G

Gast

  • #1

Gibt es zwischen Ost- und Westdeutschen Unterschiede im Ausleben der Sexualität?

 
G

Gast

  • #2
Als Mann kann ich aus eigener Erfahrung mit einem uneingeschränkten JA diese Frage, zumindest was die ostdeutschen Frauen betrifft, beantworten.
 
  • #3
@#1: *lach* Nun, der Fragesteller würde bestimmt gerne wissen, inwiefern sich Deiner Erfahrung nach Ost- und Westsex unterscheiden... Nicht alle Frage, die man mit Ja oder Nein beantworten kann, müssen deswegen auch nur mit Ja oder Nein beantwortet werden.

Ich finde, solche regionalen Einschätzung sind sehr schwierig, da sie eine hohe Promiskuität voraussetzen. Jeder einzelne Partner ist anders -- aber man weiß ja nicht, ob er mit seiner Eigenheit seine Region typisch vertritt oder das eine individuelle Eigenart ist. Die Zahl meiner Partner reicht jedenfalls nicht aus, um statistisch relevante Aussagen zu Sexualität verschiedener Bundesländer zu erlauben.
 
G

Gast

  • #4
@#1 Na Du Mann machst es Dir ja nun ganz einfach! JA! Und was weiter? Erzähl doch mal mehr, sind die ostdeutschen Frauen lockerer, hingebungsvoller... was macht den Unterschied genau aus? Interessiert mich schon.
Ela
 
G

Gast

  • #5
@#2 +#3
Schmunzel, ich nehme mal an, dass weder Frederika noch Ela Erfahrung mit den ostdeutschen und westdeutschen Frauen haben. Bei mir ist das was anderes, ich habe solche Erfahrungen gemacht. Das Frederika hier keine statistisch relevanten Aussagen machen kann, liegt wohl eher an ihrem Alter/ihrer Jugend, im Gegensatz zu mir, wobei die jetzt bis 25jährigen, also nach der Wende Geborenen bzw. Aufgewachsenen aus der Betrachtung herausfallen. Auch sind hier keine regionalen oder geografischen Kriterien anzusetzen, sondern alleinig die Einflüsse unterschiedlicher Systeme. Häufig wechselnder Geschlechtsverkehr (Promiskuität, wie Frederika es auszudrücken pflegt) setzt eine gewisse gesellschaftliche Tolleranz voraus und prägt dadurch auch das Individium (den Menschen). Die religiöse Knute der weltlichen Kirchen war im Westen sehr stark ausgeprägt, mittlerweile ändert sich das "Gott sei Dank". Vieleicht der Einfluss der Vermischung.
Soviel zur Vorgeschichte.
Nach meinen Erfahrungen sind die Frauen im Osten der Republik viel draufgängerischer, fordernder und aktiver als es bei dem westlichen Teil jemals der Fall war, wobei ich jetzt wieder die genannte Altersgruppe ausklammere, denn hier fehlt mir die Erfahrung^^, grins, da ich nicht pädophil veranlagt bin.
Ich hoffe euch damit gedient zu haben, schönen Tag noch, Herbert
 
A

Apollo

  • #6
#4
Ich habe da ganz andere Erfahrungen gemacht. Ostdeutsche Frauen empfand und empfinde ich in sexueller Hinsicht nach wie vor als sittsam bis prüd und westdeutsche aufgeschlossen bis flittchenhaft.
 
G

Gast

  • #7
Hihi, ich komme aus dem Osten. Ich glaube, ich suche mir was aus....
 
G

Gast

  • #8
herbert hat recht:), kann mich nur anschliessen:)))
zum glück gibt es da gewaltige unterschiede, das bestätigt sich immer wieder, doch wie gesagt...bei den vor 1970 geborenen, der rest ist zu jung.
 
G

Gast

  • #9
Na Ihr Deutschen habt lustige Probleme... ;)))
 
G

Gast

  • #10
Ich bin eine Frau aus dem Westen mit ausländischen Eltern...und habe in letzter Zeit überweigend Beziehungen mit Männer aus dem Osten gehabt und bin absolut begeistert.
Wie soll ich den Unterschied beschreiben??
Männer aus dem Osten haben eine sehr natürliche und gefühlsbezogene Art, auf mich einzugehen. Das ist genauso, wie ich mir früher immer gedacht habe, so sollte es sein...
Und andersherum machen sie mit mir auch nie gekannte Erfahrungen...

Ich bin begeistert, wobei ich die Wessis nun nicht völlig in die Ecke stellen will, "alte" Liebe rostet eben auch nicht.;)