Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Glaubt Ihr an die Sterne?

Denkt ihr, dass man es im Vorwege am Sternzeichen/Aszendenten und ähnliches ablesen kann, ob man zusammenpasst?
 
  • #2
ich glaube, dass es nur eine begränzte anzahl an charaktäre gibt und das es auch nur eine begränzte menge an dingen gibt die einem passieren können. So werden ähnliche charaktäre ähnliche erfahrungen machen. Diesen umstand kann man dann in gruppen zusammenfassen und relativ genau vorhersagen machen welche gruppe welche erlebnisse haben wird.

wenn man jetzt innerhalb dieser einzelnen gruppen einen zusammenhang zu sternkonstelationen udg feststellen kann, dann glaube ich es :) aber so genaue informationen über die entstehung von horoskopen habe ich noch nirgends gefunden.
 
G

Gast

  • #3
Elisabeth

Ja, das ist möglich, ( Partnervergleich) hier wird sichtbar in welchen Bereichen einer möglichen Partnerschaft es eine harmonische Schwingung gibt, wie in etwa die emotionale Grundstimmung zueinander wirkt, wo es eine Ergänzung gibt, oder eine Herausforderung.
Nun gibt es verschiedene Möglichkeiten, die zu einer Partnerschaft führen.
Die Selbstwahl
Die Illusion
Das Karma
Die Seelenverbindung

Bei der Selbstwahl bekommen wir die Möglichkeit, selbst zu wählen, zu entscheiden ob wir uns mit diesen oder jenen Partner verbinden möchten.
Das Resultat dieser Selbstwahl sind Phasen und Zeiten unseres Lebens in der Partnerschaft NICHT das Hauptthema ist.

Die Illusion verlangt einiges mehr von uns ab, in Bezug auf Partnerwahl. Bei noch so grosser Auswahl entscheiden wir uns sicher für denjenigen Partner, der uns die meiste Hoffnung auf Erfüllung ( Ilusion) bringt.
Das Resultat dieser Wahl ist die De- Illusion unserer eigenen Themen.

Die karmische Aktivität entzieht uns die Wahl der freien Entscheidung. Wir werden zu Partner, ob wir wollen oder nicht. Wir wissen in uns, das wir nicht anders können. Auch mit der Fühlbarkeit im voraus, das es nicht leicht wird, sind wir bereit einen gemeinsamen Weg zu gehen.
Das Resultat dieser Partnerschaft heisst Lernen, lernen lernen....
Sie hat keine leichte Energie, doch SIE ist die intensivste, in allem...

Die wundervollste aller ist die Seelenverbindung. Die Schatten der Vergangenheit sind aufgelöst. ( Lernen durch oder mit Partner) Die Trennung wird aufgehoben, eine Hälfte dieser Zwillingsseele, die schon immer tief in uns lebte, verbindet sich mit IHRER wahren zweiten
Hälfte, in der Gewissheit niemals wirklich getrennt gewesen zu sein, und somit immer ein Teil des anderen in uns war..
Das Resultat dieser Verbindung, ist wahre Erfüllung.
 
  • #4
Astrologie ist doch bewiesenermaßen völliger Quatsch. Mag für Partys mal ein nettes Thema sein, aber ansonsten ist es Unfug. Es gibt so extrem viele Argumente dagegen, dass es sich schon gar nicht mehr lohnt, einzelne aufzuzählen.

Finsterster Aberglaube!
 
G

Gast

  • #5
Ja! Unbedingt! - Denn dass eine gigantische, extrem heisse, durch Kernfusion Gammastrahlen, Radiowellen und Licht emittierende Wasserstoffansammlung vor Äonen eine bestimmte Position im Universium eingenommen hat die man erst heute sehen kann hat, (wenn man diesen optischen Eindruck in Relation setzt zu gleichartigen, jedoch zu anderen Zeitpunkten entstandenen, optischen Eindrücken anderer Gasansammlungen) unbedingt Einfluss auf das Verhalten jedes einzelnen Menschen. Wesentlich mehr als dessen Erbanlagen, Erziehung, soziales Umfeld und Erfahrungen.
Insbesondere stellen die 144 möglichen Kombinationen der 12 Sternzeichen alle denkbaren Beziehungen und Gefühle zwischen Menschen zuverlässig dar.

... Ja, das oben ist sarkastisch gemeint.
Mädels - Bitte!
EP hat den Anspruch, als Zielgruppe vor allem Akademiker anzusprechen. Das ist vielleicht etwas überzogen, aber eine gewisse Fähigkeit, Kausalität zu beurteilen sollte man(n)/frau schon an den Tag legen.
Warum sollte jemand hoffen, dass ein brennender Gasball einem einen passenden Partner zuteilt anstatt selbst zu entscheiden(!) ob ein Kandidat passt? Zugegeben - selbst eine Entscheidung zu treffen ist anstrengender, dauert länger und für Fehler ist man auch noch selbst verantwortlich.
Aber das Wunderbare an der eigenen Entscheidung ist: Diese Methode funktioniert auch dann, wenn der ganze Astrologie-Humbug wahr wäre.
 
G

Gast

  • #6
hat eigentlich mit Astro nichts zu tun...aber sorry Leute, viele glauben, zumindest bilden sich ein, vieles zu wissen..
nun, wenn man nach Jahren seines Studium, egal welches, ein Wissen in eben nur eine Richtung hat, heisst das noch lange nicht, das man die Weisheit und somit Be- urteilungen über Themen abgeben kann, von dem man keinen Schimmer hat !!!
Also, erst mal nachdenken, tiefsinnig, wenn möglich, und begreifen, das unser sog. isoliertes Wissen, eigentlich dringenst wahre DENKER benötigt..
Auch wie toll wir doch alle miteinander sind, bedarf Korrektur, wir sind Lichtjahre davon entfernt, und haben nicht mal die einfachsten Gesätzmässigkeiten be-griffen haben....
 
G

Gast

  • #7
Ja, man kann durchaus am Aszendenten/Sternzeichen usw. ablesen, ob man zueinander passt. Und wenn man offen oder heimlich dran glaubt, dann kommt das auch hin.

Mit der Schuhfarbe, dem Bauchnabeldurchmesser und dem Lebensalter funktioniert das im Übrigen auch.

Aber warum dieses Indirekte? Geradlinier wäre es, direkt die Passung abzuprüfen anstatt irgendwelche Kriterien, die hiermit allenfalls im statistischen Durchschnitt oder "im Allgemeinen" zusammenhängen.
 
G

Gast

  • #8
Ja ich glaube an die Sterne und an die Natur. Die Sterne beeinflussen uns Menschen das ist nachgewiesen worden. Rein Wissenschaftlich sind wir eins mit den Universum und mit der Erde. Wir bestehen aus den selben Elementen wie die Erde und das Universum auch. Wir werden von den Sternen gelenkt.
 
G

Gast

  • #9
Natürlich passen einige Grundeigenschaften. Nur das mit den Horoskopen ist Quatsch, weil der Schreiber von meinem Leben keine Ahnung haben kann.

Noch was Interessantes sind Tarot-Karten. Ich habe mal bewusst auf mein Jahreshoroskop von der Quelle meines Vertrauens für dieses Jahr verzichtet, sprich, keine Ahnung, was drin steht (habe zwar das ein oder andere von woanders gelesen, aber wenn es nach denen geht, dürfte ich mich nicht vor die Tür wagen). Stattdessen haben Tarotkarten zufällig meine nähere Vergangenheit passend wiedegegeben und die Zukunft beschrieben. Das Jahr ist noch sehr jung, aber es geht tatsächlich in die Richtung. Ich meine, ich habe die Entwicklungen vorher auch schon gesehen. Es war quasi die konsequente Weiterentwicklung.

Ich weiß zwar sehr sehr grob, was mich erwartet. Ich halte das aber nur im Hinterkopf und richte mein Leben nicht danach aus. Aber wenn Dinge passieren und ich die mit den Vorhersagen abgleiche, bin ich erstaunt.
 
G

Gast

  • #10
Wahrsagerei oder Sternzeichen lehne ich absolut ab. Da glaube ich eher an einen Quarkkuchen, den kann ich auch alleine essen. Ich bin Christin und rate Euch dringend ab, Euch damit oder anderen okkulten Dingen persönlich einzulassen. Lest dazu die Bibel, sie warnt eindringlich davor.
Einen guten Ehepartner garantieren Euch nicht Himmelskörper oder die Steine darauf.
Bittet JESUS darum, ER kann uns an allen Lebenslagen das Beste empfehlen und ermöglichen.
Verzicht ist oft ein Gewinn, deshalb sollte man nichts erzwingen. Wenn man sich zu schnell entscheiden will, kann es passieren das wir das eigentlich Gute für unser Leben verpassen oder ausschliessen.
 
G

Gast

  • #11
Meine krude Theorie ist, dass das "Sternzeichen" vielleicht tatsächlich etwas über ein paar generelle Wesensmerkmale aussagt - aber exakt nicht wegen der Sterne, sondern schlicht wegen der Jahreszeit in der das Kind die Welt vom 3. bis 6. Monat und dann im Krabbelalter erleben konnte. Und da macht es m.E. schon einen Unterschied, ob diese Zeit im Frühjahr und Sommer liegt, oder in den dunklen Wintermonaten. Das würde bedeuten, dass "unsere" Sternzeichen auf der Südhalbkugel exakt andersherum belegt sein müssten.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.