• #1

Grenzen setzen in Beziehung vs Freundschaft?

Ich mache mir gerade Gedanken zu einem Thema, Freundschaft zwischen Mann und Frau vs. Beziehung?

Es klingt vielleicht nach einer seltsamen Frage, aber wo gibt es da Unterschiede in den Grenzen? Häufig lese ich hier Fragen, bei denen ich denke, dass es mir mit meinem Kumpel so ergeht, aber habe ich das Recht so zu agieren, oder geht das nur bei einem Partner?

Bei mir geht es u.a. um einen guten Freund, der mir in einer Tour von heissen Frauen erzählt. Er teilt mir mit, wen er alles toll findet, schwärmt mir von anderen Frauen vor, macht Kommentare über vorbeilaufende Frauen. Mir hat er zB noch nie ein Kompliment gemacht, wenn ich zB mal ein hübsches Kleid anhatte. Nicht, dass ich das brauche, aber der Kontrast ist so stark.
Das meiste kann ich ignorieren, denke, es ist heisse Luft, aber manchmal, wenn wir zB zusammen essen, starrt er anderen Frauen so intensiv nach, dass ich merke, der hört mir nicht mehr zu. Ich finde das respektlos, andererseits denke ich immer, sowas darf man nur einer Beziehung bemängeln? Wie seht ihr das? Ich habe ihn mal im Scherz als “notgeil” bezeichnet, danach hat er mich drei Tage ignoriert und war total beleidigt.

Ein anderer Bekannter (vergeben) lud auf meine Party mal eine Bekannte von ihm samt ihren Freund ein. Er und sie flirteten den ganzen Abend, ihr Freund sass unglücklich daneben. Ich war mega sauer über das widerliche Verhalten meines Kumpels und habe ihn zur Rede gestellt. Am Ende war ich die Böse, weil ich angeblich eifersüchtig sei (was ich wirklich nicht bin). Hätte ich mich da raushalten sollen? Es war schliesslich meine Party und es war extrem respektlos den Partnern und mir als Gastgeberin gegenüber.

Ein anderer brachte zu einem gemeinsamen Dinner einfach noch eine Bekannte mit, von der er weiss, dass ich sie nicht leiden kann. Ich sagte ihm, dass ich das eine unmögliche Aktion fand (er hätte zumindest Bescheid geben können), danach war der Kontakt nachhaltig geschädigt, weil er mich als hysterisch und eifersüchtig darstellte, aber hätte ich das still akzeptieren sollen? Darf man sich nur als Partner über solche Dinge beschweren?

Das sind jetzt nur ein paar Beispiele, aber vielleicht habt ihr ja generell Meinungen dazu?
 
  • #2
Scheint ein Muster zu sein. Im ersten Fall habe ich Eifersucht Deinerseits vermutet; in den beiden anderen Fällen wird sie Dir tatsächlich unterstellt.
Auch wenn das Verhalten dieser Männer unter dem des berühmten Vierbeiners ist, so wirst Du sicher auch Deinen Anteil daran haben. Machst Du die Männer mit einem Augenzwinkern auf ihr Fehlverhalten aufmerksam oder bist Du dabei bierernst? Das würde wahrscheinlich einen Unterschied ausmachen.
ErwinM, 51
 
  • #3
Was du über die Beispielmänner schreibst, liest sich nicht gerade sympathisch. Sind sie denn sonst eigentlich gute Freunde, auf die man nur schwer verzichten kann?

Generell finden es Frauen eher nicht gut, wenn ihr Gesprächspartner während der Unterhaltung nach anderen Frauen gafft oder gar Kommentare über diese Frauen abgibt. Was sollte man auch dazu sagen?

Am Ende war ich die Böse, weil ich angeblich eifersüchtig sei (was ich wirklich nicht bin).
Das ist so ein Phänomen. Auch ich kenne aus meiner Vergangenheit so ein Beispiel, wo ein Mann mich für eifersüchtig hielt. Ist lange her. Seitdem gab ich mir größte Mühe, nie mehr auch nur den Anschein zu erwecken, dass dem so sein könnte. Zumal das die Frau in eine unterlegene Position bringt. Und da will ich nun gar nicht mehr hin.

Mir scheint, dass diese männlichen Freunde keine sind bzw. diesen egal ist, wie du manche Situationen empfindest. Dann bist du für die eben eifersüchtig, hysterisch oder hast einfach deine Tage ....
Nein, echte Freunde oder Kumpels sind doch anders, meinst du nicht?
 
  • #4
Männer und Frauen können nicht befreundet sein. Ja, es wird immer was anderes behauptet, ja es gibt Freundschaften, die seit 30 Jahren funktionieren. Männer und Frauen haben unterschiedliche Interessen und sind auch unterschiedlich befreundet. Ich hätte keine Lust auf Autogeschichten und wer wieviele " Weiber flachgelegt" hat. Meistens sind es Freundschaften, wo eine Seite mehr will und früher oder später was will oder still leidet. Oder man ist doch nicht so nah, auch wenn man engen Kontakt hat. Die wenigsten Partner kommen damit klar, Männer übrigens weniger. Weil sie eben wissen, wozu andere Männer fähig sind.
 
  • #5
So wie du schreibst - Grenzen setzen - das hört sich so nach Erziehung an. Warum soll ich einen erwachsenen Menschen erklären müssen wie sich ein Mensch dem anderen gegenüber verhalten soll. Ich erwarte bei Freundschaften egal ob Mann oder Frau schon einen gewissen Respekt zu mir. Dieser Respekt ist meisten schon gegeben ansonsten verliert sich der Kontakt meinerseits. Ich brauche diese Art der Menschen nicht mehr in meinem Leben, die mich in meiner Freizeit nerven usw. Beruflich kann ich mir das nicht leisten, aber Privat. Ich rede jetzt nicht von Diskussionen die ja mal aus dem Ruder laufen können. Aber deine Story (mit den Einladungen) sind schon ein Paradebeispiel für richtig schreckliche Bekannte/Freunde die ich aussortieren würde. Der Typ der dir immer von den ganz heißen Frauen erzählt, könnte dich nur benutzen. Mit wem ist er denn sonnst so Unterwegs? Achte mal darauf.
Gegenseitiger Respekt in der Liebe ist immer da. Wenn die Liebe echt ist, wird man sich dem Partner genüber ordentlich verhalten. Dazu gehört Respekt und um dem anderen Repekt entgegenbringen zu können, gehört dazu Disziplin. Da hapert es dann leider schon und dann fangen Beziehungsprobleme an.
 
  • #6
Du darfst Dich bei jeden beschweren, der deine Grenzen übertritt, gleichgültig wer; doch auch der Ton macht die Musik.
Alles richtig gemacht.
Deine Bsp.
1 - der Mann, der Dir von anderen heißen Frauen erzählt, dich aber als Frau so gar nicht wahrnehmen will, aber dauernd anderen Frauen hinterherschielt... der ist kein Freund, du bist nur die Begleitung, wo er seine Chance sucht und ein wenig angeberisch träumt; und er ist wirklich an deinen Geschichten interessiert. Stelle es Dir nur umgekehrt vor, du gehst mit einem Mann aus und nutzt die Gelegenheit dich nach anderen Männern umzuschauen, ob ein Flirt drin ist und wenn es so ist, lässt du deinen Bekannten sitzen. In der Disco schon erlebt, da war die Begleitung mit dem Typen weg. Wenn man vorher weiß, man dient dem Zweck, dass man dort nicht allein rumsteht, okay... wenn man aber glaubt, man macht sich es zu Zweit einen schönen Abend, nee... und mit dem notgeil...da hast Du gleich in die offene Wunde gelangt... er nutzt Dich, um nach Frauen Ausschau zu halten, Du willst ihn auch nicht, keine Frau scheint für einen Flirt offen...er ist erfolglos

2 - Grenzwertig, was die 3 auf deiner Party dort getrieben haben, geht nur sie etwas an; dass dieses Verhalten Dich und die Gäste stört, Dich. Du hättest sie bitten können, zu gehen. Anhand seiner Reaktion, ist es auch hier kein Freund, wenn er so reagiert, erst deine Party crashen und dann bist du die Spassbremse; wenn es eine Freundin wäre, die sich so benimmt, hätte ich schon gefragt, was das Benehmen soll oder sie damit erreichen will (vlt. den anwesenden Freund, als Lappen zu demütigen, der seine Freundin nicht im Griff hat)

3 - Hier ist nur nicht gut, dass er Dir vorher nicht erzählte, dass sie mitkommt; das du darüber entscheiden konntest, wie es dir damit geht und das Treffen für Dich dann nicht sinnvoll ist; da hätte er dich verstehen müssen; (da er mit seiner Bekannten gut kann und sie dabei haben will, ist seine Sache)
Ich mag den Mann meiner besten Freundin auch überhaupt nicht, ein Kotzbrocken, wenn wir uns Treffen, sagt sie es mir auch vorher und überlässt mir dann die Entscheidung.

Alle 3 Männer sind keine wirklichen Freunde, sondern da scheint im Hintergrund anderes durch, Wichtigtuerei, Respektlosigkeit und verletztes Ego (du würdest die Herren warmhalten, da diese an Dir heimlich interessiert sind) als Grund für deine angebliche Eifersucht.

Gerade in einer Freundschaft sollte man sich ehrlich den Kopf waschen dürfen, offen & ehrlich sprechen, auch wunde Punkte aushalten und die Wahrheit, wenn man ein Brett vor dem Kopf; dass heißt aber nicht, dass man damit die Grenzen seines Freundes/Freundin missachten kann.
 
  • #7
Gute Partner als auch wie gute Freunde sollten in der Lage sein dir zuzuhören.
 
  • #8
Das ist meines Erachtens keine Frage von Freundschaft, sondern von Erziehung und Benehmen.. Kein Mann mit guter Kinderstube glotzt in Gegenwart einer Freundin, Gattin, Bekannten, anderen Frauen intensiv nach und macht vielleicht dazu noch Bemerkungen wie "die wuerde ich nicht von der Bettkante schmeissen". Ihr Freund ist einfach nur primitiv. Brauchen Sie einen primitiven Freund? Da wuerde ich gar keine tiefenpsychologischen Ueberlegungen anstellen, warum er sich so benimmt und ob er vielleicht Komplimente braucht, wie toll er ist. Ich wuerde ihm sagen, dass mir sein Benehmen nicht gefaellt und die Treffen zumindest "ausduennen".
 
  • #9
Bei mir geht es u.a. um einen guten Freund, der mir in einer Tour von heissen Frauen erzählt. Er teilt mir mit, wen er alles toll findet, schwärmt mir von anderen Frauen vor, macht Kommentare über vorbeilaufende Frauen. Mir hat er zB noch nie ein Kompliment gemacht, wenn ich zB mal ein hübsches Kleid anhatte. Nicht, dass ich das brauche, aber der Kontrast ist so stark.
Dein Kumpel sieht in dir wirklich nur eine Kumpeline, ein kleines Kompliment ist nett aber ich finde es in einer einfachen Freundschaft nicht notwendig, vom Partner allerdings schon, es ist eine Art der Wertschätzung und auch Bestätigung. Man möchte einander gut gefallen.
In einer Freundschaft finde ich, Äußerlichkeiten nicht so wichtig, da zählt der Charakter viel mehr.

Ich habe das Gefühl, dass du insgeheim doch Interesse an deinem Kumpel hast. Geh noch mal in dich und kläre das. Bist du eifersüchtig? Du wünschst dir Komplimente von ihm, richtig?

Wenn er sich mit mir treffen würde und mir nicht zuhören würde, würd ich ihn darauf ansprechen, das ist unverschämt und macht ein wahrer Freund nicht.

Ein anderer Bekannter (vergeben) ... Er und sie flirteten den ganzen Abend, ihr Freund sass unglücklich daneben. Ich war mega sauer über das widerliche Verhalten meines Kumpels und habe ihn zur Rede gestellt.
Ich finde es gut, dass du ihm deine Meinung gesagt hast.
Leider gibt es solche Männer. Der beste Freund meines Mannes keift auch anderen Frauen hinterher, schaut sämtliche Sendungen mit knackigen Girls (Bachelor etc.) Das traurige ist, dass er eine wirklich liebe Freundin hat.

Genauso der Vorgesetzte meines Mannes. Auf betrieblichen Veranstaltungen hat er grundsätzlich was mit einer Kollegin, die auch verheiratet ist und ebenfalls einen Sohn hat. Keiner sagt was, alles wissen es nur zwei nicht.. traurig ist das. Ein gutes Druckmittel allerdings auch.
Ich würde ihn locker und sachlich dazu befragen oder wenn man die beiden fummelnd sieht, sagen: „oh, ich wollte euch nicht stören.“ Vielleicht entsteht von alleine ein klärendes Gespräch (offene Ehen etc.)

Es ist auch immer total wichtig, wie man seine Botschaft vermittelt. Man muss es charmant verpacken und locker sein, dann entstehen auch keine Missverständnisse. Du hättest vielleicht einfach nach dem Essen fragen sollen: „Warum hast du nichts gesagt, dann hätte ich ein Gedeck mehr vorbereitet.
Sie erscheint mir unsympathisch (keine Gesprächsthemen etc.) aber wenn sie dir wichtig ist, ist es in Ordnung wenn du sie mal mitnimmst.“

Es gibt viele Freunde, die keine richtigen Freunde sind. Finde heraus welche das sind und für welche du bereit bist mal ein Auge zuzudrücken, um ihm/ ihr einen Gefallen zu tun.
Ich habe selber nur 2-3 wahre Freunde, die anderen sind „Freunde“, erfüllen nicht ansatzweise meine Vorstellungen.
 
  • #10
Kommt auf die Intensität der Freundschaft an. Der aus deinem ersten Beispiel wäre bei mir kein Freund mehr, höchstens noch ein Bekannter, und ich würde ihn nicht mehr alleine treffen. Das würde ich mit einer Freundin genauso machen bzw. habe ich vor langer Zeit schon gemacht. Sie hat bei fast allen unseren Treffen (im Café oder Restaurant) die ganze Zeit geflirtet und plötzlich saß dann der Typ auch schon mal bei uns am Tisch und ich war komplett abgemeldet.

Interessiert sich denn dein Freund sonst für deine Belange oder ist er generell unaufmerksam?

Bei den beiden anderen Beispielen könnte ich mir vorstellen, dass dein Ton vielleicht zu scharf war. Beim dritten Beispiel würde ein einfaches "Bitte bring die nicht noch mal mit" würde ja reichen. Dass er dich gleich als hysterisch bezeichnet hat, lässt mich vermuten, dass ihr richtig Streit hattet. Wenn sich einer wegen sowas dann aber gleich zurückzieht, war die Sympathie zwischen euch wohl nicht allzu groß.

w 55
 
  • #11
"Zeig mir deine Freunde und ich sag dir, wer du bist."

Das ist ja eine seltsame Mixtur. Wieso hast du solche Freunde? Du schriebst ja einmal sinngemäß, dass du dir schwer tust, Kontakte zu knüpfen. Kann es sein, dass du dir schwer tust, dich "als Frau anzubieten" und wählst deshalb einmal die männliche Kumpelschiene? Diese Männer sind dann keine Partner aber auch keine Freunde.

Der rote Faden ist, sie respektieren dich allesamt nicht. Willst du das?

Der erstgenannte "gute Freund" will dir vielleicht mit seinem (schlechten) Verhalten demonstrieren, dass du keine für ihn in Frage kommende Frau bist. Vielleicht legst du zu viel Energie in deine männlichen Bekannten?
 
  • #12
Er teilt mir mit, wen er alles toll findet, schwärmt mir von anderen Frauen vor, macht Kommentare über vorbeilaufende Frauen. Mir hat er zB noch nie ein Kompliment gemacht, wenn ich zB mal ein hübsches Kleid anhatte
Genau da wäre für mich die Grenze. Von meinen männlichen Kumpelfreunden möchte ich gar keine Komplimente bekommen, die sollen mich als Kumpelin und nicht als attraktive Frau sehen. Es darf wirklich nicht das geringste sexuelle Interesse vorhanden sein. Wenn er egal aus welchem Grund nicht zuhört, kann man das ja auch charmant oder witzig ansprechen, denn ansonsten klingt man wirklich als wäre man eifersüchtig. Für mich zeigt sich wahre Männer-Frauenfreundschaft daran, ob man auch dann noch befreundet ist, wenn einer oder beide einen Partner haben. Die anderen Verhaltensweisen finde ich unabhängig davon, ob es von Mann oder Frau gemacht wird, daneben. Man bringt nicht ungefragt zu Einladungen einfach noch andere mit.
 
  • #13
Du hast komische Freunde.
Aber du musst auch an deiner Kommunikation arbeiten.
Beim 1. Beispiel gafft er Frauen hinterher und hört dir nicht mehr zu. Dann hör halt auf zu reden, das mache ich wenn die anderen anfangen mit dem Handy rumzutippeln. Und wenn sie fragen, dann sage ich das ich sie nur in Ruhe fertig schreiben lassen will....mache ich bei allen, egal ob Familie oder Freunde.
Wenn du ewig nichts sagst, aber ihn dann als notgeil bezeichnest, ist das sehr harsch. Sage doch besser früher was dir nicht passt statt es aufstauen zu lassen und dann so harsch zu reagieren.
Und sag ihm einfach dass dich das Gelaber stört. Wenn du nichts sagst und sogar noch mitredest oder lachst dann weiss er nicht das dich das stört (der klügste scheint er nicht zu sein denn ein normaler Mann weiß sowas).
Einen Gast ohne Absprache mitzubringen, ist unverschämt, auch wieder egal wen.
Und wenn er eine Frau anmacht und deren Freund wie doof daneben hockt, dann ist das deren Problem und nicht deines...

Du musst klarer kommunizieren. Und wenn es ihnen nicht passt, dann verläuft sich die Freundschaft halt, es scheint nicht schade darum zu sein...
 
  • #14
Hi Apfelmus,
gut ist, dass Du Deine Grenzen kennst.

Da Du von Freunden als "hysterisch" bezeichnet wirst, gehe ich davon aus, dass Du Deine Grenzen zwar kennst, aber nur "hysterisch" kommunizieren kannst.

Ein guter Freund würde in Deinen Beispielen wahrscheinlich einfach nur sagen: Hör mal zu, beim nächsten Mal mache es anders. Dies und jenes gefällt mir nicht.

Ich denke, es geht lediglich um die Art wie Du kommunizierst
 
  • #15
Was für mich bei beiden Themen wichtig ist: die Werte sind ähnlich und das ich mich damit wohlfühle auch.

Wenn ich mit irgendetwas ein Problem habe, dann mag ich keine Menschen die das sofort in einen Vorwurf umwandeln.
Ok ich hätte kein Problem von einem Freund kein Kompliment zu bekommen aber grundsätzlich keine Lust, wenn jemand dann nur nach anderen guckt.
Immerhin hat man sich getroffen und sich die Zeit genommen.

Grundsätzlich geht es um Grenzen und was man persönlich unter wertschätzendem Umgang versteht

Und ich bin nur befreundet mit Menschen die mir ähnlich sind.

Mit denen kann man klären und wenn das gar nicht mehr geht.
Ist es keine Freundschaft ( mehr).
 
  • #16
Solange du mit solchen Leuten ausgehst und dich zeigst ... wirst du auch niemand Besseres kennenlernen.

Wer solche 'Freunde' hat, braucht keine Feinde mehr.

Erst lässt du dich von verschiedenen Leuten mehrmals vollmüllen ... und dann rennst du ins Internet und fragst auch noch um Rat ... und hockst vor dem Server.

Du bist doch sonst eine bessere Rat&Geberin hier !!

Ja glaubst du eingentlich, irgend jemand findet dich interessant oder setzt sich zu dir, solange du mit solchen unterwegs bist?

Geh allein spazieren ... oder schreibe selber nette Menschen an ... dann findest du vielleicht mal 1 passenden Menschen ...

Man braucht nicht Viele.
Man braucht nur die Richtigen.
Und vor allen Dingen ... muss man sich selber mögen ... und lieber allein sich zeigen ... als mit Wegelageren zu ziehen ...

Samtina
 
  • #17
Super interessante Frage :)
Den 1. TYPEN finde ich oberpeinlich. Ich frage mich, warum er sich überhaupt mit dir verabredet und dabei von anderen schwärmt...das ist ganz klar eine Provokation. Will er dir seine Männlichkeit beweisen? Was würde er denn tun, wenn du beim nächsten mal genauso handelst? Ihm von anderen vorschwärmst, nicht mehr zuhörst, sexy dasitzt und ihn nicht mehr beachtest? Meine Erfahrung mit so einem Exemplar war, dass er eifersüchtig wurde...
Es ist auf jeden Fall ein Egothema.
Ich denke, seine Reaktion spricht auch Bände. Er wollte doch den Anschein erwecken, dass er horny ist. Nun reagiert er sauer, wenn du ihn auf seine Notgeilheit ansprichst? Für mich unverständlich und du hast ins Schwarze getroffen. Auf jeden Fall würde ich den Kontakt mal drosseln.

2. Fall ist ähnlich toxisch, allerdings durch dein Einmischen, was zwar mutig und auch ehrlich ist, hast du den schwarzen Peter bekommen.

3. Fall auch toxisch und respektlos, auf jeden Fall ist es nicht ok, einfach ungefragt jemand mitzubringen.

Bei dir scheint das Thema rechtzeitig Grenzen zu setzen wichtig zu sein und dementsprechend vorzeitig Leute auszusortieren, die nen Dachschaden haben. Ich habe ähnliche Probleme, warte auch immer zu lange und lasse mir zuviel gefallen.
 
  • #18
Wer einen "guten, respektvollen Charakter" hat, der verhält sich menschlich gut, ob in der Beziehung oder außerhalb der Beziehung in Freundschaft z. B., ich brauche da nicht trennen, das hat vielmehr und ausschließlich mit Respekt zu tun, ich denke als ich deinen ganzen Beitrag gelesen hat, dass du dir die falschen Menschen/Männer aussuchst, die das mit dir machen können, weil du das zulässt, und der Ausdruck notgeil hat auf jeden Fall gepasst, er hat sich angesprochen, er hat sich durchschaut gefühlt, deshalb seine Reaktion, ich würde und könnte mit solchen Menschen meine kostbare Lebenszeit und Lebensenergie nicht verbringen, das wären sie mir nicht wert!
Raushalten gehts noch? Ich hätte ihm gesagt, er soll gehen, mehr gibt es da nicht zu sagen, du lässt dir über deine Grenzen hinweg fremd bestimmen, dir quasi auf der Nase herumtanzen! Wer das mit sich machen lässt, der hat eben das Problem!!
Akzeptieren, was noch alles? Du solltest die Menschen mit denen du in Kontakt kommst und in Kontakt bleiben willst, näher anschauen, solche Leute würden niemals zu mir passen, hätten keine Chance bei mir anzukommen!
Ich sehe das Problem aller Beispiele hier weniger bei den Leuten direkt, sondern vielmehr bei dir, weil man es eben mit dir machen kann, denke einmal darüber nach, gehe in Klausur und arbeite bei dir an diesem.Problem!
 
  • #19
Hallo und vielen Dank für eure ausführlichen, interessanten Antworten.
Soweit nehme ich mal mit, dass ihr euch einig seid, dass dies keine engen Freundschaften sind, sondern wahrscheinlich eher Bekanntschaften, bzw. "Nutzniesser". Ich muss da also weniger investieren, wobei sehr viel Kontakt von ihnen ausging.
Zudem, ganz wichtig, geht es auch darum, wann und wie ich meine Grenzen kommuniziere. Da habt ihr wohl recht, ähnlich wie Meeresbrandung das so schön sagt:
Bei dir scheint das Thema rechtzeitig Grenzen zu setzen wichtig zu sein und dementsprechend vorzeitig Leute auszusortieren, die nen Dachschaden haben. Ich habe ähnliche Probleme, warte auch immer zu lange und lasse mir zuviel gefallen.
Beruflich kann ich mir das nicht leisten, aber Privat.
Ja, hm, der letzte ist ein Kollege, den sehe ich jeden Tag (vor Corona) und wir hatten es immer gut, unser Dinner war so eine "Tradition" alle paar Wochen. Die Bekannte ist eine gemeinsame Kollegin. Die Situation war für mich unwürdig, denn ich war plötzlich wie das dritte Rad am Wagen, und zu allem übel hatte ich ihn am Vortag noch gefragt ob ich eine Bekannte mitbringen könnte, und da hatte er nein gesagt.
Ich habe das Gefühl, dass du insgeheim doch Interesse an deinem Kumpel hast. Geh noch mal in dich und kläre das. Bist du eifersüchtig? Du wünschst dir Komplimente von ihm, richtig?
Er hat eine Beziehung, damit habe ich kein Problem. Unsere Situation ist seltsam, Ich kenne das unter Freunden, dass man sich mal ein Kompliment macht, bei ihm hab ich manchmal das Gefühl, er macht es mit Absicht nicht. Vielleicht versucht er wirklich, mich damit auf Abstand zu halten, was konträr zu seinem Engagement steht, mich zu sehen. Andererseits zeigt er mir Beach-Bilder von sich, um mir seinen Sixpack zu zeigen. Vor anderen bezeichnet er mich als beste Freundin...
Kann es sein, dass du dir schwer tust, dich "als Frau anzubieten" und wählst deshalb einmal die männliche Kumpelschiene? Diese Männer sind dann keine Partner aber auch keine Freunde.
Spannende Frage, das kann gut sein. Ich rutsche immer wieder in die Kumpelschiene, wobei all die Männer vergeben sind, vielleicht fällt es mir deswegen leicht mit ihnen in Kontakt zu kommen.
 
  • #20
Ich habe früher viele gute Männerkollegschaften gepflegt. Es kann gut klappen.
Wenn man es durchliest hat man durchaus das Gefühl es spiegelt sich ein Lernthema bei Dir. Irgendwie ist der Kernpunkt "zu wenig Wertschätzung erfahren."
Gründe gibt es viele. Vater/ Eltern, wie war Kindheit? Schulzeit Mobbing?
Wahre Liebe kennst Du das?
Wie wertschätzt Du dich selber?
Wahre Nähe zulassen, jemand ins Herz einschliessen usw.
Wie wichtig ist es " was sich gehört und was nicht"
Es kann auch sogar spirituell einen Grund haben warum es so ist und Du das erlebst.
Hab ich einen Triggerpunkt erwischt grins?

Manchmal hilft es auch ein Problem zu erkennen, es zu benennen und dann wieder gleich fallen lassen.

Das würde ich tun. Gib keine Energie rein.

Und sonst beginne zu betonen und zeige im Vorfeld dass Du Dich freust bald nur mit der Person alleine austauschen zu können. Auch ein Trick.

Ach ja,Stichwort "grosszügig sein" fällt mir auch ein. Vielleicht ist das der berühmte Wink von oben an Dich ;-))
LG
 
  • #21
Liebe Apfelmus,

Das sind Menschen, die braucht man nicht als Freunde - nicht mal als Bekannte.

Und es ist etwas wahres dran am dem bereits zitierten Sprüchen - zeige mir Deine Freunde...
Und auch daran, wer solche Freunde hat,...
Jemand, der Dich neu kennen lernt, und diesen Typen begegnet, fragt dann schon warum?
Man geht ja davon aus, dass sie nicht grundlos Freunde sind.

Ich habe platonische Freunde - natürlich geht das. Mein*e beste Freund*in ist ein Mann.

Aber Freund*innen sind Menschen, denen ich vertrauen kann, mit denen eine ausreichende Basis an gemeinsamen Interessen, Werten vorhanden ist - und unabdingbar gegenseitiger Respekt, achtsamer Umgang und die Grundregeln von Höflichkeit. Basic für jede Beziehung, ob Partnerschaft oder Freundschaft.

Ok, Du erklärst, man kommt leicht mit Dir in Kontakt, eigentlich ja positiv.
In der Regel sind es aber vergebene Männer.
Mal überlegt, warum es solche sehr speziellen Typen sind?
Du bist offen, vielleicht ist auf der Seite der Gedanke Mann könnte evtl. Affäre mit Dir haben - dann merkt Mann, DAS geht nicht, aber für den Egopush bist Du richtig gut. Bei Dir kann man den tollen Verbalmacker markieren, sich als tollen Hecht zeigen - und muss nie liefern.

Jede*r begegnet Menschen, manche sind einen sympathisch, und wenn es beidseitig ist, können(!) sich Freundschaften, Partnerschaften entwickeln.
Aber es liegt mit an mir, ich entscheide,, wer mir sympathisch ist (gute Bekanntschaft, Freundschaft) oder wen ich anziehend finde (Partnerschaft) und dann muss es sich entwickeln.
Es kann im Sand verlaufen, wirkliche Freundschaften ebenso wie Partnerschaften sind kostbar und nicht einfach zu finden, und es muss bei beiden passen. Auch da entscheide ich, wen ich ihn mein Leben lasse.

Wo bist Du bei der Geschichte?
Deine Standards? Deine Grenzen? Öffnest Du Dich wahllos jedem?
Es gibt genug Menschen, die mag ich von vornherein nicht mal kennenlernen - und mir ist es egal, ob sie es wollen..

Solche Schwachmaten lasse ich nicht in mein Leben.

Zum Thema Komplimente - ich gebe auch Komplimente, an Frauen und Männer.
Und natürlich freue ich mich über ernstgemeinte Komplimente. Aber es kommt immer darauf an - ergibt Komplimente, die gehören nur in Partnerschaften, das ist eine Sache des Stils. Und ich erwarte keine.

Schau mal Deinen Anteil an, was strahlt Du aus?
Wer bist, was willst Du - und dann ziehst Du andere Menschen/Männer an, vielleicht auch dann mal jemand, den Du Dir als Partner vorstellen magst.

W,50
 
  • #22
Das war früher wesentlich einfacher. Man hat sich z.B. bei einer Demo gegen die neue Startbahn am Flughafen FRA getroffen und dann waren nur Frauen anwesend, die so dachten wie ich.
Vor dem Internet, Whatsapp usw. war vieles wesentlich einfacher ein Date zu bekommen. Ich hatte vor 8 Jahren einen Kontakt zu einer Frau, die nicht zu Wahlen geht, dann musste ich schon, dass die Frau nicht zu mir passt. Bei ca. 25 % Nichtwähler passen schon 25 % der Frauen nicht zu mir.
 
  • #23
Guten Morgen FS,

seltsame Menschen nennst Du Freunde und lässt durch sie massive Grenzverletzungen zu. An Beziehungsmenschen mag ich dabei gar nicht erst denken.

Merkbefreite Menschen haben keinen Platz in meinem Leben, das ist keine Frage von Freundschaft, Beziehung oder ... weder privat noch beruflich.

Ich möchte wissen wie es Menschen geht, was sie denken und fühlen, was sie bewegt und mit meinen Möglichkeiten da und an ihrer Seite sein, die mir wichtig sind.

Deine Grenzen halte ich für schwach und Deine Reaktionen als überzogen, Ausdruck Deiner Hilflosigkeit zu Dir zu stehen und anderen auf ihren Platz zu verweisen.

Ich bin immer wieder erstaunt was mir Menschen anvertrauen und die intensive Nähe, wenn ich mich ihnen zu wende. Ein gutes und schönes Gefühl, dass ein Lächeln auf Herz und Seele zaubert.

Sei Dir mehr wert.

M51
 
  • #24
Guten Morgen FS,

Deine Grenzen halte ich für schwach und Deine Reaktionen als überzogen, Ausdruck Deiner Hilflosigkeit zu Dir zu stehen und anderen auf ihren Platz zu verweisen.
Ich kann mir kaum vorstellen, dass der Freund von Beginn an grundsätzlich so war. Möglich, dass er selber mit sich sehr große Probleme hat und sich daher einfach blöd benimmt, aber diese Anteile an die FS projeziert, damit von ihr eine Reaktion provozieren will und das ist definitiv eine Form von Verdrängung bei diesen Freunden. Diese Leute haben in sich Konflikte und sind eigentlich nicht verfügbar. Wie soll man solche Leute schnell erkennen? Es muss einige Vorwarnungen geben, die ich mir gemerkt habe, aber es ist wirklich nicht immer leicht, dies sofort zu merken, weil sich die Menschen auch verändern und dann plötzlich neue Gesichter zum Vorschein kommen. Für mich sind dies hier Alarmzeichen:
- die Person spricht nur von sich und fragt nicht nach meinem Befinden, nach meiner Meinung, nach meinem Tag
-die Person ist unzuverlässig (ruft nicht wie abgesprochen zurück, sagt Verabredungen kurzfristig ab, hält Absprachen nicht ein)
-die Person ist illoyal (kritisiert mich in der Öffentlichkeit, hat diverse andere Freunde, die ich nicht kennenlerne oder die mich angeblich ablehnen, stellt mich nie seiner Familie vor)
-die Person ist unaufmerksam (merkt sich keine Details aus Gesprächen, fragt Dinge doppelt nach, weil nicht zugehört)
-die Person stellt mich vor vollendete Tatsachen (entscheidet allein über Aktivitäten, bringt unabgesprochen andere Leute mit, zieht plötzlich um ohne etwas zu sagen)
-die Person lässt sich aushalten (gibt nie ein Getränk aus, nutzt andere aus)
-die Person zeigt mir nicht ihre Wohnung
-die Person ist emotional instabil (schnell wütend, Emotionen dauernd wechselhaft)
-die Person hinterfragt nie ihr eigenes Verhalten und reagiert bei konstruktiver Kritik schnell aggressiv
 
  • #25
Hallo @Apfelmus,
ich sehe es so - Freunde dürfen sich alles sagen - müssen das aber nicht unbedingt machen.
Ich sehe es als nicht verwerflich an, wenn sich auch Freunde - sogar gleichgeschlechtliche - mal gegenseitig ein Kompliment machen. Toller Anzug .... oder klasse Stiefel .... warum denn nicht ? So richtig überschwängliche Komplimente erhalten ausser V bei mir nur noch meine Mutter, meine beiden Nichten ..... und Autos oder Moppeds ...

Schwärmt ein Kumpel von der neuen Liebschaft ... gut, sei ihm oder ihr gegönnt. Auch ein Blick auf einen sehr attraktiven Hintern ... why not. Auch den einen oder anderen Kommentar kann man mal aushalten. Was du unter 1. beschreibst .... als absolute Ausnahme einmal in 5 Jahren tolerierbar. Da darfst du natürlich was sagen.

Mit wem welcher Kumpel flirtet - geht mich nix an. Solange V nicht das Objekt wider Willen ist ......

Beim Dinner kommt es darauf an ... wo und in welchem Rahmen findet das statt. Beim Cliquenessen im Biergarten kann ich eine solche Person höflich ignorieren. In meiner Behausung dagegen wird niemand bewirtet den ich da nicht haben will.

All das ansprechen was einem wichtig ist - es muss ja nicht in massive Vorwürfe ausarten. So sehe ich das .... egal ob meine Freundin oder eine Freundin betroffen ist.
 
  • #26
seltsame Menschen nennst Du Freunde und lässt durch sie massive Grenzverletzungen zu. An Beziehungsmenschen mag ich dabei gar nicht erst denken.
Sei Dir mehr wert.
...ginge mir auch so, habe ich auch gedacht....
Du solltest die Menschen mit denen du in Kontakt kommst und in Kontakt bleiben willst, näher anschauen,
....ein schöner Satz, stimme dem ganzen Beitrag sehr zu...
Ich möchte wissen wie es Menschen geht, was sie denken und fühlen, was sie bewegt und mit meinen Möglichkeiten da und an ihrer Seite sein, die mir wichtig sind.
Was für ein schöner Gedanke, und was für ein schöner Satz....liebe FS, so solltest Du Dich mit Deinen Freunden fühlen können, auch wenn man mal Differenzen hat, aber die kann man mit den richtigen Menschen in Einigkeit und Respekt klären.....
Liebe Apfelmus,
Mir dürfen männliche Freunde durchaus ein Kompliment machen, da hätte ich nichts dagegen. Wenn es ehrlich und nicht anzüglich wäre. Gerne. Nur weil man die platonische Freundin ist, muss man ja nicht als Neutrum gesehen werden.

Ich hatte das Problem auch nie, dass er jetzt unsicher wäre, dass das bei mir als „baggern“ ankommt. Irgendwie haben wir das wohl immer am Anfang direkt geklärt.

Meine Freunde waren immer wertschätzend und auch genau im richtigen Maße distanziert. Da konnte ich dann aber auch sagen: „Schnuffi, mach den Mund zu, Du sabberst….“, und er war nicht beleidigt. In genau dieser Situation habe ich einem auch mal gesagt, „Du wirst so still, meinst du die, die gerade reinkam?? Finde ich auch nett, geh doch gern mal rüber und gib ihr Deine Nummer“.

Dieses eine Mal hat er es auch gemacht, und ich hab mich für ihn gefreut.

Ich hatte aber auch keinen Freund, der mich damit brüskiert hat, dass er in meinem Beisein unangenehm rumphantasiert oder jemanden peinlich angräbt. Das wäre nicht der Mann gewesen, den ich einen Freund genannt hätte.

Sich gegenseitig bei einander ausheulen ist da was ganz anderes. Meinem ältesten platonischen Freund habe ich mal in der Nacht vier Stunden zugehört, als er sich wegen seines Liebeskummers aussprechen musste, das war einfach gut und stimmig so.

Platonische Freunde sollten verlässlich sein, man sollte auch mal derbe Späße machen können, aber sie sollten immer wissen wo die Grenze des guten Geschmacks ist.

Der Freund, den Du dann irgendwann als „notgeil“ bezeichnet hast, der muss Dich wohl richtig genervt haben. Trau Dich ruhig, Menschen als Deiner nicht würdig zu klassifizieren, wenn sie Deine Grenzen dauernd übertreten. Man muss auch nicht über jede Grenze ewig diskutieren. Manchmal ist sie einfach da und es passt nicht. Dieser Mensch wäre nicht meins gewesen.
 
  • #27
Beim ersten guten Freund habe ich mich gewundert (für die anderen reicht der Platz hier gerade nicht). Du scheinst Dich ja doch nicht als "Freund" und Kumpel, sondern als Frau, die von diesem Mann auch als solche wahrgenommen werden will, während er notgeil durch die Welt stapft (hast Du ihm ja auch schon bescheinigt) oder aber Dich ärgern will, falls er mal was von Dir wollte, Du aber nur Kumpelschaft anbotest.

Mir wäre das sehr unangenehm als Zuhörerin, wenn das so rüberkäme "Frau als Fleisch zum Vögeln". Sorry, dass ich das so drastisch schreibe, aber genau das ist mein Eindruck von diesem Mann. Ist auch nicht zu kritisieren, wenn man eben dieses Interesse am Zielgeschlecht hat, aber wenn es das ganze Denken zu besetzen scheint, ist das schon Notdurft. Und von so einem Komplimente zu wollen - wozu willst Du von ihm begehrenswert gefunden werden, stehst Du auf ihn?
Nicht, dass ich das brauche, aber der Kontrast ist so stark.
Bist Du sicher? Schon, dass Dir das auffällt, ist für mich ein Zeichen, dass Du selbst eben doch nicht als Kumpeline gesehen werden willst. Wäre das so, so würde ich denken, dass Dir klar ist, dass Du nicht in seine Zielgruppe fällst, und entsprechend gar keine Komplimente erwartest.

Hätte er ne Freundin, fänd ich es auch komisch, wenn er anderen Frauen solche Komplimente macht, die darauf schließen, dass er diese Frauen begehrt. Ich meine nicht allgemein das neutrale "schickes Kleid" oder sowas, sondern eben richtige Komplimente, die darauf schließen, dass er durch eine sexuelle Brille geguckt hat. Sowas ist in meinen Kreisen jedenfalls absolut unüblich, dass Männer, die vergeben sind bzw. nichts von einer Frau wollen, solche Komplimente machen.

Oder erscheint er Dir durch sein Verhalten als "Frauenkenner", und die, die keine Komplimente kriegen, gehen nicht als attraktive Frau durch?

Sagst Du ihm auch, welche Männer einen schönen Hintern haben oder Dich zu sabbern bringen? Ist es wirklich eine Freundschaft so, wie man sie allgemein definiert?

Mal ne Frage: Hast Du auch FreundINNEN? Manchmal sagen ja Frauen "ich kann nicht mit anderen Frauen, die sind alle so neidisch auf mich" oder, "Frauen sind alle Tussis, ich hab keine Nagellackthemen". Aber dann sind sie im ersten Fall "Männerseelen in Frauenkörpern", was die Freundschaft angeht und machen auch beim Bierwetttrinken selbst mit. So wirkst Du gar nicht. Im ersten Fall wollen sie gern Henne im Korb sein und sehen jede Frau als Konkurrenz.
 
  • #28
Hallo Apfelmus

Ich glaube, das Problem liegt gar nicht bei Deinen Freuden sondern bei Dir, weil Irgendeinen Konflikt in Dir trägst, den Du nach aussen projezierst. Denn Deine Freunde werden sich ja nicht über Nacht geändert haben, aber vielleicht hat sich bei Dir etwas verändert?

Deine Mitmenschen kannst Du nicht ändern, aber vielleicht brauchst Du ganz allgemien einmal einen Tapetenwechsel?
 
  • #29
Danke für die vielen Antworten, ich sehe schon, dass man eigentlich schon diese Grenzen setzen darf. Mich hat das nur sehr irritiert gehabt, weil die Reaktion der Männer so stark war, und alle denken, ich sei eifersüchtig.
Es haben sich jetzt viele Kommentatoren auf die "Komplimente" des ersten Mannes eingeschossen. Vielleicht kam das falsch rüber, ich meinte mehr so als Beispiel: er und ich gehen Klettern in der Halle, er kommentiert sehr gerne die tollen Körper der anderen Frauen, bzw. erklärt mir, wie heiss er schlanke, durchtrainierte Frauen oder Models findet (wer nicht?). Ich sehe nicht so aus, das weiss ich, aber irgendwie fühle ich mich dann schlecht. Mir käme es jedenfalls nicht in den Sinn, meine männlichen Kumpels darauf hinzuweisen, dass es "schärfere" Kerle als sie gibt.
Sich gegenseitig bei einander ausheulen ist da was ganz anderes. Meinem ältesten platonischen Freund habe ich mal in der Nacht vier Stunden zugehört, als er sich wegen seines Liebeskummers aussprechen musste, das war einfach gut und stimmig so.
Das mache ich auch, also zuhören, ich denke, deswegen komme ich so mit diesen Menschen in Kontakt, und ich muss immer aufpassen, dass ich nicht als seelischer Mülleimer benutzt werde.
Ich habe leider schon mehrfach die Erfahrung gemacht (bei Männern und Frauen), dass die mich dann einfach "ersetzt" haben.
Wenn man es durchliest hat man durchaus das Gefühl es spiegelt sich ein Lernthema bei Dir. Irgendwie ist der Kernpunkt "zu wenig Wertschätzung erfahren."
Gründe gibt es viele. Vater/ Eltern, wie war Kindheit? Schulzeit Mobbing?
Wahre Liebe kennst Du das?
Ich denke du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.
Ich denke bei diesen Männern habe ich häufig das Gefühl, ich sei nur Zeitvertreib, bis was besseres kommt. Beim dritten Fall, habe ich das Gefühl, er steht auf die andere Frau, und da er "leider" schon mit mir verabredet war, hat er sie einfach mitgenommen.
Ja ich habe einige gute Freundinnen, ich habe auch männliche Freunde, bei denen dieses Problem nicht entsteht. Es ist ja auch nicht so, dass diese Beispielmänner lange in meinem Leben verweilen, aber mir fällt halt die Tendenz auf, dass ich öfter so etwas erlebe.
 
  • #30
er kommentiert sehr gerne die tollen Körper der anderen Frauen, bzw. erklärt mir, wie heiss er schlanke, durchtrainierte Frauen oder Models findet (wer nicht?). Ich sehe nicht so aus, das weiss ich, aber irgendwie fühle ich mich dann schlecht.
Eben. Dir geht es schlecht dabei, wenn er über andere Frauen redet. Er findet Frauen toll, die anders aussehen als du. Also tut er dir nicht gut. Du läufst sogar Gefahr, Komplexe zu bekommen. Da sollte dein Wohlbefinden dir wichtiger sein als die "Freundschaft" zu diesem Mann. Hat auch dieser Mann geglaubt, du seist eifersüchtig? Warum schürt er dann Eifersucht? Nein - der ist/war kein Freund.
Mir käme es jedenfalls nicht in den Sinn, meine männlichen Kumpels darauf hinzuweisen, dass es "schärfere" Kerle als sie gibt.
Menschen mit Taktgefühl machen so etwas auch nicht.
 
Fragensteller Ähnliche Fragen Forum Antworten Datum
F Liebe im Gesellschaftsspiegel 241