die Kinder verunsichert, hatten sie sich doch endlich mit dem Umzug angefreundet.
Ich habe lange für alles gebraucht, aber ich hatte immer das Wohl der Kinder im Blick. Ich denke wirklich ich habe es verbockt, mit dieser Schuld komme ich kaum klar.
 
  • #2
Deine Unentschlossenheit, dein zwischen den Stühlen stehen und deine Unfähigkeit, dich klar und deutlich zu positionieren, hat dir bei der ganzen Sache das Genick gebrochen.
Dein rumgeiere war für die Kinder nur vermeintlich besser.
Bevor du jetzt vorschnell irgendwelche Umzüge machst, mach dir einen Plan! Sonst geht es nur auf den Rücken der Kinder!
Geduld hatte dein Ex anscheinend wirklich lange, aber auch die ist nicht grenzenlos.
Zeig klare Kante, mein Tipp fürs nächste Mal.
 
  • #3
Am 8. Januar 20 setzte er mich vor die Tür. Ich hätte alles kaputt gemacht, ich würde ihn verleugnen vor meinen Freunden (ich habe mich lange Zeit schwer getan mit Händchen halten usw in der Öffentlickeit, weil ich das Gerede nur schwer ertrug).
Er packte mir meine Sachen, stellte sie vor die Tür, innerhalb von 1 Woche musste ich die Kündigung von dem Haus unterschreiben.
Hammerhart und rigoros.

Mag sein, dass er die Geschichte - würde er hier mitlesen und dazu schreiben - ganz anders erzählen würde. Wenn die Geschichte so stimmt, wie du sie berichtest, tut's mir leid. Das war ja ein Hin und Her all die Jahre. Allen gerecht zu werden. Schuldgefühle. Familiäre Streitigkeiten. Alles too much.

Du hast die Wohnung auch gemietet? Und er schmiss dich brutal raus? Wie dem auch sei - falls er dich je geliebt hat - er tut es jetzt nicht mehr.
Ich denke wirklich ich habe es verbockt, mit dieser Schuld komme ich kaum klar.
Schuld? Er hat es dir so was von heimgezahlt. Versuche das realistisch zu sehen. Ein toller Mann war er jedenfalls nicht. Vergiss deine Schuldkomplexe. DEM bist du nichts mehr schuldig.
 
  • #4
Warum hast Du es verbockt? Wenn sich ein Mann für eine Frau entscheidet, die noch relativ kleine Kinder hat, dann braucht er eben Geduld! Halte dir doch mal vor Augen, das deine Kinder aus einer bestehenden Ehe rausgerissen wurden. Alles ändert sich, Mama ist nicht mehr mit Papa zusammen. Jeder ist traurig. Und dann kommt ein neuer Mann und die Kinder sollen mit ihm zusammen leben. Meinst Du, das Kinder das so leicht können?
Du sprichst von 'großer Liebe', ich denke eher, das ihr beide die rosarote Brille auf hattet. Es geht doch nicht darum, welche Liebeserklärungen er macht. Es geht darum, wie er dir zeigt mit der Situation umzugehen, Geduld zu haben, auch wenn es mal nicht so läuft. Die Welt dreht sich dann eben nicht nur um ihn!
Er war eben nicht der richtige. Nicht jeder Mann kann das. Du wirst auch hier einige Antworten bekommen, das Männer im Mittelpunkt stehen wollen bei der Frau und kleine Kinder in einer Beziehung das absolute No go sind.
Ich hätte mich auch nicht zwingen lassen, eine Kündigung zu unterschreiben. Was denkt er denn, wer er ist? Bei so einem Verhalten kann die Liebe nicht groß gewesen sein.
Du solltest erstmal deine Schuldgefühle loswerden. Verarbeite deine Trennung, setze Standards für dich und zukünftige Beziehungen. Vielleicht hilft es, zukünftig einen Mann zu suchen, der auch schon Kinder hat. Meistens haben die mehr Geduld als verwöhnte kinderlose Singles, die denken Die Welt dreht sich nur um sie.
Und lass dir eins gesagt sein: Patchwork Familien funktionieren! Es braucht nur mehr Geduld...
 
  • #5
Nun liebe FS, so toll war er dann nicht. Streiche das. Wenn ich mich als Mann auf so eine Konstellation einlasse, muss ich mit im Klaren sein das es ein steiniger Weg wird, und wenn ich dich will, dann gehe ich den Weg mit dir und deinen Kindern zusammen.
Das nennt man Verantwortung übernehmen, es so zu machen wie ich es tun würde oder es von Beginn an sein zu lassen. Hier gibt es nicht viel Grauzone.
Tut mir leid, dass du auf einen unreifen Jungen hereingefallen bist.
Er ist wertlos für dich.
Gehe nun deinen Weg mit Deinen Kindern, aber bitte benutze nun deinen ex nicht als Notlösung.
M49
 
  • #6
Puh, Du bist in einer schlimmen Situation. Überall nur Schuldgefühle und damit erst recht das Desaster hervorgeholt.
ich habe mich lange Zeit schwer getan mit Händchen halten usw in der Öffentlickeit, weil ich das Gerede nur schwer ertrug
Die Öffentlichkeit, Deine Mutter, sind die wichtiger als ne große Liebe? Dass Dir Deine Kinder wichtiger sind, finde ich ja richtig, aber ich denke, Du hast denen nicht vorgelebt, dass man Entscheidungen für sich fällen kann, die man richtig findet, und dann alles tut, damit andere nicht drunter leiden.

Ich würde Dir zu einer Therapie raten, damit Du aufhörst rumzulaufen mit diesen Schuldgefühlen und dem Grundgefühl, dass alle anderen bewerten und verurteilen dürften, was Du tust und welche Entscheidungen Du fällst, und dabei andere hintergehst (Deinen Mann) oder verleugnest (Deinen neuen Freund). Deine Bedürfnisse sind ja nicht weg oder unausgelebt von Dir. Du machst das anscheinend auf Schleichwegen, damit alle anderen Dich noch untadelig finden können bzw. Du Dich selbst. Und dabei machst Du noch Schlimmeres, als wenn Du gleich ehrlich gewesen wärst und den Schneid gehabt hättest zu dem, was Du willst und tust, zu stehen.

Für seine Liebe muss man auch eintreten, wenn es drauf ankommt, sonst kann man sie sich in die Haare schmieren. Du hast Prioritäten gesetzt, zum Schluss hatte die Öffentlichkeit die höhere als Dein Expartner.
Für mich begann ein harter Weg. Er? Mein Mann?
Nach großer Liebe klingt das mE nicht.
Den Weg des neuen Mannes finde ich auch hart. Er hatte ne Menge Geduld.
Mein Freund fühlte sich ganz unten in der Reihe, das tat mir so leid
Sorry, aber was soll er mit Deinem Mitleid, zumal Du doch weiter auf seiner Seele rumgetreten bist. Wenn Du Mitleid mit ihm hattest, war Dir wohl gar nicht bewusst, dass Du gerade Deine große Liebe versemmelst, obwohl er Dir das deutlich sagte. Mitleid hat man mit wem, von dem man nichts will.

Mein Freund verlor derweil immer häufiger die Nerven, verständlich, aber ich wusste, wenn die die Große mit Gewalt verpflanze, mache ich mehr kaputt als gut.
Sicher, aber Deine ganze Zauderei vorher wird es gewesen sein, dass Dein Freund immer mehr die Nerven verloren hat. Wenn Du gleich einen sauberen Schnitt gemacht hättest an dem Punkt, an dem Du meintest, Deine Liebe zu ihm sei so groß, dann hätte er mE mehr Geduld damit gehabt damit, dass Du Dich "aufteilen musstest" - schon diese Bezeichnung finde ich merkwürdig, entschuldige, wenn ich das so drastisch sage, aber als ob Du ein Kreuz suchen würdest, an das Du Dich nageln kannst, weil Du allen Gutes tun willst und sie Dir so leid tun.
Du bist ein Mensch mit Bedürfnissen. Die lebst Du auch aus. Ansonsten hättest Du gleich und endgültig "nein" zu dem neuen Mann sagen müssen.
Steh ehrlich zu dem, was Du Dir wünschst, wäre mein Rat.
 
  • #7
Der Mann ist ein Arschloch. Auch noch eine promoviertes.

Er muss doch gesehen haben was wegen ihm mit deine Kinder passiert.

Kann es sein, dass Du uns etwas verschweigst ?
Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie eine Akademiker, für den den Du Dein Leben aufgegeben hast, mal eben so reagiert und Dich rausschmeisst.

Ansonsten:
Ja, Du hast es verbockt. Du hast nicht gründlich genug hingesehen, mit wem Du es zutun hast.
Haben Dir nicht andere etwas zu dem Charakter des Exfreundes gesagt?
 
  • #8
Nö! Du machst dir gewaltig was vor ... und zwar bereits zu Beginn!
WARUM warst du mit einem fremden Mann im Kino?
Du hast daheim Mann & süsse Kinder ... und sitzt Schulter-an-Schulter mit einem fremden Mann im dunklen Filmsaal?
Und triffst dich danach öfter ...
Und er studiert noch ...
und gräbt einem anderen Mann die Frau an ...
und zockt sich so die Energie für seine Dissertation ab ...
und besitzt die Dreistigkeit, einer verheirateten Frau mit Kindern seine Dissertation zu 'widmen' ... und somit ihre 'Schande' unwiderlegbar öffentlich zu machen, damit sie Farbe bekennen muss ...
Er - noch Student - zerpflückt also hemmungslos, eine Familie, und scheißt dem Familienvater & Ehemann gnadenlos ins Revier ...
Ja, man muss es wirklich so deutlich sagen!
Gab es keine anderen Frauen für ihn?
Was genau hat er den studiert - der Pippo Langstrumpf (ich mach mir die Welt, trallalla wie sie mir gefällt)?
Und wenn sie mir nicht mehr gefällt, dann werf ich sie raus, und das Spiel ist aus, trullalla ...
Sollen wir solche in verantwortungsvolle Posten lassen?
Waren nur Frauen aus wohlsituierten Verhältnissen interessant, um sich zu 'beflügeln'?
Er reißt Kinder aus der Familie ...
grollt und zornt, wenn er bei der Frau nicht die Nummer 1 ist ...
Macht sie abhängig - und wirft sie dann dreist raus?
Freunde, den Dr. Rotzbengel sollten wir uns hier mal schnappen - bis er die Schnappatmung bekommt!
Bitte zeige ihm diesen Thread bis er tatsächlich 'dissertiert'.
Danke!
Samtina
 
  • #9
Wenn ich das richtig lese, dann hast Du doch jetzt zum Schluss grössere Schritte gemacht oder?

Dann finde ich es komisch, wenn er genau dann den Cut macht.


Oder gibt es einen bestimmten Punkt, der für ihn wichtig war und nicht erwähnt wurde.

Denn so rigoros muss man ja auch erstmal werden
 
  • #10
Hmm. Irgendwie fehlt mir in deiner Geschichte das auslösende Ereignis.

Du hast doch geschrieben, dass deine Familie ihn aufgenommen hat und deine Freunde mit euch gefeiert haben. Seine Argumentation ist ja damit unlogisch und hinfällig.

Also was ist plötzlich so anders gewesen?
 
  • #11
Im Dez 19 war es dann so weit, die Kinder schliefen endlich bei uns, ich wollte nun weiter gehen. Meine Mama akzeptierte nach Monaten Streit meinen neuen Freund, sie lud ihn zum Kaffee ein. Weihnachten + Silvester war schwer, ich versuchte Lösungen zu finden. Freunde luden uns zusammen ein, es fühlte sich normaler an.
Schon komisch dass er sich genau dann trennte als eure Beziehung mit Kindern zur Realität wurde.
Menschen die auf andere in Beziehungen warten erhöhen diese oft und denken der andere wäre der Traumpartner
Wenn der dann plötzlich zu haben ist und seine Macken offensichtlich werden ist aus geträumt.
Ich denke das kaum ein psychisch gesunder Mensch einen anderen hartnäckig aus einer Beziehung löst und dann auch noch jahrelang wartet.
Vermutlich war deine Unerreichbarkeit ein Part der ihn überhaupt verliebt machte.
Und du hast es geahnt, sonst wären doch nicht fast 4 Jahre nötig gewesen für eine Trennung mit warmem Wechsel.

Vergiss deine Schuld Gefühle, die helfen nicht dir, nicht deinen Kindern nicht deinem Exmann.
Dem neuen bist du nichts schuldig.
Er hat alles freiwillig mitgemacht und sich getrennt.
 
  • #12
Du hast ihn höchstwahrscheinlich verloren, ob er die große Liebe gewesen wäre ist fraglich.
Du hast aber auch viele Fehler gemacht. Du wolltest es allen recht machen und hast so dafür gesorgt, dass keiner wusste woran er ist. Ich finde es auch keine gute Idee gleich zusammen zu ziehen, das ist wirklich eine Zumutung für die Kinder. Du hättest dir mit den Kindern eine Wohnung suchen sollen und er hätte zu Besuch kommen können. Mit der Zeit hättet ihr die Besuche ausdehnen können. Dann hättest du auch nicht ständig zurück zum Vater der Kinder in die Wohnung gehen müssen.
 
  • #13
Ich denke wirklich ich habe es verbockt, mit dieser Schuld komme ich kaum klar.
Ich glaube nicht, dass du es verbockt hast. Du hast es so gemacht, wie du glaubtest, dass es für deine Kinder richtig war. Ich meine, du hast es richtig gemacht.

Hut ab vor deinem Entscheid, in erster Linie deine Kinder im Fokus zu haben. Wir hatten eben einen unsäglichen Thread von einer Frau, die ihre Kinder verraten und verkauft hatte für ihren Beischläfer. Du hast keine Schuld gegenüber deinen Kindern auf dich geladen.

Du musst dich nicht mit Schuldgefühlen plagen, der Mann lernte dich als verheiratete Mama von zwei Kindern kennen, du hast ihm nichts vorgemacht. Und überhaupt, er ist volljährig. Nicht einfach zu verstehen ist für mich, warum er sich gerade dann verkrümelt, wenn die Situation einfacher wird. Ist es einfacher, von der grossen Liebe aus der Ferne zu fabulieren als sie tatsächlich zu leben?

Beischläfer kommen und gehen. Stilisiere ihn nicht zu der grossen Liebe hoch.

Frau 53
 
  • #14
Ich würde dir empfehlen, dich nur auf dein Wohlbefinden und deine Kinder zu konzentrieren. Mindestens zwei Jahre keine Dates.
Du hast zwei Kinder im besten Alter für Unternehmungen. Mach dir die nächsten Jahre nicht mit Liebeskummer und Männergeschichten kaputt. In ein paar Jahren hast du zwei Teenies, die ihre Zeit sowieso mit Freunden und Smartphones verbringen. Dann kannst du dir immer noch einen neuen suchen. Nutze deine Zeit mit deinen Kindern. Sie brauchen dich, besonders jetzt.
Selbst wenn du eine große Liebe verloren hast, können später noch ein oder zwei neue kommen.
 
  • #15
Weihnachten + Silvester war schwer, ich versuchte Lösungen zu finden. Freunde luden uns zusammen ein, es fühlte sich normaler an.

Am 8. Januar 20 setzte er mich vor die Tür. Ich hätte alles kaputt gemacht, ich würde ihn verleugnen vor meinen Freunden (ich habe mich lange Zeit schwer getan mit Händchen halten usw in der Öffentlickeit, weil ich das Gerede nur schwer ertrug).
Irgendwo hier liegt die Antwort, Lösung, Lüge. Irgendwas an Deiner Story stimmt für mich nicht. Irgendwo hat Deine Geschichte einen blinden Fleck. Deine Geschichte klingt sehr ergreifend, aber irgendwas in mir zögert, sie so zu glauben, Irgendein Detail fehlt.

Wo warst Du Täterin, statt nur Opfer einer plötzlichen Trennung?
 
  • #16
Ich habe lange für alles gebraucht, aber ich hatte immer das Wohl der Kinder im Blick. Ich denke wirklich ich habe es verbockt, mit dieser Schuld komme ich kaum klar.
Sehr viele Frauen (über 90%) machen aus meiner Sicht einen riesen Fehler! Wenn die Mutterrolle größer wird als die Frau - und Partnsrrolle, müsste sie davon ausgehen, dass die Beziehung irgendwann zu Ende sein wird, ob sie das möchte oder nicht, steht auf einem anderen Blatt, das ist ganz einfach so, auch wenn jetzt ein paar Frauen dagegen reden, das nützt nix!
 
  • #17
FS, das Wohl der Kinder hattest du nicht im Blick. Wenn , dann hättest du dir erst mal eine Wohnung für euch drei gesucht. Sich trennen und den Kindern gleich den neuen Partner präsentieren, gleich zusammen ziehen ist der falsche Weg. Unbewusst geben die Kinder dann ihm die Schuld an der Trennung. Bei mir hat es immer mindestens ein Jahr gedauert bevor ich meinen Kindern einen neuen Partner vorgestellt habe, manchmal hatte es sich dann von alleine erledigt. w58
 
  • #18
Es tut mir sehr leid für dich. Du hast sehr viel ins Spiel gesetzt und alles hat nichts gebracht. Ich kann dazu nur sagen, dass es vielleicht doch nicht die große Liebe war und dein Freund letztendlich nur sich selbst geliebt hat. Er wußte nicht was auf ihn zukommt. Ich meine, verliebte Sätze heimlich ins Handy zu tippen, ist nicht so schwer und im Endeffekt kann das jeder. Auch eine Widmung in der Dissertationsarbeit kostet nichts und das machen alle. Was hat er sonst für dich getan, nach dem du ALLES für ihn aufgegeben hast. Eine Familie zu haben, kann nicht jeder. Letztendlich war er nicht mal in der Lage auch von seiner Seite Opfer zu bringen. Es ging nur um ihn, damit er das kriegt, was er will und zwar die Frau eines anderen Mannes. Nachdem er sein Ziel erreicht hat (Du hast dich getrennt, deine Kinder mehr oder weniger mit Gewalt aus ihrem Leben herausgerissen und deine Mutter hat ihn akzeptiert), hat er dich fallen gelassen und dir die kompletten Schuld gegeben. Er hat gemerkt, dass eine Familie Geld kostet. Das ist der wahre Grund, warum du rausgeschmissen wurdest. Er ist ein Feigling! Es lohnt sich keine einzige Träne für ihn zu verlieren.

Du sollst zur Ruhe kommen. Finde bei deiner Familie seelischen Schutz und vielleicht hat deinen Ex-Mann auch die humanitäre Größe und hilft dir.
Alles wird mit der Zeit besser. Suche für dich und deine Kinder dringend professionelle Hilfe.
 
  • #19
Im Dez 19 war es dann so weit, die Kinder schliefen endlich bei uns, ich wollte nun weiter gehen. Meine Mama akzeptierte nach Monaten Streit meinen neuen Freund, sie lud ihn zum Kaffee ein. Weihnachten + Silvester war schwer, ich versuchte Lösungen zu finden. Freunde luden uns zusammen ein, es fühlte sich normaler an.
Merkwürdig, kurz bevor er Schluss machte, wendete sich der Rest/alles auch zum Guten. Er hatte das was er angeblich wollte.
Dazu seine extrem harsche Reaktion des Schlussmachens, er packte deine Sachen zusammen und stellte sie vor die Tür.
Also ich denke, er war zufrieden als ihr noch kein "richtiges" Paar ward, hat aber nur vorgeblich drüber genörgelt.
Oder hast Du uns etwas verschwiegen, dass während du im Gästezimmer bei den Kindern übernachtet hast, doch noch was lief und er das rausbekam?
Irgendetwas muss vorgefallen sein, aber andererseits sagt er nur etwas in meinen Augen schwammiges wie Verleugnung vor Freunden.
Wobei ich ihn da auch verstehe.
Aber es erklärt nicht den plötzlichen Ausbruch des Schlussmachens von ihm. Sachen packen und raus ist schon ne harte Nummer.

Und diese harte Nummer passt auch ins Bild eures Kennenlernens. Er wusste, du hattest einen Freund und Kinder und baggert trotzdem weiter an Dir rum, da könnte man denken, er kann nicht verlieren oder wollte sich beweisen, dass er besser als dein von dir gehörnter Freund ist.
Weisst du, es passt alles, von da an seine Geduld über Jahre mit dir und ausgerechnet dann wenn alles ok wurde: Kinder schlafen bei euch und du nun auch sieben statt drei oder vier Tagen, deine Mutter lud ihn ein...dann ist Schluss und zwar von ihm aus!
Ich denke, er hat ihn gewurmt, dass du dich nicht sofort von deinem Freund getrennt hast und er sah es mit sportlichen Ehrgeiz.
Es gibt Männer, die daten ABSICHTLICH eine verheiratete Frau an, weil sie davon ausgehen, sie trennt sich nicht und ist für Sex plus nette Gefühle gut. Achten tun sie die Frau eher selten, Worte wie Lieben, Heirat später sind Schall und Rauch.

Deswegen auch deine Erwähnung in seiner Dissertation, offiziell warst du noch mit deinem Mann zusammen, damit hat er ihn ausgestochen und gezeigt, dieser Mann ist mit einer Fremdgeherin zusammen.
Ich weiss, andere könnten jetzt erwidern, nein, sowas drückt Liebe aus. Würde ich zustimmen, aber es passt nicht zum Schlussmachen als vorgeblich alles in Ordnung wurde.
 
  • #20
Sorry aber ganz unschuldig bist du da auch nicht. Wie würdest du dich fühlen ständig immer nur das fünfte Rad zu sein. Außerdem hast du ihn noch bei deinem Freunden noch verleugnet. Dann nichtmal Händchen halten in der Öffentlichkeit. Da würde ich mir ehrlich gesagt auch blöd dabei vorkommen. Ich würde mich da auch fragen warum ich dann überhaupt eine Beziehung eingegangen bin.
 
  • #21
Deine Kinder leiden deswegen, weil sie durch dich keine Stütze erfahren, sondern eben eine hilflose, schwache Mutter, die sich selbst nicht im Griff hat und sich schuldig fühlt, weil die Beziehung für die Kinder nicht funktioniert.

Auch dass DU diejenige bist, die hin und her pendelt, empfinde ich als einen merkwürdigen Erziehungsstil. Die allmählich in die Pubertät kommende Große braucht eher die Mutter als den genervten Vater.

Es gibt Dinge, die müssen Kinder tragen lernen. Das Leben besteht nunmal aus Frust und Enttäuschung.

Es allen Recht zu machen, ist eben der Fehler. Du bist nicht authentisch, sondern ein vager Springball und die Person, die für alle den Salto macht. Dein Ex-Partner ist dadurch auch mit den Nerven am Ende und am Ende hockt ihr trotz Trennung aufeinander (bei ihm), während dein neuer Partner logischerweise das Weite sucht.
Echt merkwürdig!

Im Verlauf deines Textes sieht man auch dein Problem: Du bist eine unreife Frau. Spiegelt sich dadurch wieder, dass du noch Mamaprobleme hast. Ich denke, du hast wenig unter Kontrolle in deinem Leben.
Wenn es deine große Liebe ist, warum verbietest du dann nicht deiner Mutter den Mund und stehst mal für das ein, was dir wichtig ist, damit die Kinder sich daran ein Beispiel nehmen können?

Besser wäre gewesen, es der Großen vernünftig zu erklären, dass es gewisse Dinge gibt, die nicht änderbar sind. Steigert die Frusttoleranz. Du hättest ein gesundes Verhältnis zu deinem neuen Partner gepflegt und auch den Ex entlastet.

Ein großer Fehler, den Eltern machen, ist Kinder über ihre Beziehung entscheiden zu lassen.
 
  • #22
Miteinander reden bedeutet auch, dass man zuhören sollte.
Ein geduldiger Mann - verliert diese Geduld meist nicht von heute auf morgen. Sagt er allerdings, was ihm nicht gefällt und wird ignoriert, dann steigert das seine Geduld und sein Verständnis nicht.
Kann es sein, dass du ihn auf den Weg nicht mitgenommen hast ? Er immer nur Verständnis für dich und die Kinder haben sollte, aber nichts zurück bekommen hat ?
Ja, diesen Mann hast du verloren. Er hat Zeichen gesetzt - du nicht. Schade für dich. Lerne aus der Sache - denn seine Schilderung eurer Geschichte dürfte sich in manchen Punkten signifikant anders lesen.
 
  • #24
Ja natürlich, ich habe immer gesagt (auch besonders noch mal in den letzten 4 Wochen), dass ich weiß wo meine Fehler waren und sind. Dass vieles aus Überforderung raus gekommen ist und aus dem Druck von Außen, weil ich tatsächlich dann nicht mutig genug war in vielen Situationen. Aber ich habe dran gearbeitet, es wurde auch besser, habe mir einen Therapieplatz besorgt um mich zu sortieren.
 
  • #26
Tut mir leid, dass du auf einen unreifen Jungen hereingefallen bist.
Genau das Gegenteil ist der Fall, der Mann ist reif und hat begriffen, dass es mit dieser Frau keinen Sinn macht, weiter zu machen, das ist absolut richtig, eine Beziehung sollte in Leichtigkeit geführt werden und nicht mit dem unendlichen Leid und dem Beziehungsstreß und Schmerz und mit dem ständigen Gefühl überall an letzter Stelle gestellt zu sein, ich rate jedem Menschen, wenn das so ist, zu gehen, wenn du sowas aushalten möchtest mein Lieber, dann tue es, ich rate davon ab, ich bleibe nicht um jeden Preis beim Partner, das Leben ist zeitlich begrenzt!! Über 2/3 aller Scheidungen werden von Frauen eingereicht, was ist das, Verantwortung?
 
  • #27
Hmm. Irgendwie fehlt mir in deiner Geschichte das auslösende Ereignis.

Du hast doch geschrieben, dass deine Familie ihn aufgenommen hat und deine Freunde mit euch gefeiert haben. Seine Argumentation ist ja damit unlogisch und hinfällig.

Also was ist plötzlich so anders gewesen?
Das weiß ich eben nicht. Darüber denke ich Tag und Nacht nach. Wir hatten uns gestritten und dann kam 'pack Deine Sachen'. Ich hatte das Gefühl ich konnte nichts mehr gut machen, so sehr ich mich angestrengt habe. Ich habe ihn gebeten zu jemanden zu gehen, der uns Hilft unsere Probleme aufzuarbeiten. Nö, was solle das bringen. Ich kam nicht an ihn dran und er sieht alle Schuld bei mir. Ich glaube es wirklich bald.
 
  • #28
Vielen Dank an ALLE für die Worte und Gedanken.
Irgendwo hier liegt die Antwort, Lösung, Lüge. Irgendwas an Deiner Story stimmt für mich nicht. Irgendwo hat Deine Geschichte einen blinden Fleck. Deine Geschichte klingt sehr ergreifend, aber irgendwas in mir zögert, sie so zu glauben, Irgendein Detail fehlt.

Wo warst Du Täterin, statt nur Opfer einer plötzlichen Trennung?
Er sieht meine Tat darin, dass ich all die Zeit nicht zu Ihm gestanden hätte. Empfinde ich halt nicht so, weil ich für mich große Schritte eingeleitet habe und für mich auch große Schritte gegangen bin. Für Ihn waren das aber nur kleine Schritte. Seine Erwartungen waren größer als ich sie in dem Moment leisten konnte.
 
  • #29
Deine Geschichte einen blinden Fleck. Deine Geschichte klingt sehr ergreifend, aber irgendwas in mir zögert, sie so zu glauben, Irgendein Detail fehlt.
Nicht nur ein kleiner Fleck, ein riesiger.

2 Jahre betrog sie ihren Ehemann, über ein halbes Jahr schlief sie 3 Tage beim neuen Freund und die restlichen Tage bei den Kindern, die sie zurückgelassen hatte.


Er packte mir meine Sachen, stellte sie vor die Tür, innerhalb von 1 Woche musste ich die Kündigung von dem Haus unterschreiben.
Kein Mensch setzt eine Frau mit zwei kleinen Kindern vor die Tür, nur wenn etwas wirklich sehr sehr schlimmes passiert ist.

Ich denke wirklich ich habe es verbockt, mit dieser Schuld komme ich kaum klar.
Wenn Du aufhörst Dich in Selbstmitleid zu wälzen und endlich mal Deine Fehler siehst wirst Du nach vorne sehen können. Aber ich glaube auch ohne Hilfe wirst Du Dich im Kreise drehen und Deinen Kindern noch mehr schaden. Wahrscheinlich wären die Kindern bei ihrem Vater besser aufgehoben.

w/36
 
  • #30
Im Verlauf deines Textes sieht man auch dein Problem: Du bist eine unreife Frau. Spiegelt sich dadurch wieder, dass du noch Mamaprobleme hast. Ich denke, du hast wenig unter Kontrolle in deinem Leben.
Wenn es deine große Liebe ist, warum verbietest du dann nicht deiner Mutter den Mund und stehst mal für das ein, was dir wichtig ist, damit die Kinder sich daran ein Beispiel nehmen können?
Wenn das so einfach wäre! Meine Mutter passt in der Zeit, in der ich arbeiten gehe, auf meine Kinder auf. Ich bin auf sie angewiesen! Ich habe ihr nicht nach dem Mund gesprochen, was meinst Du, warum wir über ein halbes Jahr Streit hatten? Sicher nicht, weil ich nur Ja und Amen gesagt habe.