• #1

Gibt es noch eine Chance?

Mein Freund sagte mir während unserer Beziehung mal, dass er keiner Frau mehr nachrennen würde, denn das habe er schon mal gemacht und wurde enttäuscht.
Nun hat er sich von mir getrennt - wir hatten uns in letzter Zeit oft gestritten und er hatte nicht mehr so die Gefühle wie zu Beginn der Beziehung, aber die Gefühle waren noch da, das sagte er mit klipp und klar bei der Trennung. Die Trennung ist nun 1,5 Monate her und seit 1 Monat haben wir überhaupt keinen Kontakt mehr.
Denkt ihr, dass er sich nochmal melden wird und seine Entscheidung vielleicht auch überdenkt? Ich habe mittlerweile viel nachgedacht und eingesehen, dass ich oft Schuld an den Streits waren und ich das total unnötig provoziert habe. Ich würde ihm das gerne noch sagen, egal ob wir eine zweite Chance haben oder nicht. Was haltet ihr davon?
 
  • #2
Liebe Carry03,

Ja, wenn auf beiden Seiten noch die Gefühle da sind, würde ich das machen. Und zwar so:
"Lieber XY
Es tut mir sehr leid, dass es so weit gekommen ist. Ich habe viele Fehler gemacht, unbewußt und ohne dir weh tun zu wollen. Dafür gibt es keine Entschuldigung, ich habe es einfach verbockt und die Chance, die wir hatten, nicht genutzt. Wäre schön, wenn es eine zweite gäbe, ich lerne aus meinen Fehlern und würde es besser machen. Und wenn nicht, respektiere ich deine Entscheidung, möchte, dass du glücklich bist. Denke mit Liebe an dich, vermisse dich und die schönen Momente, die wir hatten und all das Schöne, was wir in der Zukunft hätten haben können. Du fehlst mir sehr."

Mehr nicht. Er hat sch getrennt, er ist der jenige, der zurück kommen muss. Wenn er will. Wenn nicht, dann ist das ein sauberer Schnitt. Du bekennst dich zu deinen Gefühlen, ohne ihn überreden zu wollen. Das war eine wichtige Zeit für dich, egal ob es einen gemeinsamen Weg geben wird. Denn am besten lernen wir aus Niederlagen, nicht aus Erfolgen. Du hast viel über dich gelernt und wirst beim nächsten Mann (und der kommt ganz sicher) einiges besser machen können. Alles liebe.
 
  • #3
Lass es sein, halte still, bleib auf Abstand. orientiere dich neu, dein Ex Freund hat recht. Ich renne auch keiner Frau hinterhe, wenn das Interesse der Frau nicht kompatibel im Ausgleich mit meinem Interesse steht, hat sie sich selber von mir disqualifiziert, so einfach ist das, leider haben viele Männer diesen Spürsinn nicht, ernten dafür jedoch irgendwann die nötige Wirkung, dein Ex Freund hat den Spürsinn, ich auch!
Und noch etwas, Menschen mit Selbstwert, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen trennen sich nur einmal, das ist genug, ein Zurück gibt es für sie nicht, denn sie wissen genau, dass die alten Fehler schon nach kurzer Zeit sich sogar verstärkt wiederholen! Nach vorne schauen ist angesagt, lerne aus deinen Fehlern!
 
  • #4
Mein Freund sagte mir während unserer Beziehung mal, dass er keiner Frau mehr nachrennen würde, denn das habe er schon mal gemacht und wurde enttäuscht.
Ich übersetzte - ich habe kein Bock, mich für eine Frau anzustrengen und wenn, dann erwarte ich "Belohnung", ausserdem will ich keine Verantwortung für mein Verhalten übernehmen, nämlich ich habe entweder falsche Frau ausgesucht oder mich falsch verhalten ; ich will mich nicht ändern, sondern beschuldige pauschal alle Frauen, sollen sie sich abrackern.
Ich habe mittlerweile viel nachgedacht und eingesehen, dass ich oft Schuld an den Streits waren und ich das total unnötig provoziert habe. Ich
Zum Streit gehören immer zwei. Es ist schön, wenn du an dir arbeitest, aber nicht schön, wenn du ihn aus der Verantwortung nimmst. Im Prinzip solltest du froh sein, dass er Schluss gemacht hat, sobald der erste Trennungsschmerz vergeht und du klarer siehst, wirst du vielleicht überrascht feststellen, dass der Mann eigentlich kein Verlust war und dir einen großen Gefallen getan hat.
 
  • #5
Er hat sich getrennt und er läuft dir nicht nach; eine 2. Chance schließe ich aus.
Was Dir noch als Entschuldigung auf den Nägeln brennt und Du ihm unbedingt noch sagen wollen würdest, hier kannst Du ihn nur noch, um ein Abschlussgespräch für Dich selbst bitten, in etwa: Ich möchte gern ein Gespräch, um meinen Abschluss zu finden.
Entweder er steigt darauf ein und gibt dir deine Absolution und nimmt deine Entschuldigung an, oder er weicht dem aus.
 
  • #6
Hallo FS,
tut mir Leid für deine Trennung. Es ist erstmal eine schwierige Zeit für dich und gewähre dich die Zeit zu trauen.
Jeder, der (halbwegs) ungewollt trennen musste, klammert sich normalerweise an den Wörtern, was der Partner angedeutet oder gesagt hat. Jedes einzelne Wort wird analysiert, ob doch noch Gefühle da wären usw usf. Aber mit der Zeit würde es dir klar, dass es so passiert ist wie es so geschehen sollte. Wenn er meinte, er hätte keine Gefühle mehr wie am Anfang dann ist es mit großer Wahrscheinlichkeit die Wahrheit. Vllt ist aber die "Gefühle", die noch da wären, nicht mehr für die Beziehung ausreichend.
Dass ihr keinen Kontakt mehr habt, halte ich für wichtig, besonders für dich. Sei
stark und halte die Kontaktsperre. Ob er sich irgendwann nochmal meldet sollte im Moment keine Rolle spielen. Und wenn überhaupt, darfst du dich entscheiden, ob du diese Kontakt nochmal aufleben magst. Und hör bitte auf, die Schuld auf dich zu lasten. Jeder hat bei einer Trennung ein Beitrag zu leisten. Reflektierend ist vollkommen in Ordnung aber sich selbst beschuldigen bringt gar nichts. Und du solltest ihm im Moment gar nicht sagen, dass du eingesehen hast, was du in eurer Beziehung getan oder nicht getan hast. Pflege erstmal dein Kummer und sei liebevoll zu dir.
Alles Gute wünsche ich dir!
 
  • #7
Liebe Carry03
Dein Post ist vergleichsweise kurz, ich gehe einfach mal davon aus, dass alles genau so stimmt und zutrifft, wie beschrieben.
Er hat gesagt, dass seine Gefühle noch da sind, dass er aber keiner Frau mehr "nachrennt". Daher denke ich nicht, dass er sich noch mal melden wird. Denn nach der letzten Enttäuschung dürfte er sich, wenn er die Initiative ergreift, mal wieder wie der "Kasper" fühlen, der für die Frauen herum hampelt. Daher würde ich sagen, es gibt vielleicht noch eine Chance, aber nur wenn du dich meldest. Ich glaube dir jetzt nicht unbedingt, dass du einfach eine Entschuldigung loswerden möchtest. Also würde ich das an deiner Stelle auch nicht so kommunizieren, sondern ehrlich dazu stehen, dass du es noch mal probieren möchtest und dich ändern willst.
ABER (jetzt wird es kritisch hinterfragend):
Vielleicht ist es keine so gute Idee, mit jemandem zusammen sein zu wollen, der in einem dermassen oft das Bedürfnis zu streiten auslöst. Ihr habt euch jetzt eine Weile nicht mehr gesehen, da kann es sein, dass du ihn ja auch ein Stück weit verklärst. Wenn dich etwas an ihm immer wieder provoziert und nervt, kannst du das vielleicht nicht ändern. Sondern dann würdest du dich lediglich eine Weile beherrschen, bis du wieder sauer auf ihn wirst oder einen Streit anzettelst. Etwas anderes ist es, wenn du jetzt erkannt hast, dass du diese Streiterei mit Sicherheit dauerhaft ablegen kannst. Dann kannst du vielleicht noch mal um einen zweiten Anlauf bitten.
 
  • #8
Denkt ihr, dass er sich nochmal melden wird und seine Entscheidung vielleicht auch überdenkt?... ich oft Schuld an den Streits waren und ich das total unnötig provoziert habe.
Liebe FS,
ich kann mir nicht vorstellen, dass er sich nach der Schilderung der Situation nochmal meldet. Die letzten Monate voller Streitigkeiten in der Beziehung, von denen Du viele "unnötig provoziert" hast, sind in der Erinnerung aktueller, als die bessere Anfangszeit. Darüber hinaus verhaften sich schlechte Gefühle und Erlebnisse im Gedächtnis deutlich besser als positive - ungefähr 1:7. Ich glaube nicht, dass Du mit der Erfahrung um Deine Person ihn nochmal herbeireden kannst.

ch würde ihm das gerne noch sagen, egal ob wir eine zweite Chance haben oder nicht. Was haltet ihr davon?
Nichts. Er hat mit der Sache abgeschlossen. Was nützt und interessiert es ihn, was Du nachgedacht und eingesehen hast? Die Vergangenheit ändert es ohnehin nicht mehr. Nachdenken und einsehen heißt ja auch nicht, dass Du in der Lage wärst, Dein Verhalten zu ändern.
Lass ihn in Ruhe und überlass es ihm, sich zu melden. Es ist eine Frage des Respekts, die Ansage eines anderen Menschen zu akzeptieren.

Er ist gegangen und er hat gesagt, für ihn gibt es kein "back zur Ex" - eine sehr gesunde Einstellung wie ich finde, denn kein Mensch ist in der Lage binnen eines Monats sein destruktives Beziehungsverhalten zu ändern.

Nütz die Erfahrung, die Du gemacht hast: mit unnötigen, provozierten Streitereien vertreibst Du Deinen Partner und üb sozial verträglichere Verhaltensweisen ein, die Du in der nächsten Beziehung dann erfolgreich anwenden kannst.
 
  • #9
Danke erstmal für eure Anworten! Ich habe eventuell ein wichtiges Detail vergessen: ich hab bei ihm eine Kette vergessen, die mir von meiner Urgroßmutter vererbt wurde (natürlich nicht mit Absicht, ich hab sie vor dem schlafen gehen abgenommen und dann hat er vor dem Schlafen gehen mit mir Schluss gemacht und ich habe sie vergessen. Ich hab ihm dann eine kurze Nachricht geschickt und ihn gebeten mir diese per Post zu schicken. Darauf hat er mir geantwortet, dass er noch ein weiteres Armband gefunden hat und er mir die Sachen persönlich vorbei bringt, wenn die Corona-Krise sich beruhigt hat. Das heißt, melden muss er sich schon aber wegen den vergessenen Sachen, nicht wegen mir. Würdet ihr dann dennoch ein Gespräch aufsuchen, wenn er die Sachen vorbeibringt? Als ich ihn das letzte Mal gesehen habe, waren die Emotionen sehr groß und wir sind nicht gut auseinander gegangen. Ich möchte so aber nicht verbleiben, weil ich immer wieder auf ihn treffen könnte.
 
  • #10
WhatsApp Nachrichten kann man löschen, auch so dass der Empfänger diese nicht erhält bzw. lesen kann.
Warum hast du diese nicht gelöscht, nachdem du gemerkt hast, dass du diese Nachricht falsch weiter geleitet hast.

Wobei persönliche Nachrichten leitet man nicht weiter, da stimme ich meinen Vorredner zu.
 
  • #11
Schau einfach in welcher Stimmung und wie er sich verhalten wird. Wirkt er distanziert, lass es, dann möchte er Abstand halten, das musst du akzeptieren. Aber die Nachricht, so wie ich sie dir geschickt habe, würde ich ihm vorher schreiben. Vorausgesetzt, er wäre mir wirklich wichtig und ich weiß, ich habe ihn nicht gut behandelt.
 
  • #12
Ihr werdet euch also sehen. Ob er das kurz gestalten will oder doch noch für ein klärendes Gespräch, darum müsstest Du ihn bitten, wenn es soweit ist; also der Normalalltag langsam wieder in Schwung kommt, dann könntest du ihn fragen, ob er sich für das Treffen mehr Zeit nehmen könnte, um die Dinge für dich richtig zu stellen.
Aber er muss das auch wollen und dafür bereit sein, sonst bedrängst Du ihn mit Dingen, die dir noch wichtig sind, ihm aber völlig schnuppe; und dann macht er erst recht die Schotten dicht oder reagiert genervt und es kommt dadurch wieder zum Streit.
Einen Kontakt müssen beide wollen und beide dafür einverstanden sein, auch wenn Dinge noch (einseitig) zu klären sind. Will einer das nicht, es nicht hören, lesen, geht dein Versuch damit ins Leere. Übe Dich in Geduld und warte ab. Er hat die Beziehung beendet, er muss signalisieren das er wieder möchte. Um ein Gespräch beim Treffen, wenn es konkret wird, kannst du ihn dann bitten, er kann, muss jedoch nicht darauf eingehen.
 
  • #13
Würdet ihr dann dennoch ein Gespräch aufsuchen, wenn er die Sachen vorbeibringt? .
Ich an deiner Stelle würde mir gut überlegen, ob ich ihn nochmal sehen möchte. Jetzt sagen wir mal, dass die Ausgangbeschränkung in 4 Wochen zu Ende wäre. Innerhalb diese Zeit hast du um deinen Liebeskummer gekümmert, dich an das Alleinsein gewöhnt und einige Dinge soweit akzeptieren könntest. Und dann siehst du ihn wieder. Meinst du, das würde deine Gefühle gut tun?
Wenn du damit zurechtkommen könntest und das Gespräch dich eine Art Abschluss gibt , dann sprich ihn an, falls ihr euch wieder sieht.
 
  • #14
Dann ist doch alles klar: Er wird sich nochmal mit Dir treffen - wenn es wieder möglich ist. Vielleicht kommt ihm die Kontaktsperre im Moment auch zu Pass. Von daher halt die Füße still, er muss sich ja melden. Ist doch gut für Dich. Dann kannst Du immer noch überlegen, was Du sagst. Ich kann Dur nur raten, Dir deswegen heute nicht den Kopf zu zermartern. Entscheide erst, was Du machst, wenn es soweit ist.
 
  • #15
ich will mich nicht ändern, sondern beschuldige pauschal alle Frauen, sollen sie sich abrackern.
Er beschuldigt niemanden, sondern hat klargestellt, dass bei ihm Schluss einfach Schluß heißt. Sehe ich übrigens sehr ähnlich.
Wenn ich mir überlege, dass Schluss ist, dann ist auch wirklich Ende.

Warum soll ER sich dann denn "abrackern" ?

Wie immer kann ich Deiner Logik hier nicht folgen.

bald der erste Trennungsschmerz vergeht und du klarer siehst, wirst du vielleicht überrascht feststellen, dass der Mann eigentlich kein Verlust war und dir einen großen Gefallen getan hat.
Genau, nochmal ordentlich nachtreten, damit man sich selbst mit der Niederlage besser fühlt.

Ja als erwachsener Mensch muss man zu seine Fehlern und Niederlagen stehen und daraus in der nächsten Situation lernen.
Ich finde, das geht auch ohne nachträgliche Herabsetzungen.
 
  • #16
Der Mann hat schlechte Erfahrung gemacht. Das bedeutet, dass sein Bemühen nicht zum gewünschten Resultat gebracht hat. Was hat die FS damit zu tun? Gar nichts, sie war schließlich nicht beteiligt. Warum sagt er dann ihr sowas??
Ausserdem klingt "Frauen nachlaufen" negativ, als ob Frauen allgemein Monster wären, die arme Männer kaputt machen wollen. Klingt pauschalisierend und abwertend.
Dritter Punkt - aus seiner negativen Erfahrung hat der Mann nur eins verstanden - sowas passiert ihm nicht noch mal. Er denkt nicht nach, warum er diese Erfahrung gemacht hat, sondern betreibt Vermeidungstaktik. Es ist, als ob man Lebensmittelvergiftung wegen Fisch hätte und seitdem kein Fisch mehr ist, statt einfach zweifelhafte Lokale zu meiden. Er sagt - Achtung, beim kleinsten Vergehen bin ich weg, also streng dich an, damit ich bleibe
Wir alle haben negative Erfahrungen und wir alle waren daran nicht unbeteiligt. Datepartner können weder was dafür noch müssen sie darauf Rücksicht nehmen, sondern haben verdient, dass man sie unvoreingenommen trifft.
 
  • #17
Weil er sie darüber aufklärt, dass er etwas gelernt hat, was (im Trennungsfall) auch sie betrifft. Das ist also nicht nur fair, sondern auch transparent und deswegen vollständig in Ordnung.

Es betrifft die Möglichkeit der Inkonsequenz, welche er für sich ausschließt.
Das ist für sie durchaus wichtig, sie hat es ja auch im Kopf behalten.

Er sagt - Achtung, beim kleinsten Vergehen bin ich weg, also streng dich an, damit ich bleibe
Nein, das sagt er nicht und meint es auch nicht.

Liebe @realwomen, wir Männer meinen oft wörtlich genau das, was wir sagen. Nicht immer, aber doch sehr oft.
Interpretiere nicht Dinge in Aussagen, nur weil Du es gerne so hättest.

Hat die FS denn ein Recht auf die Möglichkeit inkonsequenter Verhaltensweisen ?
Nein, hat sie nicht.
Selbst wenn er diese Vorerfahrung nicht gemacht hätte, kann er diese moralisch ohnehin fraglichen Verhaltensweisen ausschließen. Und natürlich betrifft es sie auch dann.
Für die FS ist es aber auch egal, warum er so handelt.
Wichtig war nur dass sie wußte, wie er sich im Falle eines Falles stellen würde. So konnte sie sich daruf einstellen.
Oder eben nicht.
 
  • #18
Weil er sie darüber aufklärt, dass er etwas gelernt hat, was (im Trennungsfall) auch sie betrifft. Das ist also nicht nur fair, sondern auch transparent und deswegen vollständig in Ordnung.
Kein normaler Mensch denkt an die Trennung während der Beziehungsanbahnung und das thematisiert er schon gar nicht mit dem Menschen , der ihm gefällt. Selbstverständlich ist uns klar, dass es scheitern könnte, aber wir hoffen alles, dass es was werden könnte, nicht was wir im Fall einer Trennung machen. Wenn wir Auto fahren, überlegen wir nicht, was wir beim Unfall machen werden, sondern wir hoffen, dass die Fahrt gut abläuft. Wenn wir Essen gehen, denken wir nicht, dass der Koch schlecht ist oder Lebensmittel verdorben, wir freuen uns auf schönes Essen. Wenn ich zum Arzt gehe, denke ich nicht daran, dass er pfuschen kann, sondern hoffe, dass er mich gesund macht.
Katastrophendenken habe ich, wenn ich von vornherein nicht an das Erfolg glaube oder schon meine Zweifel habe.
Der Mann zweifelt unbewusst an der Frau, weil er sich schon für den Fall der Trennung absichern will und/oder ist ihm egal, was die Frau von ihm denkt.
Ja, ich denke viel und interpretiere viel, weil ich glaube, dass jeder Mensch weiss, warum er dies oder jenes tut oder nicht tut, es ihm bloß nicht immer bewusst. Und im Unbewussten zu stöbern bin ich eben die Meisterin.
 
  • #19
Guten Morgen, habe mir nochmal ausführlich alle Post durchgelesen... Wie oft hat er denn gesagt, dass er keiner Frau mehr hinterherlaufen würde? Also wenn das nur einmal war, würde ich das nicht zum Dreh- und Angelpunkt machen. Und falls die Aussage doch zutreffender ist, bin ich mehr bei @realwoman als bei @Kirovets !!! Nur weil er in seiner alten Beziehung dieses Verhalten an den Tag gelegt hat und es im Nachhinein als falsch ansieht, heißt es noch lange nicht, dass jeder Schritt auf die jetzige Partnerin zu einer zu viel ist. Auch nicht nach ansprechender Vorwarnung, die für mich aber eher wie eine Ansage wirkt. Dadurch hat er klar gezeigt, dass er seinen Schutzpanzer (noch?) nicht ablegen möchte. Aber innige Beziehung heißt ab einem gewissen Punkt auch, den Anderen an sich herankommen zu lassen und damit verletzlich zu werden. Eventuell scheitert er auch noch länger daran. Willst Du das? (Andererseits weiß ich, wie schwer es ist, jemanden kennenlernen, der mehr als halbwegs zu einem passt...)

Denk doch mal drüber nach, warum Du so oft zu streiten begonnen hast. Dass das immer wieder und immer häufiger vorkam, ist doch nicht grundlos passiert.
Als gutes Zeichen und passend zu seiner Aussage, dass er sich trennt, obwohl noch Gefühle vorhanden sind, werte ich, dass er Dir Deinen Schmuck nicht schicken, sondern persönlich überreichen will. Er will Dich also noch einmal treffen. Es muss ihm doch klar sein, dass da noch das ein oder andere Wort gesprochen wird. Hätte er darauf gar keinen Bock, hätte er Deinen Vorschlag mit der Post mit Kusshand angenommen. Trotzdem weiß keiner, wie er die Situation während der Kontaktsperre für sich klärt. Dass Ihr jetzt aber seit Wochen nicht kommuniziert, ist besser. Sieh das bitte nicht so negativ! Was würde Hin- und Hertexten jetzt bringen? Ihr kämt beide nicht zur Ruhe.
 
  • #20
ich habe eventuell ein wichtiges Detail vergessen..... Ich hab ihm dann eine kurze Nachricht geschickt und ihn gebeten mir diese per Post zu schicken. Darauf hat er mir geantwortet, dass er noch ein weiteres Armband gefunden hat und er mir die Sachen persönlich vorbei bringt, wenn die Corona-Krise sich beruhigt hat.
Liebe FS,
wenn Deine Kommunikation dauerhaft so ist, das das Wesentliche vergessen wird und Du erstmal abgehst wie eine Rakete vor dem Nachdenken, dann wissen wir, warum es zu den ganzen unnötigen, von Dir provozierten Streitigkkeiten kommt.
Jeder der etwas Lebenserfahrung hat, der weiß dass Du so ein Muster nicht durch etwas Nachdenken ablegen kannst, sondern dass es Jahre braucht, dass sicher zu modifizieren.

Würdet ihr dann dennoch ein Gespräch aufsuchen, wenn er die Sachen vorbeibringt? Als ich ihn das letzte Mal gesehen habe, waren die Emotionen sehr groß und wir sind nicht gut auseinander gegangen. Ich möchte so aber nicht verbleiben, weil ich immer wieder auf ihn treffen könnte.
Du solltest es auf jeden Fall tun und Dich auch für die von Dir ausgehenden unnötigen Streitereien entschuldigen.
Das gehört halt zum vor Dir liegenden Lernprozess: Klappe halten, Fakten sammeln, nachdenken, reden.
 
  • #22
Wenn wir Auto fahren, überlegen wir nicht, was wir beim Unfall machen werden, sondern wir hoffen, dass die Fahrt gut abläuft.
Ähm, nein ?!
Nach einigen Unfällen in meinem Leben bin ich durchaus vorbereitet (z.B. Feuerlöscher im Auto, immer gutes Verbandsmateriel, Nummer Versicherung immer dabei, bisschen erweitertes Werkzeug bei Fernfahrten ...etc. ) und glaube natürlich nicht nur immer, dass alles schon gut werden wird.

Erst recht nicht bei Beziehungen.
Was ist denn an der Einstellung des Mannes überhaupt schlimm ?

Wie schon gesagt, eine solche konsequente Grundeinstellung haben doch durchaus auch Leute, die diesbezüglich gar keine schlechten Erfahrungen gemacht haben, d.h die schlechten Vorerfahrungen des Ex der FS sind hier gar nicht maßgeblich, da nur ein möglicher Grund.

Auch wenn bei der nächsten Beziehung mal keine schlechten Vorerfahrungen vorliegen, muss die FS durchaus damit rechnen, dass Schluß bei "Schluss" ist.
Warum soll die FS denn etwas anderes (also inkonsequentes Trennungsverhalten) erwarten können ? Hälst Du das für normal?


Was ist denn los ?
So naiv bist Du doch sonst nicht.
 
  • #23
Auch wenn bei der nächsten Beziehung mal keine schlechten Vorerfahrungen vorliegen, muss die FS durchaus damit rechnen, dass Schluß bei "Schluss" ist.
Warum soll die FS denn etwas anderes (also inkonsequentes Trennungsverhalten) erwarten können ? Hälst Du das für normal?
Sie muss gar nichts erwarten können. Es geht darum, dass Menschen kein starres Konstrukt sind und sich verändern können. Insofern ist es weder logisch noch möglich, irgendwelche Versprechungen abzugeben, weil man nicht weiss, wie man sich tatsächlich verhalten wird, wenn es so weit ist.
Wer an irgendwelchen Konstrukten festhält, statt sich auf einen Menschen einzulassen, der verdient zum einen keine Beziehung, weil er erwartet, dass seine Regeln bedingungslos akzeptiert werden und der andere soll sich fügen. So funktioniert keine Beziehung, die ist ein Teamspiel und kein Soloaufritt. Zum anderen das starre Reglement ermöglicht keine Weiterentwicklung. Es kann sein, dass man seine Meinung geändert hat oder diese Regeln sind nicht mehr nützlich. Es bedeutet nicht, dass man sich wie ein Fähnchen im Wind verhält, aber Regeln sollen dem Zeitgeist entsprechen und das eigene Leben einfacher machen, nicht komplizierter.
 
  • #24
Es geht darum, dass Menschen kein starres Konstrukt sind und sich verändern können. Insofern ist es weder logisch noch möglich, irgendwelche Versprechungen abzugeben, weil man nicht weiss, wie man sich tatsächlich verhalten wird, wenn es so weit ist.
Wer an irgendwelchen Konstrukten festhält, statt sich auf einen Menschen einzulassen, der verdient zum einen keine Beziehung, weil er erwartet, dass seine Regeln bedingungslos akzeptiert werden und der andere soll sich fügen
Also - kurz und platt, wer Versprechen abgibt, ist nicht beziehungsfähig.

Jetzt bin ich nach all den Plattitüden wirklich sprachlos.
Man ist nicht starr, es gibt Situatives - aber ich persönlich habe Werte, die stehen nicht zur Disposition.
Und wenn sich aus den Werten Regeln ableiten - z.B. Gebe auch ich keine 2.Chance, aufgewärmt schmeckt nicht, oder ich beende sicher bei Aggressivität, Betrug - dann ist es so, dann bin ich "starr". Ich nenne es straight.

So wie ich mit bei Versprechen sehr genau überlege, ob ich sie gebe - und dann halte ich sie. "Ich kann eh keine halten" - ok, auch eine Haltung, und solche Leute meide ich konsequent.

Integrität, Verlässlichkeit sind für mich unverhandelbare Werte.

Es klingt zwar hart, so beim Kennenlernen zu sagen, es gibt keine 2.Chance - aber wir kennen nicht das ganze Gespräch, in welchem Kontext - und am Ende ist es eine Haltung, die viele teilen.
Sich über seine Werte, Vorstellungen beim Kennenlernen zu unterhalten, ist wichtig - wie soll man sonst Passung feststellen?

Er hat gesagt, es gibt bei ihm keine 2.Chance, es gab viele Streitigkeiten, er hat es deswegen beendet, und sich das ganz sicher überlegt - und jetzt ist es für ihn vorbei.
Den Schmuck wird er abliefern, persönlich - nett, korrekt, Wertvolles mag man nicht in einem Briefkasten werfen.
Ansonsten ist es vorbei.

W,50
 
  • #25
Insofern ist es weder logisch noch möglich, irgendwelche Versprechungen abzugeben, weil man nicht weiss, wie man sich tatsächlich verhalten wird, wenn es so weit ist.
Deine Meinung zum Thema "Ehe" ?

Warum also Beamte oder Zeugen nicht mehr vereidigen ?

Doch, ich kann kann (nicht nur in diesem Punkt) Entscheidungen und Zusagen treffen, da die ich mich (so ich nicht vorher sterbe) halten werde.
 
  • #26
Also - kurz und platt, wer Versprechen abgibt, ist nicht beziehungsfähig.9n

Jetzt bin ich nach all den Plattitüden wirklich sprachlos.
Man ist nicht starr, es gibt Situatives - aber ich persönlich habe Werte, die stehen nicht zur Disposition.
Und wenn sich aus den Werten Regeln ableiten - z.B. Gebe auch ich keine 2.Chance, aufgewärmt schmeckt nicht, oder ich beende sicher bei Aggressivität, Betrug - dann ist es so, dann bin ich "starr". Ich nenne es straight.
Als zweifach geschiedene muss DU eigentlich Dich mit dem Versprechen gut auskennen. Schließlich hat es Dich nicht abgehalten, dritte Beziehung einzugehen.
Es gibt Regeln, die sinnvoll und notwendig sind. Und es gibt Menschen und Situationen, wo mann Ausnahmen machen kann/soll. Wer Schmerzen beim Sex zugefügt, der wird bestraft, wer das freiwillig macht, der fällt unter Kategorie Rollenspiele. Keiner mag belogen werden, aber keiner will die ganze Wahrheit hören, warum Korb gegeben wurde. Man darf keine Menschen schlagen, aber in Notsitustion schon, wenn davon seine Rettung abhängt, z. B. Badeunfall.
Es gent hier eigentlich nicht um Regeln, sondern um Aussage des Mannes, warum er das explizit erwähnt. Ich sehe nur so, dass er für eigene schlechte Erfahrung sein Date bestraft,das hat nichts mit Werten zu tun, sondern geistiger Unflexibilität und mangelnder Reflexionsfähigkeit.
Warum also Beamte oder Zeugen nicht mehr vereidigen ?
Wenn du eines Tages feststellst, dass du kein Beamte sein willst? Bleibst du lebenslang in dem Beruf, nur weil du irgendwann mal dein Versprechen abgegeben hast?
 
  • #27
Als zweifach geschiedene muss DU eigentlich Dich mit dem Versprechen gut auskennen
Ja, exakt.
Ich hatte beide Ehen mit der Prämisse geschlossen, dass es nicht heisst - bis dass der Tod...
Sondern ein Versprechen, es miteinander zu ersuchen, und solange gemeinsam den Weg zu gehen, wie es trägt.
Ich hatte auch einen Ehevertrag...
Mein Versprechen habe ich gehalten.

Den Vertrag Ehe aufgelöst, einvernehmlich, als es nicht mehr trug.
So wie man alle anderen Verträge lösen kann...

Der Mann bestraft nicht sein Date, das ist absurd, er teilt mit, dass es keine 2. Chancen bei ihm gibt.
Das ist ein ganz normales Statement.

Aber die Diskussion mit Dir, @realwoman, wird der FS nichts bringen.
Sie sieht, dass es unterschiedliche Haltungen gibt.
Wesentlich ist, der Mann gibt tatsächlich keine 2.Chance - verblüffenderweise wie vorher gesagt.

W,50
 
  • #28
Aber die Diskussion mit Dir, @realwoman, wird der FS nichts bringen.
Sie sieht, dass es unterschiedliche
Das wird insofern der FS bringen, dass sie solche Menschen gleich beim Daten aussortiert.
Ich schreibe ausserdem nicht explizit für FS, es gibt zahlreiche Leser, die auch was für sich mitnehmen können.
Er hat negative Erfahrung. Nicht mit ALLEN Frauen, sondern mit einer bestimmten. Und diese negative Erfahrung überträgt er auf FS, indem er sagt - die andere Frau hat sich so und so verhalten, also darfst du dich nicht so und so verhalten. Wir wissen nicht, was er unter Nachlaufen meint, wir wissen nicht, ob es tatsächlich Nachlaufen war, vielleicht hat er nur das nötigste gemacht und die andere Frau war eben wegen so wenig Engagement nicht beeindruckt. Wir wissen nicht, was seine Motivation war, vielleicht wollte er "Belohnung" oder hat manipuliert und die Frau hat ihn eben entlarvt. Ein Date von mir hat auch gemeint, dass er mich auf allen Kanälen gesucht hat und ich war eben diejenige, die angeblich zu kompliziert war und er will nicht nachlaufen. Er hat lediglich ein "Hi" gesimst und als ich nicht reagiert habe, Woche später über Skype "wie geht es dir". Toll.
 
  • #29
Und diese negative Erfahrung überträgt er auf FS, indem er sagt - die andere Frau hat sich so und so verhalten, also darfst du dich nicht so und so verhalten.
Wie sollte sich denn die FS "nicht verhalten" ?
Die FS wird sich fragen, was Du genommen hast.

Es ist nicht nur eine reine Vermutung Deinerseits, sondern darüber hinaus auch noch total unwahrscheinlich. Der Ex hat eine bestimmten Punkt angesprochen, daraus ergab sich während der Beziehung für die FS exakt gar nichts.

Nur für die Situation nach der Beziehung hat er eine eigene Vorgabe kommuniziert.

Du verschmischt da Dinge, die absolut nicht zusammengehören.

Meine Partnerin weiß auch, dass es nach unserer Beziehung (ich hoffe nicht, dass dies jemals passiert) keinen zweiten Versuch geben wird.

Und bei mir da (im Gegensatz zur FS) keine Expartnerin etwas "verbockt". Das ist einfach meine Einstellung, so kennt sie mich.
Das ist ihr aber derzeit (und so soll es auch bleiben) ganz egal und das ist ja auch OK.
 
  • #30
Vielleicht ja, vielleicht nein. Das kann man im Vorhinein nie wissen. Mach Dich nicht verrückt und versuche Dich lieber auf etwas anderes zu konzentrieren, sonst rennen Deine Gedanken nur im Kreis, weil Du durch Grübeln nichts bewegen oder lösen kannst. Wenn er sich meldet dann gut, wenn nicht, dann geht auch das vorbei. Kopf hoch und LG